Fettleibigkeit im Bauch

Fettleibigkeit im Bauchraum ist eine übermäßige Ansammlung von Fettgewebe in der oberen Körperhälfte und im Bauchraum. Bei dieser Art von Fettleibigkeit fängt die Silhouette eines Menschen an, der Form eines Apfels zu ähneln. Übergewicht im Bauchraum ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben sehr gefährlich, da es das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck, Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall erheblich erhöht. Wenn wir uns auf die Zahlen beziehen, steigt die Wahrscheinlichkeit für onkologische Erkrankungen um das 15-fache, die Herzischämie um das 35-fache und der Schlaganfall um das 56-fache.

Abdominale Fettleibigkeit wird auch als viszerale, obere oder androidale Fettleibigkeit bezeichnet. Bei dieser Krankheit umgibt Fett alle inneren Organe einer Person, einschließlich Herz, Bauchspeicheldrüse, Leber und Lunge. Die maximale Ansammlung von Fettgewebe wird im Darm beobachtet, es bildet auch die Vorderwand des Peritoneums. Wenn Sie das viszerale Fett einer Person mit normalem Körpergewicht wiegen, werden es etwa 3 kg sein, bei adipösen Menschen kann diese Zahl leicht mit 10 multipliziert werden. Wenn bei normalem Fett nur die inneren Organe umhüllt und sie normal funktionieren lässt, dann bei einer Person mit abdominaler Adipositas er drückt alle Organe. Infolgedessen werden der Lymphfluss und die Durchblutung beeinträchtigt.

Menschen mit dieser Art von Fettleibigkeit sind nicht in der Lage, Bewegung zu tolerieren. Schließlich muss das Herz nicht nur in einer verbesserten, sondern auch in einer extremen Weise arbeiten. Parallel dazu ist die Funktion der Lunge und anderer wichtiger innerer Organe gestört. Am häufigsten leiden Männer unter abdominaler Fettleibigkeit.

Die Symptome von Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Symptome der abdominalen Fettleibigkeit sind in erster Linie auf einen Überschuss an Fettgewebe in der oberen Körperhälfte und im Unterleib zurückzuführen. Sie können eine solche Diagnose stellen, wenn der Taillenumfang bei einem Mann 94 cm und bei einer Frau 80 cm überschreitet und der Massenindex häufig im normalen Bereich bleibt.

Ein weiteres Anzeichen für abdominale Adipositas ist das Vorhandensein von assoziierten Krankheiten, einschließlich:

Typ 2 Diabetes;

Harnsäurestoffwechsel;

Es wurde festgestellt, dass viszerales Fett, das sich bei abdominaler Adipositas ansammelt, als endokrines Organ wirkt und das Stresshormon Cortisol produziert. Infolgedessen leidet der Körper des Patienten unter chronischem Stress, wodurch die inneren Organe verstärkt arbeiten.

Ein weiteres Hormon, das durch Bauchfett produziert wird, ist Interleukin-6 (das Entzündungshormon). Daher kann auch eine geringfügige Erkrankung wie SARS zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Bei Männern mit abdominaler Adipositas nimmt die Anzahl der weiblichen Sexualhormone zu, was zu Problemen mit der Potenz und Unfruchtbarkeit führt. Die weibliche Sexualfunktion leidet nicht weniger unter viszeralem Fett, insbesondere wenn sein Volumen die Norm um 40% oder mehr überschreitet.

Eine übermäßige Menge an Hormonen beeinträchtigt die Funktion aller Organe und Systeme, jede Körperzelle leidet darunter. In den Gefäßen sammelt sich Cholesterin an, der Darm ist nicht in der Lage, die darin enthaltenen Lebensmittelmengen zu verarbeiten, Menschen leiden häufig unter Verstopfung, Blähungen und der Prozess der viszeralen Fettablagerung hört nicht auf. Menschen mit abdominaler Fettleibigkeit leiden häufig unter nächtlicher Schlafapnoe, die von einem Atemstillstand begleitet wird.

Ursachen für Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Ursachen für Fettleibigkeit im Bauchbereich sind in 90% der Fälle die Unfähigkeit des Körpers, die von außen empfangene Energie vollständig zu verbrauchen. Es kommt in Form von Kilokalorien mit der Nahrung. Das heißt, eine geringe körperliche Aktivität in Kombination mit übermäßigem Essen führt definitiv zur Ansammlung von überschüssigem Fett.

Die Faktoren, die abdominale Fettleibigkeit hervorrufen, werden wie folgt angesehen:

Angeborene Störanfälligkeit des enzymatischen Systems;

Irrationaler Ansatz zur Ernährung mit einem Überschuss an fetthaltigen, süßen und salzigen Lebensmitteln. Alkoholmissbrauch;

Überessen vor dem Hintergrund von Stress, nämlich - psychogenes Überessen;

Erkrankungen des endokrinen Systems wie Itsenko-Cushing-Syndrom, Hypothyreose usw.;

Fettleibigkeit aufgrund eines veränderten physiologischen Zustands, beispielsweise während der Geburt oder in den Wechseljahren;

Chronisches Müdigkeitssyndrom, Stress, Psychopharmaka und hormonelle Medikamente.

Behandlung von Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Behandlung von abdominaler Adipositas sollte mit der richtigen psychologischen Einstellung beginnen. Es ist wichtig, dass eine Person nicht nur motiviert ist, das Aussehen zu verbessern, sondern auch gesundheitliche Probleme zu beseitigen. In diesem Fall müssen die Ziele real sein, dh diejenigen, die er erreichen könnte.

Die Ernährung sollte so strukturiert sein, dass die Menge der verbrauchten Kilokalorien pro Tag um 300-500 kcal reduziert wird. Parallel dazu ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu stärken. Es ist wichtig, den Verzehr von tierischen Fetten und raffinierten Kohlenhydraten zu begrenzen, und Protein und Ballaststoffe sollten in normalen Mengen eingenommen werden. Das Essen sollte gekocht, gebacken, gedämpft, aber nicht gebraten werden. Essen sollte mindestens 5 Mal am Tag sein, während es wichtig ist, den Verbrauch von Salz und Gewürzen zu begrenzen.

Eine kalorienarme Diät zur Reduzierung des Körpergewichts reicht jedoch nicht aus, da der Effekt aufgrund der Verlangsamung der Stoffwechselprozesse minimal ist. Deshalb ist Bewegung so wichtig.

Was die medizinische Korrektur von Fettleibigkeit anbelangt, so ist dies für den Fall vorgeschrieben, dass eine kalorienarme Diät für 12 Wochen oder länger nicht funktioniert. Medikamente, die das Gefühl des Hungers beseitigen können - Fepranon, Regenon, Dezopimon, Mirapont. Sie beschleunigen die Sättigung, aber ihre Rezeption droht mit der Entwicklung von Nebenwirkungen, unter denen die Sucht die größte ist.

Manchmal wird den Patienten ein Antidepressivum Fluoxetin oder das fettmobilisierende Medikament Adiposin verschrieben. Die meisten Ärzte bevorzugen jedoch Medikamente wie Xenical (reduziert die Absorption von Fetten im Darm) und Meridia (beschleunigt den Sättigungsprozess). Sie gelten als die sichersten und machen nicht abhängig.

Es ist notwendig, dass eine Person psychologische Unterstützung erhält, ihre Einstellung zur Esskultur, zum Essverhalten und zum Lebensstil im Allgemeinen ändert. Es ist nicht nur wichtig, das Ziel zu erreichen und diese zusätzlichen Pfunde zu verlieren, sondern auch das Gewicht in Zukunft zu halten.

