14. November Diabetes

Seit 1991 ist der 14. November der Weltdiabetestag. Heute gibt es weltweit mehr als 246 Millionen Menschen mit Diabetes, alle 10 Sekunden stirbt eine Person an Diabetes auf der Erde.

Laut Weltstatistik verdoppelt sich alle 13-15 Jahre die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus. Dieser Trend ist in der Ukraine zu beobachten.

In Kamensky wurden zum 1. Oktober des laufenden Jahres 75 Kinder mit Diabetes registriert. Zum ersten Mal seit Jahresbeginn wurde die Krankheit bei 11 von ihnen diagnostiziert (alle Kinder sind insulinabhängig). Außerdem sind in unserer Stadt 6859 Erwachsene an Diabetes erkrankt, und seit 9 Monaten wurde die Krankheit erstmals bei 456 Menschen diagnostiziert. Im Jahr 2017 wurden 71 kranke Kinder (bei 8 Kindern in 9 Monaten wurde erstmals Diabetes diagnostiziert) und 6225 Erwachsene (bei 325 Personen zum ersten Mal) registriert. Der Chefarzt des Medizinischen Zentrums der Stadt für Gesundheit und Medizin des Sports, Tatiana Muharskaya, berichtet darüber.

In der Ukraine ist das Hauptproblem von Diabetes die späte Diagnose und das geringe Bewusstsein der Patienten. Leider wird diese Krankheit in vielen Fällen bereits in einem Stadium diagnostiziert, in dem komplexe irreversible Komplikationen aufgetreten sind. Die WHO hat Diabetes mellitus als eine Epidemie nicht-infektiösen Ursprungs anerkannt, die sich auf unserem Planeten rasch ausbreitet und in katastrophalem Ausmaß auftritt. Die Komplexität des Problems wird nicht nur von der Ausbreitungsrate der Krankheit bestimmt, sondern auch von den schwerwiegenden Komplikationen, einschließlich Blindheit, Gangrän der unteren Extremitäten, Herzinfarkt und Schlaganfall, frühzeitiger Behinderung, Behinderung und vorzeitigem Tod der Patienten.

Der Erfolg der Diabetesbehandlung von 80 - 95% hängt vom Patienten ab. Der Patient muss jeden Tag bestimmte Aktivitäten ausführen: seine Ernährung ausbalancieren, streng nach der Diät vorgehen, eine Reihe von ihm zugewiesenen körperlichen Übungen durchführen, die erforderlichen Medikamente einnehmen, dh von morgens bis abends, um seinen Zustand unter Kontrolle zu halten. Immerhin sind die Dauer und die Lebensqualität solcher Patienten zu 50% abhängig von Medikamenten und zu 50% von ihrem Verhalten, der gewissenhaften Einhaltung einer Diät und der regelmäßigen Kontrolle des Blutzuckers.

Diabetes ist in erster Linie eine Bedrohung für Menschen über 40 sowie für diejenigen, deren Familie an Diabetes erkrankt war. In Gefahr sind Menschen mit akuten und chronischen Pankreaserkrankungen, die übergewichtig sind. Die Hauptauslöser von Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig) sind Bluthochdruck, Fettleibigkeit und ein sitzender Lebensstil.

Um Diabetes vorzubeugen, müssen Sie ein normales Körpergewicht beibehalten, körperliche Aktivitäten nicht vermeiden, 30 bis 40 Minuten täglich durchführen, eine gesunde und ausgewogene Ernährung einhalten, die Zuckeraufnahme (einschließlich zuckerhaltiger kohlensäurehaltiger Getränke) und gesättigte Fettsäuren reduzieren, herzhafte Früchte und Gemüse essen, aufhören zu rauchen, das heißt, einen gesunden Lebensstil zu führen. Es ist auch wichtig, den Blutzuckerspiegel mithilfe von Tests zu überwachen, um die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen.

Diabetes ist kein Satz, es ist eine Lebenseinstellung. Mit voller Selbstbeherrschung, der Unterstützung anderer und natürlich in engem Kontakt mit dem Arzt leben die Patienten ein erfülltes Leben.

14. November - Weltdiabetestag

Lange Zeit hatten die Menschen nicht die Fähigkeit und Mittel, diese Krankheit zu bekämpfen. Die Diagnose Diabetes ließ dem Patienten nicht nur Hoffnung auf Genesung, sondern auch auf Leben: Ohne Insulin - dieses Hormon, das die Aufnahme von Glukose durch das Gewebe sicherstellt, kann der kranke Organismus nicht existieren und war vom Aussterben bedroht. Aber es gab eine Entdeckung, die Millionen Menschen das Leben gerettet hat. Im Januar 1922 Frederick Banting, ein junger kanadischer Wissenschaftler, injizierte einem 14-jährigen Jungen, Leonard Thompson, der an sehr schwerem Diabetes litt, Insulin.

Nach mehreren Insulininjektionen wurde der Patient merklich leichter und ein halbes Jahr später normalisierte er sich wieder. Die Nachricht von der ersten klinischen Untersuchung von Insulin durch F. Banting und seinen Kollegen Ch. Best war eine internationale Sensation. Anstatt ein Patent für Insulin zu erhalten und anschließend fabelhaft reich zu werden, überträgt Banting alle Rechte an die Universität von Toronto. Anschließend wurden die Rechte zur Herstellung von Insulin auf den Canadian Medical Research Council übertragen, und zwar Ende 1922. Ein neues Medikament erschien auf dem Drogenmarkt. Die Entdeckung von Frederick Banting und Charles Best rettete Millionen von Menschen das Leben und obwohl Diabetes dank Insulin immer noch unheilbar ist, konnten die Menschen die Krankheit unter Kontrolle halten.

Seit 2007 Der Weltdiabetestag steht unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Der 14. November wurde gewählt, um die Verdienste von F. Banting, geboren am 14. November 1891, aufrechtzuerhalten.

Ziel des Weltdiabetestages ist es, das Bewusstsein für Diabetes zu stärken - nicht nur über die Anzahl der Diabetiker, sondern auch darüber, wie in vielen Fällen die Entstehung dieser Krankheit verhindert werden kann.

Der Weltdiabetestag wird von Mitgliedern von zweihundert Verbänden der Internationalen Diabetes-Föderation in mehr als 160 Ländern auf der ganzen Welt gefeiert. Er wird von allen UN-Mitgliedstaaten gefeiert.

In Russland findet jährlich der Welttag des Patienten mit Diabetes Mellitus statt. Es sei darauf hingewiesen, dass jedes Jahr die Anzahl der Gesundheitsorganisationen, Vertreter der produzierenden Unternehmen sowie Aktivisten der öffentlichen Bewegung, die an den Veranstaltungen teilnehmen möchten.

