UIA-Urintest

Wenn jemand gesundheitliche Probleme hat oder Fragen zu seinem Gesundheitszustand hat, sucht er zuerst im Internet nach Antworten und kommt erst dann zum Arzt, um Rat und Hilfe zu erhalten, obwohl es richtiger ist, das Gegenteil zu tun. Schließlich wird der Arzt nicht nur die Symptome untersuchen, sondern auch auf Labortests verweisen. Einer der Tests, der durchgeführt wird, um die richtige Diagnose zu bestimmen, ist die Untersuchung des Urins auf Mikroalbuminurie. Es handelt von ihm und wird in diesem Artikel besprochen.

Was ist diese Studie und warum wird sie durchgeführt?

Die Urinanalyse für Mau ist die Bestimmung der darin enthaltenen Albuminmenge. Wofür machen sie das? Tatsache ist, dass Albumin eines der Proteine ​​ist, die Teil des Blutes sind. Und „Mikroalbuminurie“ ist der Verlust oder die geringe Konzentration. Wenn die Nieren gut funktionieren und es keine Verletzungen gibt, ist das Albumin stabil und die Menge im Urin ist sehr gering. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Albumin im Blut verloren geht und es in einer erhöhten Dosis im Urin enthalten ist, ist dies ein Zeichen für eine Nierenfunktionsstörung, das Einsetzen des ersten Stadiums der Atherosklerose oder der Endotheldysfunktion möglich.

Bereits ein geringer Überschuss der Albumin-Konzentration im Urin deutet auf beginnende Veränderungen in den Gefäßen hin, die eine gründlichere Diagnose und sofortige Behandlung erfordern.

Warum tritt Mikroalbuminaria (MAU) auf?

Ein Proteinüberschuss im Urin kann aus mehreren Gründen auftreten. Es gibt Faktoren, die sich auf die einmalige Freisetzung auswirken. Wenn eine Diagnose gestellt wird, wird der Urin für Mau innerhalb von drei Monaten mehrmals abgelassen. Überschüssig ist die Albuminmenge von 30 bis 300 mg pro Tag. Diese Veröffentlichung kann folgende Ursachen haben:

  • eiweißreiche Lebensmittel zu sich nehmen;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • starke sportliche Belastung;
  • Körpertemperatur erhöhen.

Die Indikatoren hängen auch von den Geschlechtsmerkmalen des Patienten, seiner Rasse und seiner Wohnregion ab.

Es wird angenommen, dass MAU am häufigsten bei Menschen auftritt, die an Übergewicht und Insulinresistenz leiden, viel rauchen und Probleme mit Hypertrophie oder Dysfunktion des linken Ventrikels haben. Diese Diagnose wird hauptsächlich bei Männern und älteren Menschen gestellt.

Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, kann bei keiner Infektionskrankheit, einschließlich ARVI, bei erhöhter Körpertemperatur, Fieber nach körperlicher Anstrengung, Erschöpfung nach dem Essen eine Analyse auf Mau durchgeführt werden.

Wenn die Ergebnisse einen Anstieg des Eiweißgehalts im Urin zeigen, kann dies auf solche Krankheiten oder Veränderungen im Körper hinweisen:

  • Diabetes mellitus;
  • arterielle Hypertonie;
  • Glomerulonephritis;
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schwangerschaft;
  • Unterkühlung;
  • Sarkoidose.

Am häufigsten tritt Mikroalbuminaria als Folge von Diabetes auf.

Ein Anstieg des Albumins im Urin kann auch auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen, die durch Typ-I- und Typ-II-Diabetes hervorgerufen werden.

Symptome einer Mikroalbuminurie

Diese Pathologie hat ihre eigenen Entwicklungsstadien. Im Anfangsstadium spürt der Patient keine Veränderungen des Körpers und der Krankheitssymptome, aber seine Harnzusammensetzung ändert sich bereits, Tests zeigen bereits eine Zunahme der Proteinmenge, die im Anfangsstadium bei etwa 30 mg pro Tag gehalten wird. Mit fortschreitendem Fortschreiten entwickelt die Person ein vornephrotisches Stadium. Die Menge an Albumin im Urin steigt auf 300 mg, ein Anstieg des Blutdrucks wird beobachtet und die Nierenfiltration nimmt zu.

Das nächste Stadium ist nephrotisch. Neben hohem Druck ist es auch von Schwellungen begleitet. Die Harnzusammensetzung enthält neben einer hohen Proteinkonzentration auch rote Blutkörperchen, ein Anstieg des Kreatinin- und Harnstoffspiegels ist zu beobachten.

Das letzte Stadium ist Nierenversagen. Ihre Symptome sind:

  • häufiger Bluthochdruck;
  • anhaltende Schwellung;
  • eine große Anzahl roter Blutkörperchen im Urin;
  • niedrige Filtrationsrate;
  • eine große Menge an Protein, Kreatinin und Harnstoff im Urin;
  • Mangel an Glukose im Urin.
  • Insulin wird nicht über die Nieren ausgeschieden.

Alle diese Anzeichen können auf die Entwicklung einer Herzpathologie hinweisen. Zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen hinter dem Brustbein auftreten, das der linken Körperseite nachgibt. All dies wird von einem Anstieg des Cholesterins begleitet.

Bestimmungen für die Urinsammlung bei Mikroalbuminurie (MAU)

Damit Labordaten zuverlässig sind, müssen die Grundregeln für das Sammeln von Urin für die MAIA-Analyse eingehalten werden. Und so müssen Sie sich zuerst vorbereiten. Einen Tag vor den Tests sind Gemüse und Obst, die die Farbe des Urins verändern, vollständig von der Nahrung ausgeschlossen - dies sind Karotten, Erdbeeren, Maulbeeren, Johannisbeeren und andere. Zweitens müssen vor dem Sammeln des Urins die äußeren Genitalien mit antibakterieller Seife gewaschen werden. Drittens wird das zu analysierende Material am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt. In keinem Fall kann diese Analyse in der Periode der Menstruation nicht an die weibliche Hälfte weitergegeben werden.

Sie müssen sich auch um Urinbehälter kümmern. Die ideale Option ist ein spezieller Kunststoffbehälter, der in einer Apotheke verkauft wird. Wenn es nicht vorhanden ist, können Sie jeden Behälter aus Kunststoff oder Glas mit einem Deckel nehmen, ihn gut waschen, trocknen und vor dem Gebrauch mit Alkohol behandeln. Etwa 100 Milliliter Material reichen für die Analyse auf Mau. Nach dem Sammeln muss das Material innerhalb von ein bis zwei Stunden an das Labor geschickt werden.

Nr. 95110 Albumin / Kreatinin-Verhältnis in einer Portion Urin (Albumin / Kreatinin-Verhältnis in einer Portion Urin) (Albumin / Kreatinin-Verhältnis, ACR, zufälliger Urin)

  • zur Beurteilung der Nierenfunktion zum Zwecke der Diagnose, Überwachung und Prognose von Nierenerkrankungen.
  • Beobachtung von Patienten mit Diabetes, Bluthochdruck, Kontrolle von Komplikationen in Form von Nierenerkrankungen infolge toxischer Wirkungen von Arzneimitteln, Stoffwechselstörungen, endokrinen Störungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen usw.

Die Interpretation der Forschungsergebnisse enthält Informationen für den behandelnden Arzt und ist keine Diagnose. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und -behandlung verwendet werden. Der Arzt stellt anhand der Ergebnisse dieser Untersuchung und der erforderlichen Informationen aus anderen Quellen eine genaue Diagnose: Anamnese, Ergebnisse anderer Untersuchungen usw.

№95 Albumin im Urin

Eine besondere Vorbereitung auf das Studium ist nicht erforderlich.
Allgemeine Richtlinien zur Forschungsvorbereitung finden Sie hier >>.

Sammeln Sie täglich Urin.

  1. Der Urin wird tagsüber gesammelt: Die erste Morgenportion des Urins wird entfernt, alle nachfolgenden, tagsüber, nachts und morgens zugeteilten Urinportionen des nächsten Tages werden in einem Behälter gesammelt, der während der gesamten Zeit im Kühlschrank aufbewahrt wird (+4. +8 ° C) Sammlung (dies ist eine notwendige Bedingung, da bei Raumtemperatur der Glucosegehalt signifikant verringert wird).
  2. Nachdem die Urinsammlung abgeschlossen ist, sollte der Inhalt des Behälters genau gemessen, gemischt und sofort in einen sterilen Behälter gegossen werden, der vorab gegen Kaution in einem medizinischen Labor gekauft werden muss.
  3. Bringen Sie diesen Behälter zum Forschen ins Labor. Aller Urin muss nicht mitgebracht werden. Sie müssen das tägliche Urinvolumen (Diurese) in Millilitern angeben, zum Beispiel: "Diurese 1250 ml", schreiben Sie die Größe und das Gewicht des Patienten.

