High-Density-Lipoproteine ​​- „gutes Cholesterin“

High-Density-Lipoproteine ​​sind besser als „gutes Cholesterin“ bekannt, was die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Arteriosklerose und deren Komplikationen wie Herzinfarkt, Angina Pectoris, Schlaganfall und plötzlicher Tod verringert.

Synonyme: High Density Lipoprotein Cholesterin, HDL, High Density Lipoproteine, anti-atherogene Lipoproteine, Alpha Lipoprotein

Nach der modernen biochemischen Nomenklatur sollten folgende Begriffe verwendet werden:

  • "Cholesterin", nicht "Cholesterin"
  • "Lipoprotein" statt "Lipoprotein"
  • "Triglycerin" oder "Triacylglycerin" anstelle von "Triglycerin"

In diesem Artikel werden sowohl alte als auch neue Definitionen verwendet.

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte sind

Protein-Fett-Partikel, die in der Leber und den Darmwänden synthetisiert werden, "nehmen" überschüssiges, nicht verbrauchtes Cholesterin aus dem Gewebe und geben es zur Verarbeitung an die Leber zurück.

HDL hat die kleinste Größe, aber die höchste isoelektrische Dichte.

Komponenten von Lipoprotein hoher Dichte

  • Proteine ​​50%
  • freies Cholesterin 4%
  • Cholesterinester 16%
  • Triglyceride 5%
  • Phospholipide 25%

Unreife Lipoproteine ​​mit hoher Dichte bestehen aus einer zweischichtigen Phospholipidmembran und einem Protein, die zum „Laden“ von Cholesterin aus peripheren Geweben hergestellt wurden. Ihre Hauptaufgabe besteht im Transport des Cholesterins vom Gewebe zur Leber. Mit Cholesterin gesättigt, reifen sie und kommen herum.

Das Enzym Lecithin-Cholesterin-Acetyltransferase (LCAT) in HDL katalysiert die Umwandlung von freiem Cholesterin in seine Ester, die zum HDL-Kern geleitet werden und ihm eine Kugelform verleihen.

Fetthaltiges HDL gelangt in die Leber, wo Cholesterin in Gallensäuren umgewandelt und aus dem Körper entfernt wird.

Zellen können Cholesterin nur mit Hilfe von Lipoprotein hoher Dichte abgeben. Auf diese Weise schützen sie (HDL) Gefäße vor Arteriosklerose und können auch die vorhandene arteriosklerotische (Fett ablesende) Masse in der Gefäßwand reduzieren, wodurch wir vor koronaren Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall geschützt werden.

Ein HDL-Mangel ist ein direkter Risikofaktor für Atherosklerose und ihre Komplikationen. Je niedriger der HDL-Wert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für Myokardinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose der Beingefäße, insbesondere bei erhöhten Triglyceriden. Und umgekehrt - eine hohe Konzentration an HDL wirkt schützend auf die Gefäße, beugt Herz-, Gehirn- und Aortenerkrankungen vor.

Es wird ein Lipoprotein-Assay mit hoher Dichte verabreicht.

  • bei Personen älter als 20 Jahre prophylaktisch alle 5 Jahre, um das Risiko für Arteriosklerose und deren Komplikationen in Form von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße abzuschätzen
  • wenn Sie einen hohen Gesamtcholesterinspiegel feststellen
  • bei Vorliegen von Risikofaktoren für Herzerkrankungen (z. B. wenn bei direkten Verwandten Fälle von plötzlichem Herztod, akutem Koronarsyndrom oder Herzinfarkt vor dem 45. Lebensjahr aufgetreten sind)
  • mit hohem Blutdruck (mehr als 130/85 mm Hg)
  • bei Diabetes mellitus Typ 1 und 2 - regelmäßig einmal im Jahr mit verminderter Glukosetoleranz
  • mit Übergewicht und Adipositas (Taillenumfang über 80 cm bei Frauen und 94 cm bei Männern)
  • bei Symptomen eines gestörten Fettstoffwechsels
  • mit ischämischer Herzkrankheit, 6 Wochen nach Myokardinfarkt oder Schlaganfall, mit ischämischer Erkrankung der unteren Extremitäten, Aortenaneurysma
  • 4-6 Wochen nach Beginn der Diät-Therapie oder Behandlung mit Medikamenten, die den Triglyceridspiegel im Blut senken - um den Behandlungserfolg zu überwachen

Die Norm für hochdichtes Lipoprotein im Blut, mmol / l

  • Kinder - 1.0-1.8
  • Erwachsene

Die Normen für Lipoproteine ​​mit hoher Dichte im Blut sind durch internationale Standards definiert und daher für alle Laboratorien gleich. In Form von Laboruntersuchungen stehen sie in der Spalte - die Referenzwerte oder die Norm.

Merkmale und gegenseitige Abhängigkeit von Alpha-und Beta-Cholesterin (Lipoproteine)

Im 18. Jahrhundert wurde zum ersten Mal eine weiße, dichte Konsistenzsubstanz aus Steinen gewonnen, die aus der Gallenblase gewonnen wurden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Cholesterin aus einer ähnlichen Substanz in reiner Form ("Chole" - Galle, "Sterol" - Fett) isoliert.

Bekanntheit und Ruhm erlangten diese Substanzen jedoch erst viel später, als sich herausstellte, dass Atherosklerose schreckliche Folgen hat und atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen auf der Hälfte des gesamten Planeten auftreten.

Cholesterin wird auf natürliche Weise im Körper produziert und ist eine strukturelle Kombination aus Lipiden (Fetten) und Steroiden.

Die Amerikaner machten während des Krieges zwischen Amerika und Korea auf Cholesterin und seine Verbindungen aufmerksam. Alle Leichen von US-Soldaten, die starben, wurden sorgfältig auf Autopsie untersucht. Zu diesem Zeitpunkt wurden schockierende Schlussfolgerungen gezogen: Fast die Hälfte der jungen Soldaten hatte Gefäße, die von Arteriosklerose betroffen waren. Und zu einem großen Teil. Das Lumen der Herzgefäße wurde im Durchschnitt um die Hälfte verkleinert! Nach der Veröffentlichung dieser Informationen ist Cholesterin „berühmt geworden“.

Es wurde festgestellt, dass der Löwenanteil aller Todesfälle mit einem hohen Cholesterinspiegel und seinen Verbindungen zusammenhängt: Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck... In den USA wurden viele Programme entwickelt, um die Bevölkerung zu informieren, die Ernährung zu ändern und den Lebensstil zu ändern. Sie lieferten gute Ergebnisse: Die atherosklerotischen Komplikationen begannen abzunehmen. Programme begannen in Europa und anderen Ländern angewendet zu werden.

Cholesterinverbindungen im Blut

Das gesamte vom Körper aufgenommene und synthetisierte Cholesterin ist lipophiler Alkohol, der in Wasser unlöslich ist. Für seinen Transport im Körper gibt es spezielle Eiweißträger. Dieser Komplex mit Cholesterin wird Lipoproteine ​​genannt und wird durch Fette und Proteine ​​dargestellt. Sie unterscheiden sich in Form, Zusammensetzung, Verhältnis der Inhaltsstoffe:

  1. Die größten sind Chylomikronen.
  2. Ein bisschen kleiner - Lipoproteine ​​vor dem Beta-Stadium (Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte, VLDL).
  3. Kleinere Beta-Lipoproteine ​​(Beta-Cholesterin, Low Density Lipoproteine, LDL).
  4. Die kleinsten sind Alpha-Lipoproteine ​​(Alpha-Cholesterin, High Density Lipoproteine, HDL).

Im Gegensatz zu LDL hat HDL fast die doppelte Menge an Protein.

Die Relevanz von Lipoproteinen

Der Körper braucht alle Lipoproteine. Beta-Lipoproteine ​​sind wichtig für die Übertragung von Cholesterin von der Leber zum Gewebe. Das Cholesteringewebe bildet die notwendigen Hormone, Enzyme und mehr. Und nur ihr Überschuss führt zu pathologischen Veränderungen in den Gefäßen und Geweben.

Die Funktion von HDL oder Alpha-Cholesterin besteht darin, Cholesterin aus Zellen verschiedener Gewebe und aus Gefäßen, einschließlich der Leber, zu übertragen, wo sie metabolisiert werden: Cholesterin wird in Gallensäuren zerlegt und verlässt den Körper.