Im Jahr 1999 Das dem Welttag des Patienten mit Diabetes Mellitus gewidmete Treffen fand im Hause Medica in Moskau unter der Schirmherrschaft des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, des Moskauer Gesundheitskomitees, der Russischen Diabetesvereinigung und der Russischen Vereinigung der Endokrinologen statt. Erörtert wurden der Stand des Diabetesdienstes in Russland, die Organisation der Diabetesversorgung in Moskau, die Besonderheiten des Diabetes bei Kindern und Jugendlichen sowie die Perspektiven und Probleme des Diabetes an der Schwelle zum 3. Jahrtausend.

Traditionell finden seit dem Jahr 2000 Treffen in Moskau im Central House of Scientists statt, und jedes Jahr werden neben großen Problemen im Zusammenhang mit Diabetes auch spezielle Themen erörtert. So standen 2002 die „Tage des Diabetes in Russland“ unter dem Motto „Ihre Augen und Diabetes mellitus“; 2004 - „Bekämpfung von Fettleibigkeit - Vorbeugung von Diabetes“; 2005 widmete sich dem 15. Jahrestag der Russian Diabetic Association, einer allrussischen öffentlichen Organisation für behinderte Menschen, und dem Problem des diabetischen Fußes; 2006 - das Problem des Diabetes in sozial ungeschützten Bevölkerungsgruppen und stand unter dem Motto „Diabetesversorgung für alle“ - „Diabetes - allen helfen“; 2007-2008 - "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen." 2009 - unter dem Motto "Diabetes verstehen und die Kontrolle übernehmen" und widmete sich der Ausbildung und Prävention von Diabetes. Im Jahr 2009 kündigte die IDF das Hauptthema des Welttags - und sofort für einen Zeitraum von fünf Jahren, einschließlich 2013 - die Themen Aufklärung und Diabetesprävention an.

So wurden die Hauptziele dieser Langzeitkampagne im Sinne der UN-Sonderresolution zu Diabetes formuliert:

- Ermutigung der Regierungen zur Umsetzung und Stärkung von Strategien zur Prävention und Bekämpfung von Diabetes und seiner Komplikationen;

- Verbreitung von Instrumenten zur Unterstützung nationaler und lokaler Initiativen zur wirksamen Behandlung und Vorbeugung von Diabetes mellitus und seinen Komplikationen;

- die Priorität der Schulung zur Vorbeugung und Bekämpfung von Diabetes mellitus und seinen Komplikationen bestätigen;

- das öffentliche Bewusstsein für die alarmierenden Symptome von Diabetes schärfen und Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren sowie die Entwicklung von Diabetes-Komplikationen zu verhindern oder zu verzögern.

1978 begann die Organisation, die Menschen mit Diabetes in den Niederlanden vertritt - die Dutch Diabetes Association (DVN) - in den Niederlanden Geld zu sammeln, um die Diabetesforschung zu unterstützen und eine spezielle Forschungsgruppe zu gründen - die Dutch Diabetes Foundation (DFN). DVN hat sich visuell für einen Kolibri entschieden. Der Vogel ist zum Symbol der Hoffnung von Menschen mit Diabetes auf wissenschaftliche Lösungen geworden, die sie vor Krankheiten und Komplikationen schützen können.

Später schlug DVN der International Diabetic Federation vor, dieses Symbol auch zu verwenden - Kolibris. In den frühen 1980er Jahren hat der Verband, der sich noch nicht mit Forschung befasst, Kolibris als Symbol seiner globalen Organisation anerkannt, die Millionen von Menschen mit Diabetes zusammenbringt und ihnen auf der ganzen Welt hilft. Der Vogel, einst von den Niederlanden als Symbol für Diabetes mellitus ausgewählt, fliegt heute über viele Länder.

Im Jahr 2011 hat IDF für den Tag des Diabetes die Verabschiedung der Internationalen Charta der Rechte und Pflichten von Menschen mit Diabetes festgelegt. Das Charta-Dokument unterstützt das Grundrecht von Menschen mit Diabetes, das Leben in vollen Zügen zu genießen, fairen Zugang zu Studium und Arbeit zu haben, erkennt jedoch auch an, dass sie bestimmte Verpflichtungen haben.

Diabetes mellitus verursacht Schäden an Blutgefäßen des Herzens, des Gehirns, der Gliedmaßen, der Nieren und der Netzhaut, was zur Entwicklung von Myokardinfarkt, Schlaganfall, Brandwunden, Blindheit usw. führt.

Prognosen der Weltgesundheitsorganisation zufolge wird die Zahl der Todesfälle durch Diabetes in den nächsten 10 Jahren um mehr als 50% zunehmen, sofern keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden. Heute ist Diabetes die vierthäufigste Ursache für vorzeitige Sterblichkeit. Alle 10-15 Jahre verdoppelt sich die Gesamtzahl der Patienten.

Laut der International Diabetic Federation betrug die Zahl der Diabetiker 2008 mehr als 246 Millionen, 6% der Bevölkerung im Alter von 20 bis 79 Jahren, und bis 2025 wird ihre Zahl auf 380 Millionen ansteigen, und vor zwanzig Jahren wurde die Zahl der Menschen diagnostiziert "Diabetes" in der Welt hat 30 Millionen nicht überschritten.

Am 20. Dezember 2006 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Resolution 61/225, in der unter anderem festgelegt wurde, dass Diabetes eine chronische, potenziell behindernde Krankheit ist, deren Behandlung kostspielig ist. Diabetes verursacht schwerwiegende Komplikationen, die eine große Bedrohung für Familien, Staaten und die Welt darstellen und die Erreichung der international vereinbarten Entwicklungsziele, einschließlich der Millenniums-Entwicklungsziele, erheblich erschweren. “

Nach dieser Resolution wurde der Weltdiabetestag als UN-Tag mit einem neuen Logo anerkannt. Der blaue Kreis symbolisiert Einheit und Gesundheit. In verschiedenen Kulturen ist der Kreis ein Symbol für Leben und Gesundheit. Die blaue Farbe repräsentiert die Farben der UN-Flagge und verkörpert den Himmel, unter dem alle Menschen der Welt zusammenkommen.

Insulin-Entstehungsgeschichte

Und die Geschichte der Entstehung des großen Science-Fiction-Schriftstellers HG Wells von der Diabetic Association of Great Britain ist in dem Artikel "HG Wells - Science-Fiction-Schriftsteller und Gründer von Diabetes UK" enthalten. Ja, es war HG Wells, Science-Fiction-Autor, Autor von "War of the Worlds", "Invisible Man" und "Time Machine", der vorschlug, eine Vereinigung für Menschen mit Diabetes zu gründen, und deren erster Präsident wurde.