Was ist eine Urinanalyse auf MAU, wie bereite ich mich richtig vor?

Um ein erfülltes Leben zu führen, aktiv zu sein und sich wohl zu fühlen, braucht man Gesundheit. Daher sollte jeder Patient den Zustand seines Körpers genau überwachen und sofort einen Arzt aufsuchen, wenn eine Störung auftritt. Für die rechtzeitige Erkennung von Pathologien gibt es verschiedene diagnostische Methoden, von denen eine die Analyse von Urin auf MAU ist.

Mit dieser Studie kann der Arzt eine schwere Nierenerkrankung im frühesten Stadium seiner Entwicklung erkennen. Diese diagnostische Technik wird nicht in allen Fällen angewendet, sondern nur zur Bestimmung einer geringen Anzahl von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Trakts, des endokrinen Systems und der Nieren. Heute werden wir versuchen, mit Ihnen herauszufinden, was eine UIA-Analyse ist und warum sie notwendig ist. Und schließlich lernen wir, die Daten einer solchen Umfrage zu entschlüsseln.

Was ist das?

Die Abkürzung UIA selbst ist eine Abkürzung für eine komplexe und lange medizinische Bezeichnung - Mikroalbuminurie. Dies bedeutet einen signifikanten Anstieg des Albuminproteingehalts in der vom Menschen ausgeschiedenen Flüssigkeit. Es stellt sich heraus, dass die Hauptaufgabe der MAU-Urinanalyse darin besteht, den Albuminspiegel im Urin des Patienten zu messen.

Jeder weiß, dass unser Körper aus einer Vielzahl verschiedener Substanzen der Proteinnatur besteht. Albumin ist auch strukturell mit diesen biologischen Verbindungen verwandt. Die Moleküle dieses Proteins sind eine der vielen Blutkomponenten und befinden sich normalerweise im Blutkreislauf.

Der erhöhte Gehalt an Albumin in den Sekreten ist typisch für Pathologien, die mit der Verletzung der Arbeit der wichtigsten Harnorgane - der Nieren - verbunden sind. Im Körper eines gesunden Menschen werden Proteinverbindungen vom Nierenfiltersystem zurückgehalten, obwohl sie während der Labordiagnose des Urins häufig im Spurenrückstand nachgewiesen werden. Albuminmoleküle können aufgrund zu großer Größen nicht durch die Tubuli der Nieren gelangen. Es verhindert das Eindringen dieser Proteine ​​in den Urin und die negative Ladung sowie deren weitere Reabsorption im Nierentubulus-System.

Die UIA-Urinanalyse ermöglicht die Bestimmung der Albumin-Konzentration in der ausgeschiedenen Flüssigkeit. Der Ausstoß dieser Verbindungen mit Urin nimmt infolge infektiöser und entzündlicher Läsionen der Tubuli und Glomeruli der Filterorgane zu, was die Selektivität der Ladung für diese Proteine ​​ändert. Die größte Menge an Albuminmolekülen wird bei Erkrankungen des Nephrons (Glomerulus) der Niere selbst aus dem Körper ausgeschieden. Albumin im Urin steigt bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Arteriosklerose der Gefäße, Funktionsstörungen der Filterorgane sowie bei Diabetes mellitus an.

Es ist wichtig! Wenn der Gehalt an Albuminprotein in den Sekreten den normalen Wert überschreitet, wird dieses Phänomen als Anfangsstadium der Entwicklung von Gefäßpathologien angesehen. Selbst im Falle einer geringfügigen Abweichung wird empfohlen, dass der Patient einen Spezialisten aufsucht, um eine gründlichere Diagnose und eine rechtzeitige Beseitigung dieses Problems zu erhalten.

UIA-Studie - Normindikatoren

Ein erhöhter Albuminproteingehalt im Urin des Patienten wird als pathologisches Zeichen angesehen. Eine solche Abweichung sollte jedoch nicht immer mit dem Ausbruch einer schweren Krankheit einhergehen.

Bei allen gesunden Menschen wird der Urin durch eine geringe Konzentration von Mikroalbumin bestimmt. Normalerweise dringen die kleinsten Anteile dieses Proteins durch die Filtrationsbarriere der Nieren, so dass sich in der ausgeschiedenen Flüssigkeit häufig die sogenannte „Spur“ dieser Verbindungen befindet. Große Moleküle einer solchen Substanz können jedoch nur durch beschädigte Tubuli oder Nierennephrone in den Urin gelangen.

Ein positives Ergebnis der MAU-Urinanalyse bei einem Kind zeigt immer das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit im Körper des Babys an. Normalerweise enthält die ausgeschiedene Flüssigkeit bei Kindern praktisch kein Albumin. Für erwachsene Männer und Frauen gibt es bestimmte Indikatoren für Mikroalbuminurie, deren Werte nicht ansteigen sollten. Die folgenden Abbildungen zeigen die normale Funktionsweise des Urinkanals:

  • Albumin - seine Konzentration im Urin beträgt normalerweise 25-30 mg pro Tag. Wenn das Protein im Sediment akzeptable Werte überschreitet, leidet der Patient an Mikroalbuminurie. Die Entdeckung von 300-350 mg Proteinverbindungen im täglichen Urin deutet auf die Entwicklung einer Proteinurie hin.
  • Mikroalbumin - diese Substanz wird in einem Teil des Urins nachgewiesen, der einem Patienten einmal entnommen wurde - dh für einen Harndrang. Sein Normalwert liegt im Bereich von 15-20 mg / l.
  • Das Verhältnis von Albumin zu Kreatinin wird in einem zufälligen und verfügbaren Teil der ausgeschiedenen Flüssigkeit bestimmt. Die Norm für diesen Anteil ist bei Vertretern beider Geschlechter unterschiedlich: bei Männern liegt er bei 3,4-3,5; für Frauen - bis zu 2.4-2.5. Ein Anstieg dieses Index wird normalerweise beobachtet, wenn der Patient Symptome einer Nephropathie entwickelt.

Warum nimmt die Sekretion von Albumin zu?

Bei einem gesunden Patienten sollte ein Urin-MAU-Test kein Ergebnis zeigen, das die allgemein festgelegten Standards überschreitet. Der Arzt kann jedoch die Daten einer solchen Studie als unzuverlässig betrachten, wenn während der Diagnose nachteilige Faktoren den Zustand einer Person beeinflusst haben. Die Parameter von Albumin im Urin können durch bestimmte Bedingungen verändert werden, bei denen das gewohnheitsmäßige Gleichgewicht des Körpers gestört ist. Sie können durch Ernährungsgewohnheiten, Lebensstil und Aktivität des Patienten verursacht werden. Die physiologischen Ursachen der Mikroalbuminurie sind:

  • Übergewicht.
  • Psychologische Überlastung und die negativen Auswirkungen von Stress.
  • Mit Eiweißstoffen angereicherte Lebensmittel, die ständig gegessen werden (z. B. Protein-Shakes bei Männern, die im Kraftsport aktiv sind - Bodybuilding, Gewichtheben).
  • Die Verwendung von getrennten Gruppen von Arzneimitteln: Kortikosteroide, antibakterielle Medikamente, Medikamente mit antimykotischer Wirkung.
  • Intoxikation und starke Dehydration.
  • Die Temperatur steigt mit Fieber.
  • Zu harte Arbeit.
  • Infektiöse Pathologien, die in den Harnorganen lokalisiert sind.

Dies sind die natürlichen Faktoren, die eine signifikante Mikroalbuminurie im Urin verursachen. Ihre Wirkung auf den Körper bewirkt eine vorübergehende Veränderung, die in ein paar Tagen vergeht.