Ein hoher Lipoproteinspiegel ist der Hauptrisikofaktor für die vorzeitige Entwicklung von Fettablagerungen in den Arterien, die zu einer koronaren Herzkrankheit führen

Die Größen von Beta-Lipoproteinen und Alpha-Lipoproteinen ermöglichen es ihnen, leicht in die Gefäße einzudringen. Aus diesen bilden sich ganz am Anfang Ablagerungen an der Innenseite der Gefäßwand. Da Alpha-Proteide jedoch klein sind, können sie leicht aus der Gefäßwand „herausspringen“. Dies ist für Beta-Lipoproteine ​​viel problematischer. Daher verweilen sie in den Gefäßen. Aber Alpha-Proteide sind die Rettung, die beim Verlassen der Gefäße in der Lage sind, Prä-Beta-Lipoproteine ​​und Beta-Lipoproteine ​​aus der Gefäßwand zu schlagen sowie Cholesterin zu fangen und zu entfernen.

HDL kann recht erfolgreich mit LDL kämpfen, dessen Level erhöht wird. Die Wirksamkeit eines solchen Schutzes nimmt jedoch ab, wenn sich LDL an der Innenwand von Blutgefäßen oxidiert. Dann reagiert der Körper mit erhöhter Antikörperproduktion auf sie. Dies führt zu einer lokalen Entzündungsreaktion im Gefäß, die die reinigende Schutzfunktion von HDL beeinträchtigt. Infolgedessen unterliegt die Gefäßwand pathologischen Veränderungen.

Daher der Name "schädliches" Cholesterin (Beta; LDL und Prä-Beta-Lipoproteine, VLDL) und "nützlich" (Alpha-Lipoproteine; HDL).

Alpha-Proteide werden vom Körper in einem viel kleineren Volumen gebildet als Beta. Darüber hinaus ist "gutes" Cholesterin nicht Bestandteil der menschlichen Ernährung. Wenn es im Blut einer Person erhöht ist, wird dieser Zustand zu Recht als Langlebigkeitssyndrom bezeichnet. Mit seiner Anwesenheit schützt er den Körper vor pathologischen Ablagerungen in den Gefäßen und nicht nur.

Es sorgt für die optimale Funktion der Membranen aller Zellen. Beteiligt sich am Wachstum von Geweben, isoliert Nervenfasern, hat eine Schutzfunktion für rote Blutkörperchen, schützt sie vor Toxinen und ist an der Synthese von Hormonen beteiligt. Sie sind notwendig, um den normalen Wasserhaushalt im menschlichen Körper aufrechtzuerhalten.

Cholesterin- und Lipoproteinkontrolle

Die optimale Methode zur Untersuchung des Gehalts an Alpha- und Beta-Lipoproteinen sowie an Cholesterin ist das Lipidogramm.

Es wird durch venöses Blut bestimmt. Vor der Durchführung der Analyse sind einige Vorbereitungen erforderlich:

  • Verweigerung des Essens für 12 Stunden;
  • Ausschluss von fetthaltigen Lebensmitteln für eine Woche;
  • Ausschluss von körperlicher Aktivität für die Woche;
  • pro Tag die Ablehnung des Rauchens und Alkohols.

Es wird empfohlen, mindestens alle fünf Jahre ein Lipidprofil zu erstellen.

Mit dem Lipidprofil kann ein generischer Cholesterintest durchgeführt werden, der auch LDL (Low Density Lipoprotein), HDL (High Density Lipoprotein) und Triglyceride testet

Zur Bestimmung des Verhältnisses von Lipoproteinen im Blut wird die Berechnung der Atherogenität (CA) verwendet. Es ist ein berechneter Wert.

Die Interpretation eines Raumfahrzeugs lautet wie folgt:

  • KA bis 3 - die Norm;
  • KA 3-5 - hoch;
  • KA mehr als 5 - dramatisch erhöht.

Das normale CA-Niveau variiert je nach Alter, Geschlecht und Wechseljahren bei Frauen. Für ältere Menschen mit Herzerkrankungen ist der im Vergleich zu jungen Patienten relativ erhöhte CA-Spiegel eine Variante der Norm.

Interpretation von Forschungsergebnissen

Indikatoren für Cholesterin, Lipoproteine ​​sind an sich nicht aussagekräftig. Ihre Korrelationen sind wichtig.

Alpha-Lipoproteine

Liegt der HDL-Gehalt unter 0,9 mmol / l, kommt es zu atherosklerotischen Veränderungen.

Es gibt eine umgekehrte Beziehung zwischen einer Abnahme des HDL und der Entwicklung ischämischer Veränderungen im Herzen. Es ist bewiesen, dass bei einer Abnahme des HDL um 5 mg / dL (0,13 mmol / L) gegenüber der Norm die Wahrscheinlichkeit der Bildung oder des Fortschreitens von ischämischen Veränderungen im Herzen um 25% steigt. In der Medizin gilt es daher als alarmierender, den HDL-Cholesterinspiegel zu senken, als den LDL-Spiegel zu erhöhen.

Wenn der Alpha-Lipoprotein-Parameter 0,91 mmol / l beträgt, deutet dies auf ein hohes KHK-Risiko hin.

Und ein Anstieg von mehr als 1,56 mmol / l hat eine schützende Rolle. Der Anstieg des HDL-Cholesterinspiegels im Blut im Vergleich zu LDL hat eine antiatherosklerotische Bedeutung.

Normalerweise ist HDL 1 mmol / l im Blut. Hohe Zahlen nützen nur dem Körper. Mit seinem geringen Gehalt (unter 0,78 mmol / l) steigt die Wahrscheinlichkeit einer Atherosklerose mit den entsprechenden Folgen um ein Vielfaches. Dies kann auf ein hohes Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Blutgerinnsel in Organen hinweisen. Depressionen sind möglich. Bei Frauen sind hormonelle Störungen möglich.

Der beste HDL-Wert liegt bei mindestens 1,55 mmol / l. Gut - 1,3-1,54 mmol / l Weniger als 1,4 mmol / l gelten für Frauen als niedrig und 1,03 mmol / l für Männer als niedrig. Bei Patienten mit HDL-Myokardinfarkt: 1 - 1,6 mmol / l.

Wenn ein hoher Gesamtcholesterinspiegel diagnostiziert wird, ist die Alpha-Proteid-Zählung entscheidend. Ihr hohes Niveau sagt über normale Gesundheit aus.

Erhöhte Beta-Lipoproteinspiegel können bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  1. Arteriosklerose-bedingte Durchblutungsstörungen des Gehirns.
  2. Ischämische Veränderungen im Herzen und anderen Organen.
  3. Thrombose in den Gefäßen aller Organe.
  4. Lebererkrankung, insbesondere mit vermindertem LDL-Metabolismus und eingeschränkter Bewegung der Galle.
  5. Fettleibigkeit.
  6. Hypertonie.
  7. Sucht nach fetthaltigen Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten sind.
  8. Cholestase.
  9. Nierenentzündung.
  10. Schilddrüsenversagen.
  11. Diabetes mellitus.
  12. Entzündungskrankheiten, Steine ​​in den Gallenwegen.
  13. Behandlung mit Anabolika, Kortikosteroiden und Androgenen.
  14. Biologische Variationen. Ergebnisse können falsch hoch sein. Es wird empfohlen, die Analyse in einem Monat zu wiederholen.

Die Senkung des Cholesterinspiegels spielt derzeit eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Arteriosklerose und Herzinfarkten.

Mögliche und niedrigere Konzentrationen von Beta-Lipoproteinen unter dem Normalwert:

  1. Bei Anämie mit Vitamin B6- und B12-Mangel.
  2. Onkopathologie des Knochenmarks.
  3. Leberinsuffizienz.
  4. Thyreotoxikose.
  5. Belastete Vererbung.
  6. Mit Autoimmunerkrankungen.

Medizinische Ereignisse

Die Synthese von HDL im Körper trägt zum Verzehr von Haferflocken und Kleie, Fischfettsorten, Nahrungsergänzungsmitteln mit Fischöl, Bohnen, Sojabohnen, Gemüse und Äpfeln bei. Es wird empfohlen, diese Produkte als Hauptdiät zu verwenden.

