Dr. Komarovsky über den Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes

Nichts erschreckt Mutter so sehr wie unverständliche Veränderungen im Körper des Babys. Das heißt, es gibt eine Veränderung, die Mutter sieht sie, kann sie aber nicht erklären. Von hier aus werden Verwirrung und Angst genommen. Viele Ängste können den Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes verursachen. Mir fallen gruselige Dinge ein. Was dies bedeuten kann und wie man den Krümeln hilft, erzählt der bekannte Kinderarzt Jewgeni Komarowski auf russischem und gUS-Territorium, der unter Millionen von Müttern unbestrittene Autorität genießt.

Was ist das?

Wenn Aceton aus dem Mund oder im Urin eines Babylabors riecht, wird Aceton festgestellt (es ist schrecklich zu denken!). Es handelt sich um ein acetonämisches Syndrom. Diese Diagnose wird von ungefähr 6-8% der Kinder im Alter von einem Jahr bis 13 Jahren gestellt. In der Bevölkerung wurde der schwierige Name des Problems lange Zeit auf den Ausdruck "Aceton bei Kindern" reduziert.

Die Entstehung des Syndroms ist darauf zurückzuführen, dass der Gehalt an Ketonkörpern im Blut des Kindes signifikant zunimmt, was wiederum durch den Abbau von Fett entsteht. Während dieses komplexen Prozesses wird Aceton freigesetzt. Es wird im Urin ausgeschieden, wenn im Körper sogar ein geringer Flüssigkeitsmangel vorliegt, gelangt es in die Blutbahn, reizt Magen und Darm und wirkt aggressiv auf das Gehirn. Auf diese Weise tritt acetonämisches Erbrechen auf - ein gefährlicher Zustand, der sofortiger Hilfe bedarf.

Die Bildung von Aceton beginnt, wenn die Glykogenspeicher des Kindes aufgebraucht sind. Es ist diese Substanz, die dem Körper hilft, Energie für das Leben zu schöpfen. Wenn die Belastung groß ist (Stress, Krankheit, aktive körperliche Anstrengung), wird Energie schneller verbraucht, Glukose reicht möglicherweise nicht aus. Dann beginnen sich die Fette zu spalten, wenn der „Täter“ Aceton freigesetzt wird.

Bei Erwachsenen tritt dieser Zustand selten auf, weil sie viel reichere Glykogenspeicher haben. Kinder mit ihrer noch unvollkommenen Leber können nur davon träumen. Ab hier und Häufigkeit der Entwicklung von Syndromen im Alter von Kindern.

In der Risikogruppe - Babys mit geringer Körpergröße, Neurosen und Schlafstörungen, ängstlich, übermäßig mobil. Sie entwickeln nach den Beobachtungen von Ärzten vorher Sprache, sie haben höhere geistige und intellektuelle Entwicklungsraten als ihre Altersgenossen.

Symptome

Man kann bei einem Kind ein acetonämisches Syndrom durch einige charakteristische Anzeichen vermuten:

  • Das Kind ist lethargisch und gehemmt, die Haut ist blass, unter den Augen sind dunkle Ringe.
  • Er hat einen schlechten Appetit und keine Laune.
  • Das Kind klagt über Kopfschmerzen, die in der Natur von Anfällen liegen.

Es ist möglich, über das Einsetzen von acetonämischem Erbrechen zu sprechen, wenn das Kind an schwerer Übelkeit und Erbrechen leidet, was schnell zu Flüssigkeitsverlust, Salzgleichgewichtsstörungen, schwerer Form von Anfällen, Bauchschmerzen, begleitendem Durchfall und im Falle der Nichtbeachtung der rechtzeitigen Hilfe führen kann - tödlich durch Austrocknung.

Die ersten „Schwalben“ des Syndroms können bemerkt werden, wenn ein Kind 2-3 Jahre alt wird, am häufigsten treten Krisen im Alter von 6-8 Jahren auf, und im Alter von 13 Jahren verschwinden in der Regel alle Anzeichen der Krankheit vollständig, da die Leber bereits gebildet ist und der Körper es ist Dieses Alter akkumuliert eine ausreichende Versorgung mit Glukose.

Ursachen für die Verschlimmerung des acetonämischen Syndroms liegen in einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich einer schlechten Ernährung, die die Vererbung belasten. Wenn die Familie Verwandte mit Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Gallensteinkrankheit, Padagroy) hatte, steigt das Risiko, dass ein Baby krank wird.

Genaue Feststellung der Diagnose kann ein Arzt anhand von Laboruntersuchungen von Urin und Blut vornehmen.

Komarovsky über Aceton bei Kindern

Das aketonämische Syndrom ist nach Komarovsky keine Krankheit, sondern nur ein individuelles Merkmal des Stoffwechsels eines Kindes. Die Eltern sollten genau wissen, welche Prozesse im Körper eines Kindes ablaufen. Kurz gesagt, sie wurden oben beschrieben.

Die Ursachen des Syndroms - ein eher umstrittenes Thema, sagte der Arzt. Er nennt Diabetes mellitus, Hunger, Lebererkrankungen, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Nebennieren, schwere Infektionskrankheiten und überraschenderweise Gehirnerschütterungen und Gehirnverletzungen als die wichtigsten.

Die Veröffentlichung der Übertragung von Dr. Komarovsky auf "Aceton bei Kindern"

Vererbung allein reicht nicht aus, ist sich der Arzt sicher. Viel hängt vom Kind ab, von der Fähigkeit seiner Nieren, schädliche Substanzen zu entfernen, von der Gesundheit der Leber, von der Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge, insbesondere davon, wie schnell sich Fette zersetzen können.

Der Arzt betont, dass Eltern, die den Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes wahrgenommen haben, nicht in Panik geraten sollten. Es ist jedoch unmöglich, ihn ohne Aufmerksamkeit zu lassen, wenn nötig, sollten Mama und Papa bereit sein, Erste Hilfe zu leisten.

Behandlung

Die Behandlung des Syndroms sollte Kinder ansprechen, da es sehr lecker ist. Das Hauptmittel zur Beseitigung von Glukosemangel ist süßes Getränk, Süßigkeiten. Ein Kind mit Acetonämie-Syndrom sollte sie in ausreichender Menge erhalten. Daher sollten Sie bei den ersten Verdächtigungen, sobald die Eltern Aceton vom Kind rochen, anfangen, ihm Glukose zu geben. Dies kann ein Medikament in Tabletten oder in Lösung sein. Die Hauptsache ist, es oft zu trinken - einen Teelöffel alle fünf Minuten, wenn es sich um ein Baby handelt, einen Esslöffel oder zwei Esslöffel in den gleichen Intervallen, wenn das Kind bereits ziemlich groß ist.

Es ist ratsam, dem Kind einen Einlauf mit Soda (ein Teelöffel Soda und ein Glas warmes Wasser) zu geben und eine Zufuhr von „Regidron“ vorzubereiten, falls Sie das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherstellen müssen.

Wenn es den Eltern gelingt, die Initiative rechtzeitig zu ergreifen, endet alles. Wenn die geringste Verzögerung zugelassen wurde, ist der Beginn einer schwereren Manifestation des Syndroms, des Erbrechens, wahrscheinlich.

Im Falle einer Acetonämie ist sie normalerweise so intensiv, dass das Kind nicht mehr mit süßem Tee oder Kompott gefüttert werden kann. Alles, was er getrunken hat, ist sofort draußen. Hier empfiehlt Komarovsky, schnell zu handeln. Es ist notwendig, einen Arzt zu rufen, besser "Erste Hilfe". Um ein solches Erbrechen zu stoppen, ist es in den meisten Fällen erforderlich, eine große Menge einer süßen Flüssigkeit - Apothekenglucose - durch einen Tropfer einzuführen.

Darüber hinaus beeinträchtigt das Baby die Injektion des Arzneimittels durch Erbrechen nicht (normalerweise wird „Zeercal“ verwendet). Wenn der Würgereflex unter dem Einfluss von Medikamenten nachlässt, müssen wir anfangen, das Kind aktiv mit süßem Wasser, Tee mit Zucker, Glukose zu wässern. Die Hauptsache ist, wirklich reichlich zu trinken. Es sei daran erinnert, sagt Komarovsky, dass "Tsirukal" und Drogen wie es durchschnittlich 2-3 Stunden lang wirken. Die Eltern haben nur diese Zeit, um den Flüssigkeitsverlust und die Glukoseversorgung vollständig wiederherzustellen. Andernfalls beginnt das Erbrechen erneut und der Zustand des Kindes verschlechtert sich.

