Normen und Änderungen in der Blutanalyse für ALT und ASAT

Biochemische Bluttests für ALAT und AsAT werden am häufigsten zur Diagnose von Lebererkrankungen verschrieben. In einigen Fällen schreibt der Arzt dem Patienten diese Studien zur Diagnose von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Skelettmuskulatur vor. Was bedeuten die Bezeichnungen von AlAT und AsAT und was können Abweichungen dieser Indikatoren von der Norm anzeigen?

Biochemische Analyse von Blut auf ALT

Alanin-Aminotransferase (AlAT) ist ein intrazelluläres Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen, die am Metabolismus der Aminosäuren beteiligt sind.

Die größte Menge an Alaninaminotransferase kommt in Leber- und Nierenzellen vor. Ein etwas geringerer Gehalt dieses Enzyms in den Zellen des Herzmuskels, Skelettmuskels, der Milz, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge und der Erythrozyten. Die Aktivität von AlAT im Serum von Männern ist geringfügig höher als die von Frauen.

Der Gehalt dieses Enzyms im Blut gesunder Menschen ist unerheblich. Wenn jedoch Zellen, die reich an AlAT sind, zerstört oder beschädigt werden, wird das Enzym ins Blut freigesetzt.

Indikationen zur Analyse

Es gibt bestimmte Hinweise für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Alanin-Aminotransferase:

  • Diagnose einer Lebererkrankung;
  • Kontrolle von Patienten mit verschiedenen Arten von Hepatitis;
  • Untersuchung von Ansprechpartnern beim Ausbruch einer Virushepatitis;
  • Spender-Screening.

Norma

Norma AlAT im Bluttest ist altersabhängig. Außerdem ist die Aktivität dieses Enzyms bei Männern etwas höher als bei Frauen.

Der Wert der AlAT-Norm in der Blutuntersuchung bei Kindern unter sechs Monaten beträgt weniger als 60 U / l, bis zu einem Jahr - weniger als 54 U / l, bis zu sechs Jahren - weniger als 30 U / l, bis zu 12 Jahren - weniger als 38 U / l. Für Jungen unter 18 Jahren sollte dieser Indikator unter normalen Bedingungen 27 U / l nicht überschreiten, für Mädchen unter 18 - 24 U / l. Bei erwachsenen Männern liegt der Normalwert von AlAT im Blut unter 41 U / l, bei erwachsenen Frauen unter 31 U / l.

Erhöhte Werte

Die Erhöhung des Alaninaminotransferase-Wertes im Bluttest wird bei folgenden Pathologien beobachtet:

  • virale Hepatitis;
  • toxischer Leberschaden;
  • Leberzirrhose;
  • primärer oder metastasierter Leberkrebs;
  • Fetthepatose;
  • obstruktiver Ikterus;
  • schwere Pankreatitis;
  • Hypoxie, Schock (normalerweise in einem asthmatischen Zustand);
  • Myokarditis, ausgedehnter Myokardinfarkt;
  • Myodystrophie, Myositis;
  • Rechtsherzinsuffizienz;
  • schwere Verbrennungen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • einige hämolytische Erkrankungen;
  • Hepatotoxische Medikamente (Immunsuppressiva, Antibiotika, anabole Steroide, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Kontrazeptiva, Sulfadrogen, Salicylate).

Niedrige Werte

Eine Abnahme des AlAT-Gehalts in einer Blutuntersuchung kann bei schweren Leberläsionen auftreten, die durch eine Abnahme der Anzahl von Zellen gekennzeichnet sind, die dieses Enzym produzieren. Solche Krankheiten umfassen Lebernekrose, Leberzirrhose. Außerdem nimmt der AlAT-Spiegel im Blut mit einem Mangel an Vitamin B6 im Körper ab.

Biochemische Untersuchung von Blut für AsAT

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt gleichzeitig Blutuntersuchungen für AlAT und AsAT.

Aspartaminotransferase (AcAT) ist ein Enzym, das am Stoffwechsel von Aminosäuren beteiligt ist. Die größte Menge befindet sich in den Zellen der Leber, des Herzmuskels, des Nervengewebes und der Muskeln. Dieses Enzym kommt auch in den Zellen der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und der Lunge vor. Bei Verletzungen und Pathologien der oben genannten Organe wird der AST in den Blutkreislauf freigesetzt und daher steigt sein Gehalt im Bluttest.

Indikationen zur Analyse

  • Diagnose von Lebererkrankungen;
  • Diagnose von Myokardinfarkt und einigen anderen Erkrankungen des Herzmuskels;
  • Diagnose von Skelettmuskelerkrankungen.

Norma

Die Norm von AsAT im Blut von Kindern bis zu 12 Monaten sollte nicht höher sein als 60 U / l, bis zu neun Jahren - nicht höher als 55 U / l, bei erwachsenen Männern - weniger als 41 U / l, bei erwachsenen Frauen - weniger als 31 U / l.

Erhöhte Werte

Der Aspartaminotransferase-Spiegel im Blut steigt mit folgenden Krankheiten und Zuständen an:

  • toxische, virale, alkoholische Hepatitis;
  • primärer und metastasierter Leberkrebs;
  • akute Pankreatitis;
  • Cholestase;
  • schwere Angina pectoris, Myokardinfarkt;
  • Lungenarterien-Thrombose;
  • Angiokardiographie, Herzchirurgie;
  • rheumatische Herzkrankheit im akuten Stadium;
  • Myopathien (chronische Muskelerkrankungen);
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur;
  • Hitzschlag;
  • Verbrennungen

Bei übermäßiger Muskelbelastung wird ein leichter Anstieg der AST beobachtet.

Niedriger Wert

Eine Abnahme des Spiegels dieses Enzyms im Blut weist auf einen Mangel an Vitamin B6, schwere Lebererkrankungen (Leberruptur) hin.

Vorbereitung für Bluttests auf ALT und ASAT

Um falsche Abnormalitäten bei Blutuntersuchungen auf ALT sowie auf AST zu vermeiden, ist es erforderlich, die Blutspende ordnungsgemäß vorzubereiten.

  • Einen Tag vor der Blutentnahme müssen gebratene, fettige, würzige Lebensmittel und alkoholische Getränke von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, eine erhöhte körperliche Belastung zu vermeiden.
  • Die morgendliche Blutuntersuchung erfolgt auf nüchternen Magen, ab dem Zeitpunkt der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergehen.
  • Für diese Untersuchungen ist es nicht erforderlich, unmittelbar nach Fluorographie, Röntgen, Ultraschall, rektalen Untersuchungen und Physiotherapie Blut zu spenden.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, sollte er den Arzt informieren, der die Analyse verschreibt. Einige Medikamente können die Testergebnisse erheblich verfälschen.

Eine kompetente Entschlüsselung des biochemischen Bluttests für ALT sowie für ASAT kann nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden.

Asat und Alat Bluttest - was ist das, die Gründe für die Zunahme, die Norm bei Frauen, Männern, Kindern

Zellen der Leber, des Herzens und einiger anderer Organe produzieren spezielle Enzyme, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Normalerweise gelangen sie praktisch nicht in den Blutkreislauf und werden in der Analyse nicht nachgewiesen oder sind in sehr geringen Mengen enthalten. Krankheiten, die zur Zerstörung der Zellstruktur von Geweben führen, tragen jedoch zur Freisetzung dieser Enzyme in der Blutbahn bei. Die wichtigsten in der Diagnose von pathologischen Prozessen sind Substanzen, die als AlAt und AsAt abgekürzt werden.

AlAt in der Blutuntersuchung - was ist das?