Bei einem hohen Gehalt an Beta-Lipoproteinen wird die Behandlung mit therapeutischen Diäten und Arzneimitteln empfohlen.

Der größte Teil des LDL wird im Körper synthetisiert. Mit der Nahrung erhält eine Person nicht mehr als 30%. Daher ist eine Ernährungsumstellung notwendig, die jedoch keine vorrangige Bedeutung hat.

Medikamente

Statine. Helfen Sie dabei, den Cholesterinspiegel um 50–60% zu senken. Sie helfen, die Leberfunktion zu optimieren. Reinigen Sie das Blut von Cholesterin.

Fibrate (beschleunigen den Stoffwechsel von Fettsäuren).

Sequestranten. Reduzieren Sie die Cholesterinsynthese.

Nikotinsäure. Es konkurriert um chemische Prozesse in der Leber. Trägt zur Verbesserung von HDF bei.

Lebensmittelzusatzstoff Policosanol (pflanzlicher Wachsauszug natur).

Somit sind Alpha-Lipoproteine ​​und Beta-Lipoproteine ​​miteinander verwandt und voneinander abhängig. Der Organismus braucht sie, eine Zunahme der einen kann durch die Einwirkung der anderen korrigiert werden, in der Analyse wird ihr Niveau relativ zueinander beurteilt.

Alpha-Cholesterin erhöht: Was bedeutet das?

Cholesterin ist die wichtigste Substanz, die für die volle Funktionsfähigkeit des Körpers notwendig ist. Es spielt eine besondere Rolle bei der Aufrechterhaltung des Hormonspiegels.

Unabhängig davon kann sich der Blutstrom nicht bewegen, da er sich nicht in Wasser auflöst.

Cholesterin wird als Teil von Komplexen mit hoher Komplexität transportiert. Sie werden Lipoproteine ​​genannt.

Es gibt verschiedene Arten von Verbindungen:

  1. Holimikronen sind die größten.
  2. Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte, auch Beta-Lipoproteine ​​genannt. Bei der Bezeichnung verwenden sie die Abkürzung VLDL.
  3. Lipoproteine ​​niedriger Dichte. Sie sind viel kleiner als die vorherigen. Zur Bezeichnung verwenden Sie die Abkürzung LDL.
  4. Lipoproteine ​​mit hoher Dichte werden Alpha-Lipoproteine ​​genannt. Abkürzung - HDL.

Es wird über das letzte Konzept diskutiert. Von allen Lipoproteinkomplexen ist dieser die am stärksten ausgeprägte Proteinverbindung. Es enthält nicht weniger als 55% Proteine ​​und Phospholipide - nicht weniger als 30. Triglyceride und Cholesterin sind in geringen Mengen enthalten. Diese Verbindung ist eine scheinbar weiche Masse, die in fast allen Organen vorkommt. Es hat den üblichen Namen für alle - Cholesterin. Es ist die einzige Substanz, die von Leber und Nieren synthetisiert wird.

Die Hauptfunktion von Alpha-Lipoproteinen besteht darin, überschüssige Fettablagerungen aus Geweben und Zellen zu beseitigen.

Je mehr sie im Blut enthalten sind, desto weniger kommt es zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie verhindern das Absetzen von Fetten an den Gefäßwänden. Der größte Teil dieser Substanz ist als "gutes" Cholesterin bekannt. Es transportiert Fettzellen in die Leber, reguliert Hormone durch Stimulierung der Nebennieren. Es koordiniert auch den psychischen und emotionalen Zustand einer Person, verhindert das Auftreten von depressiven Zuständen. Alpha- und Beta-Cholesterin sind für den Körper und die Gesundheit gleichermaßen wichtig.

Wie man das Niveau des "guten" Cholesterins feststellt

Die Einteilung von Cholesterin in die Kategorien "schädlich" und "nützlich" bestimmt deren Wirkung auf den menschlichen Körper.

Verstöße gegen die Norm deuten auf offensichtliche schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin.

Erhöhte Spiegel an „gutem“ Cholesterin bestimmen die Wahrscheinlichkeit, an Atherosklerose, einer ischämischen Herzkrankheit, zu erkranken. Ein niedriger Spiegel bedeutet, Cholesterin zu haben.

Damit die Studie so genau wie möglich ist, müssen Sie einige einfache Empfehlungen befolgen.

Die ordnungsgemäße Vorbereitung auf die Studie umfasst die folgenden Regeln:

  • Die Analyse sollte bei „hungrigem“ Magen durchgeführt werden. Ab dem Zeitpunkt der Mahlzeit sollten nicht weniger als acht Stunden vergehen.
  • der Patient sollte am Vorabend der Studie aufhören, fettige, frittierte, geräucherte Lebensmittel oder Alkohol zu essen;
  • Vor der Analyse eine Stunde lang nicht rauchen.
  • es kann keine andere Art von Studium am selben Tag geplant werden;
  • Für eine halbe Stunde vor der Einnahme des Materials darf emotionaler Stress nicht zugelassen werden.

Studien unter Laborbedingungen durchgeführt. Sie können nicht direkt bestimmt werden, daher werden LDL und HDL zuerst ausgefällt. In der Flüssigkeit, die nach dem Zentrifugationsprozess anfällt, wird das verbleibende Cholesterin gemessen.

Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es uns, die genauesten Ergebnisse zu erzielen. Sie sind einfach durchzuführen und für das Laborpersonal absolut unbedenklich. Moderne biochemische Messgeräte bestimmen das Ergebnis mit einer geringen Menge an Rohstoffen. Es gibt Methoden, die auf Elektrophorese basieren und es ermöglichen, Lipoproteine ​​zu teilen. Zur Ermittlung der Norm gibt es eine spezielle Tabelle, die Normen mit Indikatoren verteilt.

Wenn das Alpha-Cholesterin im Körper weniger als 0,9 mmol / l beträgt, ist das Risiko für Arteriosklerose extrem hoch. Wenn das Gesamtcholesterin erhöht ist, ist die Gesundheit in großer Gefahr. Zur Bestimmung des Lipidspiegels im Blut wird ein astrogener Index oder ein Koeffizient nach einer speziellen Formel berechnet. Das Ergebnis bewertet den Überschuss an LDL und HDL. Je kleiner das Ergebnis ist, desto günstiger ist der Zustand der Person.

Um den Zustand des Körpers vollständig beurteilen zu können, empfehlen Experten ein Lipidprofil. Es wird die genaue Anzahl der verschiedenen Lipidtypen angezeigt.

Lipoprotein A - Alpha-Cholesterin

Cholesterin spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines optimalen Hormonspiegels. In seiner reinen Form kann es sich jedoch nicht selbständig mit einer Blutbahn bewegen, da es sich nicht in Wasser auflösen kann. Daher war die einzige Möglichkeit, Cholesterin in die Blutbahn zu transportieren, der Eintritt in die Zusammensetzung komplexer Komplexe zusammen mit Apoliproteinen.

Ein solcher Komplex wird Lipoprotein genannt. Wissenschaftler identifizieren 4 Haupttypen von Verbindungen:

  • VLDL Dies sind Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte und großer Größe oder Beta (β) -Lipoproteine.
  • LDL. Lipoproteine ​​niedriger Dichte, die kleiner sind als die Verbindungen der vorherigen Gruppe.
  • HDL. High-Density-Lipoproteine ​​oder Lipoprotein a oder Alpha-Cholesterin.

Es geht um a-Lipoprotein und wird diskutiert. Was sind diese Verbindungen und welche Rolle spielen sie im Leben des Organismus?

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Alpha-Lipoproteine ​​die am stärksten ausgeprägte Proteinverbindung aller Lipoproteinkomplexe sind. Der Proteingehalt in ihnen beträgt mindestens 55%, die Menge an Phospholipiden beträgt mindestens 30. Und der Prozentsatz an Triglyceriden und Cholesterin ist sehr gering. Äußerlich sieht diese Verbindung aus wie eine wachsartige Masse von weicher Konsistenz. Dies ist die einzige Verbindung, die von den Leberzellen synthetisiert und vom Nierengewebe abgebaut wird.