Es ist besser, wenn das Baby nicht zu Hause, sondern im Krankenhaus einen schweren Anfall des Syndroms hat. Selbstbehandlung, betont Evgeny Olegovich, kann großen Schaden anrichten, daher ist es besser, wenn die Behandlung unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt wird.

Tipps von Dr. Komarovsky

Krisen des acetonämischen Syndroms seien leichter zu verhindern als dringend zu beseitigen, sagt Jewgeni Olegowitsch. Gerade wenn etwas zur Behandlung der Erkrankung nicht notwendig ist, sollten Sie bestimmte Regeln in den Alltag der Familie im Allgemeinen und des Kindes im Besonderen einführen.

In der Ernährung des Kindes sollte möglichst wenig tierisches Fett enthalten sein. Im Idealfall sollten sie überhaupt nicht sein. Mit anderen Worten, geben Sie dem Kind keine Butter, keine große Menge Fleisch, keine Margarine und keine Eier. Sie müssen sehr vorsichtig sein, um Milch zu geben. Geräucherte Lebensmittel, Soda, Essiggurken, eingelegtes Gemüse und Gewürze sind strengstens untersagt. Und weniger Salz.

Nach der Krise muss das Kind nach Bedarf mit Nahrung versorgt werden, da der Körper des Babys schnell die glykogene Reserve wiederherstellen muss. Ein Kind sollte mindestens 5-6 mal am Tag essen. Die Gesamtdauer der Diät beträgt etwa einen Monat. Komarovsky empfiehlt, ihm Brei in Wasser, Kartoffelpüree, Bratäpfel, Trockenobstkompott, Rosinen in reiner Form, mageres Fleisch in kleinen Mengen, frisches Obst und Gemüse, Gemüsebrühen und Suppen zu geben. Wenn ein Kind öfter essen möchte, können Sie ihm zwischen den Mahlzeiten sogenannte leichte Kohlenhydrate geben - Banane, Grießbrei auf Wasser.

  • In der Familien-Erste-Hilfe-Ausrüstung der Familie, in der das Kind „mit Aceton“ lebt, sollten spezielle Apotheken-Teststreifen zur Bestimmung von Ketonkörpern im Urin vorhanden sein. Während Sie Ihr Kind mit der nächsten Portion Glukose züchten, können Sie diese Analyse zu Hause durchführen. Das Ergebnis wird visuell ausgewertet: Der Test zeigt „+/-“ - der Zustand des Kindes ist als mild gekennzeichnet, die Menge an Ketonkörpern überschreitet 0,5 mmol pro Liter nicht. Wenn der Test "+" anzeigt, beträgt die Menge an Ketonkörpern etwa 1,5 mmol pro Liter. Dies ist auch ein milder Zustand, das Kind kann zu Hause behandelt werden. Der Streifen „++“ zeigt an, dass sich etwa 4 mmol Ketonkörper pro Liter im Urin befinden. Dies ist eine Bedingung von mittlerer Schwere. Es ist ratsam, mit dem Kind zum Arzt zu gehen. "+++" beim Test ist ein Notsignal! Dies bedeutet, dass sich das Kind in einem ernsthaften Zustand befindet, die Menge an Ketonkörpern beträgt mehr als 10 mmol pro Liter. Brauche dringend einen Krankenhausaufenthalt.

Wenn Sie einem Kind viel zu trinken geben, sollten die Eltern wissen, dass die Flüssigkeit schneller aufgenommen wird, wenn sie nicht kalt ist, sondern eine Temperatur hat, die der des Körpers des Babys ähnelt.

Zur Vorbeugung von wiederkehrenden Anfällen rät Komarovsky, in der Apotheke einzukaufen und dem Kind Nikotinamid-Vitaminzusatz (Basisvitamin PP) gemäß den Anweisungen zu geben, da er effektiv an der Regulierung des Glukosestoffwechsels beteiligt ist.

Komarovsky betont, dass das beschriebene Behandlungsschema für die meisten Arten von Azetonämiesyndromen relevant ist, mit Ausnahme des durch Diabetes mellitus verursachten Zustands. Bei dieser schweren Krankheit gibt es keinen Mangel an Glukose als solche, es gibt ein weiteres Problem - es wird nicht vom Körper absorbiert. Behandeln Sie dieses "Aceton" auf eine andere Art und Weise, und der Arzt-Endokrinologe sollte dies tun.

Aketonämisches Syndrom bei Kindern. Welche Ärzte schweigen

Die richtige Behandlung mit Aceton. Aketonämisches Syndrom - Komplikationen und Folgen. Erste Hilfe für das Kind mit erhöhtem Aceton.

Das Acetonemic Syndrome (AS) ist ein Komplex von Störungen, die eine Stoffwechselstörung im Körper eines Kindes verursachen. Als Ursache des Syndroms wird eine erhöhte Menge an Ketonkörpern im Blut angesehen. Ketonkörper sind Produkte unvollständiger Fettoxidation. Das aketonämische Syndrom manifestiert sich in stereotyp wiederholten Episoden von acetonämischem Erbrechen und wechselt zwischen Perioden des vollständigen Wohlbefindens.

Symptome der Krankheit treten in zwei oder drei Jahren auf. Stärker ausgeprägt bei sieben- bis achtjährigen Patienten und mit zwölf Jahren verstorben.

Acetonämisches Syndrom mkb 10 - R82.4 Acetonurie

Aketonämisches Syndrom: Ärztlicher Rat

In Bezug auf das Acetonämiesyndrom bei Kindern behauptet der Kinderarzt, dies sei ein Signal des Körpers über das Ende des Blutzuckers. Die Behandlung ist ein reichhaltiges und süßes Getränk. Aketonämisches Erbrechen ist aufgetreten - Glukose intravenös oder Injektion eines Antiemetikums, danach dem Baby etwas zu trinken geben.

Warum steigt Aceton bei Kindern an? Top 8 Gründe

Der Hauptgrund ist ein Anstieg von Essigsäure und Aceton im Blut, der zu einer Acetonämiekrise führt. Wenn solche Fälle häufig wiederkehren, beginnt die Krankheit.

Die Gründe für die Zunahme von Aceton im Körper bei Kindern sind wie folgt:

  1. Neuroarthritische Diathese
  2. Stress
  3. Emotionaler Stress
  4. Virusinfektionen
  5. Unausgewogene Ernährung
  6. Fasten
  7. Überessen
  8. Übermäßige Aufnahme von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln

Symptome von erhöhtem Aceton bei einem Kind

Erhöhte Acetonspiegel im Körper des Kindes verursachen Intoxikation und Dehydration. Symptome von erhöhtem Aceton:

  • Geruch von Aceton aus dem Mund des Babys
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • unangenehmer Geruch nach sauren und faulen Urinäpfeln
  • Gewichtsverlust
  • Schlafstörungen und Psychoneurose
  • blasse Hautfarbe
  • Ganzkörperschwäche
  • Schläfrigkeit
  • erhöhte Temperatur bis zu 37-38 Grad
  • Darmschmerzen

Temperatur mit Aceton bei einem Kind

Die Krankheit geht mit einem Anstieg der Kindertemperatur auf 38 oder 39 Grad einher. Dies ist auf eine Toxizität des Körpers zurückzuführen. Die Temperatur ändert sich viel höher. Annäherung an 38 - 39 Grad. Angst entsteht, wenn es zum ersten Mal erscheint. Ein krankes Kind wird dringend in eine medizinische Einrichtung zur medizinischen Versorgung eingeliefert.

Diskussionen im Internet über die Temperatur eines Kindes mit Aceton

Eine Temperatursenkung deutet manchmal darauf hin, dass die Azetonämie-Krise aufgehört hat.

Aketonämisches Syndrom bei Kindern und Erwachsenen. Symptome und ihre Unterschiede

Das aketonämische Syndrom bei Kindern ist durch verschiedene pathologische Anzeichen gekennzeichnet, die im Kindesalter auftreten und im Körper aufgrund der großen Anhäufung von Ketonkörpern im Blutplasma auftreten.