Dieses Video ist nicht verfügbar.

Warteschlange beobachten

Warteschlange

  • Alles löschen
  • Ausschalten

14. November - Weltdiabetestag

Möchten Sie dieses Video speichern?

  • Beschwere dich

Video melden?

Gefällt es dir

Hat es nicht gefallen?

Textvideo

14. November - Weltdiabetestag.

Der 14. November ist der Weltdiabetestag. An diesem Tag wurde der Physiologe Frederick Grant Banting geboren, der 1921 zusammen mit seinen Kollegen Insulin entdeckte, ein Hormon, das den Blutzucker reguliert. Insulin hilft dabei, Kohlenhydrate und Zucker abzubauen und sie in Energie für den Körper umzuwandeln.
Für die Entdeckung von Insulin wurde Banting mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Ein Jahr später rettete ein Wissenschaftler einem 14-jährigen Jungen mit Diabetes das Leben, indem er ihm ein Medikament injizierte.

Video: FSBI "Wissenschaftliches Medizinisches Forschungszentrum für Endokrinologie" (NMIC)

14. November 2018 Weltdiabetestag

Der Weltdiabetestag findet in den meisten Ländern der Welt alljährlich am 14. November statt - dem Geburtstag des kanadischen Arztes und Physiologen Frederick Banting, der zusammen mit Arzt Charles Best 1922 eine entscheidende Rolle bei der Entdeckung des Insulins spielte - eines Arzneimittels, das Menschen mit Diabetes rettet.

Der Weltdiabetestag wurde 1991 von der International Diabetes Federation (MDF) zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen, um auf die Besorgnis über die zunehmende Inzidenz von Diabetes in der Welt zu reagieren. Seit 2007 findet der Weltdiabetestag unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen (UN) statt. Dieser Tag wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in einer Sonderbestimmung von 2006 proklamiert.

Das Logo des Weltdiabetestages ist der blaue Kreis. In vielen Kulturen symbolisiert der Kreis Leben und Gesundheit, und Blau bezeichnet den Himmel, der alle Nationen und die Farbe der UN-Flagge vereint. Der blaue Kreis ist ein internationales Symbol für Diabetesbewusstsein und bezeichnet die Einheit der weltweiten Diabetikergemeinschaft im Kampf gegen die Epidemie.

Ziel der Veranstaltung ist es, das Bewusstsein für Diabetes zu schärfen, wobei der Schwerpunkt auch auf der Lebensweise bei Diabetes liegt und vor allem darauf, wie die Entstehung der Krankheit verhindert werden kann. Dieser Tag erinnert die Menschen an das Problem des Diabetes mellitus und die Notwendigkeit, die Anstrengungen von staatlichen und öffentlichen Organisationen, Ärzten und Patienten zu vereinen, um etwas zu bewirken.

Das Thema des Weltdiabetestages 2018 - 2019:

"Familie und Diabetes."

Die Kampagne wird das Bewusstsein für die Auswirkungen von Diabetes auf den Patienten und seine Familie fördern, die Rolle der Familie bei der Prävention und Aufklärung von Diabetes fördern und das Screening von Diabetes in der Bevölkerung fördern.

Nach Angaben der International Diabetes Federation in der Welt leiden etwa 415 Millionen Menschen im Alter zwischen 20 und 79 Jahren an Diabetes, und die Hälfte von ihnen ist sich ihrer Diagnose nicht bewusst.

Laut WHO leben mehr als 80% der Menschen mit Diabetes in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Bis 2030 wird Diabetes die siebte Todesursache weltweit sein.

Laut dem staatlichen (Bundes-) Register für Diabetespatienten waren zum 31. Dezember 2017 in der Russischen Föderation 4,5 Millionen Menschen mit Diabetes registriert (4,3 Millionen im Jahr 2016), fast 3% der Bevölkerung der Russischen Föderation, 94% von ihnen leiden an Diabetes 2 Arten und 6% - Typ-1-Diabetes, aber angesichts der Tatsache, dass die tatsächliche Prävalenz von Diabetes mellitus mehr als das 2-3-fache beträgt, wird davon ausgegangen, dass in Russland mehr als 10 Millionen Menschen an Diabetes leiden.

In der Russischen Föderation ist die Gesamtzahl der Diabetespatienten in den letzten 15 Jahren um 2,3 Millionen Menschen gestiegen, etwa 365 Patienten pro Tag, 15 neue Patienten pro Stunde.

Diabetes ist eine chronische Krankheit, die entsteht, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert oder wenn der Körper das von ihr produzierte Insulin nicht effektiv nutzen kann. Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert. Das Gesamtergebnis von unkontrolliertem Diabetes ist eine Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel), die im Laufe der Zeit zu ernsthaften Schäden an vielen Körpersystemen führt, insbesondere an Nerven und Blutgefäßen (Retinopathie, Nephropathie, diabetisches Fußsyndrom, makrovaskuläre Pathologie).

Typ-1-Diabetes - insulinabhängig, jugendlich oder kindisch, der durch eine unzureichende Insulinproduktion gekennzeichnet ist, erfordert die tägliche Verabreichung von Insulin. Die Ursache für diese Art von Diabetes ist unbekannt und kann derzeit nicht verhindert werden.

Diabetes der zweiten Art - insulinunabhängiger Diabetes bei Erwachsenen - entwickelt sich als Folge einer ineffizienten Insulinverwendung durch den Körper. Die meisten Menschen mit Diabetes leiden an Typ-2-Diabetes, der hauptsächlich auf Übergewicht und Bewegungsmangel zurückzuführen ist. Die Krankheitssymptome sind möglicherweise nicht ausgeprägt. Infolgedessen kann die Krankheit mehrere Jahre nach ihrem Ausbruch und nach dem Einsetzen von Komplikationen diagnostiziert werden. Bis vor kurzem wurde diese Art von Diabetes nur bei Erwachsenen beobachtet, derzeit sind jedoch Kinder betroffen.

Weltweit sind sie besorgt über die Zunahme des Schwangerschaftsdiabetes (GDM), der bei jungen Frauen während der Schwangerschaft auftritt oder zum ersten Mal festgestellt wird.

GDM ist eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit von Mutter und Kind. Viele Frauen mit HSD leiden unter Schwangerschaft und Geburt mit Komplikationen wie hohem Blutdruck, hohem Geburtsgewicht und schwerer Geburt. Eine signifikante Anzahl von Frauen mit GDM entwickelt einen Typ-2-Diabetes weiter, was zu weiteren Komplikationen führt. In den meisten Fällen wird GSD während des vorgeburtlichen Screenings diagnostiziert.

Darüber hinaus gibt es gesunde Menschen mit einer niedrigen Glukosetoleranz (PTH) und einer gestörten Nüchternglukose (NGN), die ein Zwischenzustand zwischen normalem und Diabetes ist. Menschen mit PTH und NGN haben ein hohes Risiko für Typ-2-Diabetes.

Die Prävention von Diabetes sollte auf drei Ebenen erfolgen: Bevölkerung, Gruppe und auf individueller Ebene. Offensichtlich kann Prävention auf der Ebene der Gesamtbevölkerung nicht nur von den Gesundheitsbehörden durchgeführt werden, sondern erfordert abteilungsübergreifende Pläne zur Bekämpfung der Krankheit, zur Schaffung von Voraussetzungen für die Verwirklichung und Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, zur aktiven Einbeziehung verschiedener Verwaltungsstrukturen in diesen Prozess und zur Sensibilisierung der Bevölkerung. Schaffung einer unterstützenden, „nicht diabetischen“ Umgebung.

Ärzte mit therapeutischem Profil treffen sich häufig mit Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Diabetes zu erkranken (dies sind Patienten mit Adipositas, arterieller Hypertonie und Dyslipidämie). Diese Ärzte sollten die Ersten sein, die Alarm schlagen und eine kostengünstige, aber wichtigste Studie zur Erkennung von Diabetes durchführen - die Bestimmung des Nüchternblutzuckerspiegels. Normalerweise sollte dieser Indikator 6,0 mmol / l im Vollkapillarblut oder 7,0 mmol / l im Plasma von venösem Blut nicht überschreiten. Bei Verdacht auf Diabetes sollte der Arzt den Patienten an einen Endokrinologen überweisen. Wenn ein Patient mehrere Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes hat (Taillenumfang beträgt mehr als 94 cm bei Männern und mehr als 80 cm bei Frauen, der Blutdruck liegt bei mehr als 140/90 mmHg, der Cholesterinspiegel im Blut liegt bei mehr als 5,0 mmol / l und die Bluttriglyceride liegen bei mehr als 1,7 mmol / l, erblich bedingt durch Diabetes usw.), muss der Arzt den Patienten auch an einen Endokrinologen überweisen.

Leider haben Hausärzte nicht immer den Verdacht auf Diabetes und "verpassen" den Ausbruch der Krankheit, was zu einer späten Behandlung von Patienten für Spezialisten und zur Entwicklung irreversibler Gefäßkomplikationen führt. Daher ist es so wichtig, Massenuntersuchungen durchzuführen, einschließlich klinischer Untersuchungen der Bevölkerung und prophylaktischer Untersuchungen zur Früherkennung von Risikofaktoren für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Frühe Diagnose und Behandlung sind der Schlüssel zur Vorbeugung von Komplikationen bei Diabetes und zur Erzielung gesunder Ergebnisse. Alle Familien sind potenziell von Diabetes betroffen. Daher ist es wichtig, die Anzeichen, Symptome und Risikofaktoren für alle Arten von Diabetes zu kennen, um Diabetes frühzeitig zu erkennen.

Die familiäre Unterstützung bei der Behandlung von Diabetes hat erhebliche Auswirkungen auf die Verbesserung der Gesundheit von Menschen mit Diabetes. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Menschen mit Diabetes und ihre Angehörigen sich weiterbilden und unterstützen, um die emotionalen Auswirkungen der Krankheit zu verringern, was zu einer negativen Lebensqualität führen kann.

Weltdiabetestag - 14. November

Der Diabetes-Tag ist eine Erinnerung daran, dass die Prävalenz der vorgestellten Krankheit nur jedes Jahr zunimmt. Dieses Ereignis weist die moderne Menschheit buchstäblich darauf hin, dass es nicht nur notwendig ist, ihre Gesundheit zu überwachen, sondern sich auch an eine solche Bedrohung für die Angehörigen zu erinnern. Der Diabetes-Tag ist nicht nur für Europa oder Amerika von großer Bedeutung, sondern auch für Russland.

Urlaubsgeschichte und Traditionen

Es ist kaum vorstellbar, dass zu Beginn des letzten Jahrhunderts eine Krankheit wie Diabetes keine Chance auf Genesung ließ. Moderne Behandlungsmethoden ermöglichen es dem Patienten, ein normales Funktionieren aufrechtzuerhalten und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen auszuschließen.

Der Diabetes-Tag wurde 1991 von der WHO und der International Diabetes Federation eingeführt. Seit 2007 wird die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen abgehalten und ab demselben Jahr wird der blaue Kreis zum Wahrzeichen.

Das Motto des Tages gegen Diabetes lautet: "Vereinigt euch, um die Krankheit zu besiegen."

Myasnikov hat die ganze Wahrheit über Diabetes gesagt! Diabetes verschwindet in 10 Tagen für immer, wenn Sie ihn morgens trinken. »Lesen Sie mehr >>>

Die Bedeutung des Emblems ist jedem klar, weil:

  • In allen Weltkulturen ist der Kreis ein universelles Symbol für Leben und Gesundheit.
  • Blau ist der Himmel, der alle Nationen vereinen kann. Darüber hinaus ist es die Farbe der UN-Flagge;
  • Der blaue Kreis symbolisiert die Vereinigung der globalen Diabetikergemeinschaft als Reaktion auf die immer schnellere Ausbreitung der Krankheit.

Daher ist dieser Tag für Diabetiker von großer Bedeutung, und daher ist es notwendig zu verstehen, wann er vergeht.

Wer feiert den Diabetestag?

Der 14. November ist der Weltdiabetestag. Der vorgestellte Termin wurde im Zusammenhang mit der Fortführung der Leistungen des kanadischen Arztes und Physiologen Frederick Banting gewählt. Er wurde am 14. November 1891 geboren und war zusammen mit einem Spezialisten, Charles Best, 1922 maßgeblich an der Entdeckung des Insulins beteiligt. Nur ein Jahr später erhielt der Arzt auf seine Weise den Nobelpreis für diese revolutionäre Entdeckung, und die hormonelle Komponente wurde in der Diabetespraxis aktiv zum Zweck der Behandlung eingesetzt.

Es ist bemerkenswert, dass der Tag des Kampfes gegen Diabetes ausnahmslos weltweit gefeiert wird. Denn die Prävalenz der Krankheit lässt Sie über alles nachdenken - unabhängig von Rasse, Wohnort, Zeitzone.

Der Zweck und die Bedeutung des Ereignisses

Heute sprechen wir über die weltweit größte Kampagne zur Aufklärung über Diabetes. An der Veranstaltung nehmen mehr als eine Milliarde Menschen in mehr als 160 Ländern der Welt teil. Ähnliche Maßstäbe werden durch folgende Daten erklärt:

  • Diabetes erhöht die Sterblichkeit der Bevölkerung um das Zwei- bis Dreifache und senkt die Lebenserwartung.
  • Die Dringlichkeit des Problems hängt direkt mit dem Ausmaß der Ausbreitung der Krankheit zusammen. Schätzungsweise 422 Millionen Erwachsene weltweit hatten 2014 Diabetes, verglichen mit 108 Millionen im Jahr 1980;
  • jedes Jahr nimmt die Zahl der Fälle nur zu;
  • Der katastrophalste Anstieg der Inzidenz ist auf Typ-2-Diabetes zurückzuführen. Ihr Anteil beträgt mehr als 85% aller Fälle.
.

Am Diabetes-Tag im Allgemeinen lädt die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Mitgliedstaaten ein, spezielle Programme zu entwickeln. Sie sollten nicht nur auf die Bekämpfung von Diabetes mellitus abzielen, sondern auch darüber informieren, wie mit Personen mit der vorliegenden Krankheit umgegangen werden sollte. Darüber hinaus wird das Thema des Tages jährlich verabschiedet, das Menschen mit Diabetes direkt betrifft. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Organisatoren der Veranstaltung nicht versuchen, alle Anstrengungen innerhalb von 24 Stunden auf die Aktion zu konzentrieren, sondern die Aktivität für alle 365 Tage verteilen.

So lauteten die Themen des Tages des Diabetes in verschiedenen Jahren: "Das Problem des Diabetes geht in die moderne Welt", "Diabetes: ein Problem aller Altersgruppen und Zustände." Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen:

  • "Diabetes und Altern";
  • "Der Preis der Unwissenheit";
  • "Insulin fürs Leben";
  • "Diabetes und Menschenrechte."

All dies ist nicht das einzige Thema, und daher ist es wichtig zu wissen, wie genau der Tag des Diabetes gefeiert wird.

Wie wird der Diabetes-Tag gefeiert?

Wie bereits erwähnt, besteht das Ziel der Veranstaltung darin, das Bewusstsein für die Krankheit bei Kindern und Erwachsenen mit Diabetes zu stärken. Der Tag der Diabetes-Patienten gilt jedoch für Ärzte verschiedener Fachrichtungen, einflussreiche Personen aus Politik und Wirtschaft, einige Medienvertreter - im Allgemeinen alle Bürger im Allgemeinen. Hier sind nur einige Massenveranstaltungen, die an diesem Tag jedes Jahr stattfinden:

  • Beleuchtung historischer und architektonischer Denkmäler mit blauem Licht;
  • Wandern und Radfahren;
  • Rundfunk- und Fernsehprogramme, Veröffentlichung von Veröffentlichungen in der Presse;
  • Früherkennung der Krankheit und ihrer Komplikationen;
  • öffentliche Informationstreffen, Organisation von Pressekonferenzen.

Daher ist der Weltdiabetestag für die gesamte moderne Gesellschaft von großer Bedeutung. Die Häufigkeit der Durchführung und der Umfang der Veranstaltung ermöglichen es, alle Bevölkerungsgruppen in allen Ländern der Welt angemessen abzudecken. Dies ist der Tatsache zu verdanken, dass die Behandlung und Erkennung der Krankheit von Jahr zu Jahr erfolgreicher wird.

Das Mittel gegen Diabetes, das DIABETOLOGIST mit der Erfahrung Aleksey Grigorievich Korotkevich empfiehlt! ". Lesen Sie mehr >>>

14. November - Weltdiabetestag

Jährlich findet am 14. November der Weltdiabetestag unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen statt. Das Hauptziel besteht darin, Informationen über Diabetes mellitus, Risikofaktoren für die Krankheit und die Möglichkeiten zu ihrer Vorbeugung zu verbreiten.

2018-19 Der Diabetes-Tag widmet sich dem Thema „Familie und Diabetes“. Das Motto zielt darauf ab, ein umfassendes Bewusstsein für die Auswirkungen von Diabetes auf alle Familienmitglieder des Patienten und seine psychologische Unterstützung zu schaffen. Förderung der Rolle der Familie bei der Pflege, Prävention und Aufklärung von Fragen im Zusammenhang mit Diabetes.

Diabetes ist heute weltweit die häufigste endokrine Erkrankung. Alle 5 Sekunden in der Welt erkrankt jemand an Diabetes und alle 7 Sekunden stirbt jemand an dieser Krankheit, die den Status einer nicht ansteckenden Epidemie des 21. Jahrhunderts erhielt. Die International Diabetes Federation schätzt, dass heute weltweit mehr als 425 Millionen Menschen im Alter zwischen 20 und 79 Jahren an Diabetes leiden. Es ist jedoch alarmierend, dass jede zweite Person, die derzeit an Diabetes leidet, nichts über ihre Krankheit weiß. Bei den meisten erwachsenen Diabetikern handelt es sich um Typ-2-Diabetes, der in einer erheblichen Anzahl von Fällen vorgebeugt werden kann.

Diabetes ist eine versteckte Bedrohung: Oft wird die Krankheit erst entdeckt, wenn irreversible Veränderungen im menschlichen Körper bereits aufgetreten sind. Eine der vermeidbaren Ursachen für die rasche Ausbreitung der Typ-2-Diabetes-Epidemie ist das mangelnde Misstrauen der Bevölkerung gegenüber einer drohenden Gefahr.

Die Risikofaktoren für Diabetes sind mit den Kosten der modernen Zivilisation verbunden - ungesunde Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel und häufiger Stress. Jeder muss verstehen: die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung dieser Krankheit und ihrer schwerwiegenden Komplikationen - Sehverlust, Amputation der Extremitäten, Schlaganfall und Myokardinfarkt, Nierenversagen und andere - rechtzeitige jährliche Blutzuckermessung für Menschen über 40 Jahre.

Die Vorbeugung von Diabetes ist einfach und für alle Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils zugänglich:
- optimales Körpergewicht erreichen (Normvorgabe: Körpergröße in cm minus 100);
- körperlich aktiv sein - mindestens 30 Minuten regelmäßige Aktivität mit mäßiger Intensität während des Tages; zusätzliche Aktivität ist erforderlich, um das Gewicht zu kontrollieren;
- Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung und verzehren Sie 3 bis 5 Mal täglich Obst und Gemüse. Reduzieren Sie den Verbrauch von Zucker und gesättigten Fettsäuren.
- Alkoholmissbrauch unterlassen, rauchen

Denken Sie daran! Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen! Pass auf ihn auf! Ein gesunder Lebensstil ist für jeden die richtige Wahl!

© 2014 - 2019 GOROD-DONETSK.COM

Beim Kopieren von Materialien ist ein Verweis auf die Site oder die Quellseite erforderlich

14. November - Weltdiabetestag

Der Weltdiabetestag wird jährlich am 14. November gefeiert.

Zum ersten Mal wurde 1991 der Weltdiabetestag von der International Diabetes Federation und der Weltgesundheitsorganisation veranstaltet, um den weltweiten Kampf gegen diese Krankheit zu koordinieren.

Der Weltdiabetestag wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in einer Sonderbestimmung vom 20. Dezember 2006 ausgerufen.

Das von der International Diabetes Federation für den Zeitraum von 2014 bis 2017 vorgeschlagene Thema des Weltdiabetestages lautet „Lebensstil und Diabetes“.

Ziel der Veranstaltungen ist es, die Öffentlichkeit für Diabetes, seine Manifestationen und Komplikationen zu sensibilisieren.

Der 14. November wird in Anerkennung eines der Insulin-Entdecker Frederick Banting gewählt, der am 14. November 1891 geboren wurde.

Traditionell veranstaltete Bildungsveranstaltungen: Seminare, Vorträge, Konferenzen, Flashmobs, Sportveranstaltungen.

Alle am Kampf gegen Diabetes Beteiligten beteiligen sich an den Veranstaltungen. Unter ihnen sind Endokrinologen, Therapeuten, Patienten, Verwandte, Freunde. Regierung, akademische Einrichtungen und gemeinnützige Stiftungen, Studenten und Lehrer von medizinischen Fakultäten beteiligen sich ebenfalls an den Aktionen.

Diabetes mellitus ist eine der drei Krankheiten, die in der Bevölkerung am häufigsten zu Behinderungen führen. Zu den drei häufigsten dieser Erkrankungen zählen auch Atherosklerose und Krebs.

Nach Prognosen der Weltgesundheitsorganisation wird Diabetes bis 2030 den siebten Platz unter den Todesursachen einnehmen.

Bei rechtzeitiger Behandlung führt Diabetes mellitus nicht zu einer unvermeidlichen Behinderung oder zum frühen Tod.

Diabetes ist eine chronische Krankheit, die auftritt, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert oder wenn der Körper das von ihr produzierte Insulin nicht effektiv nutzen kann. Dies führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie).

Typ-1-Diabetes (insulinabhängig oder Diabetes mellitus) ist durch einen Mangel an Insulinproduktion gekennzeichnet.

Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängiger oder adulter Diabetes) entsteht durch eine ineffiziente Insulinverwendung durch den Körper. Oft ist es das Ergebnis von Übergewicht und mangelnder körperlicher Aktivität.

Während der Schwangerschaft festgestellter Diabetes wird Schwangerschaftsdiabetes genannt.

Die wichtigsten Anzeichen für Diabetes:

  • Erhöhter Durst und häufiges Wasserlassen in der Nacht;
  • Trockene Haut;
  • Appetitlosigkeit, unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Krämpfe der gastrocnemius Muskeln;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Juckreiz der Haut und der Schleimhäute;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Schlechte Wundheilung;
  • Häufig wiederkehrende Harnwegsinfekte.

Bei Diabetes sind fast alle Organe betroffen. Im Laufe der Zeit kann Diabetes das Herz, die Blutgefäße, die Augen, die Nieren und die Nerven betreffen. Bei Erwachsenen mit Diabetes ist das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall 2-3 mal höher.

Bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes ist das Risiko, Komplikationen zu entwickeln, höher als bei Patienten mit Typ-2-Diabetes.

Wie können Sie das Auftreten von Diabetes verhindern oder die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit verhindern (im Falle einer bestehenden Krankheit)?

Einfache Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils können Typ-2-Diabetes wirksam verhindern oder verzögern. Zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes und seinen Komplikationen:

Behalten Sie optimales Körpergewicht bei;

körperlich aktiv sein;

sich gesund ernähren und den Verzehr von Kohlenhydraten (Zucker usw.) und gesättigten Fettsäuren reduzieren;

14. November - Weltdiabetestag

Laut dem Pressedienst des Zentrums für öffentliche Gesundheit des ukrainischen Gesundheitsministeriums hat sich die Häufigkeit von Diabetes in der Ukraine in den letzten 10 Jahren halbiert.

Fast 3% der primären Behinderung der erwachsenen Bevölkerung in der Ukraine ist das Ergebnis von Diabetes.

Diabetes ist eine chronische Krankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert oder der Körper das produzierte Insulin nicht effektiv nutzen kann.

Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel (Glukose) reguliert. Infolge von unkontrolliertem Diabetes tritt eine Hyperglykämie auf (ein Anstieg des Serumglucosespiegels). Erhöhte Glukosespiegel schädigen viele Körpersysteme, insbesondere Nerven und Blutgefäße.

Die wichtigsten Symptome von Diabetes: übermäßiges Wasserlassen, Durst, ständiger Hunger, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Sehverlust.

Es gibt verschiedene Arten von Diabetes: Diabetes Typ 1 (oder insulinabhängig) - gekennzeichnet durch eine unzureichende Insulinproduktion.

Ursachen des Auftretens sind nicht gut verstanden, daher ist es fast unmöglich, die Krankheit zu verhindern. Typ-II-Diabetes (insulinunabhängig) - tritt aufgrund einer ineffizienten Insulinverwendung durch den Körper auf.

Die meisten Fälle von Diabetes dieser Art gehen mit Übergewicht und Bewegungsmangel einher.

Schwangerschaftsdiabetes - gekennzeichnet durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel, der sich bei Frauen während der Schwangerschaft entwickelt. Bei dieser Art von Diabetes besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt.

Erwachsene mit Diabetes haben ein 2-3-mal höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall als andere. Das allgemeine Todesrisiko bei Menschen mit Diabetes ist mindestens doppelt so hoch wie bei Menschen im gleichen Alter, die keinen Diabetes haben. 6,2% der Todesfälle auf der Welt sind mit Diabetes verbunden.

Eine verminderte Durchblutung der betroffenen Gefäße in Kombination mit einer Schädigung der Nervenenden erhöht das Risiko für Beingeschwüre, deren Infektion und letztendlich Amputation erheblich.

Netzhauterkrankung - Eine diabetische Retinopathie tritt aufgrund der Zerstörung kleiner Blutgefäße auf und ist die Ursache für 1% der Erblindungsfälle.

Diabetes ist eine Hauptursache für Nierenversagen.

Um sich vor Typ-II-Diabetes zu schützen, müssen Sie einen gesunden Lebensstil pflegen: • ein normales Körpergewicht erreichen und beibehalten, • körperlich aktiv sein und mindestens 150 Minuten pro Woche regelmäßig körperlich aktiv sein; • sich gesund ernähren und die Menge an Zucker und gesättigten Fettsäuren reduzieren; • Rauchen Sie nicht. Die Prävalenz von Diabetes in der Ukraine ist in den letzten 10 Jahren um die Hälfte gestiegen. Im Jahr 2016 war Diabetes in der Ukraine für mehr als 1.200.000 Menschen krank. Diabetes mellitus (Typ I) macht 6,5% aller Krankheitsfälle aus.

Fast 3% der primären Behinderung der erwachsenen Bevölkerung in der Ukraine ist das Ergebnis von Diabetes.

Weltdiabetestag: Was Sie über die Krankheit wissen müssen

Der Weltdiabetestag wird jährlich am 14. November gefeiert - an diesem Tag wurde Frederick Banting geboren, der der Menschheit Insulin gab

Der Weltdiabetestag war eine Reaktion auf die katastrophale Zunahme der weltweiten Fälle, die den Charakter einer nichtinfektiösen Epidemie annahmen. 1991 richteten die Internationale Diabetes-Föderation und die Weltgesundheitsorganisation einen besonderen Tag ein - den Weltdiabetestag, obwohl es sich in Wirklichkeit um eine ganze Reihe von Veranstaltungen und eine umfassende Informationskampagne handelt, die das ganze Jahr über durchgeführt werden.

2006 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution zu Diabetes mellitus, in der sie den raschen Anstieg der Inzidenzrate als außerordentliche Bedrohung für die gesamte Weltgemeinschaft bezeichnete. Alle UN-Mitgliedstaaten sind aufgefordert, Maßnahmen zur Bekämpfung von Diabetes zu ergreifen, die Öffentlichkeit über die Ursachen und Anzeichen der Krankheit zu informieren und nationale Strategien zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes zu entwickeln. Mittlerweile haben sich mehr als 160 Länder der Kampagne gegen Diabetes angeschlossen.

Der 14. November wurde zum Weltdiabetestag gewählt, nicht zufällig. Frederick Banting, der zukünftige Arzt und Physiologe, wurde 1891 am 14. November in Kanada geboren. 1922 injizierte er zum ersten Mal in der Geschichte einen 14-jährigen Jungen, der an schwerem Jugenddiabetes litt und sein Leben rettete, mit Insulin. Zusammen mit seinem Kollegen Charles Best, mit dem Banting später den Nobelpreis teilen sollte, entdeckte er Insulin, ein Medikament, das jetzt Tausende von Menschen rettet und ihnen ein erfülltes Leben ermöglicht.

Neben Krebs und Arteriosklerose sind Diabetes die drei Krankheiten, die am häufigsten zu Behinderungen und zum Tod führen. Nach Angaben der WHO erhöht Diabetes die Sterblichkeit und verkürzt die Lebenserwartung.

Vor allem aber sind Fachleute besorgt über die Ausbreitung der epidemisch gewordenen Krankheit. 1980 waren 108 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, 2014 waren es 422 Millionen erwachsene Patienten. Darüber hinaus glauben die Ärzte, dass die tatsächlichen Zahlen, die an Diabetes leiden, noch größer sind, da viele nicht einmal über ihre Diagnose Bescheid wissen. Darüber hinaus leben mehr als 80% der Diabetiker in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Weltdiabetestag - 14. November

Diabetes entsteht durch die Tatsache, dass die erkrankte Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulinhormon produziert oder der Körper das von ihr produzierte Insulin nicht effektiv nutzen kann. Diabetes kann in jedem Alter krank werden, und diese Krankheit ist unheilbar. Mit Hilfe von Medikamenten ist es nur möglich, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, aber eine rechtzeitige und kontinuierliche Behandlung ermöglicht es dem Patienten, ein langes und erfülltes Leben zu führen. Daher ist die Diagnose und Prävention der Krankheit sehr wichtig.

Die Hauptgefahr von Diabetes sind Komplikationen, die sich auf dem Hintergrund entwickeln. 50% der Diabetiker sterben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfällen. Es gibt eine Neuropathie der Beine, Geschwüre, die zu einer Amputation der Gliedmaßen führen können.

Die Mehrzahl der Fälle, 85% der Fälle, leiden an Typ-II-Diabetes, der insulinunabhängig ist. Es ist meist das Ergebnis von Übergewicht und mangelnder körperlicher Aktivität. Und dies ist der Fall, wenn eine Person durch eigene Anstrengungen eine Krankheit vermeiden und kontrollieren kann, wenn sie noch krank ist.

Zur Vorbeugung von Typ-II-Diabetes sind die einfachsten Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und einer ordnungsgemäßen Ernährung wirksam. Sie müssen Ihr Gewicht unter Kontrolle halten, mit dem Rauchen aufhören, Ihren Cholesterinspiegel und Ihren Blutdruck überwachen.

Und natürlich ist körperliche Aktivität wichtig. Sie müssen mehr laufen und täglich die elementarsten Übungen machen. Iss so viel Obst und Gemüse wie möglich und reduziere die Aufnahme von Zucker und gesättigten Fettsäuren.

Die allgemeine Empfehlung der Ärzte zur Vorbeugung von Diabetes: nicht zu viel essen. Es ist erwiesen, dass Diabetes nicht zum Verzehr von Süßigkeiten führt, sondern zu einer Überladung des Körpers mit zusätzlichen Kalorien. Vermeiden Sie also Fast Food und Mayonnaise-reiche Feste.

Die Primärdiagnose von Diabetes wird mit einem einfachen Bluttest auf Zucker durchgeführt. Machen Sie diesen Test mindestens einmal im Jahr, achten Sie auf Ihr Gewicht - und seien Sie gesund!

14. November 2018 - Weltdiabetestag

Jedes Jahr am 14. November wird der Weltdiabetestag auf der ganzen Welt gefeiert. Dieses denkwürdige Datum wurde 1991 von der International Diabetes Association mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt. Das Datum wurde nicht zufällig gewählt - es war der 14. November 1891, als ein kanadischer Arzt und Physiologe namens Frederick Banting geboren wurde, der der Entdeckung des Hormons Insulin zugrunde lag.

Der Weltdiabetestag hat zum Ziel, die Öffentlichkeit über die Ursachen, Symptome, Komplikationen und die Behandlung dieser Krankheit aufzuklären. Das Logo für den Weltdiabetestag ist der blaue Kreis. In vielen Kulturen symbolisiert der Kreis Leben und Gesundheit, und Blau bezeichnet den Himmel, der alle Nationen vereint, und die Farbe der UN-Flagge.

Der Weltdiabetestag widmet sich jedes Jahr einem bestimmten Thema im Zusammenhang mit dieser Krankheit. Das Thema des Weltdiabetestages 2018 und 2019 lautet FAMILIE und DIABETES. Eine zweijährige Amtszeit wurde gewählt, um die Kampagne zum Weltdiabetestag optimal mit dem aktuellen Strategieplan der International Diabetes Federation (IDF) zu verknüpfen und Planung, Entwicklung und Interessenvertretung zu erleichtern. Die Materialien und Aktionen, die IDF während der zwei Jahre der Kampagne entwickeln wird, richten sich an:

* Verstärktes Bewusstsein für die Auswirkungen von Diabetes auf die Familie und Unterstützung für die Erkrankung.

* Förderung der Rolle der Familie bei der Behandlung, Pflege, Prävention und Aufklärung von Diabetes.

Diabetes betrifft jede Familie

Derzeit leben mehr als 425 Millionen Menschen mit Diabetes. In den meisten Fällen handelt es sich um Typ-2-Diabetes, der durch regelmäßige körperliche Betätigung, gesunde und ausgewogene Ernährung und Förderung eines gesunden Lebensstils weitgehend vorgebeugt werden kann. Familien sollten eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung der sich ändernden Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes spielen und mit dem Wissen, den Ressourcen und den Voraussetzungen für einen gesunden Lebensstil ausgestattet werden.

1 von 2 Personen, die derzeit mit Diabetes leben, sind sich ihrer Krankheit nicht bewusst. Die meisten Fälle sind Typ-2-Diabetes. Frühe Diagnose und Behandlung sind der Schlüssel, um die Komplikationen von Diabetes zu verhindern und gesunde Ergebnisse zu erzielen. Alle Familien sind möglicherweise von Diabetes betroffen. Daher ist es wichtig, die Anzeichen, Symptome und Risikofaktoren für alle Arten von Diabetes zu kennen, um dies frühzeitig zu erkennen.

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert oder wenn der Körper das produzierte Insulin nicht effektiv nutzen kann. Dies führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie).

Diabetes mellitus ist ein ernstes medizinisches und soziales Problem. Die stetige Zunahme von Morbidität, Behinderung, "ehrenwerten" vierten Platz unter den unmittelbaren Todesursachen. Bei den endokrinen Erkrankungen steht Diabetes mellitus an erster Stelle (mehr als 50% aller endokrinen Erkrankungen). Laut der Weltgesundheitsorganisation liegt die Inzidenz zwischen 1,8% der Gesamtbevölkerung und 10-12%. In Industrieländern ist die Inzidenz um ein Vielfaches höher. Die Inzidenz von Diabetes nimmt stetig zu und wird zu einer nicht-infektiösen Epidemie.

Zusätzliche Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes sind Fettleibigkeit, Hypodynamie, Atherosklerose und Bluthochdruck. Die Krankheit ist gefährliche Entwicklung von Komplikationen in Form von diabetischen com und späten Gefäßkomplikationen, die umfassen:

- Läsionen kleiner Netzhautgefäße, bei denen das Risiko einer Erblindung besteht;

- Läsionen kleiner Nierengefäße mit dem Risiko einer Niereninsuffizienz;

- Läsionen großer Gefäße der unteren Extremitäten mit dem Risiko, ein diabetisches Fußsyndrom und eine Amputation der unteren Extremitäten zu entwickeln;

- Schädigung der Blutgefäße des Herzens und des Gehirns mit dem Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall.

Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bei Patienten mit Diabetes mellitus ist fünfmal höher als bei Menschen ohne Diabetes.

Die Hauptsymptome von Diabetes sind: ständiger Durst, häufiges Wasserlassen und ein Anstieg des Urins pro Tag, erhöhte Müdigkeit, Gewichtsverlust, manchmal erhöhter Appetit, verschwommenes Sehen, verminderte Erektion bei Männern, häufiger Soor bei Frauen, Entzündung, Kratzer auf der Haut, schlecht heilende Wunden Abschürfungen.

Diabetes mellitus kann sich nicht lange manifestieren und die Menschen sind sich ihres Diabetes nicht bewusst. Daher sollte jeder Erwachsene wissen:

1. Der Blutzuckerspiegel muss überprüft werden, wenn:

- Es gibt Übergewicht und insbesondere abdominale Fettleibigkeit (Taillenumfang ≥ 102 cm bei Männern und ≥ 88 cm bei Frauen);

- Die nächsten Verwandten (Mutter, Vater, Bruder, Schwester) haben Diabetes;

- Es gibt eine geringe körperliche Aktivität;

- Das Baby wog bei der Geburt mehr als 4 kg.

- Während der Schwangerschaft wurden hohe Blutzuckerspiegel aufgezeichnet;

- Es wird eine arterielle Hypertonie festgestellt (Blutdruck ≥ 140/90 mm Hg);

- Ein niedriger Cholesterinspiegel (HDL unter 0,9 mmol / l) und ein hoher Triglyceridspiegel (2,82 mmol / l und mehr) im Blut werden aufgezeichnet.

2. Normalerweise liegt der Glucosespiegel im Blut bei 3,3 - 5,5 mmol / l.

3. Zur Vorbeugung von Komplikationen und vorzeitigem Tod, zu denen Diabetes führen kann, stehen wirksame Ansätze zur Verfügung, z. B. regelmäßige körperliche Aktivität (mindestens 30 Minuten pro Tag), gesunde Ernährung (reduzierter Verzehr von Zucker und gesättigten Fettsäuren), Raucherentwöhnung (erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen) sowie die Überwachung des Blutdrucks und der Lipidspiegel.

Diabetes kann behandelt werden und seine Komplikationen können durch Ernährung, körperliche Aktivität, Medikamente und regelmäßige Blutzuckermessungen und die Behandlung von Komplikationen verhindert oder verzögert werden.

Familien sollten eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung der sich ändernden Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes spielen.

Denken Sie daran! Einfache Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils verhindern oder verzögern die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Jede regelmäßige Bewegung senkt den Blutzuckerspiegel und regt die Durchblutung an!

Eine ärztliche Untersuchung hilft, Diabetes rechtzeitig zu erkennen!