Die Hauptfunktion von α-Lipoproteinen besteht darin, überschüssiges Fett aus den Zellen und Geweben des Körpers zu entfernen. Je größer ihr Anteil im Blutstrom ist, desto weniger Fett lagert sich an den Wänden der Blutgefäße ab. Dies wiederum verringert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich.

Wissenschaftler bezeichnen Lipoproteine ​​mit hoher Dichte als "gutes Cholesterin". Seine Aufgabe ist es, Fettzellen in die Leber zu transportieren, den Hormonhaushalt zu normalisieren, die Arbeit der Nebennieren zu stimulieren und den psycho-emotionalen Zustand zu koordinieren, um die Entwicklung von Depressionen zu verhindern.

Warum ist es wichtig, eine Analyse durchzuführen?

Die bedingte Aufteilung des Cholesterins in "schlecht" und "gut" ermöglicht es Ihnen, die Wirkung von Alpha-Lipoproteinen auf den menschlichen Körper zu identifizieren. Die Abnahme des optimalen Index von Lipoprotein A deutet auf eine schwerwiegende Störung im Gefäßbett hin - einen Anstieg des LDL- und Triglyceridspiegels, der für die Entwicklung atherosklerotischer Erkrankungen gefährlich ist.

Ein zu hoher HDL-Spiegel führt wiederum zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels. Eine zweimalige Erhöhung der LP (a) -Konzentration weist auf ein erhöhtes Atheroskleroserisiko hin. Studien haben gezeigt, dass der normale Cholesterinspiegel im Blut einer Person mit einem Anstieg des Alpha-Lipoprotein-Index von nur 0,3 g / l das Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit um das 2-fache oder mehr erhöht. Und wenn ein Patient nach den Ergebnissen einer ordnungsgemäßen Vorbereitung auf die Tests und einer qualitativ hochwertigen Durchführung einen Anstieg beider Indikatoren (HDL und LDL) feststellt, steigt das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, um das Achtfache.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die richtige Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung bestimmt die Zuverlässigkeit des Ergebnisses und die spätere Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs. Spezialisten weisen auf einige obligatorische Nuancen hin, die von allen Patienten ausnahmslos befolgt werden sollten:

  • Vom Moment der letzten Mahlzeit bis zur Entnahme von biologischem Material für die Forschung sollten mindestens 8 Stunden vergehen. Somit wird die Blutuntersuchung "auf nüchternen Magen" durchgeführt. Nicht einmal Tee, Saft oder Kaffee sind erlaubt. Aber normales Wasser ohne Gas in kleinen Mengen ist zulässig.
  • Am Vorabend des Patienten wird empfohlen, fetthaltige, geräucherte und frittierte Lebensmittel abzulehnen. Und auch alkoholische Getränke von der Diät auszuschließen.
  • Eine Stunde vor dem Moment der Blutentnahme sollte mit dem Rauchen aufhören.
  • Außerdem ist es nicht erforderlich, für einen Tag Blutproben und Untersuchungen wie Ultraschall, Röntgenstrahlen, Fluorographie und andere physikalische Verfahren vorzuschreiben.
  • 30-40 Minuten vor der Einnahme des Biomaterials für die Studie ist körperliche oder emotionale Belastung für den Patienten kontraindiziert.

Material für die Lieferung der LP (a). Das Material zur Bestimmung der Menge an Alpha-Cholesterin im Körper des Patienten ist Serum, das aus venösem Blut gewonnen wird. Die Sammlung von biologischem Material erfolgt unmittelbar vor der Untersuchung in einer Vakuumröhre. Der Analysezeitraum zur Bestimmung der LP (a) beträgt durchschnittlich 1 Arbeitstag.

Was sind die normalen Alpha-Cholesterinspiegel?

Eine Risikobewertung der Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ist nur möglich, wenn von Experten eine bestimmte Durchschnittsnorm als optimaler HDL-Indikator festgelegt wird. Was ist die Norm für Lipoprotein (a) in verschiedenen Lebensabschnitten einer Person?

Experten weisen darauf hin, dass die Quoten der Indikatoren geringfügig variieren können. Dies liegt an den Reagenzien sowie an der Genauigkeit der Geräte, mit denen der Bluttest des Patienten durchgeführt wird. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Geschlecht des Patienten auch einen Einfluss auf die optimale Rate von Lipoprotein-Aloe hat. So ist es bei Männern etwas niedriger als bei Frauen.

Objektiv beurteilen den Zustand des Patienten und identifizieren Risiken, ermöglicht Atherogenität von Experten abgeleitet. Seine Aufgabe ist es, die Beziehung zwischen gutem Cholesterin und der Menge an Gesamtcholesterin (gut und gut) im menschlichen Blut zu zeigen.

Der optimale Atherogenitätskoeffizient sollte im Bereich von 2-2,25 liegen. Bei Neugeborenen beträgt der Höchstwert 1 und bei Vertretern der männlichen Altersgruppe über 40 höchstens 3,5.

Anstieg des Lipoproteins a

Die irrtümliche Meinung vieler Patienten, dass ein Anstieg der HDL-Menge im Blut auf eine günstige Situation im Körper hindeutet, entspricht nicht immer der Realität. Je höher der Indikator für „gutes Cholesterin“ auf den ersten Blick ist, desto mehr Fett wird in die Leber transportiert und desto sauberer sind die Gefäße.

Experten sagen, dass ein geringfügiger Überschuss des optimalen HDL-Index auf die individuellen Eigenschaften des Organismus zurückzuführen sein kann, was die Wahrscheinlichkeit verringert, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln. Ein signifikanter Anstieg der Alpha-Lipoproteine ​​im Blut des Patienten kann jedoch auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Hyperlipoproteinämie. Diesen Begriff bezeichnen Wissenschaftler als pathologischen Zustand, der durch einen hohen Gehalt an Lipproteinen im Blut gekennzeichnet ist. Es ist erblich bedingt und kann innerhalb einer Familie in mehreren Generationen diagnostiziert werden.
  • Leberzirrhose. Es handelt sich um eine biliäre oder auch primäre Zirrhose.
  • Chronischer Verlauf einer Hepatitis jeglicher Art.
  • Chronische Intoxikation des Patienten. Zum Beispiel Drogen- oder Alkoholabhängigkeit.
  • Patienten mit nephrotischem Syndrom.
  • Hypothyreose.
  • Myokardinfarkt in der akuten Phase des pathologischen Prozesses.
  • Patienten mit Urämie, bei denen eine Hämodialyse durchgeführt wird.
  • Diabetes mellitus Typ 1 oder 2.

Ein erhöhter LP (a) -Gehalt kann nicht nur zu einer Schädigung der Gefäße des Gehirns und des Herzens führen, sondern auch die peripheren Arterien schädigen. Erhöhte LP (a) -Werte werden häufig bei Patienten mit hohem Blutzuckerspiegel diagnostiziert und können auch auf eine Arteriosklerose der Aorta hinweisen.

Einflussfaktoren

Bei der Analyse der Ergebnisse von Laborstudien berücksichtigt der Spezialist die Faktoren, die einen direkten Einfluss auf den Gehalt an Lipoproteinen mit hoher Dichte im Blut des Patienten haben. Diese Faktoren umfassen:

  • Schwangerschaft Spenden Sie kein Blut, um die Anzahl der "guten Cholesterinwerte" unmittelbar nach der Geburt zu bestimmen. Es ist notwendig, einen Zeitraum von 6-8 Wochen zu warten und sich erst danach auf die Genauigkeit der Analyse zu verlassen.
  • Medikamente. Östrogene, Cholistyramine, Fibrate oder Insulin sowie Neomycin, Omega-3-Fettsäuren und Neocin können das tatsächliche klinische Bild verfälschen, und die Analyse führt zu einem falschen Ergebnis.

Experten weisen auf die Notwendigkeit einer Blutspende hin, um den Gehalt des Arzneimittels (a) nur 2 Monate nach infektiösen und anderen schweren Krankheiten, Stress, dem Ende der Einnahme von Arzneimitteln, die die Veränderung der HDL-Zahl beeinflussen, und der Schwangerschaft zu bestimmen.

Studien haben gezeigt, dass 90% des LP (a) -Gehalts bei Patienten genetisch verändert wurden. Und seine Droge zu verringern ist unwahrscheinlich, erfolgreich zu sein. Wenn Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil ändern oder schlechte Gewohnheiten aufgeben, wird die übermäßige Leistungssteigerung leicht korrigiert. Aber um ihren Wert vollständig zu normalisieren, wird es nicht gelingen.

Als Ergebnis der Forschung haben Wissenschaftler festgestellt, dass es einen umgekehrten Zusammenhang zwischen einem aufgeschobenen Myokardinfarkt und einem Anstieg des LP-Spiegels gibt (a). Wenn bei einem Patienten in einem frühen Alter ein Herzinfarkt diagnostiziert wird, sind die LP (a) -Indikatoren höher als bei anderen Personen. Für solche Patienten ist eine kontinuierliche Überwachung des Lipoproteins a während des gesamten Lebens erforderlich.

Niedrigere Norm

Es gibt mehrere Gründe, die eine Verringerung der Menge an Lipoprotein Alpha verursachen können. Unausgewogene Ernährung, mangelnde tägliche Ernährung und das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten können den atherogenen Index nach unten verschieben. Wir sollten jedoch nicht die Tatsache außer Acht lassen, dass eine Reihe von Krankheiten zur gleichen Entwicklung von Ereignissen führen kann. Und eine Verringerung der HDL-Menge im Blut des Patienten sollte ein Signal für einen Spezialisten sein, eine umfassende Untersuchung durchzuführen, um einen pathologischen Zustand zu identifizieren.

Zu den häufigsten Ursachen, die eine Abnahme des Lipoproteins a im Blut hervorrufen, gehören:

  • Arteriosklerose der Gefäße.
  • Pathologien der Nieren und der Leber, einschließlich Erkrankungen wie Leberzirrhose oder Nephrose.
  • Störungen im Hormonsystem.
  • Gallensteinkrankheit.
  • Infektionskrankheiten im akuten Stadium des pathologischen Prozesses.

Starker Stress oder nur ein Nervenschock können zu einer Verletzung der Menge an "gutem" Cholesterin führen, die vom Körper produziert wird. Es versteht sich auch, dass eine Verringerung des HDLI auch auftreten kann, wenn der Patient bestimmte Medikamente über einen langen Zeitraum eingenommen hat. Andere Nebenwirkungen können eine Abnahme des Lipoproteins mit hoher Dichte sein.

Wer wird sich beraten?

Wenn nach den Ergebnissen der Studie das Blutserum des Patienten eine Abweichung von der Norm für Alpha-Lipoprotein aufwies, wäre die Konsultation von Experten die beste Lösung. Kontakt sollte in diesem Fall ein Kardiologe und Therapeut sein. Und schon aufgrund der Diagnose kann es notwendig sein, einen Endokrinologen oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu konsultieren.

Ist es möglich, den Gehalt an Liprotein a im Körper zu erhöhen? Experten empfehlen, bestimmte Regeln einzuhalten, um die Menge an "gutem Cholesterin" im Körper des Patienten zu erhöhen:

  • Reduzieren Sie die Menge des mit der Nahrung aufgenommenen Transfetts. Sie gehören zu den Erzeugnissen tierischen Ursprungs.
  • Reduzierte tägliche Kalorienaufnahme. Erreicht durch die Einführung in die Ernährung von ballaststoffreichen Lebensmitteln.
  • Steigern Sie Ihre körperliche Aktivität durch regelmäßige Cardio- und Gymnastikübungen.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Alkohol, Rauchen.
  • Grüner Tee. Die Gewohnheit, regelmäßig grünen Tee zu trinken, sättigt den Körper mit Polyphenolen, die den Gesamtcholesterinspiegel im menschlichen Körper senken und den HDL erhöhen. Es ist zu beachten, dass frisch gepresster Cranberrysaft ähnliche Eigenschaften hat.

Ursachen von hohem Alpha-Cholesterin

Für die meisten Menschen, die sich von der Medizin fernhalten, ist das Wort "Cholesterin" mit einem Gesundheitsrisiko verbunden. Es gab eine falsche Meinung, dass seine Anwesenheit im Körper keinen Nutzen bringt. Gutes Cholesterin - Alpha-Cholesterin ist jedoch für viele biologische Prozesse erforderlich. Sein Absenken birgt das Risiko von Gesundheitsproblemen.

Warum ist es wichtig, Alpha-Lipoproteine ​​zu analysieren?

Verletzung von Indikatoren der Norm des Verbindungssignals über Probleme, die im menschlichen Körper auftreten

Von allen Lipoproteinkomplexen sind Alpha-Lipoproteine ​​(Alpha-Cholesterin oder HDL-Cholesterin) die am stärksten ausgeprägten Proteinverbindungen und kommen in allen Geweben und Organen vor. Der Proteingehalt in ihnen beträgt nicht weniger als 55%, die Menge an Phospholepiden beträgt etwa 30%. Äußerlich ähneln die Verbindungen einer wachsartigen Konsistenz oder einer weichen Masse.

Die Hauptfunktion von Cholesterin HDL ist die Entfernung von überschüssigem Fett aus den Körperzellen. Je höher sein Gehalt im Blut ist, desto weniger Fett lagert sich an den Wänden der Blutgefäße ab, und desto geringer ist das Risiko, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu entwickeln. Es wird in der Leber synthetisiert und von den Nieren ausgeschieden.

Gutes Cholesterin transportiert Fettzellen in die Leber, stimuliert die Nebennierenfunktion und normalisiert so den Hormonhaushalt, koordiniert den psycho-emotionalen Zustand und warnt vor Depressionen. Verletzung von Indikatoren der Norm der Verbindungssignale über Probleme, die im menschlichen Körper auftreten.

Richtige Vorbereitung für die Analyse

Um ein verlässliches Testergebnis zu erhalten, empfehlen die Ärzte normalerweise, vor einer Cholesterinspende eine bestimmte Zeit lang auf das Essen zu verzichten. Fetten Menschen wird geraten, für eine gute Vorbereitung kein Fett zu sich zu nehmen.

Die Regeln für die Auflistung des Vorbereitungsprozesses für die Analyse umfassen:

  • Vor dem Besuch der medizinischen Einrichtung sollte die letzte Mahlzeit in 12-16 Stunden stattfinden. Eine Person, die länger gefastet oder unmittelbar vor dem Eingriff gegessen hat, verurteilt sich dazu, ein unzuverlässiges Forschungsergebnis zu erhalten.
  • Verzicht auf Alkohol - 1 Tag, Nikotin - 2 Stunden.
  • Es wird nicht empfohlen, vor einer Blutspende als letzte Möglichkeit Flüssigkeit zu trinken, nur Wasser ohne Gase und Zucker.
  • Der Patient, der Medikamente einnimmt, ist verpflichtet, den behandelnden Arzt bezüglich der Studie zu warnen. Medikamente, die die Konzentration von Cholesterin im Blut beeinflussen, bevor der Eingriff abgebrochen wird.
  • Frauen sollten sich darüber im Klaren sein, dass sich der Gehalt an Verbindungen im Blut unabhängig vom Menstruationszyklus nicht ändert. Sie sollten sich daher in dieser Zeit nicht weigern, ins Labor zu gehen.

Vor Ort erklärt der Labortechniker, wie man Blut spendet. Alles, was der Patient benötigt, ist eine angemessene Vorbereitung und morgendliche Ankunft in der Einrichtung.

Was sind die normalen Alpha-Cholesterinspiegel?

Es gibt nur Empfehlungen auf Indexebene.

Indikatoren für die Lipoproteinkonzentration mit hoher Dichte werden in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht des Patienten bestimmt. Es gibt keine genaue Zahl, die die Rate seines Inhalts angibt. Es gibt nur Empfehlungen auf Indexebene. Indikatoren, die sich mehr oder weniger stark davon unterscheiden, weisen auf eine Krankheit hin.

Norm des menschlichen Lipoproteins in verschiedenen Lebensabschnitten:

Lipoproteine: Bedeutung, Diagnose, Typen und Normen von HDL, LDL, VLDL

Lipoproteine ​​(Lipoproteine) sind komplexe Proteinkomplexe, die Cholesteride, Phospholipide, neutrale Fette und Fettsäuren enthalten. Die Hauptrolle von Lipoproteinen ist der Transport von Lipiden zu peripheren Organen aus der Leber und umgekehrt. Die Einteilung der Lipoproteine ​​erfolgt nach ihrer Dichte, und die Abweichung ihres Index im Blut kann auf verschiedene pathologische Prozesse in der Leber, den endokrinen Drüsen und anderen Organen hinweisen. Die Begriffe "Lipoprotein" und "Lipoprotein" sind praktisch austauschbar, und der Übergang von einem Namen zum anderen sollte den Leser nicht verwirren.

