Was bedeutet Aceton im Urin eines Kindes? Ursachen und Behandlung.

Der Körper der Kinder wird ständig verbessert und weiterentwickelt, weshalb die Organe in der Anfangsphase des Lebens möglicherweise nicht voll funktionsfähig sind.

Dies führt häufig zu dem Problem eines gestörten Fettstoffwechsels, der bei einem Kind die Anreicherung von Aceton verursacht. Diese Krankheit verursacht unangenehme Symptome - Übelkeit und Erbrechen und führt auch zu einer Verringerung der Vitalaktivität des Babys.

Natürlich ist das erste, was viele Eltern in dieser Situation tun, einen Arzt zu rufen. Und richtig! Denn der Geruch von Aceton aus dem Mund sowie der spezifische Geruch von Urin und plötzliches Erbrechen können darauf hindeuten, dass der Acetonspiegel im Blut des Kindes angestiegen ist, da er im Urin freigesetzt wird und eine toxische Wirkung auf den Körper hat. Dieser Zustand ist für das Kind sehr gefährlich und erfordert eine besondere Behandlung.

Ursachen von Aceton im Urin eines Kindes

Um mit der Behandlung von erhöhtem Aceton bei Kindern zu beginnen, ist es zunächst erforderlich, die Ursache für sein Auftreten im Körper zu identifizieren.

Die sogenannten Ketonkörper erscheinen im Körper aufgrund von Stoffwechselstörungen, dh dem Abbau von Proteinen und Fetten. Danach gehen diese Substanzen in den Oxidationsprozess und beginnen dann, durch den Urin und die ausgeatmete Luft auszutreten.

Mal sehen, warum ein Kind Aceton im Urin erhöht hat und welche Faktoren dazu beitragen.

  1. Unausgewogene Ernährung. In der Babynahrung überwiegen Fett und Proteine, die sich nur schwer zu Glukose verarbeiten lassen, was zur Ablagerung von Nährstoffen „in Reserve“ führt. Bei Bedarf wird der Mechanismus der Neoglukogenese sofort aktiviert.
  2. Enzymmangel, bei dem Kohlenhydrate schlecht verdaut werden.
  3. Glukosemangel in der Nahrung - Kinder haben keine Kohlenhydrate mehr.
  4. Erhöhter Glukoseverbrauch. Es wird durch Stressbedingungen, erhöhten physischen und psychischen Stress hervorgerufen. Auch die schnelle Verbrennung von Kohlenhydraten trägt zu Krankheiten, Verletzungen und Operationen bei.

Darüber hinaus kann der Geruch von Aceton im Urin ein Signal für Insulinmangel sein. Gleichzeitig ist eine dringende Konsultation eines Endokrinologen erforderlich, da die Gefahr eines Diabetes erster oder zweiter Art besteht.

Unabhängig von den Gründen für diesen Zustand müssen die Eltern sie rechtzeitig identifizieren und versuchen, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um dem Kind zu helfen.

Wie bestimme ich das Vorhandensein von Aceton?

Kaufen Sie dazu in einer Apotheke spezielle Teststreifen. Tauchen Sie den Streifen für einige Sekunden in den Babyurin und erhalten Sie nach einigen Minuten das Ergebnis. Vergleichen Sie die Farbe des Streifens mit der Farbskala auf dem Teig. Wenn der Test das Vorhandensein von Aceton +/- (0,5 mmol / l) oder + (1,5 mmol / l) ergab, wird der Zustand des Kindes als leicht charakterisiert.

Wenn das Testergebnis ++ (4 mmol / l) ist, weist dies darauf hin, dass der Zustand des Kindes mäßig ausgeprägt ist. Bei dem Indikator +++ (10 mmol / l) handelt es sich um einen schwerwiegenden Zustand. In diesem Fall muss das Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Symptome

Erhöhtes Aceton bei Kindern hat die folgenden Symptome:

  1. Der Appetit des Kindes ist völlig verloren, er ist träge und schwach, schläft viel, aber dieser Traum ist wie ein Vergessen mit einem sehr hohen Gehalt an Aceton im Blut des Kindes.
  2. Das Kind klagt über starke Schmerzen im Bereich des Nabels, es hat unkontrollierbares Erbrechen, das durch Versuche, ihn zu trinken oder zu füttern, noch verstärkt wird.
  3. Übelkeit und Erbrechen gehen mit einer Störung des Stuhls einher, einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38-38,5 Grad. Oft gibt es einen Stuhl mit einem charakteristischen Geruch nach Aceton, es riecht nach Aceton aus dem Mund.
  4. Die Wangen des Kindes sind sehr rot, purpurrot, es gibt Dehydration und alle Anzeichen von Vergiftung.

Wenn Ketonkörper in die Blutbahn gelangen, breiten sie sich schnell durch den Körper aus und vergiften ihn. Daher reizt Aceton bei Kindern das Erbrechungszentrum, was zu konstantem Erbrechen ohne Anzeichen einer Vergiftung führt. Das Nervensystem, das Verdauungssystem leiden, und Herz-Kreislauf-Insuffizienz kann sich entwickeln.

Behandlung mit Nachweis von Aceton im Urin

Wenn Ihr Baby zum ersten Mal Symptome einer Azetonämie-Krise entwickelt, sollten Sie den Arzt anrufen. Die Krankheit ist insofern heimtückisch, als es sehr schwierig ist, ihre Entwicklung und die Reaktion des Babys auf einen Anstieg des Acetonspiegels vorherzusagen.

Wenn das Kind bereits ein Acetonemie-Syndrom hatte, haben die Eltern bereits die nötigen Erfahrungen gesammelt und können selbständig mit Aceton umgehen und den Zustand stabilisieren.

Die Behandlung wird in zwei Hauptbereichen durchgeführt:

  • Beschleunigung der Ketonelimination;
  • Versorgung des Körpers mit der notwendigen Menge an Glukose.

Um den Mangel an Glukose auszugleichen, den das Kind verloren hat, müssen Sie ihm süßen Tee geben, vorzugsweise mit Honig, Rehydron, Kompott und Glukoselösung. Um wiederholtes Erbrechen zu vermeiden, müssen Sie das Kind alle 5 Minuten mit einem Teelöffel Flüssigkeit füttern. Es ist besonders wichtig, das Kind nachts zu füttern.

Ein sehr gutes Rezept zur Entfernung von Aceton ist das Abkochen von Rosinen. Einhundert Gramm Rosinen pro Liter Wasser.

Zur Entfernung der Ketone führt das Kind einen Reinigungseinlauf durch, Enterosorbentien werden verschrieben (Smekta, Polysorb, Polifepan, Filtrum, Enterosgel). Otpaivanie und erhöhen die Menge an Urin wird auch zur Entfernung von Ketonen beitragen, so dass das süße Getränk mit alkalischem Mineralwasser, gekochtem Wasser, Reiswasser abwechseln.

Denken Sie daran, dass Sie ein Kind niemals zum Essen zwingen können. Wenn er essen wollte, kann man ihm Kartoffelpüree mit Kartoffeln oder Karotten, Suppe mit Gemüse, Bratapfel und trockenen Keksen anbieten.

Gleichzeitig muss der Acetonspiegel im Urin ständig überwacht werden. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht bessert, verschreibt der Arzt höchstwahrscheinlich intravenöse Flüssigkeiten, die gegen Dehydration und Ketonkörper wirken. Eine solche Behandlung findet wahrscheinlich unter stationären Bedingungen statt. Mit der richtigen Behandlung verschwinden alle Symptome in einer Woche.

Wenn die Acetonämie-Krise immer wieder auftritt, ist es notwendig, den Lebensstil des Babys zu ändern und eine spezielle Diät vorzuschreiben.

Diät

Um die Wiederentstehung der Azetonämie-Krise zu verhindern, ist es wichtig, bestimmte Regeln in der Ernährung einzuhalten. Aus der Ernährung des Kindes werden Produkte entfernt, die den Gehalt an Blutketonen erhöhen können:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • reiche brühen,
  • pilze
  • Essiggurken,
  • saure Sahne
  • Sahne
  • Innereien
  • geräuchertes Fleisch
  • Sauerampfer
  • Tomaten,
  • Orangen,
  • Kaffee- und Kakaoprodukte.

