Super-Dosen von Vitamin C

Vor etwa 20 Jahren erschien das Buch "Vitamin C und die Erkältung". Und darin stand schwarz auf weiß geschrieben, dass jeder Mensch 3-5 Gramm dieses Vitamins täglich erhalten sollte, und wenn er das Gefühl hat, erkältet zu sein, dann 10 Gramm. Diese Empfehlungen widersprachen völlig dem vom Gesundheitsministerium der Union ausgearbeiteten Beamten, der den täglichen Bedarf von Erwachsenen an Vitamin C von 60-1000 mg einschränkte. Muss ich sagen, dass das Buch erfüllt wurde, gelinde gesagt, sorgfältig? Aber es war unmöglich, ihre Empfehlungen zum Schweigen zu bringen, weil sie Linus Pauling gehörten. Dies ist die einzige Person auf der Welt, die zweimal mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde: für herausragende Arbeiten in der Chemie und für herausragende Beiträge zum Friedenskampf. Er ist Ehrenmitglied der Akademien der Wissenschaften von Dutzenden von Ländern, einschließlich der Sowjetunion, und hat die bedeutendsten wissenschaftlichen Auszeichnungen erhalten, darunter die Lomonossow-Medaille. Der maßgebliche New Scientist zählte ihn (neben Newton, Darwin, Einstein) zu den bedeutendsten Wissenschaftlern aller Zeiten und Völker. Linus Pauling wurde in Portland, Oregon (USA) geboren. Jetzt arbeitet er aktiv an den Problemen der Molekularbiologie und beschäftigt sich weiterhin mit Vitamin C und seinen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Wir machen die Leser unseres Magazins auf eine Präsentation von Linus Pauling auf einer internationalen Konferenz zu Ernährungsproblemen bei Krebs aufmerksam, die in Tulsa, Oklahoma, stattfand. Paulings Empfehlungen haben keinen „absoluten Charakter“, das heißt, der Wissenschaftler besteht keineswegs darauf, dass jeder so viele Vitamine einnimmt, wie er selbst einnimmt. Linus Pauling ist sich bewusst, dass die Dosierung von Mitteln, einschließlich Vitaminen, weitgehend von den individuellen Eigenschaften jeder Person abhängt. Er ist jedoch der festen Überzeugung, dass die heute empfohlenen Vitamindosen drastisch erhöht werden können und sollten.

Ich habe mich vor über 25 Jahren für Vitamine und deren Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit interessiert. Seitdem wurden viele Studien durchgeführt. Die wichtigste Errungenschaft war die Empfehlung neuer Dosen von Vitamin C, die für die Aufrechterhaltung der Gesundheit erforderlich sind. Ich muss sagen, dass Vitamine so schwach toxisch sind, dass Sie bei der Einnahme der meisten Vitamine die akzeptierten moderaten Dosen 1000-mal überschreiten und sich selbst keinen Schaden zufügen können. Niemand ist an einer Überdosis Vitamine gestorben. Allerdings warnen Ärzte und Ernährungswissenschaftler, die nach einem Muster denken, weiterhin davor, dass eine Erhöhung der Vitamindosis schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann. Fakt bleibt jedoch: Ihre Worte werden von nichts bestätigt.

Vitamin C unterscheidet sich von anderen Vitaminen dadurch, dass es im Körper fast aller Tiere gebildet wird. Es ist kein Vitamin für sie, da sie es selbst herstellen; Die meisten tierischen Zellen enthalten Ascorbinsäure und müssen nicht ergänzt werden.

Wenn Sie das Futter von Mäusen, Hunden oder Katzen untersuchen, finden Sie darin kein Vitamin C. Sie brauchen es nicht. Vitamin C wird nur für Fledermäuse, Meerschweinchen, Primaten und Menschen benötigt.

Menschen, Affen und Meerschweinchen können also kein Vitamin C produzieren. Und lassen Sie mich fragen, wie viel dieses Vitamin von den Tieren produziert wird, die dazu in der Lage sind? Die Antwort auf diese Frage bestimmt die erforderliche optimale Menge dieses Vitamins. Es sollte proportional zum Körpergewicht sein: bei kleinen Tieren ist es klein, bei großen Tieren ist es groß.

Wenn wir die Dosis, die Tiere produzieren, proportional zum durchschnittlichen menschlichen Gewicht (ca. 70 kg) bringen, erhalten wir täglich ca. 12 Gramm Vitamin C. Dies ist 200-mal mehr als das, was Ärzte heute empfehlen.

Ich finde es sehr interessant, dass Affen etwa 50-mal mehr Vitamin C enthalten als normale menschliche Nahrung. Diejenigen, die mit Affen experimentieren, wissen, dass sie viel Vitamin C erhalten sollten, damit sie gesund bleiben.

Es ist erstaunlich, dass es niemand für Menschen getan hat. In der Praxis ist es natürlich unmöglich, die vielen verschiedenen Menschen im Auge zu behalten, die Dosen und Formen von Vitamin C, die sie einnehmen, zu variieren und zu beobachten, wann die geringste Verschlechterung ihres Wohlbefindens eintritt.

Ich nehme täglich 18 Gramm Vitamin C. Ich bevorzuge es als wässrige Lösung von Ascorbinsäure zu verwenden. Meiner Meinung nach ist es besser, Vitamin E in Pflanzenöl aufzulösen, und Vitamin C sollte in Wasser aufgelöst werden. Wenn die Einnahme von Vitamin E nicht ausreicht, kann der Mangel durch eine große Menge Vitamin C ausgeglichen werden.

In den letzten 25 Jahren habe ich hart gearbeitet, um die optimale Dosis von Vitamin C und anderen Vitaminen für den Menschen zu ermitteln. Eines ist klar: Je mehr Sie Vitamin C einnehmen, desto besser für Sie.

In der britischen medizinischen Fachzeitschrift The Lancet las ich über die jüngsten Erfahrungen mit älteren Menschen. Diese Leute nahmen regelmäßig Vitamintabletten. Die Ergebnisse des Experiments zeigten, dass sich ihre Gesundheit im Vergleich zu denen, die die Pillen nicht einnahmen, signifikant verbesserte. Es heißt, dass schon 60 Milligramm Vitamin C die Gesundheit eines älteren Menschen verbessern können. Mir scheint, wenn Sie mit der Einnahme von 600 Milligramm Vitamin C beginnen, ist Ihre Gesundheit sogar noch besser. Und wenn Sie anfangen, 6000 Milligramm einzunehmen, wird ein positives Ergebnis alle Ihre Erwartungen übertreffen.

Gegenwärtig wurden etwa 250 Artikel über die Wirkung von Vitamin C auf die im Blut enthaltenen Lipide, 80 Artikel über die Wirkung auf Cholesterin und viele andere veröffentlicht. In Experimenten zur Untersuchung der Wirkung von Vitamin C auf den Cholesterinspiegel im Blut wurden interessante Ergebnisse erzielt.

Forscher haben herausgefunden, dass Vitamin C bei Menschen mit niedrigem Cholesterinspiegel den Cholesterinspiegel normalisiert. Für diejenigen, die einen normalen Spiegel (150-170 Milligramm) hatten, änderte sich dieser trotz Einnahme von Vitamin C nicht. Aber der hohe Cholesterinspiegel ging zurück.

Fünf Dutzend Artikel berichteten, dass Vitamin C den Triglyceridspiegel senkt. Es ist auch erwiesen, dass es die Menge an hochdichtem Lipoprotein (HDL) im Blut erhöht. Je höher der Spiegel dieser Proteine ​​ist, desto zuverlässiger ist das Herz-Kreislaufsystem. HDL sammelt überschüssiges Cholesterin im Blut und schickt es zurück in die Leber, wo es zerstört wird.

Nach der Veröffentlichung meines Buches „Vitamin C und die Erkältung“ wurden 38 klinische Studien durchgeführt, deren Teilnehmer täglich entweder 1 Gramm Vitamin C oder ein Placebo (eine Tablette, die keine Medikamente enthält) erhielten. In 37 Fällen waren von 38 Erkältungen unter denen, die Vitamin C einnahmen, signifikant weniger als unter denen, die ein Placebo einnahmen. Vitamin C wurde 6 * 12 Wochen lang gegeben.

Einige der Studien wurden nicht abgeschlossen. Während eines Experiments erhielten Erkältungskrankheiten drei Tage lang 3 Gramm Vitamin C, und dann hörten sie auf, es zu geben. Infolgedessen wurde kein Unterschied zwischen denjenigen, die Vitamin C einnahmen, und denen, die Placebo einnahmen, festgestellt. Wenn die Ermittler den Probanden jedoch weiterhin Vitamin C gegeben hätten, hätten sie mit Sicherheit das Verschwinden ihrer Erkältungssymptome registriert.