Pathologische Faktoren

Ein stetiger Anstieg der Werte dieses Proteins in Sekreten über der Norm spricht für pathologische Veränderungen im menschlichen Körper. Folgende Krankheiten können einen solchen Verstoß verursachen:

  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Amyloidose.
  • Diabetische und hypertensive Form der Nephropathie.
  • Eitrige Läsion des Nierengewebes - Pyelonephritis.
  • Sarkoidose.
  • Das Vorhandensein von Tumoren bösartiger und gutartiger Natur.
  • Schädigung von Nephronen und Tubuli der Filterorgane durch Bestrahlung.
  • Komplizierte Schwangerschaft mit der Entwicklung von Nephropathie.
  • Polyzystische Nierenerkrankung.
  • Glomerulonephritis.

Achtung! Die Konzentration von Mikroalbumin bei der Analyse der MAU im Urin steigt hauptsächlich bei älteren Patienten an. Mit einer solchen Verletzung sind Diabetiker sowie Menschen, die an Arteriosklerose und anderen schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Trakts und der Nieren leiden, gefährdet.

Wir geben Urin für die Forschung richtig ab

Wie mache ich einen UIA-Urintest? Viel hängt von der Richtigkeit der Handlungen des Patienten ab, wenn Sekrete für diese Diagnose gesammelt werden. Wie bei anderen Untersuchungen zur Bestimmung des Mikroalbumin-Urins muss dieses in einem sterilen Behälter aufbewahrt werden. Vor dem Sammeln der ausgeschiedenen Flüssigkeit muss eine Person die Hygiene ihrer Genitalien beachten und gegebenenfalls gründlich auswaschen. Frauen während der Menstruation ist es untersagt, Urin für die UIA-Forschung zu nehmen.

Die Sammlung von Sekreten für eine solche Diagnose sollte nach folgendem Plan erfolgen:

  • Die Albumin-Konzentration im Urin, die während des Tages (24 Stunden) gesammelt wurde, wird bestimmt. Es ist üblich, diesen Vorgang am ersten Tag um 8.00 Uhr zu beginnen und am zweiten Tag um 8.00 Uhr zu beenden.
  • UIA-Urintests erfordern manchmal die Sammlung einer mittleren Menge ausgeschiedener Flüssigkeit. Dies bedeutet, dass Sie zuerst in die Toilette urinieren und dann das Glas mit einer kleinen Menge Urin füllen müssen (nicht bis zum Rand, ca. 50-60 ml).
  • Wenn täglich Urin für die Studie gesammelt wird, wird das gesamte Entladungsvolumen in einen gemeinsamen Behälter gegeben (falls erforderlich sterilisiert). Enthalten Sie dieses Biomaterial an einem dunklen und ausreichend kühlen Ort.
  • Der gesamte vom Patienten pro Tag zugeteilte Urin wird in Millilitern gemessen. Die Ergebnisse der Berechnungen werden in eine spezielle Spalte des Formulars mit der Richtung eingetragen.
  • Dann wird das gesamte biologische Material gemischt, so dass sich die am Boden des Reservoirs angesiedelten Eiweißstoffe gleichmäßig darin verteilen. Bis zu 80-100 ml der für die MAU-Analyse benötigten Flüssigkeit werden in sauberes Geschirr gegossen.
  • Ein direkt zum Testen vorbereiteter Behälter sollte so bald wie möglich ins Labor gebracht werden. Die verbleibende Auswahl kann gegossen werden - sie werden nicht mehr benötigt.
  • Geben Sie auch auf dem Formular mit der Richtung das Körpergewicht und die Körpergröße des Patienten an, da diese Indikatoren die Menge an Albumin im Urin beeinflussen. Der Fachmann berücksichtigt sie bei der Diagnose.

Gut zu wissen! Der Albuminspiegel im Urin kann nachts leicht abnehmen. Zu dieser Tageszeit befindet sich die Person in einer horizontalen Position, während ihr Blutdruck etwas abnimmt. Das Rennen wird auch durch diesen Indikator beeinflusst - bei Menschen mit dunkler Haut zeigt die Urinanalyse ein höheres Ergebnis.

Auswertung der Daten

Im Verlauf dieser Studie erhält der Arzt zwei Hauptindikatoren gleichzeitig - die tägliche Menge an Mikroalbumin in den Sekreten und das proportionale Verhältnis von Albumin-Albumin zu Kreatinin. Manchmal wird bei der Durchführung einer MAU-Analyse ein anderer spezifischer Standard verwendet, beispielsweise die Geschwindigkeit der Albuminausscheidung. Alle diese Werte geben den Grad der Mikroalbuminurie an, der sich in drei möglichen Zuständen des Patienten manifestiert. Sie werden übersichtlicher in Form einer Tabelle dargestellt.

UIA-Urintest - was ist das?

Mikroalbuminurie - MAU

Mikroalbuminurie ist das Auftreten eines geringen Albuminspiegels (30-300 mg / Tag) im Urin, was im Grunde genommen darauf hindeutet, dass der Körper eine Pathologie der Nieren und manchmal eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems aufweist.

Albumine sind eine Gruppe von Proteinen, die die Leber produziert und die über den Urin ausgeschieden werden. Am häufigsten weist eine Mikroalbuminurie darauf hin, dass eine Person an Diabetes leidet.

Probleme mit Schilddrüsen- und Hormonstörungen von TSH, T3 und T4 können schwerwiegende Folgen haben, wie zum Beispiel ein Schilddrüsenkoma oder eine thyreotoxische Krise, die häufig tödlich verlaufen.
Aber die Endokrinologin Marina Wladimirowna versichert, dass es einfach ist, die Schilddrüse auch zu Hause zu heilen, man muss nur trinken. Weiter lesen "

Klinische Manifestationen

Bei einem Patienten, bei dem Albumin im Körper vorhanden ist, durchläuft die Krankheit die folgenden Stadien:

  1. Asymptomatisches Stadium, in dem sich der Patient nicht gesundheitlich verschlechtert, sondern in seinem Urin bereits gewisse Veränderungen vorliegen.
  2. Die Anfangsphase. Im Körper des Patienten treten keine Krankheitssymptome auf und die Mikroalbuminurie beträgt nicht mehr als 30 ml pro Tag.
  3. Prä-nephrotisches Stadium macht es möglich, es zu erkennen. Die Besonderheit dieses Stadiums besteht darin, dass die Rate der Nierenfiltration zunimmt und ein Bluthochdruck auftritt. Im Urin ist ein Anstieg der Mikroalbuminurie auf 300 ml zu beobachten.
  4. Nephrotisches Stadium. Der Patient hat ein Ödem und der Blutdruck steigt. Protein steigt im Urin an, rote Blutkörperchen treten auf und manchmal nehmen sogar Harnstoff und Kreatinin zu.
  5. Stadium des Nierenversagens. Der Blutdruck steigt in dieser Zeit häufig an und es besteht ständig ein Ödem. Die Analyse ergab einen Anstieg der roten Blutkörperchen, des Proteins, des Kreatinins und des Harnstoffs sowie der Abwesenheit von Glucose. Nieren scheiden kein Insulin aus.

Wer war für sie prädisponiert?

Mikroalbuminurie tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf.

In Gefahr sind Menschen mit Nieren-, Herz- und Diabeteserkrankungen sowie Menschen im präklinischen Stadium der Arteriosklerose. Menschen, die an einer anhaltenden arteriellen Hypertonie leiden, die von einer starken Schwellung begleitet wird, können auch einen Anstieg des Albumins im Urin aufweisen.

Was beeinflusst die Mikroalbuminurie?

Faktoren der Zunahme des Urins:

  • Körperliche Aktivität;
  • Essen von Lebensmitteln, die viel Protein enthalten;
  • Dehydration;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Entzündung der Harnwege.

Faktoren, die den Albuminspiegel im Urin beeinflussen:

  • Rauchen;
  • Myokardhypertrophie;
  • Entzündung der Nieren;
  • Wachstum von Kreatinin im Blut.

Die Freisetzung von Albumin beeinflusst auch die Tageszeit. In der Nacht kann seine Kapazität geringer sein, da die Person eine horizontale Position einnimmt und ihr Druck geringer wird.

Die Menge an Albumin beeinflusst auch Rasse, Alter und Körpergewicht. Unter den Vertretern der afrikanischen Rasse und älteren Menschen ist die Norm beispielsweise höher.

Diagnose

So bestimmen Sie die Menge an Albumin im Urin mit diesen Methoden:

  • Enzymimmunoassay;
  • Immunologische Isotope;
  • Immunturbidimetrisch.