Es ist verboten, dem Kind Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Chips, Cracker und andere mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen gesättigte Produkte zu geben. Auf der Speisekarte müssen jeden Tag leicht verdauliche Kohlenhydrate (Obst, Kekse, Honig, Zucker, Marmelade) stehen - in angemessenen Mengen.

Aceton bei einem Kind: Was tun?

Symptome von Unwohlsein weisen häufig auf Aceton bei einem Kind hin. Was ist zu tun, wenn ein Angriff beginnt, und wie kann er in Zukunft verhindert werden?

Viele Mütter kennen die Situation, wenn das Kind aus dem Mund nach Aceton riecht. Plötzlich fühlt er sich sehr krank, der Uringeruch wird scharf. Dies sind die hellen Symptome des acetonämischen Syndroms, die bei 4 bis 6% der Kinder im Alter von 1 bis 13 Jahren auftreten. Woher kommt Aceton bei einem Kind und was ist zu tun?

Ursachen von Aceton bei einem Kind

Das aketonämische Syndrom ist eine Kombination von Symptomen, die durch eine Erhöhung der Konzentration von Ketonkörpern im Blutplasma verursacht werden. Solche Symptome sind wiederholtes Erbrechen, eigenartiger Geruch aus dem Mund, starker Uringeruch und allgemeine Schwäche. Der Bauch kann weh tun, die Körpertemperatur steigt. Symptome, die verschwinden und dann regelmäßig wieder auftreten.

Ketonkörper sind chemische Verbindungen, die in der Leber aus Fett- und Eiweißnahrungsmitteln gebildet werden. Die Bildung von Ketonkörpern ist ein physiologischer Prozess, der Teil des Energiestoffwechsels ist. Wenn sich diese Stoffwechselprodukte jedoch zu akkumulieren beginnen, tritt ein acetonämisches Syndrom auf.

Die Ansammlung von Ketonkörpern kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Das primäre Syndrom wird durch Fehler in der Ernährung verursacht. Zum Beispiel in der Ernährung eines Kindes zu viele fetthaltige, süße Lebensmittel, Lebensmittel mit hohem Gehalt an Konservierungsstoffen und Farbstoffen. Oder das Baby wird mit langen Pausen gefüttert. Infolgedessen versagt das unvollständige pädiatrische Verdauungssystem. In Gefahr sind Kinder mit eingeschränktem Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, Harnsäurestoffwechsel.

Das sekundäre acetonämische Syndrom tritt vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen auf, die die Eltern des Kindes noch nicht erraten können. Dazu gehören Diabetes, Foriotoksikoz, Hirntumoren, Leberschäden.

Die Ärzte stellten fest, dass dünne Kinder anfälliger für das Auftreten von „Aceton-Symptomen“ sind und außerdem leicht erregbar und mobil sind. Aceton bei einem Kind tritt häufig nach körperlicher oder emotionaler Überlastung, viralen Infektionen und einer Fülle von fetthaltigen Nahrungsmitteln auf.

Ich brauche dringend einen Rat. Ich habe ein Kind (2 Jahre) von gestern Morgen, um mich zu verunglimpfen, ich half nicht Levometsitin, ich aß Bagels und Reistee, ich hatte einen "Stopper" am Abend und ich fühlte mich besser, aber am Abend gab ich ihm einen Baby-Tee, und am Morgen trug er es sehr schwer Ich gab Medizin von Akiton und dann einen Firmengeruch, aber er war schon so blass, aber am Morgen aß ich nichts außer Reisbrühe und am Morgen nach Durchfall gab ich ihm wieder eine Stopp-Creme und Durchfall hörte fürs Erste auf, aber ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll.

Wie bestimme ich das Vorhandensein von Aceton?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an einem Azetonemie-Syndrom leidet, können Sie zu Hause nach Aceton im Urin suchen.

  • Kaufen Sie dazu in einer Apotheke spezielle Teststreifen.
  • Tauchen Sie den Streifen für einige Sekunden in den Babyurin und erhalten Sie nach einigen Minuten das Ergebnis.
  • Vergleichen Sie die Farbe des Streifens mit der Farbskala auf dem Teig.
  • Wenn der Test das Vorhandensein von Aceton +/- (0,5 mmol / l) oder + (1,5 mmol / l) ergab, wird der Zustand des Kindes als leicht charakterisiert. Es kann zu Hause behandelt werden.
  • Wenn das Testergebnis ++ (4 mmol / l) ist, weist dies darauf hin, dass der Zustand des Kindes mäßig ausgeprägt ist. Bei dem Indikator +++ (10 mmol / l) handelt es sich um einen schwerwiegenden Zustand. In diesem Fall muss das Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Was ist, wenn Ihr Kind Aceton hat?

Wenn das Kind lethargisch geworden ist und über Bauchschmerzen klagt, können dies Acetonsymptome im Urin sein. In diesem Fall fängt das Erbrechen bald an.

Geben Sie Ihrem Baby alle 10-15 Minuten ein kleines Getränk, um einen Anfall zu vermeiden. Es kann Tee mit Zitrone sein, alkalisches Mineralwasser ohne Gas. Sie können dem Kind Sorbenzien geben und einen Einlauf aus Sodalösung und kaltem Wasser machen. Der Einlauf besteht aus 0,5 Litern Wasser und 2 Teelöffeln Soda.

  • Rufen Sie einen Arzt für ein Kind. Der Arzt kann Medikamente verschreiben, um die Bauchspeicheldrüse und den Magen-Darm-Trakt, ein Antiemetikum, zu erhalten.
  • Versuchen Sie, das Baby bei schwerem Erbrechen zu betrinken, um Aceton zu entfernen. Da ein Überschuss an Aceton das Brechzentrum reizt, kann sich das Kind nicht immer betrinken. In diesem Fall eine Injektion von Antiemetikum machen und dann wässern. Entweder wird die Flüssigkeit intravenös durch eine Infusion injiziert.
  • Dem Kind kann nichts gefüttert werden. Aceton mit Teststreifen überwachen.
  • Dank der richtigen Behandlung sollte sich der Zustand des Kindes verbessern und die Symptome nach 2-5 Tagen verschwinden. Seien Sie darauf vorbereitet, dass das Kind ins Krankenhaus eingeliefert werden kann, insbesondere wenn sich sein Gesundheitszustand verschlechtert.
  • Wenn sich das Kind am ersten Tag der Krankheit abends besser fühlt und die Behandlung zu Hause fortsetzt, ist die Diät die wichtigste Bedingung.

Diät mit Aceton bei Kindern

  1. Am ersten Tag muss das Kind viel Flüssigkeit trinken, die es in kleinen Portionen erhalten sollte.
  2. Wenn es am zweiten Tag kein Erbrechen gibt, geben Sie ihm Cracker und Reiswasser.
  3. Wenn sich Ihre Ernährung verbessert, können Sie Gemüsesuppe, Fleischbällchensuppe, Reisbrei, Fleischbällchen, Fisch, Puten- und Kaninchenfleisch, frisches Gemüse und Obst hinzufügen.

Nehmen Sie Kakao, Schokolade, süßes Gebäck und Soda nicht in die Ernährung der Kinder auf. Um das Verdauungssystem des Kindes nicht zu überlasten, kochen Sie ihm Essen für ein Paar.

Bei einer so strengen Diät sollte das Kind eine weitere Woche bleiben, nachdem die Symptome von Aceton vergangen sind.

Um die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Anfälle zu verringern, müssen Sie bestimmte Präventionsregeln einhalten. Sie müssen das Kind nicht mit fetthaltigen Nahrungsmitteln überladen, sondern versuchen, es vor Soda und Fast Food zu schützen. Stellen Sie sicher, dass zwischen den Mahlzeiten keine langen Pausen liegen.

Es ist wichtig, dass das Baby genügend Schlaf bekommt, so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft verbringt und geimpft wird. Temperieren Sie mit ihm. Dies stärkt den Körper der Kinder und verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Infektionskrankheiten mit Acetonsymptomen.

Aceton im Urin eines Kindes: Ursachen, Symptome, Behandlung. Was bedeutet erhöhter Acetonspiegel im Urin eines Kindes? Wie gefährlich ist Aceton im Urin eines Kindes?

Bei einigen Säuglingen, bei denen der Stoffwechsel gestört ist, kommt Aceton im Urin und im Blut vor. Diese Pathologie nennt man Acetonurie. Es kommt plötzlich vor, und das ist gefährlich für das Leben des Kindes. Wachsame Eltern sollten daher das Problem umgehend identifizieren und Maßnahmen ergreifen. In diesem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Baby an Acetonurie erkrankt ist.