Jetzt macht es keinen Sinn zu behaupten, dass Vitamin C im Kampf gegen Erkältungen und andere Krankheiten keinen Wert hat. Ich empfehle jedem, Vitamin C einzunehmen. Beim ersten Anzeichen einer Erkältung sollten Sie 1-2 Gramm C einnehmen und dann jede halbe Stunde oder Stunde die gleiche Dosis einnehmen, bis alle Symptome der Krankheit verschwunden sind.

Tägliche Dosis von Vitaminen

Linus Pauling Empfehlungen

Vitamin A (in Form von B-Carotin) - 30 000-40 000 ME

Vitamin B1 (Thiamin) - 30 mg

Vitamin B2 (Riboflavin) - 50 mg

Vitamin B6 (Pyridoxin) - 50 mg

Vitamin B12 (Cyanocobalamin) - 75 mg

Vitamin E - 800 ME

Pauling argumentiert, dass dieser Betrag ausreicht, um die Gesundheit zu erhalten, und zudem monetär nicht belastend ist. Er glaubt, dass eine Tagesration Vitamine nicht mehr kostet als ein leichtes Getränk. Aber der Nutzen wird unvergleichlich größer.

Auf einer Konferenz in Tulsa wurde über die Verwendung von Vitamin C-Superdos bei der Behandlung von Krebspatienten berichtet.

1974 wurde Vitamin C erstmals zur Behandlung von Krebspatienten eingesetzt. 50 Patienten erhielten täglich 10 Gramm Vitamin C - zuerst intravenös und dann oral. Die Ergebnisse des Experiments sind wie folgt: Von 50 Patienten, die daran teilnahmen, zeigten 17 keine Besserung, 10 zeigten eine minimale Besserung, 11 verlangsamten das Tumorwachstum und bei 3 Personen hörte der Tumor überhaupt auf zuzunehmen. Anschließend sanken bei 5 weiteren Patienten die Tumoren. Obwohl die Ergebnisse des Experiments nicht verblüffend aussehen, müssen wir uns daran erinnern, dass die üblichen Behandlungsmethoden für diese Krebspatienten nicht zu einer Verbesserung ihres Zustands führten.

Vier dieser fünfzig Patienten hatten im Verlauf der Vitamin C-Behandlung starke Schmerzen und starben bald. Eine Autopsie ergab unglaubliche Dinge: Alle vier hatten einen Tumor (und einige hatten eine Menge) Blutungen - Tumore wurden zerstört. Dies zeigte, dass Vitamin C begann, Krebs abzutöten, wenn auch offensichtlich mit einer übermäßig hohen Rate.

Nach 1974 wurden mindestens fünf Studien durchgeführt. Drei von ihnen bestätigten die Wirksamkeit der Verwendung von Vitamin C bei der Behandlung von Krebs und zwei nicht, obwohl die Dosis in allen Experimenten mit Ausnahme von einem die gleiche war (10 Gramm). Während eines der Experimente wurde eine Dosis von drei Gramm (auch täglich) festgelegt, jedoch wurde auch bei diesen Patienten eine gewisse Verbesserung beobachtet. Aufgrund der Heterogenität der Ergebnisse blieb die Frage der Verwendung von Vitamin C bei der Behandlung von Krebs umstritten.

Die Geschichte endet jedoch nicht dort. Eine dieser fünf Studien verdient besondere Aufmerksamkeit. 134 Patienten mit fortgeschrittenem Krebs standen unter der Aufsicht von Abram Hoffer, MD, einem psychiatrischen Diplom. Jeden Tag gab er ihnen eine Dosis von 12 Gramm Vitamin C und zusätzlich andere Vitamine: Niacinamid (1, 5-3 Gramm), Vitamin E (800 IE), B-Carotin (30.000 IE) und Selen (200-500 Mikrogramm) ). Zusätzlich wurde der B-Komplex in das Behandlungsprogramm aufgenommen und die Ernährung geändert.

Von den 134 Patienten führten 101 das Programm durch, 33 aus verschiedenen Gründen entschieden sich dagegen. Es gab keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf Alter, Geschlecht, Gewicht, Gesundheitszustand, Art der Krankheit usw. zwischen der Gruppe der Befragten und der Gruppe der Verweigerten. Das Ergebnis dieses Experiments wurde mit der einfachsten Methode bestimmt - wie lange würden die Patienten von dem Moment an leben, als sie als hoffnungslos galten (dh von dem Moment an, als sie unter der Aufsicht von Dr. Hoffer ankamen). 33 Menschen, die sich weigerten, weigerten sich, durchschnittlich 5,7 Monate zu leben, während Frauen, die an Brust-, Nacken-, Eierstock- oder Gebärmutterkrebs litten und Vitamin C einnahmen, durchschnittlich 122 Monate lebten, das heißt 21-mal länger als diejenigen, die keine solche Therapie erhielten.

Die verbleibenden Teilnehmer mit anderen Krebsarten lebten nicht so lange, aber der durchschnittliche Zeitraum betrug immer noch 72 Monate, dh das 12,5-fache derjenigen, die nicht an dem Experiment teilgenommen hatten. Nun, wie war es mit den Patienten, deren Reaktion auf die Vitaminbehandlung nicht so erfolgreich war? Im Durchschnitt lebten sie 10 Monate, was immer noch mehr ist als diejenigen, die sich weigerten, an dem Programm teilzunehmen. Im vergangenen Jahr starben an Krebs etwa 520.000 Amerikaner, und die Zahl der Todesfälle steigt von Jahr zu Jahr. Warum sollten traditionelle Behandlungsmethoden mit einer Überdosis von Vitaminen ergänzt werden, die die beträchtliche Wirksamkeit ihrer Wirkungen zuverlässig nachgewiesen haben?

Mein Weg zu Gott

Vitamin C Überdosis Behandlung - Linus Pauling

Ascorbinka über Linus Pauling: Die Frage ist gelöst ODER vergessen?

Verfasser der Methodik: Linus Pauling


Vor mir liegt eine Apothekenampulle mit einem Etikett:

"Ascorbinsäure.
Eine gelbe Tablette 0,05 g (50 mg).
Kinder - 1 Stck. pro Tag für Erwachsene: 2 - 3 Stk. am Tag".

Überprüfen Sie mit den Tabellen.

Länger leben und sich besser fühlen
Diese kleinen gelben Pillen müssen schlucken mindestens zwanzig am Tag,
fünfzig oder hundert ist besser. Brad etwas.

Linus Pauling, einer der Väter der modernen Biochemie, der Entdecker der Protein-Alpha-Helix, habe ich immer respektiert. Wie KS Lewis sagte, wenn eine Person, die eine unglaubliche Aussage gemacht hat, zuvor intelligent und wahrheitsgemäß war, dann haben wir kein Recht, ihn sofort als Lügner oder Dummkopf zu bezeichnen. Wir müssen zumindest auf seine Argumente hören.

Mensch und andere Mutanten

Jeder weiß, dass einige vom Menschen benötigte Substanzen nicht im Körper synthetisiert, sondern von außen aufgenommen werden. Erstens sind dies Vitamine und essentielle Aminosäuren, die wichtigsten Bestandteile einer guten Ernährung (nicht in der Krise zu sagen). Aber nur wenige Menschen stellen sich die Frage: Wie kommt es, dass mehr als ein Dutzend absolut notwendiger Substanzen in unserem Körper nicht synthetisiert werden? Schließlich leben Flechten und Pilze mit einem Minimum an organischer Substanz und stellen alles her, was sie in ihrer eigenen biochemischen Küche benötigen. Warum klappt das nicht so?

Substanzen, die in der äußeren Umgebung abgebaut werden (und daher unregelmäßig oder völlig abgrundtief wirken können), würden kaum wichtige "Stellen" im Stoffwechsel einnehmen. Wahrscheinlich wussten unsere Vorfahren, wie man Vitamine und alle Aminosäuren synthetisiert. Später wurden die Gene, die die notwendigen Enzyme kodieren, durch Mutationen verdorben, aber die Mutanten starben nicht, wenn sie Nahrung fanden, die das Defizit kompensierte. Sie hatten sogar einen Vorteil gegenüber nicht mutierten Verwandten: Die Verdauung von Lebensmitteln und die Entsorgung von Abfällen erfordern weniger Energie als die De-novo-Synthese von nützlichen Substanzen. Schwierigkeiten begannen erst mit einer Ernährungsumstellung.

Offensichtlich geschah etwas Ähnliches mit anderen Arten. Neben Menschen und Affen Ascorbinsäure kann nicht synthetisieren und andere untersuchte Primaten (zum Beispiel Totenkopfaffen, Rhesusaffen), Meerschweinchen, einige Fledermäuse, 15 Vogelarten. Und bei vielen anderen Tieren (einschließlich Ratten, Mäusen, Kühen, Ziegen, Katzen und Hunden) ist Ascorbinsäure in Ordnung.

Interessanterweise gibt es sowohl bei Meerschweinchen als auch bei Menschen Personen, die ohne Ascorbinka gute Arbeit leisten oder viel kleinere Mengen benötigen. Der berühmteste dieser Menschen ist Antonio Pifagegg, ein Gefährte und Chronist des Reisenden Magellan. Sein Schiffsmagazin stellte fest, dass während einer Reise auf dem Flaggschiff Trinidad 25 von 30 Menschen an Skorbut erkrankten, während Pifagegg selbst, "Gott sei Dank, keine solche Krankheit hatte".

Moderne Experimente mit Freiwilligen haben auch gezeigt, dass es Menschen gibt, die weniger Vitamin C benötigen: Sie essen weder Obst noch Gemüse und fühlen sich gut. Vielleicht wurden ihre Gene korrigiert, die Aktivität kehrte zurück, oder es gab andere Mutationen, mit denen Sie Vitamin C aus der Nahrung besser absorbieren können.

Aber jetzt wollen wir uns an die Hauptsache erinnern: Der Bedarf an Ascorbinsäure ist individuell

Ein bisschen Biochemie (für alle, die sich mit Chemie auskennen)

Warum brauchen wir diese unverzichtbare Substanz? Die Hauptaufgabe von Ascorbinsäure (genauer gesagt Ascorbation, weil diese Säure in unserer inneren Umgebung dissoziiert) ist die Beteiligung an der Hydroxylierung von Biomolekülen (Abb. 1 - siehe Abbildung am Ende des Artikels). In vielen Fällen muss gleichzeitig eine Oxidation des Ascorbation zum Dehydroascorbat stattfinden, damit das Enzym eine OH-Gruppe an das Molekül bindet. (Das heißt, Vitamin C wirkt nicht katalytisch, sondern wird wie andere Reagenzien verbraucht.)

Die wichtigste Reaktion, die Vitamin C bietet, ist die Kollagensynthese. Aus diesem Protein wird unser Körper gewebt. Kollagengarne und -maschen bilden Bindegewebe, Kollagen kommt in der Haut, in den Knochen und Zähnen, in den Wänden der Blutgefäße und im Herzen sowie im Glaskörper der Augen vor. Und damit all diese Verstärkungen aus dem Vorläuferprotein Procollagen zusammengesetzt werden können, müssen bestimmte Aminosäuren in ihren Ketten (Prolin und Lysin) OH-Gruppen erhalten. Wenn Ascorbat nicht ausreicht, gibt es einen Kollagenmangel: Das Wachstum des Organismus stoppt, die Erneuerung des alternden Gewebes, die Wundheilung. Als Folge - Skorbut, Zahnverlust, Schäden an den Wänden der Blutgefäße und andere schreckliche Symptome.

Eine andere Reaktion, an der Ascorbat beteiligt ist, die Umwandlung von Lysin in Carnitin, findet in den Muskeln statt und Carnitin selbst ist für Muskelkontraktionen notwendig. Daher Müdigkeit und Schwäche bei C-Avitaminose. Darüber hinaus nutzt der Körper die hydroxylierende Wirkung von Ascorbat, um schädliche Verbindungen unschädlich zu machen. Vitamin C trägt also sehr gut zur Ausscheidung von Cholesterin aus dem Körper bei: Je mehr Vitamin ein Mensch zu sich nimmt, desto schneller verwandelt sich Cholesterin in Gallensäure. Ebenso werden Bakteriengifte schneller eliminiert.

Der umgekehrte Vorgang - die Rückgewinnung von Ascorbat aus dem Dehydroascorbat - scheint auf die Wirkung des Synergisten Vitamin C zurückzuführen zu sein (dh die Wirkung seiner Aufnahme zu verstärken): Viele dieser Vitamine, wie zum Beispiel E, haben restaurative Eigenschaften. Interessanterweise ist die Gewinnung von Ascorbat aus Halbdehydroascorbat auch an einem sehr wichtigen Prozess beteiligt: ​​der Synthese von Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin aus Tyrosin.

Schließlich verursacht Vitamin C physiologische Wirkungen, deren Mechanismus noch nicht vollständig aufgezeigt wurde, deren Vorhandensein jedoch eindeutig nachgewiesen ist. Das bekannteste davon ist die Stimulierung des Immunsystems. Ein Anstieg der Anzahl von Lymphozyten und die schnellste Übertragung von Phagozyten an die Infektionsstelle (wenn die Infektion lokal ist) sowie einige andere Faktoren tragen zur Verstärkung der Immunantwort bei. Es zeigt sich, dass im Körper des Patienten bei regelmäßiger Zufuhr von Vitamin C die Produktion von Interferon steigt.

Von Krebs bis Heuschnupfen (welche Krankheiten verhindert Vitamin C)

Aus dem vorherigen Kapitel ist leicht zu berechnen, welche Krankheiten Vitamin C vorbeugen soll.

Wir werden nicht über Skorbut sprechen, weil wir hoffen, dass es unsere Leser nicht bedroht. (Auch in entwickelten Ländern erkranken sie manchmal an Skorbut. Der Grund ist in der Regel nicht der Mangel an Geld für Obst, sondern Faulheit und Gleichgültigkeit des Patienten. Orangen sind natürlich teuer, aber Johannisbeeren im Sommer und Sauerkraut haben im Winter niemanden ruiniert.)

Jedoch Skorbut - ein extremer Fall von Avitaminose C. In vielen anderen Fällen steigt der Bedarf an diesem Vitamin. Stärkung der Immunantwort und der aktiven Synthese von Kollagen - dies ist die Heilung von Wunden und Verbrennungen sowie die postoperative Rehabilitation und Hemmung des Wachstums von bösartigen Tumoren. Es ist bekannt, dass Tumore, um zu wachsen, das Enzym Hyaluronidase in den extrazellulären Raum absondern, das das umgebende Gewebe "lockert". Durch die Beschleunigung der Kollagensynthese könnte der Körper diesem Überfall entgegenwirken, den Tumor lokalisieren und ihn möglicherweise sogar in den Kollagennetzwerken erwürgen.

Abb. 2: Die Wirkung einer Überdosierung von Ascorbinsäure bei acht Krebsarten. In der Kontrollgruppe (durch eine glatte Linie dargestellt) wurde niemand gerettet, und Pauling- und Cameron-Patienten haben sich erholt


Natürlich einfache und allgemein verfügbare Krebsbehandlung weckt kein Vertrauen. Es muss jedoch betont werden, dass Pauling selbst niemals Krebspatienten aufforderte, alle Arten von Therapien durch Schockdosen von Ascorbinsäure zu ersetzen, sondern vorschlug, beide zu verwenden. Anstatt ein Werkzeug auszuprobieren, das theoretisch helfen könnte, wäre es kriminell. Bereits in den 1970er Jahren führten Pauling und der schottische Arzt Ivan Cameron mehrere Versuchsreihen in der Vailof Leuven-Klinik in Loch Lomondside durch.

Die Ergebnisse waren so beeindruckend, dass Cameron bald aufhörte, die „Kontrollgruppe“ unter seinen Patienten zu unterscheiden - er hielt es aus Gründen der Reinheit des Experiments für unmoralisch, Menschen Medikamente zu entziehen, die ihre Eignung bewiesen hatten (siehe Abb. 2).

Ähnliche Ergebnisse wurden von Dr. Fukumi Morishige in Japan in der Fukuoka Cancer Clinic erhalten. Cameron zufolge verlangsamte sich das Tumorwachstum bei 25% der Patienten, die im späten Stadium des Krebses 10 g Ascorbinsäure pro Tag erhielten, in 20% der Fälle, in 9% war es rückläufig, und 1% erlebte eine vollständige Regression. Die ideologischen Gegner von Pauling kritisieren scharf seine Arbeit in diesem Bereich, aber Dutzende Menschenleben - ein gewichtiges Argument.


Jeder kennt die Behandlung von Grippe und Erkältungen "von Pauling". Die regelmäßige Einnahme großer Dosen Ascorbin verringert die Inzidenz. Eine Überdosierung bei den ersten Symptomen verhindert die Erkrankung, und eine zu spät eingenommene Überdosierung erleichtert den Krankheitsverlauf. Niemand widerspricht ernsthaft diesen Bestimmungen von Pauling. In den Streitigkeiten geht es nur darum, wie viel Prozent und unter welchen Aufnahmebedingungen der Prozentsatz der Fälle sinkt und die Genesung sich beschleunigt (wir werden später darüber sprechen).

Die Abnahme der Temperatur nach der Einnahme von Vitamin C wird durch seine entzündungshemmende Wirkung verursacht - die Hemmung der Synthese spezifischer Signalstoffe, Prostaglandine (so dass Ascorbica kann auch bei Opfern von Heuschnupfen und anderen Allergien hilfreich sein.).

Viele Antihistaminika wie Aspirin wirken auf die gleiche Weise.