Für die Analyse wird der tagsüber gesammelte Urin verwendet. Sie können jedoch auch den Morgen oder den Morgen innerhalb von 4 Stunden entnehmen. Nehmen Sie dazu das Verhältnis von Albumin und Kreatinin. Während der Analyse können Teststreifen verwendet werden. Wenn sie jedoch ein positives Ergebnis zeigen, müssen die Tests im Labor wiederholt werden.

Zweck der Umfrage

Ein Mikroalbuminurie-Urintest für eine Krankheit wie Nephropathie ist der einzige Test, der hilft, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen. Die Nephropathie hat zwei Entwicklungsstadien, von denen das erste sehr schwer zu identifizieren ist und das zweite zu spät ist, da die Krankheit in die akute Phase übergeht.

Wenn ein Patient Mikroalbuminurie hat:

  • Es muss zuerst vollständig untersucht werden;
  • Die Ursachen von Verstößen festzustellen;
  • Zuerst werden die Nieren und das Herz untersucht;
  • Überprüfen Sie den Cholesterin- und Glucosespiegel im Blut.
  • Verschreiben Sie auf der Grundlage der Ergebnisse eine komplexe Behandlung.

Assign a test kann ein Therapeut, Endokrinologe, Gynäkologe, Urologe und Nephrologe sein.

Wie man einen Urintest für MAU besteht?

Um eine Analyse zur Mikroalbuminurie zu bestehen, müssen Sie sich zunächst richtig darauf vorbereiten:

  1. 1 Tag vor der Sammlung von Urin können Sie keine fetthaltigen Lebensmittel, Obst, Gemüse essen, die die Farbe des Urins verändern. Zum Beispiel könnten es Rüben, Karotten oder Blaubeeren sein.
  2. Es wird auch nicht empfohlen, einige Pillen und Alkohol einzunehmen, da dies den Albuminspiegel erhöhen kann und Medikamente, die Nierenentzündungen behandeln können, ihn verringern können.
  3. Die Frau am Tag der Sammlung der Analyse sollte nicht monatlich sein.
  4. Und auch vor dem Bestehen der Analyse müssen hygienische Verfahren durchgeführt werden.

Wie kann man die Urin-MAU-Analyse richtig erfassen?

  1. Für die Analyse nehmen Sie morgens oder täglich Urin.
  2. Sammeln Sie die Analyse, die Sie benötigen, in einem sauberen Behälter.
  3. Wenn Sie bei MAU eine tägliche Urinanalyse durchführen müssen, sollten Sie den ersten Morgenurin nicht sammeln.
  4. Denken Sie daran, die Startzeit der Sammlung zu speichern, da diese genau 24 Stunden am Tag ausgeführt werden muss.
  5. Bewahren Sie den Urin bei einer Temperatur von 4 bis 8 Grad über Null auf.
  6. Die gesamte Urinsammlung für das Labor ist nicht erforderlich, Sie müssen jedoch die genaue Menge des täglichen Urins angeben.

Regulierungsindikatoren

Bei Erwachsenen sollte die UIA-Norm im Urin 30 mg / Tag nicht überschreiten. Im Urin von Kindern sollten sie praktisch fehlen. Wenn Albumin in größeren Mengen als 30 mg / Tag freigesetzt wird, bedeutet dies, dass der Patient eine leichte Nephropathie entwickelt.

Wenn mehr als 300 mg pro Tag freigesetzt werden, weist dies darauf hin, dass die Nieren erheblich betroffen sind. Nach 6 Wochen müssen Sie den Test erneut durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Danach verschreibt der Spezialist die Behandlung.

Erkrankungen mit erhöhtem MAU-Gehalt

Ein Anstieg von Albumin im Urin kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Diabetes mellitus,
  • Nierenerkrankung oder Abstoßung,
  • Schwangerschaft
  • Herzkrankheit,
  • Krankheit Lupus erythematodes,
  • Lungenerkrankung (Sarkoidose),
  • Fruktoseintoleranz.

Mikroalbuminurie-Behandlung

Mit dem Auftreten der Mikroalbuminurie sollte eine umfassende Behandlung erfolgen. Der Arzt verschreibt ein Medikament zur Senkung von Blutdruck, Albumin und Cholesterin. In Fällen, in denen sich keine Glukose im Urin befindet, wird Insulin zugeschrieben.

Um die Gesundheit zu verbessern und den Albumingehalt zu normalisieren, ist es notwendig:

  • Halten Sie den Blutzucker unter Kontrolle
  • Versuchen Sie, sich nicht mit Infektionskrankheiten anzustecken,
  • Achten Sie auf Blutdruck und Cholesterin
  • Befolgen Sie eine Diät, die auf der Mindestkapazität von Proteinen und Kohlenhydraten basiert,
  • Trinken Sie mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag,
  • Befreie dich von schlechten Gewohnheiten
  • Nierentransplantation (in extremen Fällen, wenn die Behandlung nicht funktioniert hat).

In jedem Fall müssen wir uns daran erinnern, dass es sich nicht lohnt, die Ergebnisse der Analyse der MAU im Urin und der Selbstbehandlung zu entziffern, da dies nur gesundheitsschädlich ist. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um Hilfe zu erhalten. Nur dieser kann die Krankheit diagnostizieren und die richtige Behandlung verschreiben.

Dekodierung und Regeln für die Urinanalyse bei MAU (Mikroalbuminurie)

Der UIA-Urintest ist eine wirksame Studie zur Bestimmung der Albuminmenge im Körper. Erhöhte Proteinspiegel deuten auf eine Störung der Nieren, das Vorhandensein von Gefäßpathologien und endotheliale Dysfunktionen hin. Die Vorteile der Analyse liegen in der Zuverlässigkeit und der Möglichkeit, Verstöße frühzeitig zu erkennen.

Was ist Analyse?

Eine MAU-Studie im Urin bestimmt den Albuminspiegel. Aber was ist es Albumine sind Proteine, die sich in Wasser auflösen. Sie werden von der Leber produziert und sind der Hauptbestandteil des Blutserums.

MAU steht für Mikroalbuminurie, bei der sich viel Albumin im Urin befindet. Mikroalbuminurie ist der Grad des Albuminverlustes mit Urin von 20 bis 200 µg pro Minute oder 30-300 mg pro Tag.

Für einen gesunden Körper ist die Norm, wenn nur eine kleine Menge von kleinem Protein, Mikroalbumin genannt, aus dem Urin freigesetzt wird. Bei hohen Zahlen ist dieses Protein ein klinisches Symptom für eine frühe Nephropathie. Dieses Merkmal ist charakteristisch für Diabetiker, Krebspatienten und Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems.

Um die Menge an Mikroalbumin im Urin zu bestimmen, werden die folgenden Arten von Studien verwendet:

  • Das Verhältnis von Albumin und Kreatinin im Urin. Das Albumin-Kreatinin-Verhältnis wird bei der Untersuchung des durchschnittlichen Urinanteils bestimmt. Die Proteinkonzentration wird in einer Einzeldosis Urin gemessen und auf Kreatin eingestellt. Die Verwendung des letzteren in dieser Studie basiert auf einem ähnlichen Prinzip, das bei der Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate verwendet wird. Es ist bemerkenswert, dass die Analyse des Verhältnisses von Albumin und Kreatinin sehr informativ und einfach durchzuführen ist. Daher ist es eine der führenden Diagnosemethoden für Albuminurie.
  • Immunturbidimetrisch. Die direkte immunoturbidimetrische Forschung basiert auf einer Bewertung der Proteinkonzentration anhand der Trübung der Lösung. Die Flüssigkeit wird nach der Reaktion der Fällung und der Wechselwirkung von Albumin mit Immunglobulinen erhalten.
  • Immunchemisch. Die immunochemische Methodik beinhaltet die Verwendung des Systems "HemoCue", basierend auf der immunochemischen Reaktion unter Verwendung monoklonaler Antikörper. Dieser Komplex trägt zum Auftreten von Sedimenten bei, die vom Photometer weiter erfasst werden.

Auch die Beurteilung erfolgt anhand von Streifentests. Die Streifen definieren einen Albuminspiegel von 6 Grad. Diese Diagnosemethode ist zu 90% zuverlässig. Wenn das Ergebnis positiv ist, wenden Sie zur Bestätigung Methoden an, die die Proteinkonzentration nachweisen. Beispielsweise wird eine biologische Flüssigkeit auf einem Urinanalysegerät untersucht.