"Ketonkörper" - eine Gruppe von Substanzen für den Produktaustausch, die in der Leber gebildet werden. Mit einfachen Worten: eine Stoffwechselstörung, bei der Schlacken nicht entfernt werden.

Anzeichen und Manifestationen der Krankheit bei Kindern:

  1. Häufige Übelkeit
  2. Erbrechen
  3. Geistige Müdigkeit
  4. Lethargie
  5. Kopfschmerzen
  6. Gelenkschmerzen
  7. Bauchschmerzen
  8. Durchfall
  9. Dehydration
Diese Symptome treten einzeln oder in Kombination auf.

Es gibt zwei Arten von aketonämischem Syndrom bei Kindern:

  • primär - als Folge einer unausgewogenen Ernährung.
  • sekundär - bei ansteckenden endokrinen Erkrankungen sowie vor dem Hintergrund von Tumoren und Läsionen des Zentralnervensystems.

Ein primär idiopathisches acetonämisches Syndrom bei Kindern ist ebenfalls vorhanden. In diesem Fall ist der Haupt-Provokationsmechanismus ein erblicher Faktor.

Das aketonämische Syndrom bei Erwachsenen verstößt gegen die Protein-Energiebilanz. Ansammlung einer übermäßig tolerierbaren Menge Aceton, die zu einer Intoxikation des Körpers führt. Anzeichen und Manifestationen ähneln denen des Kinder-Acetonemie-Syndroms, und der Geruch von Aceton aus dem Mund ist vorhanden. Gründe für die Entwicklung:

  1. Typ II Diabetes
  2. Nierenversagen
  3. Alkoholvergiftung
  4. Fasten
  5. Stress

Schlussfolgerung: Bei Kindern tritt die Krankheit aufgrund von angeborenen oder ansteckenden Krankheiten auf. Erwachsene erkranken an der Krankheit, wenn sie äußeren Faktoren ausgesetzt sind.

Die Folgen und Komplikationen einer unsachgemäßen Behandlung

Bei richtiger Behandlung verläuft die Krise dieser Krankheit ohne Komplikationen.

Bei unsachgemäßer Behandlung tritt eine metabolische Azidose auf - Oxidation der inneren Umgebung des Körpers. Es liegt eine Verletzung der Arbeit lebenswichtiger Organe vor. Das Kind hat ein Azeton-Koma.

Kinder, die diese Krankheit hatten, leiden in Zukunft an Gallensteinen, Gicht, Diabetes, Fettleibigkeit, chronischen Nieren- und Lebererkrankungen.

Diagnose des acetonämischen Syndroms

Das aketonämische Syndrom, dessen Diagnose bei ärztlicher Untersuchung gestellt wird, wird nur bei Kindern unter 12 Jahren festgestellt. Um eine Schlussfolgerung zu ziehen, stützt sich der behandelnde Arzt auf die Anamnese des Patienten, Beschwerden und Labortests.

Was Sie beachten sollten:

  1. Langes Erbrechen mit Spuren von Galle, Blut
  2. Übelkeit dauert zwei Stunden bis Tage
  3. Analysen, die keine signifikanten Abweichungen von der Norm aufweisen
  4. Das Vorhandensein oder Fehlen anderer Krankheiten

Korrespondenz im Internet

Welcher Arzt behandelt das acetonämische Syndrom?

Zunächst wenden wir uns an den Kinderarzt. Da das Acetonämische Syndrom eine Kinderkrankheit ist, ist der Arzt ein Kind. Der Arzt schreibt eine Untersuchung durch einen Psychotherapeuten, einen Gastroenterologen, eine Ultraschalluntersuchung oder eine Babymassage vor.

Wenn das Acetonämiesyndrom bei Erwachsenen auftritt, wenden Sie sich an einen Endokrinologen oder einen Allgemeinarzt.

Erste Hilfe für ein Kind mit erhöhtem Aceton

Erbrechen dehydriert den Körper. Kinder leiden oft unter Erbrechen. Erwachsene können auch Übelkeit und Erbrechen haben, wenn sie ihre Ernährung nicht überwachen, sind sie ständig unter Stress.

Aktionen vor der Aufnahme:

  • Geben Sie dem Patienten beim ersten Anzeichen alle 15 Minuten einen süßen Tee oder eine Lösung aus Glukose und 1% Soda
  • Der Patient muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn er an Azetonämie leidet
  • Baldrian trinken. Es beruhigt das Nervensystem und stabilisiert seinen Zustand.

Behandlung des acetonämischen Syndroms zu Hause

  1. Mit Hilfe eines alkalischen Einlaufs werden wir überschüssige Zerfallselemente los. Herstellung der Lösung - ein Teelöffel Soda, gelöst in 200 ml gereinigtem Wasser
  2. Wir trinken Medikamente zur inneren Rehydration - "Aktivkohle", "Enterosgel", "Regidron", "ORS-200", "Glukosolan" oder "Oralit"
  3. Füllen Sie die verlorene Flüssigkeit wieder auf, da der Körper durch starkes Erbrechen austrocknet - stark gesüßter Tee mit Zitrone oder kohlensäurefreiem Mineralwasser. Lassen Sie das Kind tagsüber alle 5-10 Minuten in kleinen Schlucken mit einem warmen Getränk einfrieren.
  4. Häufiger treffen wir auf die Brust des Kindes zu, das stillt.
  5. Wir reichern die Tagesration mit Kohlenhydraten an, verzichten aber auf fetthaltige Lebensmittel.
  6. Wenn das Essen neue Brechkräfte hervorruft, benötigen Sie einen Tropfen Glukose.

Bestimmen Sie den Acetonspiegel unabhängig mit Teststreifen. Eine Behandlung zu Hause ist nach einer umfassenden Untersuchung zulässig.

Die Behandlung des acetonämischen Syndroms ist in erster Linie ein Kampf gegen Krisen und eine Linderung von Exazerbationen.

Die Genesung zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit wird von einer intensiven Therapie begleitet. Die Behandlungsmethode wird individuell in Abhängigkeit vom Acetonspiegel im Körper ausgewählt. Acetonomic Syndrom bei Kindern, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen werden auf Empfehlung eines Arztes und in medizinischen Einrichtungen durchgeführt, um Rückfälle auszuschließen.

Notizen Labor. Aketonämisches Syndrom bei Kindern

Dieses Thema erregt mich sehr. Erstens ein starker Wunsch, solchen besonderen Kindern zu helfen, und zweitens ein noch stärkerer Wunsch, Ihnen mitzuteilen, dass dies überhaupt kein Problem ist, wenn Sie zunächst die Ursachen für sein Auftreten verstehen und ihnen vorbeugen.

Beginnen wir also mit den Grundlagen: Ketonkörper (oder Aceton) im Urin können auftreten, wenn eine Person an Diabetes leidet, wenn Erbrechen und / oder Durchfall aufgetreten sind, dh wenn Sie hungern, kommt es zu einem pathologischen Flüssigkeitsverlust. Dieser Prozess hat bestimmte Gründe, weitere Details finden sich im Internet oder in Lehrbüchern der pathologischen Physiologie.

Ich möchte auch über Aceton im Urin von Kindern sprechen, das buchstäblich "aus heiterem Himmel" erscheint. Ihre Ursache ist die neuroarthritische Diathese, dh eine Tendenz zur Ketonurie beim Verzehr bestimmter Lebensmittel und das Vorhandensein provozierender Faktoren. Die Tatsache, dass Sie Kindern unter fünf Jahren (ausnahmslos) kein Essen geben können, werde ich später auflisten, aber das Prinzip ist das - fast alles ist Milchgemüse.

Die ersten Manifestationen eines solchen acetonämischen Syndroms treten bei einem Kind im Alter von eineinhalb bis zwei Jahren auf (wenn Sie noch nicht erfahren haben, was Aceton vor dem Alter von drei Jahren ist, ist Ihr Kind höchstwahrscheinlich nicht eines dieser „glücklichen“ Kinder). Die ersten Symptome des acetonämischen Syndroms: Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, dann Lethargie, dann leichtes Fieber (vor dem Hintergrund normaler Blut- und Urintests, da Aceton im Urin bei diesen Kindern nicht sofort, sondern irgendwo am 4.-5. Tag auftritt solche Symptome, wenn nicht geeignete Maßnahmen zu ergreifen, sondern weiterhin "verbotene" Produkte stopfen). Kinder mit einer Darminfektion leiden beispielsweise am nächsten Morgen nach wiederholtem Erbrechen an Ketonurie (++++).