Mit einem "aber": Die Synthese eines der Prostaglandine, nämlich PGE1, hemmt Ascorbinsäure nicht, sondern stimuliert. In der Zwischenzeit stärkt er die spezifische Immunität.

Tägliche Dosis des Gesundheitsministeriums und des Gorillas

Kurz gesagt, die Tatsache, dass Vitamin C gut für die Gesundheit ist, zweifellos auch die unvereinbarsten Gegner von Pauling. Gewalttätige Auseinandersetzungen über 30 Jahre dauern nur an über die Menge, in der es genommen werden soll.

Woher kamen zunächst die allgemein anerkannten Normen - tägliche Dosen von Vitamin C, die in Enzyklopädien und Nachschlagewerken erscheinen?

Der von der United States Academy of Sciences empfohlene Tagessatz für einen erwachsenen Mann beträgt 60 mg.
Unsere Standards variieren je nach Geschlecht, Alter und Beruf einer Person:
60 - 110 mg für Männer und 55 - 80 mg für Frauen.

Bei diesen und hohen Dosen besteht weder Skorbut noch ausgeprägte Hypovitaminose (Müdigkeit, Zahnfleischbluten).

Laut Statistik, bei Menschen, die mindestens 50 mg Vitamin C konsumieren,
Altersspuren treten nach 10 Jahren auf,
als diejenigen, deren Verbrauch dieses Minimum nicht erreicht
(Die Abhängigkeit hier ist nicht glatt, nämlich Hüpfen)


Die minimale und optimale Dosis ist jedoch nicht dasselbe, und wenn eine Person nicht an Skorbut erkrankt ist, bedeutet dies nicht, dass sie vollständig gesund ist. Wir, unglückliche Mutanten, die nicht in der Lage sind, uns mit dieser lebenswichtigen Substanz zu versorgen, sollten mit jeder Menge davon glücklich sein. Aber wie viel Vitamin C wird für ein vollkommenes Glück benötigt?

Der Gehalt an Ascorbinsäure im Körper (sowie an anderen für alle Organe und Gewebe notwendigen Substanzen) wird häufig in Milligramm pro Gewichtseinheit des Tieres ausgedrückt. Im Rattenorganismus werden 26–58 mg Ascorbinsäure pro Kilogramm synthetisiert (zum Glück gibt es keine so großen Ratten, aber in Kilogramm ist es bequemer, Daten von verschiedenen Arten zu vergleichen). Zählt man das Durchschnittsgewicht einer Person (70 kg), ergibt sich eine Größenordnung von 1,8 - 4,1 g, die Pauling näher liegt als den offiziellen Normen! Ähnliche Daten wurden für andere Tiere erhalten.

Der Gorilla, der wie wir einen Defekt in der Synthese von Ascorbinsäure aufweist, sich aber im Gegensatz zu uns vegetarisch ernährt, nimmt täglich etwa 4,5 Gramm Vitamin C auf (wobei wir bedenken müssen, dass der durchschnittliche Gorilla mehr wiegt als der Durchschnitt) Person). Und wenn ein Mensch sich strikt an eine pflanzliche Diät hält, erhält er auf seine 2500 lebensnotwendigen Kalorien zwei bis neun Gramm Ascorbinka. Wenn Sie eine Johannisbeere und frischen Pfeffer essen, können Sie alle 15 Gramm essen. Es stellt sich heraus, dass "Pferdedosen" sehr physiologisch sind und dem üblichen gesunden Stoffwechsel entsprechen.

Die meisten Menschen haben jedoch weniger Freizeit als Gorillas. Den ganzen Tag lang auf kalorienarmen frischen Gemüsen, Gemüse und Früchten zu kauen, wird uns das nicht erlauben. Und eine vegetarische Ernährung, die gekochte Lebensmittel enthält, wird die Situation nicht verbessern. Die übliche vollwertige Tagesration ohne Rohkost und andere Heldentaten ergibt nur etwa 100 mg. Auch wenn Sie einen Teller Kohlsalat hineinlegen und ihn mit Orangensaft trinken.

Daher haben die modernen Bürger keine andere Wahl, als Vitamin C zu ergänzen. Wir sind in die Falle gegangen, die die Evolution gestellt hat - zuerst haben wir unseren eigenen Mechanismus für die Synthese von Ascorbinsäure verloren, dann haben wir gelernt, wie man jagt, und sind auf den Weg der Zivilisation getreten, der uns von Grüns und Früchten wegführte. legte höchste Primaten, direkt gegen Skorbut und Grippe. Aber die gleichen Errungenschaften der Zivilisation gaben uns Biochemie und organische Synthese, die uns erlauben, billige und weithin verfügbare Vitamine zu erhalten. Warum nicht davon profitieren?

Die Mythen entlarven - "Wir brauchen nicht die Nahrung eines anderen, lass sie nicht, sondern ihre eigene!"

Mythos 1: Es gibt ein solches "Axiom" (falsch für Ascorbinka): "Jedes Medikament in großen Dosen wird zu Gift. Ärzte kennen seit langem Hypervitaminose - Krankheiten, die durch einen Vitaminüberschuss im Körper verursacht werden. Es ist wahrscheinlich, dass Paulings Patient mit der Behandlung für eine Krankheit beginnt eine andere. "

Dies ist eine grundlegende Frage für Pauling. In seinen Büchern erinnert er sich oft daran, wie er in den sechziger Jahren während seines Studiums der Biochemie psychischer Erkrankungen etwas über die Arbeit kanadischer Ärzte erfahren hat, die schizophrenen Patienten eine Schockdosis Vitamin B3 (bis zu 50 Gramm pro Tag) verabreichten. Pauling machte auf eine paradoxe Kombination von Eigenschaften aufmerksam: hohe biologische Aktivität bei minimaler Toxizität. Dann nannte er Vitamine und ähnliche Verbindungen "orthomolekulare Substanzen", um sich von anderen Arzneimitteln zu unterscheiden, die nicht leicht in den natürlichen Stoffwechsel passen.

Vitamine im Allgemeinen und Ascorbinsäure im Besonderen, schreibt Pauling,
Deutlich weniger giftig als herkömmliche Erkältungsmittel.

Jährlich vergiftete Aspirin jedoch Dutzende von Menschen es gab nicht einen einzigen Fall von Ascorbinvergiftung. Was den Überschuss im Körper betrifft: Hypervitaminose A, D sind beschrieben, aber niemand hat bisher Hypervitaminose C beschrieben.

Die einzige unangenehme Wirkung seiner Verwendung in großen Dosen - abführende Wirkung.

Mythos 2: Ein weiteres Vorurteil (über Ascorbinsäure): "Überschüssige Ascorbinsäure fördert die Steinbildung, ist für die Leber schädlich, vermindert die Insulinproduktion. Eine Überdosierung von Ascorbinsäure kann nicht angewendet werden, wenn der Patient eine alkalische Urinreaktion aufrechterhalten muss."

Das Gespräch über die Gefahren von Vitamin C wird immer noch auf der Ebene der emotionalen Opposition von "Pillen" und "natürlich" geführt. Es gab kein einziges gut geplantes Experiment, das diesen Schaden überzeugend demonstrieren würde.

Und in diesen Fällen wenn es aus irgendeinem Grund unerwünscht ist, große Dosen einer sauren Substanz einzunehmen, Beispielsweise kann Natriumascorbat eingenommen werden. (Es ist einfach, es zuzubereiten, indem man eine Portion Askorbinki in einem Glas Wasser oder Saft löst und das Soda sofort zum Trinken „abschreckt“.) Ascorbat ist ebenso billig und genauso wirksam und die Reaktion ist alkalisch.

Mythos 3: Ein weiterer Einwand: "Es macht keinen Sinn, große Mengen Vitamin C einzunehmen, was Pauling empfiehlt, da der Überschuss immer noch nicht resorbiert wird, sondern mit Urin und Kot aus dem Körper ausgeschieden wird."

Wenn Ascorbin in kleinen Mengen (bis zu 150 mg pro Tag) konsumiert wird, ist seine Konzentration im Blut in etwa proportional zum Verbrauch (etwa 5 mg / Liter je 50 mg eingenommen), und wenn die Dosis erhöht wird, steigt diese Konzentration langsamer an, jedoch steigt das Ascorbat im Urin.. Aber es kann nicht anders sein.

Primärharn, der in den Nierentubuli gefiltert wird, befindet sich im Gleichgewicht mit dem Blutplasma und es gelangen viele wertvolle Substanzen hinein - nicht nur Ascorbat, sondern auch beispielsweise Glucose. Dann wird der Urin konzentriert, das Wasser wird resorbiert und spezielle Molekularpumpen geben alle wertvollen Substanzen, einschließlich Ascorbat, an den Blutkreislauf zurück, deren Verlust miserabel ist. Beim Verzehr von ca. 100 mg Askorbinka pro Tag gelangen mehr als 99% ins Blut zurück. Offensichtlich bietet der Pumpenbetrieb die vollständigste Absorption von Dosen in der Nähe des Minimums: Eine weitere Leistungssteigerung ist aufgrund der Evolutionskosten zu groß.

Es ist klar, dass der Verlust umso größer ist, je höher die anfängliche Konzentration von Ascorbinka (unmittelbar nach der Verdauung der Nahrung) im Blut ist. Bei Dosen von mehr als 1 Gramm werden jedoch drei Viertel des Vitamins absorbiert, und bei großen „Pauling“ -Dosen (mehr als 10 Gramm) verbleiben etwa 38% des Vitamins im Blut. Darüber hinaus verhindert Ascorbinsäure im Urin und im Kot die Entwicklung von Darm- und Blasenkrebs.

Mythos 4: Aber die "Argumente" und stärker: "Überdosierung von Ascorbinsäure stört die Empfängnis und bei schwangeren Frauen kann es zu Fehlgeburten kommen."

Geben Sie Linus Pauling selbst das Wort:

"Der Grund für solche Phänomene war eine kurze Notiz von zwei Ärzten aus der Sowjetunion, Sambir und Ferdman (1966). Sie berichteten, dass zwanzig Frauen zwischen 20 und 40 Jahren mit einer Menstruationsverzögerung von 10 bis 50 Tagen oral 6 g Ascorbinsäure verabreichten an jedem der drei aufeinanderfolgenden Tage und an den 16 Tagen nach der Menstruation schrieb ich einen Brief an Samborski und Ferd und fragte, ob ich einen Schwangerschaftstest hätte, aber anstatt zu antworten, schickten sie mir ein weiteres Exemplar ihres Artikels. ".

So entstehen Mythen.

  • In Amerika wird Ascorbinsäure in Kombination mit Bioflavonoiden und Vitamin K verschrieben, um Fehlgeburten vorzubeugen.
  • Hochdosiertes Ascorbicum wird in den letzten Wochen des Zeitraums auch zur Vorbeugung einer Schwangerschaft nach der Schwangerschaft angewendet. In diesen Fällen normalisiert sich das Verhalten jedoch mehr als umgekehrt.
  • Und in der normalen Schwangerschaft ist Ascorbinsäure für eine schwangere Frau sehr wichtig: Wenn ein Kind wächst, läuft die Kollagensynthese auf Hochtouren. Bereits 1943 wurde festgestellt, dass die Ascorbatkonzentration im Blut der Nabelschnur etwa viermal höher ist als die Konzentration im Blut der Mutter: Ein wachsender Körper "saugt" selektiv die gewünschte Substanz.
  • Sogar offizielle Arzneimittel empfehlen Schwangeren eine erhöhte Ascorbinka-Rate (zum Beispiel enthält die Lady-Formel-Pille für schwangere und stillende Frauen 100 mg Ascorbinka).
  • Und selbst russische Ärzte raten schwangeren Frauen manchmal zur Einnahme von Ascorbinsäure, um die Grippe nicht zu bekommen: zunächst die schwächsten Symptome oder nach Kontakt mit dem Patienten - eineinhalb Gramm, am zweiten und am dritten Tag - pro Gramm.

Auf einer Tablette pro Zigarette - jede Zigarette, die Sie rauchen, zerstört 25 mg Vitamin C

Also, die Rate der Einnahme von Ascorbinka nach Pauling: 6 - 18 g pro Tag.
Aber immer noch sechs oder achtzehn?
Warum so eine Verbreitung und wie viel sollten Sie persönlich einnehmen?

Der aufmerksame Leser machte natürlich auf die Inkonsistenz im vorigen Kapitel aufmerksam: Wenn jede 50 mg Askorbinka die Konzentration im Blut um 5 mg / Liter erhöht und das Blutvolumen bei einer Person 4 bis 6 Liter beträgt, warum sind es dann etwa 99% der Absorption? Tatsächlich stimmt alles: Ungefähr die Hälfte des Vitamin C wird sofort von den Zellen und Geweben aufgenommen, die es benötigen. Aber woher weißt du genau, wie viel Vitamin sie brauchen? Das haben wir gesagt Das Bedürfnis nach Ascorbinsäure ist rein individuell. Dies hängt vom Körpergewicht, der körperlichen Aktivität und dem Gesundheitszustand des Patienten sowie von seinen persönlichen biochemischen Eigenschaften ab (z. B. davon, wie effektiv der Wiederaufnahmemechanismus ist).

Wissenschaftliche Methode - Belastungstest: Nehmen Sie eine bestimmte Menge Ascorbinsäure (z. B. 1 g) und messen Sie dann die Konzentration im Urin für 6 Stunden. So können Sie feststellen, wie stark das Gewebe das Vitamin aufnimmt und wie viel davon im Körper verbleibt. Bei den meisten Menschen gehen 20–25% in den Urin. Befindet sich jedoch kein oder nur sehr wenig Ascorbin im Urin, bedeutet dies, dass eine Person eine große Dosis benötigt.

Ein einfacher Weg - Nehmen Sie die tägliche Dosis einmal ein und erhöhen Sie sie, bis Sie eine abführende Wirkung verspüren.

Pauling glaubt, dass diese "Grenze der Darmtoleranz" eindeutig mit dem tatsächlichen Bedarf des Organismus an Ascorbinsäure korreliert. (Leider sagt Pauling nicht, wie man einen Änderungsantrag für diejenigen einführt, die Probleme mit einem Stuhl ohne Ascorbin haben).

Gewöhnlich Abführende Wirkung tritt im Bereich von 4 - 15 Gramm Ascorbinka pro Tag auf, aber schwerkranke Menschen können viel mehr konsumieren.


Interessanterweise variiert bei ein und derselben Person der Bedarf an Ascorbinsäure je nachdem, ob sie gesund oder krank ist. Ein erhöhter Bedarf an Ascorbinsäure wird bei bakteriellen Infektionen, psychischen Erkrankungen und bei schweren Rauchern beobachtet. Experimentell wurde gezeigt, dass jede Zigarette, die Sie rauchen, 25 mg Vitamin C zerstört. Und dann, meine Herren Raucher, überlegen Sie selbst, wie viel Sie Ihrem Körper für eine halbe Packung Zigaretten pro Tag schulden.


Wichtiger Hinweis: der eine wer begann, große Dosen von Vitamin C zu nehmen, Denken Sie daran, dass das Anhalten unerwünscht ist - es kann Sie schlechter fühlen (Pauling selbst nennt es den „Rollback-Effekt“). Aber ist es nicht besser, biochemisch von Vitamin C abhängig zu werden als von Zigaretten und Alkohol?

Aber im Allgemeinen, stimmen wir mit Pauling überein oder nicht über Überdosierung, hilft seine Argumentation sei ehrlich. Natürlich werden wir, Workaholics in schwierigen Zeiten, zusammen mit dem Essen nicht einmal die erforderliche Mindestmenge an Ascorbinsäure erhalten. Mindestens eine gelbe Pille Vitamin C pro Tag ist notwendig.

Notiz an die Hausfrauen: Vitamin C in Lebensmitteln wird schneller zerstört: wenn mit Luftzugang geheizt,
in alkalischer Umgebung,
und auch bei Kontakt auch mit winzigen Mengen Eisen und insbesondere Kupfer.

  1. Versuchen Sie daher, Emailwaren zu verwenden. Es ist besser, die Beeren mit einem Holzlöffel zu kneten, als durch ein Sieb zu reiben oder in einem Fleischwolf zu drehen.
  2. Fügen Sie in einem Kompott eine Prise Zitronensäure hinzu.
  3. In Lebensmitteln mit hohem Protein- oder Stärkegehalt ist Vitamin C besser konserviert, da Proteine ​​Kupfer binden.
  4. Am häufigsten ist Vitamin C in Zimthagebutten (2–4%), weniger in Apfel (1,6%) und faltig (1,5%) enthalten.
  5. Es gibt mehr Vitamin in Früchten mit fleischigen Kelchblättern, die langsam trocknen und sich heben als dünne, die sich bücken.


Der Autor des Artikels, anscheinend: oder Eleonora Karlovna Kochetova oder Irina Vsevolodovna Petrosyan

Abb. 1: Die Umwandlung von Ascorbinsäure in Dehydroascorbat ist für den normalen Verlauf einiger der wichtigsten zellulären Reaktionen erforderlich. Die Wirkung von Vitamin C als Stimulator des Immunsystems ist noch nicht vollständig untersucht, aber die Tatsache der Stimulation steht außer Frage.

Chemnet ist die offizielle elektronische Ausgabe der Chemischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität im Internet.