Beliebte Teststreifen zur Bestimmung von Albumin sind MicroalbuFan, Uriscan-Streifen, Micral-Test. Das Prinzip ihrer Arbeit basiert auf der immunochromatographischen Methode unter Verwendung von Antikörpern gegen ein Protein, das mit einem speziellen Enzym (Galactosidase) oder kolloidalem Gold markiert ist.

Für welche Krankheiten wird dieser Test verschrieben?

Wenn eine Reihe von pathologischen Zuständen, bei denen Frauen und Männer die Albumin-Norm überschritten haben:

  1. Infektionskrankheiten;
  2. Blutdrucksprünge;
  3. Sarkom;
  4. Drogenvergiftung, chemische Vergiftung;
  5. Glomerulonephritis;
  6. Herzkrankheit;
  7. Entzündung des Urogenitalsystems;
  8. Pyelonephritis;
  9. Gestose bei schwangeren Frauen;
  10. Atherosklerose;
  11. Lupus erythematodes;
  12. Nephrotisches Syndrom.

Ein hoher Albumin-Indikator im Urin wird auch bei Diabetes mellitus beobachtet. Störungen in der Arbeit der Blutgefäße und des Herzens, Nephropathie tritt nach 5-7 Jahren ab dem Zeitpunkt der Erkrankung auf. Daher muss die Studie UIA unbedingt mit chronischer Hyperglykämie durchgeführt werden.

Bei Diabetes mellitus tritt die Mikroalbuminurie als Komplikation auf. Der Entwicklungsmechanismus ist mit Stoffwechselstörungen und irreversiblen Veränderungen in den Gefäßen verbunden.

Der MAU-Urintest wird durchgeführt, um die Nierenfunktion während der Schwangerschaft, chronischer Hyperglykämie, Herzerkrankungen und Bluthochdruck zu bewerten. Eine weitere Indikation für die Studie ist die primäre Nephropathie. Dies sind Zysten, Glomerulonephritis und Nierenentzündungen. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Präeklampsie während der Schwangerschaft des Kindes wird auch eine Studie zur Identifizierung von Mikroalbumin während der Schwangerschaft durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die Analyse des täglichen Urins bei MAU ist zuverlässig, wenn sie ordnungsgemäß vorbereitet wird. 24 Stunden vor der Untersuchung wird davon abgeraten, Produkte zu sich zu nehmen, die die Farbe des Urins verändern. Dies sind Maulbeere, Rübe, Karotte, Heidelbeere, Johannisbeere und andere. Vor der Analyse kann man keinen Alkohol trinken und bestimmte Drogen nehmen. Dies sind Furagin, Aspirin, alle Diuretika, entzündungshemmende, blutdrucksenkende Medikamente.

Wie mache ich einen Urintest, damit er so zuverlässig wie möglich ist? Vor der Diagnose sollte eine gründliche Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane mit antibakteriellen Mitteln durchgeführt werden. Ebenso wichtig ist es, körperliche Anstrengungen zu vermeiden, eine Überkühlung oder eine Überhitzung des Körpers zu vermeiden. Vor dem Sammeln des Urins wird nicht empfohlen, salzige, würzige Lebensmittel zu verwenden und viel Flüssigkeit zu trinken. Der Urin von Frauen, die sich einer Menstruation unterziehen, ist nicht diagnostizierbar!

Regeln für die Urinsammlung

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie wissen, wie Sie Urin für Forschungszwecke sammeln. Der Eingriff wird innerhalb von 24 Stunden durchgeführt. Der erste Harndrang ist verstrichen, dh der Urin wird in die Toilette gegossen.

Für die Studie werden zwei Sterilbehälter mit einem Volumen von 1,5 Litern und 100-200 ml benötigt. Tagsüber wird der erste Urin in einem großen Behälter gesammelt. Um die Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit nicht zu verändern, sollte sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Nehmen Sie als nächstes einen kleinen Behälter, waschen Sie ihn und wischen Sie ihn trocken. Eine Stunde vor Gebrauch wird empfohlen, den Behälter mit Alkohol oder einem anderen Antiseptikum zu behandeln. Es ist wünschenswert, dass ein kleiner Behälter mit einem Volumen von 50-200 ml aus Kunststoff oder Glas hergestellt wurde. Im Voraus können Sie ein Stück Papier mit den Initialen, dem Lieferdatum, der Menge des in 24 Stunden freigesetzten Urins, der Richtung, den Indikatoren, der Größe und dem Gewicht daran kleben.

Täglicher Urin geschüttelt. Bis zu 150 ml Flüssigkeit werden aus einem großen Behälter in einen zweiten sterilen kleinen Behälter gegossen, der im Voraus vorbereitet wurde. Wenn der Urin vollständig zusammengesetzt ist, wird er in 1-2 Stunden an das Labor geliefert.

Sie können einem MAU keinen Urin spenden, wenn dieser mit Kot kontaminiert ist oder nicht ordnungsgemäß gelagert wurde!

Dekodierung und Interpretation der Ergebnisse

Bei Erwachsenen überschreitet das Protein im Urin nicht 150 mg pro Tag und Mikroalbumin bis zu 30 mg pro Tag. Im Kinderurin ist diese Substanz praktisch nicht vorhanden. Die Norm für Albumin im Blut bei Männern liegt bei 3,5 g, bei Frauen bei 2,5 g. Die Dekodierung der Studie zur MAU ist recht einfach. Wenn innerhalb von 24 Stunden mehr als 30 mg Protein zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden werden, weist der Patient ein mildes Stadium der Nephropathie auf. Wenn die tägliche Albumin-Konzentration mehr als 300 mg beträgt, deutet dies auf eine schwere Nierenfunktionsstörung hin. Um die Diagnose in 1,5-3 Monaten zu bestätigen, wird eine zusätzliche Analyse der MAU durchgeführt.

Es ist bemerkenswert, dass sich der Myroalbuminspiegel täglich ändern kann. Manchmal beträgt der Unterschied bis zu 40%. Daher sollte für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Studie dreimal in 3-6 Monaten durchgeführt werden. Wird die Rate zweimal überschritten, bestätigt der Arzt die Nierenfunktionsstörung und verschreibt die entsprechende Behandlung.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse eines Mikroalbumin-Tests kann ein Indikator wie die Geschwindigkeit der Proteinausscheidung im Urin pro Tag oder ein bestimmtes Zeitintervall verwendet werden. Die Normoalbuminurie beträgt 20 µg pro Minute, die Mikroalbuminurie beträgt bis zu 199 µg pro Minute und die Makroalbuminurie beträgt 200 µg pro Minute.

Indikatoren können interpretiert werden. Es gibt also eine bestimmte Rate, die in Zukunft sinken kann. Dies wird durch Studien bestätigt, die mit einer Erhöhung des Risikos für Herz- und Gefäßerkrankungen bereits bei einer Proteinfreisetzungsrate von 4,8 µg pro Minute (oder 5 bis 20 µg pro Minute) zusammenhängen. Daher müssen quantitative Studien und Screening-Studien durchgeführt werden, auch wenn ein einmaliger Test kein Albumin im Urin ergab. Dies ist besonders wichtig bei nicht-pathologischer Hypertonie.

Wenn eine unbedeutende Menge an Protein im Urin gefunden wurde und die Risikogruppe fehlt, sind eine Reihe komplexer Studien erforderlich, um das Vorliegen von Bluthochdruck und Diabetes auszuschließen. Wenn Albuminurie mit Bluthochdruck oder chronischer Hyperglykämie einhergeht, müssen die Indikatoren für glykiertes Hämoglobin, Blutdruck und Cholesterin mithilfe einer medikamentösen Behandlung wieder normalisiert werden. Dadurch wird das Sterberisiko um 50% verringert.

Was tun, wenn das Mikroalbumin erhöht ist?