Ein quantitativer Indikator für Verbindungen wie Beta-Lipoproteine ​​und HDL hat einen diagnostischen Wert, die Anzahl der Lipoproteine ​​gibt den Grad der Entwicklung von Abweichungen in verschiedenen Geweben und Systemen an. Lipoproteine ​​bestehen aus Cholesterinestern im Zellkern und Proteinen, freiem Cholesterin und Triglycerid in der umgebenden Membran.

Arten von Lipoproteinen

Einteilung und Funktion von Lipoproteinen:

  • hohe Dichte 8-11 nm (HDL) - Zufuhr von Cholesterin (Cholesterin) von der Peripherie zur Leber;
  • niedrige Dichte 18-26 nm (LDL) - Zufuhr von Cholesterin, Phospholipiden (PL) von der Leber zur Peripherie;
  • mittlere oder mittlere Dichte von 25-35 nm (LPSP) - Abgabe von CL, PL und Triacylglyceriden von der Leber an die Peripherie;
  • sehr niedrige Dichte von 30-80 nm (VLDL) - Abgabe von Triacylglyceriden und PL von der Leber an die Peripherie;
  • Chylomikronen - 70-1200 nm - Transport von Cholesterin und Fettsäuren vom Darm in die Leber und in das periphere Gewebe.

Plasma-Lipoproteine ​​werden auch in Prä-Beta, Beta und Alpha-Lipoproteine ​​eingeteilt.

Der Wert von Lipoproteinen

Lipoproteine ​​kommen in allen Organen vor und sind die Hauptoption für den Transport von Lipiden, die allen Geweben Cholesterin zuführen. Unabhängig davon können Lipide ihre Funktion nicht erfüllen, daher kommen sie mit Apoproteinen in Kontakt und erwerben neue Eigenschaften. Eine solche Verbindung nennt man Lipoproteine ​​oder Lipoproteine. Sie spielen eine Schlüsselrolle im Cholesterinstoffwechsel. Chylomicrons führen den Transfer von Fetten durch, die zusammen mit der Nahrung in den Magen-Darm-Trakt gelangen. Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte transportieren endogene Triglyceride zum Ort ihrer Verwendung, und LDL verteilt Lipide in Gewebe.

Andere Funktionen von Lipoproteinen:

  • erhöhte Permeabilität der Zellmembran;
  • Immunstimulation;
  • Aktivierung des Blutgerinnungssystems;
  • Lieferung an die Gewebe von Eisen.

High-Density-Lipoproteine ​​tragen dazu bei, Cholesterin aus dem Blut zu entfernen, die Blutgefäße zu reinigen und eine häufige Erkrankung wie Arteriosklerose zu verhindern. Ihre hohe Konzentration hilft, viele Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems zu verhindern.

Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte führen zur Bildung von atherosklerotischen Plaques, die die normale Blutzirkulation stören und das Risiko von CVD-Pathologien erhöhen. Erhöhte Lipoproteinspiegel niedriger Dichte sind ein alarmierendes Signal für das Risiko von Arteriosklerose und eine Veranlagung für einen Myokardinfarkt.

HDL (HDL) oder hochdichtes Lipoprotein

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte sind für die Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels verantwortlich. Sie werden in der Leber synthetisiert und sind für die Abgabe von Cholesterin an die Leber aus den umliegenden Geweben zur Entsorgung verantwortlich.

Ein erhöhter Gehalt an Lipoproteinen mit hoher Dichte wird bei pathologischen Veränderungen im hepatobiliären System beobachtet: Hepatose, Leberzirrhose, Drogen- oder Alkoholintoxikation.

Ein niedriger HDL-Spiegel wird beobachtet, wenn eine übermäßige Anreicherung von Cholesterin vorliegt, die vor dem Hintergrund der Tanger-Krankheit auftritt (hereditärer HDL-Mangel). Häufiger weist ein reduzierter HDL-Index auf Atherosklerose hin.

Tabelle der HDL-Gehalte (mg / dL):

LDL-Lipoprotein niedriger Dichte

Lipoproteine ​​niedriger Dichte transportieren Cholesterin, Phospholipide und Triglyceride von der Leber zu peripheren Systemen. Dieser Verbindungstyp enthält etwa 50% Cholesterin und ist seine übertragbare Hauptform.

Eine Abnahme des LDL tritt aufgrund der Pathologie der endokrinen Drüsen und Nieren auf: Nephrotisches Syndrom, Hypothyreose.

Der Anstieg der Konzentration von Lipoproteinen niedriger Dichte ist auf entzündliche Prozesse zurückzuführen, insbesondere auf die Zerstörung der Schilddrüse und des hepatobiliären Systems. Bei schwangeren Frauen und vor dem Hintergrund einer Infektion wird häufig ein hohes Niveau beobachtet.

Norm bei Frauen nach Alter (mmol / l):

Tabelle des normalen LDL-Cholesterins im Blut für beide Geschlechter (mg / dL):

VLDL und Chylomikronen

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte sind an der Abgabe endogener Lipide an verschiedene Gewebe aus der Leber beteiligt, wo sie gebildet werden. Dies sind die größten Verbindungen nach den Chylomikronen. Sie bestehen zu 50-60% aus Triglyceriden und einer geringen Menge Cholesterin.

Eine Erhöhung der VLDL-Konzentration führt zu einer Bluttrübung. Diese Verbindungen gehören zum "schädlichen" Cholesterin, das das Auftreten von atherosklerotischen Plaques an der Gefäßwand hervorruft. Ein allmählicher Anstieg dieser Plaques führt zu einer Thrombose mit Ischämie-Risiko. Die Blutuntersuchung bestätigt den hohen Gehalt an VLDL bei Patienten mit Diabetes und verschiedenen Nierenerkrankungen.

Chylomikronen werden in den Zellen des Darmepithels gebildet und führen Fett vom Darm zur Leber. Die meisten Verbindungen sind Triglyceride, die in der Leber unter Bildung von Fettsäuren zerfallen. Ein Teil von ihnen wird auf den Muskel und das Fettgewebe übertragen, der andere Teil wird mit Blutalbumin in Verbindung gebracht. Chylomikronen übernehmen eine Transportfunktion, indem sie Nahrungsfette und in der Leber gebildete VLDL-Transferverbindungen übertragen.

Faktoren für die Erhöhung des Beta-Cholesterins

Die Zunahme von LDL und VLDL tritt vor dem Hintergrund der folgenden Krankheiten auf:

  • endokrine Erkrankungen - beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion, beeinträchtigte Synthese der Nebennierenhormonproduktion;
  • chronischer Alkoholismus, Intoxikation des Körpers mit Ethanol-Abbauprodukten und Mangel an Leberenzymen;
  • dekompensierter Diabetes;
  • Nahrungsaufnahme einer großen Menge gesättigter Fettsäuren mit tierischen Fetten, wobei die "nutzlosen" Kohlenhydrate in der Nahrung überwiegen;
  • bösartige Prozesse der Prostata und der Bauchspeicheldrüse;
  • Leberfunktionsstörung, Cholestase, kongestive Prozesse, biliäre Zirrhose und Hepatitis;
  • Gallensteinkrankheit, chronische Leberkrankheit, gutartige und bösartige Neubildungen;
  • metabolisches Syndrom, Fettleibigkeit bei Frauen, Fettablagerung an Oberschenkeln, Bauch, Händen;
  • Nierenversagen, schweres Nierenversagen, nephrotisches Syndrom.

Es ist wichtig, auf LDL und VLDL getestet zu werden, wenn eine Reihe der folgenden Symptome auftritt:

  • mäßige oder plötzliche Gewichtszunahme als typisches Zeichen von Fettstoffwechselstörungen;
  • Knötchenbildung auf der Haut, Xanthelasma, das sich häufiger in den Augenlidern, auf den Wangen befindet;
  • Beschwerden und Schmerzen in der Brust, die mit Ischämie einhergehen, deuten auf eine atherosklerotische Gefäßläsion und eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Durchblutung hin, was die Bildung von atherosklerotischen Plaques verhindert.
  • Gedächtnisstörung, Reaktionshemmung, als Zeichen einer Schädigung der Hirngefäße (vaskuläre Enzephalopathie) besteht die Gefahr eines ischämischen Schlaganfalls;
  • häufiges Taubheitsgefühl der Arme und Beine, Gefühl von "laufenden Gänsehaut", was auf die Ablagerung von Cholesterin an der Gefäßwand in den unteren und oberen Extremitäten hinweist. Er trägt seinerseits zur Verschlechterung des nervösen Leidens bei und vermindert die Empfindlichkeit der Art der Polyneuropathie oder "Socken" und "Handschuhe".

Dyslipoproteinämie

Was ist das - Dyslipoproteinämie? Das:

  • Verletzung der Bildung von Lipoproteinen;
  • Diskrepanz bei der Bildung von Lipoproteinen und die Geschwindigkeit ihrer Verwendung. All dies führt zu einer Veränderung der Blutkonzentration verschiedener Arten von Arzneimitteln.

Primäre Dyslipoproteinämie aufgrund genetischer Faktoren, sekundäre - das Ergebnis negativer äußerer und innerer Faktoren.

Analysen und Diagnosen

Lipoproteine ​​werden durch Testen von Blut auf Lipide bestimmt. Die Studie zeigt den Gehalt an Triglyceriden, Gesamtcholesterin sowie Lipoproteinen mit hoher und niedriger Dichte.

Lipidogramm - die wichtigste diagnostische Option zur Erkennung von Fettstoffwechselstörungen.

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte sind im Bluttest erhöht: Was bedeutet das?

Trotz der weit verbreiteten Meinung über die Gefahren von Cholesterin ist es eine lebenswichtige Substanz im menschlichen Körper. Cholesterin wirkt als Substrat für die Synthese von Steroidhormonen, ist an der Stabilisierung der Zellmembranen beteiligt, fördert eine ausreichende Myelinisierung der Nervenfasern, ist am Stoffwechsel beteiligt usw.

Cholesterin ist in Flüssigkeiten nicht löslich und wird daher im Körper als Teil von Lipoproteinkomplexen transportiert. Abhängig von der Dichte und Größe der Partikel werden sie unterteilt in:

  • High Density Lipoproteine ​​(HDL) - sind Vertreter der „guten“ Cholesterinfraktionen. Sie helfen dabei, die Elastizität der Gefäßwände zu normalisieren und aufrechtzuerhalten, die Blutviskosität zu senken und das Risiko von atherosklerotischen Gefäßläsionen zu verringern.
  • Low-Density-Lipoprotein und sehr geringe Dichte (die Vertreter des sogenannten schlechten Cholesterins, das Risiko schwerer atherosklerotischer Gefäßläsionen und als Folge steigt, die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankung).

Eine Blutuntersuchung auf Cholesterin ermöglicht es, ein Ungleichgewicht zwischen den Lipidfraktionen sofort zu erkennen und damit das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verringern. Standardstudien zum Lipidprofil umfassen die Bestimmung des Gesamtcholesterins sowie eine Blutuntersuchung auf HDL, LDL und VLDL.

Was ist HDL bei der biochemischen Analyse von Blut?

HDL ist Cholesterin mit hoher Dichte. Diese Fraktion von Lipoproteinkomplexen hat die kleinste Teilchengröße. Beim Menschen erfüllen hochdichte Lipoproteine ​​eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Aufnahme und Transport von Cholesterin mit niedriger und sehr niedriger Dichte aus dem Blut in die Leber zur weiteren Verwendung aus dem Körper als Teil der Galle;
  • Reinigen der Gefäßwände von Ablagerungen von Triglyceriden und Lipoproteinen NP und SNPS;
  • Verringerung der Blutviskosität und Normalisierung seiner rheologischen Eigenschaften;
  • das Risiko der Entwicklung von Mikrothromben verringern;
  • Verbesserung und Wiederherstellung der elastischen Eigenschaften der Gefäßwände;
  • zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen;
  • Reduzieren Sie das Risiko für metabolisches Syndrom und Fettleibigkeit.
  • verhindern die Entwicklung und das weitere Fortschreiten der Atherosklerose.
PAP-Funktionen

Es sollte beachtet werden, dass bei Frauen vor der Menopause normale Cholesterinwerte bei Vorhandensein von Übergewicht beobachtet werden können. Dies liegt am hormonellen Hintergrund, ein ausreichender Östrogenspiegel im Blut ist ein natürlicher Schutzfaktor gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb wird bei Frauen vor den Wechseljahren fast keine Atherosklerose festgestellt. Bei Männern fehlt dieser Schutzfaktor, daher registrieren sie häufig eine ausgeprägte atherosklerotische Gefäßläsion sowie Schlaganfälle und Herzinfarkte in jungen Jahren.

Indikationen für die Abgabe der Analyse auf Lipoprotein VP

Die Analyse der Cholesterinfraktion ermöglicht Ihnen:

  • Einschätzung des Ausmaßes des Herz-Kreislauf-Risikos (Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit, Angina-Attacken, Herzinfarkten, Schlaganfällen usw.);
  • Identifizierung eines abnormalen Lipidgleichgewichts und einer vaskulären Atherosklerose;
  • die Dynamik der Wirksamkeit der Diät und der lipidsenkenden Therapie zu steuern.

Auch die Analyse auf Cholesterin und seine Fraktionen wird durchgeführt bei:

  • Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • Gelbsucht;
  • Diabetes;
  • erhöhte Thrombose;
  • Das Vorhandensein von KHK, Stenokardie und anderen CVD-Erkrankungen;
  • Störungen der Hirndurchblutung;
  • Hypertonie;
  • Schwangerschaft (in den Standardstudien enthalten);
  • Fehlgeburt;
  • Fettleibigkeit.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf leeren Magen. Einige Tage vor der Studie sollten fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten und alkoholische Getränke von der Diät ausgeschlossen werden. Am Vorabend der Analyse sind körperliche und emotionale Überlastungen sowie das Rauchen ausgeschlossen.

Vor der Analyse darf man Wasser trinken. Tee, Kaffee, Soda und Saft dürfen nicht getrunken werden.

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal müssen auf die vom Patienten eingenommenen Medikamente aufmerksam gemacht werden. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Medikamente zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen können.

HDL kann bei Patienten erhöht werden, die Arzneimittel erhalten Cyclofenil, orale Kontrazeptiva, Östrogene, Fibrinsäure-Derivate (Clofibrat ®, Gemfibrozil ®), Lovastatin ®, Pravastatin ®, Simvastatin ®, Nicotinsäure, Phenobarbital ®, Captopril ®, Carbamazepin ®, Coenzym Q10 ®, Furosemid ®, Nifedipin ®, Verapamil ®.

Falsch-negative Ergebnisse bei der Behandlung mit Androgenen, Betablocker (vor allem nicht-cardio) ® Ciclosporin, Diuretika, ® Interferon, Interleukin, Thiazide auftreten können.

High-Density-Lipoprotein-Normtabelle für Männer und Frauen

Die HDL-Rate bei Männern und Frauen ist aufgrund des unterschiedlichen hormonellen Hintergrunds etwas unterschiedlich. Es wurden auch altersbedingte Schwankungen des Lipoproteins VP beobachtet. Normale Werte können geschrieben werden: Millimol pro Liter oder Milligramm lang. Die Daten in verschiedenen Labors können aufgrund der Verwendung unterschiedlicher Reagenzien geringfügig variieren.

Die normalen HDL-Werte im Blut von Frauen und Männern sind in der Tabelle dargestellt:

Cholesterin - High Density Lipoproteine ​​(HDL)

High Density Lipoproteine ​​sind Verbindungen, die aus Lipiden (Fetten) und Proteinen bestehen. Sie sorgen für die Verarbeitung und Ausscheidung von Fetten aus dem Körper und werden daher als "gutes Cholesterin" bezeichnet.

Russische Synonyme

HDL, High Density Lipoprotein, HDL, HDL Cholesterin, Alpha Cholesterin.

Englische Synonyme

HDL, HDL-C, HDL-Cholesterin, High-Density-Lipoprotein-Cholesterin, High-Density-Lipoprotein, Alpha-Lipoprotein-Cholesterin.

Forschungsmethode

Kolorimetrische photometrische Methode

Maßeinheiten

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung genutzt werden?

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

  • Nicht innerhalb von 12 Stunden vor dem Test essen.
  • Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor dem Lernen nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Cholesterin (Cholesterin, Cholesterin) ist eine fettähnliche Substanz, die für den Körper lebenswichtig ist. Die korrekte wissenschaftliche Bezeichnung für diesen Stoff lautet "Cholesterin" (die Endung "-ol" weist darauf hin, dass er zu Alkoholen gehört), jedoch in der populären Literatur "Cholesterin", die wir später in diesem Artikel verwenden werden. Cholesterin wird in der Leber gebildet und gelangt auch mit der Nahrung in den Körper, hauptsächlich mit Fleisch und Milchprodukten. Cholesterin ist an der Bildung der Zellmembranen aller Organe und Gewebe des Körpers beteiligt. Auf der Basis von Cholesterin entstehen Hormone, die am Wachstum, der Entwicklung des Körpers und der Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion beteiligt sind. Daraus entstehen Gallensäuren, durch die Fette im Darm aufgenommen werden.

Cholesterin ist in Wasser unlöslich. Um sich im Körper fortzubewegen, wird es in eine Proteinhülle „verpackt“, die aus speziellen Proteinen, Apolipoproteinen, besteht. Der resultierende Komplex (Cholesterin + Apolipoprotein) wird Lipoprotein genannt. Im Blut zirkulieren verschiedene Arten von Lipoproteinen, die sich in den Anteilen ihrer Bestandteile unterscheiden:

  • Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL)
  • Low Density Lipoprotein (LDL),
  • High Density Lipoprotein (HDL).

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte bestehen hauptsächlich aus dem Proteinteil und enthalten etwas Cholesterin. Ihre Hauptfunktion besteht darin, überschüssiges Cholesterin zurück in die Leber zu leiten, von wo sie als Gallensäuren freigesetzt werden. Daher wird HDL-Cholesterin (HDL-Cholesterin) auch als "gutes Cholesterin" bezeichnet. HDL enthält etwa 30% des gesamten Cholesterinblutes.

Wenn eine Person eine genetische Veranlagung zu hohen Cholesterinspiegel hat, oder er verbraucht zu viel fetthaltige Lebensmittel, die Cholesterinspiegel im Blut kann erhöht werden, so dass sein Überschuss nicht vollständig Lipoproteine ​​hoher Dichte angezeigt werden. Er beginnt in den Wänden der Blutgefäße in Form von Plaques abgelagert werden, das die Bewegung des Blutes durch das Gefäß kann begrenzen, und stellen Sie die Gefäße steife (Arteriosklerose), die signifikant das Risiko von Herzerkrankungen (koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt) erhöht und Schlaganfall.

Ein hoher HDL-Cholesterinspiegel verringert das Risiko der Plaquebildung in den Gefäßen, da dadurch überschüssiges Cholesterin aus dem Körper entfernt wird. Die Senkung des HDL-Cholesterins selbst bei normalen Spiegeln des Gesamtcholesterins und seiner Fraktionen führt zum Fortschreiten der Atherosklerose.

Wofür wird Forschung eingesetzt?

  • Um das Risiko von Arteriosklerose und Herzproblemen abzuschätzen.
  • Überwachung der Wirksamkeit einer fettarmen Ernährung.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Die HDL-Analyse wird bei geplanten Vorsorgeuntersuchungen oder mit einem Anstieg des Gesamtcholesterins als Teil des Lipidprofils durchgeführt. Das Lipidogramm wird empfohlen, alle Erwachsenen über 20 Jahre mindestens einmal alle 5 Jahre einzunehmen. Sie kann häufiger (mehrmals im Jahr) verschrieben werden, wenn dem Patienten eine Diät mit tierischer Fettbeschränkung verschrieben wird und / oder er cholesterinsenkende Medikamente einnimmt. In diesen Fällen wird geprüft, ob der Patient den Zielwert von HDL-Cholesterin und Gesamtcholesterin erreicht und folglich das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert.
  • Mit den Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
    • rauchen
    • Alter (Männer über 45, Frauen über 55)
    • Erhöhung des Blutdrucks (140/90 mm Hg. Art. und höher),
    • Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei anderen Familienmitgliedern (Herzinfarkt oder Schlaganfall bei dem nächsten männlichen Verwandten, der jünger als 55 Jahre ist, weiblich - jünger als 65 Jahre),
    • bestehende koronare Herzkrankheit, Herzmuskelinfarkt oder Schlaganfall,
    • Diabetes mellitus,
    • übergewichtig,
    • Alkoholmissbrauch
    • Aufnahme großer Mengen von Lebensmitteln, die tierische Fette enthalten,
    • geringe körperliche Aktivität.
  • Wenn ein Kind in der Familie in jungen Jahren Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herzerkrankungen hatte, wird ihm zum ersten Mal empfohlen, einen Cholesterintest im Alter von 2 bis 10 Jahren durchzuführen.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Referenzwerte: 1,03 - 1,55 mmol / l.

Das Konzept der "Norm" ist in Bezug auf den HDL-Cholesterinspiegel nicht vollständig anwendbar. Für verschiedene Personen mit unterschiedlicher Anzahl von Risikofaktoren ist die Rate der PAP unterschiedlich. Um das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, für eine bestimmte Person genauer zu bestimmen, müssen alle prädisponierenden Faktoren bewertet werden.
Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass ein reduzierter HDL-Spiegel für die Entwicklung von Atherosklerose prädisponiert und ein ausreichender oder hoher Spiegel diesen Prozess verhindert.

Bei Erwachsenen kann HDL-Cholesterin je nach Spiegel wie folgt bewertet werden:

  • weniger als 1,0 mmol / l bei Männern und 1,3 mmol / l bei Frauen - ein hohes Risiko für Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unabhängig von anderen Risikofaktoren,
  • 1,0-1,3 mmol / l bei Männern und 1,3-1,5 mmol / l bei Frauen - das durchschnittliche Risiko für die Entwicklung von Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • 1,55 mmol / l und mehr - geringes Risiko für Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen; während die Gefäße vor den negativen Auswirkungen von überschüssigem Cholesterin geschützt sind.

Ursachen für niedriges HDL:

  • Vererbung (Tangier-Krankheit),
  • Cholestase - Stagnation der Galle, die durch Lebererkrankungen (Hepatitis, Leberzirrhose) oder Steine ​​in der Gallenblase verursacht werden kann,
  • schwere Lebererkrankung
  • Diabetes mellitus unterbehandelt
  • chronische Nierenentzündung, die zum nephrotischen Syndrom führt,
  • chronisches Nierenversagen.

Ursachen für erhöhte HDL-Werte:

  • genetische Veranlagung
  • chronische Lebererkrankung
  • Alkoholismus,
  • häufige intensive Aerobic-Übungen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

HDL-Cholesterin kann von Zeit zu Zeit variieren. Eine einzelne Messung gibt nicht immer die "normale" Menge an Cholesterin wieder, daher kann es manchmal erforderlich sein, die Analyse nach 1-3 Monaten erneut durchzuführen.
Manchmal kann der HDL-Cholesterinspiegel für kurze Zeit höher oder niedriger sein. Dieses Phänomen wird als biologische Variation bezeichnet und spiegelt die normalen Schwankungen des Cholesterinstoffwechsels im Körper wider.

HDL reduzieren:

  • Stress, eine kürzliche Krankheit (danach muss man mindestens 6 Wochen warten),
  • Anabolika, Androgene, Kortikosteroide.

HDL erhöhen:

  • Schwangerschaft (Lipidprofil sollte mindestens 6 Wochen nach der Geburt des Kindes genommen werden),
  • Statine, Cholestyramin, Phenobarbital, Fibrate, Östrogene, Insulin.

Wichtige Hinweise

  • In den USA werden Lipide in Milligramm pro Deziliter, in Russland und in Europa gemessen - in Millimol pro Liter. Die Umrechnung erfolgt nach der Formel XC (mg / dl) = XC (mmol / l) x 38,5 oder XC (mmol / l) = XC (mg / dl) x 0,0259.

Auch zu empfehlen

Wer macht das Studium?