    Gegründet von einer Gruppe von Mitarbeitern, bestehend aus:
  • Pokrovsky Boris Iliodorovich - Promotion in Chemie, Leiter der wissenschaftlichen Forschung (Kopf)
  • Petrosyan Irina Vsevolodovna - Kandidatin der chemischen Wissenschaften, wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Tabunov Mikhail Mikhailovich - Ingenieur
  • Minyaylov Vladimir Viktorovich - Kandidat der chemischen Wissenschaften, Senior Researcher
  • Kochetova Eleonora Karlovna - Kandidatin für chemische Wissenschaften, wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Rassokhin Dmitry Nikolaevich - Cand. chemisch Naturwissenschaften, Forscher (teilnehmen)

Tabelle des Vitamin C-Gehalts in Lebensmitteln

PRODUKTE MIT HOHEM VITAMINGEHALT MIT:

Vitamin C-Gehalt in Obst und Beeren:

Vitamin C-Gehalt in Gemüse und Gemüse:

WAS IST ÜBER DIE ZERSTÖRUNG VON VITAMIN C BEI DER WÄRMEBEHANDLUNG ZU WISSEN?

  • Je schneller die Erhitzung erfolgt, desto besser bleibt Vitamin C erhalten (je schneller das Enzym deaktiviert wird, das Ascorbinsäure oxidiert).
  • Die Ionen von Kupfer, Eisen, Magnesium, die in Wasser enthalten sind oder im Kochmedium von den Wänden des Geschirrs eingeschlossen sind, beschleunigen die Zerstörung von Vitamin C.
  • Daher ist es am ratsamsten, das Gemüse zu kochen und es sofort in kochendes Wasser zu tauchen. Kochendes Wasser enthält fast keinen gelösten Sauerstoff und seine hohe Temperatur führt zu einer schnellen Deaktivierung der Enzyme.
  • Beim Braten wird Vitamin C weniger zerstört als bei der hydrothermalen Verarbeitung - weil es beim Braten zu einer raschen Erhitzung kommt, die Hitzeeinwirkung gering ist und der Zugang zu Sauerstoff geringer ist.
  • Beim Kochen von Gemüse in einer sauren Umgebung bleibt Vitamin C in diesen besser erhalten (dies ist auf die Abschwächung der Wirkung von Kupferionen zurückzuführen).
  • Das Schneiden von Gemüse und Obst führt zu einer erhöhten Zerstörung von Vitamin C durch Oxidation durch Luftsauerstoff.

    FUNKTIONEN VON VITAMIN C IM ORGANISMUS:

  • Beteiligt sich an Redoxprozessen.
  • Bietet die Bildung von Kollagenprotein (mit seinem Mangel an erhöhter Zerbrechlichkeit der Kapillaren und einer Neigung zu Blutungen).
  • Erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen äußere Einflüsse und Infektionen (da es die Eigenschaft hat, die phagozytische Aktivität von Leukozyten zu erhöhen).
  • Erhöht die antitoxische Funktion der Leber und trägt zur vollständigen Bildung von Glykogenreserven bei.
  • Bietet die Bildung des Neurotransmitters Serotonin aus Tryptamin.
  • Reguliert den Cholesterinstoffwechsel.
  • Regt die Regeneration und Heilung des Gewebes an.

    Mangel an Vitamin C im Organismus, Symptome:

  • Apathie, depressiver Zustand (aufgrund gestörter Serotoninbildung).
  • Zahnfleischbluten, kapillare Zerbrechlichkeit mit Auftreten eines hämorrhagischen Ausschlags auf dem Körper (aufgrund der Tatsache, dass Kollagen, an dessen Synthese Vitamin C beteiligt ist, ein wichtiger Bestandteil der Gefäßwand ist).
  • Das Anbringen des Periosts an den Knochen und das Befestigen der Zähne in den Löchern (Skorbut) wird schwächer.
  • Reduzierte Immunität und das Auftreten einer hypochromen Anämie.

    Ueberschuss von Vitamin C im Organismus, Symptome:

  • Rötung der Haut, juckende Haut.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Bei sehr hohen Dosen können sich Nierensteine ​​bilden (infolge übermäßiger Bildung von Dehydroascorbinsäure, die in Oxalsäure umgewandelt wird).
  • Ein Überschuss an Vitamin C entsteht durch den Verzehr von Ascorbinsäure in Dosen, die zehn- und hundertmal höher sind als die tägliche Einnahme über einen langen Zeitraum. In der Regel wird ein Überschuss an Vitamin C über den Urin ausgeschieden.

    Wie viel Vitamin C kann man bei Erkältungen einnehmen?

    Bei den ersten Anzeichen einer Atemwegserkrankung kaufen viele Kranke nicht nur Antipyretika, sondern auch übliche Ascorbika. Es ist jedoch nicht jedem bekannt, wie hoch die Dosis an Vitamin C bei Erkältungen sein sollte, und die schädliche Dosis des bekannten Vitamins ist schädlich.

    Zuerst müssen Sie herausfinden, ob Ascorbinsäure gut für ARVI ist, wie es den Körper beeinflusst und welche Funktionen es ausführt. Kann diese Substanz die Erkältung frühzeitig stoppen und die Krankheit schnell bewältigen? Antworten auf all diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.

    Eigenschaften von Ascorbinsäure

    Vitamin C, das aktive Isomer der L-Ascorbinsäure, hat so wertvolle Eigenschaften:

    • stärkt die Immunität und verringert die Wahrscheinlichkeit, an Infektionskrankheiten wie ARVI oder Grippe zu erkranken;
    • verbessert den Zustand der Blutgefäße und verringert deren Durchlässigkeit, wodurch die Ausbreitung von Viren während der Infektion verhindert wird;
    • Hilft bei der Wundheilung, verbessert das Erscheinungsbild der Haut;
    • sorgt für gesundes Zahnfleisch, Zähne und Knochengewebe;
    • Es ist ein Antioxidans, das die Jugend verlängert und vor "altersbedingten" Krankheiten schützt.

    Daher ist Vitamin C in der Ernährung eines Menschen unverzichtbar. Es kann durch den Verzehr von frischem Obst und Gemüse sowie durch Einnahme von Vitaminkomplexen erhalten werden.

    Die Auswirkungen von Vitamin C auf den Körper bei Erkältungen

    Bei den ersten Anzeichen einer Infektion empfehlen die Ärzte zu Recht, zusätzlich Vitamin C einzunehmen. Dies ist nicht verwunderlich, da bei hohen Temperaturen Anzeichen einer Vergiftung im Körper stark von dieser Substanz aufgenommen werden.

    Darüber hinaus stärkt Ascorbinsäure, die direkt bei Auftreten von Beschwerden oder einfach zur Prophylaxe eingenommen wird, das Immunsystem und verhindert die Ausbreitung der pathogenen Viren im gesamten Körper.

    Durch die ausreichende Zufuhr von Vitamin C kommt der menschliche Körper schnell mit einer Erkältung zurecht. Die Krankheitsdauer bei Einnahme von Vitaminen beträgt in der Regel weniger als eine Woche. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass eine Person überhaupt nicht krank wird, wenn sie bei den ersten Symptomen von Unwohlsein Maßnahmen ergreift.

    Die alleinige Einnahme von Ascorbin reicht jedoch für eine schnelle Genesung nicht aus. Es ist notwendig, in einem Komplex zu handeln: trinken Sie warmen Kräutertee, sorgen Sie für eine Bettruhe für mindestens einen Tag, nehmen Sie eine warme Dusche und trinken Sie auf Anweisung eines Arztes Antivirus. Mit diesem Ansatz wird das Risiko von ernsthaften Erkrankungen und dauerhaftem Liegen im Bett minimiert.

    Tägliche Dosis Vitamin C bei Erkältungen

    In der Regel ist bei Packungen mit Ascorbinsäure die empfohlene Dosierung angegeben. Es besteht jedoch die Auffassung, dass eine tödliche Dosis Vitamin C für eine Erkältung erforderlich ist. Einige glauben, dass eine einzelne Dosis Vitamin C für Erkältungskrankheiten 1 Gramm der Substanz ist, während andere sich erlauben, einige Gramm Ascorbinsäure pro Tag zu nehmen, und glauben, dass sie sich auf diese Weise vor der Krankheit schützen.

    Wem sollten wir glauben: Apothekern, die dem Käufer Medikamente geben, oder Freunden, die Ascorbinsäure in Chargen von 10 großen Tabletten auf einmal schlucken?

    Experten glauben, dass eine Person in einem normalen gesunden Zustand 90 mg Ascorbinsäure (Männer) oder 75 mg (Frauen) benötigt.

    Fast die gleiche Meinung vertreten Vertreter der WHO. Nach ihren Empfehlungen beträgt die tägliche Zufuhr von Vitamin C 45-90 mg und kann bei Erkältungen auf 100 mg erhöht werden. Nach Angaben der zuständigen Spezialisten der WHO sollte bei Atemwegserkrankungen Ascorbinsäure eingenommen werden, die die angegebene Norm jedoch nicht überschreitet.

    Mit dieser Empfehlung können Sie leicht die Dosierung von Vitamin C für Erkältungen bei Erwachsenen berechnen. Wenn also eine Tablette 50 mg Ascorbinka enthält, beträgt die tägliche Einnahme 2 Tabletten pro Tag.

    Bei einer anderen Ascorbinsäurekonzentration im erworbenen Arzneimittel wird der Vitamin C-Anteil bei Erkältungen auf die gleiche Weise berechnet. Verwenden Sie bei Bedarf einige Tabletten, deren Anzahl über den Tag verteilt sein sollte.

    Gefährlich ist eine große Dosis Vitamin C bei Erkältungen

    Einige Experten haben versucht herauszufinden, wie die Schockdosis von Vitamin C bei Erkältungen wirkt. Zunächst boten sie den Probanden an, 200 mg Ascorbin täglich einzunehmen. Es wurde festgestellt, dass eine solche Dosierung von Vitamin C bei Erkältungen die Krankheitsdauer eines Erwachsenen nur geringfügig verringert. Bei einer täglichen Einnahme von 200 mg der angegebenen Substanz verringerte sich die Erkältungszeit bei erwachsenen Patienten um 8% und bei Jugendlichen und Kindern um 14%.

    Gleichzeitig war eine zusätzliche Zufuhr von Ascorbin für Sportler nützlicher. Marathonläufer, die doppelt so viele Vitamine einnehmen, zweimal weniger akute Virusinfektionen der Atemwege als Läufer, die keine zusätzlichen Vitaminkomplexe einnehmen.

    Wenn Vitamin C intensiver eingenommen wird, beispielsweise im Falle einer Erkältung, um eine große Dosis von 500 mg bis 1-2 g pro Tag zu konsumieren, kann es zu unangenehmen Komplikationen für den Patienten kommen, wie z.

    • übermäßiger Anstieg des Gehalts an freien Radikalen im Blut, die in hohen Konzentrationen die DNA zerstören;
    • frühe Entwicklung von Atherosklerose;
    • die Bildung von Steinen (erster Sand) in den Nieren;
    • Abnahme der Aufnahmefähigkeit von Vitamin B12 aus Lebensmitteln, die für das Nervensystem gefährlich sein können;
    • übermäßige Verlangsamung der Blutgerinnung;
    • Verletzung der Aufnahmefähigkeit von Glukose und in der Folge die mögliche Entwicklung eines prä-diabetischen Zustands;
    • Allergien sowie Juckreiz.

    Daher sollte Vitamin C moderat eingenommen werden - bis zu 100 mg pro Tag. Bei einer Erkältung kann die Dosierung bis zu 200 ml betragen, da in dieser schwierigen Zeit die Nährstoffe intensiv im Körper verbraucht werden.

    Für Raucher kann die maximale Tagesdosis an Vitamin C bei Erkältungen bis zu 500 mg betragen, da Nikotin eine ausreichende Verdauung von Ascorbinsäure verhindert.

    So stoppen Sie Erkältungen frühzeitig: wirksame therapeutische Interventionen und Behandlungsfehler.

    Wie ist Ascorbinsäure einzunehmen?

    Es ist nicht erforderlich, die empfohlene Menge an Vitamin C in Form von Tabletten einzunehmen. Sehr viel von dieser Substanz ist in den bekannten Lebensmitteln enthalten.

    Die folgenden Arten von Lebensmitteln sind am reichsten an Ascorbinsäure:

    • alle Zitrusfrüchte;
    • grüner und roter Pfeffer;
    • Tomaten;
    • Erdbeeren;
    • Grüns;
    • Kartoffeln;
    • Heidelbeeren, Himbeeren und andere Beeren;
    • Kohl: Weiß und Rot, Brokkoli, Rosenkohl.

    Im Sommer, wenn der Gehalt an Ascorbinsäure in diesen und anderen Früchten und Gemüsen recht hoch ist, kann auf die zusätzliche Einnahme von Spezialpräparaten verzichtet werden. In jeder anderen Jahreszeit (nicht nur im Winter, sondern auch im Frühling und Herbst) ist es jedoch erforderlich, die Menge an Vitamin C für eine Erkältung genau zu berechnen und die Ernährung durch ein Vitaminpräparat mit einem angenehmen süß-sauren Geschmack zu diversifizieren.

    Es ist wünschenswert, Ascorbin in der kalten Jahreszeit einzunehmen, nicht nur bei Auftreten von ARVI, sondern auch zur Prophylaxe. Wenn das Vitamin während der Behandlung eingenommen wird, ist zu beachten, dass beliebte Antipyretika wie Fervex, Teraflu, Coldrex und andere Pulver in Beuteln bereits Ascorbinsäure in der erforderlichen Menge enthalten.

    Daher sollte bei der Berechnung, wie viel Vitamin C in Form eines Vitaminpräparats bei einer Erkältung eingenommen werden kann, auch der Gehalt dieses Stoffes in anderen verwendeten Arzneimitteln berücksichtigt werden.

    Daher ist Vitamin C in Gegenwart von Erkältungssymptomen für den Körper notwendig. Trotz der Tatsache, dass antibakterielle und antivirale Medikamente die größte therapeutische Wirkung haben, ist der Nutzen von Ascorbica für die Behandlung von unschätzbarem Wert, da das Risiko von Komplikationen bei Einnahme erheblich verringert wird und sich die Person schneller erholt. Hauptsache - Dosierung nicht überschreiten.

    Was ist eine gefährliche Überdosis an Vitamin C - warum lohnt es sich, Kinder auf das „Ascorbin“ zu beschränken?

    Vitamin C ist sehr wichtig für den Körper, aber wenn „Ascorbinsäure“ jeden Tag unkontrolliert in großen Dosen eingenommen wird, kann dies den Körper irreparabel schädigen. Eine Überdosis Vitamin C für den menschlichen Körper ist eine ernsthafte Gefahr. Einerseits können die Symptome des Überschusses vorübergehend sein, andererseits können sie auch nach der Normalisierung des Ascorbinsäure-Spiegels im Körper bestehen bleiben.

    Um die negativen Auswirkungen eines Überschusses zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie viel Vitamin C ein gesunder Mensch täglich zu sich nimmt und wann Vitamin C in hohen Dosen zur Behandlung eingesetzt wird.

    Empfohlene Dosierungen

    Was ist die Norm und wie viel es pro Tag bei einer Erkältung und zu ihrer Vorbeugung eingenommen werden kann: Es hängt weitgehend von der Form der Arzneimittelfreisetzung ab: Tablette, Injektion oder Brause mit Glukose. Süßer „Ascorbinka“ liebt Kinder sehr und nimmt sie oft unkontrolliert ein, was letztendlich zu einer Überdosis Vitamin C führt.

    Hypovitaminose

    Zur Behandlung von Hypovitaminose C wird Ascorbinsäure in erhöhten Konzentrationen eingesetzt. Um therapeutische Ziele zu erreichen, können die Dosierung und die Verabreichungsrate pro Tag von einem Arzt im Bereich von 500 bis 1500 mg pro Tag verschrieben werden.

    Anzahl der Empfänge

    Die tägliche Einnahme von Vitamin C sollte in zwei oder drei Dosen aufgeteilt werden. So kann der Körper tagsüber gleichmäßig mit der erforderlichen Menge an Vitamin versorgt werden. Andernfalls wird es schnell verteilt und der Überschuss wird im Urin ausgeschieden. Daher ist es sehr schwierig, mit Hypovitaminose umzugehen, und die erforderliche Rate wird verletzt.

    Wie werden Brausetabletten in Brausetabletten eingenommen? Wie viel kann ich einem Kind pro Tag geben? Dies ist eine andere Form der Freisetzung dieses Arzneimittels. Die Tablette muss in einem Glas Wasser bei Raumtemperatur aufgelöst und getrunken werden. Kauen, schlucken, auflösen ist nicht nötig. In heißem Wasser wird das Vitamin zerstört. Die für Kinder empfohlene Dosis ist in der Beschreibung des Arzneimittels angegeben.

    Viele Menschen sind besorgt über die Frage, wie viel Ascorbin Sie pro Tag essen können. Dies hängt von der Vitamin-Dosis in einer Tablette ab, die auf der Packung angegeben ist. Typischerweise produzieren diese Tabletten 250, 500 und 1000 mg. Die Gesamtdosis im Behandlungsprozess sollte 1500 mg nicht überschreiten. Liegt kein Mangel vor, wird nicht empfohlen, mehr als eine 250-mg-Tablette pro Tag zu sich zu nehmen.

    Medizinische Anwendungen

    Vitamin C ist in der Medizin sehr wichtig für die Vorbeugung und Behandlung einer Reihe von Krankheiten.

    Die Hauptfunktionen von Vitamin C beim Menschen:

    • Stärkung der Gefäßwand
    • Normalisierung von Blutgerinnungsprozessen
    • Schutz vor Oxidation durch freie Radikale durch Sauerstoff
    • Verbesserter Immunstatus
    • Beruhigung des Nervensystems
    • Zahnfleischgesundheit
    • Anti-atherogene Wirkung im Zusammenhang mit der Verhinderung der Lipidperoxidation in der Zusammensetzung von Lipoprotein niedriger Dichte
    • Gewährleistung der Ästhetik der Haut
    • Haarelastizität
    • Normale Sehkraft
    • Stimmung halten
    • Lernfähigkeit
    • Normalisierung des Schlafes
    • Widerstand des Körpers gegen Stressfaktoren.

    Ascorbinsäure wird in solchen Fällen verschrieben:

    • Behandlung von Hypovitaminose
    • Erhöhte körperliche Aktivität
    • Erhöhte geistige Aktivität
    • "Ascorbinka" bei Erkältungen ist ein unverzichtbares Werkzeug
    • Asteno-vegetatives Syndrom
    • Die Zeit der Rehabilitation nach einer Krankheit
    • Die Tragzeit, insbesondere wenn es sich um eine Mehrfachgeburt handelt, unter Einhaltung der empfohlenen Dosierung.

    Mit einer Verzögerung der Menstruation in Kombination mit einer Hormontherapie hilft Ascorbing, gute Ergebnisse zu erzielen, da es die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Hormonen nicht wiederherstellt. Mit einer Verzögerung der Menstruation ist die Einnahme von Vitamin C jeden Tag notwendig.

    Exzess

    Die Tagesdosis von "Ascorbinka" sollte die empfohlene Dosis nicht überschreiten. Andernfalls können diese oder andere Nebenwirkungen auftreten. Bei einer Tagesdosis von mehr als 1000 mg verstärken Symptome des Nervensystems, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit die Erregbarkeit der Neuroreflexe.

    Wenn die Rate pro Tag therapeutischer ist, steigt das Risiko einer Ulzeration des Magen-Darm-Trakts. Dies ist auf die direkte Reizwirkung von „Ascorbin“ auf die Schleimhaut zurückzuführen. Klinisch manifestiert sich die ulzerogene (ulzerative) Wirkung von Ascorbinsäure in der Entwicklung eines sekundären Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwürs sowie in der Entwicklung einer chronisch reaktiven Gastritis.

    Ein Überschuss an Vitamin C wirkt sich auch sehr negativ auf die Funktion des endokrinen Systems aus, was zur Hemmung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse führen kann, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen kann. Hyperglykämie (insbesondere während der Schwangerschaft und mit Verzögerung der Menstruation) beeinträchtigt das Wohlbefinden einer Person. In einigen Fällen gibt es eine paradoxe Reaktion auf „Ascorbinsäure“, bei der der Glukosegehalt im Blut nicht zunimmt, sondern abnimmt.

    Eine Langzeitbehandlung mit Medikamenten mit Vitamin C führt zur Schädigung des Harnsystems. Es ist sehr wichtig, die Dosierungsempfehlungen zu befolgen und die ärztlichen Vorschriften nicht zu verletzen. Einerseits kann die Läsion mit der Entwicklung einer Nierenerkrankung aufgrund eines Anstiegs der Oxalsäure und ihrer Salze (Oxalate) im Blut verbunden sein, andererseits ist eine direkte Schädigung der Nierenglomeruli möglich.

    Allergie

    Eine Allergie gegen Vitamin C ist eine weitere unerwünschte Wirkung, die sich während der Behandlung mit Vitaminkomplexen entwickeln kann. In der Regel äußert sich eine Allergie durch Hautsymptome, nämlich:

    • Ausschlag
    • Rötung
    • Blasenbildung in schweren Fällen.

    Ein Überschuss an Vitamin C spiegelt sich in den Ergebnissen der Analysen wider. Dies sind die folgenden Änderungen:

    • Erhöhte Thrombozytenzahl im Blut
    • Erhöhter Neutrophilenspiegel
    • Reduzierung der Anzahl roter Blutkörperchen
    • Erhöhtes Blut-Thrombin
    • Vermindertes Kalium und erhöhtes Natrium im Körper.

    Mangel an Selbstbehalt

    Es gibt zwei Möglichkeiten, um einen Mangel an "Ascorbinka" zu entwickeln. Symptome dieses Zustands treten nicht sofort auf, sondern nach einiger Zeit, wenn das Defizit klinisch ausgeprägt wird. Der erste Weg ist mit einer unzureichenden Aufnahme von Vitamin C im Körper verwirklicht. Am häufigsten ist dies auf den Mangel an frischem Gemüse und Obst in der Ernährung zurückzuführen. Der zweite Weg ist eine Verletzung der Assimilationsprozesse von Ascorbinsäure, bei denen es zerstört wird.

    Am häufigsten ist dies auf die folgenden pathologischen Prozesse zurückzuführen:

    • Pankreatitis
    • Enteritis
    • Colitis
    • Gallensteinkrankheit und andere.

    Die Einnahme großer Mengen Ascorbinsäure über einen kurzen Zeitraum führt zur Aktivierung der Ausscheidungssysteme des Körpers. Infolgedessen kann es zu einer Hypovitaminose kommen. Zu den klinischen Anzeichen eines Mangels gehören:

    • Erhöhte Zahnfleischblutung
    • Zahnverlust durch geschwächtes Zahnfleisch
    • Das schnelle Auftreten von Hämatomen (Blutergüssen) auch vor dem Hintergrund minimaler mechanischer Einflüsse
    • Schlechte Wundheilungsfähigkeit des Gewebes
    • Allgemeine Schwäche
    • Gleichgültigkeit gegenüber dem, was passiert
    • Erhöhter Haarausfall
    • Trockenes und schuppiges Haar
    • Geringe Reizbarkeit
    • Häufige Erkältungen
    • Gelenkschmerzen
    • Schlechte Laune
    • Beschwerden.

    Vitamin C ist in frischem Gemüse und Obst enthalten. Das Essen des Grüns vermeidet Hypovitaminose. Es sei daran erinnert, dass bei diesen Produkten „Ascorbinsäure“ durch die Temperatur zerstört wird, weshalb die kulinarische Verarbeitung von Gerichten nicht empfohlen wird. Kochen von Gemüse führt zur Zerstörung von mehr als 50% von Vitamin C. Und selbst ein kurzes Kochen zerstört "Ascorbinsäure", wodurch der Prozess der anschließenden Assimilation gestört wird.

    Überdosis

    Eine Überdosierung von "Ascorbinsäure" in großen Dosen kann sich mit den folgenden Symptomen bemerkbar machen:

    • Übelkeit, die Erbrechen auslösen kann
    • Sodbrennen (insbesondere während der Schwangerschaft und ohne Menstruation)
    • Durchfall
    • Darmschwellung
    • Bauchschmerzen spastischen Charakter
    • Fühle mich heiß
    • Häufiges schmerzloses Wasserlassen
    • Die Bildung von Steinen in den Harnwegen
    • Schlafstörung
    • Erhöhte Reizbarkeit
    • Reduzierter Blutzuckerspiegel.

    Für Schwangere

    Ascorbinsäure kann während der Schwangerschaft und ohne Menstruation in hohen Dosen irreparable Schäden verursachen. Einerseits steigt das Risiko einer Abtreibung und andererseits das Risiko von intrauterinen Mutationen, und das Kind kann eine Vitaminabhängigkeit entwickeln, die sich nach der Geburt manifestiert (Entzugssyndrom).

    Auf dieses Vitamin kann man aber nicht ganz verzichten. Das Tagegeld für Schwangere beträgt 60 mg. In der optimalen Dosierung verbessert „Ascorbin“ den Verlauf von Stoffwechselprozessen bei Mutter und Kind. Vitamin C ist glucosegeschieden und ein hervorragendes Mittel gegen frühe Toxikosen während der Schwangerschaft. Es reduziert die Auswirkungen von Vergiftungen und normalisiert den Stoffwechsel, indem es ihn in die richtige Richtung lenkt.

    Ascorbinsäure ist eine unverzichtbare Substanz für viele biochemische und physiologische Prozesse, die im Körper während der Schwangerschaft, bei Erkältungen und bei erhöhter Immunität ablaufen. Erstens ist es die Stärkung der Gefäßwand. Bei einem ausgeprägten Ascorbin-Defizit entwickelt sich Skorbut, das sich in vermehrten Blutungen der Zahnfleischgefäße und Zahnverlust äußert. Die körpereigene antioxidative Abwehr, Immunität und der Blutzuckerspiegel werden beeinträchtigt.

    Es ist äußerst wichtig, die vom Arzt verschriebene Dosierung einzuhalten und nicht die empfohlene Tagesdosis zu erhöhen, um sicherzustellen, dass Kinder nicht unkontrolliert Ascorbic einnehmen. Dadurch werden die Symptome einer Hypervitaminose und ihre möglichen gefährlichen Folgen für den Körper vermieden.