Wenn ein MAU-Urintest bestätigt hat, dass sich eine große Menge Albumin im Urin befindet, müssen Sie Ihren Lebensstil vollständig ändern, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

  • Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte eine eiweiß- und kohlenhydratarme Ernährung.
  • Die Ernährung sollte mit gesunden Lebensmitteln wie Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Getreide, Gemüse, Gemüse, magerem Fleisch oder Fisch, fettarmen Milchprodukten und Eiern angereichert werden. Von Konservierungsstoffen, geräuchertem Fleisch, Gurken, Fast Food und scharfen Gewürzen sollte abgesehen werden. Um die Nieren tagsüber nicht zu überlasten, sollten die Mahlzeiten in kleinen Portionen bis zu sechsmal eingenommen werden.
  • Bei einer Verletzung der Harnwege ist Alkohol kontraindiziert. Alkohol hemmt die Proteinaufnahme. Ausnahmsweise kann man manchmal ein Glas trockenen Rotwein trinken.
  • Auch Ärzte raten vom Rauchen ab. Diese Sucht führt zu einer Verkrampfung der Blutgefäße, weshalb das Herz intensiv zu arbeiten beginnt.
  • Um den Blutdruck zu normalisieren, ist es bis zu viermal pro Woche erforderlich, 30 Minuten lang Sport zu treiben. Es wird empfohlen, täglich 8-12 Gläser Wasser zu trinken. Bei körperlicher Aktivität steigt der Flüssigkeitsverbrauch.
  • Um die Entwicklung oder das Fortschreiten von Diabetes zu verhindern, muss der Blutzuckerspiegel kontrolliert werden. Denn ein Überschreiten der Norm (ab 100 mg / dl) beeinträchtigt die Nierenfunktion.
  • Wenn es sich um eine medizinische Behandlung handelt, können im Falle einer Mikroalbuminurie ACE-Hemmer verschrieben werden. Diese Medikamente erweitern die Blutgefäße, was zu einem Blutdruckabfall führt.
  • Oft werden mit einem hohen Eiweißgehalt im Urin Statine zugeordnet. Arzneimittel reduzieren den Gehalt an schädlichem Cholesterin im Körper und verstopfen das Gefäßlumen. Statine verlangsamen auch die Produktion von Schadstoffen in der Leber, was die Funktion der Nieren und des Herzens erleichtert.
  • Wenn Diabetes zur Ursache von Mikroalbuminurie geworden ist, muss dem Patienten ständig Insulin injiziert werden. Es ist ein Hormon, das den Transport von Glukose (Energiequelle) zu den Zellen fördert. Wenn es mangelhaft ist, wird Zucker im Blut gesammelt, was zu einem Versagen des gesamten Körpers führt.
  • Bei chronischer Hyperglykämie ist eine normale Erhaltungstherapie für eine normale Nierenfunktion erforderlich. Eine schwere Form der Krankheit endet mit dem Auftreten einer diabetischen Nephropathie, die häufig eine Hämodialyse (Plasmafiltration) erfordert.

Somit erhöht der Gehalt an Albumin im Urin signifikant die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung oder des Fortschreitens von Pathologien des Herzens und der Blutgefäße, Nephropathie, Atherosklerose, Hypertonie. Das Vorhandensein all dieser Krankheiten führt zum vorzeitigen Tod. Daher ist die Analyse des Urins am MAU eine wichtige diagnostische Maßnahme, um das Problem frühzeitig zu erkennen und Behandlungen zur Verbesserung der Gesundheit und zur Verlängerung des Lebens durchzuführen.

Diabetische Nephropathie - Ursachen, Symptome, Stadien, Behandlung, Vorbeugung

Was ist diabetische Nephropathie?

Die diabetische Nephropathie (die Krankheit wird auch als Kimmelstil-Wilson-Syndrom oder diabetische Glomerulosklerose bezeichnet) ist ein Komplex von Läsionen der Arterien und Glomeruli in den Nieren von Diabetes-Patienten infolge des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels in ihren Geweben.

Eine Nephropathie tritt früher oder später bei 75% der Patienten mit Diabetes mellitus auf, sie tritt jedoch besonders häufig bei Patienten mit Typ-1-Diabetes auf, die in der Pubertät diagnostiziert werden.

Die diabetische Nephropathie ist eine schwerwiegende Komplikation bei Diabetes

Ursachen der Entwicklung

Die diabetische Nephropathie entwickelt sich mit schlecht kompensiertem Diabetes mellitus, konstant hohem Blutdruck und Fettstoffwechsel im Körper. Die Hauptursachen der Krankheit sind:

  • hoher Blutzucker;
  • arterielle Hypertonie (Bluthochdruck);
  • Erfahrung von Diabetes. Je mehr Erfahrung vorhanden ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, eine diabetische Nephropathie zu entwickeln.
  • Verletzung des Fettstoffwechsels, erhöhter Cholesterinspiegel im Körper. Dies führt zur Bildung von Cholesterinplaques in den Gefäßen, einschließlich der Nieren, was deren Filtrationskapazität beeinträchtigt.
  • Rauchen erhöht den Blutdruck und wirkt sich negativ auf kleine Gefäße aus, was sich direkt auf die Entwicklung einer Nephropathie auswirkt.
  • genetische Veranlagung.

Symptome einer diabetischen Nephropathie

Die Gefahr der Krankheit liegt in ihrem latenten Anfangsverlauf. In den frühen Stadien der diabetischen Nephropathie ist asymptomatisch, Veränderungen können nur durch Tests und Analysen festgestellt werden. Dies führt zu einer späten Diagnose der Krankheit in den späteren Stadien.

Die klinischen Symptome einer Nephropathie sind Schwellung und Bluthochdruck. Sie hängen vom Krankheitsstadium ab und stehen in direktem Zusammenhang mit dem Eiweißgehalt im Urin und der glomerulären Filtrationsrate in den Nieren.

Im Stadium der Mikroalbuminurie fühlen sich die Patienten nicht unwohl.

Im nächsten Stadium, der Proteinurie, können bei Patienten Schwellungen im Gesicht und an den Beinen auftreten und der Blutdruck steigt an. Wenn der Blutdruck jedoch nicht kontrolliert wird und das Ödem eindeutig nicht auftritt, können die Patienten auch keine Beschwerden verspüren.

Im letzten Stadium der Erkrankung, dem Nierenversagen, wird das Unbehagen auch lange Zeit nicht empfunden, bis der Giftstoffgehalt im Blut einen hohen Wert erreicht und keine Symptome von Blutvergiftung verursacht - Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen.

Gesunde Niere und Niere von Nephropathie betroffen

Diagnose der diabetischen Nephropathie. UIA-Assay-Raten

Alle Patienten mit Diabetes sollten jährlich getestet werden, um eine diabetische Nephropathie festzustellen:

  • Urinanalyse auf Mikroalbuminurie (MAU);
  • Bluttest auf Kreatinin mit Berechnung der glomerulären Filtrationsrate der Nieren;
  • Analyse des Verhältnisses von Albumin / Kreatinin.

Einige Patienten versuchen, das Vorhandensein von Protein im Urin mit Hilfe von Teststreifen selbstständig zu diagnostizieren, doch die Ärzte raten davon ab, weil Testergebnisse mit dieser Diagnosemethode sind oft falsch.

Eine genauere Analyse besteht darin, das Verhältnis von Protein im Urin zum Kreatininspiegel im Morgenurin zu bestimmen (Analyse des Albumin / Kreatinin-Verhältnisses).

Analyse von Mikroalbumin im Urin

Die Mikroalbuminurie (MAU) kann das erste Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung sein. Sie ist durch eine ungewöhnlich hohe Proteinmenge im Urin gekennzeichnet. Proteine ​​wie Albumin und Immunglobuline helfen bei der Blutgerinnung, gleichen die Körperflüssigkeiten aus und bekämpfen Infektionen.

Die Nieren entfernen über Millionen von Filterglomeruli unnötige Substanzen aus dem Blut. Die meisten Proteine ​​sind zu groß, um diese Barriere zu passieren. Wenn aber die Glomeruli geschädigt sind, die Proteine ​​diese passieren und in den Urin gelangen, zeigt dies einen Mikroalbumintest. Menschen mit Diabetes oder Bluthochdruck sind stärker gefährdet.

Was ist Mikroalbumin?

Mikroalbumin ist ein Protein, das zur Albumingruppe gehört. Es wird in der Leber produziert und zirkuliert dann im Blut. Die Nieren sind ein Filter für das Kreislaufsystem, entfernen Schadstoffe (Stickstoffbasen), die in Form von Urin in die Blase gelangen.

Normalerweise verliert eine gesunde Person eine sehr kleine Menge Protein im Urin. In Analysen wird dies als Zahl (0,033 g) angezeigt oder der Ausdruck „Proteinspuren wurden gefunden“ geschrieben.