Aketonurie bei einem Kind: Wie ist diese Pathologie gefährlich?

Aceton ist eine gefährliche Chemikalie, die den menschlichen Körper vergiftet. Normalerweise sollte Aceton nicht im Urin eines Kindes enthalten sein. Die Situation, in der sie auftritt, wird als pathologisch angesehen und kann zu vielen unangenehmen Konsequenzen führen.

Was kann passieren:

  • das Kind wird sich erholen, es wird ein starkes Erbrechen mit dem Geruch von Aceton haben;
  • Die Arbeit aller inneren Organe wird gestört, weil eine starke Dehydrierung einsetzt.
  • mit einer schweren Form der Krankheit ist tödlich.

Glücklicherweise kann all dies vermieden werden, wenn man die Anzeichen einer Acetonurie kennt und eine rechtzeitige und korrekte Behandlung beginnt. Als nächstes werden wir Ihnen sagen, was zu tun ist.

Ursachen von Aceton im Urin eines Kindes

Der Erreger der Acetonurie sind Ketonkörper, die ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels sind, der gebrochen wird. Sie gelangen in das menschliche Blut, wenn Proteine ​​und Fette an der Glukosesynthese beteiligt sind, wodurch ihr Spiegel abnimmt.

Ketonkörper beginnen den Oxidationsprozess direkt im Gewebe der inneren Organe. Sie werden in Produkte umgewandelt, die keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellen und über den Urin und die Ausatemluft ausgeschieden werden. Wenn sich Ketonzellen zu schnell bilden, ist es für den Körper schwierig, sie abzuleiten. Solche Probleme treten auf:

  • sie fangen an, Gehirnzellen zu schädigen
  • Reizung des Magen-Darm-Traktes, Erbrechen und Flüssigkeitsverlust

Warum diese schrecklichen Prozesse im Körper des Kindes auftreten können:

  1. Wenn sein Blutzuckerspiegel aufgrund eines längeren Fastens oder der Einhaltung einer Monodiät gesunken ist. Auch Glukose kann sinken:
  • wenn das Kind Stress erlebt hat
  • hatte eine starke Infektionskrankheit
  • erlitt eine gefährliche Operation
  • war körperlich oder geistig schwer überfordert
  1. Wenn die Ernährung des Kindes aus dem Gleichgewicht gerät, gelangt eine übermäßige Menge an Proteinen und Fetten in den Körper des Kindes, die es nicht verdauen können.
  2. Wenn das Baby angeborenen Diabetes hat.

Am häufigsten kommt es bei Kindern im Alter von 1 bis 13 Jahren zu einem Anstieg des Acetonspiegels im Blut.

Symptome von Aceton im Urin eines Kindes

Wenn Ihr Baby einen pathologischen Prozess hat, der seinen Körper vergiftet hat, können Sie dies anhand der folgenden Anzeichen feststellen:

  • Jedes Mal, wenn das Kind etwas isst oder trinkt, entwickelt es Erbrechen, das fast unmöglich zu stoppen ist.
  • der Junge verliert seinen Appetit, er lehnt alles ab, was Sie ihm anbieten;
  • es gibt sehr starke krampfhafte Schmerzen im Bauchraum;
  • er geht selten auf die Toilette, um seine Blase zu entleeren;
  • das Kind wird blass, die Haut beginnt zu knacken, weil sie trocknet;
  • die Zunge ist mit weißer Blüte bedeckt;
  • das Baby ist träge und schwach und schläft die ganze Zeit;
  • Wenn das Gehirn betroffen ist, können schwere Anfälle auftreten;
  • Anstieg der Körpertemperatur mit Aceton im Urin eines Kindes;
  • es gibt einen schrecklichen Geruch von Aceton im Urin eines Kindes, aus dem Mund kommt es auch vom Erbrochenen;
  • Die Leber vergrößert sich - dies kann durch Abtasten des Organs verstanden werden.

Diagnose von erhöhtem Aceton im Urin eines Kindes

Wenn Ihr Baby Symptome einer Acetonurie hat, können Sie eine Heimstudie durchführen, indem Sie einen speziellen Aceton-Test im Urin Ihres Kindes kaufen, um das Vorhandensein der Krankheit zu bestätigen oder zu widerlegen. So führen Sie einen Test korrekt durch:

  • Sammeln Sie den Urin des Kindes in einem speziellen Behälter.
  • gib einen Streifen Teig hinein und nimm ihn nach ein paar Sekunden heraus;
  • Vergleichen Sie das Ergebnis mit dem auf dem Testpaket angegebenen Markup.
  • Wenn die Menge an Aceton im Urin 0,5 bis 1,5 Mol beträgt, bedeutet dies, dass das Kind krank ist, aber zu Hause geheilt werden kann.
  • Beträgt der Acetonspiegel im Urin eines Kindes mehr als 4, sollte der Zustand der Krümel als mäßig schwer eingestuft werden - sie müssen dringend ins Krankenhaus gebracht werden.
  • Wenn der Acetonspiegel im Urin 10 Mol oder mehr beträgt, ist die Situation bereits kritisch, und es ist möglich, dass medizinische Hilfe keine Ergebnisse liefert.

Wenn Sie den Heimtests nicht vertrauen und sich für eine gründliche ärztliche Untersuchung im Krankenhaus entscheiden, müssen Sie wissen, welche Art von Forschung der Spezialist für Sie ernennt:

  • Ihr Kind wird zur Leberuntersuchung überwiesen.
  • Er muss biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen sowie Urinanalysen bestehen.

Die Ergebnisse ermöglichen es dem Arzt, einen effektiven Behandlungsplan für Ihr Kind zu erstellen. Wenn er keinen Krankenhausaufenthalt benötigt, teilt Ihnen der Spezialist ausführlich mit, was zu tun ist, damit das Aceton aus dem Urin des Babys verschwindet. In der Regel sollte dem Kind nach einer speziellen Diät viel zu trinken und Essen zubereitet werden. Wir werden im Folgenden genauer darauf eingehen.

Wie behandelt man ein Kind, wenn es Aceton im Urin hat?

Der berühmte Kinderarzt Jewgeni Komarowski argumentiert, dass Aceton ausschließlich nach einem individuellen Schema aus dem Urin eines Kindes entfernt werden sollte. Es ist notwendig, spezielle Vorbereitungen zu treffen, die dem Baby helfen, sich schneller zu erholen und die Situation nicht zu verschlimmern, was auch möglich ist.

Welche grundlegenden Verfahren sollten bei der Behandlung von Acetonurie einbezogen werden:

  1. Ein Baby bekommt einen Einlauf zur Reinigung.
  2. Dem Baby wird ein geeignetes Enterosorbens verschrieben. Es können solche Medikamente sein:
  • Atoxyl, das nicht nur Aceton und andere toxische Substanzen aus Blut und Urin entfernt, sondern auch die Zusammensetzung des Blutes verbessert;
  • Cocarboxylase, die den Stoffwechsel von Substanzen normalisiert und die Absorption von Glucose unterstützt, das alkalische Gleichgewicht im Verdauungstrakt wiederherstellt;
  • Smecta, löscht Erbrechen und entfernt giftige Substanzen aus dem Körper;
  • Stimol, das Giftstoffe aus der Leber entfernt, lindert krampfartige Bauchschmerzen.
  • Betargin, das die Leberfunktion nach einer Krankheit wiederherstellt (es wird nach einer Reihe von Adsorbentien verschrieben);
  • Citrarginin, das den gesamten Körper nach der Krankheit wiederherstellt (es ist in Ampullen erhältlich, die mit Wasser gemischt werden müssen);
  • Kreon wird verschrieben, wenn die Krankheit die Bauchspeicheldrüse befallen hat (dieses Medikament stellt die Funktion des Organs wieder her).
  1. Geben Sie Ihrem Baby viel zu trinken, um sauberes Wasser mit süßer Brühe zu kombinieren.
  2. Bei Durchfallkrumen ist ein Abkochen vorgeschrieben.
  3. Ein Baby sollte nur Fastenkost essen, aber es sollte nicht gezwungen werden, mit Gewalt zu essen, es sollte Appetit haben.
  4. Die Krume muss voll schlafen, sich ausruhen und mehr an der frischen Luft gehen.