In Bezug auf chirurgische Behandlungsmethoden ist es möglich, Operationen durchzuführen, die darauf abzielen, das Magenvolumen zu verringern oder einen Teil des Darms zu entfernen. Die langfristigen Auswirkungen solcher Interventionen bleiben jedoch unvorhersehbar.

Um einen kosmetischen Effekt zu erzielen, können Sie auf eine Fettabsaugung zurückgreifen. Jüngste Forschungen von Wissenschaftlern der Universität von São Paulo ließen jedoch Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der Fettabsaugung zu. Frauen, die das Fettentfernungsfeld nach 4 Monaten nicht operativ entfernt haben, erhöhten ihre viszeralen Fettvorräte um 10%. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, müssen Sie daher auf eine sitzende Lebensweise verzichten und mit dem aktiven Training beginnen.

Artikel Autor: Kuzmina Vera Valerievna | Ernährungsberater, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Fachgebiet "Allgemeinmedizin" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Fettleibigkeit bei Frauen und Männern

Wenn Fett in einem Teil des menschlichen Körpers konzentriert ist, können bereits 2-3 kg schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Wenn die Ablagerungen im Bauchraum lokalisiert sind, wird bei der Person eine abdominale Adipositas diagnostiziert. Die Menge an Fettgewebe nimmt allmählich zu, was zu Müdigkeit, Atemnot und anderen unangenehmen Symptomen führt. Die Behandlung der Krankheit erfolgt hauptsächlich durch konservative Methoden und Gymnastik. In schwereren Fällen auf eine Operation zurückgreifen.

Was ist abdominale Fettleibigkeit?

Aus dem Lateinischen übersetzt man "Bauch" als Magen. Fettleibigkeit ist ein Zustand, bei dem sich in diesem Bereich Fettablagerungen ansammeln. Die Silhouette einer Person fängt an, einem Apfel zu ähneln, und der Body-Mass-Index (BMI) für einzelne Patienten bleibt im normalen Bereich und überschreitet 25 nicht. Diese Art der Fettverteilung wird im Allgemeinen auch als männlicher oder „Bierbauch“ bezeichnet.

Häufiger leiden Männer an dieser Krankheit. Fettleibigkeit bei Frauen ist seltener, aber es gibt auch solche Fälle. Diese Form von Übergewicht wird als eine der gefährlichsten angesehen, da Fett im Laufe der Zeit die inneren Organe umhüllt:

Die meisten Ablagerungen befinden sich im Darm, weshalb sich die Vorderwand des Peritoneums verändert. All dies erhöht die Belastung dieser Organe, stört den Stoffwechsel und die Durchblutung, was zu Funktionsstörungen vieler Körpersysteme führt. Darüber hinaus gibt die Fettschicht viele giftige Substanzen ab, die mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren und inneren Blutungen behaftet sind. Männliche Fettleibigkeit bei Frauen kann Störungen des Zyklus oder des Wachstums von Körperhaaren, des Aussehens von Merkmalen und des Charakters eines Mannes verursachen.

Gründe

Apple-ähnliche Fettleibigkeit resultiert häufig aus Mangelernährung, insbesondere wenn übermäßiges Essen mit einem sitzenden Lebensstil verbunden ist. Oft werden abgerundete Formen von den Eltern an die Kinder vererbt, sodass eine genetische Veranlagung nicht ausgeschlossen ist. In solchen Fällen muss die Ernährung von allen Familienmitgliedern kontrolliert werden. Es gibt andere Gründe für die Entwicklung von Fettleibigkeit im Bauchraum:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Fehlfunktion des Hypothalamus;
  • Serotoninmangel (ein Hormon, das für mentale Resistenz und positive Emotionen verantwortlich ist);
  • schlechte Gewohnheiten für eine lange Zeit;
  • irrationale Medikamente, einschließlich Hormone und Psychopharmaka.

Fettleibigkeit bei Männern

Die häufigste Ursache für diese Krankheit bei Männern ist die Gewohnheit, regelmäßig alkoholische Getränke, insbesondere Bier, zu konsumieren. Es hat keinen direkten Einfluss auf die Fettmenge. Aufgrund des hohen Kaloriengehalts des Biers und seiner Fähigkeit, den Appetit zu steigern, sammeln sich Sedimente an. Der Körper kann nicht so viele Kalorien verbrauchen, weil sie im Bauchraum lokalisiert sind. Darüber hinaus enthält das Bier Phytoöstrogene, die einen Mann allmählich wie eine Frau aussehen lassen. Das gleiche passiert mit einem Mangel an einem männlichen Hormon Sexualhormon - Testosteron.

Bei Frauen

Die Risikogruppe umfasst Frauen, die vor der Entbindung übergewichtig waren oder die während der Schwangerschaft an Gewicht zugenommen haben. Dies tritt bei 40% der schwangeren Frauen auf. Nach der Geburt verschlimmert sich die Situation durch das Stillen, bei dem eine intensive Produktion von Prolaktin stattfindet, einem Hormon, das Glukose in Fett umwandelt. Unterleibsadipositas bei Frauen kann sich entwickeln, wenn während der Wehen ein schwerer Blutverlust auftrat, der zu einer Schädigung der Hypophysenzellen führte. Zusätzlich zu diesen Faktoren gehören zu den Ursachen für die Lokalisierung von Fettablagerungen im Bauch:

  • polyzystische Eierstöcke;
  • Stress;
  • Schilddrüsenstörungen, Hypothyreose;
  • der Beginn der Wechseljahre, in denen die Produktion von Estradiol in den Eierstöcken reduziert wird, was zu einer Umverteilung von Fett führt.

Klassifizierung

Bei einem gesunden Menschen beträgt die viszerale Fettmasse etwa 3 kg. Bei abdominaler Adipositas steigt die Menge signifikant an. Pathologie wird auf zwei Arten gebildet:

  • Fettgewebe umhüllt lebenswichtige Organe. Dies ist die zentrale Fettleibigkeit, die schwer abzunehmen ist. Darüber hinaus ist das Fett um die Organe gefährlich, da es im Laufe der Zeit Störungen in ihrer Arbeit verursacht. Die Behandlung umfasst in diesem Fall die strengste Diät in Kombination mit Sport und der Einnahme von Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden.
  • Unter der Haut reichern sich Fettpolster an. Dies ist periphere Fettleibigkeit, die leichter loszuwerden ist. Die Therapie basiert auf körperlicher Bewegung und einer kalorienarmen Ernährung.

Im Allgemeinen kann man zu Hause eine Fettleibigkeit im Unterleib vermuten. Messen Sie dazu das Volumen von Taille und Hüfte. Die Pathologie ist bestätigt, wenn ihr Verhältnis bei Männern gleich oder größer als 1 und bei Frauen gleich oder größer als 0,85 ist. Zusätzlich können Sie den Schweregrad der Pathologie bestimmen:

  1. Die erste Es wird diagnostiziert, wenn die Taillengröße bei Frauen 80 cm und bei Männern 94 cm überschreitet.
  2. Die zweite. Zu diesem Zeitpunkt variiert der Taillenumfang bei Frauen zwischen 81,2 und 88,6 cm und bei Männern zwischen 94,2 und 101,3 cm.
  3. Drittens. Das letzte Stadium, wenn das Taillenvolumen bei Männern 102,6 cm überschreitet, bei Frauen - 88,9 cm.