So abgekürzt als eines der wichtigsten Enzyme, die den Metabolismus von Aminosäuren sicherstellen - Alanin-Aminotransferase. Es wird hauptsächlich von Hepatozyten - Leberzellen produziert. In kleineren Mengen wird es im Skelett- und Herzmuskelgewebe, der Bauchspeicheldrüse, synthetisiert. In der Regel wird im Blut eines gesunden Menschen während einer Laboruntersuchung die Alaninaminotransferase nicht oder nur in sehr geringen Mengen nachgewiesen. Gleichzeitig ist AlAt bei Männern aufgrund des beschleunigten Aminosäurestoffwechsels erhöht (bei Frauen wird es weniger intensiv durchgeführt).

Am häufigsten wird eine komplexe Laboranalyse durchgeführt, um die Konzentration einer anderen Substanz zu bestimmen - Aspartat-Aminotransferase (abgekürzt AsAt). Es wird von denselben Zellen produziert und ist auch am Aminosäurestoffwechsel beteiligt. Der Enzymgehalt im Blutplasma ändert sich auch bei bestimmten Erkrankungen der Leber und der Herzmuskulatur, was auf nekrotische Prozesse hinweist.

Der wichtigste diagnostische Wert ist jedoch das Verhältnis dieser beiden Enzyme, dessen Wert als De-Rytis-Koeffizient bezeichnet wird und mit dem Sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zuverlässig bestimmen können. Wenn die Referenzindikatoren (zulässig) überschritten werden und der Koeffizientenwert weniger als 0,91 oder mehr als 1,75 beträgt, kann davon ausgegangen werden, dass es im ersten Fall Probleme mit der Leber oder im zweiten Fall mit der Pathologie des Herzens gibt.

Norma AsAt und AlAt in der biochemischen Analyse von Blut

Die Konzentration dieser Enzyme ändert sich mit der Zeit, was in der Kindheit die Norm ist. Beispielsweise ist der Spiegel bei Säuglingen aufgrund der Merkmale des Geburtszeitraums höher als bei Erwachsenen. Aufgrund der massiven Freisetzung roter Blutkörperchen in den Blutkreislauf und ihrer anschließenden Umwandlung in Bilirubin entwickelt sich die für Neugeborene charakteristische Gelbsucht und dementsprechend eine Erhöhung der Alat-Zahl.

Für AsAt- und AlAt-Normen bei Kindern unterschiedlichen Alters und Erwachsenen können Sie aus der Tabelle lernen:

Alter

Die maximal zulässigen Werte von AlAt, U / l

Wie aus der Tabelle hervorgeht, schwanken die normalen Raten im Kindes- und Jugendalter ständig und unterscheiden sich ab dem 12. Lebensjahr auch je nach Geschlecht des Probanden. Darüber hinaus ist eine leichte Erhöhung des Alat-Spiegels die Norm bei Frauen im Blut während der Schwangerschaft im Frühstadium. Im letzten Trimester deutet ein Anstieg der Enzymkonzentration jedoch auf eine Präeklampsie hin, die die Gesundheit von Mutter und Fötus bedroht.

Die Aspartataminotransferase wird auch in unterschiedlichen Mengen je nach Geschlecht und Alter bestimmt. Bei erwachsenen Männern liegt die Obergrenze der Norm bei 37 U pro Liter, bei Frauen bei 31 U pro Liter. Der höchste Wert wird bei Kindern in den ersten Lebenstagen (bis zu 97 U / l) beobachtet, die bis zum Jahr auf 82 und bis zu 6 mal 6 sinken -17 Jahre gelten als Normalwerte für Jungen und Mädchen, die 29 bzw. 25 U / l nicht überschreiten.

Bei der Analyse von Blut sind AlAt und AsAt erhöht - was bedeutet das, was sind die Gründe?

Der Anstieg zeigt die pathologische Zerstörung von Hepatozyten, Herzzellen, Bauchspeicheldrüse. Normalerweise gelangen sie aufgrund der natürlichen Erneuerung des Gewebes und des Absterbens alter Zellen in geringem Maße in das Blut. Umfangreiche Organschäden und massiver Zelltod führen zu einem starken Anstieg ihres Volumens im Blutkreislauf. Somit ist die Erhöhung des Serum-ALA für die folgenden Krankheiten und Zustände charakteristisch:

  • Hepatitis, Leberzirrhose, Fettabbau;
  • akute Pankreatitis;
  • ausgedehnte Verbrennungen, Schock;
  • virale Infektionen;
  • lymphoblastische Leukämie;
  • Schocks verschiedener Ursachen;
  • Störungen der Hämatopoese;
  • Muskeldystrophie;
  • Mononukleose.

Erhöhtes AsAt im Blut oder Aspartat-Aminotransferase treten im Blutplasma bei nekrotischen Prozessen im Körper in großen Mengen auf. Das mehrmalige Überschreiten der maximal zulässigen Werte (von 2 bis 20) ist ein Anzeichen für eine Krankheit in folgenden Organen:

  • Herz - Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Lungenarterien - Thrombose, Schlaganfall, postoperativer Zustand, rheumatische Herzkrankheit.
  • Gallenblase und Leber - Cholestase, Cholangitis, Amöbiasis, Leberkrebs, Hepatitis, Leberzirrhose.
  • Bauchspeicheldrüse - akute Entzündung oder Schleimhaut.
  • Schädigung oder Dystrophie der Skelettmuskulatur;

Die Plasmakonzentration steigt in der Menge des Enzyms und in solchen systemischen und infektiösen Pathologien wie Vaskulitis, Mononukleose, hämolytischem Syndrom.

Kann eine Erhöhung des Gehalts an Alanin-Aminotransferase und Aspartat-Aminotransferase durch andere, nicht krankheitsbedingte Ursachen verursacht werden? Ja, der Enzymspiegel steigt bei Frauen in der Frühschwangerschaft an, was die Norm ist. Das gleiche Phänomen kann bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden: Antibiotika, Krebs- und Beruhigungsmittel, Barbiturate, orale Kontrazeptiva und andere. Das Wachstum der Indikatoren wirkt sich auch auf die körperliche Aktivität, die Aufnahme von Sporternährung und alkoholischen Getränken aus.

Wer braucht Forschung

Die Übermittlung der biochemischen Analyse von AsAt und AlAt an alle Spender vor dem Blutentnahmeverfahren sowie an Personen mit identifizierten Erkrankungen der Leber, des Herzens und der Bauchspeicheldrüse ist obligatorisch.

Die Ergebnisse dieser Studie werden auch für Hepatitis und Leberzirrhose verwendet, da sie die Bestimmung des Ausmaßes von Organschäden ermöglichen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Menge an Enzymen bei der Behandlung bestimmter Antibiotika sowie nach Einnahme toxischer Verbindungen zu kontrollieren.

Die Grundlage für die biochemische Analyse von Blut dient auch als Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens in Form von ständiger Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit. Häufige Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Gelbfärbung der Augen, Verdunkelung des Urins und Verdauungsprobleme sind ein Grund, umgehend einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Vorbereitung für die Analyse von AlAt, AsAt

Sie müssen Blut aus einer Vene zur Untersuchung spenden, was in öffentlichen Kliniken in Auftrag gegeben wird oder in privaten Labors gegen Gebühr. Der Test auf AlAt und AsAt im Blut wird morgens und ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt: Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 12 Stunden vergehen. Am Tag Ihres Laborbesuchs sollten Sie keine anderen Flüssigkeiten als Wasser rauchen oder trinken. Die ganze Woche vor der Analyse ist es absolut unmöglich, Alkohol zu trinken.

Darüber hinaus kann das Ergebnis die Einnahme von Medikamenten verzerren - antimikrobielle, empfängnisverhütende, choleretische, sedierende und andere. Daher sollte die Frage der Absage oder vorübergehenden Unterbrechung der Behandlung im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden. Der Analysezeitraum ist ein Tag, dh am nächsten Tag können Sie die Ergebnisse verfolgen. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann der Prozess beschleunigt werden: Ein Schnelltest ist in nur 2 Stunden erledigt.