Die Faktoren, die das Auftreten des acetonämischen Syndroms hervorrufen, können sein: 1) eine Virusinfektion, 2) Stress (ich persönlich kenne mehrere Fälle nach Zahnextraktion im Alter von 2-3 Jahren), 3) verbotenes Essen in großen Mengen, 4) Verweigerung des Trinkens oder flüssige Nahrung, 5) ein erhöhter Erbrechenreflex (den Kinder normalerweise im Alter von 6 bis 7 Jahren überwinden) - wenn beispielsweise ein solches Kind nach einer halben Stunde mit der üblichen laufenden Nase einschläft, beginnt es zu husten (aufgrund der Tatsache, dass sich die Halsmuskeln entspannen und an der Rückwand entlang durchgesickert, was in der Nase und am Adenoid war x in den unteren Atemwegen), und es kommt zu Erbrechen bzw. jedesmal, wenn er eine zusätzliche Elektrolyte verliert.

In Bezug auf Adenoiditis möchte ich sagen, dass Sie dem Kind nach jeder Erkältung eine vollständige Genesung verschaffen müssen, weil Nachdem das lymphoide Gewebe einmal zugenommen hat, nimmt es ziemlich langsam ab. Wenn das Kind wieder krank wird und keine Zeit hat, in den vorherigen Zustand zurückzukehren, nehmen die Adenoide noch mehr zu. Es ist zu berücksichtigen, dass Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren häufiger krank sind, weil bildet eine lebenslange Immunität und ist nur dann vollständig, wenn die Krankheit des Kindes durch die Bildung eigener Antikörper und nicht mit Hilfe eines Antibiotikums besiegt wird. Daher ist es wichtig, dass eine Blutuntersuchung durchgeführt wird und das Antibiotikum nur dann geschluckt wird, wenn Anzeichen vorliegen und die Eltern sich nicht gerade erholt haben sollten Schicken Sie das Baby sofort zur Kindermannschaft und geben Sie ihm zwei oder drei Wochen Zeit, um stärker zu werden. Aber ich bin schon ganz vom Thema abgewichen.

Ich möchte auch hinzufügen, dass diese Kinder zu sehr ernsten Krankheiten neigen, die auftreten werden, wenn sie im Kindesalter bestimmte Maßnahmen (Diabetes, Gicht) nicht ergreifen.

Also sagte ich über die Symptome des acetonämischen Syndroms (was durch einen positiven Test auf Aceton bestätigt wird) und provozierende Faktoren. Jetzt ist das Wichtigste, dass Sie Kindern kein Essen geben und was zu tun ist, wenn der Teststreifen ein enttäuschendes Ergebnis liefert.

Kinder sollten nicht gegeben werden:

1) Suppen in Brühen (bereits gekochtes Fleisch kann zu Gemüsesuppe hinzugefügt werden, da das, was beim Kochen von Fleisch oder Knochen in Wasser herauskam,, gelinde gesagt, nicht nützlich ist) und dementsprechend ein solches "süßes" Gericht, wie Muskeln (glauben Sie mir, einige Eltern geben es ihren Kindern); und während der Ketonurie wird Fleisch im Allgemeinen von der Diät ausgeschlossen;

2) Fleisch von Jungtieren - zum Beispiel Kalbfleisch - der wichtigste und beliebteste "Vertreter" von Kindersuppen und Dampfkuchen;

3) Innereien (Eingeweide) - hier ist der Hauptvertreter natürlich Leber, Pastete, Vogelherzen, Navels usw.;

4) alles, was Kakao enthält - Schokolade, Süßigkeiten und "trockenes Frühstück";

5) billiges Eis (echtes Eis ist möglich);

6) Zitrusfrüchte und fertige Fruchtsäfte während der Verschlechterung.

Was tun, wenn Sie vermuten oder bereits wissen, dass "es" begonnen hat? Zum Einstieg in die Apotheke ACETONE-TEST einkaufen.

Sie unterscheiden sich, Sie müssen nur auf dem Etikett nachlesen, wie die Teststreifen aufzubewahren sind (nach dem Öffnen wird nur ein Monat korrekt angezeigt, schreiben Sie also sofort beim Öffnen ein Datum auf die Flasche, damit Sie nach sechs Monaten von den Teststreifen nicht irregeführt werden). Aceton im Urin wird wie folgt getestet: Die Indikatorzone wurde zwei oder drei Sekunden lang (nicht länger!) Im Urin gehalten, herausgezogen und gewartet - nach drei Minuten sollte sich die Farbe nicht zu rosa und allen Blautönen ändern, sondern farblos oder gelb (Farbe) bleiben Urin). Überprüfen Sie den Urin drei Tage lang (falls das erste Mal eine Bewertung vorgesehen ist), stellen Sie einige der oben genannten Symptome fest und wiederholen Sie dies mehrmals täglich (die Streifen im Glas sind immer noch voll). Denn oft, wenn ich frage, ob Aceton geprüft wurde oder nicht, lautet die Antwort: "Wir haben es definitiv nicht, denn es riecht überhaupt nicht nach Aceton!" Und was für eine Überraschung, dass die Eltern danach bei genau diesem Kind einen violetten Teststreifen mit Aceton auslösen, von dem "Aceton nicht riecht". Denken Sie daran: Aceton bei einem Kind sollte nicht gerochen werden, sondern mit Teststreifen im Urin überprüft werden.

Wenn der Teststreifen rosa oder lila wird, informieren Sie Ihren Arzt. Befolgen Sie eine strenge Diät, die oben beseitigt. Machen Sie eine Flüssigkeit zu trinken (Sie müssen für jeden Schluck kämpfen und nicht sagen "er will nicht trinken") - ein Kompott aus getrockneten Früchten, Mineralwasser ohne Gas, nur gereinigtes Wasser und bereiten Elektrolytpulvern für die Herstellung von Lösungen (rehydron, humane) Elektrolyt), aber die meisten weigern sich schon beim fünften Schluck zu trinken, also geben wir, was wir früher getrunken haben.

Besonders wichtig ist das verbrauchte Flüssigkeitsvolumen und nicht die Zusammensetzung. Zum Beispiel sollte ein zweijähriges Kind mindestens 1,5 Liter pro Tag in einem solchen Zustand trinken, dass diese otpaivanie betroffen ist. Ein bisschen Zucker tut nicht weh - es wird gleichzeitig Essen, weil Eines der Symptome des acetonämischen Syndroms ist die Weigerung zu essen (dies ist wie ein Teufelskreis). Fast immer ist es sehr schwierig, ein Baby zum Trinken zu bringen, er weigert sich rundweg, zu trinken, und große Mengen an getrunkener Flüssigkeit können das Erbrechen weiter provozieren. Sie können mit Ihrem Arzt die Einnahme von Antiemetika besprechen. Aber das Löten hängt nur von Ihnen ab - nehmen wir einen Schluck (oder einen Teelöffel), aber oft - alle 5 Minuten, wobei die Lautstärke schrittweise erhöht wird - zuerst zwei Schlucke, nach vier Stunden - 3 Schlucke.

Wir brauchen auch ein Sorbens (Smecta, Atoxyl, Enterosgel), aber denken Sie daran, dass es Verstopfung verschlimmern kann. Achten Sie daher auf die Regelmäßigkeit des Stuhls (falls erforderlich - machen Sie ein Soda, Raumtemperatur (NICHT warm !!), ein Einlauf, der übrigens auch während der Behandlung angezeigt wird Acetonämisches Syndrom). Sie werden Ihren Arzt um eine Dosis Medikamente bitten.

Nun, wenn Sie tagsüber immer noch nicht mit dem Entlöten fertig werden, kann dies zu einem Tropfen im Krankenhaus führen.

Ich beeile mich jedoch, Sie zu trösten - mit einer gewissen Beharrlichkeit ist dieses Problem zu Hause vollständig lösbar, und was am wichtigsten ist - in der Regel „wachsen“ Kinder um sieben Jahre heraus.

Aketonämisches Syndrom

Ein Kind (Mädchen 4 Jahre alt) hatte nach Erbrechen einen positiven Urintest auf Aceton (++). Der Arzt verschrieb eine Diät, Enterol, alkalischer Einlauf, klärte aber die Situation nicht über die Art dieses Phänomens auf, als Wiederholung drohte (und es ist möglich). Im Allgemeinen würde ich gerne mehr über "Aceton" erfahren. Unser Mädchen ist 3,5 Jahre alt und wird zum dritten Mal mit dem Azetonemie-Syndrom diagnostiziert. Zum ersten Mal seit zwei Jahren, nach einer Praline, lagen wir drei Tage unter einem Tropfen. Es kann keine gebratenen oder würzigen Speisen geben, aber vor drei Tagen sind Erbrechen und der Geruch von Aceton wieder da. Diesmal haben sie sich betrunken, das Kind ist zum Leben erweckt worden und hat darum gebeten, ständig zu essen, aber wir haben bereits Angst, etwas anderes als die Gemüsesuppe zu geben. angeblich provozieren Kefir, Quark, rohes Obst und Gemüse dieses Syndrom. Die Klinik sagt, dass ein Kind um 10 Jahre älter wird, Sie müssen nur eine Diät einhalten, aber niemand spricht deutlich (gebraten scharf). Bitte raten Sie, wie Sie diesen Zustand richtig verlassen können: Was kann man essen, was kann man nicht, welche Produkte sind vorzuziehen.

veröffentlicht am 28.11.2006 um 13:59 Uhr
Aktualisiert am 11.04.2016
- Krankheiten, Untersuchungen

Komarovsky E. O. antwortet

Ich verstehe, dass Biochemiker und Physiologen den Primitivismus meiner Erklärung gnadenlos kritisieren können, aber ich werde trotzdem versuchen, Ihnen das Wesen dieses Phänomens zu erklären. Der menschliche Körper erhält Energie hauptsächlich aus Glukose. Glukose reichert sich im Körper als spezielle Substanz an - Glykogen (hauptsächlich in der Leber). Bei Erwachsenen sind die Glykogenspeicher riesig, bei Kindern unbedeutend. Während körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress und der Belastung der Leber mit fetthaltigen Nahrungsmitteln gehen die Glykogenspeicher eines Kindes schnell zur Neige, der Körper beginnt Energie aus Fetten zu beziehen. 1 Fettmolekül zerfällt in 3 Glucosemoleküle und 1 Acetonmolekül. Dh und der Geruch von Aceton und das Syndrom selbst ist keine Krankheit, sondern eine Aussage darüber, dass dem Körper die Glukose ausgegangen ist. Von hier und der Hauptmethode der Behandlung - reichlich süßes Getränk. Überschüssiges Aceton reizt das Brechzentrum, daher ist es nicht immer möglich, Wasser zu verabreichen. Dann injizieren sie entweder Flüssigkeiten intravenös (tropfen mit Glukose) oder sie injizieren ein Antiemetikum (zum Beispiel Cerculated) und dann wieder aktiv Wasser. Präventionsmaßnahmen: Beschränken Sie tierische Fette in jeglicher Form. Beschränken Sie sich nicht auf Süßes (Tee, Kompott), machen Sie Lust auf Trockenobstkompott, haben Sie zu Hause Fruktose (besser als Saccharose - Zucker) und Glukosetabletten. Für jede Krankheit, jeden Stress, jeden Stress - trinken Sie viel Kompott, geben Sie Glukosetabletten, und es ist sehr wünschenswert, ein Arzneimittel namens "Nikotinamid" zu finden - dies ist ein Vitamin, dessen eine Auswirkung die Regulierung des Glukosestoffwechsels ist. Es kommt in Tabletten und in Ampullen vor (Sie können die Ampulle öffnen und den Inhalt trinken). Nehmen Sie bei jedem Risiko 3-mal täglich eine Dosis von 5 mg pro kg Körpergewicht ein. 1 ml 5% ige Lösung = 50 mg. Das Kind wird wahrscheinlich viel früher als um 10 Jahre herauswachsen. Letzter. Ein Mangel an Glucose und dementsprechend das Auftreten von Aceton ist eines der Symptome von Diabetes. Aber bei dieser Krankheit ist es nicht so, dass Glukose nicht ausreicht, sondern dass sie nicht absorbiert wird. Daher ganz andere Behandlungsmethoden.

Aketonämisches Syndrom: Ursachen und Symptome, Behandlung nach Komarovsky

Das aketonämische Syndrom ist ein Komplex von Symptomen, die durch gestörte Stoffwechselprozesse verursacht werden, wodurch sich Ketonkörper im Blut ansammeln. Störungen sind bei Kindern am häufigsten. Das Syndrom ist durch Erbrechen, Acetongeruch und Bauchschmerzen gekennzeichnet. Die Behandlung hängt von der Schwere der Störung ab. Mit der rechtzeitigen Erkennung des Syndroms wird eine medikamentöse Therapie mit einer Diät geübt.

Was ist das acetonämische Syndrom?

Das aketonämische Syndrom tritt vorwiegend bei Kindern auf und äußert sich in Erbrechen.

Der Hauptlieferant von Energie für das normale Funktionieren des gesamten Körpers ist Glukose. Es gelangt über kohlenhydrathaltige Produkte in den Körper. Nach der Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung wird ein Teil der Glukose sofort verbraucht und ein Teil „in Reserve“ deponiert. Durch mehrere komplexe Transformationen wird Glukose in Glykogen umgewandelt, das sich in der Leber ansammelt. Wenn dem Körper Energie fehlt, bezieht er sie aus Glykogen.

In einigen Fällen, wenn der Körper unter erhöhtem Stress steht, werden die in Form von Glykogen gespeicherten Glukosespeicher schnell verbraucht und haben keine Zeit zum Auffüllen. In diesem Fall wird im Körper ein als Lipolyse bezeichneter Prozess ausgelöst, durch den das Protein zur Energieversorgung des Gewebes eingesetzt wird. Die Umwandlung von Protein zu Glucose ist ein komplexer Prozess, der zur Bildung mehrerer verschiedener Verbindungen führt, einschließlich Ketonkörpern.

Ketonkörper umfassen drei metabolische Nebenprodukte - Aceton, Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat. Bei einem gesunden Menschen sind diese Substanzen immer im Körper vorhanden. Wenn sie sich jedoch aufgrund einer Stoffwechselstörung ansammeln, erhöht sich die Belastung von Leber und Nieren, und es entsteht eine Ketoazidose. Mit anderen Worten, ein Überschuss an Ketonkörpern vergiftet den Körper einfach, was die Entwicklung eines acetonämischen Syndroms verursacht.

Das aketonämische Syndrom als eigenständige Erkrankung in der Klassifikation der Krankheiten ICD-10 fehlt. Abhängig von den Hauptmanifestationen kann diese Verletzung mit dem Code R82.4 (Acetonurie) oder E74 (Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels) bezeichnet werden. Bei Neugeborenen kann die Pathologie durch den Code P74.0 angezeigt werden, der auf eine späte metabolische Azidose (hohe Acetonspiegel) hinweist. Ein weiterer Code für Azidose, der bei Kindern und Erwachsenen beim acetonämischen Syndrom angewendet werden kann, ist E87.2.

Ursachen der Verletzung

Die Hauptursache für das acetonämische Syndrom bei Kindern ist eine falsche Ernährung. Wenn ein Kind nicht die erforderliche Menge an Kohlenhydraten erhält, führt eine Abnahme des Blutzuckers zur Entwicklung dieses Syndroms. Darüber hinaus ist der Auslöser für den Beginn des Prozesses der Umwandlung von Proteinen und Fetten in den „Brennstoff“ für den Organismus jede Bedingung, die mit einer erhöhten Belastung einhergeht. Darunter sind:

  • starke körperliche Anstrengung;
  • stressige Situationen;
  • Störung der Leber;
  • fetthaltige schwere Nahrungsmittel essen;
  • ansteckende und entzündliche Krankheiten;
  • endokrine Störungen;
  • Pankreas-Pathologie;
  • neurologische Störungen.

Das aketonämische Syndrom bei Erwachsenen ist weitaus seltener, am häufigsten sind Kinder bis 13 Jahre betroffen. Fälle von acetonämischem Syndrom bei Kindern in den ersten Lebensmonaten sind mit angeborenen endokrinen Störungen verbunden, die zu einer Beeinträchtigung des Kohlenhydratstoffwechsels führen.