Diät für Kinder mit Aceton-Syndrom

Bei der Behandlung ist es sehr wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten, damit der Gehalt an Ketonkörpern im Urin abnimmt. Es gibt Produkte, die als ketogen gelten - sie müssen vollständig von der Nahrung gestrichen werden. Über welche Produkte sprechen wir:

  • Fleisch- und Fischfettsorten
  • geräucherte Würste, Fleisch- und Fischprodukte
  • Fleisch- oder Fischbrühe
  • eingelegtes Gemüse und Fleisch
  • fermentierte Milchprodukte, insbesondere Sauerrahm oder Sahne
  • Innereien
  • Produkte, die Kaffee und Schokolade enthalten
  • jede Art von Pilzen
  • Zitrusfrüchte
  • Tomatenerzeugnisse
  • Sauerampfer und andere säurehaltige Gemüse
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Fast Food
  • Pommes und Cracker

Mit solchen Lebensmitteln können Sie Babynahrung diversifizieren:

  • frisches Obst
  • Schatz
  • galetny Kekse
  • Wasser gekochte Brei
  • Gemüsebrühe
  • Diätetisches Fleisch oder Fisch

Hier ist ein Beispielmenü für ein Baby, das gerade einen Anfall von Acetonurie erlebt hat (schweres Erbrechen, das mit krampfartigen Bauchschmerzen einhergeht):

  1. Am ersten Tag ist es für das Kind besser, überhaupt nichts zu essen zu geben. Er muss hungern. Wenn Sie stark von Hunger geplagt werden, was unwahrscheinlich ist, können Sie dem Baby ein paar Cracker geben.
  2. Am zweiten Tag kann das Baby neben Crackern auch einen Bratapfel bekommen. Als Getränk optimales Reiswasser verwenden.
  3. Am dritten Tag kann eine Mutter zu allen oben genannten Dingen in Wasser gekochten Reisbrei zur Ernährung des Babys hinzufügen. Es ist besser, vorher Reis zu mahlen, um Kartoffelpüree herzustellen (es wird besser vom Körper eines Kindes aufgenommen, das an Acetonurie leidet).
  4. Am vierten Tag kann das Kind eine Gemüsesuppe kochen und als Nachtisch ein paar säuerliche Kekse geben.
  5. Am fünften Tag können Sie bereits jeden anderen Brei auf dem Wasser kochen und dazu gekochten Fisch oder mageres Fleisch servieren, vorausgesetzt, das Kind fühlt sich viel besser als zuvor.

Wenn Sie wissen, was Aceton im Urin eines Kindes bedeutet, gehen Sie vorsichtiger mit den Beschwerden Ihres Kindes um. Vielleicht deuten die Symptome, die er beschreibt, darauf hin, dass er eine lebensbedrohliche Krankheit entwickelte. Denken Sie daran, dass nur Maßnahmen im Anfangsstadium der Acetonurie dazu beitragen können, fatale Folgen für die Gesundheit der Krümel zu vermeiden.

Aceton im Urin eines Kindes: Was sollen Eltern tun?

Viele Mütter sind bei Säuglingen mit dem sogenannten "Aceton" konfrontiert. Ein seltsamer Geruch aus dem Mund des Kindes - der Geruch von Aceton und plötzlich starkem Erbrechen.

Natürlich ist das erste, was viele Eltern in dieser Situation tun, einen Arzt zu rufen. Und richtig! Denn der Geruch von Aceton aus dem Mund sowie der spezifische Geruch von Urin und plötzliches Erbrechen können darauf hindeuten, dass der Acetonspiegel im Blut des Kindes angestiegen ist, da er im Urin freigesetzt wird und eine toxische Wirkung auf den Körper hat. Dieser Zustand ist für das Baby sehr gefährlich und erfordert eine besondere Behandlung.

Lassen Sie uns heute gemeinsam sehen, warum der Acetonspiegel ansteigt, was die Symptome dieser Erkrankung sind und wie der Acetonspiegel im Blut von Kindern stabilisiert werden kann.

Woher kommt Aceton im Urin?

Wenn ein Kind den Fettstoffwechsel und die Aufnahme von Kohlenhydraten in den Körper gestört hat, kann dies dazu führen, dass sich eine große Anzahl von Ketonkörpern - Aceton und Acetoessigsäure - im Blut des Babys ansammelt. Dieser Zustand wird als Acetonämie oder ganz einfach als Erhöhung des Acetonspiegels bezeichnet.

Ketonkörper sind chemische Verbindungen, die in der Leber aus Lebensmitteln gebildet werden, die in den Körper gelangen. Diese Körper werden durch Fette und Proteine ​​gebildet. In geringer Menge sind Ketonkörper für das normale Funktionieren des Kindes sehr notwendig, sie sind eine Energiequelle. Aber wenn es zu viele von ihnen gibt, tritt eine Vergiftung des Organismus auf.

Erbrechen, der Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes, die Freisetzung von Aceton im Urin und der Geruch von Aceton aus dem Urin sind Manifestationen dieser Vergiftung oder des sogenannten acetonämischen Syndroms.

Ursachen der Acetonämie bei Kindern

Zu den Hauptursachen für Acetonämie bei Kindern gehören:

  • körperliche Überlastung von untergewichtigen, sehr beweglichen und unruhigen Kindern;
  • genetische Neigung zur Störung von Stoffwechselprozessen - wenn das Baby unter seinen engsten Verwandten Patienten mit Gicht, Diabetes, Urolithiasis und Gallensteinerkrankungen hat;
  • unvollkommenes System des Austausches des Körpers des Kindes.

Maya Bodrova, Kinderärztin der Dobrobut-Klinik: „Bei Kindern ist das Austauschsystem unvollkommen. Wenn es also zu Überlastungen kommt, zum Beispiel aufgrund des Stressfaktors, steigt der Acetonspiegel im Blut, ein süßlicher Geruch aus dem Mund, der Geruch von Aceton aus dem Urin tritt auf. “

Vorhersagefaktor für die Erhöhung des Acetonspiegels im Blut können schwerer Stress, Virusinfektionen, Überlastung, Überstimulation, starke Emotionen und eine reichhaltige Ernährung mit fetthaltigen Lebensmitteln sein.

Symptome einer Acetonämie und eines acetonämischen Syndroms

Das aketonämische Syndrom ist eine Kombination von Symptomen, die mit einem Anstieg des Acetonspiegels im Blut verbunden sind. Dieses Syndrom ist gekennzeichnet durch Erbrechen, allgemeine Schwäche, schlechten Atem, spezifischen Geruch von Urin und Erbrechen.

Das aketonämische Syndrom kann plötzlich ohne viele Vorläufer auftreten. Manchmal gehen Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen und der Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes voraus.

Normalerweise tritt nach diesen Symptomen schweres Erbrechen auf, das nur schwer zu stoppen ist, da Versuche, ein Kind zu füttern oder zu füttern, mit neuen Erbrechenanfällen enden.

Es kann auch die Temperatur auf 37-39 Grad erhöhen. Ein Kind kann sehr blass, lethargisch und schläfrig sein und durch starkes Erbrechen dehydriert werden.

Das aketonämische Syndrom ist charakteristisch für Kinder im ersten Lebensjahr (ab 10 Monaten) und bis zu 4-7 Jahren. Manchmal hören die Manifestationen erst nach 12 Jahren auf, dh mit Beginn der Pubertät. Bei späteren Anfällen lohnt es sich, einen Gastroenterologen und Endokrinologen zu konsultieren, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Häufige Anfälle von Acetonämie sind gefährlich für das Auftreten von Diabetes.

Wie kann man das Vorhandensein von Aceton feststellen und den Zustand des Kindes überwachen?

Wenn das Kind Symptome aufweist, die für das Acetonämische Syndrom charakteristisch sind, sollte das Vorhandensein von Aceton im Urin überprüft werden. Dies kann auch zu Hause mit speziellen Teststreifen durchgeführt werden. Sie werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Jeder Streifen hat einen Indikator, der gegenüber Aceton empfindlich ist.

Der Streifen sollte für einige Sekunden in den Urin abgesenkt werden, es bekommen und nach ein paar Minuten das Ergebnis überprüfen. Die Farbe des Streifens sollte mit der Farbskala auf der Testpackung verglichen werden, damit Sie ein Ergebnis über den Acetongehalt erhalten können: positiv oder negativ.