Wenn die Blutgefäße der Nieren geschädigt sind, geht mehr Protein verloren. Dies führt zur Ansammlung von Flüssigkeit im extrazellulären Raum - Ödem. Mikroalbuminurie ist ein Marker für das frühe Stadium dieses Prozesses vor der Entwicklung klinischer Manifestationen.

Studienindikatoren - Norm und Pathologie

Bei Menschen mit Diabetes wird die UIA normalerweise bei einer geplanten ärztlichen Untersuchung festgestellt. Die Essenz der Studie - ein Vergleich des Verhältnisses von Albumin und Kreatinin im Urin.

Tabelle der normalen und pathologischen Analyseindikatoren:

Der Albumin-Index im Urin sollte normalerweise nicht höher als 30 mg sein.

Für die Differenzialdiagnose von Nierenerkrankungen und diabetischer Nephropathie werden zwei Tests durchgeführt. Verwenden Sie zum ersten Mal eine Urinprobe und untersuchen Sie den Proteingehalt. Zum zweiten nehmen sie Blut und überprüfen die glomeruläre Filtrationsrate der Nieren.

Die diabetische Nephropathie ist eine der häufigsten Komplikationen bei Diabetes. Daher ist es wichtig, mindestens einmal im Jahr untersucht zu werden. Je früher es erkannt wird, desto einfacher ist es, es weiter zu behandeln.

Ursachen der Krankheit

Mikroalbuminurie ist eine mögliche Komplikation des Diabetes mellitus Typ 1 oder 2, auch wenn sie gut beherrscht wird. Ungefähr einer von fünf Menschen mit einer Diagnose von Diabetes mellitus entwickelt über einen Zeitraum von 15 Jahren eine UIA.

Es gibt aber auch andere Risikofaktoren, die Mikroalbuminurie verursachen können:

  • Hypertonie;
  • belastete Familiengeschichte der Entwicklung der diabetischen Nephropathie;
  • Rauchen;
  • übergewichtig;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Spätgestose bei Schwangeren;
  • angeborene Fehlbildungen der Nieren;
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Amyloidose;
  • IgA-Nephropathie.

Symptome einer Mikroalbuminurie

In den frühen Stadien gibt es keine Symptome. In späteren Stadien, in denen die Nieren ihre Funktionen nicht richtig erfüllen, können Veränderungen im Urin festgestellt werden und Ödeme auftreten.

Im Allgemeinen gibt es mehrere Hauptsymptome:

  1. Veränderungen im Urin: Kreatinin kann durch erhöhte Eiweißausscheidung schaumig werden.
  2. Ödematöses Syndrom - Eine Abnahme des Albuminspiegels im Blut führt zu Flüssigkeitsretention und Ödemen, die hauptsächlich an Händen und Füßen sichtbar sind. In schwereren Fällen können Aszites und Schwellungen im Gesicht auftreten.
  3. Erhöhter Blutdruck - es kommt zu einem Flüssigkeitsverlust aus der Blutbahn und damit zu Blutgerinnseln.

Physiologische Manifestationen

Physiologische Symptome hängen von der Ursache der Mikroalbuminurie ab.

Dazu gehören:

  • Schmerzen in der linken Brustseite;
  • lumbaler Schmerz;
  • Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Tinnitus;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschwäche;
  • Durst;
  • blitzende Fliegen vor seinen Augen;
  • trockene Haut;
  • Gewichtsverlust;
  • schlechter Appetit;
  • Anämie;
  • schmerzhaftes Wasserlassen und andere.

Wie sammle ich die Analyse?

Die Analyse des Urins ist eine der am häufigsten gestellten Fragen an den Arzt.

Ein Albumin-Test kann an einer entnommenen Urinprobe durchgeführt werden:

  • zu zufälligen Zeiten, normalerweise morgens;
  • während des 24-Stunden-Zeitraums;
  • für einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel um 16 Uhr.

Für die Analyse wird eine mittlere Portion Urin benötigt. Die Morgenprobe liefert die besten Informationen über den Albuminspiegel.

Der MAU-Test ist ein einfacher Urintest. Spezielle Schulungen sind dafür nicht erforderlich. Sie können wie gewohnt essen und trinken, Sie sollten sich nicht einschränken.

Technik zum Sammeln von Morgenurin:

  1. Wasche deine Hände.
  2. Entfernen Sie den Deckel vom Behälter für die Analyse und legen Sie die Innenfläche nach oben. Berühren Sie die Innenseite nicht mit den Fingern.
  3. Beginnen Sie mit dem Urinieren in der Toilette und machen Sie dann mit den Tests in einem Glas weiter. Sammeln Sie etwa 60 ml mittleren Urins.
  4. Innerhalb von ein oder zwei Stunden sollte die Analyse zur Forschung an das Labor geliefert werden.

Bewahren Sie für eine Urinsammlung über einen Zeitraum von 24 Stunden nicht die erste Portion Morgenurin auf. Sammeln Sie in den nächsten 24 Stunden den gesamten Urin in einem speziellen großen Behälter, der einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte.

  1. Weniger als 30 mg sind die Norm.
  2. 30 bis 300 mg - Mikroalbuminurie.
  3. Mehr als 300 mg - Makroalbuminurie.

Es gibt verschiedene Zeitfaktoren, die das Testergebnis beeinflussen (sie sollten berücksichtigt werden):

  • Hämaturie (Blut im Urin);
  • Fieber;
  • jüngste kräftige Übung;
  • Dehydration;
  • Harnwegsinfektion.

Einige Medikamente können auch den Albuminspiegel im Urin beeinflussen:

  • Antibiotika, einschließlich Aminoglycoside, Cephalosporine, Penicilline;
  • Antimykotika (Amphotericin B, Griseofulvin);
  • Penicillamin;
  • Phenazopyridin;
  • Salicylate;
  • Tolbutamid.

Video von Dr. Malysheva über Indikatoren der Urinanalyse, ihre Häufigkeit und Ursachen von Veränderungen:

Pathologische Behandlung

Mikroalbuminurie ist ein Zeichen dafür, dass Sie einem Risiko für schwerwiegende und möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankungen wie chronische Nieren- und Herzkrankheiten ausgesetzt sind. Deshalb ist es so wichtig, diese Pathologie frühzeitig zu diagnostizieren.

Mikroalbuminurie wird manchmal als "initiale Nephropathie" bezeichnet, da dies der Beginn des nephrotischen Syndroms sein kann.

Bei Diabetes in Kombination mit MAU ist es erforderlich, einmal im Jahr Tests zu bestehen, um Ihren Zustand zu kontrollieren.

Änderungen der Medikamente und des Lebensstils können dazu beitragen, weitere Nierenschäden zu vermeiden. Es kann auch das Risiko von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verringern.

Empfehlungen für Änderungen des Lebensstils:

  • regelmäßig trainieren (150 Minuten pro Woche mit mäßiger Intensität);
  • bei einer Diät bleiben;
  • mit dem Rauchen aufhören (einschließlich E-Zigaretten);
  • den Konsum von alkoholischen Getränken reduzieren;
  • Überwachen Sie den Blutzuckerspiegel und konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn der Blutzuckerspiegel erheblich erhöht ist.

Bei erhöhtem Blutdruck werden verschiedene Gruppen von Arzneimitteln gegen Bluthochdruck verschrieben, am häufigsten Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE) -Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker (ARB). Ihr Zweck ist wichtig, weil hoher Blutdruck die Entwicklung von Nierenerkrankungen beschleunigt.

Das Vorhandensein von Mikroalbuminurie kann ein Zeichen für eine Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems sein, so dass der behandelnde Arzt möglicherweise Statine (Rosuvastatin, Atorvastatin) verschreibt. Diese Medikamente senken den Cholesterinspiegel und verringern dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls.

Bei Vorliegen eines Ödems können Diuretika, beispielsweise Veroshpiron, verschrieben werden.

In schwierigen Situationen mit chronischer Nierenerkrankung ist eine Hämodialyse oder eine Nierentransplantation erforderlich. In jedem Fall ist es notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln, die die Ursache für Proteinurie ist.

Eine gesunde Ernährung hilft dabei, das Fortschreiten von Mikroalbuminurie und Nierenproblemen zu verlangsamen, insbesondere wenn sie auch den Blutdruck und das Cholesterin senkt und Fettleibigkeit verhindert.

Insbesondere ist es wichtig, die Anzahl der folgenden Punkte zu verringern:

  • gesättigte Fette;
  • Salz;
  • Lebensmittel mit hohem Eiweiß-, Natrium-, Kalium- und Phosphorgehalt.

Ausführlichere Ernährungsempfehlungen erhalten Sie von einem Endokrinologen oder Ernährungsberater. Ihre Behandlung ist ein integrierter Ansatz, und es ist sehr wichtig, sich nicht nur auf Medikamente zu verlassen.

Urinanalyse für Mikroalbumin (MAU)

Die menschliche Gesundheit ist die wichtigste Voraussetzung für ein erfülltes Leben. Im Falle einer Fehlfunktion des Körpers können jedoch frühzeitige diagnostische Studien Krankheiten oder deren Komplikationen vorbeugen. Wirksam ist die Analyse des Urins am MAU, wie ist das Verfahren, welche Hinweise für seine Umsetzung, die Dekodierung der Ergebnisse - die Hauptaspekte der Studie.

Diese Laboruntersuchung wird häufig von internationalen Labors durchgeführt, in denen der Prozentsatz von Albumin nachgewiesen wird - ein Protein im Körper, das die Leber produziert und über den Urin ausgeschieden wird. Gesunde Nieren halten Albumin, nur eine geringe Menge kommt im Urin vor. Jede Änderung an einer kleineren oder größeren Seite weist auf Verstöße hin. Was ist UIA? Mikroalbuminurie - ein hoher Albuminspiegel, ist ein Zeichen für pathologische Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße.

Spezielle Analysen werden zur Früherkennung von Krankheiten durchgeführt. Die UIA-Analyse ist wichtig für die Diagnose und Überwachung von Diabetes mellitus-Nephropathie. Ein Anstieg der Albuminspiegel deutet auf Komplikationen der Krankheit hin.

Gründe für die Erhöhung von Albumin

Manchmal ändert sich der Wert des Proteins im Urin aufgrund natürlicher Prozesse.

Natürliche Ursachen

  • Unterkühlung des Körpers (in kaltem Wasser schwimmen, in der Kälte bleiben).
  • Überhitzung des Körpers (heiße Bedingungen).
  • Stress, psychischer Stress und Frustration.
  • Die Verwendung von großen Mengen an Flüssigkeit (sowohl Trink- als auch Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel Wassermelone).
  • Rauchen (besonders übermäßig).
  • Periode der Menstruation bei Frauen.
  • Übung erhöhte Intensität.
  • Bei Frauen wird nach dem Verkehr mit Spermien eine Albumose festgestellt.

Diese Faktoren können einen vorübergehenden Anstieg von Albumin im Urin hervorrufen, und mit der Beseitigung dieser Ursachen wird der Indikator normalisiert.

Pathologische Ursachen

Erhöhtes Protein aufgrund von ansteckenden und nicht ansteckenden Krankheiten.

  • Akute oder chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis.
  • Hypertensive Anomalien.
  • Nephrotisches Syndrom, Nephrose.
  • Sarkoidose.
  • Herzinsuffizienz.
  • Diabetische Nephropathie.
  • Atherosklerose.
  • Alkoholismus und Rauchen.
  • Gestose schwanger.
  • Vergiftung mit Drogen, Schwermetallsalz.

So testen Sie für UIA

Die Einhaltung der Regeln für die Aufbereitung und Abgabe von Urin garantiert ein genaues Ergebnis der Umfrage.

  1. Am Tag vor der Analyse sind helle Lebensmittel, die die Farbe des Urins beeinflussen, von der Diät auszuschließen.
  2. Frauen sollten ein Wattestäbchen verwenden, um das Lumen der Vagina zu schließen. Sie können während der Menstruation kein Biomaterial sammeln.
  3. Hygieneverfahren müssen zuerst durchgeführt werden, um das Eindringen von Mikroorganismen zu verhindern, die das Ergebnis verändern können.
  4. Das zuverlässigste Ergebnis zeigt der Morgenurin, aber ein anderer Zeitpunkt ist auch möglich, wenn seit dem vorherigen Wasserlassen 4 Stunden vergangen sind. Einige Ärzte empfehlen, den gesamten täglichen Urin für einen MAU-Test zu sammeln.
  5. Der Behälter für das Material muss steril sein (für diesen Vorgang mit Alkohol) oder es ist besser, einen speziellen Behälter für Urin zu kaufen.
  6. Die Analyse sollte am Tag der Entnahme erfolgen.

Achtung! Wenn Stuhlmassen in den Behälter gelangt sind, hat der Patient Medikamente eingenommen, was bedeutet, dass die Ergebnisse unzuverlässig sind.

Ratenanzeige

Jeder Mensch hat eine kleine Menge der Substanz im Urin. Die Nierentubuli absorbieren Albumin, aber wenn sie beschädigt sind, wird eine große Menge Protein ausgeschieden.

Abweichungen der Indikatoren werden berücksichtigt, wenn während der Studie große Albuminmoleküle im Urin gefunden werden. So sind selbst unbedeutende Indikatoren für otkhozhdeniya Kinder ein Zeichen für das Vorhandensein von Pathologie.

Die normale Menge einer Substanz im Urinsediment eines gesunden Menschen pro Tag beträgt 30 mg. Der Anstieg deutet auf eine Mikroalbuminurie hin, bei einem Anstieg des Proteingehalts auf bis zu 300 mg handelt es sich um eine Proteinurie.

Ein normaler Indikator für eine Portion Urin kann bis zu 20 mg Protein pro Liter enthalten. Die Norm für Frauen beträgt 2,5 und für Männer 3,5 mg / mmol im Vergleich zu Kreatinin.

Was beeinflusst den Indikator UIA?

Es gibt viele Faktoren, die den Proteinspiegel im Körper erhöhen. Die häufigsten sind:

  • Rennen.
  • Klimatische Bedingungen und andere Geländemerkmale.
  • Die Verwendung großer Mengen an Protein.
  • Schwere Fiznagruzka.
  • Temperaturerhöhung.
  • Übergewicht.
  • Krankheiten.

Eine genaue Diagnose wird 3 Monate mit regelmäßiger Abgabe der Urinanalyse auf Mau gestellt, die 3 bis 6 Mal wiederholt werden muss.

Es ist wichtig! Es gibt Bedingungen für den Test: Der Patient leidet nicht an einer Infektion, war vor dem Eingriff keiner körperlichen Anstrengung ausgesetzt.

Termin passend bei:

  • Mit der Diagnose von Typ-2-Diabetes. Der UIA-Test wird alle sechs Monate durchgeführt.
  • Die Dauer von Typ-1-Diabetes beträgt mehr als 5 Jahre. Diese Analyse wird alle 6 Monate durchgeführt.
  • Diabetes bei Kindern mit wiederholten Dekompensationen.
  • Nephropathie schwanger.
  • Mit Lupus erythematodes.
  • Amyloidose, Nierenschaden, Glomerulonephritis.

Nephropathie-Stadien

Eingeschränkte Nierenfunktion tritt in Stadien auf, die durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet sind.

1. Erstmanifestationen

Die Analyse der MAU zeigt das Vorhandensein von Mikroalbumin. Äußere Symptome fehlen.

2. Pränephrotische Veränderungen

Der Patient scheint den Blutdruck zu schwanken, die Nieren filtern die Flüssigkeit langsam und im Urin beträgt die Proteinkonzentration 30 - 300 MHz / Tag.

3. Nephrotische Veränderungen

Die Nieren des Patienten verringern die Filtrationskapazität, daher treten Ödeme, erhöhter Druck, Proteinurie und Mikrohämaturie auf. Erhöht manchmal die Rate von Harnstoff und Kreatinin.

4. Urämie

Der Blutdruck erreicht hohe Werte, die nicht behandelt werden können. Ödeme, Hämaturie und Proteinurie treten auf. Die Analyse erhöht die Anzahl der Erythrozyten, Kreatinin und Harnstoff. Bei einer Herzerkrankung verspürt der Patient Schmerzen in der Brust, manchmal auf der linken Seite.

Wenn die Norm bei der Analyse bei MAU zu hoch ist, sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten, um sich regelmäßigen Untersuchungen durch Spezialisten zu unterziehen, die Heil- und Korrekturmittel verschreiben. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wirksamer sind die therapeutischen Maßnahmen.