Das aketonämische Syndrom kann bei Erwachsenen aus folgenden Gründen auftreten:

  • chronischer Stress;
  • schwere Intoxikation des Körpers;
  • Nierenversagen;
  • verlängertes Fasten oder Eiweißdiät;
  • endokrine Störungen.

Zusätzlich zu diesen Gründen kann ein acetonämisches Syndrom vor dem Hintergrund eines Insulinmangels auftreten. Bei Diabetes wird ein hoher Anteil an Ketonkörpern beobachtet.

Beim acetonämischen Syndrom treten die Symptome hell auf und erfordern dringend Maßnahmen. Im Allgemeinen können Sie durch rechtzeitige Behandlung den Verstoß schnell abstellen, ohne negative Konsequenzen zu entwickeln.

Symptome des Syndroms

Typische Symptome des acetonämischen Syndroms sind acetonämische Krisen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Lethargie

Beim acetonämischen Syndrom sind die Symptome mit einer Intoxikation des Körpers mit Aceton und anderen Ketonkörpern verbunden, so dass das Hauptsymptom wiederholtes Erbrechen ist.

Das aketonämische Syndrom kann bei einem Kind mehrmals auftreten. In der Regel wird die erste Episode dieser Störung im Alter von 2 bis 3 Jahren beobachtet, wenn das Baby allmählich auf die Ernährung „Erwachsener“ umgestellt wird. Anzeichen einer Verletzung sind in diesem Fall die Tatsache, dass der Körper des Kindes immer noch nicht in der Lage ist, die Ernährung eines Erwachsenen vollständig aufzunehmen. Daher ist es erforderlich, die Babykarte sorgfältig zusammenzustellen.

Wiederholte Manifestationen dieser Störung werden am häufigsten im Alter von 6-8 Jahren diagnostiziert. Dies ist auf übermäßiges Training zurückzuführen, das Kinder häufig bei Spielen im Freien erleben. Verstöße können im Alter von 8-12 Jahren auftreten, wenn Kinder während des Studiums starken Belastungen ausgesetzt sind. Das Syndrom tritt in der Regel mit 13 Jahren auf.

Typische Symptome bei Kindern

Symptome und Anzeichen eines acetonämischen Syndroms bei einem Kind sind wie folgt:

  • Acetoneiso-Erbrechen-Syndrom;
  • emotionale Labilität;
  • starker Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • dyspeptische Störungen;
  • Migräne.

Das aketonämische Erbrechen ist eine schwere Übelkeit nach dem Essen oder dem Trinken von Wasser. Dies wird von wiederholtem Erbrechen gefolgt, was zu Dehydration führt. Dehydration führt zur Entwicklung von Muskelhypotonie, Blässe der Haut mit einem hellen Erröten, Muskelkrämpfen.

Die emotionale Labilität ist durch eine starke Veränderung der Erregungsschläfrigkeit gekennzeichnet.

Das aketonämische Syndrom entwickelt sich in mehreren Stadien. Zuerst isst das Baby lange Zeit nicht richtig, dann verliert es den Appetit. Es folgen emotionale Instabilität und Schwäche, und Versuche, das Kind zu füttern oder zu tränken, führen zu starkem Erbrechen.

In der Regel verspürt das Kind vor dem Auftreten von Acetoneiso-Erbrechen eine starke Reizung, Erregung und ein nervöses Verhalten. Anfälle von Erbrechen erschöpfen es, es gibt Apathie, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen. Beim acetonämischen Syndrom kommt es zu einer Verschlechterung des Schlafes, das Baby kann an Schlaflosigkeit oder Albträumen leiden.

In schweren Fällen kann die Körpertemperatur auf 38,5 Grad ansteigen. Kinder haben oft Bauchschmerzen, Blähungen und losen Stuhl.

Manifestationen bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen geht die Pathologie mit Kopfschmerzen und Schwindel einher.

Die Symptome und Manifestationen des acetonämischen Syndroms bei Erwachsenen unterscheiden sich etwas von den Anzeichen dieser Störung bei Kindern. Das aketonämische Syndrom äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Tachyarrhythmie;
  • Blässe der Haut;
  • schwere Müdigkeit;
  • häufiges Erbrechen;
  • Schwindel;
  • Bauchkrämpfe;
  • Dehydration.

Herzrhythmusstörungen, allgemeine Schwäche und Schwindel aufgrund einer starken Abnahme des Blutzuckerspiegels.

Was ist ein gefährliches acetonämisches Syndrom?

Das frühzeitig festgestellte acetonämische Syndrom kann erfolgreich behandelt werden und wirkt sich in Zukunft nicht nachteilig auf den Körper des Kindes aus. Die milden Formen dieser Störung sind eher keine Pathologie, sondern Merkmale der Funktionsweise des Körpers des Kindes. Mit der richtigen Herangehensweise an die Behandlung geht die Pathologie spurlos in die Pubertät über. Das Wichtigste ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, eine Differenzialdiagnose durchzuführen und eine spezielle Diät einzuhalten.

Gleichzeitig ist der verlängerte Verlauf des Acetonämiesyndroms potenziell gefährlich, da gefährliche Störungen bis hin zum hypoglykämischen Koma auftreten. In fortgeschrittenen Fällen besteht das Risiko, dass eine Stoffwechselstörung lebenslang bei einer Person verbleibt, was für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Gicht und Urolithiasis im Alter möglicherweise gefährlich ist.

Diagnose

Beim acetonämischen Syndrom sind Blut- und Urintests erforderlich.

Die Diagnose wird anhand von Anamnese, körperlicher Untersuchung und einer Reihe von klinischen Tests gestellt. Das Kind sollte auf allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen und Urinuntersuchungen untersucht werden. Bluttests zeigen Hypoglykämie, Veränderungen des Harnsäurespiegels und Anzeichen eines gestörten Wasser-Salz-Stoffwechsels. Die Urinanalyse mit acetonämischem Syndrom zeigt Ketonurie (das Vorhandensein von Ketonkörpern im Urin).

Eine Differenzialdiagnostik bei Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Darminfektionen, Vergiftungen, Hirnkrankheiten (Meningitis, Enzephalitis) wird mit Sicherheit durchgeführt. Um die Untersuchung und Diagnose zu bestehen, wenden Sie sich an den Hausarzt und Endokrinologen.

Behandlungsmethoden

Plötzliche Verschlimmerung des Syndroms und das Auftreten von multiplem Erbrechen ist der Grund für den dringenden Krankenhausaufenthalt einer Person. Dieser Zustand wird als Acetonämie-Krise bezeichnet und erfordert eine Behandlung im Krankenhaus. Die stationäre Therapie zielt darauf ab, den Wasser- und Elektrolythaushalt des Körpers wiederherzustellen und akute Symptome zu lindern. Das acetonämische Syndrom klingt in der Regel nach 2-3 Tagen ab.

Zu Hause müssen Sie den Magen spülen und einen Klistier machen. Nach der Einnahme von Chelatbildnern durch Kinder oder Erwachsene sollten Sie alle 10 bis 20 Minuten in kleinen Portionen sauberes Wasser trinken.

Die Hauptbehandlung zu Hause ist eine Diät. Das Menü für Acetonämie-Syndrom bei Kindern sollte ausgewogen sein, Mahlzeiten sind häufig, Portionen sind klein. Achten Sie darauf, die Flüssigkeitsaufnahme zu überwachen. Da wiederholtes Erbrechen zu Austrocknung führt, ist es wichtig, dass das Baby ausreichend mit Getränken versorgt wird.

Diät für Kinder

Fettarme Milchprodukte sind sehr nützlich für Kinder mit Acetonämie-Syndrom

Die Ernährung bei Acetonämie-Syndromen spielt die wichtigste Rolle, die Diät wird jedoch zwischen den Anfällen verordnet. Es ist jedoch erforderlich, eine akute Krise mit Medikamenten in einem Krankenhaus zu stoppen.

Bei Kindern mit Acetonämie-Syndrom besteht der Hauptteil der Speisekarte aus den folgenden Nahrungsmitteln:

  • Weizencracker;
  • fettarmes diätetisches Fleisch;
  • 1 Ei täglich;
  • fettarme Milchprodukte;
  • gedämpfte Kartoffeln, Zucchini, Karotten;
  • Schleimiger Brei.

Empfehlungen von Dr. Komarovsky

Im Allgemeinen unterscheiden sich die Empfehlungen von Komarovsky für einen akuten Erbrechenanfall nicht von den von allen Kinderärzten und Therapeuten praktizierten Behandlungsmethoden. Dr. Komarovsky rät jedoch zwischen den Anfällen des acetonämischen Syndroms:

  • Begrenzung der tierischen Fette;
  • Nikotinamid (Vitamin PP) einnehmen;
  • die Menge der verbrauchten Flüssigkeit überwachen;
  • Diät einhalten.

Der Arzt rät auch zur Einnahme von Antiemetika bei Injektionen mit schwerem Erbrechen, aber nur ein Arzt bei innerer Einnahme kann ein Arzneimittel auswählen, mit Ausnahme von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen.

Ernährung bei Acetonämie-Syndrom bei Kindern Komarovsky

Eine der Hauptmethoden zur Behandlung und Vorbeugung des acetonämischen Syndroms (das Vorhandensein einer großen Anzahl von Ketonkörpern im Blut) ist eine Diät. Es zielt darauf ab, den Stoffwechsel des Körpers wiederherzustellen.

Behandlung und Diät mit Aceton bei Kindern, Komarovsky E.O. glaubt, muss zur gleichen Zeit beginnen. Eine medikamentöse Behandlung führt nicht zu der gewünschten Wirkung, wenn der Patient weiterhin verbotene Lebensmittel verwendet. Diese Methode wird nach Angaben des Arztes zur Genesung des Kindes beitragen.

Siehe auch:

Es riecht nach Aceton aus dem Mund eines Kindes Komarovsky

Einlauf mit Aceton bei Kindern mit Soda

Achtung. 40% Glukose in Ampullen ist ein gutes Mittel gegen die ersten Symptome des Acetonämischen Syndroms.

Empfohlene Produkte für Kinder Aceton

Die folgende Tabelle zeigt, welche Produkte erlaubt sind und welche notwendig sind, um sie zu reduzieren oder sogar aufzugeben.

Bei Einhaltung der richtigen Produktliste kann eine Diät mit Aceton bei Kindern (Komarovsky) nicht nur gesund, sondern auch lecker werden.

Diät für Acetonämie-Krise (akut ausgeprägte Symptome von Aceton im Körper)

Erinnern Sie sich daran, dass die Acetonämie-Krise durch die folgenden Symptome zum Ausdruck kommt: Übelkeit, Lethargie, Bauchschmerzen (Krämpfe), Durchfall, Appetitlosigkeit, Schwäche, Geruch aus dem Mund von Aceton, Kopfschmerzen. Trotz des Ernstes der Lage sollte das Kind nicht hungrig gelassen werden. Die Ausnahme ist der Moment des häufigen Erbrechens:

  1. Diät beim ersten Anzeichen einer Krise: Kartoffeln auf Wasser (Kartoffelpüree); süße Äpfel (gebacken); trockene Kekse (galetny); Brei auch in Wasser gekocht (Haferflocken, Mais, Buchweizen).
  2. Mit dem Fehlen von Würgen und der Verbesserung des Wohlbefindens des Babys können Sie die Speisekarte mit Milch, gekochtem Fleisch, Gemüsesuppen und Kefir abwechseln.
  3. Nach 3 Wochen kann der Patient auf eine normale Diät umgestellt werden, ausgenommen frittierte, fettige, geräucherte und würzige. Gekochtes und gedämpftes Essen ist am besten geeignet, um den Körper wiederherzustellen.
  4. Trinkmodus. Das Trinken einer ausreichenden Menge Wasser sollte während der Krankheit und der Genesung begleitet werden. Mittel zur Dehydratisierung (Flüssigkeitsrückgewinnung): Gastrolit, Rehydratisierung, Oralit, Humanelektrolyt. Sowie Wasser ohne Gas (mineralisch, alkalisch) und Kompott aus getrockneten Früchten.

Siehe auch:

Rehydron mit Aceton bei Kindern

Betargin und Ampullen mit Aceton bei Kindern

Achtung. Damit die aufgenommene Flüssigkeit schnell in das Blut aufgenommen werden kann, sollte ihre Temperatur der Körpertemperatur des Kindes entsprechen.

Nach den Empfehlungen (Diät mit Aceton bei Kindern), Komarovsky E.O. empfiehlt nachdrücklich die Verwendung von Fructose anstelle von Zucker. Der Mechanismus seiner Auswirkung auf den Körper ist viel weicher. Sein allmählicher Blutanstieg verursacht keinen scharfen Sprung und keinen plötzlichen Abfall.

Achtung. Alle Maßnahmen in Bezug auf das Kind während der Behandlung und Diäten für Aceton-Syndrom sollten mit dem behandelnden Kinderarzt abgestimmt werden.

Nützliche Tipps nach Acetonämie von Dr. Komarovsky EO:

  • frisch zubereitetes, gesundes Essen für Kinder 3-4 Stunden pro Tag;
  • Einhaltung der Diät;
  • süßes kohlensäurehaltiges Wasser bleibt verboten;
  • Fett Lebensmittel und Süßwaren zu begrenzen;
  • Mineralwasser - Apotheke, Saft ohne Konservierungsstoffe - im Glas;
  • nicht zu viel essen.

Vorbeugende Maßnahmen in der Ernährung - eine Garantie für das Fehlen eines erneuten Auftretens der Krankheitssymptome.

Diät mit Aceton bei Kindern Komarovsky (Menü)

Ein schneller Weg, um Brei auf Wasser zu machen.

Reinigen Sie die Kruppe vom überschüssigen Müll und spülen Sie sie mit warmem Wasser ab. In einen Topf Wasser (1/2) gießen und zum Kochen bringen. Fügen Sie Salz hinzu, um zu schmecken, und fügen Sie gekochtes Getreide hinzu. Das Feld kochen, um 3-5 Minuten lang ein gutes Braun zu ergeben. Befestigen Sie danach das Gas auf ein Minimum und schließen Sie den Deckel fest. Schalten Sie nach 7 Minuten das Gas aus, ohne den Deckel zu öffnen, und lassen Sie es auf dem Herd (15 Minuten). Brei ist fertig.

Bratäpfel mit Rosinen.

Apfelsüße Sorten (Gloucester, Golden, Mac) gut waschen. Schneiden Sie die Mitte vorsichtig mit einem Messer aus und geben Sie Rosinen und Honig hinein. Legen Sie die Äpfel auf ein Backblech, das mit Pergamentpapier bedeckt ist. 15-20 Minuten in einen vorgeheizten Ofen stellen. Sie können Äpfel in der Mikrowelle backen.

Rosinengetränk.

Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser mit 100 g Rosinen. Mit einem Deckel abdecken. 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. Das Getränk mit Glukose, fertig.

Wir erinnern daran, dass das acetonämische Syndrom keine Krankheit ist, sondern ein Zeichen für die Abwesenheit von Glukose (Energie) im Körper eines Kindes. Eine Diät mit Aceton bei Kindern (Komarovsky EO) trägt zu einem guten Stoffwechsel im Körper bei: Proteine, Kohlenhydrate, Fette. Gesundheit!

Aketonämische Erkrankungen treten bei Kindern mit Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Verdauungssystems oder in Stresssituationen auf. Sie werden durch übermäßigen körperlichen und geistigen Stress und Ernährungsfehler hervorgerufen. Übersteigt der Bedarf an Glukose als Energieträger das Angebot, wandelt sich das in der Leber gespeicherte Glykogen in Glukose um und wird schnell aufgebraucht. Nervöse und bewegliche Kinder haben nicht genügend Glykogenspeicher für hohe Stoffwechseluntersuchungen und Fette werden in den Austausch einbezogen, und Ketonkörper werden während ihres Abbaus gebildet.

In Anbetracht der Unvollkommenheit des Enzymsystems bei Kindern (Mangel an dem Enzym, das Ketonkörper metabolisiert), reichern sie sich an. Es kommt zu Azidose (Blutverschiebung zur sauren Seite) und endogener Vergiftung, die von Erbrechen und Schwäche begleitet wird. Aceton wird beim Atmen mit Luft und durch die Haut eines Kindes im Urin ausgeschieden. Die Hauptbeschwerden sind Übelkeit, Erbrechen (3-8-mal täglich), Unruhe, Schwäche, Bauchschmerzen, Geruch von Aceton aus dem Mund und manchmal ein Temperaturanstieg.

Das aketonämische Syndrom ist keine Krankheit, sondern ein Hinweis darauf, dass dem Körper die Glukose ausgegangen ist. Daher ist die einzige Behandlungsmethode ein süßes Getränk und die richtige Ernährung nach einem Angriff.

Diät für Acetonämie-Syndrom bei Kindern sollte enthalten:

  • Leicht verdauliche Kohlenhydrate und bestehen aus süßem Getreide, Quark, Fruchtpüree, Kompott und süßem Gelee.
  • Ausreichende Flüssigkeit (1-1,5 Liter pro Tag).
  • Produkte, die alkalischen Urin unterstützen: Zitronensaft, Pflaumen, Datteln, Feigen, süße Beeren, Früchte, Rüben, Karotten. Eier, Fleisch, Fisch, Weizenbrot verursachen Versauerung und werden nur für 2-3 Tage eingeführt. Es sollte auf saure Früchte (Kiwi, Brühe Hüften, Johannisbeeren) beschränkt sein.

Für Kinder, die häufigen Azetonämien ausgesetzt sind, sind große Intervalle zwischen den Mahlzeiten nicht akzeptabel. Sie müssen wissen, dass dieser Zustand eine Infektion oder Erkältung hervorrufen kann. Bei akuten Infektionen der Atemwege sollte die Ernährung daher leicht sein und hauptsächlich einfache Kohlenhydrate enthalten.

Welche Lebensmittel können nach einem Angriff konsumiert werden? Unmittelbar nach Beendigung des Erbrechens können Sie ein süßes Getränk (Tee, Fruchtsaft, Saft, Glukoselösung) verabreichen. Wenn das Kind in der Lage ist zu essen, und dies kann am zweiten Tag sein, wird eine sanfte, kohlenhydratreiche Diät verordnet und die Portionen der Nahrung sollten klein sein:

  • flüssiges Getreide (Buchweizen, Reis, Mais, Hafer) ohne Zucker und Salz;
  • Fruchtmousse und -gelee;
  • galetny Kekse;
  • Bratapfel;
  • Gemüse und süßes Obst.

Vom dritten bis zum vierten Tag:

  • Gemüsesuppen;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Fleischsouffle, Putengerichte, Kaninchen, Seefisch;
  • Hühnereier (Rührei, weichgekocht gekocht);
  • fermentierte Milchprodukte ohne Konservierungsstoffe und Farbstoffe.

Wenn Aceton für einen Zeitraum von mindestens einem Monat normalisiert wird, wird die Behandlungstabelle Nr. 1 vorgeschrieben. Das Essen sollte mäßig magenschonend sein (mechanische, chemische und thermische Aggressionen ausschließen). Mahlzeiten sollten die Schleimhaut des oberen GI-Traktes nicht reizen und keine schwer verdaulichen Lebensmittel (Rübe, Rettich, Spargel, Bohnen, Radieschen, Erbsen) enthalten. Das Essen sollte warm sein.

Eine Diät mit Aceton im Urin bei Kindern bietet eine fraktionierte Diät (bis zu 6-mal täglich) in kleinen Portionen. Es ist wichtig, dass die Pause zwischen den Mahlzeiten nicht mehr als 3 Stunden beträgt. Wenn das Kind sich weigert zu essen, soll es ein Glas Fruchtsaft oder Kompott mit Honig trinken, süße Früchte, getrocknete Früchte (Pflaumen, Datteln, getrocknete Aprikosen) oder Kekse essen. Aber nach einiger Zeit müssen Sie wieder ein komplettes Mittag- oder Abendessen anbieten.

Nach dem Erbrechen leidet die Schleimhaut von Magen und Speiseröhre mehr oder weniger stark, daher ist es besser, wenn die Nahrung flüssig und pastös ist. Wenn Sie Gerichte von dichter Konsistenz anbieten, ist es besser, sie abzuwischen. Erwähnenswert ist auch, dass die Gerichte gekocht werden (für ein Paar), Sie können backen, aber das Braten ist ausgeschlossen.

Da ein erhöhter Acetonspiegel im Urin auch mit einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln verbunden ist, sollten fettarme Milch- und Fleischprodukte in der Nahrung vorhanden sein. Die Verwendung von frittierten Lebensmitteln, fetthaltigen Fleischbrühen, saurer Sahne, geräuchertem Fleisch und Konserven ist nicht akzeptabel.

Das Auftreten von Aceton im Urin während der Schwangerschaft ist weit verbreitet, daher wird der Frau ständig angeboten, Urintests auf Ketonkörper zu bestehen. Die Ursache des erhöhten Acetonspiegels während der Schwangerschaft kann eine Pathologie oder eine ungesunde Ernährung sein. Aber am häufigsten - eine schwere Form der Toxämie mit Erbrechen und Appetitlosigkeit. Bei Erbrechen gehen Flüssigkeit und Elektrolyte verloren, und bei Hunger gehören zum Stoffwechsel Proteine ​​und Fette, deren Abbauprodukt die im Urin vorkommenden Ketonkörper (Aceton) sind. Eine irrationale Ernährung, die fetthaltige Lebensmittel und viel Fleisch zu sich nimmt, kann das Auftreten von Aceton im Urin verursachen. Es sei darauf hingewiesen, dass eine übermäßige "Leidenschaft" für Süßigkeiten auch mit solchen Störungen einhergehen kann.

Mit Aceton im Urin bei schwangeren Frauen im Zusammenhang mit Toxikose ist ein Trinkregime vorgeschrieben - die Verwendung von alkalischem Mineralwasser (Borjomi) in kleinen Schlucken, um kein Erbrechen zu provozieren. Am Tag müssen Sie bis zu 1,5 Liter Flüssigkeit trinken. Mit dem Verschwinden von Übelkeit und Erbrechen sollten Sie anfangen, in kleinen Portionen Salate, Obst, Gemüsesuppen, Säfte und Müsli zu essen. Es wird nicht empfohlen, zu verhungern, was den Zustand erneut verschlechtern kann.

Wenn im Frühstadium das Auftreten von Aceton im Urin bei schwangeren Frauen das Ergebnis einer Toxikose sein kann, kann in späteren Phasen an das Vorliegen eines Schwangerschaftsdiabetes gedacht werden. Dies bedeutet, dass eine Frau von einem Endokrinologen eingehender untersucht wird.

  • Suppen auf Gemüsebrühe aus gekochtem Getreide, aus Gemüse, gewürzt mit Eimilchmischung, Borschtsch auf Gemüsebrühe.
  • Kashi (Buchweizen, Haferflocken, Weizen, Mais).
  • Kaninchen und Truthahn dürfen zuerst gefüttert werden, Rindfleisch und fettfreies Schweinefleisch werden etwas später (nicht täglich) eingeführt, Seefisch bis zu dreimal pro Woche, Huhn - einmal pro Woche. Mit Fleischprodukten werden Pastetchen, Aufläufe mit Gemüse, Fleischbällchen mit Reis und Knödel zubereitet.
  • Eier sind täglich bis zu einem pro Tag erlaubt.
  • Hüttenkäse mit niedrigem Fettgehalt.
  • Säfte mit Fruchtfleisch (mit Wasser verdünnt), Trockenobstkompott, mors.
  • Die Milch ist zunächst begrenzt und wird nur als Zusatz zu Brei auf Wasser gegeben.
  • Kefir und Joghurt sind besser als hausgemachte Milch. Sie können nicht mit Zusatzstoffen und künstlichen Farbstoffen Joghurt.
  • Frisches Gemüse und Obst werden nach und nach eingeführt, nicht ab der ersten Woche. Beginnen Sie mit thermisch verarbeiteten Früchten (Äpfel und Birnen backen, Fruchtpüree, geriebene Fruchtgetränke, Gelee, Gelee). Kartoffeln, Karotten und Rüben können in Suppen enthalten sein, gebackener Kürbis und Zucchini sind erlaubt.
  • Aus süßen Nachspeisen dürfen Marmelade, Honig, Karamell, Marmelade, Marshmallow, aber alle in begrenzten Mengen.
  • Getränke - süße Säfte aus Früchten und Beeren.