Wenn das Kind Symptome aufweist, die für das Acetonämische Syndrom charakteristisch sind, sollte das Vorhandensein von Aceton im Urin überprüft werden. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Testindikatoren, die in jeder Apotheke erhältlich sind.

Wenn das Testergebnis auf das Vorhandensein von Aceton +/- (0,5 mmol / l) oder + (1,5 mmol / l) hinweist, lässt sich der Zustand des Kindes als einfach beschreiben. Es ist möglich, ein Baby in dieser Situation zu Hause zu behandeln.

Wenn das Ergebnis so aussieht: ++ (4 mmol / l). Dies weist darauf hin, dass der Zustand des Kindes mäßig schwerwiegend ist. Wenn die Eltern über die entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, können Sie zu Hause behandelt werden. Wenn ein solcher Zustand zum ersten Mal aufgetreten ist und sich das Wohlbefinden des Kindes rapide verschlechtert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei einem Ergebnis von +++ (10 mmol / l) können wir über den schwerwiegenden Zustand des Kindes sprechen, der einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert.

Natalya, eine Mutter aus einem Forum, sagt: „Als mein Sohn einmal von etwas vergiftet wurde, bemerkte ich, dass er einen seltsamen Geruch aus dem Mund hatte. Ich dachte, es sei eine Folge von Vergiftungen. Aber ich beschloss, dem Arzt davon zu erzählen. Der Arzt sagte, dass Sie im Urin auf Aceton testen müssen. Dazu können Sie spezielle Teststreifen kaufen und damit prüfen, ob Aceton im Urin ausgeschieden wird. Gemessen stellte sich heraus, dass sich Aceton im Urin befindet. Dann hat uns der Arzt eine Diät verschrieben, jetzt ist alles in Ordnung. "

Was sollen Eltern tun, wenn ein Kind an Azetonämie leidet?

1. Seien Sie vorsichtig bei Beschwerden von Kindern. Wenn ein Baby über schlechten Gesundheitszustand und Bauchschmerzen klagt, ist es träge - dies können Symptome eines Acetonemie-Syndroms und schnelles Erbrechen sein. Um einen Angriff zu verhindern, wird empfohlen, alle 10-15 Minuten mehr in kleinen Portionen zu trinken. In dieser Situation kommt gut alkalisches Mineralwasser ohne Gas, Tee mit Zitronenschale. Sie können dem Kind auch Sorptionsmittel geben und einen Reinigungsklistier machen.

2. Wenn schweres Erbrechen einsetzt:

  • Kind zeigt Hunger;
  • Baby sollte versuchen zu trinken, um Aceton aus dem Körper zu entfernen;
  • Der Acetonspiegel muss mit Hilfe von Teststreifen kontrolliert werden.
  • Wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert - Sie müssen einen Arzt aufsuchen, sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass das Kind ins Krankenhaus gebracht werden kann.
  • Wenn die Behandlung korrekt ist, bessert sich der Zustand des Kindes und alle Symptome verschwinden 2 bis 5 Tage nach Ausbruch der Krankheit.

3. Weitere Maßnahmen nach dem Ausbruch des Syndroms

Wenn sich der Zustand des Kindes am ersten Krankheitstag abends leicht bessert und Sie weiterhin zu Hause behandelt werden, ist es wichtig, sich zu überlegen, was als nächstes zu tun ist. Das Wichtigste ist, dass Sie sich richtig ernähren, damit sich Ihr Baby schneller erholt. Am zweiten Krankheitstag können Sie Ihrem Kind das Trinken von Crackern, Reiswasser, Bratapfel, am dritten Tag das Trinken von Crackern, flüssigem Reisbrei, Bratapfel, dem vierten Tag das Trinken von Keks, Reisbrei und Gemüsesuppe mit Pflanzenöl anbieten. Dann können Sie das Menü erweitern, aber in der Woche nach dem Verschwinden aller Symptome ist es besser, sich an eine Diät zu halten: Wasserpüree, Kefir, Buchweizenbrei, Haferflocken, Fisch, gedämpfte Fleischgerichte sind nützlich.

Wie kann man Krankheiten vorbeugen?

Um die Möglichkeit einer Acetonämie zu verringern, muss das Kind seltsamerweise einen gesunden Lebensstil pflegen, seine Ernährung sollte ausgewogen sein, es sollte nicht viel fettiges und schweres Essen enthalten. Es ist wünschenswert, dass das Leben des Babys ruhig und gemessen war.

Wenn Ihr Baby gelegentlich an Aceton leidet, können Sie versuchen, diese Anfälle so selten wie möglich zu machen. Dazu sollten Sie sich mit einem Kinderarzt über eine spezielle Ernährung für Ihr Kind beraten, sicherstellen, dass das Baby gut zunimmt, aktiv ist und es vor starken Erschütterungen und Emotionen schützt.

Das Atsitonemitscheski-Syndrom ist altersbedingt. Wenn Ihr Baby erwachsen wird, wird höchstwahrscheinlich alles vergehen. Aber während das Kind klein ist, besteht die Aufgabe der Eltern darin, sicherzustellen, dass das Baby im wahrsten Sinne des Wortes einen gesunden Lebensstil führt, ruhig ist, keinen Stress überlebt und dann mit hoher Wahrscheinlichkeit Probleme mit Aceton im Urin umgangen werden.

mama-znaet.com

Mama weiß alles!

Sind sie hier

Was tun, wenn ein Kind Aceton hat und sich erbricht?

Ein Kind hat Erbrechen, erhöhte Acetonwerte im Urin und Sie wissen nicht, was Sie tun sollen? In diesem Test werde ich versuchen, Ihre Handlungen klar zu beschreiben.

Ich scheine eine Mutter mit Erfahrung zu sein, Kinder im Alter von 6 Jahren, und ich bin mehr als einmal mit Aceton konfrontiert worden. Aber ich versuche mich jedes Mal im Stress daran zu erinnern, was zu tun ist und wie. Deshalb schreibe ich dieses Thema nicht nur für andere Eltern, sondern auch für mich.

Wenn ein Kind Aceton hat, wie kommt man aus diesem Zustand heraus?
Wie kann man bei einem Kind mit dem Erbrechen aufhören?
Was ist Aceton, woher kommt es und welche Medikamente gibt es, um es zu reduzieren?
Ich werde versuchen, diese und andere Fragen in diesem Thema ausführlich zu beantworten.

Aceton ist heute keine Seltenheit mehr, viele Eltern sind auf dieses Problem gestoßen. Aber nicht jeder weiß, warum das passiert. Ich halte es für wichtig, dies zu wissen, da es mit Grundkenntnissen über die Ursache von Aceton einfacher sein wird, das Problem selbst zu behandeln und seine Maßnahmen zu korrigieren.

Warum tritt Aceton auf?

Die Energiequelle im menschlichen Körper ist Glukose. Wenn seine Zufuhr beendet ist (infolge von Krankheit, Temperatur, Stress usw.), beginnt der Körper, Glykogen abzubauen, das sich im Körper von Prozapas und zur Energiegewinnung ansammelt und sich in Muskelmasse und in der Leber befindet. Bei einem Erwachsenen können Glykogenspeicher, wenn keine Glukose nachgefüllt wird, je nach Intensität des Gebrauchs etwa 1-2 Leben dauern. Bei Kindern sind die Glykogenspeicher aufgrund physiologischer Eigenschaften um eine Größenordnung kleiner und dauern nur 2-3 Stunden. Nach dem Verbrauch der Glykogenreserven werden Fette zu einer Energiequelle. Das Zwischenprodukt der Umwandlung von Fett in Energie sind Ketone - das sind Acetoacetat, Hydroxybutrat und Aceton. Diese drei Substanzen werden zur Vereinfachung der Wahrnehmung in einem Wort genannt - Aceton.
Nach dem oben beschriebenen Schema kommt Aceton also im Blut und dementsprechend im Urin vor, da es über die Nieren verstärkt aus dem Körper ausgeschieden wird.

Das Kind hat einen acetonämischen Zustand oder nicht, der durch die individuellen Merkmale des Stoffwechsels bestimmt wird: Glykogenspeicher, Intensität des Fettabbaus, Fähigkeit der Nieren, Aceton zu entfernen. Daher gibt es Kinder, die selbst bei sehr hohen Temperaturen und in einem sehr ernsten Zustand niemals Aceton anreichern, und es gibt Kinder, die bei fast jeder Krankheit eine acetonämische Erkrankung entwickeln. Es sollte beachtet werden, dass magere Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit an einem acetonämischen Syndrom leiden.

Gleichzeitig muss man verstehen, dass das Auftreten von Aceton keine Verletzung darstellt, sondern eine normale physiologische Reaktion des Körpers. Aceton kann auftreten, wenn die Temperatur steigt, Vergiftungen, Viruserkrankungen, Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Stress, körperliche Anstrengung usw. auftreten. Die Zunahme von Aceton bei Kindern ist an sich keine Krankheit, aber dieses Syndrom kann auf eine bestehende Krankheit oder ein bestehendes Problem hinweisen.
Trotzdem erfordert Aceton bei Kindern (acetonämischer Zustand, Syndrom) den Erlass geeigneter vorbeugender Maßnahmen.

So stellen Sie fest, ob ein Kind Aceton hat

Beim acetonämischen Syndrom sind zunächst Veränderungen im Verhalten des Kindes feststellbar. Das Kind wird träge, wirkt oft nervös, reizbar. Ein Anzeichen für eine Zunahme des Acetons bei einem Kind riecht nach Aceton im Mund und manchmal nach Haut (unter den Haaren, hinter dem Ohr), aber es kommt vor, dass es keinen Geruch gibt. Viele haben die Urinausscheidung verringert. Dem Auftreten von Aceton folgt Erbrechen, und es ist wichtig, diesen Moment nicht zuzulassen.

Um Aceton im Körper zu kontrollieren, gibt es spezielle Tests, um seine Konzentration im Urin zu bestimmen.

Der Test wird mit Streifen durchgeführt, die ein spezielles Reagenz enthalten. Bei Kontakt mit Urin, in dem Aceton vorhanden ist, ändert der aktive Teil des Streifens seine Farbe in Abhängigkeit von der Acetonkonzentration.

Auf der Testverpackung befindet sich eine Skala, mit der der erhaltene Test verglichen und die Acetonkonzentration anhand der Farbe bestimmt werden sollte.

In der medizinischen Praxis wird der Acetongehalt in den Profis gemessen. Auf der Konzentrationsskala entspricht dies den folgenden Werten (mmol / l sind Millimol Aceton in 1 Liter Urin):
+ 1,5 mmol / l
++ 3 mmol / l
+++ 7,5 mmol / l
++++ 15 mmol / l

Der Test ist sehr einfach und schnell durchzuführen.
Der Indikatorstreifen sollte in Urin getaucht, waagerecht gelegt und 3 Minuten lang gewartet werden. Dann mit der Skala vergleichen und feststellen, welche Farbe der empfangenen am nächsten kommt.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass nicht sehr überfällige Tests (mit Sicherheit ein halbes Jahr) auch das richtige Ergebnis liefern.

Wenn der Test das Vorhandensein von Aceton zeigt, müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden, um eine weitere Erhöhung der Konzentration zu verhindern.

Was tun, wenn ein Kind Aceton hat und sich erbricht?

Wenn die Indikatoren von Aceton im Urin nicht groß sind (1-2 plus), dann kann das Kind nicht auf irgendetwas beschränkt werden, nur aktiv wässern, Glukose (in Tabletten oder Lösung) geben und sich nicht gegen Süßigkeiten weigern. Bei rechtzeitigen, ordnungsgemäß durchgeführten Maßnahmen stoppt das Wachstum von Aceton im Körper und es kommt zu keinem acetonämischen Erbrechen.

Mit Indikatoren für Aceton über 3 Pluspunkten und vor allem, wenn Erbrechen damit verbunden ist, sollten die Maßnahmen mehr Kardinal sein.

Warum tritt Erbrechen auf? Aceton reichert sich im Blut an, reizt die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und das Erbrechen-Zentrum im Gehirn. Das Aceton-Syndrom kann auch von Bauchschmerzen begleitet sein.

Erbrechen kann zum Ausdruck gebracht werden, so dass das Kind beim Füttern versagt. Dann ist es notwendig, Antiemetika zu verwenden. Zu Hause kann es Domrid in Form von Sirup sein.

Es ist eine Suspension, die für den Geschmack recht angenehm ist. Vor Gebrauch muss die Flasche gut geschüttelt werden.

Die Dosis des Arzneimittels für ein Kind mit einem Gewicht von weniger als 35 kg beträgt 0,25 ml Suspension pro 1 kg Körper.
Wenn ein Kind beispielsweise 20 kg wiegt, sollte es 0,25 x 20 = 5 ml Suspension erhalten. Die Packung ist mit einem speziellen Messlöffel ausgestattet, in den 2,5 ml und 5 ml unterteilt sind. Wenn Sie eine kleinere Dosis benötigen, können Sie eine normale Spritze ohne Nadel verwenden.

Foto kann mit einem Mausklick vergrößert werden.

Ich rate Ihnen, die Anweisungen vor der Einnahme sorgfältig zu lesen, das Medikament ist nicht einfach.

Ich werde aus eigener Erfahrung sagen, dass wir genug hatten, um mit dem Erbrechen aufzuhören und die halbe Altersdosis.
Warten Sie nach der Einnahme des Arzneimittels 30 Minuten und gießen Sie dann weiter, da sonst das Erbrechen wieder aufgenommen werden kann.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels sollte 0,75 ml pro kg Körpergewicht nicht überschreiten, dh in unserem Fall mit einem Gewicht von 20 kg kann das Arzneimittel nicht mehr als dreimal täglich in 5 ml getrunken werden: 0,75 x 20 = 15 ml

Wenn Sie das Erbrechen nicht selbst beenden können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In solchen Fällen wird dem Kind eine Injektion eines Antiemetikums intramuskulär injiziert. Anschließend versuchen sie, sich während der Einnahme des Arzneimittels zu betrinken oder wenden sich an ein Krankenhaus, in dem sie eine Flüssigkeit intravenös injizieren (Tropfen mit Glukose und anderen Arzneimitteln).

Häufig verwenden Ärzte Cerrucal als Antiemetikum, obwohl nicht alle Ärzte es genehmigen (ich schreibe selbst - das Kind benötigt die Hälfte der Standardampulle. Aus den Anweisungen: "Das Medikament wird intramuskulär oder intravenös langsam verabreicht. Erwachsene und Jugendliche werden in der Regel in einer Dosis von 10 mg (2 ml) verschrieben 3-4 mal täglich. Bei Kindern ab 3 Jahren wird in der Regel eine Dosis von 0,1 mg / kg Körpergewicht verordnet, bei Bedarf wird die Dosis auf 0,5 mg / kg Körpergewicht erhöht. ").
Das Analogon von Cerucal ist Metoclopramid.

Achtung! Verwenden Sie keine Antiemetika ohne ärztliche Verschreibung.

Zur Reduzierung des Acetons wird eine komplexe Therapie angewendet, die Folgendes umfasst:

  • Glukosepräparate;
  • Sorptionsmittel;
  • Elektrolyte;
  • Hepatoprotektoren (oder ohne deren Verwendung);
  • andere Medikamente basierend auf Symptomen.


In diesem Fall wird die sogenannte Fütterung angewendet: In kleinen Dosen (je 1 Teelöffel) für ein Kind mit einem kleinen Zeitintervall werden Lösungen der oben genannten Präparate verabreicht. Bewässerungslösungen sollten Raumtemperatur haben.

Betrachten Sie die aufgeführten Gruppen von Medikamenten.

Glukose-Vorbereitungen

Glukosepräparate verhindern das Wachstum von Aceton im Körper.
Pharmazie-Glucose (in Pulverform, Tabletten, Ampullen oder Durchstechflaschen) kann zur Fütterung verwendet werden.

Das Arzneimittel Glucose hat folgende Konzentrationen (in absteigender Reihenfolge):

  • 100% Pulver;
  • weniger als 100% in Tabletten - 1 Tablette enthält 1 g Glucosemonohydrat; (Hilfsstoffe, damit eine Tablette gebildet werden kann: Kartoffelstärke, Talk, Calciumstearat, Stearinsäure);
  • 40% Ich bin in Ampullen;
  • 5% oder 10% in Flaschen.

Die angegebene Konzentration von 40% bedeutet, dass 100 g der Lösung 40 g Glucose enthalten. Ein Teelöffel fasst ca. 2,5-3 ml Flüssigkeit. Da in 1 ml 40% iger Lösung 0,4 g Glucose enthalten sind, beträgt in einem Teelöffel Glucoselösung 0,4 x (2,5-3) = 1-1,2 g
Somit entspricht 1 Teelöffel einer 40% igen Lösung 1 Tablette.

Sie können aus Glukosepulver eine Lösung der gewünschten Konzentration herstellen, zB 40%: 40 g Pulver in 100 ml Trinkwasser auflösen.

Glukose sollte ungefähr alle 5 Minuten einem Teelöffel verabreicht werden. Es ist nicht ratsam, große Mengen zu verabreichen, um kein Erbrechen auszulösen. Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeitsaufnahme beim Acetonemie-Syndrom schlechter als bei einem gesunden Kind ist und sich die verbrauchte Flüssigkeit im Magen ansammeln und dann unter vollem Erbrechen ausgießen kann.

Wenn die Indikatoren für Aceton im Urin hoch genug sind, ist es besser, eine konzentrierte Lösung zu trinken, 40%. Durch Reduzieren von Aceton können Lösungen mit geringerer Konzentration verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass eine sehr süße 40% ige Glucoselösung den Geschmack des Kindes beeinträchtigt, zuckerhaltig ist und auch Erbrechen auslösen kann.

Zum Gießen können Sie süßes Uzvar (am besten getrocknete Äpfel) verwenden, ein Sud aus Rosinen. Nach den Erfahrungen vieler Eltern liefert Coca-Cola gute Ergebnisse (ohne Benzin), kann jedoch für ältere Kinder empfohlen werden (nicht für Kinder unter einem Jahr, ich würde sagen, nicht einmal bis zu 3 Jahren).

Sorptionsmittel

Das Auftreten von Aceton führt zu einer Intoxikation des Körpers, wodurch der Einsatz von Sorptionsmitteln reduziert wird. Einige Sorbentien wirken nur im Magen (Aktivkohle, Weißkohle usw.), andere bleiben aktiv, bis sie in den Darm gelangen (Enterosorbentien).
Beim acetonämischen Syndrom können Kohlen und Enterosorbentien verwendet werden, letztere sind jedoch wirksamer.

Am häufigsten werden Atoxyl und Enterosgel sowie Smectu verwendet. Es ist leichter für Kinder, Atoxyl zu trinken, es ist feiner und provoziert weniger den Würgereflex. Atoxyl ist Siliziumdioxid mit einer hohen spezifischen Oberfläche, aufgrund derer es die Fähigkeit besitzt, wie ein Schwamm verschiedene Substanzen an seiner Struktur "festzuhalten".

Enterosgel ist für ein Kind schwieriger zu trinken, insbesondere wenn es dichtere Gelaggregate enthält (je nach Form des Arzneimittels kann es sich um Gel, Pulver, Paste und vom Hersteller handeln). Manchmal ist die Struktur der Enteroslegie homogen, ein solches Medikament wird leichter akzeptiert. Zum Verkauf steht eine gelartige Paste, die in Tuben hergestellt wird. Es scheint mir, dass dies die beste Version dieses Medikaments ist.

Smecta ist ein Sorptionsmittel natürlichen Ursprungs. Die Lösung ist recht angenehm im Geschmack. In der Kinderpraxis wird es häufig als Sorbens verwendet.

Sorptionsmittel sind eine ziemlich große Anzahl. Sie haben einen anderen maximalen Anwendungspunkt und ihre Wirksamkeit ist auch unterschiedlich. Die Wahl des Sorptionsmittels hängt auch von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Nähere Informationen zu Sorptionsmitteln sind Gegenstand einer weiteren Überprüfung.

Elektrolyte

Für die schnelle Entfernung des Aceton-Syndroms ist es notwendig, die Aufnahme von Flüssigkeiten und Mineralsalzen im Körper sicherzustellen. Dazu werden beim Füttern Elektrolyte verwendet, die physiologisch notwendige Salze (Elektrolyt) und Wasser enthalten. Dies verhindert Dehydration und hilft dabei, Aceton und andere Toxine zu eliminieren.

Als Elektrolyt können Sie Regidron, Electrolyte Humana, verwenden.
Sie haben ungefähr die gleiche Zusammensetzung. Humana ist schmackhafter.


Beide Medikamente enthalten Glukose in ihrer Zusammensetzung, aber in einer viel geringeren Menge (zum Beispiel enthält 1 ml Regidron-Lösung 0,0135 g Glukose), als es bei schwerem Acetonämiesyndrom erforderlich ist, weil zusätzlich Glukose zugesetzt werden muss.
Elektrolytlösungen, die zu diesem Zweck verwendet werden, werden auch als alkalische Getränke bezeichnet, da sie aufgrund der Anwesenheit von Natriumcitrat in der Zusammensetzung eine alkalische Reaktion zeigen (Salz einer schwachen Säure und einer starken Base, daher gibt es eine alkalische Reaktion, wenn sie gelöst sind).

Mineralwasser Borjomi kann auch zum Gießen verwendet werden, wobei Gas durch längeres Absetzen entfernt wird.
Wenn Sie kein Elektrolyt gekauft haben, können Sie es selbst zubereiten: Dazu müssen Sie 1 Teelöffel Salz (NaCl) und 1 Teelöffel Backpulver (NaHCO) in 1 Liter Trinkwasser auflösen3). Dieses Rezept wurde von Komarovsky empfohlen.

Hepatoprotektive Medikamente

Diese Medikamente tragen dazu bei, die Endprodukte des Proteinabbaus aus dem Körper zu entfernen und die Entgiftungsfunktion der Leber zu verbessern.

Am häufigsten werden bei erhöhtem Aceton die Medikamente Betargin, unser Analogon Hepargin und Citrarginin verwendet.

So sieht die Ampulle von Original Betargin aus. Das Medikament ist teuer, aber in einer Apotheke kann man es einzeln kaufen, eine Ampulle.

Um den Inhalt der Ampulle einzugießen, muss sie an beiden Enden abgebrochen werden.
Zum Gebrauch sollten Sie den Inhalt der Ampulle in einem Glas Wasser verdünnen und 1 Teelöffel fraktioniert trinken.

Ich werde auf Arzneimittel der gleichen pharmakologischen Gruppe verweisen. Wenn es nicht möglich ist, die oben aufgeführten Medikamente zu kaufen, können Sie ein vorhandenes Medikament aus dieser Liste verwenden.
http://www.medcentre24.ru/betargin-analogi
http://www.medcentre.com.ua/betargin-analogi
http://medbrowse.com.ua/citrarginin-analogi

Andere Drogen

Von den Medikamenten, die wirksam sind und häufig bei Azetonämie eingesetzt werden, können Sie Folgendes auflisten:

Nikotinamid ist ein Vitamin, das unter anderem den Glukosestoffwechsel reguliert. Es kommt in Tabletten und in Ampullen vor. Nehmen Sie dreimal täglich eine Dosis von 5 mg pro 1 kg Körpergewicht ein. 1 ml 5% ige Lösung enthält 50 mg der Substanz.

Sie können Ascorbin mit Glukose (weiße Vitamine) hinzufügen. In der stratsionaren Coccarboxylase wird fast immer intramuskulär verabreicht, zu Hause kann es getrunken werden.

Um die Verdauung zu verbessern und die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu verringern, empfehlen Ärzte häufig, die folgenden Enzyme zu trinken: Pankreatin, Kreon, Mezim, Festal, Ensisital, Somilaz, Panzinorm, Nigedaz, Oraza usw.

Sie können sofort in das Behandlungsschema aufgenommen werden oder während der Erholungsphase, wenn die Acetonkrise vorüber ist, hinzugefügt werden. Ich persönlich benutze sie nicht bei Acetonsprüngen, um die Medikamentenbelastung des Körpers in dieser Zeit nicht zu erhöhen.

Probiotika und Enzyme, zum Beispiel Enterohermin, Simbiter usw., werden häufig in das Wiederherstellungsschema einbezogen.
Über Enzyme, Probiotika und Enzyme wird in einem weiteren Beitrag näher informiert.


Ich werde ein Fütterungsschema für ein Beispiel geben:

Dieses Schema umfasst Arzneimittel, deren Wirkung darauf abzielt, die Freisetzung von Aceton, seine Sorption und Ausscheidung zu stoppen. Am häufigsten ist dies das Schema, nach dem ich meine Kinder behandle.

1. Glucose-Ampulle, 40%. Trinken Sie alle 5-10 Minuten 1 Teelöffel. Verwenden Sie dann eine niedrigere Glucosekonzentration. Es ist besser, die Glukose mit Wasser (in einem Teelöffel) zu messen, um kein Erbrechen hervorzurufen.

2. Eine Packung Regidron-Pulver sollte in 0,5 Liter Trinkwasser verdünnt werden (gekocht und auf Raumtemperatur abgekühlt).
Trinken Sie alle 3-5 Minuten 1 Teelöffel

3. Atoxyl verdünnt in 100-150 ml Trinkwasser (gekocht und auf Raumtemperatur abgekühlt)
Trinken Sie alle 15 Minuten 1 Teelöffel.

4. Uzvar trinkt alle 5 Minuten 1 Teelöffel.
Wenn das Kind den Geschmack von Elektrolyt oder Atoksila nicht mag, können Sie versuchen, ihn mit einem Uzvar abzuwaschen. Uzvar hat eine harntreibende Wirkung, die in diesem Fall sehr nützlich ist, Aceton wird schneller beseitigt. Verwenden Sie am besten hausgemachtes Trockenobst ohne Zusatzstoffe.

Es ist sehr wichtig, die Fütterung in kleinen Portionen durchzuführen, um das nächste Erbrechen des Kindes zu vermeiden. Auch wenn das Kind zum Trinken auffordert und bereit ist, viel zu trinken, ist es besser, dies nicht zu tun, da durch einen neuen Anfall von Erbrechen die Situation verschlimmert werden kann.

Die Fütterung sollte während der gesamten Zeit durchgeführt werden, wenn erhöhte Werte für Aceton und Erbrechen vorliegen, auch wenn das Kind schläft. Wenn es nicht möglich ist, Wasser mit einem Teelöffel zu trinken, ist es zu diesem Zweck zweckmäßig, eine Dosierspritze mit allmählichen Teilungen in ml eines anderen Arzneimittels oder eine normale Spritze für Injektionen (ohne Nadeln) zu verwenden.

Es sollte beachtet werden, dass Glukose schneller wirkt als alkalisches Getränk, da dies das erste ist, was zu tun ist.

Aus zusätzlichen Maßnahmen sollte ein Reinigungsklistier hervorgehen. Am häufigsten wird eine alkalische Lösung hergestellt. Eine alkalische Umgebung (sowohl Trinken als auch Einlauf) trägt zum Abbau und zur Entfernung von Aceton bei.

Wenn das Erbrechen weniger als einen Tag dauert, ist noch keine nennenswerte Dehydration aufgetreten, und nach einfachen Regeln kann das Kind schnell aus der vorherrschenden Situation entlassen werden. Bei starker Austrocknung des Körpers mit anhaltendem Erbrechen, Durchfall und starken Anzeichen von Aceton im Urin sollten radikalere Maßnahmen ergriffen werden - es ist besser, die stationäre Abteilung zu kontaktieren und die Entgiftung unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen. Intravenöser Tropf reduziert Aceton schneller als orale Medikamente.

Kinder übersteigen die Neigung zur Azetonämie um etwa 7-10 Jahre. Wenn Aceton jedoch bei einem Kind über 7 Jahren auftritt, ist dies ein Grund für eine ernsthafte Untersuchung. Es ist notwendig, einen Blutzuckertest mit einem Finger sowie einen Urintest auf Zucker zu bestehen.
Ein Mangel an Glucose und dementsprechend das Auftreten von Aceton ist eines der Symptome von Diabetes. Das Problem bei dieser Krankheit ist jedoch nicht, dass Glukose nicht ausreicht, sondern dass sie nicht absorbiert wird. Daher ganz andere Behandlungsmethoden.

Diät- und Präventionsmaßnahmen

Welche Produkte gegessen werden können und welche nicht, sollte aus der Definition der Acetonquelle hervorgehen. Es ist nämlich notwendig, alle Produkte, die tierische Fette enthalten, einschließlich Brühen und Milchprodukte (mit Ausnahme von fettarmen), auszuschließen.
Sie sollten auch Produkte ausschließen, die die Schleimhäute von Magen und Darm reizen, um Erbrechen nicht zu provozieren und nicht zu verschlimmern. In diesem Fall ist es gut, die Diät Nummer 5 zu befolgen.

Es ist nicht notwendig, einem Kind die Süße vollständig zu verweigern (außer Schokolade und Süßigkeiten, einschließlich tierischer Fette), in diesem Fall sind solche Produkte notwendig, aber übertreiben Sie es nicht, finden Sie die optimale Mitte und schauen Sie sich den Zustand des Kindes an. Es ist gut, Zucker (Saccharose) durch Fructose zu ersetzen.
Es ist sinnvoll, Bratäpfel in die Nahrung aufzunehmen, sie enthalten Pektin, das ein gutes Sorptionsmittel ist und beispielsweise als Atoxyl wirkt.

Bei hohem Acetonspiegel und Erbrechen sollte eine strengere Diät befolgt werden. In den frühen Tagen der Krise lehnen Sie häufig vollständig Nahrung ab. Wenn sich Ihr Zustand bessert, müssen Sie die Diät für eine bestimmte Zeit beibehalten, damit sich der Körper erholen kann. Lebensmittel müssen sehr genau eingegeben werden, es müssen kleine Portionen und oft sein. Zur Aufrechterhaltung der Bauchspeicheldrüse können Enzyme getrunken werden.

Bei der Auswahl der Produkte, die Sie verwenden können und der Produkte, die Sie nicht verwenden können, müssen Sie auch das Vorhandensein allergischer Reaktionen berücksichtigen. Sie können ja auch die Ursache für den Anstieg des Acetons sein.

Die vollständige Genesung nach dem acetonämischen Syndrom erfolgt auf unterschiedliche Weise: Es kann eine Woche, vielleicht drei und manchmal viel mehr dauern. Es hängt alles von der Schwere des Verlaufs, dem Zustand des Körpers, der Spezifität von Stoffwechselprozessen, Begleiterkrankungen usw. ab. Je länger ein Kind nach dem Acetonemie-Syndrom auf einer richtigen Diät gehalten wird, desto geringer sind die Chancen, dass es zurückkehrt.

Ich werde zum Beispiel einen der Fälle der Azetonämie-Krise bei meinem Kind zeigen - in Bezug auf den Test. Für die Behandlung wird das oben beschriebene Schema verwendet.

Aceton stieg abends oder nachts stark an, der Moment des Beginns wurde verpasst, nachts öffnete sich ein Erbrechen mit einer großen Menge Flüssigkeit. Es gab keine Temperatur. Der Teststreifen zeigte Aceton mit mehr als 4 Pluspunkten (viel dunkler als der letzte Wert der Farbskala).

Domrid wurde verwendet, um das Erbrechen (einmal) zu beenden. Bei konstanter Bewässerung gemäß dem obigen Schema nahm das Aceton am Abend des ersten Tages praktisch nicht ab. Abends wiederholte sich das Erbrechen. Eine halbe Dosis Domrid wurde verabreicht und das Wasser weiter gefüttert.

Nachts begann das Aceton abzunehmen (3 plus), es geschah ungefähr an einem Tag mit aktivem Gießen.

Nach ein paar Stunden fiel es auf 2 Pluspunkte. Erbrechen gab es nicht mehr. Das Baby schlief ein.

Am Morgen war ein leichter Anstieg der Acetonkonzentration zu verzeichnen. Dies ist immer der Fall, da der Morgenurin konzentrierter ist, wenn das Kind nachts nicht auf die Toilette ging.

Den ganzen nächsten Tag und dann war kein Aceton im Urin.

In unserem Fall wurde der Sprung in Aceton höchstwahrscheinlich durch ein Virus der Darmgrippe (Rotavirus) ausgelöst, das gerade aktiv läuft.
Ich hoffe, unter den gegenwärtigen Bedingungen einer ungünstigen epidemiologischen Situation wird meine Rezension für die Eltern von Nutzen sein, da ich es eilig hatte, sie zu veröffentlichen.

Abschließend möchte ich Dr. Komarovsky für Klarstellungen und Empfehlungen danken, die mir sehr hilfreich waren http://video.komarovskiy.net/aceton-06-03-2011.html

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Alles gute Gesundheit!