Symptome

Ein charakteristisches Merkmal ist ein großer Taillenumfang aufgrund einer Vergrößerung des Volumens der Bauchhöhle. Patienten mit dieser Diagnose haben auch nach leichter körperlicher Anstrengung Herzklopfen. Vor diesem Hintergrund kommt es vermehrt zu Schwitzen, Blähungen und Aufstoßen, die es vorher nicht gab. Andere charakteristische Anzeichen von abdominaler Fettleibigkeit sind:

  • depressiver Zustand;
  • Sodbrennen;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems;
  • Krampfadern;
  • Apnoe;
  • Dyslipidämie - eine Verletzung des Fettstoffwechsels;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität;
  • Veränderung der Blutzusammensetzung;
  • Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • gesteigerter Appetit;
  • Neigung zu katarrhalischen Erkrankungen;
  • Bluthochdruck.

Mögliche Komplikationen

Die Hauptgefahr der Ansammlung von überschüssigem viszeralem Fett ist das Zusammendrücken innerer Organe, wodurch die Arbeit gestört, die Lymphdrainage und die Durchblutung beeinträchtigt werden. Nach einigen Studien verursachen solche Ablagerungen die Produktion von Cortisol, einem Stresshormon. Aufgrund dieser Substanz verspürt ein Mensch ständig Spannungen. Dadurch arbeiten die Organe noch intensiver.

Eine andere Substanz, die aufgrund von viszeralem Fett synthetisiert wird, ist das Entzündungshormon, aufgrund dessen sogar die Erkältung schwierig sein kann. Die folgenden Pathologien sind ebenfalls in der Liste der Komplikationen bei Fettleibigkeit im Bauchraum enthalten:

  • verminderte Potenz;
  • Herzinsuffizienz;
  • Gicht;
  • metabolische Harnsäure;
  • Diabetes mellitus;
  • Asthma bronchiale;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • das Aussehen auf dem Körper einer Frau unerwünschte Haare;
  • Unfruchtbarkeit;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Schlaganfall, Herzinfarkt;
  • Fettleber;
  • Salzablagerungen in den Fugen;
  • kalkhaltige Cholezystitis.

Diagnose

Der erste Schritt bei der Diagnose dieser Pathologie ist die Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten: Auf diese Weise kann der Arzt den Faktor bestimmen, der zur Entstehung von Fettleibigkeit beiträgt. Zusätzlich führt der Spezialist eine Anamneseerhebung durch. Dazu lernt er Informationen über die Ernährung und körperliche Aktivität des Patienten, klärt das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten. Der Grad der Fettleibigkeit wird wie folgt bestimmt:

  1. Der Arzt fragt den Patienten nach den Symptomen und dem Zeitpunkt ihres Auftretens.
  2. Als nächstes führt der Spezialist eine Palpation und Perkussion der Vorderwand der Bauchhöhle durch.
  3. Die nächste Stufe ist die Messung des Bauchumfangs, des Gewichts und des Body-Mass-Index.

Die zweite Stufe der Diagnose - Labortests. Dem Patienten wird eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung verschrieben. Sie helfen bei der Identifizierung von Abnormalitäten in der Zusammensetzung dieser menschlichen biologischen Flüssigkeit, die für abdominale Fettleibigkeit charakteristisch sind. Eine Blutprobe wird auf den Niveaus der Triglyceride, des Insulins, der Glukose, des Cholesterins genommen. Der Urin des Patienten wird auf die Cortisolmenge untersucht. Aus der Instrumentendiagnostik werden folgende Methoden angewendet:

  • Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel. Bei Adipositas ist diese Studie nicht aussagekräftig, kann jedoch Hypophysenadenome nachweisen.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie (CT, MRT). Diese Studien werden durchgeführt, um Veränderungen oder das Ausmaß der Schädigung der inneren Organe zu identifizieren.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle. Dieses Verfahren ist notwendig, um die Menge an viszeralem Fett zu messen.
  • Gastroskopie. Wird bei fast allen Patienten mit Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt. Das Verfahren besteht darin, die Wände des Magen-Darm-Trakts mit einem Endoskop zu untersuchen, das durch den Mund in die Speiseröhre eingeführt wird.

Behandlung von Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Therapie gegen solche Fettleibigkeit ist komplex. Die Behandlung kann lange dauern, da die Patienten um viele Kilogramm abnehmen müssen. Im Allgemeinen umfasst das Behandlungsschema die folgenden Bereiche:

  • Änderung des Lebensstils;
  • Übergang zur richtigen, kalorienarmen, aber ausgewogenen Ernährung;
  • Einführung von ausreichend Bewegung in das Tagesprogramm;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • von einem Arzt verschriebene Medikamente.

Der Komplex der Physiotherapie wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei der Grad der Fettleibigkeit und der Gesundheitszustand berücksichtigt werden. Eine wichtige Voraussetzung für den Therapieerfolg ist eine emotionale Einstellung. Der Patient muss verstehen, dass es nur mit seinem persönlichen Verlangen möglich ist, Übergewicht abzubauen und die Lebensqualität zu verbessern. Wenn eine Person ihre Ernährung, ihre Gewohnheiten und ihre körperliche Aktivität nicht überprüft, hilft ihm kein Medikament dabei, die Gesundheit aufrechtzuerhalten. Medikamente sind ebenfalls Teil der Behandlung, jedoch nur in Verbindung mit Diät und Sport. Ärzte können solche Medikamente verschreiben:

  • Metformin. Hauptanwendungsgebiet ist Diabetes mellitus Typ 1 und 2. Darüber hinaus wird Metformin für Patienten mit gleichzeitiger Adipositas empfohlen. Frauen ist es für polyzystische Eierstöcke verschrieben, aber nur unter der strengen Aufsicht eines Arztes. Die Hauptwirkung von Metformin ist eine Verringerung der Absorption von Glucose aus dem Darm vor dem Hintergrund einer Erhöhung der Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin.
  • Orlistat Die gleichnamige Substanz in der Zusammensetzung des Arzneimittels blockiert den Fluss von Triglyceriden in die Blutbahn, was zu einem Energiedefizit führt. Aus diesem Grund mobilisiert der menschliche Körper Fette aus seinen eigenen Reserven. Das Medikament wird bei Übergewicht eingesetzt, um das Gewicht zu reduzieren und zu halten, jedoch nur gegen eine Diät.
  • Sibutramin. Dieses Medikament hat eine anorektische Wirkung und wird daher zur Behandlung von Patienten mit einem Body-Mass-Index von 30 oder mehr angewendet. Durch die Einnahme von Sibutramin erhöht sich das Völlegefühl, vermindert sich der Appetit.

Power-Modus

Die Einhaltung einer kalorienarmen Diät ist eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung von Fettleibigkeit. Der Kaloriengehalt ist im Vergleich zur normalen menschlichen Ernährung um 300-500 Einheiten reduziert. Beim Abnehmen wird nicht nur der Energiewert der Ernährung gesenkt, sondern es werden auch schädliche Produkte durch nützliche ersetzt. Unter dem Verbot fallen:

  • Zucker;
  • Gebäck;
  • süßes Soda;
  • Süßigkeiten;
  • Süßwaren;
  • Bratkartoffeln;
  • Schweinefleisch;
  • Mayonnaise, Ketchup;
  • fettreiche Milchprodukte;
  • Halbzeuge.

Die Mahlzeiten sollten gedämpft, geschmort oder gebacken werden. Sie sollten Fette nicht vollständig meiden - sie können aus pflanzlichen Ölen, Avocados, Samen, Nüssen und fettigem Fisch gewonnen werden. Die folgenden Lebensmittel sollten in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Molkerei mit geringem Fettanteil;
  • Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • mageres Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Vollkornbrot;
  • Getreide.

Körperliche Aktivität

Da Übergewicht häufig mit körperlicher Inaktivität (Bewegungsmangel) einhergeht, ist eine Steigerung der körperlichen Aktivität eine wichtige Voraussetzung für die Verringerung des Gewichts. Sie sollten einen Arzt zu einer bestimmten Sportart konsultieren, da nicht alle Sportarten für Menschen mit Übergewicht geeignet sind. Bei Übergewicht können Sie folgende Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung nutzen:

  • Das Schwimmen schont die Gelenke. Für einen effektiven Gewichtsverlust reichen 3-4 Klassen pro Woche für 45-60 Minuten.
  • Der einfachste Weg zur Steigerung der körperlichen Aktivität ist das Gehen. Wichtig ist nicht einmal das Tempo, sondern die Zeit. Für einen einstündigen Spaziergang verbringt der Körper ungefähr 400 kcal.
  • Arbeiten im Garten, Spaziergänge, aktive Spiele an der frischen Luft.

Erst nach einem signifikanten Gewichtsverlust können Sie Ihre Übungen stärken - Übungen mit Hanteln und anderen Geräten. Dies ist notwendig, um ein Absacken der Haut nach einem Gewichtsverlust zu vermeiden. Alle Trainingseinheiten sollten nach Wochentagen unterteilt werden. Zum Beispiel am Montag, um die Muskeln der Beine zu laden, am Mittwoch - den Rücken, am Samstag - den Schultergürtel. Am Ende jeder Sitzung können Sie Ihre Bauchmuskeln trainieren. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben, da sonst das Volumen des Bauches nur zunimmt, weil unter der Fettmasse auch Muskeln wachsen.

Chirurgische Behandlung

Bei jeder Art von Fettleibigkeit ist eine chirurgische Behandlung nur angezeigt, wenn die konservative Behandlung nicht wirksam ist. Die Indikationen für eine derart radikale Therapiemethode - für 3 Monate ergab eine strikte Einhaltung der Diät keine Ergebnisse. In diesem Fall kann der Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten verschiedene Optionen für die chirurgische Behandlung anbieten:

  • Streifenbildung. Dies ist eine chirurgische Behandlung von Fettleibigkeit, bei der ein Verband am oberen Teil des Magens angelegt wird. Es ist ein Ring, der am Ort des Auferlegens eine Verengung des Organs bewirkt. Aus diesem Grund ist der Magen in zwei Abschnitte unterteilt - klein und groß. Sättigungsrezeptoren befinden sich im oberen Teil des Organs, das kleine Abmessungen hat. Aufgrund seiner Trennung vom unteren Bereich ist eine Person schneller gesättigt.
  • Rangieren Bei einer solchen Operation betrifft es nicht nur den Magen, sondern auch den Dünndarm. Aus der Bauchhöhle entnimmt der Chirurg kleine Gewebeschnitte, die später einen neuen kleinen Magen bilden: Er wird über den Hauptmagen gelegt. Dadurch kann der Patient nicht mehr zu viel essen.
  • Vertikaler Kunststoff. Dies ist eine Art von Bauchstraffung. Das Wesentliche der Operation ist die Durchführung eines vertikalen Einschnitts in den Bauch, um große Bereiche überschüssigen Gewebes zu entfernen oder schwere Fettleibigkeit zu behandeln.
  • Einführung in die Magenhöhle des Ballons. Dieser Vorgang wird auch als Ballonfahren bezeichnet. Wenn es in den Magenballon aus Silikongummi mit einem Volumen von 400-700 ml eingespritzt wird. Dort schwillt das Gerät an und nimmt den größten Teil des Organs auf. Der Eingriff ist nicht traumatisch, der Patient muss nicht einmal im Krankenhaus bleiben. Der Zylinder erlaubt nicht nur nicht viel zu essen, sondern reizt auch Sättigungsrezeptoren, wodurch es schneller kommt.

Folk-Methoden

Alternativmedizin kann nur ergänzend zu der vom Arzt verordneten Hauptbehandlung angewendet werden. Volksrezepte reduzieren den Appetit, senken den Cholesterinspiegel im Blut und normalisieren die Verdauung. Die folgenden Mittel gelten als wirksam:

  • 250 ml Wasser nehmen 1 EL. l gehackte Klettenwurzel. Kochen Sie das Rohmaterial mit kochendem Wasser und lassen Sie es 30 bis 60 Minuten ziehen. Trinken Sie vor dem Gebrauch 0,5 Stk. eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit.
  • Frische, saubere Blätter von Kochbananen oder Seesternen werden täglich zu den Salaten hinzugefügt. Dieses Grün passt gut zu Kartoffeln, Meerrettich, Zwiebeln.
  • Mahlen Sie zu einem Pulver 2–3 EL. l Bockshornkleesamen. Verwenden Sie das Medikament in 2-3 mal pro Tag für 1 TL.
  • Mischen Sie 1 EL. l Brennnessel, Löwenzahn, Petersilie, Senneblätter, Minze und Dill. Nehmen Sie 2 EL. l Sammlung, gießen Sie ihnen ein Glas kochendes Wasser. Wickeln Sie einen Behälter mit einem Sud ein, lassen Sie ihn 2 Stunden einwirken und trinken Sie morgens 2 EL.
  • Gießen Sie 1 EL. l getrocknete Hagebutten 200 ml heißes Wasser, zum Kochen bringen und dann ca. 10 Minuten schwitzen. Verwenden Sie das Produkt während des Tages, trinken Sie in Form von Wärme.

Prävention

Eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung von Fettleibigkeit und Übergewicht ist eine gesunde und nahrhafte Ernährung. Anstelle von einfachen Kohlenhydraten (Süßigkeiten) muss man langsam Getreide aus verschiedenen Getreidesorten essen. Die Ernährung sollte große Mengen an Obst und Gemüse enthalten, da diese reich an Ballaststoffen sind. Nützliche und Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt. Neben der Normalisierung der Ernährung umfasst die Prävention folgende Aktivitäten:

  • angemessene Medikamente werden von einem Arzt strengstens verschrieben;
  • Festhalten an einem aktiven Lebensstil;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Ausschluss von Stress und emotionaler Überspannung;
  • Stärkung der Bauchmuskulatur;
  • Behandlung schwerer Erkrankungen, bei denen die Gefahr einer Gewichtszunahme besteht.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Fettleibigkeit

Unter Fettleibigkeit versteht man eine Ansammlung von Fettgewebe am Bauch und in der oberen Körperhälfte. Bei Fettleibigkeit dieser Art fängt die menschliche Figur an, einem Apfel zu ähneln. Dies ist nicht nur ein Schönheitsfehler. Mit einem solchen Problem ist das Risiko für die Entwicklung von endokrinen Pathologien, hauptsächlich Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt, ernsthaft erhöht. Daher ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung zu beginnen.

Abdominal- Korpulenz wird auch android genannt. Letzteres bedeutet, dass es bei Männern üblich ist. Frauen sind jedoch keine Seltenheit.

Es gibt zwei Arten von Fettleibigkeit im Bauchraum:

  1. 1. Subkutaner Bauch. Fettdepots befinden sich direkt unter der Haut.
  2. 2. Viszeral. Dies ist ein gefährlicherer Typ. Bei dieser Krankheit umgibt das Fett alle inneren Organe einer Person, einschließlich Herz, Leber, Lunge und Bauchspeicheldrüse. Die maximale Ansammlung von Fettgewebe ist im Darm und an der Bauchdecke angegeben.

Bei einer gesunden Person mit normalem Körpergewicht beträgt das Gewicht des viszeralen Fettes durchschnittlich 3 kg und bei Fettleibigkeit bis zu 30 kg. Dadurch, dass das Fett die inneren Organe umhüllt, wird deren Funktion gestört, die Durchblutung und der Lymphfluss werden beeinträchtigt.

Die Ursachen für abdominale Fettleibigkeit können äußerlich und innerlich sein.

Letztere umfassen:

  • Störung des Enzymsystems durch genetische Veranlagung;
  • chronisches Müdigkeitssyndrom, Stress;
  • Langzeitgebrauch von hormonellen Drogen;
  • endokrine Erkrankungen, einschließlich Hypothyreose.

Äußere Ursachen für Fettleibigkeit im Bauchraum:

  1. 1. Kalorienreiche Mahlzeiten, bei denen die tägliche Kalorienaufnahme viel höher ist als die Energiekosten für diesen Zeitraum.
  2. 2. Erhöhter Fettgehalt in der Diät. Studien zeigen, dass bei 50% der Menschen in der Ernährung der Fettanteil um ein Vielfaches höher ist als normal und auf die Verdrängung von Kohlenhydraten zurückzuführen ist. In der Regel sinkt der Anteil an schwer zu absorbierenden Kohlenhydraten, die in Getreide enthalten sind, während der Anteil an leicht verdaulichen (Zucker, Schokolade, Backwaren) stetig zunimmt.
  3. 3. Geringe körperliche Aktivität.

Das Auftreten von Übergewicht an sich weist nicht auf das Vorhandensein von Fettleibigkeit im Bauchraum hin. Ein wichtiger Indikator ist der Taillenumfang. Wenn ein Mann größer als 94 cm und eine Frau größer als 80 cm ist, wird bei ihnen abdominale Adipositas diagnostiziert.

Es gibt andere Anzeichen für diese Krankheit:

  • Gewichtszunahme;
  • Atemnot auch bei mäßiger Anstrengung;
  • Schlafapnoe-Syndrom, das im Alltag als Schnarchen bezeichnet wird;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Krampfadern.

Bei Frauen sind hormonelle Störungen, aufgrund derer die Produktion von weiblichen Hormonen verringert wird, die Synthese von männlichen Hormonen erhöht wird, ein Zeichen für die Entwicklung von Fettleibigkeit, aufgrund derer solche Phänomene wie Akne und Hirsutismus beobachtet werden. Männer haben erektile Dysfunktion.

Patienten haben Symptome, die für Krankheiten charakteristisch sind, die mit Fettleibigkeit einhergehen - erhöhter Blutdruck, Insulinresistenz usw.

Übergewicht ist die Hauptursache für die eingeschränkte Mobilität einer Person, da die Belastung der Stützgelenke zunimmt, die Wirbelsäulengelenke betroffen sind und sich Krampfadern entwickeln. Die Zunahme des Bauchvolumens führt dazu, dass die Atemfunktion beeinträchtigt wird, da die Amplitude der Atembewegungen begrenzt ist.

Das in der Bauchhöhle abgelagerte Fett verringert die Beweglichkeit des Zwerchfells, was zu Atemnot führt. Die mit zunehmendem Körpergewicht zunehmende Hypodynamik sowie die Zunahme des Fettgewebes tragen zur Entwicklung der Insulinresistenz bei.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Fettgewebe eine endokrine Funktion hat. Bei Frauen ist es für die Produktion des Sexualhormons Östrogen verantwortlich. Mit zunehmendem Volumen beginnt die Hormonsynthese, die zu Hyperinsulinämie und Diabetes führt.

Die Behandlung von abdominaler Adipositas sollte umfassend sein und Diät, medikamentöse Therapie und obligatorische körperliche Aktivität umfassen. Verwendete und beliebte Methoden.

Die Ernährung bei der Behandlung von Fettleibigkeit im Bauchraum ist sehr wichtig. Das spezifische Menü und der Energiewert werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Kalorienaufnahme verringert sich um 500-700 kcal pro Tag, gerechnet ab dem Anfangsindikator. Auf diese Weise können Sie 1 kg Übergewicht pro Woche loswerden und sechs Monate lang um 8-10% abnehmen. Aus medizinischer Sicht ist dies die ideale Gewichtsverlustrate.

Die Prinzipien der Ernährung bei abdominaler Adipositas sind wie folgt:

  1. 1. Grundlage der Ernährung sind Lebensmittel, die schwierige Kohlenhydrate und Ballaststoffe enthalten.
  2. 2. Eine fraktionierte Ernährung wird mindestens fünfmal täglich empfohlen.
  3. 3. Der Konsum von kalorienarmen Lebensmitteln nimmt zu - dies sind Gemüse, ausgenommen Kartoffeln und Hülsenfrüchte.
  4. 4. Der Verzehr von Lebensmitteln mit einer durchschnittlichen Kalorienmenge wird um die Hälfte reduziert. Dies sind ungesüßte Früchte, Vollkornprodukte, Hartweizennudeln, Bohnen, Linsen, magerer Fisch und Fleisch, Milchprodukte.
  5. 5. Fetter Hüttenkäse und Käse, Nüsse, Samen, Mayonnaise, Rahm, geräuchertes Fleisch, Süßwaren, Brot und Gebäck, Zucker, Margarine sind von der Diät völlig ausgeschlossen.
  6. 6. Das Trinkregime wird eingehalten. Der Patient sollte täglich 1,5 Liter reines Wasser ohne Gas trinken. Sie können Kaffee und Tee ohne Zucker, Gemüsesäfte und Smoothies, hausgemachte Limonade, auf Zuckerersatz gekocht und ohne Gas trinken.

Tagesmenü für Adipositas der Klassen 1–2:

Fettleibigkeit im Bauch - wie ist es gefährlich und wie kann man kämpfen?

Fettleibigkeit ist die häufigste und gefährlichste Form von Übergewicht beim Menschen.

Diese Art der Fettleibigkeit tritt am häufigsten bei Männern auf. Frauen sind weniger anfällig für Übergewicht im Bauchbereich.

Unter Fettleibigkeit versteht man die Ablagerung von Fett im Unterhautgewebe des Oberkörpers:

  • In der Taille und im Bauchbereich;
  • Auf dem Rücken;
  • Im Brustbereich;
  • An Armen und Unterarmen.

Es gibt viele Gründe für die Zunahme des Übergewichts im Bauchbereich des menschlichen Körpers und viele Gründe betreffen nicht die Entwicklung schwerwiegender Pathologien, und die Person selbst ist schuld daran, dass sie unter Übergewicht leidet, weil sie sich nicht an einen gesunden Lebensstil hält.

Die Krankheit tritt am häufigsten in chronischer Form auf, da die Ansammlung von subkutanem Fett über viele Monate und sogar Jahre hinweg erfolgt. Wenn eine Person keine Maßnahmen zum Abnehmen ergreift, kann ihr Gewicht recht hoch sein.

Es ist schwierig, viel Gewicht loszuwerden, insbesondere bei dieser Art von Fettleibigkeit, und manchmal wird sogar auf chirurgische Methoden zum Abnehmen zurückgegriffen.

Es gibt viele Gründe für die Zunahme des Übergewichts im Bauchbereich des menschlichen Körpers

Ursachen für Fettleibigkeit im Bauchraum

Fettleibigkeit im Bauchbereich ist oft nur ein Zeichen für schlechte Ernährung und übermäßiges Essen. Aber schlechte Lebensmittel mit hohem tierischen Fett- und Kaloriengehalt können zu Übergewicht und Stoffwechselstörungen führen.

Unnötige Kalorien gehen in Fett über und es gibt eine Verletzung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels im Körper. Auch die Verliebtheit in Fastfood und Snacks in der Nacht führt zur Verletzung.

Kinder und Jugendliche, die ihren Appetit nicht kontrollieren können, leiden an Bauchfett.

Die Gründe für die Ansammlung von überschüssigem Fett im Unterhautgewebe im Peritoneum sind ziemlich viel:

  • Störung der Arbeit des Hypothalamus, der im Gehirn für die Sättigung des Körpers mit Nahrung verantwortlich ist. Ein Versagen des Hypothalamus kann dazu führen, dass eine Person einen großen Unterschied zwischen dem Kalorienverbrauch und dem Verbrauch hat. Es ist notwendig, einen Psychologen in die Behandlung einzubeziehen, der seine Gedanken und Wünsche für eine ständige Füllung des Magens korrigiert.
  • Pathologien von Leberzellen, die viel Cholesterin produzieren und zu Fettleibigkeit führen;
  • Körpermangel des produzierten Hormons Serotonin. Die Person ist in einem permanenten depressiven Zustand, der zu Völlerei führt;
  • Pankreaserkrankungen;
  • Das völlige Fehlen von körperlicher Aktivität und geringe Aktivität führen zu Übergewicht im Bauchraum. Sitzarbeit trägt zur Ansammlung von überschüssigem Fett im Unterhautgewebe des Peritoneums bei;
  • Bleiben Sie in ständigen Stresssituationen, wenn der Stress mit leckeren und süßen Lebensmitteln aufgefüllt wird.
  • Chronische Ermüdung des Körpers mit etwas Schlafenszeit. In diesem Lebenstempo sinkt die Serotoninproduktion und die emotionale Stimmung ist ständig gesunken. Das Hormon des Glücks reicht ihm nicht aus, deshalb gleicht er die Freude an gutem Essen aus;
  • Absturz im hormonellen Hintergrund. Besonders dieses Fett im Unterleib sammelt sich häufig in einer Periode reduzierter Produktion von Sexualhormonen an, sowohl bei Männern als auch bei Frauen in den Wechseljahren;
  • Ursachen für die Fettansammlung im Oberkörper sind Alkohol- und Nikotinsucht. Alkohol zwingt eine Person dazu, viel mehr zu essen, als sie braucht, und Rauchen beeinträchtigt den Fettstoffwechsel, was zu Übergewicht führt.
  • Unsachgemäße Anwendung bestimmter Medikamente, die auch eine Ansammlung von Bauchfett verursachen können. Selbstmedikation mit hormonellen Medikamenten ist nicht nur mit Übergewicht, sondern auch mit vaskulären und kardialen Pathologien behaftet.
  • Fettleibigkeit vom Abdominaltyp tritt bei Frauen häufig während der Schwangerschaft und nach der Geburt auf.
  • Genetische Veranlagung zur Anhäufung von Übergewicht. Wenn die Eltern fettleibig waren, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind ab einem frühen Alter an Übergewicht zunimmt und eine Diagnose der Adipositas hat. Diese Kinder brauchen eine besondere Kontrolle über die Ernährung und eine erhöhte Aktivität.
zum Inhalt ↑

Klassifizierung

Die abdominale Adipositas hat einen Krankheitsverlauf von 3 Grad:

  • Stufe 1 - Die Größe des Taillenumfangs ist für Frauen nicht höher als 80,0 cm und für Männer nicht höher als 94,0 cm.
  • Stufe 2 ist die Größe des Umfangs der männlichen Taille von 94,20 bis 101,30 Zentimeter, in der weiblichen Taille 81,20 bis 88,60 Zentimeter;
  • Stufe 3 ist die Größe des Taillenumfangs bei Frauen, übersteigt 88,90 Zentimeter und bei Männern übersteigt 102,60 Zentimeter.
3 Grade des abdominalen Korpulenzgehalts ↑

Symptome

In der Bauchmuskulatur können Symptome viele Organe und Systeme betreffen. Erstens leiden bei Fettleibigkeit das Blutflusssystem und das Herzorgan, aber übermäßiges Gewicht beeinträchtigt auch das Fortpflanzungs- und Nervensystem.

Solche Anzeichen werden am häufigsten beobachtet:

  • Die Zunahme des Volumens der Bauchhöhle;
  • Arterielle Hypertonie mit sehr hohen Blutdruckwerten;
  • Diabetes mellitus Typ zwei;
  • Starke Atemnot beim Gehen und Ausruhen in der Horizontalen;
  • Schwellungen an den oberen und unteren Extremitäten, am Bauch und im Gesicht;
  • Eine verminderte Libido bei Frauen und Potenz bei Männern sowie Fettleibigkeit können zu Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen führen.
  • Pathologie des Herzorgans - Ischämie des Herzens, die sich aufgrund einer Myokardfehlfunktion entwickelt hat;
  • Pathologie Dyslipidämie;
  • Die Zusammensetzung des Blutplasmas ändert sich und die Anzahl der Blutplättchen nimmt zu, was zu dickem Blut führt.
  • Sodbrennen, häufige Übelkeit und Schmerzen auf der rechten Seite der Bauchhöhle;
  • Trägheit des Körpers und erhöhte Schwäche;
  • Schlafapnoe;
  • Erhöhte Körperermüdung;
  • Verminderte Immunität, die beim Menschen zu vermehrten Erkältungen führt;
  • Funktionsstörung des gesamten Verdauungssystems;
  • Zustand von Depressionen und Stress.
Reduzierte Libido bei Frauen ↑

Diagnose

Für die Behandlung von abdominaler Adipositas ist es erforderlich, einen Endokrinologen oder Gastroenterologen zu konsultieren, der nach Untersuchung und Diagnose die richtige Diagnose stellen und eine dem Abdominaltyp entsprechende adäquate Behandlung für Übergewicht vorschreiben kann.

Beim ersten Arztbesuch führt er folgende Aktivitäten durch:

  • Geschichte nehmen;
  • Änderung des Blutdruckindex;
  • Allgemeine Untersuchung des Patienten;
  • Taillenumfang und Patientenwägung;
  • Definition des BMI (Body Mass Index);
  • Abtasten des abdominalen Teils des Körpers, um die Dicke der Fettschicht im subkutanen Gewebe zu bestimmen.

Nach der Erstuntersuchung schickt der Arzt den Patienten zur Labor- und Instrumentendiagnostik.

Labordiagnostische Methoden:

  • Allgemeine Analyse des Blutes;
  • Bluttest für Zucker;
  • Biochemische Analyse der Blutzusammensetzung mit Lipidprofil;
  • Lebertests auf Transaminase-Ebene;
  • Analyse der Hormonspiegel.

Instrumentelle Diagnosemethoden sind:

  • Ultraschall (Ultraschall) der Bauchhöhle;
  • Gastroskopie-Methode;
  • Röntgen mit Kontrast;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie von inneren Organen zur Erkennung von Fettleibigkeit dieser Organe.
Für die Behandlung von abdominaler Fettleibigkeit ist es notwendig, einen Arzt-Endokrinologen zu konsultieren

Behandlung von Fettleibigkeit bei Frauen und Männern

Der Kampf gegen abdominale Fettleibigkeit beginnt mit einer Diät und Veränderungen in der gewohnten Lebensweise sowie der Ablehnung schädlicher Gewohnheiten - Alkohol und Rauchen.

Diätkost wird für jeden Patienten individuell von einem Ernährungsberater ausgewählt, und die Diät für abdominale Fettleibigkeit umfasst die folgenden Regeln:

  • Ausschluss tierischer Produkte;
  • Ausgeschlossen sind auch Zucker und Süßigkeiten.
  • Essen Sie keine fetthaltigen Milchprodukte.
  • Essen Sie keine Konserven sowie gebratenes, geräuchertes Essen.
  • Halbfabrikate und Würste von der Speisekarte auszuschließen;
  • Die Diätkarte muss ausgewogen sein und Proteine, Kohlenhydrate und Fette (pflanzlich) enthalten.
  • Essen Sie bis zu 6 Mal am Tag, aber in kleinen Portionen;
  • Die Diät sollte bis zu 60,0% frisches Gemüse, Kräuter und Obst enthalten.
  • Die Anzahl der Kalorien pro Tag sollte 1200,0 bis 1600,0 nicht überschreiten.

Zusätzlich zur Diät werden folgende nichtmedikamentöse Maßnahmen angewendet:

  • Morgens Übungen machen;
  • Bewegen Sie sich den ganzen Tag über mehr zu Fuß;
  • Am Abend können Sie einen Spaziergang durch die Luft machen oder mit dem Fahrrad fahren. Dies reduziert das Gewicht und steigert die emotionale Stimmung.

Die medikamentöse Therapie besteht aus der Behandlung mit solchen Medikamenten:

  • Das Medikament Orlistat, um die Aufnahme von Fett aus dem Darm zu reduzieren;
  • Antidepressivum Sibutramin;
  • Ein Medikament, das den Appetit reduziert Rimonabant;
  • Zubereitungen Metroformin und Pramlintid - für eine schnelle Sättigung des Körpers.
Geben Sie den süßen содерж Inhalt auf

Komplikationen der Pathologie

Fettleibigkeit im Bauchraum führt zur Entwicklung solcher Pathologien:

  • Bösartige Form der Hypertonie;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Polyzystische Eierstöcke bei Frauen;
  • Typ 2 Diabetes;
  • Ischämie des Herzorgans und Herzinfarkt;
  • Schlaganfall (ischämisch und hämorrhagisch);
  • Fettleibigkeit der Leber;
  • Pathologie Cholezystitis;
  • Onkologische Neubildungen.
zum Inhalt ↑

Prävention

Befolgen Sie die folgenden vorbeugenden Maßnahmen, um zu verhindern, dass der Körper untergewichtig wird:

  • Rauchen Sie nicht und nehmen Sie keinen Alkohol.
  • Richtige und ausgewogene Ernährung (Sie können die Dienste eines Ernährungsberaters in Anspruch nehmen);
  • Aktiver Lebensstil und körperliche Belastung des Körpers;
  • Pumpen Sie ständig die Presse, um die Muskeln des Peritoneums zu stärken.
  • Vermeiden Sie Stress und Überlastung des Nervensystems.
  • Kommunizieren Sie häufiger mit Familie und Freunden, um Depressionen zu vermeiden.
  • Ständig einer routinemäßigen ärztlichen Untersuchung durch einen Endokrinologen und einen Gastroenterologen unterziehen.

Vorhersage

Die Prognose für das Leben bei abdominaler Adipositas hängt unmittelbar vom Patienten selbst und von seiner Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes ab. Bei einem übergewichtigen Stadium ist die Prognose nicht immer positiv, da im letzten Stadium der Erkrankung alle Organe nicht richtig funktionieren.

Und in den verbleibenden Stadien der Krankheit mit der richtigen Ernährung und Behandlung ist die Prognose günstig.

Fettleibigkeit im Bauch

Fettleibigkeit im Bauch ist die häufigste, gleichzeitig aber auch gefährlichste Form von Übergewicht. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit am häufigsten bei Männern auftritt, während sich Frauen relativ selten entwickeln. Als Krankheitsquelle dienen kann eine falsche Lebensweise und die Gründe, die eine pathologische Grundlage haben. Darüber hinaus ist der Einfluss der genetischen Veranlagung nicht ausgeschlossen.

Neben der allmählichen Zunahme des Bauchvolumens besteht das Krankheitsbild aus Symptomen wie Müdigkeit, Leistungsabfall, Atemnot, vermindertem sexuellen Verlangen und Unfruchtbarkeit.

Die richtige Diagnose und das Herausfinden, warum eine Person einen abdominalen Typ der Adipositas entwickelt, kann nur ein Kliniker sein, der auf Informationen basiert, die während einer körperlichen Untersuchung, Laboruntersuchungen und instrumentellen Verfahren erhalten wurden.

Die Ansammlung von Fettgewebe im Bauchraum kann mit konservativen Methoden beseitigt werden, beispielsweise durch Einnahme von Medikamenten und Durchführung von Gymnastikübungen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur. In schweren Fällen ist die einzige Behandlungsoption eine Operation.

Ätiologie

Fettleibigkeit im Unterleib ist meist die Folge einer schlechten Lebensweise, nämlich einer schlechten Ernährung. Überessen ist jedoch nicht der einzige prädisponierende Faktor für die Entwicklung einer solchen Pathologie.

Krankheit kann ausgelöst werden durch:

  • Funktionsstörung des Hypothalamus, der sich im Nahrungszentrum befindet und die Sättigung reguliert. Eine solche Abweichung führt dazu, dass sich ein Mensch, egal wie viel er isst, ständig hungrig fühlt. In solchen Situationen reicht es nicht aus, sparsam zu essen und Sport zu treiben - die Basis der Therapie ist die Arbeit des Psychotherapeuten mit dem Patienten;
  • Mangel an Serotonin, einem Hormon, das für mentale Stabilität und positive Emotionen verantwortlich ist, weshalb es auch als Hormon der Freude bezeichnet wird. Das Fehlen einer solchen Substanz führt zur Entwicklung eines depressiven Zustands, mit dem manche Menschen lieber umgehen, indem sie große Mengen Junk-Food aufnehmen.
  • Bewegungsmangel - Bewegungsmangel und die völlige Ablehnung des Sports erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht erheblich.
  • langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten, nämlich dem Trinken alkoholischer Getränke, was wiederum den Appetit steigert;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • irrationaler Gebrauch von Arzneimitteln, nämlich hormonellen und psychotropen Substanzen.

Vergessen Sie nicht, dass genetische Veranlagung die Ursache für Fettleibigkeit im Bauch ist. Wenn man das weiß, kann man selbständig die Ansammlung einer großen Menge an Fettgewebe in der Peritonealzone verhindern - dafür reicht es, einen aktiven Lebensstil zu führen und richtig zu essen.

Bei Frauen ist diese Störung häufig das Ergebnis von Schwangerschaft und Wehen.

Klassifizierung

Übergewicht im Unterleib bei Frauen und Männern hat mehrere Optionen für den Kurs:

  • Die Ansammlung von Fettzellen direkt unter der Haut ist die günstigste Art der Erkrankung, da sie gut auf eine konservative Therapie anspricht, die aus medizinischer Gymnastik und Diät besteht. Komplikationen sind in solchen Fällen äußerst selten;
  • Die Bildung von Fettgewebe um lebenswichtige Organe herum - während es viel schwieriger ist, zusätzliche Pfunde loszuwerden. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit lebensbedrohlicher Folgen hoch. Oft beinhaltet die Therapie einen medizinischen Eingriff.

Pathologie hat drei Schweregrade:

  • Stadium 1 - Der Taillenumfang beträgt bei Männern höchstens 94 cm und bei Frauen höchstens 80 cm.
  • Stufe 2 - Indikatoren für Männer variieren von 94,2 bis 101,3 Zentimeter, für Frauen - von 81,2 bis 88,6 cm;
  • Stadium 3 - in solchen Fällen beträgt der Taillenumfang bei Männern 102,6 cm und mehr und bei Frauen 88,9 cm oder mehr.

Symptomatik

Bei abdominaler Adipositas umfasst das klinische Bild eine Kombination der folgenden Symptome:

  • die Zunahme des Volumens der Bauchhöhle;
  • Zellresistenz gegen Insulin, die fast immer zum Auftreten von Typ-2-Diabetes mellitus führt;
  • erhöhter Bluttonus;
  • Dyslipidämie;
  • Veränderung der Blutzusammensetzung;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität;
  • Kurzatmigkeit, die auch bei minimaler körperlicher Aktivität auftritt;
  • männliche und weibliche Unfruchtbarkeit;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei der Frau;
  • schnelle Ermüdung und verminderte Leistung;
  • Entwicklung von Depressionen;
  • Sodbrennen, das vor dem Hintergrund auftritt, dass Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird;
  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • die Entwicklung des Schlafapnoe-Syndroms;
  • häufige Exposition gegenüber Erkältungen;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Es ist zu beachten, dass bei Ansammlung von Fettgewebe um die inneren Organe Symptome auftreten können, die auf eine Funktionsstörung hinweisen. Die häufigsten Ziele sind:

  • Herz und Leber;
  • Nieren und Bauchspeicheldrüse;
  • Gefäße und Drüsen;
  • Dick- und Dünndarm;
  • leicht

Es ist bemerkenswert, dass bei Frauen und Männern ähnliche klinische Anzeichen von Adipositas beobachtet werden.

Diagnose

Der Gastroenterologe oder Endokrinologe kann die Gründe für die Anhäufung von Übergewicht im Bauchbereich herausfinden und eine angemessene Behandlung verschreiben. Darüber hinaus ist eine ernährungswissenschaftliche Beratung erforderlich.

Die Diagnose der Fettleibigkeit bei Männern und Frauen erfolgt in mehreren Phasen, von denen die erste auf Folgendes abzielt:

  • Untersuchung der Krankheitsgeschichte - dies wird den pathologischen prädisponierenden Faktor bestimmen;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - dies sollte Informationen in Bezug auf Ernährung, körperliche Aktivität, geistige Gesundheit und Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten einschließen;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung - mit Abtasten und Schlagen der vorderen Bauchdecke, Messung des Bauchumfangs und Bestimmung des Body-Mass-Index auf individueller Basis für jeden Patienten;
  • Detaillierte Patientenbefragung - um ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen, die Schwere der Symptome zu bestimmen und das Stadium der Pathologie zu bestimmen.

Der zweite diagnostische Schritt sind Labortests, die sich auf die Durchführung einer allgemeinen und einer biochemischen Blutuntersuchung beschränken, die auf eine Änderung der für eine solche Krankheit charakteristischen Zusammensetzung hindeuten.

Das letzte Stadium der Diagnose ist die Durchführung instrumenteller Untersuchungen, einschließlich:

  • Ultraschall des Abdomens;
  • Gastroskopie;
  • Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • CT und MRT - zur Erkennung von Läsionen innerer Organe.

Behandlung

Der Kampf gegen Fettleibigkeit ist komplex und dauert ziemlich lange.

Die kombinierte Therapie besteht aus:

  • Änderungen im Lebensstil;
  • Einhaltung schonender Ernährung;
  • gymnastische Übungen durchführen;
  • Drogen nehmen;
  • Behandlung von Komorbiditäten.

Die folgenden Arzneimittel gelten als am wirksamsten:

  • "Orlistat" - senkt die Aufnahme von Fett im Darm;
  • "Sibutramin" - ein Antidepressivum, das den Appetit reduziert;
  • "Rimonabant" - bezieht sich auf die Kategorie der Antagonisten, reduziert den Appetit und fördert den schnellen Verlust des Körpergewichts;
  • Metformin;
  • "Pramlintid" - schafft ein Gefühl des Reichtums;
  • "Exenatide Baget".

Diät und komplexe Gymnastik werden für jeden Patienten individuell zusammengestellt, was vom Schweregrad der Erkrankung abhängt. In jedem Fall sollte die Therapie jedoch ein integrierter Ansatz sein.

Mit der Unwirksamkeit von konservativen Methoden, sowie mit schweren Stadien der Behandlung von Fettleibigkeit im Unterleib bei beiden Geschlechtern ist ein chirurgischer Eingriff verbunden. Der Eingriff zielt darauf ab, den Darm teilweise zu entfernen oder die Magenkapazität zu verringern.

Es ist anzumerken, dass in diesem Fall Volksheilmittel kein positives Ergebnis liefern und manchmal das Problem verschlimmern und zum Auftreten von Komplikationen führen können.

Mögliche Komplikationen

Fettleibigkeit im Bauchraum ist eine gefährliche Krankheit, die viele gefährliche Folgen haben kann. Eine Liste, wofür die Krankheit gefährlich ist, enthält:

  • maligne arterielle Hypertonie;
  • Unfähigkeit, Kinder zu haben;
  • sekundärer Diabetes mellitus aufgrund von Insulinresistenz;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Vorhofflimmern;
  • Schlaganfall;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Fettleber;
  • kalkhaltige Cholezystitis;
  • Anfälligkeit für Onkologie und Entzündungsprozesse;
  • die Ansammlung von großen Mengen an Cholesterin in den Blutgefäßen, was die Ernährung der inneren Organe verletzt;
  • Herzinsuffizienz;
  • Salzablagerungen in den Fugen.

Prävention und Prognose

Um die Entwicklung von Fettleibigkeit im Bauchraum zu vermeiden, sollten Sie die folgenden einfachen Präventionsregeln einhalten:

  • lebenslange Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • gesundes und nahrhaftes Essen;
  • zu einem mäßig aktiven Lebensstil;
  • ständige Stärkung der Bauchmuskulatur;
  • angemessene Verwendung von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden;
  • Vermeidung von emotionaler Überforderung;
  • Regelmäßige ärztliche Gesamtuntersuchungen bei allen Fachärzten.

Die Prognose der Erkrankung hängt ausschließlich von mehreren Faktoren ab - der Schwere des Krankheitsverlaufs, der Alterskategorie des Patienten, dem Vorliegen von Komorbiditäten und der genauen Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes.