Alt im Blut ist reduziert: Ursachen für Abweichungen und Normalwerte

Die häufigste Meinung, die teilweise richtig ist: Bei Lebererkrankungen, bei denen Gelbsucht auftritt, schreiben die Ärzte eine Untersuchung des Enzyms ALT oder Alanin-Aminotransferase vor, und bei Patienten mit chronischer Leberschädigung ist dieses Enzym häufig erhöht. Dies ist wahr, aber wenn wir ernsthafte Labor-Nachschlagewerke öffnen, werden wir überrascht sein, dass ein Dutzendeinhalb Gründe für die Erhöhung der Konzentration dieses Enzyms im Blut aufgeführt sind und wir fast nie herausfinden, unter welchen Bedingungen der ALT-Spiegel gesenkt wird.

Warum ist das so und was verhindert den niedrigeren Level des Enzyms? Schließlich ist bekannt, dass es für fast jede Analyse einen bestimmten Bereich von Referenzwerten gibt, der in beide Richtungen erreicht werden kann. Lassen Sie uns herausfinden, ob die Abnahme dieses Enzyms im Blutserum ein diagnostischer Marker ist und warum es so schwierig ist, die Ursache für die Abnahme zu finden.

Alanin-Aminotransferase, kurz ALT, ist ein Enzym, das in einem gesunden Organ innerhalb der Zellen gefangen ist und nur in Restmengen im Blut vorkommt. Es kommt in der Leber, im Myokard und in den Skelettmuskeln vor. In diesen Geweben findet ein Prozess statt, an dem die ALT beteiligt ist, nämlich die Übertragung einer Aminogruppe von einer Aminosäure auf eine andere, die sogenannte Transaminierung.

Dadurch werden körpereigene Metaboliten gebildet, die ohne Vitamin B6 oder Pyridoxalphosphat nicht ablaufen können. Die höchste Aktivität dieser Transferase befindet sich im Lebergewebe, da es sich bei der Leber um die „Küche der chemischen Reaktionen“ des gesamten Organismus handelt.

Fast die gleiche Konzentration des Enzyms ist in der Leber und im Herzen und in den Muskeln ist nicht genug. Ebenso findet sich eine geringe Konzentration des Enzyms in roten Blutkörperchen, im Lungengewebe und in der Milz.

Aufgrund der Tatsache, dass Männer stärker entwickelte Muskeln haben, haben Frauen einen etwas geringeren Spiegel dieses Enzyms im Blut. Tausende von Zellen altern in jedem Organ und in jeder Sekunde und im gesamten Organismus zersetzen sich jede Sekunde Millionen von Zellen, und in der Regel ist diese „geplante Nutzung“ die Ursache für einen niedrigen „Grundwert“ des Enzyms im Blut.

In den oben aufgeführten Organen ist die Konzentration signifikanter. Und im Falle einer ausgeprägten Zerstörung des Gewebes, in dem dieses Enzym „eingeschlossen“ ist, tritt es sofort in erheblichen Mengen im peripheren Blut auf. Dies ist möglich bei Myokardinfarkt, bei Schädigung der Skelettmuskulatur, bei Niereninfarkt.

Da dieses Enzym „häufig“ vorkommt, ist nicht immer klar, woher es im Falle einer dramatischen Veränderung stammt, und seine hohe Konzentration weist nicht immer auf eine hohe Schwere des Zustands hin. So wird deutlich, warum die Konzentration zunimmt. Es stellt sich aber heraus, dass dieses Enzym unterhalb der Norm überhaupt nicht vorkommen kann, weil der geplante Zellabbau nicht gestoppt werden kann? Wenn ALT gesenkt wird, kann dies sein oder nicht? Das sind sie, aber zuerst werden wir herausfinden, wann in der Regel eine Prüfung ansteht.

Wann soll ich getestet werden und wie soll ich mich vorbereiten?

Man kann sagen, dass in fast 100% der Fälle, in denen eine Untersuchung und Bestimmung der ALT-Konzentration im Blutplasma erforderlich ist, ein Verdacht auf erhöhte und keine erniedrigten Werte besteht. Dies ist beispielsweise eine erweiterte Spenderumfrage, da ein geringer Anstieg der Konzentration auf Anzeichen einer Virushepatitis hindeuten kann.

Bei der Pathologie von Muskeln, Erkrankungen wie Myasthenie, Myopathie, Muskeldystrophie ist diese Untersuchung ebenfalls vorgeschrieben. Schließlich sind fast 90% Patienten mit verschiedenen Formen der Virushepatitis und Symptomen einer Lebererkrankung. Es gibt auch eine Notfallindikation für die Definition dieses Enzyms, zum Beispiel bei Verdacht auf einen Herzinfarkt, aber es gibt viel aussagekräftigere Tests, die das Vorhandensein einer Herzmuskelnekrosezone genauer bestätigen können, zum Beispiel die Bestimmung des AST-Enzyms. Die Alaninaminotransferase steigt ebenfalls an, zeigt aber auch einen niedrigeren Wert.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die Untersuchung dieses Enzyms wird durchgeführt, wenn eine biochemische Blutanalyse durchgeführt wird, und gewöhnlich werden auch andere Faktoren bestimmt, beispielsweise AST oder ein Enzym, das für eine ähnliche Funktion, einen ähnlichen Glucosespiegel, ein ähnliches Gesamtprotein usw. verantwortlich ist. Nur für dieses Enzym wurde selten eine Einzeltestung durchgeführt.

Gleichzeitig wird das Blut morgens auf nüchternen Magen entnommen, vorzugsweise nach 8-stündigem Fasten in der Nacht. In extremen Fällen können Sie nachmittags, jedoch nicht früher als 4 bis 5 Stunden nach einer leichten Mahlzeit, eine Analyse durchführen, da eine Person tagsüber wach ist und das Blutplasma schneller ein „hungriges“ Aussehen annimmt.

Da der Analysegrad der Muskelbelastung den Analysewert sowie den Alkoholkonsum, der die Leberzellen zerstört, verändern kann, wird empfohlen, vor der Studie den erhöhten Sport, die psycho-emotionale Belastung und den Konsum alkoholischer Getränke auszuschließen.

Normale Werte und Absenkung

Normale Referenzwerte für Alaninaminotransferase hängen vom Alter und mehr vom Geschlecht ab. Daher sollte bei erwachsenen Frauen, die älter als 17 Jahre sind, der Spiegel dieses Enzyms 31 U / l und bei Männern 41 U / l nicht überschreiten. Bei Jugendlichen, Jungen und Mädchen liegt der Enzymspiegel bei ungefähr 25 U / l, und bei Kindern, bei denen es keinen Unterschied in der Muskelmasse gibt, weil es keine Pubertät gibt, reicht der Spiegel von 54 Einheiten im Alter von bis zu einem Jahr und sinkt dann allmählich zu Indikatoren für Erwachsene.

Die Gründe für die Abnahme in diesem Fall sind rein physiologischer Natur - es ist nur so, dass die Enzymsysteme und zellulären Reaktionen des Kindes besser funktionieren und der Abbau von Blutzellen, die fötales Hämoglobin enthalten, stoppt.

Warum ist der ALT gesenkt?

Aber immer noch, mit irgendwelchen Krankheiten von ALT im Blut ist reduziert, und was bedeutet das? Ja, Sie können zwei Bedingungen ableiten, die zu einer Verringerung der Konzentration dieses Enzyms beitragen.

Im ersten Fall geht es um die Tatsache, dass die "geplante Auslastung" von Zellen reduziert wird. Wenn eine Person eine schwere Leberzirrhose hat, die Symptome eines schweren Leberversagens und normale Hepatozyten, die mit diesen Enzymen transaminiert werden, nur sehr wenige sind, kommt es zu einer allgemeinen Abnahme der Plasmaenzymwerte, da die Leber die Hauptquelle ist. Und "den Niedergang weiter zu senken" ist der Tod.

In diesem Fall treten jedoch Anzeichen einer schweren Leberschädigung, wie eine Verringerung des Gesamtproteins, des Prothrombinindex, erhöhte Bilirubinwerte und andere Anzeichen, viel früher auf.

Der zweite Fall, bei dem eine diagnostisch signifikante Abnahme des Spiegels dieses Enzyms beobachtet werden kann, ist das Fehlen seines "Helfers", Pyridoxalphosphats oder Vitamin B6, das die Übertragung der Aminogruppe unterstützt.

In diesem Fall kann die Abnahme ein diagnostischer Hinweis auf Beriberi sein, was speziell auf einen Mangel an Vitamin B6 hindeutet.

Träumt man davon, so kommt es bei starker Abnahme der Bauchspeicheldrüsenmasse mit der Entstehung einer hämorrhagischen oder fetthaltigen Pankreasnekrose auch nicht mehr planmäßig ins Blut, da das Drüsengewebe nicht mehr vorhanden ist. Da die Bauchspeicheldrüse jedoch nur einen relativ geringen Beitrag zum Gesamtbild leistet, ist hier nichts zu finden.

Daher ist eine Abnahme der ALT-Konzentration bei den meisten in der Klinik wichtigen Zuständen diagnostisch nicht signifikant, mit der möglichen Ausnahme, dass die Diagnose eines Vitamin B-Mangels bestätigt wird. Aber unter den Bedingungen der modernen Ernährung vielfältig, solche Fälle von isolierter Avitaminose

Ich bin Diabetiker

Alles über Diabetes

ALT- und AST-Spiegel im Blut, Normen und Ursachen von Verstößen

Bevor Sie die Behandlung einer Krankheit verschreiben, müssen Sie zunächst eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen, um die richtige Diagnose zu stellen. Hierzu wird ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt, der auch Tests für ALT und AST umfasst. Gegenwärtig hat die Medizin einen solchen Indikator wie die Rate von ALT und AST im Blut. Wenn es erhöht ist, bedeutet dies, dass die Person eine bestimmte Krankheit hat. Bevor Sie jedoch nach den Gründen suchen, warum ALT und AST erhöht sind, oder nach einem von zwei Indikatoren, und auch nach Behandlungsmethoden suchen, müssen Sie detaillierter wissen, um was es sich handelt.

Was sind AST und ALT?

In vielen Zellen lebender Organismen gibt es Aminotransferasen, die früher als Transaminasen bezeichnet wurden. Sie können in den einfachsten einzelligen Organismen und in mehrzelligen Organismen gefunden werden. Jede solche Aminotransferase hat nur Funktionen, die Zellen übertragen können (dies gilt auch für Aminosäuren, die jeweils ihre eigenen haben). Es gibt folgende Aminotransferasegruppen:

  • Aspartataminotransferase (AST, AsAT) ist ein spezifisches Enzym, das die Aspartataminosäuren von Biomolekülen übertragen kann.
  • Alanin-Aminotransferase (ALT, AlAT) ist ein Enzym, das die Aminosäure Alanin von Biomolekülen trägt.

Die maximale Aktivität von ALT und AST wird im menschlichen Körper in Nieren, Muskelgewebe, Herz und Leber beobachtet. Die größte Aktivität von AlAT kann in der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. Wichtig: Da sich jede Gruppe von Aminotransferasen in einem bestimmten Organ befindet, gelangt sie bei einer Schädigung leicht in den Blutkreislauf. Aufgrund dieser Eigenschaft des Enzyms AlAT und AsAT ist es möglich, das Vorhandensein von Krankheiten zu bestimmen, die im Körper verborgen sind. Wenn nach der Blutentnahme in der biochemischen Analyse ALT und AST erhöht sind, bedeutet dies, dass der Patient an Hepatitis, Pankreatitis, Myokardinfarkt oder Verletzungen im Körper leidet.

Was bedeutet eine Leistungssteigerung?

Da der Spiegel von AST und ALT in jedem inneren Organ variiert, deuten erhöhte Raten auf seine Krankheit hin.

Der Hauptteil des Enzyms AlAT kommt in Leber, Herzmuskel, Niere und Bauchspeicheldrüse vor. Mit den Pathologien dieser Organe gelangt AlAT in die Blutbahn, was zu einem starken Anstieg dieses Enzyms während der Analyse führt.

Der größte Teil des Enzyms AsAT kommt im Myokard, im Nerven- und Muskelgewebe sowie in der Leber vor. Eine Schädigung eines der oben genannten Organe führt zu einem Anstieg des AST-Spiegels im Blut.

Norm ALT und AST im Blut hängen direkt von der Arbeit der Leber ab, die für folgende Funktionen verantwortlich ist:

  • Proteinsynthese im Körper;
  • Entfernung von Giftstoffen und Gift im Vergiftungsfall;
  • Schaffung von biochemischen Substanzen;
  • Speicherung von Glykogen, das für die Vitalität und die normale Funktion des Körpers verantwortlich ist;
  • Anpassung biochemischer Reaktionen.

Welche Indikatoren gelten als Norm für AST und ALT?

Die biochemische Analyse von Blut hilft, die im Körper verborgenen gefährlichen Krankheiten „frühzeitig“ zu erkennen. Oft bedeutet und zeigt eine Erhöhung der ALT eine Verletzung der Leber, während die erhöhte AST-Rate eine Fehlfunktion des Herzens widerspiegelt. Aber welche Indikatoren gelten als normal und welche als Abweichungen, so dass davon ausgegangen werden kann, dass hohe oder niedrige ALT- und AST-Werte ein Zeichen für eine gefährliche fortschreitende Krankheit sind.

Normale und akzeptable ALT- und AST-Werte hängen vom Geschlecht ab, daher variieren sie erheblich zwischen Männern, Frauen und Kindern.

  • Bei erwachsenen Frauen sollte der ALT- und AST-Spiegel unter 31 E / l liegen.
  • Bei erwachsenen Männern sollte die AsAT-Rate im Blut unter 47 U / l liegen, und die AlAT-Norm sollte 45 U / l nicht überschreiten.
  • Da Kinder ständig wachsen, ändern sich ihre ALT- und AST-Raten. Gleichzeitig sollte der AlAT-Wert bei Kindern unter 50 U / l liegen, während die AST-Rate bei Kindern in den ersten 5 Lebenstagen 140 U / l erreicht. Nach 5 Tagen und vor dem neunten Lebensjahr sollte der AsAT-Spiegel bei Kindern unter 55 U / l liegen.

Zur bequemen Bestimmung des ALT- und AST-Spiegels wurde eine Tabelle entwickelt, in der alle Indikatoren in Abhängigkeit vom Geschlecht des Patienten aufgeführt sind:

Das Niveau von ALAT und ASAT bei Kindern, Männern und Frauen

Da die AST- und ALT-Werte in Abhängigkeit von der Modernität der Geräte, die für die biochemische Analyse verwendet wurden, unterschiedlich sein können, wurde eine Tabelle entwickelt, die die Normalwerte und Abweichungsgrade der im Blut vorhandenen Enzyme wiedergibt:

Wenn die Indikatoren von AST und ALT durch biochemische Analyse stark erhöht werden, kann bei dem Patienten eine Leberpathologie diagnostiziert werden. Oft wird dieses Phänomen bei latenter Hepatitis und anderen gefährlichen Krankheiten beobachtet.

Wenn die biochemische Analyse ergab, dass der AST-Spiegel um ein Vielfaches erhöht ist, bedeutet dies das Vorhandensein eines Myokardinfarkts im Körper. Wenn AST zuerst erhöht und 4 Tage später erniedrigt wurde, gab es keinen Herzinfarkt.

Die Gründe für die Änderung des Niveaus der Indikatoren

Nach der Entschlüsselung der Analyse der Biochemie wurde festgestellt, dass bestimmte Krankheiten die Reduktion der ALT beeinflussen, was jedoch in keiner Weise mit der Funktionalität der Leber zusammenhängt. Reduzierte ALT kann zu Harnwegsinfektionen, alkoholbedingter Hepatitis, Tumorneoplasien, häufigem Trinken und Vitamin B6-Mangel aufgrund falscher Ernährung führen.

Die Hauptgründe dafür, dass die Indikatoren für Analysen bei Männern, Kindern und Frauen erhöht sind, sind:

  • Myokardinfarkt;
  • Hepatitis;
  • Pankreatitis bildet sich;
  • Lebererkrankungen, die durch den Konsum von Drogen, Alkohol oder Virusinfektionen verursacht werden;
  • Steroide nehmen;
  • Die Reaktion des Körpers auf Drogen;
  • Lebermetastasen;
  • Fettleberentzündung;
  • Verbrennungen und Verletzungen, bei denen Muskel- und Muskelschäden aufgetreten sind.

Es ist erwähnenswert, dass die Abnahme des Spiegels dieser Enzyme unabhängig von der Heilung der Grunderkrankung erfolgt.

Die ersten Symptome mit erhöhtem AST und ALT:

  • Nervosität und Depression;
  • Juckreiz;
  • Schlechter Schlaf;
  • Appetitlosigkeit, die Gewichtsverlust verursacht;
  • Allgemeine Schwäche des Körpers.

Zu den späten Symptomen eines erhöhten Enzymspiegels gehören:

  • Veränderte Farbe des Urins, der dunkler wird;
  • Verfärbter Kot;
  • Das Weiß der Augen und der Haut wird gelblich;
  • Übelkeit und Übelkeit;
  • Schwellung der Gliedmaßen.

Zusätzliche diagnostische Maßnahmen zur Feststellung versteckter Krankheiten:

  • Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B und C;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Eine Blutuntersuchung;
  • Leberbiopsie;
  • Blutspende für Schilddrüsenhormone.

Behandlung

Wenn der Spiegel von AST und ALT bei Kindern, Männern und Frauen erhöht ist, liegt eine Krankheit im Körper vor. Um die Leistung dieser Enzyme zu verringern, müssen Sie zuerst die Ursache der Krankheit beseitigen, die die Ursache für ihre Zunahme war.

Zuallererst müssen Sie Ihre Lebensmittel, die von hoher Qualität und gesund sein müssen, richtig organisieren:

  • Sie müssen viel frisches Obst und Gemüse essen, da diese Produkte Ballaststoffe enthalten. Auch hier ist brauner Reis, der die gleichen Eigenschaften hat.
  • Grüne und medizinische Tees, die Klette, Löwenzahn oder Mariendistel enthalten, helfen, die Leber zu reinigen und den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen.
  • Es ist wichtig, Lebensmittel zu verwenden, die große Mengen an Vitamin C enthalten. Beispielsweise enthalten Vitamine Roars eine ganze Reihe nützlicher Substanzen.
  • Es ist notwendig, den Trinkmodus zu beachten.
  • Müssen eine kühle Dusche nehmen.
  • Atemübungen sowie Morgengymnastik oder Sport - all dies hilft, die Krankheit zu bekämpfen und somit den Spiegel von AST und ALT im Blut zu senken.

Da der ALT-Spiegel in Lebererkrankungen häufig erhöht ist, muss der Arzt auch Arzneimittel verschreiben, die dazu beitragen, Hepatozyten vor der Einwirkung anderer schädlicher Faktoren zu schützen. Diese Arzneimittel werden als Hämatoprotektoren bezeichnet.

Der Arzt wird auch feststellen, dass die Leber zum Zeitpunkt der Erkrankung bei Kindern, Männern und Frauen stark geschwächt ist, was bedeutet, dass sie keinem unnötigen Risiko ausgesetzt sein sollte, da das Organ noch mehr geschädigt wird.

Warum AST und ALT gesenkt und wie man sie erhöht

Inhalt

Häufig hört ein Patient von einem Arzt, dass bei der Blutuntersuchung die AST- und ALT-Werte gesenkt werden. Die Gründe hierfür können unterschiedlich sein. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Änderung dieser Indikatoren nicht ignoriert werden kann. Was bedeutet das In der Blutuntersuchung geht es um solche Indikatoren wie ALT und AST. Alanin-Aminotransferase (ALT, AlAt) und Aspartat-Aminotransferase (AST, AsAt) sind Enzyme, die in Zellen eines lebenden Organismus lokalisiert sind und arbeiten. Beide Enzyme sind aktiv am Stoffwechsel von Aminosäuren beteiligt. Wenn der Körper gesund ist und normal funktioniert, sind sie in geringen Mengen im Blut vorhanden. Eine Blutuntersuchung wird das Aktivitätsniveau dieser Enzyme und folglich Störungen in der Arbeit der menschlichen Organe aufdecken.

Wann sind diese Tests vorgeschrieben?

Signifikante Veränderungen des ALT- und AST-Spiegels im Blut in beliebiger Richtung lassen auf Fehlfunktionen im Körper schließen. Sterben die Zellen unter dem Einfluss des Ausbruchs der Krankheit ab, so gelangen die Enzyme in großen Mengen ins Blut. ALT und AST (auch Transaminasen genannt) müssen als Ganzes betrachtet werden, da Änderungen synchron erfolgen. Bei der Diagnose ihres Verhältnisses hilft der Arzt, die Art, das Stadium, den Ort der Pathologie zu bestimmen. Eine Blutuntersuchung zeigt genau, welches Organ zerstört wurde. Nicht jede Krankheit tritt sofort auf und ist möglicherweise nicht immer zu spüren.

Der Arzt verschreibt diese Tests für solche Pathologien:

  • Störung der Leber oder der Nieren;
  • Störungen des Herzens;
  • Krebserkrankungen;
  • im Falle einer Vergiftung;
  • nach längerem Gebrauch von Antibiotika und chemischer Therapie;
  • vor einer schweren Operation;
  • Nekrose;
  • Leberzirrhose;
  • Pankreatitis;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Alkoholismus;
  • Leberkrebs

Die biochemische Analyse des Patientenbluts wird nur auf leeren Magen durchgeführt. Am Vorabend der Übergabe sollte es keine abrupten Änderungen in der menschlichen Ernährung geben. Für die Analyse wird Blut aus einer Vene benötigt. Die Norm bei einer erwachsenen Frau beträgt 31 Einheiten, bei Männern nicht mehr als 45 Einheiten. Diese Indikatoren liegen bei einer kranken Person zehnmal höher oder deutlich unter der Norm. Es gibt spezielle Tabellen für solche Indikatoren. Die Blutkonzentration von ALT und AST hängt vom Alter, Geschlecht und körperlichen Zustand der Person ab. Enzyme kommen in der Bauchspeicheldrüse, in der Lunge, in den Herzmuskeln und auch in der Leber vor.

Transaminasen sind in verschiedenen Organen lokalisiert: ALT ist in der Leber am größten, AST im Herzen. Während des normalen Betriebs des Körpers befindet sich eine kleine Menge dieser Enzyme im Blut. Leichte Zellstörungen sind ganz natürlich. Angst sollte zu einer starken Schwankung des Enzymspiegels in die eine oder andere Richtung führen. Sie können die Aktivität von ALT und AST verfolgen und somit die Richtigkeit der Behandlung beurteilen. Wenn sich die Aktivität von Enzymen über einen längeren Zeitraum nicht normalisiert, sollten Sie dies besonders beachten.

Ursachen für die Senkung von ALT (AlAt) und AST (AsAt)

Diese Indikatoren können sowohl steigen als auch fallen. Die Absenkung zeigt an, dass ein schwerer Leberschaden auftritt. Die Anzahl der aktiven Zellen im Körper ist stark reduziert. Dieser Prozess tritt bei Leberzirrhose, Nekrose. Niedrige Werte sind bei Frühgeborenen häufig. Es spricht auch von Mangel oder Abwesenheit von Vitamin B6. In jedem Fall können weitere Maßnahmen zur Verschreibung der Behandlung nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Die Menge an ALT kann reduziert werden, wenn verschiedene Infektionen im Körper sowie Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Alkoholmissbrauch vorliegen.

Bei schweren Leberschäden wird eine große Anzahl von Hepatozyten, die diese Substanz synthetisieren, zerstört.

Die Gründe für den Rückgang sind folgende:

  1. Leberzirrhose in schwerer Form (die Enzymleistung ist aufgrund der insgesamt verringerten Anzahl gesunder Zellen stark verringert).
  2. Onkologie.
  3. Infektionen des Urogenitalsystems.
  4. Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.
  5. Probleme in der Leber.
  6. Mangel an Vitamin B6.

Reduzierte ALT- und AST-Werte sind seltener als erhöhte Werte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Zustand des Patienten einfacher ist als bei erhöhten Raten. Ein grober Fehler ist oft, dass die Person, die die veränderten Indikatoren in der Analyse gesehen hat, versucht, den ALT- und AST-Spiegel ohne qualifizierte Unterstützung zu erhöhen. Dies kann nicht kategorisch erfolgen. Nachbarn Beratung, traditionelle Medizin ohne ärztlichen Rat wird die Situation nur verschlechtern. Weisen Sie die Analyse und anschließende Behandlung einem Therapeuten, Chirurgen, Endokrinologen oder Gastroenterologen zu.

Wie oft und warum müssen Sie auf ALT und AST getestet werden?

Die meisten Menschen legen keinen Wert darauf, Alt und Ast Blut zu spenden, und tun dies nur, wenn der Arzt darauf besteht und die Krankheit bereits manifest ist. Jede Person muss mindestens einmal im Jahr eine biochemische Blutuntersuchung durchführen, um den Allgemeinzustand des Körpers zu erfassen. Auf diese Weise können Sie die Krankheit schnell und korrekt diagnostizieren und rechtzeitig eine korrekte Behandlung festlegen.

Die unverzügliche Bestellung solcher Analysen ist erforderlich, wenn sie eingehalten werden:

  • Schmerz in der rechten Seite;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Schwäche;
  • Temperatur

Zur Erhöhung von ALT und AST wird Folgendes empfohlen:

  1. Organe zu diagnostizieren und die Krankheit angemessen zu behandeln.
  2. Nehmen Sie Hepatoprotektoren wie von einem Arzt verschrieben ein (dies ist eine ganze Gruppe von Medikamenten, deren Zweck es ist, die Leber zu schützen).
  3. Nehmen Sie Vitamine ein, wenn die Ursache ein Mangel an Vitamin B6 war.
  4. Folgen Sie einer Diät. Würzige, fettige, frittierte Lebensmittel, Alkohol, reichhaltige Brühen und Weißmehlprodukte sollten von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen und scharfe Gewürze entfernt werden. Es ist ratsam, gedämpft zu essen. Sie müssen Lebensmittel mit hohem Vitamin B6-Gehalt zu sich nehmen - Kiefer und Walnüsse, Fisch, Leber, Gemüsepaprika, Granatapfel. In beiden Fällen ist eine Diät erforderlich: wenn ALAt von der Norm abweicht und wenn es für AsAt nicht normal ist.

Es muss daran erinnert werden, dass Selbstmedikation niemals jemandem nützt. Gefährden Sie nicht Ihre Gesundheit, indem Sie ohne Rücksprache mit einem Arzt oder ohne Ignoranz störender Symptome behandeln - suchen Sie einen qualifizierten Arzt auf. Kümmere dich um deine Gesundheit und die Gesundheit deiner Lieben.

ALT- und AST-Enzyme in der Blutuntersuchung

Wenn man seinen biochemischen Bluttest betrachtet, versteht eine Person oft nicht genau, für welche Art von ALT und AST die Rate ihres Gehalts, für die sie im Allgemeinen benötigt wird. Diese Abkürzungen verbergen die langen Namen von Enzymen, die Teil der Leberzelle sind und nicht nur. ALT und AST befinden sich normalerweise überwiegend in den Zellen, und der Zugang zum Blutkreislauf weist auf eine Beschädigung oder Zerstörung des natürlichen „Endlagers“ hin.

Was ist ALT und AST?

Alanin-Aminotransferase des Blutes oder ALT, auch in Form einer biochemischen Analyse, kann gefunden werden ALAT, GPT - ein Enzym, das am Metabolismus der Aminosäure Alanin beteiligt ist. Dieser Austausch wird hauptsächlich von den Zellen der Leber durchgeführt, aber das Enzym ist zusätzlich vorhanden in:

  • Muskulatur;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Nierenparenchym;
  • Myokard.

Die zweite Substanz - AST, АСаТ, GOT - übernimmt auch die Funktion des Austauschs der Aminosäure - Asparaginsäure. Dieser Prozess findet nicht nur in der Leber statt:

  • Herz (vorherrschender Inhalt);
  • Muskulatur;
  • das Gehirn.

ALT und AST weisen keine hohe Spezifität auf, aber ihr Anstieg im Blut weist auf eine Schädigung der zuvor aufgeführten Organe hin. Wenn die Indikatoren für ALT und AST zusammen erhöht werden, deutet dies auf eine Niederlage des überwiegend hepatischen Parenchyms hin - die Zellen, die diese Transaminasen enthalten, werden zerstört und ihre Bestandteile gelangen in den Blutkreislauf.

Es ist unmöglich, genau zu sagen, was die Art des Leberschadens ist, wenn ALaT und ACAT erhöht sind. Es kann Hepatitis jeglicher Ätiologie, Zirrhose oder septischen Erkrankung sein.

Bei den vorhandenen Symptomen einer Herzkrankheit, der Skelettmuskulatur, deutet ein Anstieg des Blutes dieser Enzyme nicht auf eine Pathologie der Leber hin, sondern bestätigt das klinische Bild. Die Zerstörung des Körpergewebes geht mit anderen Anzeichen einher.

Inhaltsstandards

In Form einer biochemischen Blutuntersuchung werden häufig die Normen des Gehalts des einen oder anderen Indikators für die Forschung vorgeschrieben, damit der Patient selbst verstand, ob der Wert von Transaminasen erhöht oder erniedrigt wurde. In der Spalte "ALT", "AST" gibt es keine Abstufung des Indikators "bei Männern" und "bei Frauen", wie beispielsweise in der Nähe von Hämoglobin geschrieben. Bei Kindern im frühen Alter ändern sich die Bedeutungen der Norm immer noch, jedoch nur unwesentlich.

Wichtig zu wissen! Die Rate der Indikatoren für ALAT und ASaT hängt nur von der Art und Weise ab, wie diese Analyse durchgeführt wird. Um sich nicht zu irren und die Norm nicht für Pathologie zu halten, ist es besser, den Arzt oder Labortechniker zu fragen.

Meist erfolgt der Test auf GPT- und GOT-Enzyme optisch, Maßeinheiten U / l. Aber es gibt einen einheitlichen Test, skandinavisch, international.

Bei Erwachsenen

Sowohl für Männer als auch für Frauen unterscheidet sich die ALT- und AST-Rate im Blut nicht, hängt nicht vom Alter ab. Während der Schwangerschaft ändert sich die Norm nicht - bei einer schwangeren Frau bleiben die Enzymindikatoren auf dem gleichen Niveau.

Der optimale ALT-Gehalt für erwachsene Männer beträgt bis zu 41 U / l, für Frauen bis zu 31 U / l. AST bei Erwachsenen bis 10-40 U / l, unabhängig vom Geschlecht. Daten gemittelt für jede Methode!

In den Labors werden verschiedene Geräte für den Test verwendet, weshalb dort die Normen diskutiert werden. Oft unterscheiden sie sich untereinander. Aus diesem Grund müssen Sie die Norm speziell für dieses Analysegerät prüfen.

Tabelle 1. Der gemittelte Standardgehalt von ALT und AST bei Erwachsenen.

Bei einigen Testsystemen erreichen die Normwerte für beide Indikatoren 56 U / l.

Bei Kindern

Normtransaminasen bei Kindern unterscheiden sich etwas von denen bei Erwachsenen. Bei Neugeborenen, Säuglingen bis zu einem Jahr, sind diese Blutparameter erhöht.

Tabelle 2. Norm AST und ALT bei Kindern nach Alter.

Gründe für die Erhöhung

Erkrankungen mit einem isolierten Anstieg der ALaT- oder ACaT-Konzentration sind eher selten. Häufig treten zwei Enzyme gleichzeitig auf, von denen jedoch eines im Blut überwiegt. In der Postinfarktperiode AST> ALT, Virushepatitis - AST ALT.

Hat nur AST ausgelöst

Die Hauptgründe für die Erhöhung der AST-Konzentration im Blut:

  • Kreislaufversagen;
  • die Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts;
  • Lungenembolie;
  • Lungeninfarkt;
  • Myokarditis.

Nur ALT erhöht

Wenn der ALAT-Spiegel ansteigt, ASaT jedoch normal bleibt, kann dies auf folgende Prozesse hinweisen:

  • Lebergewebeschäden durch Hepatitis-Viren, Alkohol, Krebs, Fetthepatose;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);
  • Leberschäden nach Einnahme verschiedener hepatotoxischer Medikamente;
  • ausgedehnte Verletzungen der Skelettmuskulatur;
  • Myokarditis;
  • tiefe Verbrennungen

Gemeinsame Werbung

Wenn es einen totalen Anstieg der Transaminasen ASaT und ALaT im Blut gibt, kann man anhand ihres Verhältnisses die Prävalenz einer Läsion dieses oder jenes Organs beurteilen, was bei der Differenzierung hilft. Verwenden Sie dazu den Index oder Koeffizienten de Rytis (DRr).

Der De-Ritis-Index entspricht dem Verhältnis von ALT zu AST.

Normalerweise beträgt der De-Ritis-Index bei einer gesunden Person 1,33. Anhand dieses Koeffizienten kann die Entwicklung von Leber- oder Herzschäden beurteilt werden. Wenn der Wert größer als 1,33 ist, ist die Pathologie des Herzens geringer, die Leber ist geringer.

Wenn der Koeffizient des Verhältnisses 1,46 und höher geworden ist, liegt mit großer Wahrscheinlichkeit ein akuter Myokardinfarkt vor.

Wichtig ist das Gesamtbild der Erkrankung, das nur durch biochemische Blutuntersuchungen ergänzt wird, da die betreffenden Enzyme nicht gewebespezifisch sind.

Symptome von Enhancement-Enzymen

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auftreten, wenn von den ACaT- und ALaT-Normen abgewichen wird. Sie sind nicht spezifisch, zeigen aber ein Organ der Läsion an. Beispielsweise treten in der Leberpathologie folgende Symptome auf:

  • Schwere und Schmerzen in der rechten Seite der Leber;
  • Haut mit einem Gelbstich;
  • Juckreiz ohne spezifische Lokalisation zunächst ohne Hautausschlag;
  • Übelkeit mit oder ohne Erbrechen;
  • unzureichende Gerinnbarkeit;
  • Zyklusversagen bei Frauen;
  • Schlafstörung;
  • Gefühl ständiger Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • Hautausschlag in Form von subkutanen Gefäßen, Blutergüssen und Hämatomen.

Es wurden verschiedene Schweregrade von ALT- und AST-Enzymen identifiziert. Abhängig davon kann man das Ausmaß der Schädigung des Lebergewebes beurteilen.

Indikatoren für Transaminasen korrelieren mit der Schwere der Erkrankung: Ein Anstieg um das Vierfache oder mehr weist auf ein ungünstiges Ergebnis bei der Sepsis hin.

Tabelle 3. Der Grad der Zunahme von Enzymen.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient 1,46 überschreitet, sollten Sie warten und auf die folgenden Symptome achten:

  • Beschwerden und / oder Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • das Gefühl der Angst begleitet die vorherigen Symptome;
  • manchmal breitet sich der Schmerz auf den linken Arm aus, einen Teil des Unterkiefers.

Welche weiteren Untersuchungen sind erforderlich?

Eine Erhöhung der Konzentration von ALT oder AST im Blut von Männern und Frauen beantwortet die Frage nach einer bestimmten Krankheit nicht. Dieser Zustand geht mit Leberzirrhose, Leberkrebs, Hepatitis und Myokardinfarkt einher, weshalb zusätzliche Labortests und instrumentelle Techniken erforderlich sind.

Wenn erhöhte Enzyme mit den damit verbundenen Symptomen einer Leberschädigung ebenfalls kontrolliert werden sollten:

  • Haben andere Lebermarker zugenommen?
  • es gibt Antikörper, die spezifisch für Hepatitis A, B, C sind;
  • Ultraschalldaten zum Leberparenchym, zur Bauchspeicheldrüse und zur Durchgängigkeit der Gallenwege;
  • Bluttest für den Zustand des Gerinnungssystems;
  • ggf. Leberpunktion.

Der Verdacht auf eine Herzläsion kann überprüft werden mit:

  • Studien zu spezifischeren Herzmuskelschädigungsenzymen - CK, LDH, Troponin;
  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens.

Wie man Blut vorbereitet und spendet

Die meisten Laboratorien führen einen biochemischen Bluttest durch, bei dem AST und ALT eine wichtige Komponente darstellen. Damit bei der Analyse keine falschen Werte auftreten, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Sie können nicht 8 Stunden vor der geplanten Studie essen;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein, wenn keine Beweise vorliegen.
  • Trinken Sie mindestens eine Woche lang keinen Alkohol.
  • Am Tag der Lieferung können Sie nur Wasser trinken.
  • körperlich nicht überwältigen.

So reduzieren Sie ALT und AST

Die Zunahme von AST und ALT spricht von Organschäden, und die Hauptkrankheit sollte auf die Therapie gerichtet werden. Die Behandlung hängt von der Ätiologie einer Erkrankung der Leber, des Herzens, der Muskeln oder anderer Gewebe ab.

  1. Wenn eine Hepatitis-C-Infektion aufgetreten ist, wird eine pathognomonische Therapie durchgeführt: ein Komplex aus Interferonen, Virostatika, Anreicherungsmitteln und Hepatoprotektoren.
  2. Leberzirrhose durch Alkohol, verschiedene Drogen, Vergiftung durch giftige Pflanzen oder Pilze, Leberkrebs erfordert oft eine Organtransplantation.
  3. Eine Verstopfung der Gallenwege ist erforderlich, um die Operation zu verhindern.
  4. Myokardinfarkt braucht intensive Pflege. Mittel werden verwendet, um die Durchblutung des Herzmuskels wiederherzustellen, den Energieverbrauch des Myokards zu senken und so weiter.
  5. Bei Myokarditis mit antibakteriellen Medikamenten, entzündungshemmende Medikamente.
  6. Die Schädigung der Skelettmuskulatur unterliegt einer chirurgischen Behandlung und einer Entfernung von unbelebtem Gewebe. Führen Sie die Wiederherstellung des Blutflusses und der Muskelintegrität durch.
  7. Nierenerkrankungen werden je nach Art der Schädigung behandelt.

Wenn eine Erhöhung der Enzymkonzentration durch Hepatitis verursacht wird, sollten Hepatoprotektoren eingenommen werden.

Drogen

Um die Regeneration von Leberzellen zu aktivieren, Transaminasen im Blut zu reduzieren, sollten Hepatoprotektoren verschrieben werden.

  1. Galstena ist ein homöopathisches Mittel zur Linderung von Ödemen und Entzündungen des Organparenchyms.
  2. Gepabene - besteht aus Rauch und Mariendistel. Diese Heilkräuter sind bekannt für ihre hepatoprotektiven Eigenschaften, die Stimulierung des Gallenflusses.
  3. Karsin ist ein beliebtes Medikament auf Basis von Mariendistel.
  4. Essentiale ist ein Medikament aus Phospholipiden, die zur Regeneration von Leberzellen benötigt werden.

Schlussfolgerungen

  1. Die Enzyme ACaT und ALaT sind in verschiedenen Geweben enthalten und keine spezifischen Schadensmarker.
  2. AST überwiegt in den Zellen des Herzens, ALT - in der Leber.
  3. Die durchschnittliche Norm für ASaT liegt bei 40 U / l, für ALaT bei 35 U / l.
  4. Die Sätze hängen von der Definitionsmethode ab und können daher abweichen.

Es reicht nicht aus, die Enzyme AST und ALT für die Diagnose zu untersuchen - andere Forschungsmethoden sind erforderlich.

ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen - AsAT und AlAT) sind wichtige Indikatoren für die biochemische Analyse des menschlichen Blutes, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegeln. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

Das Überschreiten der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, der Skelettmuskeln usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Normen von ALT und AST, die Interpretation der Werte, die als Ergebnis der Analyse erhalten wurden, was eine Zunahme oder Abnahme der Aspartat-Aminotransferase und der Alanin-Aminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt

AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung von Asparaginsäure in eine Zelle beteiligt ist. Die größte Menge an AsAT kommt im Myokard (Herzmuskel), in der Leber, in den Nieren und im Skelettmuskel vor.

AST ist in den Mitochondrien und im Zytoplasma der Zellen lokalisiert. Wenn eine Zelle beschädigt ist, wird sie daher schnell im Blut nachgewiesen. Der rasche Anstieg der Asparaginaminotransferasekonzentration ist sehr charakteristisch für einen akuten Myokardschaden (z. B. bei einem Herzinfarkt). Der Anstieg des Enzymbluts wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Niederlage beobachtet und erreicht sein Maximum nach einem Tag. Die Abnahme der Konzentration von AST im Infarkt tritt am Tag 5 auf.

AST sollte zusammen mit ALT evaluiert werden. Dies sind die sogenannten "Leber" -Proben, anhand derer man die Aktivität des Prozesses beurteilen kann. Manchmal ist die Zunahme dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweist.

Die AST-Analyse ist nicht teuer und kann in jedem Labor absolviert werden.

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

ALT oder Alaninaminotransferase im Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin, beteiligt ist. Die meiste Alaninaminotransferase kommt in Leberzellen vor, weniger im Myokard, im Skelettmuskel und in der Niere.

Der Anstieg des AlAT im Bluttest tritt bei einer Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen) auf. Die Verstärkung des Enzyms wird bereits in den ersten Stunden nach der Verletzung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Anzahl der beschädigten Zellen allmählich zu.

Abhängig von der ALT-Konzentration in der biochemischen Blutanalyse kann der Grad der Hepatitisaktivität (Hepatitis tritt bei minimaler, mittlerer oder hoher enzymatischer Aktivität auf) beurteilt werden, der in der klinischen Diagnose angegeben ist. Es kommt vor, dass Hepatitis auftritt, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind die Blutspiegel von ALT und AST bei Hepatitis erhöht und spiegeln den Grad der Zytolyse - Zerstörung der Leberzellen wider. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Erkrankung.

Normen AsAT und AlAT in der Blutuntersuchung

Die Referenzwerte für AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise sind beide Indikatoren bei Männern höher als bei Frauen.

Normtabelle von AST und ALT für erwachsene Männer und Frauen:

Mit zunehmender AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den De-Rytis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AST / AlAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (das heißt, ALT ist vorherrschend), können wir sicher über die Niederlage von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Beispielsweise steigt bei aktiver Virushepatitis die ALT-Konzentration um das 10-fache, während AST die Norm nur um das 2-3-fache überschreitet.

Wie oben erwähnt, kann der Koeffizient nur berechnet werden, wenn sich die ALT- oder AST-Werte erhöhen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und möglicherweise nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für die Zunahme von AST und ALT

Der Anstieg der Alanin- und Asparaginaminotransferase kann bei vielen Krankheiten zunehmen.

Gründe für die Erhöhung der AST in Blutuntersuchungen:

  • Akute Myokarditis;
  • Myokardinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur (starkes Dehnen, Reißen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatischer Ikterus;
  • Alkoholische Leberschäden;
  • Fettleberentzündung;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Bösartige Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schwere Verbrennungen;
  • Akzeptanz von Hepatotoxika (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Medikamente für die Chemotherapie, Sulfonamide usw.)

Wenn bei einer Blutuntersuchung hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, muss sofort ein Arzt konsultiert werden, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln, da ein Anstieg dieser Indikatoren häufig das Vorliegen schwerwiegender Krankheiten bedeutet.

Reduziert AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die Indikatoren AST und ALT unter dem Normalwert liegen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose auftreten (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis). Besonders ungünstige Prognosen haben eine Abnahme des AST- und ALT-Spiegels vor dem Hintergrund eines progressiven Anstiegs des Bilirubins zur Folge.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 für die Synthese von AST notwendig ist und ALT normal ist. Die Abnahme der Konzentration von B6 kann mit einer Langzeitbehandlung mit Antibiotika einhergehen. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Medikamenten (intramuskuläre Injektion von Vitamin) und Diät zu füllen. Die größte Menge an Pyridoxin kommt in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern vor.

Eine Abnahme der Leberenzyme kann auch durch Leberschäden (z. B. bei Organrupturen) auftreten. Solche Bedingungen sind jedoch äußerst selten.

Norma Transaminase bei einem Kind

Die Grenzen der Normalwerte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

Die erhöhte Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen weist auf die Wirkung schädigender Faktoren auf die Hepatozyten hin. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist dieser Anstieg jedoch selten mit einer akuten und chronischen Hepatitis verbunden.

Oft ist der Anstieg der Leberenzyme sekundär, dh entwickelt sich nach einer Art Pathologie. Beispielsweise kann ein Anstieg der AST- und ALT-Konzentrationen bei Myokarddystrophie, Leukämie, Hodgkin-Lymphom, Vaskulitis usw. auftreten.

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente wie Aspirin und Paracetamol zunehmen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass AST und ALT nach der Genesung von einer Infektionskrankheit für eine gewisse Zeit erhöht bleiben können.

AST und ALT während der Schwangerschaft

Erhöhte AST und ALT während der Schwangerschaft können das erste Symptom einer Gestose sein - eine Erkrankung, die das Leben von Mutter und Fötus bedroht. Daher ist auch eine leichte Erhöhung der Transaminasenkonzentration dringend ärztlicher Rat erforderlich. Er wird den Gesundheitszustand der werdenden Mutter beurteilen, die Leistung über einen längeren Zeitraum verfolgen und gegebenenfalls eine Untersuchung planen.

Was das dritte Trimester anbelangt, sollte es in diesem Zeitraum keinen Anstieg der Transaminasen geben. Wenn während dieser Zeit Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, müssen Sie die Frau unverzüglich untersuchen, um den Beginn der Präeklampsieentwicklung nicht zu verpassen.

Vorbereitung für die Analyse

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse, einschließlich Blutuntersuchungen auf AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie man sich darauf vorbereitet.

Regeln, die helfen, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Um die Tests zu bestehen, müssen Sie sich mindestens nach einer 8-stündigen Fastenzeit auf nüchternen Magen befinden. Es ist erlaubt, sauberes Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Es wird empfohlen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees für die Zubereitungszeit auszuschließen. Es wird nicht empfohlen, alkoholische Getränke eine Woche vor der Blutentnahme für AST und ALT zu verwenden.
  • Vermeiden Sie 3 Tage lang Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind. Essen Sie gedünstetes, gebackenes oder gekochtes Essen. Gebraten muss streng begrenzt und besser - vollständig beseitigt werden.
  • Drei Tage vor der geplanten Analyse muss die intensive körperliche Anstrengung abgebrochen werden.
  • Die Blutentnahme sollte morgens von 7 bis 11 Uhr erfolgen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, diese 3 Tage vor der Studie abzusagen. Aber vorher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.
  • Versuchen Sie, sich im selben Labor testen zu lassen.
  • Wenden Sie sich nach Erhalt des Ergebnisses an Ihren Arzt, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren und gegebenenfalls die Untersuchung fortzusetzen.

Gefällt dir dieser Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Was sind ALT und AST? Was bedeutet der Gehalt an Leberenzymen und was sind die normalen Werte für Frauen?

AST und ALT sind Markerenzyme, die zur Bestimmung von Leberpathologien erforderlich sind. Ast und Alt befinden sich in den Zellen verschiedener Organe und gelangen erst dann in das Blut, wenn sie zerstört sind. Die Transferaseraten steigen während der Schwangerschaft, bei Lebererkrankungen, nach Einnahme einiger Medikamente oder nach körperlicher Aktivität. Transferasen werden durch biochemische Analyse von Blut bestimmt, die im Anfangsstadium als am aussagekräftigsten für die Erkennung von Lebererkrankungen angesehen wird.

Die Besonderheit der Entwicklung von Lebererkrankungen ist, dass sie sich schmerzlos entwickeln. Die Leber tut nicht weh, weil keine Nervenenden darin sind. Schmerzen im rechten Hypochondrium, nach deren Auftreten eine Person in der Regel zum ersten Mal zum Arzt geht, werden durch Erkrankungen der Gallenblase verursacht. Nur regelmäßig im Verlauf der klinischen Untersuchung kann die Blutbiochemie Leberpathologien identifizieren, bevor sie den Punkt der Irreversibilität erreicht haben.

Was ist ALT (Alt)?

ALT wirkt vorwiegend im Zytoplasma von Hepatozyten, im Epithel der Nierenglomeruli, etwas weniger im Herzen. Während der Entwicklung destruktiver Prozesse auf zellulärer Ebene wird Alt von diesen freigesetzt und dringt in den Blutkreislauf ein, wo seine Zunahme festgestellt wird. Das Wachstum von ALT hängt vom Grad der Schädigung des Organs ab und ist ein wichtiger Indikator für nekrotische Veränderungen im Gewebe des Organs.

Bei der Virushepatitis ist der Grad der Zunahme von Alt proportional zur Dauer der Krankheit. Im akuten Krankheitsverlauf übersteigt die Enzymaktivität die Norm um den Faktor zehn und mehr. Alt-Wachstum in der viralen Form wird sehr früh erkannt - noch vor der Manifestation von Gelbsucht. Seine Aktivität nimmt bei Patienten mit anikterischer Form zu. Bei einem wirksamen Therapieverlauf nimmt die ALT allmählich ab. Ein rascher Rückgang der Alt-Werte mit zunehmender Hyperbilirubinämie ist jedoch ein Symptom für einen ungünstigen Krankheitsverlauf.

In einigen Fällen kann Alt ohne ersichtlichen Grund erhöht werden. Auch die ALT-Werte ändern sich bei einem gesunden Menschen im Laufe des Tages: Niedrigere Konzentrationen werden früh morgens und große nachmittags gemessen.

Was ist AST?

AST ist in der Leber, im Herzen und etwas weniger in den Nieren vorhanden. Die Ast-Bestimmung ist auch zum Nachweis von Entzündungsprozessen in den oben genannten Organen erforderlich. Ein gleichzeitiger Anstieg der Transferasen signalisiert immer eine Schädigung der Hepatozyten, der wichtigsten Leberzellen. AST ist im Vergleich zu ALT für Organpathologien weniger empfindlich.

Alt und Ast ist die Norm bei Frauen (Tabelle nach Alter)

Für die Studie wird morgens auf nüchternen Magen venöses Blut entnommen. Im Labor werden Serum und Plasma untersucht.
Norm:

  • Die ALT bei Frauen beträgt weniger als 35 U / l;
  • AST bei Frauen beträgt weniger als 31 U / l.

Nach Alterstabelle:

Mit zunehmendem Alter nimmt der Transferase-Spiegel allmählich ab. Beispielsweise liegt die Obergrenze der ALT bei gesunden Frauen nach 50 Jahren bei 28 U / l und variiert nach Alter im Bereich von 5 bis 24 U / l.

Es gibt einige Faktoren, die die Transferase einer gesunden Frau beeinflussen können und deren Schwankungen innerhalb von 30% verursachen. Was sind diese Faktoren:

  • 1 Trimester der Schwangerschaft;
  • überschüssiger Body Mass Index;
  • Alkohol- und Drogenkonsum;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • körperliche Belastung, Überlastung, Schlafmangel;
  • Stress, emotionale Erregung.

Die Auswirkungen all dieser Faktoren (außer Schwangerschaft und Fettleibigkeit) müssen vor der Durchführung des Tests minimiert werden, damit Sie ihn nicht ein zweites Mal wiederholen müssen. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass verschiedene Labors andere Tests für die Forschung mit anderen Normen verwenden können. In diesem Fall erhält der Patient ein Formular mit Normen in einem anderen Messsystem.

Isolierte ALT-Änderung

ALT wird auch aktiviert, wenn es aus zerstörerisch veränderten Zellen freigesetzt wird. Typischerweise führt das ALT-Wachstum zu:

  • Lebererkrankungen - Virus- und alkoholbedingte Hepatitis, Fettleberentzündung, Leberzirrhose, Krebs;
  • Herzkrankheiten - Infarkt (leicht), Myokarditis und andere Krankheiten, die bei der Zerstörung von Myokardzellen auftreten;
  • schwere Vergiftungen und schwere Verbrennungen sowie Verletzungen mit Schädigung des Muskelgewebes;
  • akute Pankreatitis;
  • Autoimmun-Thyreoiditis;
  • intrahepatische Cholestase:
  • Myositis

Erhöhte ALT werden mit Fettleibigkeit (2-3-mal), mit fortschreitender Leukämie und Krebs registriert.

Isolierte Änderung AST

AST zeigt die höchste Aktivität (100-mal höher als die Norm) bei toxischen Schäden (bei Vergiftung durch Haushaltschemikalien, hellem Giftpilz usw.). Ast ist bei Leberkrebs und Metastasen in diesem Organ, Entzündungen viralen und autoimmunen Ursprungs, erhöht.

Auch AST steigt mit:

  • Herzkrankheiten - Herzinfarkt und akute rheumatische Karditis, Herzoperationen und Angiographie, Myokarditis, rheumatische Karditis, Angina pectoris;
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose, Onkopathologie;
  • TELA;
  • Cholestase;
  • Verletzungen, Verbrennungen, Muskeldystrophie;
  • Nierenversagen;
  • Pankreatitis.

Im Allgemeinen ist die Aktivität dieses Enzyms bei Frauen geringer als bei Männern. In der Altersgruppe der über 40-50-Jährigen und der über 60-Jährigen sind sich entwickelnde Herzerkrankungen eine häufige Ursache für die Zunahme der AST.

Bei einem Herzinfarkt steigt der AST um das 2- bis 20-fache an, noch bevor seine Zeichen auf dem Elektrokardiogramm erscheinen. Wenn am 3. Tag des Infarkts AST nicht reduziert wird, ist die Prognose schlecht. Ast Wachstum kann sowohl die Erweiterung des Herdes eines Herzinfarkts als auch die Beteiligung anderer Organe anzeigen. Bei einem Herzinfarkt steigt die ALT-Menge etwas an.

Gleichzeitige Pegelerhöhung

Die gleichzeitige Bestimmung von ALT und AST wird als informativer angesehen. Es gibt ein sogenanntes Rytis-Koeffizient (DRr): AST / ALT-Verhältnis. Normalerweise ist dieser Indikator 1,33 (diese Zahl sollte erhalten werden, wenn eine gesunde Person einen AST geteilt durch ALT hat: Der Indikator nimmt bei Leberpathologien ab und bei kardiologischen Erkrankungen zu. Der gesunde Fehler sollte nicht mehr als 0,42 betragen. Wenn RITIS entspricht nicht dem Standard:

  • gleich 1 - chronische und dystrophische Pathologien der Leber;
  • weniger als 1 - Virushepatitis;
  • mehr als 2 - Herzinfarkt bei normalem Albumin oder alkoholischem Leberschaden bei erhöhtem Albumin.

Indikationen für ALT- und AST-Analysen

Der Arzt verschreibt eine Studie über den Transaminasespiegel bei Verdacht auf Leberpathologie. Auf welche Symptome sollte eine Frau achten, um einen Arzt aufzusuchen:

  • Schmerzen auf der rechten Seite oder Schweregefühl in diesem Bereich;
  • ikterische Haut;
  • Juckreiz (Rücken, Füße, Handflächen);
  • häufige Übelkeit und Erbrechen;
  • Blutungsstörungen;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • Schlafstörungen, Reizbarkeit, häufige allergische Reaktionen.

Einmal im Jahr müssen Sie gefährdeten Personen Blut für AST / ALT spenden:

  • Alkoholiker und Drogenabhängige;
  • in Kontakt mit Hepatitis-Trägern;
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien;
  • mit belasteter Vererbung.