Seite über Elternschaft. Budgetreisen mit Kindern in Europa, Asien, Vereinigte Arabische Emirate

Der weibliche Körper unterliegt während der Schwangerschaft einem schweren hormonellen Versagen. Dies führt dazu, dass viele Krankheiten, die sich bisher nicht zeigten, sich zu entwickeln beginnen und sich negativ auf die Entwicklung des Babys auswirken. Daher muss die werdende Mutter viele Tests bestehen, um die Situation während der Schwangerschaft zu kontrollieren.

Einer der wichtigsten ist der Glukosetoleranztest (GTT). Aber was ist es und warum ist es notwendig zu verstehen.

Warum sollte man während der Schwangerschaft einen Glukosetoleranztest durchführen?

Die Glukosetoleranzanalyse ist ein Test, der es ermöglicht, Schwangerschaftsdiabetes rechtzeitig zu identifizieren und negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus und die Gesundheit der werdenden Mutter zu verhindern. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens infolge einer erhöhten Belastung des Körpers.

Die GTT-Analyse während der ersten Schwangerschaft wird dem 16-18-wöchigen Semester zugeordnet

Die Bauchspeicheldrüse der Mutter, die für die Insulinproduktion verantwortlich ist, synthetisiert ein Hormon in unzureichenden Mengen, was zur Entstehung der Krankheit führt.

Insulinmangel ist ab dem 5. Schwangerschaftsmonat am gefährlichsten, da der Körper einer Frau mehr Hormon produzieren muss, um die Bedürfnisse eines wachsenden Fötus zu decken. Es ist unmöglich, eine Krankheit ohne einen Test zu erkennen, da ihre Entwicklung oft asymptomatisch ist oder ihre alarmierenden Anzeichen auf einen bestimmten Schwangerschaftsverlauf zurückzuführen sind.

GTT ermöglicht es Ihnen daher, eine Verletzung der Kohlenhydratsynthese im Körper der Mutter zu identifizieren und die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes unter Kontrolle zu halten.

Ist Forschung erforderlich?

Eine GTT-Analyse während der Schwangerschaft ist für alle Frauen in der Situation obligatorisch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei ihnen in 14% der Fälle Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wird. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass diese Pathologie nur zu einer Vergrößerung des Fötus beiträgt und infolgedessen zu einer schwierigen Geburt führt.

Dies sind jedoch nicht alle Komplikationen, die die Krankheit auslösen.

Und es wirkt sich negativ auf die Gesundheit von Mutter und Kind aus. Unkontrollierter Insulinmangel führt zu Funktionsstörungen von Herz, Leber, Nieren und Gehirn. Die vernachlässigte Form der Krankheit kann zu Fehlgeburten und zur Geburt eines toten Kindes führen.

Wie lange dauert die Umfrage?

Eine GTT-Analyse während der Schwangerschaft wird erstmals im Zeitraum von 16 bis 18 Wochen verschrieben, da die frühere Studie das Vorliegen einer Krankheitsanfälligkeit nicht genau bestimmen kann. Manchmal verschreibt der Arzt eine Studie in der 12. Schwangerschaftswoche.

Dies ist möglich, wenn im Urintest ein hoher Zuckergehalt festgestellt wurde.

Die zweite Stufe der GTT wird zwischen 24 und 26 Wochen, jedoch nicht später als 32 Wochen, festgelegt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Studie die Verwendung von Zuckerlast beinhaltet, die für eine schwangere Frau bereits gefährlich ist. Wenn die erneute Untersuchung die Entwicklung eines Schwangerschaftsdiabetes bestätigte, wird die Frau an einen Endokrinologen überwiesen, der eine spezielle Therapie vorschreibt.

Indikationen und Kontraindikationen für

Es gibt mehrere Kategorien von Frauen, die einer erhöhten Risikogruppe angehören. Für sie sind alle Stufen der GTT verpflichtend, auch wenn keine offensichtlichen Abweichungen von der Norm vorliegen.

Die wichtigsten Indikationen für außerplanmäßige Forschung:

  • Alter über 35 Jahre, da je älter die Frau, desto höher das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft;
  • die Anwesenheit von Angehörigen des nahen Kreises, die an Diabetes leiden;
  • Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes während früherer Schwangerschaften;
  • Übergewicht (Body-Mass-Index über 30), ein charakteristisches Zeichen für eine Störung des Stoffwechsels im Körper der zukünftigen Mutter;
  • erhöhte Zuckerkonzentration in der biochemischen Urinanalyse;
  • Fehlgeburten, totgeborene Kinder aus früheren Schwangerschaften;
  • die Geburt eines früheren Kindes mit einem Gewicht von mehr als 4,0 kg;
  • genetische Veranlagung;
  • schwere Schwangerschaft, begleitet von häufigen Manifestationen von Toxikose und allgemeinem Unwohlsein.

Das Fehlen grundlegender Angaben ist kein Grund, GTT zu stornieren. Die Studie wird einfach zu den allgemein anerkannten Bedingungen durchgeführt.

Es gibt eine Reihe von Gegenanzeigen, deren Vorliegen der Grund für die Aufhebung oder Verschiebung des Glukosetoleranztests ist:

  • schwere frühe Toxikose, begleitet von Übelkeit und starkem Erbrechen, was die Durchführung der Zuckerbeladung unmöglich macht;
  • Morbus Crohn;
  • infektiöse und entzündungsbedingte Prozesse im Körper (auch eine banale Rhinitis);
  • niedrige Funktionalität des Bewegungsapparates;
  • akute Pankreatitis;
  • Leberversagen;
  • Magengeschwür;
  • Dumping-Syndrom, gekennzeichnet durch die beschleunigte Bewegung von Nährstoffen vom Magen in den Darm;
  • späte Schwangerschaft.

Vorbereitung für die Analyse

Die GTT-Analyse während der Schwangerschaft ist so aussagekräftig wie möglich, wenn die Voraussetzungen für die Durchführung erfüllt sind. Dazu muss sich die werdende Mutter erst vorbereiten, was die Richtigkeit der Daten garantiert. Die Hauptbedingung ist das Wohlergehen der zukünftigen Mutter, da selbst eine leichte Unwohlsein das Endergebnis negativ beeinflussen kann.

Der Rest der Vorbereitung für die Studie enthält die folgenden Empfehlungen, die befolgt werden müssen:

  • Das Essen in der Nacht zuvor sollte mindestens 10-12 Stunden vor dem Eingriff stattfinden.
  • Der Wasserverbrauch während der Vorbereitung auf den Test ist keine Einschränkung wert.
  • Das Abendessen sollte mindestens 50 Gramm Kohlenhydrate enthalten.
  • Am Tag vor dem Eingriff sollten Sie auf Kaffee, Vitaminkomplexe und zuckerhaltige Medikamente verzichten.
  • Während der letzten 24 Stunden vor dem Eingriff sollte die Frau von physiotherapeutischen Eingriffen und körperlichen Anstrengungen Abstand nehmen, da übermäßige Aktivität die Ergebnisse der Studie erheblich verfälscht.
  • Es wird empfohlen, Mehlprodukte sowie scharfe und fettige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.
  • Einen Tag vor dem Test sollte die werdende Mutter nervösen Stress und emotionalen Aufruhr vermeiden.

Es ist wichtig, dass nicht nur die schwangere Frau die Notwendigkeit versteht, alle Empfehlungen zur Vorbereitung auf den GTT einzuhalten, sondern auch nahe Verwandte daran teilnehmen, um eine günstige Atmosphäre und Ruhe um die werdende Mutter zu schaffen.

Die genaue Erfüllung der erforderlichen Bedingungen garantiert, dass die korrekten Forschungsergebnisse vom ersten Mal an erzielt werden

Wie erfolgt die Glukosetestung?

Die erste Stufe des Tests beinhaltet die übliche morgendliche Blutentnahme auf nüchternen Magen. Dazu muss der Patient eine Sitzposition einnehmen und sich in 30 Minuten vollständig entspannen. vor dem Eingriff. Wenn infolgedessen eine erhöhte Zuckerkonzentration festgestellt wird, wird die Diagnose eines Schwangerschaftsdiabetes gestellt und die schwangere Frau wird zum Zweck einer speziellen Therapie zu einem Endokrinologen geschickt.

Wenn die Analyse ergab, dass der Zuckergehalt im normalen Bereich liegt, muss die werdende Mutter die folgenden Stufen unter Verwendung der Zuckermenge nach der O'Salivan-Methode durchlaufen. In der zweiten Phase des Tests muss die werdende Mutter eine spezielle Lösung trinken, zu deren Herstellung die Gesundheitspersonal 75 g trockene Glukose in 1 EL auflöst. warmes Wasser.

Innerhalb von 5-10 min. Eine schwangere Frau sollte das ganze Getränk in kleinen Schlucken trinken.

Wie Sie sich auf die Bereitstellung der Glukoseanalyse vorbereiten können, erfahren Sie in diesem Video:

Die Lösung darf mit etwas Zitronensaft versetzt werden, um die Verunreinigung des Getränks zu verringern. Während des gesamten Verfahrens sollte die Frau sitzen. Nach 1 Stunde wird eine zweite Blutprobe entnommen. In der dritten Phase wird erneut Blut entnommen, wenn der nach einer Stunde durchgeführte Test das Vorliegen eines Schwangerschaftsdiabetes nicht bestätigt.

In diesem Fall wird die Dynamik der Verringerung der Zuckerkonzentration überwacht.

Während der gesamten Wartezeit wird nicht empfohlen, zu trinken, zu essen und zu gehen, da Blut viermal im Abstand von jeweils einer Stunde entnommen werden kann. Während dieser ganzen Zeit sollten Sie geduldig auf das Ende des Verfahrens warten. In Ausnahmefällen wird die GTT-Analyse bis zur 32. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Wie lange muss ich auf die Ergebnisse der Studie warten?

Testergebnisse können innerhalb weniger Stunden nach Bestehen erhalten werden. In seltenen Fällen werden sie erst am nächsten Tag ausgestellt. Die erhaltenen Daten sollten an Ihren Frauenarzt weitergeleitet werden, um die Diagnose eines Schwangerschaftsdiabetes zu bestätigen und zu widerlegen.

Zuckernormen während der Schwangerschaft

Die Ergebnisse der GTT-Analyse während der Schwangerschaft werden sorgfältig untersucht und mit den allgemein anerkannten Normen der Weltgesundheitsorganisation verifiziert.

Bei einem günstigen Schwangerschaftsverlauf sollten folgende Indikatoren vorliegen:

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Der Glukosetoleranztest (GTT) ist eine Studie, die es ermöglicht, die Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels zu bestimmen. Eine einzige Analyse wird allen werdenden Müttern zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche gezeigt.

Während der Schwangerschaft kommt es im weiblichen Körper zu Veränderungen des Glukosestoffwechsels. Die Tragzeit ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes und anderen Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Mit GGT können Sie die Pathologie identifizieren, bevor klinische Symptome auftreten.

Physiologische Merkmale

In der menschlichen Bauchspeicheldrüse werden zwei wichtige Hormone produziert, die den Kohlenhydratstoffwechsel steuern - Insulin und Glucagon. 5-10 Minuten nach dem Essen steigt die Glukosekonzentration im Blut an. Als Reaktion wird Insulin freigesetzt. Das Hormon trägt zur Absorption von Zucker durch das Gewebe und zu einer Abnahme seiner Konzentration im Plasma bei.

Glucagon ist ein Hormonantagonist von Insulin. Im Hungerfall löst es die Freisetzung von Glukose aus dem Lebergewebe in das Blut aus und sorgt für eine Erhöhung der Zuckermenge im Plasma.

Normalerweise hat eine Person keine Hyperglykämie-Episoden - ein Anstieg des Blutzuckers über der Norm. Insulin sorgt für eine schnelle Aufnahme durch die Organe. Bei einer Abnahme der Hormonsynthese oder einer Beeinträchtigung der Hormonsensitivität treten Erkrankungen des Kohlenhydratstoffwechsels auf.

Schwangerschaft ist ein Risikofaktor für Stoffwechselerkrankungen. In der Mitte des zweiten Trimesters der Schwangerschaft ist eine physiologische Abnahme der Insulinsensitivität zu beobachten. Aus diesem Grund entwickeln einige werdende Mütter zu diesem Zeitpunkt Schwangerschaftsdiabetes.

Termine

Die meisten Experten empfehlen eine Umfrage zwischen 24 und 26 Schwangerschaftswochen. Zu diesem Zeitpunkt tritt eine physiologische Abnahme der Insulinsensitivität auf.

Ist es nicht möglich, die Analyse zum angegebenen Zeitpunkt durchzuführen, kann der Termin bis zu 28 Wochen dauern. Eine spätere Untersuchung ist auf Anweisung eines Arztes möglich. Zu Beginn des dritten Trimesters wird die maximale Abnahme der Insulinsensitivität registriert.

Es ist unpraktisch, einen Test bis zu 24 Wochen bei Frauen ohne begleitende Risikofaktoren zuzuweisen. Eine physiologische Abnahme der Insulintoleranz wird in der ersten Hälfte der Schwangerschaftsperiode selten beobachtet.

Es gibt jedoch Gruppen, bei denen das Risiko besteht, den Kohlenhydratstoffwechsel zu stören. Solche Frauen werden zweimal gezeigt, Glukosetoleranztest durchführend. Die erste Analyse wird zu Beginn des zweiten Schwangerschaftstrimesters - zwischen 16 und 18 Wochen - verschrieben. Die zweite Blutentnahme erfolgt planmäßig - von 24 bis 28 Wochen. Manchmal wird Frauen im dritten Schwangerschaftsdrittel zusätzliche Forschung gezeigt.

Indikationen

Allen werdenden Müttern wird ein einziger Bluttest auf Verträglichkeit gezeigt. Die Analyse ermöglicht es Ihnen, die Pathologie zu diagnostizieren und im Frühstadium eine wirksame Behandlung zu wählen.

Jede Frau hat das Recht, die Frage des Bestehens der Prüfung zu entscheiden. Im Zweifelsfall kann die werdende Mutter das Studium ablehnen. Ärzte empfehlen jedoch allen schwangeren Frauen die obligatorische Weitergabe von GTT.

Die meisten Fälle von Schwangerschaftsdiabetes sind asymptomatisch. Die Krankheit ist eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Fötus. Es ist der Glukosetoleranztest, mit dem Sie eine Diagnose stellen können, bevor Symptome auftreten.

Es gibt 7 Risikogruppen, für die der Test auf Glukosetoleranz mindestens zweimal angezeigt wird:

  1. Werdende Mütter mit Schwangerschaftsdiabetes.
  2. Vorhandensein von Fettleibigkeit - Body-Mass-Index über 30.
  3. Beim Nachweis von Zucker in der klinischen Analyse von Urin.
  4. Die Geburt eines Kindes mit einer Masse über 4000 Gramm in der Geschichte.
  5. Das Alter der zukünftigen Mutter ist über 35 Jahre alt.
  6. Bei der Diagnose von Polyhydramnion während des Ultraschalls.
  7. Anwesenheit bei Angehörigen von Patienten mit eingeschränktem Kohlenhydratstoffwechsel.

Diesen Gruppen von zukünftigen Müttern wird strengstens nicht empfohlen, den Toleranztest nicht zu bestehen.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Analyse sind der allgemein schwerwiegende Zustand einer schwangeren Frau. Wenn Sie sich am Tag der Umfrage unwohl fühlen, wird empfohlen, die Umfrage auf einen anderen Tag zu übertragen.

Der Glukosetoleranztest wird bei akuten Atemwegsinfektionen oder anderen Entzündungsreaktionen nicht empfohlen. Glukose ist ein Nährboden für Mikroorganismen, daher kann Forschung zur Verschlechterung des Zustands beitragen.

Die Studie wird nicht für Personen mit Erkrankungen der inneren Drüsen empfohlen. Die Krankheiten umfassen Akromegalie, Phäochromozytom, Hyperthyreose. Vor Weitergabe der Analyse an Patienten mit den aufgeführten Erkrankungen ist eine endokrinologische Beratung erforderlich.

Während der Einnahme von Glukokortikosteroiden, Hydrochlorothiaziden und Medikamenten gegen Epilepsie sollte kein Glukosetoleranztest durchgeführt werden. Medikamente können die Ergebnisse der Analyse verfälschen.

Es ist strengstens untersagt, eine Studie mit einer nachgewiesenen Diagnose von internationalem Diabetes mellitus durchzuführen, die vor der Schwangerschaft bestand. Eine im Hintergrund auftretende Hyperglykämie ist für den Fötus gefährlich.

Es wird auch nicht empfohlen, den Test während der frühen Toxikose von schwangeren Frauen durchzuführen. Die Pathologie trägt zu falschen Testergebnissen bei. Erbrechen beschleunigt die Ausscheidung von Zucker aus dem Körper.

Es ist nicht angebracht, eine Umfrage mit strenger Bettruhe durchzuführen. Vor dem Hintergrund geringer körperlicher Aktivität kommt es zu einer Abnahme der Pankreasaktivität.

Vorbereitung

Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Analyse der zukünftigen Mutter zeigt sich die Schulungspflicht. Es umfasst die Abschaffung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Kortikosteroide, Hydrochlorothiazide und Antiepileptika. Sie werden nicht mehr drei Tage vor der geplanten Studie eingenommen.

10-12 Stunden vor dem Test auf Glukosetoleranz der zukünftigen Mutter ist es verboten, irgendwelche Lebensmittel zu essen. Am Morgen vor der Umfrage wird nicht empfohlen, Wasser, Tee und andere Flüssigkeiten zu trinken. Putzen Sie auch nicht Ihre Zähne, verwenden Sie Kaugummi.

Verbotenes Fasten weniger als 10 Stunden. Einige Lebensmittel können sich im Magen-Darm-Trakt über einen längeren Zeitraum aufspalten und zu falsch positiven Ergebnissen führen. Verhungern Sie auch nicht länger als 14 Stunden - es trägt zur verstärkten Absorption von Glucose im Gewebe bei.

Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Studie wirkt sich auf das Zigarettenrauchen aus. Der zukünftigen Mutter ist es untersagt, 12 Stunden vor dem geplanten Test Nikotin zu konsumieren. Es wird der Frau auch nicht empfohlen, nervös zu sein - Stress trägt zu falschen Schlussfolgerungen bei.

Halten

Der Glukosetoleranztest wird im Behandlungsraum einer Klinik oder einer anderen medizinischen Einrichtung durchgeführt. Der schwangerschaftsführende Frauenarzt schreibt die Analyse aus. Die Blutentnahme wird von einer Krankenschwester durchgeführt.

Die erste Stufe des Glukosetoleranztests umfasst das Fasten von Blut aus einer Vene. Die Mutter legt einen Gurt auf die Schulter, dann wird eine Nadel in das Gefäß an der Innenbeuge des Ellbogens eingeführt. Nach den beschriebenen Manipulationen wird Blut in die Spritze gezogen.

Das gesammelte Blut wird auf die Menge an Glucose getestet. Wenn die Ergebnisse der Norm entsprechen, wird die zweite Stufe angezeigt - die mündliche Prüfung. Die werdende Mutter sollte eine Glukoselösung trinken. Zu seiner Herstellung werden 75 Gramm Zucker und 300 Milliliter reines warmes Wasser verwendet.

Eine halbe Stunde nach Einnahme der Lösung spendet eine schwangere Frau erneut Blut aus einer Vene. Nach Erhalt der normalen Ergebnisse werden zusätzliche Zäune angezeigt - 60, 120 und 180 Minuten nach der Glukoseaufnahme.

Während des Tests auf Glukosetoleranz wird der werdenden Mutter empfohlen, von medizinischem Personal beaufsichtigt zu werden. Das Zeitintervall zwischen den Blutentnahmen einer schwangeren Frau liegt auf dem Flur der medizinischen Einrichtung. Einige Kliniken verfügen über spezielle Ruheräume mit Sofas, Büchern und Fernsehern.

Analyserate

Bei normalem Kohlenhydratstoffwechsel überschreitet der Zuckergehalt nach dem Fasten 5,1 mmol / l nicht. Solche Zahlen weisen auf die physiologische Arbeit der Bauchspeicheldrüse hin - die korrekte Basalsekretion.

Nach einem oralen Test in einer Probe überschreitet die Plasmaglucose normalerweise 7,8 mmol / l nicht. Normale Analysewerte weisen auf eine ausreichende Insulinsekretion und eine gute Empfindlichkeit des Gewebes dafür hin.

Test auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft. Wie wird die GTT-Analyse bestanden?

Im Körper einer Frau, die ein Kinderherz trägt, finden manchmal dramatische Veränderungen statt, die sich negativ auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden auswirken können. Neben Toxikosen, Ödemen, Anämien und anderen Beschwerden können auch Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels auftreten, die als Schwangerschaftsdiabetes (GDM) eingestuft sind. Das Erkennen oder Ausschließen solcher Zustände hilft beim Testen der Glukosetoleranz während der Schwangerschaft.

Indikationen und Gegenanzeigen

Gemäß den Protokollen des Gesundheitsministeriums sollte diese Studie von allen zukünftigen Müttern für einen Zeitraum von 24 bis 28 Wochen durchgeführt werden. Am wichtigsten ist die Analyse der Zuckerkurve während der Schwangerschaft für Frauen, die in die Risikokategorie fallen. Zum Beispiel, wenn die Familie Fälle von Diabetes dokumentiert hat oder die Patientin selbst bereits Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel hatte. Untersuchen lohnt sich werdende Mütter, bei der Analyse des Urins zeigte sich Glukose. Zur Risikogruppe gehören auch übergewichtige Frauen.

Der Test auf Glukosetoleranz (GTT) bei schwangeren Frauen mit Risikofaktoren wird unmittelbar nach der Registrierung und dann erneut nach 24 bis 28 Wochen durchgeführt.

Die Überweisung zur Untersuchung erfolgt durch den behandelnden Arzt unter Angabe der Dosierung des Monosaccharids. Es gibt eine Reihe von Gegenanzeigen für GTT:

  • Die Glukosebelastung ist bei Frauen mit einem Nüchternblutzuckerspiegel von mehr als 7,0 mmol / l kontraindiziert (in einigen Labors 5,1 mmol / l).
  • Führen Sie den Test nicht bei Patienten unter 14 Jahren durch.
  • Im dritten Trimester, nach Ablauf der Tragzeit von 28 Wochen, ist die Kohlenhydratbelastung für den Fötus gefährlich, daher wird sie streng nach ärztlichem Zeugnis durchgeführt. Nach 32 Wochen wird nie ernannt.
  • Es gibt keinen Test für entzündliche Prozesse, Infektionen, Pankreatitis-Exazerbationen und Dumping-Syndrom.
  • Es ist nicht sinnvoll, eine Studie zur Verletzung der Glukosetoleranz vor dem Hintergrund pharmakotherapeutischer Arzneimittel durchzuführen, die das Glykämieniveau erhöhen.
  • Für schwangere Frauen mit schwerer Toxämie ist der Test mit einer Reihe von Konsequenzen gefährlich. Die Kohlenhydratbelastung bringt nur wenige angenehme Empfindungen mit sich und kann Übelkeit und andere Symptome nur verstärken.

Vorbereitung zum Testen

Damit die Ergebnisse des Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft zuverlässig sind, muss die Studie ordnungsgemäß vorbereitet werden. Es ist wichtig, die übliche Diät drei Tage vor der GTT nicht zu ändern und ausreichend Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Die normale Art der körperlichen Aktivität während dieser Zeit ist ebenfalls obligatorisch. Nachts, vor dem Glukosetoleranztest für mindestens 8 Stunden, darf nur Wasser getrunken werden, und es dürfen keine Lebensmittel verzehrt werden. Es ist wichtig, den Alkohol 11-15 Stunden vor der Studie vollständig aufzugeben. Rauchen ist zu diesem Zeitpunkt ebenfalls verboten. Bei der letzten Mahlzeit müssen mindestens 30 Gramm Kohlenhydrate enthalten sein.

Wenn Sie eine Reihe dieser obligatorischen Regeln einhalten, wird die Zustellung von GTT normal durchgeführt und die Ergebnisse sind zuverlässig. Wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt, um ausführlich zu erfahren, wie ein zweistündiger Test ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Sie sollten sich auch mit ihm über die möglichen Risiken, den Schaden für das ungeborene Kind, die Durchführbarkeit der Studie und die Möglichkeit des Abbruchs beraten.

Das Verfahren für GTT

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft? Zunächst sollten Sie sich entsprechend den Empfehlungen des Arztes richtig auf die Studie vorbereiten. Das Testen beginnt mit der Tatsache, dass die Analyse Blut aus einer Vene auf leeren Magen entnimmt und den Zuckerspiegel festlegt und dann die Kohlenhydratladung durchführt. In einigen Labors wird eine Probe von einem Finger entnommen und der Glucosespiegel mit Teststreifen gemessen. Wenn der erhaltene Wert den Wert von 7,5 mmol / l überschreitet, wird keine Kohlenhydratbeladung durchgeführt.

Die einfachste Option ist der orale Glukosetoleranztest (PGTT), bei dem der Patient 5 Minuten lang eine Glukoselösung mit Wasser trinkt. Wenn ein solcher Test beispielsweise aufgrund einer schweren Toxikose nicht durchgeführt werden kann, wird nach bestimmten Indikationen Glukose intravenös verabreicht. Die Dosierung von Monosaccharid in verschiedenen Labors ist unterschiedlich, es kommen 75g oder 100g vor. Es muss der Arzt bestimmen.

Nach der Kohlenhydratbeladung werden die Zuckerindikatoren in zwei Schritten gemessen: nach 1 Stunde, dann nach 2 Stunden. Bis zum Ende des Tests ist es verboten zu rauchen und die körperliche Aktivität zu steigern. Wenn die Werte der Zuckerkurve während der Schwangerschaft außerhalb des normalen Bereichs liegen, kann dies ein Zeichen für Schwangerschaftsdiabetes sein. Die endgültige Diagnose kann jedoch nur nach Rücksprache mit einem Endokrinologen gestellt werden. Verschreiben Sie einen Bluttest für glykiertes Hämoglobin, um die Schwere des Kohlenhydratstoffwechsels zu klären.

Dekodierung und Interpretation der Ergebnisse

Die diagnostischen Kriterien für glykämische Störungen werden von der WHO festgelegt. Indikatoren für normale Glukose im Blutplasma aus einer Vene (Belastung 75 g):

  • morgens auf nüchternen Magen - weniger als 5,1 mmol / l;
  • nach 1 Stunde - weniger als 10 mmol / l;
  • nach 2 Stunden - weniger als 8,5 mmol / l.

Beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) wird durch die folgenden Indikatoren bestimmt:

  • morgens auf nüchternen Magen - von 5,1 bis 7 mmol / l;
  • oder eine Stunde nach der Kohlenhydratbelastung - 10 mmol / l und mehr;
  • oder zwei Stunden später - von 8,5 bis 11,1 mmol / l.

Indikatoren für den Kohlenhydratspiegel im Blutplasma über dem Normalwert weisen auf Schwangerschaftsdiabetes hin. Eine abnormale Zuckerkurve während der Schwangerschaft ist jedoch manchmal ein falsch positives Ergebnis, das mit einer kürzlichen Operation, einer akuten Infektion, der Einnahme bestimmter Medikamente und schwerem Stress verbunden ist. Um eine Fehldiagnose der Glukoseintoleranz zu vermeiden, müssen Sie die Regeln für die Vorbereitung der Tests befolgen und Ihren Arzt über Faktoren informieren, die die Ergebnisse verfälschen können.

Ein klarer Indikator für Diabetes ist die Überschreitung des Grenzwerts von 7 mmol / l in der Probe bei leerem Magen oder der Grenze von 11,1 mmol / l in jeder anderen Probe.

Sollte ich dem Testen überhaupt zustimmen?

Viele Frauen haben Bedenken, während der Schwangerschaft einen Glukosetoleranztest zu bestehen. Zukünftige Mütter befürchten, dass sich dies negativ auf den Fötus auswirkt. Der Eingriff selbst führt häufig zu Beschwerden in Form von Übelkeit, Schwindel und anderen Symptomen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Sie morgens mindestens 3 Stunden lang einen Glukosebelastungstest durchführen müssen, während dessen Sie nicht essen können. Deshalb haben schwangere Frauen häufig den Wunsch, das Studium abzubrechen. Es sollte jedoch klar sein, dass eine solche Entscheidung besser mit Ihrem Arzt abzustimmen ist. Er wird die Durchführbarkeit der Studie anhand verschiedener Faktoren beurteilen, einschließlich der Dauer der Patientin, des Verlaufs der Schwangerschaft usw.

Im Gegensatz zu uns wird in Europa und den USA das Screening auf Glukose nicht von Frauen durchgeführt, die ein geringes Risiko haben, glykämische Störungen zu entwickeln. Daher erscheint die Ablehnung des Tests für schwangere Frauen, die in diese Kategorie fallen, gerechtfertigt. Um unter die Definition eines geringen Risikos zu fallen, müssen alle folgenden Aussagen zutreffen:

  • Sie hatten noch nie eine Situation, in der der Test ergab, dass der Blutzuckerspiegel über dem Normalwert liegt.
  • Ihre ethnische Gruppe hat ein geringes Risiko für Diabetes.
  • Sie haben keine Verwandten ersten Grades (Eltern, Bruder oder Kind) mit Typ-2-Diabetes.
  • Sie sind jünger als 25 Jahre und haben ein normales Gewicht.
  • Sie hatten in einer früheren Schwangerschaft keine schlechten GTT-Ergebnisse.

Denken Sie vor Beendigung des Tests über die Folgen eines nicht diagnostizierten Schwangerschaftsdiabetes nach. Es ist mit einer hohen Häufigkeit von Komplikationen für das Baby und die Mutter selbst verbunden und erhöht das Risiko, im Laufe der Zeit an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Statistiken zufolge sind ungefähr 7% der Frauen in dieser Position mit diesem Problem konfrontiert. Daher ist es bei geringsten Bedenken besser, das glykämische Profil zu bestimmen. Dann können Sie auch mit zunehmenden Anstrengungen von Ärzten die Risiken für Ihre eigene Gesundheit und die Entwicklung des Babys minimieren. Bei eingeschränkter Glukosetoleranz und einigen individuellen Terminen wird in der Regel eine Spezialdiät empfohlen.

RTT-Analyse während der Schwangerschaft

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist eine Analyse, mit der Sie einen wichtigen Indikator für den Körperzustand einer Frau überwachen können - den Blutzucker. Grundsätzlich wird ein Zuckertest zum Nachweis von Diabetes durchgeführt.

Verwechseln Sie die Analyse nicht mit dem Hämotest, der eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln aufzeigt.

In Gefahr sind Frauen, deren Angehörige an Diabetes leiden. In diesem Fall ist für eine schwangere Frau die Weitergabe von GTT eine obligatorische Vorsichtsmaßnahme.

Es reicht aus, einmal durchzugehen, wenn kein offensichtlicher Verdacht auf Diabetes besteht und das Ergebnis negativ ist. Es ist jedoch möglich, den Test während der Schwangerschaft zu wiederholen, wenn Sie einen Anstieg des Blutzuckers vermuten.

Was machen sie?

Zukünftige Mütter fragen Ärzte häufig, warum ihnen ein Glukosetoleranztest verschrieben wird, wenn sie nicht gefährdet sind. Wenn hohe Blutzuckerwerte festgestellt werden, sind während der Schwangerschaft eine Reihe von Maßnahmen zulässig.

Allen als Prävention zuweisen

Das Tragen eines Kindes ist eine Zeit großer Veränderungen bei einer Frau. Aber nicht immer diese Veränderungen zum Besseren. Der Körper unterliegt gravierenden Veränderungen und trägt das zukünftige Baby.

In Anbetracht der großen Belastungen, denen der Körper im Allgemeinen ausgesetzt ist, treten einige Pathologien erst im Moment des Wartens auf das Kind auf. Zu diesen Krankheiten gehört Diabetes.

In diesen Situationen ist eine Schwangerschaft ein provozierender Faktor für den verborgenen Krankheitsverlauf. Daher ist die Analyse der GTT in der Schwangerschaft als vorbeugende Maßnahme notwendig und wichtig.

Wie nehme ich

Die erste logische Frage, die Frauen während der Schwangerschaft stellen, ist, wie lange die GTT durchgeführt wird. Der Glukosetoleranztest wird zusammen mit einer Reihe anderer Tests im ersten Trimester durchgeführt.

Um die Prüfung ordnungsgemäß zu bestehen, müssen Sie Folgendes sorgfältig vorbereiten:

  • nervöse Störungen beseitigen;
  • körperliche Aktivität einschränken;
  • keine wesentlichen Änderungen in der Ernährung vornehmen - wie gewohnt essen (keine Diäten einhalten);
  • Essen Sie keine Lebensmittel (innerhalb von 8 Stunden vor Abgabe der Analyse).

Der Test wird im akuten Stadium nicht bei Vorliegen einer Krankheit durchgeführt, auch nicht bei der üblichen Erkältung. Änderungen dieser Art wirken sich stark auf die Ergebnisse der Studie aus. Daher sollten diese Optionen ausgeschlossen werden.

GTT auf nüchternen Magen weitergeben (Wasser kann getrunken werden, wird aber nicht getestet). Es wird dreimal Blut aus einer Vene entnommen, wobei zwischen der zweiten und dritten Einnahme ein Intervall von 1 Stunde liegt:

  1. Erstes Blut wird genommen.
  2. Danach wird eine spezielle süße Flüssigkeit getrunken (Glukosesirup einer bestimmten Konzentration).
  3. Während der nächsten Stunde kann der Patient nicht essen, trinken oder sich körperlich betätigen - all dies kann die Testergebnisse erheblich verfälschen.
  4. Die folgenden Blutproben werden nach einer Stunde und zwei nach der ersten Analyse entnommen.
  5. Nach dieser Zeit kehrt der Blutzuckerspiegel bei einer gesunden Person nach einem Cocktail zum Normalwert zurück. Dies sollte die Testergebnisse widerspiegeln.

Muss mit dem Arzt besprochen werden

Bei hohen Raten, die nicht im Normbereich liegen, ist eine sofortige Rücksprache mit dem schwangerschaftsbeobachtenden Arzt vorgeschrieben. Falls das erste Bestehen des Tests einen hohen Zuckergehalt aufwies, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein wiederholter Empfang geplant wird, um den möglichen Fehler zu beseitigen.

Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen ein falsches Ergebnis möglich ist:

  • Eine achtstündige Diät wurde nicht befolgt, bevor Blut gespendet wurde.
  • signifikante Änderungen der Ernährung für drei Tage vor der Analyse (erhöhte oder unzureichende Aufnahme von Kohlenhydraten);
  • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • übermäßige Bewegung;
  • stressiger Zustand;
  • Infektionskrankheiten (einschließlich akuter respiratorischer Virusinfektionen, akuter respiratorischer Infektionen);
  • Einnahme von Medikamenten, die den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen (um den Arzt vor dem Gebrauch von Medikamenten zu warnen).

GTT-Standards

Die Zahlenwerte von 7 mmol / l und darunter liegen im Normbereich. Bei einem Anstieg wird in der Regel ein Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Diese Art von Krankheit tritt bei 14% der Frauen auf.

Die Zahl 7 mmol / l ist sehr bedingt. Die GTT-Standards für schwangere Frauen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Wie wird eine GTT-Analyse während der Schwangerschaft durchgeführt? (Test auf Glukosetoleranz)

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft (GTT) dient der Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes. Statistischen Studien zufolge wird die Krankheit bei 7,3% der schwangeren Frauen festgestellt. Ihre Komplikationen sind gefährlich für die normale intrauterine Entwicklung des Babys und der Mutter selbst, da sie ein höheres Risiko für die Manifestation eines insulinunabhängigen Diabetes hat.

Die Studie ist auch für nicht schwangere Patientinnen relevant, da sie die Aufklärung des Kohlenhydratstoffwechsels ermöglichen. Die Forschungskosten variieren zwischen 800 und 1.200 Rubel und hängen von der Häufigkeit der Messung des Indikators ab. Die erweiterte Analyse wird in Abständen von einer halben Stunde nach 30, 60, 90 und 120 Minuten durchgeführt.

Berücksichtigen Sie die GTT-spezifischen Regeln sowie die Vorbereitungsregeln und die Gründe für die Abweichung des Indikators von den Normalwerten.

Test auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ermöglicht es, die Konzentration von einfachem Zucker im untersuchten Biomaterial 1 bis 2 Stunden nach der Kohlenhydratbelastung abzuschätzen. Der Zweck der Studie ist es, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes zu diagnostizieren, der bei schwangeren Frauen auftritt.

Die Vorbereitung auf die Studie setzt die Einhaltung einer Reihe von Regeln voraus. 3 Tage vor der Entnahme des Biomaterials sollte sich die Patientin an das übliche Schema halten und sich nicht auf bestimmte Lebensmittel oder körperliche Aktivitäten beschränken. Unmittelbar vor dem Besuch des Labors ist es jedoch erforderlich, 8 bis 12 Stunden lang keine Nahrung zu sich zu nehmen. Die Diät sollte so geplant werden, dass die letzte Mahlzeit nicht mehr als 50 Gramm Kohlenhydrate enthält. Flüssigkeit sollte in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Es ist wichtig, dass es sich um reines Wasser ohne Gas oder Süßstoffe handelt.

Rauchen und Alkohol sind nicht nur vor der Analyse erlaubt, sondern auch für schwangere Frauen im Allgemeinen.

Einschränkungen für die Durchführung von GTT schwanger

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist verboten, wenn die Patientin:

  • befindet sich in der Phase einer akuten Infektionskrankheit;
  • Nimmt Medikamente ein, die einen direkten Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben;
  • erreichte das dritte Trimester (32 Wochen).

Der Mindestzeitraum nach der Übertragung der Krankheit oder dem Entzug von Arzneimitteln und vor dem Test beträgt 3 Tage.

Eine Einschränkung der Analyse ist auch ein erhöhter Blutzuckerspiegel, der dem Patienten morgens auf leeren Magen (mehr als 5,1 mmol / l) entnommen wurde.

Die Analyse wird auch nicht durchgeführt, wenn der Patient an akuten infektiösen und entzündlichen Erkrankungen leidet.

Wie wird eine GTT-Analyse während der Schwangerschaft durchgeführt?

Der Test auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft beginnt mit der Entnahme von Blut aus einer Vene an der Ellenbogenbeuge. Der Patient muss dann Glukose trinken, die in einer Flüssigkeit von 200 bis 300 ml gelöst ist (das Volumen der gelösten Glukose wird basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet, jedoch nicht mehr als 75 g). Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeit nicht länger als 5 - 7 Minuten getrunken werden sollte.

Die erste Zuckermessung erfolgt nach 1 Stunde, dann nach 2 Stunden. Zwischen den Messungen sollte der Patient in Ruhe sein, körperliche Aktivitäten wie Treppensteigen und Rauchen vermeiden.

Indikatoren für eine normale GTT bei schwangeren Frauen

Die Ergebnisse der Studie werden benötigt, um den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper einer schwangeren Frau aufzuklären. Sie reichen jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Zu diesem Zweck sollte der Patient den Endokrinologen konsultieren und zusätzliche medizinische Tests bestehen.

Die unten angegebenen Daten dürfen nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist nicht akzeptabel, sie für die Selbstdiagnose und die Auswahl der Behandlung zu verwenden. Dies kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen und die intrauterine Entwicklung des Babys beeinträchtigen.

Die Tabelle zeigt die normalen Glukosespiegel im Serum des venösen Blutes einer schwangeren Frau nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation.

Es ist zu betonen, dass die Auswahl der Referenzwerte nicht die Dauer der Schwangerschaft und das Alter der Frau beeinflusst.

Wie ist der Glukosetoleranztest?

Der Test auf Glukosetoleranz für nichtschwangere Patienten wird ähnlich wie oben für schwangere Frauen beschrieben durchgeführt. Kurzalgorithmus:

  • Messung des Blutzuckerspiegels nach 8-12 Stunden Fasten;
  • Einnahme für 5 Minuten 75 g wasserfreie Glucoselösung oder 82,5 g Monohydrat für erwachsene Patienten. Kinder müssen 1,75 Gramm einfachen Zucker pro 1 kg Gewicht trinken, wobei die Höchstmenge 75 Gramm beträgt.
  • Wiederholte Messungen des betrachteten Indikators werden nach 1 und 2 Stunden durchgeführt.

Wichtig: Einschränkung für den Test - hoher Blutzucker auf 5,8 mmol / l bei leerem Magen In diesem Fall wird die Studie abgebrochen und dem Patienten eine erweiterte Diagnose der Insulinresistenz des Körpers zugewiesen.

Zur Durchführung der Studie wird ein enzymatisches Verfahren (Hexokinase) angewendet, bei dem die Ergebnisse unter Verwendung von Ultraviolettstrahlung (UV-Strahlung) aufgezeichnet werden. Das Wesen der Methode besteht in zwei aufeinanderfolgenden Reaktionen, die unter dem Einfluss des Enzyms Hexokinase ablaufen.

Glucose interagiert mit dem Adenosintriphosphat (ATP) -Molekül unter Bildung von Glucose-6-phosphat + ATP. Dann wird die resultierende Substanz durch enzymatische Wirkung von Glucose-6-phosphatdehydrogenase zu 6-Phosphogluconat umgewandelt. Die Reaktion geht mit der Reduktion von NADH-Molekülen einher, die bei Bestrahlung mit UV fixiert wird.

Die Technik ist als Referenz anerkannt, da ihre analytische Spezifität zur genauen Bestimmung der Menge der gewünschten Substanzen optimal ist.

Erhöhter Blutzucker - was bedeutet das?

Ein erhöhter Spiegel im untersuchten schwangeren Glukose-Biomaterial weist auf Schwangerschaftsdiabetes hin. Dieser Zustand entsteht und verschwindet in der Regel spontan.

Wenn der Blutzuckerspiegel nicht rechtzeitig korrigiert wird, kann Schwangerschaftsdiabetes zu Schwangerschaftsabbruch, Schädigung des Fötus, Entwicklung einer schweren Toxikose usw. führen.

Einige Experten neigen dazu, die Manifestation von Schwangerschaftsdiabetes als Signal für die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit in der Zukunft zu betrachten. In diesem Fall wird Frauen in der Anamnese ein prä-diabetischer Zustand verschrieben. Die Manifestation der Krankheit während der Geburt trägt zu hormonellen Veränderungen bei, die sich auf die Arbeit aller Systeme und Organe auswirken.

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft schließt die Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse nicht aus. Wenn sich eine Frau zum Beispiel nicht richtig auf das Sammeln von Biomaterial vorbereitet hat, erlitt sie kürzlich einen starken physischen oder emotionalen Schock. Eine ähnliche Situation ist möglich, wenn der Patient Arzneimittel erhält, die den Gehalt an einfachem Zucker im Blut erhöhen.

Merkmale reduzieren den Zuckergehalt

Zu einer bestimmten Tageszeit (morgens oder abends) können Symptome eines Glukosemangels im Körper beobachtet werden, deren Schweregrad vom Grad der Blutglukoseabnahme abhängt. Wenn die Zuckermenge auf 3,4 mmol / l abfällt, fühlt sich die Person gereizt, hat einen niedrigen Ton, eine verminderte Leistungsfähigkeit und eine allgemeine Schwäche oder Lethargie. Um den Zustand zu korrigieren, genügt in der Regel die Einnahme von Kohlenhydraten.

Wenn der Mangel an Zucker mit der Entwicklung von Diabetes verbunden ist, fühlt der Patient:

  • drastischer Kraftabbau;
  • Verletzung der Wärmeregulierung und in der Folge Hitzewallungen oder Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • häufige Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Konzentration und Gedächtnis;
  • häufige Hungergefühle und nach dem Essen - Übelkeit;
  • Rückgang der Sehschärfe.

Kritische Situationen werden von Krämpfen, untypischem Gang, Krämpfen, Ohnmacht und Koma begleitet. Es ist wichtig, auf die Manifestation einer schweren Hypoglykämie zu achten und eine kompetente medizinische Versorgung sicherzustellen.

Die Glukosetoleranzanalyse zeigt niedrige Werte, wenn:

  • Der Patient nimmt Medikamente ein, die dazu beitragen, den Gehalt an einfachen Zuckern, beispielsweise Insulin, zu senken.
  • Die getestete Person hat ein Insulinom. Die Krankheit geht mit der Bildung eines Neoplasmas einher, das eine insulinähnliche Substanz aktiv abzuscheiden beginnt. Ein Drittel der Tumoren tritt bösartig mit Ausbreitung der Metastasierung auf. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters: von Neugeborenen bis zu älteren Menschen.

Die Prognose des Ergebnisses hängt von der Art des Tumors ab, wobei eine gutartige vollständige Genesung beobachtet wird. Bösartige Neubildungen mit Metastasen verschlechtern die Prognose erheblich. Es sollte jedoch ein hohes Maß an Empfindlichkeit von mutierten Geweben gegenüber den Wirkungen von Chemotherapeutika betont werden.

Niedrige Werte werden auch nach längerem Fasten des untersuchten Patienten oder nach intensivem Training aufgezeichnet. Der diagnostische Wert solcher Ergebnisse ist gering. Der Einfluss externer Faktoren auf die biochemische Zusammensetzung des Biomaterials sollte ausgeschlossen und die Studie wiederholt werden.

Ist Glukose und Blutzucker gleich oder nicht?

Die Beantwortung dieser Frage hängt vom Kontext der betrachteten Konzepte ab. Wenn es um die Analyse von Zucker und Glukose geht, haben die Begriffe eine entsprechende Bedeutung und können als austauschbare Synonyme betrachtet werden. Die Verwendung beider Begriffe wird als richtig und angemessen erachtet.

Wenn Sie die Frage aus chemischer Sicht beantworten, ist die äquivalente Gleichsetzung von Begriffen nicht korrekt. Denn Zucker ist eine organische Substanz mit niedermolekularem Kohlenhydrat. Gleichzeitig werden Zucker in Mono-, Di- und Oligosaccharide unterteilt. Monosaccharide sind einfache Zucker, in diese Untergruppe tritt Glucose ein. Die Zusammensetzung von Oligosacchariden, die 2 bis 10 Reste von einfachen Zuckern und Disacchariden enthalten, sind ihr besonderer Fall.

Wie oft sollte ich GTT bestehen?

Ärzte, die sich auf die Studie beziehen: Therapeut, Kinderarzt, Endokrinologe, Chirurg, Gynäkologe, Kardiologe.

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist für Frauen mit erhöhten Risikofaktoren obligatorisch. Zum Beispiel eine Schilddrüsenerkrankung in der Vorgeschichte, bekannte Fälle von gestörter Glukosetoleranz in der unmittelbaren Familie oder Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

Patienten, die 45 Jahre alt sind, wird empfohlen, die Studie mit einer Häufigkeit von 1 alle 3 Jahre durchzuführen. Bei Vorhandensein von Übergewicht und hohen Risikofaktoren (ähnlich wie bei schwangeren Frauen) ist es jedoch ratsam, die GTT mindestens einmal in 2 Jahren durchzuführen.

Aufgrund der festgestellten gestörten Glukosetoleranz wird die Studie einmal jährlich durchgeführt.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Ein normaler Blutzuckerspiegel ist erforderlich, damit eine Person biochemische Vorgänge ausführen kann, sowie für das ordnungsgemäße Funktionieren des Nervensystems und eine ausreichende geistige Aktivität.
  • GTT ist erforderlich, um die Diagnose von Diabetes oder dessen Früherkennung bei Frauen während der Schwangerschaft zu bestätigen.
  • Die Analyse ist verboten, wenn der Gehalt an einfachen Zuckern bei einer schwangeren Patientin den Wert von 5,1 mmol / l überschreitet, bei einer nicht schwangeren Patientin 5,8 mmol / l;
  • Die richtige Vorbereitung auf die Studie bestimmt die Richtigkeit der GTT-Ergebnisse. So führt die Ansammlung von Biomaterial nach längerem Fasten oder körperlicher Überspannung zu einem starken Abfall der Glukose. Die Einnahme von Medikamenten zur Erhöhung des Blutzuckerspiegels trägt dazu bei, falsch positive Daten zu erhalten.
  • Eine Glukosetoleranzanalyse allein reicht für eine endgültige Diagnose nicht aus. Es wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen, um Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel festzustellen: C-Peptid-, Insulin- und Proinsulinspiegel. Und auch zur Messung des Gehalts an glykiertem Hämoglobin und Kreatinin im Serum.

Julia Martynovich (Peshkova)

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der FSBEI HE Orenburg State University mit Auszeichnung ab. Graduate Postgraduate FGBOU Orenburg GAU.

Im Jahr 2015 Am Institut für Zelluläre und Intrazelluläre Symbiose wurde der Ural-Zweig der Russischen Akademie der Wissenschaften im zusätzlichen Fachprogramm "Bakteriologie" weitergebildet.

Gewinner des Allrussischen Wettbewerbs für die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biowissenschaften" 2017.