Dekodierungsanalyse

Die Ergebnisse der Studie müssen Ihrem Arzt mitgeteilt werden. Der Fachmann macht auf die quantitativen Indikatoren für den Gehalt beider Enzyme, den Grad der Überschreitung des maximal zulässigen Wertes und deren Verhältnis aufmerksam. Beispielsweise erlaubt die Konzentration von AlAt Rückschlüsse auf die Natur von Lebererkrankungen. Also, Hepatitis A, B, C verursachen einen 20-fachen Überschuss der Norm und alkoholische - 6-fache. Bei Fettdystrophie ist ein 2- bis 3-facher Anstieg zu beobachten.

Bei onkologischen Erkrankungen (insbesondere Leberkrebs) sollten Sie die Aspartat-Aminotransferase und ihre Konzentration beachten.

Beim Karzinom steigt es um ein Vielfaches an und schreitet mit der Zeit voran. Gleichzeitig steigen die Werte der Alaninaminotransferase leicht an. In späten, inoperablen Stadien der Zirrhose ist das Gegenteil der Fall.

Von besonderer Bedeutung ist der sogenannte De-Rytis-Koeffizient - das Zahlenverhältnis der erhöhten Werte von AlAt und AsAt, insbesondere wenn die Lokalisierung des pathologischen Prozesses noch nicht genau bestimmt wurde. Bei Leberschäden liegt in der Regel ein erhöhter ALA-Wert im Blut vor und der Gehalt an Aspartataminotransferase nimmt ab. Wenn das Myokard geschädigt ist, wird ein umgekehrter Anteil erhalten. Normalerweise hat der De-Rytis-Koeffizient einen Wert von 0,91 bis 1,75, dh bei der Zerstörung von Hepatozyten liegt er deutlich unter 1 und bei einem Herzinfarkt über 2.

Außerdem wird die Konzentration an Enzymen verringert. Für AlAt und AsAt im Bluttest ist dies typisch bei wiederholten Sitzungen mit Hämodialyse, Leberruptur, Nekrose oder Leberzirrhose sowie bei ausgeprägtem Mangel an Vitaminen der B-Gruppe oder bei Einnahme von Antikoagulanzien. In jedem Fall sollte sich der Spezialist mit der Dekodierung befassen, wobei Faktoren von Drittanbietern zu berücksichtigen sind, die das Endergebnis der Studie beeinflussen könnten, da dies nicht immer aus pathologischen Gründen erfolgt. Unabhängig Schlussfolgerungen zu ziehen und Diagnosen ohne spezielle Ausbildung zu stellen, ist inakzeptabel.

Wie senkt man die ALT im Blut?

Wenn quantitative Abweichungen der Indikatoren von der Norm festgestellt wurden, muss zunächst der Einfluss von Faktoren wie Nahrungsergänzungsmitteln und Alkohol sowie übermäßiger körperlicher Betätigung ausgeschlossen werden. Die Diät, die zu viel fetthaltiges und "schweres" Essen enthält, muss ebenfalls angepasst werden. Oft sind es Nahrungsmittel, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorrufen, und die Ernährung trägt zur Erholung bei.

Wenn die medikamentöse Therapie zur Ursache wird, sollte der Arzt den Verlauf anpassen oder das Medikament durch ein weniger toxisches ersetzen. In diesem Fall sollte die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme durch regelmäßige Analysen kontinuierlich überwacht werden. Wenn sich die Konzentration von Enzymen aufgrund einer Lebererkrankung oder eines anderen pathologischen Prozesses geändert hat, muss sie identifiziert und geheilt werden. Hierfür wird in der Regel eine vollständige Untersuchung mit Krankenhausaufenthalt vergeben.

Was ist ALAT und ASAT in der Blutuntersuchung. Entschlüsselung

Alanin-Aminotransferase und Aspartat-Aminotransferase sind endogene Enzyme und wichtige Marker bei der Durchführung eines biochemischen Bluttests.

Ein erhöhter ALT-Spiegel zeigt zwar nicht eindeutig das Auftreten von Gesundheitsproblemen an, jedoch sind diese beiden Enzyme einfach nicht in großen Mengen im Blut vorhanden.

Ja, der Spiegel von ALT und AST kann mit Anomalien in der Leber ansteigen (z. B. bei Leberzirrhose oder Hepatitis), andere Marker sollten jedoch sorgfältig analysiert werden. Übrigens kann der ALAT-Spiegel erhöht werden, wenn ein Myokardinfarkt diagnostiziert wird.

ALAT und ASAT. Was ist das

Diese Enzyme sind im Gewebe vieler Organe vorhanden. Normalerweise sind Aminotransferasen im Blut praktisch nicht nachweisbar. Die minimale Aktivität von Enzymen wird durch die natürlichen Regenerationsprozesse im Körper bestimmt. Erhöhte AlAT- und AsAT-Spiegel sind hochempfindliche Marker für Schäden an den Geweben, in denen sie enthalten sind.

Das Verfahren zur Bestimmung von Aminotransferasen bei der biochemischen Analyse von Blut hat aufgrund seiner hohen Empfindlichkeit und Spezifität in der klinischen Praxis breite Anwendung gefunden.

AsAT und Alat. Norma

Normalerweise überschreitet die Aspartataminotransferase bei Frauen nicht 31 U / l und bei Männern 37 U / l. Bei Neugeborenen sollte die Rate 70 U / l nicht überschreiten.

AlAT bei Frauen überschreitet normalerweise nicht 35 U / l und bei Männern - 40 U / l.

Die Ergebnisse der Analyse können auch in Mol / Stunde * l (0,1 bis 0,68 für AlAT und 0,1 bis 0,45 für AST) angegeben werden.

Was kann die Transaminaseraten beeinflussen?

Eine Verfälschung der Analyseergebnisse kann zur Folge haben:

  • Verwendung bestimmter Medikamente:
    • Nikotinsäure
    • Immunsuppressiva,
    • Choleretik
    • hormonelle Verhütungsmittel usw.),
  • Fettleibigkeit
  • Schwangerschaft
  • Hypodynamie oder übermäßige Bewegung.

Wie läuft die Studie ab?

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Ergebnisse der Dringlichkeitsstudie liefern innerhalb von 1-2 Stunden. Mit Standarddiagnose - innerhalb von 24 Stunden.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erhalten, benötigen Sie:

  • Medikamente eine Woche vor den Tests ausschließen (falls dies nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt über die eingenommenen Medikamente informieren);
  • spenden Sie Blut ausschließlich auf nüchternen Magen;
  • Ein Tag vor der Studie sind körperliche Aktivitäten, Rauchen, Alkohol, fetthaltige und frittierte Lebensmittel für zwei Tage ausgeschlossen.

Was kann die Analyse auf ALaT und AsAT sagen

Die selektive Gewebeaktivität ist charakteristisch für Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase. Wenn wir den Gehalt dieser Enzyme in Organen und Geweben in absteigender Reihenfolge betrachten, sieht die Liste folgendermaßen aus:

  • Alaninaminotransferase: Leber, Niere, Myokard, Muskel;
  • Aspartat-Aminotransferase: Myokard, Leber, Muskel, Gehirn, Nieren.

Das heißt, unter Berücksichtigung der Gewebelokalisierung von Enzymen kann AsAT als der spezifischste Marker für Myokardschäden angesehen werden, und AlAT - die Leber.

Der Vergleich der Aktivität von Enzymen ermöglicht es uns, die Tiefe der Schädigung von Zellstrukturen abzuschätzen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass AlAT im Zytoplasma und AsAT in Mitochondrien und teilweise im Zytoplasma lokalisiert ist.

Das Verhältnis Aspartat-Aminotransferase / Alanin-Aminotransferase wird als De-Rytis-Koeffizient bezeichnet. Bei gesunden Menschen liegt der Koeffizient im Bereich von 0,91 bis 1,75 und hat keinen diagnostischen Wert. Die Berechnung des Verhältnisses sollte durchgeführt werden, wenn die biochemische Analyse von der Norm abweicht.

Beispielsweise wird Alaninaminotransferase bei Lebererkrankungen als empfindlicher Marker angesehen. Bei Hepatitis kann sich ihre Aktivität um mehr als das Zehnfache erhöhen. Ein deutlicher Anstieg der AsAT bei solchen Patienten weist jedoch auf eine schwere Lebernekrose hin.

Wenn der Aspartataminotransferase-Spiegel viel höher als der von ALT ist, kann dies auf das Vorhandensein von ausgeprägten fibrotischen Veränderungen in der Leber bei Menschen mit chronischer Hepatitis hinweisen. Solche Veränderungen werden auch bei chronischem Alkoholismus und drogeninduzierter Hepatitis beobachtet.

In dieser Hinsicht ist der De-Ritis-Koeffizient von großer klinischer Bedeutung. Bei Hepatitis viraler Ätiologie wird eine Abnahme des Koeffizienten unter 1 beobachtet (je niedriger der Index, desto schlechter die Prognose der Krankheit). Indikatoren von eins bis zwei sind charakteristisch für chronische Lebererkrankungen, die von dystrophischen Veränderungen begleitet werden. Eine Erhöhung des Koeffizienten über 2 kann bei Leberzellnekrosen beobachtet werden. Dies ist in der Regel charakteristisch für eine alkoholische Zirrhose.

Bei einem Myokardinfarkt beträgt der Indikator 2 oder mehr.

Die Aspartataminotransferase ist erhöht, was bedeutet das?

Bei akutem Myokardinfarkt kann der AST-Spiegel gegenüber den normalen Werten um den Faktor 20 ansteigen. Es ist auch zu beachten, dass Änderungen in biochemischen Analysen bereits vor dem Auftreten der klassischen Anzeichen eines Infarkts im EKG festgestellt werden.

Bei akuter Koronarinsuffizienz wird tagsüber ein Anstieg der Aspartataminotransferase diagnostiziert, dann beginnt der Wert des Enzyms zu sinken und erreicht innerhalb weniger Tage normale Werte.

Das AST-Niveau steigt auch mit schweren Schlaganfällen, ausgeprägten Herzrhythmusstörungen, begleitet von Anfällen von Tachyarrhythmien, akuter rheumatischer Karditis, Lungenthrombose bei Patienten nach Angiokardiographie oder Herzoperationen.

"Extra-kardiale" Ursachen für einen Anstieg der Aspartat-Aminotransferase, meist Lebererkrankungen verschiedener Genese. Dies können sein:

  • Hepatitis:
    • alkoholiker
    • viral,
    • giftiger Ursprung,
  • zirrhose,
  • bösartige Neubildungen (sowohl bei primärer Lokalisation in der Leber als auch bei Metastasen im hepatobiliären System),
  • Gallenstauung (Cholestase im Zusammenhang mit Verstopfung der Gallenwege),
  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) und der Gallenwege (Cholangitis).

Auch akute und chronische Pankreatitis sowie eitrige Prozesse (Abszesse und Cellulitis) im retroperitonealen Gewebe können als Ursachen für Aspartataminotransferase dienen.

Ein mäßiger Anstieg der Enzyme tritt bei erhöhter körperlicher Anstrengung auf. Bei schweren Verletzungen, Crash-Syndrom (Zerstörung der Skelettmuskulatur wird beobachtet), können sich die AlAT- und AST-Spiegel um ein Vielfaches erhöhen.

Seltene Ursachen für erhöhte Transaminase-Spiegel sind erbliche Muskeldystrophien, Hämolyse, Vaskulitis und systemische Bindegewebserkrankungen, begleitet von diffusen Veränderungen der Leber und / oder Myokardschäden.

Alanin-Aminotransferase wird verstärkt, was es bedeutet

ALAT ist ein spezifischer und sensitiver Marker für Erkrankungen des hepatobiliären Systems, weshalb sein Anstieg am häufigsten beobachtet wird bei:

  • akute Hepatitis (je höher die ALT, desto ausgeprägter die Zerstörung der Zellen und die Kombination mit hohem AsAT deutet auf eine schwere Nekrose hin);
  • obstruktiver Ikterus (Verstopfung der Gallenwege bei Gallensteinerkrankungen, Giardiasis und Obstruktion mit Metastasierung oder Tumor);
  • Fettabbau.

Andere Ursachen für Veränderungen in der Analyse können akute Pankreatitis, ausgedehnte Verbrennungen, Schocks (traumatisch, hypovolämisch, kardiogen), Muskeldystrophie, schwere Blutkrankheiten, Virusinfektionen, ständige Ernährungsfehler (Missbrauch von frittierten, fettigen, würzigen Lebensmitteln), schwere körperliche und emotionale Überlastung sein..

Erhöhte Transaminase bei Frauen

Ein ausgeprägter Anstieg der Transaminasen im dritten Trimester ist ein schlechtes Prognosezeichen und weist auf die Entwicklung einer schweren Präeklampsie hin.

Während der Eklampsie können hohe Werte von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase in Kombination mit einem starken Anstieg von Harnsäure, Kreatinin und alkalischer Phosphatase beobachtet werden, die mit einer Schädigung des Nierenfiltrationsapparats einhergehen.

Die spezifischen Gründe für die Zunahme von ALT und ASAT

In einer separaten Kategorie sind parasitäre Invasionen. In diesem Fall wird ein deutlicher Anstieg von ALT und AsAT mit einer Eosinophilie in der allgemeinen Blutuntersuchung kombiniert.

Echinokokken können das Herz, die Leber und die Gallenwege, die Nieren, das Gehirn und das Rückenmark sowie die Lunge betreffen. Die Hauptmanifestationen der Krankheit hängen von der Lokalisation des Parasiten ab. Unspezifische Manifestationen der Echinokokkose sind allergische Reaktionen mit unbekannter Ätiologie und ausgeprägter Eosinophilie.

Amöbeninvasionen treten in der Regel als amöbische Dysenterie auf, es treten jedoch auch extraintestinale Manifestationen auf - Fettabbau der Leber, Abszess der Leber, amöbische Metastasen des Gehirns, Perikard usw. Der Ausbruch der Krankheit äußert sich in Bauchschmerzen, Durchfall mit Blut und Schleim, bei Vorhandensein einer Leberläsion sind alkalische Phosphatase, AlAT und AsAT erhöht.

Bei der Giardiasis wird während der Obstruktion mit Giardia der Gallenwege ein deutlicher Anstieg der Transaminasen beobachtet.

Was tun, wenn die Transaminasen erhöht sind?

Dies ist ein Spiegelbild der pathologischen Prozesse im Körper. Für die Ernennung der richtigen Behandlung ist es erforderlich, eine vollständige Untersuchung durchzuführen und die Ursache für die Änderung der Analysen zu ermitteln.

Die Auswahl der Medikamente und die Kartierung der Behandlung sollten von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Was zeigen Bluttests für ALAT und ASAT?

Was zeigen Bluttests für ALAT und ASAT? Dies teilt dem behandelnden Arzt mit. ALAT und ASAT sind zwei Enzyme, die an biochemischen Reaktionen beteiligt sind.
Die Abkürzung wird wie folgt dekodiert: ALAT (ALT) - Alaninaminotransferase oder nur Aminotransferase, ASAT (AST) - Aspartataminotransferase oder nur Aspartat.

Diese Enzyme sind am Transport von Aminosäuren von einem Molekül zum anderen beteiligt. Aminosäuren spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau von Proteinen. In ALAT gibt es eine Aminosäure - Alanin (daher der Name ALAT), und in ASAT gibt es Asparagin und Pyridoxin (Vitamin B 6). Es gibt eine Liste von Organen, in denen diese Enzyme in absteigender Reihenfolge synthetisiert werden In der Liste steht an erster Stelle der Körper, in dem das Enzym am meisten vorkommt.

ALAT ist vertreten in:

ASAT ist vertreten in:

  • Herz
  • die Leber
  • Gehirnzellen,
  • Muskelgewebe der Skelettmuskulatur.

Es gibt speziell festgelegte Zahlen (Grenzwerte), anhand derer der Arzt den Zustand der aufgelisteten Organe sieht. Wenn Zellzerstörung auftritt, wird ihre Integrität verletzt und die Enzyme gelangen ins Blut. Je nachdem, welches Enzym mehr in der Blutuntersuchung ist, kann auf den Zustand des entsprechenden Organs geschlossen werden.

Die Rate der Anzahl der Einheiten pro 1 Liter Blut:

  • ALT - bei Männern bis zu 40 Einheiten / l und bei Frauen bis zu 32 Einheiten / l;
  • AST - bei Männern von 15 bis 31 Einheiten / l und bei Frauen von 20 bis 40 Einheiten / l.

Was ist eine biochemische Blutuntersuchung? Wenn die Studie im Labor durchgeführt wird, handelt es sich um eine biochemische Analyse. Es ist eine Richtlinie für den behandelnden Arzt, da es ein vollständiges Bild der Arbeit aller lebenswichtigen Organe zeigt:

  • die Leber
  • Bauchspeicheldrüse,
  • die Nieren,
  • Gallenblase usw.

Diese Analyse berücksichtigt die folgenden Indikatoren:

  • Blutzucker;
  • Bilirubin;
  • ASAT und ALAT;
  • gamma - GT;
  • alkalische Fostfatase;
  • Cholesterin;
  • LDL (schädliche Fette);
  • Triglyceride;
  • Gesamtprotein;
  • Albumin;
  • Kalium;
  • Natrium;
  • Chlor;
  • Kreatinin;
  • Harnstoff und Harnsäure;
  • C-reaktives Protein (CRP);
  • Eisen

Bei einer Abweichung von der Norm eines Indikators wird dem Arzt klar, was reguliert oder behandelt werden muss.

Wenn ein Patient Medikamente einnimmt, wird der Arzt höchstwahrscheinlich kurz vor dem Test das Medikament abbrechen, das die Genauigkeit des Blutindex ändern kann. Morgens wird auf leeren Magen Blut gespendet (die letzte Mahlzeit dauert 12 Stunden).

Zur Vorbereitung der Analyse ist Folgendes erforderlich:

  1. 1. Alkohol am Tag vor der Blutspende ausschließen.
  2. 2. Zigaretten in einer Stunde ablehnen.
  3. 3. Kaugummi ist auch unmöglich.
  4. 4. Trinken Sie keine Flüssigkeit ist auch unmöglich.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Antwort wird in einem Tag sein. Eine Entschlüsselung der Analyse ohne medizinische Kenntnisse ist nicht möglich, daher ist ein Arzt zu konsultieren.

In den meisten Fällen ist ein erhöhter ALAT-Spiegel mit einer Lebererkrankung verbunden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass dieses Organ erkrankt ist. Es ist zu beachten, dass bei der biochemischen Analyse von Blut der Spiegel dieses Enzyms 1 oder 4 Wochen vor Auftreten der Krankheitssymptome über der Norm liegt. Und in der akuten Periode der Krankheit steigen die Indizes fast zehnmal an.

In 1 Minute kann die Leber bis zu einer Million Moleküle toxischer Substanzen reinigen oder neutralisieren, und in etwa einer Stunde bis zu 100 Liter Blut. Manchmal sind die Zellen aus irgendeinem Grund beschädigt, der Inhalt der Zellen tritt aus und gelangt in das Blut. Wenn solche Indikatoren in einer biochemischen Blutuntersuchung hoch sind, bedeutet dies, dass der Körper Zellen zerstört.

Es kann viele Gründe geben, die Menge des Enzyms ALAT zu erhöhen:

  • in Leberzellen abgelagertes überschüssiges Fett;
  • Hepatitis, Gelbsucht;
  • Zirrhose;
  • Medikamente, zum Beispiel Paracetamol oder Antibiotika;
  • chemische Vergiftung;
  • Tumor, Krebs oder Metastasen;
  • Myokardinfarkt, Herzoperation;
  • Muskelverletzungen;
  • Alkoholabhängigkeit.

Wenn der Körper nicht genug Vitamin B6 hat, sinkt der Spiegel dieses Enzyms im Blut.
Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das sich innerhalb von 3 Monaten erholen kann, wenn Sie die Behandlung vornehmen.

ASAT transportiert wie das vorherige Enzym Aminosäuren von Molekül zu Molekül. Es enthält Vitamin B6. Infolge der Arbeit von Enzymen werden Glucogene (Zucker, aber nicht aus Kohlenhydraten) gebildet, die den Körper bei körperlicher Anstrengung, Fasten, wenn Energie benötigt wird, d.h. Dieses Enzym ist Mitglied des Energieaustauschs.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Enzymen besteht darin, dass ein erhöhter ACAT-Spiegel im Blut in erster Linie vor Herzerkrankungen, genauer gesagt vor Herzinfarkt, warnt. Der größte Anteil des Enzyms ACAT entfällt auf Muskelgewebe - Myokard und Muskeln. In anderen Organen ist ihre Konzentration geringer.

Bei der Analyse spielen das Alter einer Person und das Geschlecht eine Rolle. Da Muskeln bei dieser Analyse die Hauptrolle spielen, haben Männer mehr Muskelmasse als Frauen, und die Zahlen sind hoch. Bei Kindern sind die Raten aufgrund der aktiven Entwicklung des Muskelskeletts höher.

Die Indikatoren können bei schwangeren Frauen geändert werden. Erhöhte Spiegel des Hormons Östrogen wirken sich auf die Leber aus, so dass ein Anstieg von ALT und AST bei schwangeren Frauen als die Norm angesehen wird. Wenn jedoch hohe Raten mit Toxikosen einhergehen, ist eine dringende Behandlung erforderlich, da dies sowohl für das Baby als auch für die Mutter gefährlich sein kann. Wenn eine schwangere Frau nicht richtig isst, hat sie möglicherweise einen Mangel an Vitamin B6, und eine Blutuntersuchung zeigt eine Abnahme von AST und ALT.

Die Gründe für die Zunahme und Abnahme der AST sind fast die gleichen wie für die ALT, nur wenn bei der ASAT der Zustand der Leber im Vordergrund steht - das Herz und die Muskeln.

Einige der Gründe sind:

  1. 1. Herz - Myokardinfarkt, Koronarinsuffizienz, Herzoperation, Angina pectoris, Tachykardie, rheumatische Karditis, arterieller Thrombus.
  2. 2. Leber.
  3. 3. Gallenblase.
  4. 4. Bauchspeicheldrüse.

Ärzte nach Erhalt von Labortests bleibt es, den schmerzhaften Prozess des Organs zu bestimmen, in dem es eine Verletzung gab. Was benötigt wird, um den Spiegel der Enzyme ALT und AST zu normalisieren:

  1. 1. Nehmen Sie keinen Alkohol, auch nicht in kleinen Dosen.
  2. 2. Medikamente überarbeiten und ggf. Medikamente wechseln.
  3. 3. Entzündungsprozesse im Körper heilen.
  4. 4. Nehmen Sie an einer Leber- oder Herzbehandlung teil.
  5. 5. Ändern Sie Ihren Lebensstil, insbesondere überprüfen Sie Ihre Ernährung. Verzichten Sie auf ungesunde Fette und nehmen Sie gesunde Lebensmittel zu sich.

Alle Behandlungen sollten unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, um den Enzymspiegel korrekt zu normalisieren. In der Regel konsultieren sie bei Abweichungen von AST oder ALT einen Hepatologen oder einen Kardiologen.

Medikamente, die diese Enzyme erhöhen:

  • Heparin;
  • Antibiotika;
  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • Antimykotikum;
  • Antikonvulsiva;
  • Blutzuckersenkung;
  • Fluorchinolone - antimikrobielle Mittel;
  • Nitrofurane - antibakterielle Arzneimittel;
  • Betten - cholesterinsenkende Medikamente.

Wenn dem Körper Vitamin B6 fehlt, wird die Enzymaktivität reduziert. In diesem Fall ist es nützlich, Lebensmittel zu essen, die reich an diesem Vitamin sind:

  1. 1. Gekeimte Körner, keine.
  2. 2. Walnüsse.
  3. 3. Hülsenfrüchte, Sojabohnen, Getreide.
  4. 4. Gemüse - Karotten, Kohl, Spinat, Tomaten.
  5. 5. Erdbeeren, Zitrone, Orangen, Süßkirschen.
  6. 6. Fleisch-Milchprodukte, Eier, Fisch.

Die Normalisierung des Enzymspiegels ist nicht schwierig. Sie müssen lediglich die entsprechende Analyse bestehen und den Anweisungen des Arztes folgen.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Eine gesunde Leber ist der Schlüssel zu Ihrer Langlebigkeit. Dieser Körper erfüllt eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen. Wenn die ersten Symptome eines Magen-Darm-Trakts oder einer Lebererkrankung festgestellt wurden, nämlich Gelbfärbung der Augensklera, Übelkeit, seltener oder häufiger Stuhlgang, müssen Sie Maßnahmen ergreifen.

Wir empfehlen Ihnen, die Meinung von Elena Malysheva zu lesen, wie Sie den LEBER-Betrieb in nur 2 Wochen schnell und einfach wiederherstellen können. Lesen Sie den Artikel >>

Wie und wie hoch ist die Blutuntersuchungsrate von AlAT und AsAT bei Frauen und Männern?

Norma AlAt und AsAt sind ein wichtiger Indikator, an dem sie sich bei biochemischen Blutuntersuchungen orientieren. Dies ist ein Komplex von verschiedenen Tests, die darauf abzielen, verschiedene Pathologien in Organen und Systemen nachzuweisen. Darunter sind solche Tests, die nicht für einzelne Pathologien geeignet sind, sondern für alle Fälle, weshalb sie weit verbreitet sind. Dies sind beispielsweise Tests zur Bestimmung des Gehalts solcher Enzyme wie Aminotransferasen. Dies sind Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase. Diese Studie wird auch Lebertest genannt. In der Regel werden beide Tests zusammen durchgeführt, wenn es sich um eine Lebererkrankung handelt. Bei Herzerkrankungen wird nur AST angewendet. Dann werden aber noch andere biochemische Untersuchungen durchgeführt - LDH, Koagulogramm, D-Dimer usw.

Die Abkürzung ALaT steht für Alanin-Aminotransferase und АСаТ - als Aspartat-Aminotransferase. Dies sind Enzyme vom Lebertyp. Sie sind in einigen Zellstrukturen in den Organen und Muskeln einer Person enthalten. Sie werden Leber genannt, aber beide enzymatischen Substanzen kommen gleichzeitig in den Zellen des Herzens, in den Nieren, in der Bauchspeicheldrüse und sogar im Nervengewebe vor. Dennoch reichern sich die meisten dieser Enzyme in der Leber an.

Die Hauptfunktion beider Enzyme ist die Umsetzung des Aminosäurestoffwechsels. Alle Proteine ​​bestehen aus Aminosäuren und spielen daher eine wichtige Rolle.

Im Normalfall sind beide Leberenzyme in den Zellstrukturen der Organe vorhanden, die Konzentration ist völlig unterschiedlich. Wenn Proteine ​​in die Blutbahn gelangen, sind die Zellen des Organs selbst geschädigt. Darüber hinaus weist ein hoher Gehalt darauf hin, dass die Organe geschädigt sind, und dies ist für jede Person gefährlich, insbesondere wenn eine Blutuntersuchung an schwangeren Frauen durchgeführt wird. Hohe Konzentration zeigt die Pathologie der Leber, der Nieren, des Herzens an. Die häufigsten Erkrankungen mit erhöhten Raten beider Enzyme sind Leberzirrhose, Hepatitis, Pankreatitis und Myokardinfarkt. Eine solche Reaktion kann bei Lebensmittel- oder Alkoholvergiftungen beobachtet werden.

Vor einer Blutuntersuchung wird eine Vene entnommen. Der Eingriff muss morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Damit eine Blutuntersuchung zuverlässige und genaue Ergebnisse liefert, müssen eine Reihe von Regeln befolgt werden. Erstens ist es verboten, 12 Stunden vor dem Eingriff etwas zu essen. Zweitens muss eine intensive körperliche Anstrengung am Tag vor dem Eingriff vermieden werden. Gleiches gilt für Stress, Überlastung und emotionalen Stress. Drittens kann man nicht rauchen. Darüber hinaus muss eine Person, die Medikamente einnimmt, den Arzt benachrichtigen.

ALT ist ein Enzym, das sich in großen Mengen in der Leber konzentriert. Seine hohe Konzentration wird in Parenchymorganen beobachtet. Das Enzym befindet sich hauptsächlich im Zytoplasma zellulärer Gewebestrukturen. Dieses Enzym transportiert die Aminosäure Alanin. Das Coenzym in dieser Reaktion ist Vitamin B6.

Alt wird als eine Art Marker angesehen, der auf eine Pathologie in der Leber hinweist. Abrupte Veränderungen dieses Indikators gelten als genaues Zeichen für eine Schädigung des Parenchyms des Organs, da die Konzentration des Enzyms im Blut direkt davon abhängt, wie viel Gewebe an pathologischen Prozessen beteiligt ist. Daher ist ALaT ein Indikator für die Funktionalität der Leber.

Für Männer beträgt die Konzentration dieser enzymatischen Komponente nicht mehr als 40 E pro Liter, aber der Indikator kann sich im Normalzustand geringfügig ändern. Bei Frauen beträgt die Rate normalerweise bis zu 32 U pro Liter.

Auch gesunde Menschen können geringfügige Abweichungen von der Norm aufweisen. Solche Veränderungen gelten als physiologisch. Beispielsweise kann der Indikator ansteigen, wenn eine Person bestimmte Medikamente einnimmt. Dies können nichtsteroidale Medikamente mit entzündungshemmenden Eigenschaften, orale Kontrazeptiva, Barbiturate und Antibiotika sein. Gleiches gilt für die Verwendung von Tinktur aus Baldrian oder Echinacea. Ein natürlicher Anstieg der Enzymkonzentration wird bei Menschen nach Verletzungen oder intensiver körperlicher Anstrengung beobachtet. Einige Jugendliche während des rasanten Wachstums erhöhten diese Zahl ebenfalls.

Norm ALaT ist sehr wichtig für die Diagnose von Lebererkrankungen. Wenn die Rate erhöht wird, besteht der Verdacht, dass eine Person eine akute Form einer Lebererkrankung hat. Die erhöhte Konzentration dieses Enzyms im Blut einer Person wird bereits eine Woche oder sogar einen Monat vor dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome und etwa 1-1,5 Wochen vor dem Erreichen der maximalen Bilirubinkonzentration im Blut bestimmt. Im akuten Krankheitsverlauf steigt die Enzymaktivität um das 5- bis 10-fache und bleibt lange Zeit erhöht. Wenn der Index in den späten Stadien der Entwicklung der Krankheit erhöht wird, zeigen ALaT und ASaT die Entwicklung von nekrotischen Prozessen in den Geweben der Leber an.

Leberenzym ist sehr anfällig. Seine Konzentration erhöht sich in solchen Fällen:

  • Leberzellen sind mit einer Virusinfektion infiziert.

In diesem Fall kann der Patient irgendeine Form von Hepatitis-Virus haben. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit kann das Vorliegen der Krankheit bereits im Frühstadium diagnostiziert werden, noch bevor die ersten Symptome auftreten. Sehr oft ist Hepatitis C asymptomatisch, sodass entzündliche Prozesse nur durch die ALAT-Aktivität bestimmt werden können.

  • Schädigung des Leberparenchyms Giftstoffe.

Beispielsweise kann es sich um alkoholische Getränke handeln. Diese Option ist die am häufigsten verwendete. Darüber hinaus kann der Grund in Pestiziden, Organochlorverbindungen, Schwermetallsalzen verborgen sein. Auch die Aktivität des Enzyms nimmt dramatisch zu, wenn eine Person durch giftige Pilze vergiftet wird. Es kann ein blasser Taucher sein. Bereits am ersten Tag werden sich Änderungen bemerkbar machen.

  • Mononukleose infektiöser Typ.

In diesem Fall beträgt die maximale Manifestation nur 1,5 Wochen nach Kontakt mit dem Erreger. Die Krankheit wird durch das Barr-Epstein-Virus verursacht.

Bei dieser Pathologie beim Menschen wird eine Obstruktion der Gallenwege beobachtet. Gleichzeitig ist die Galle stark verzögert.

  • Ischämie in der Leber. Mit dieser Erkrankung wird die Durchblutung des Organs gestört.
  • Hepatitis (jede Form dieser Krankheit).
  • Leberzirrhose durch übermäßiges Trinken.
  • Verschiedene Komplikationen nach Herzinfarkt.

Schwangere Frauen erhöhen ebenfalls die Aktivität dieses Leberenzyms, aber das Gewebe des Organs wird nicht geschädigt.

Solche Veränderungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper selbst einfach umstrukturiert wird, um unter neuen Bedingungen zu funktionieren.

Wenn die Indikatoren für ALAT und ASaT den normalen Wert nicht überschreiten, ist dies nicht immer ein Zeichen für eine gute Gesundheit und das Fehlen verschiedener Pathologien in der Leber oder anderen Organen. Die Alt-Konzentration steigt nur dann an, wenn sich die Krankheit zum ersten Mal zu entwickeln begann oder wenn sich chronische Prozesse zu verschlimmern begannen.

Unabhängig dürfen solche Medikamente nehmen:

  1. 1. Mittel, die die Leber schützen. Geeignete Kars und andere Medikamente aus der Gruppe der Hepatoprotektoren.
  2. 2. Arzneimittel, die die Zellstrukturen der Leber wiederherstellen und deren Regeneration beschleunigen. Es wird empfohlen, Essentiale einzunehmen.
  3. 3. Präparate aus der Gruppe der Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse entlasten und die Verdauung positiv beeinflussen. Beispiele für solche Mittel sind Pankreatin, Mezim-forte.

In einigen Fällen verschreibt der Arzt dem Patienten Mittel mit choleretischen Eigenschaften. Aber bevor dies erforderlich ist, um den Zustand der Gallenwege zu diagnostizieren, um es nicht zu riskieren.

Wenn die erhöhte Konzentration des Enzyms durch die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente verursacht wird, wird der Arzt die Aufnahme stornieren, aber stattdessen eine alternative Therapie einleiten, wenn der Patient auf ein solches Mittel nicht verzichten kann. Wenn es die Verwendung verschiedener Medikamente war, die die Aktivität der Transferase beeinflussten, wird es lange dauern, bis sie wiederhergestellt ist.

AST ist ein Enzym, das an einer Vielzahl von "Herz" -Reaktionen beteiligt ist. Diese Substanz reichert sich am meisten in den Zellen des Herzmuskelgewebes an. In der Skelettmuskulatur wird eine große Konzentration derartiger Transferasen beobachtet. Wenn die Entschlüsselung der Analyseergebnisse Veränderungen des Blutspiegels dieses Enzyms ergab, ist der Grund normalerweise mit diesen Körperstrukturen verbunden.

Bei Männern ist die Konzentration von 15 bis 31 U pro Liter die Norm. Bei Frauen kann der Indikator zwischen 20 und 40 U pro Liter variieren. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern kann der Indikator zunehmen oder abnehmen.

Die Gründe für die Erhöhung der Konzentration von AST:

  1. 1. Veränderungen des dystrophischen Typs der Muskelfasern. Dies passiert mit Myokard. Der Ursprung solcher pathologischen Prozesse kann unterschiedlich sein - sowohl erblich als auch erworben.
  2. 2. Myokardinfarkt. Eine Blutuntersuchung innerhalb von 4 Stunden nach Beginn des Anfalls zeigt einen starken Anstieg der AST-Rate, und nach 4 bis 5 Tagen ist die Aktivität der Enzymsubstanz maximal.
  3. 3. Ein Anfall von Angina in schwerer Form.
  4. 4. Verletzung des Herzrhythmus in Form von Tachyarrhythmie.
  5. 5. Akute Form einer rheumatischen Herzkrankheit. Bereits im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie steigt die Transaminasekonzentration dieses Typs dramatisch an.
  6. 6. Koronarinsuffizienz in ausgeprägter schwerer Form.
  7. 7. Chirurgischer Eingriff kardiologischer Typ. Danach wird die AssT um weitere 1,5 Wochen erhöht.
  8. 8. Angiokardiographie. Dies ist der Vorgang, mit dem die Katheterisierung der Blutgefäße des Herzens durchgeführt wird.
  9. 9. Thromboembolie in der Lungenarterie.
  10. 10. Wirkung verschiedener toxischer Substanzen auf das Leberparenchym. Es kann eine Vielzahl von giftigen Substanzen, Pestiziden, Chloroform, Alkohol sein.
  11. 11. Hepatitis jeglicher Form und jeglichen Ursprungs.
  12. 12. Infektiöser Mononukleosetyp.
  13. 13. Cholangitis und Leberzirrhose (kompensierte Form).
  14. 14. Entzündungsprozesse in akuter Form an Pankreasgeweben.
  15. 15. Infektionen vom Amöbentyp.
  16. 16. Hämolytisches Syndrom.

Im Gegenteil, manchmal nimmt die Enzymaktivität ab. Dies gilt für solche Fälle:

  • Mangel an Vitamin B6 im menschlichen Körper;
  • pathologische Prozesse in der Leber, die sich in schwerer Form manifestieren und zu Nekrose führen;
  • bricht das Lebergewebe. In diesem Fall ist eine Abnahme von AST und ALT ein schlechtes Zeichen.

Wenn es notwendig ist, ASaT und ALaT zu bestimmen, ist eine Blutuntersuchung die einzige Methode. Beide Enzyme gehören zur Gruppe der Aminotransferasen. Sie werden Leberenzyme genannt, aber solche Substanzen können im Gewebe anderer Organe gefunden werden. Während sich pathologische Prozesse entwickeln (was bedeutet, dass das Gewebe zerstört wird), nimmt die Konzentration beider Enzyme im Blut zu. Bluttests zur Bestimmung des ALAT- und ASaT-Spiegels werden bei Verdacht auf Lebererkrankungen sowie bei Problemen mit Herz, Nieren, Nervengewebe, Bauchspeicheldrüse usw. verschrieben.

Was sind ALT und AST? Was bedeutet der Gehalt an Leberenzymen und was sind die normalen Werte für Frauen?

AST und ALT sind Markerenzyme, die zur Bestimmung von Leberpathologien erforderlich sind. Ast und Alt befinden sich in den Zellen verschiedener Organe und gelangen erst dann in das Blut, wenn sie zerstört sind. Die Transferaseraten steigen während der Schwangerschaft, bei Lebererkrankungen, nach Einnahme einiger Medikamente oder nach körperlicher Aktivität. Transferasen werden durch biochemische Analyse von Blut bestimmt, die im Anfangsstadium als am aussagekräftigsten für die Erkennung von Lebererkrankungen angesehen wird.

Die Besonderheit der Entwicklung von Lebererkrankungen ist, dass sie sich schmerzlos entwickeln. Die Leber tut nicht weh, weil keine Nervenenden darin sind. Schmerzen im rechten Hypochondrium, nach deren Auftreten eine Person in der Regel zum ersten Mal zum Arzt geht, werden durch Erkrankungen der Gallenblase verursacht. Nur regelmäßig im Verlauf der klinischen Untersuchung kann die Blutbiochemie Leberpathologien identifizieren, bevor sie den Punkt der Irreversibilität erreicht haben.

Was ist ALT (Alt)?

ALT wirkt vorwiegend im Zytoplasma von Hepatozyten, im Epithel der Nierenglomeruli, etwas weniger im Herzen. Während der Entwicklung destruktiver Prozesse auf zellulärer Ebene wird Alt von diesen freigesetzt und dringt in den Blutkreislauf ein, wo seine Zunahme festgestellt wird. Das Wachstum von ALT hängt vom Grad der Schädigung des Organs ab und ist ein wichtiger Indikator für nekrotische Veränderungen im Gewebe des Organs.

Bei der Virushepatitis ist der Grad der Zunahme von Alt proportional zur Dauer der Krankheit. Im akuten Krankheitsverlauf übersteigt die Enzymaktivität die Norm um den Faktor zehn und mehr. Alt-Wachstum in der viralen Form wird sehr früh erkannt - noch vor der Manifestation von Gelbsucht. Seine Aktivität nimmt bei Patienten mit anikterischer Form zu. Bei einem wirksamen Therapieverlauf nimmt die ALT allmählich ab. Ein rascher Rückgang der Alt-Werte mit zunehmender Hyperbilirubinämie ist jedoch ein Symptom für einen ungünstigen Krankheitsverlauf.

In einigen Fällen kann Alt ohne ersichtlichen Grund erhöht werden. Auch die ALT-Werte ändern sich bei einem gesunden Menschen im Laufe des Tages: Niedrigere Konzentrationen werden früh morgens und große nachmittags gemessen.

Was ist AST?

AST ist in der Leber, im Herzen und etwas weniger in den Nieren vorhanden. Die Ast-Bestimmung ist auch zum Nachweis von Entzündungsprozessen in den oben genannten Organen erforderlich. Ein gleichzeitiger Anstieg der Transferasen signalisiert immer eine Schädigung der Hepatozyten, der wichtigsten Leberzellen. AST ist im Vergleich zu ALT für Organpathologien weniger empfindlich.

Alt und Ast ist die Norm bei Frauen (Tabelle nach Alter)

Für die Studie wird morgens auf nüchternen Magen venöses Blut entnommen. Im Labor werden Serum und Plasma untersucht.
Norm:

  • Die ALT bei Frauen beträgt weniger als 35 U / l;
  • AST bei Frauen beträgt weniger als 31 U / l.

Nach Alterstabelle:

Mit zunehmendem Alter nimmt der Transferase-Spiegel allmählich ab. Beispielsweise liegt die Obergrenze der ALT bei gesunden Frauen nach 50 Jahren bei 28 U / l und variiert nach Alter im Bereich von 5 bis 24 U / l.

Es gibt einige Faktoren, die die Transferase einer gesunden Frau beeinflussen können und deren Schwankungen innerhalb von 30% verursachen. Was sind diese Faktoren:

  • 1 Trimester der Schwangerschaft;
  • überschüssiger Body Mass Index;
  • Alkohol- und Drogenkonsum;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • körperliche Belastung, Überlastung, Schlafmangel;
  • Stress, emotionale Erregung.

Die Auswirkungen all dieser Faktoren (außer Schwangerschaft und Fettleibigkeit) müssen vor der Durchführung des Tests minimiert werden, damit Sie ihn nicht ein zweites Mal wiederholen müssen. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass verschiedene Labors andere Tests für die Forschung mit anderen Normen verwenden können. In diesem Fall erhält der Patient ein Formular mit Normen in einem anderen Messsystem.

Isolierte ALT-Änderung

ALT wird auch aktiviert, wenn es aus zerstörerisch veränderten Zellen freigesetzt wird. Typischerweise führt das ALT-Wachstum zu:

  • Lebererkrankungen - Virus- und alkoholbedingte Hepatitis, Fettleberentzündung, Leberzirrhose, Krebs;
  • Herzkrankheiten - Infarkt (leicht), Myokarditis und andere Krankheiten, die bei der Zerstörung von Myokardzellen auftreten;
  • schwere Vergiftungen und schwere Verbrennungen sowie Verletzungen mit Schädigung des Muskelgewebes;
  • akute Pankreatitis;
  • Autoimmun-Thyreoiditis;
  • intrahepatische Cholestase:
  • Myositis

Erhöhte ALT werden mit Fettleibigkeit (2-3-mal), mit fortschreitender Leukämie und Krebs registriert.

Isolierte Änderung AST

AST zeigt die höchste Aktivität (100-mal höher als die Norm) bei toxischen Schäden (bei Vergiftung durch Haushaltschemikalien, hellem Giftpilz usw.). Ast ist bei Leberkrebs und Metastasen in diesem Organ, Entzündungen viralen und autoimmunen Ursprungs, erhöht.

Auch AST steigt mit:

  • Herzkrankheiten - Herzinfarkt und akute rheumatische Karditis, Herzoperationen und Angiographie, Myokarditis, rheumatische Karditis, Angina pectoris;
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose, Onkopathologie;
  • TELA;
  • Cholestase;
  • Verletzungen, Verbrennungen, Muskeldystrophie;
  • Nierenversagen;
  • Pankreatitis.

Im Allgemeinen ist die Aktivität dieses Enzyms bei Frauen geringer als bei Männern. In der Altersgruppe der über 40-50-Jährigen und der über 60-Jährigen sind sich entwickelnde Herzerkrankungen eine häufige Ursache für die Zunahme der AST.

Bei einem Herzinfarkt steigt der AST um das 2- bis 20-fache an, noch bevor seine Zeichen auf dem Elektrokardiogramm erscheinen. Wenn am 3. Tag des Infarkts AST nicht reduziert wird, ist die Prognose schlecht. Ast Wachstum kann sowohl die Erweiterung des Herdes eines Herzinfarkts als auch die Beteiligung anderer Organe anzeigen. Bei einem Herzinfarkt steigt die ALT-Menge etwas an.

Gleichzeitige Pegelerhöhung

Die gleichzeitige Bestimmung von ALT und AST wird als informativer angesehen. Es gibt ein sogenanntes Rytis-Koeffizient (DRr): AST / ALT-Verhältnis. Normalerweise ist dieser Indikator 1,33 (diese Zahl sollte erhalten werden, wenn eine gesunde Person einen AST geteilt durch ALT hat: Der Indikator nimmt bei Leberpathologien ab und bei kardiologischen Erkrankungen zu. Der gesunde Fehler sollte nicht mehr als 0,42 betragen. Wenn RITIS entspricht nicht dem Standard:

  • gleich 1 - chronische und dystrophische Pathologien der Leber;
  • weniger als 1 - Virushepatitis;
  • mehr als 2 - Herzinfarkt bei normalem Albumin oder alkoholischem Leberschaden bei erhöhtem Albumin.

Indikationen für ALT- und AST-Analysen

Der Arzt verschreibt eine Studie über den Transaminasespiegel bei Verdacht auf Leberpathologie. Auf welche Symptome sollte eine Frau achten, um einen Arzt aufzusuchen:

  • Schmerzen auf der rechten Seite oder Schweregefühl in diesem Bereich;
  • ikterische Haut;
  • Juckreiz (Rücken, Füße, Handflächen);
  • häufige Übelkeit und Erbrechen;
  • Blutungsstörungen;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • Schlafstörungen, Reizbarkeit, häufige allergische Reaktionen.

Einmal im Jahr müssen Sie gefährdeten Personen Blut für AST / ALT spenden:

  • Alkoholiker und Drogenabhängige;
  • in Kontakt mit Hepatitis-Trägern;
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien;
  • mit belasteter Vererbung.

Erforderliches Screening auf Leberenzyme sind Spender vor der Durchblutung.

Welche Tests werden bei der Untersuchung der Leber empfohlen?

Analysen für AsAT und AlAT werden normalerweise in Verbindung mit folgenden Faktoren betrachtet: