Triglyceride: Was ist es, die Norm, wie zu reduzieren

Gutes Cholesterin, schlechtes Cholesterin, gesättigtes und ungesättigtes Fett - manchmal scheint es, dass wir ein Programm brauchen, um die Rolle aller Fette in der Geschichte von Herzerkrankungen zu verfolgen. In einfachen Worten sind Triglyceride Fette im Blut, und ihr hoher Spiegel kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Nachfolgend betrachten wir: Triglyceride - was es ist, die Rate der Triglyceride im Blut, Triglyceride sind erhöht - was es bedeutet und vieles mehr.

Triglyceride, was es ist, die Norm, wie man reduziert

Was sind Triglyceride?

Triglyceride (TG, Triacylglycerole, TAG oder Triacylglyceride) sind Ester, die aus Glycerin und drei Fettsäuren (aus Tri- und Glyceriden) gebildet werden. Triglyceride sind die Hauptbestandteile von Körperfett bei Menschen und Tieren sowie von pflanzlichem Fett. Es gibt viele verschiedene Arten von Triglyceriden, die in gesättigte und ungesättigte unterteilt sind.

Gesättigte Fette sind mit Wasserstoff „gesättigt“ - alle verfügbaren Stellen, an denen Wasserstoffatome an Kohlenstoffatome gebunden werden können, sind besetzt. Sie haben einen höheren Schmelzpunkt und sind bei Raumtemperatur eher fest. Ungesättigte Fette haben Doppelbindungen zwischen bestimmten Kohlenstoffatomen, wodurch die Anzahl der Stellen verringert wird, an denen Wasserstoffatome an Kohlenstoffatome binden können. Sie haben einen niedrigeren Schmelzpunkt und sind bei Raumtemperatur eher flüssig.

Es ist eine Art Fett, das im Blut gefunden wird und die allgemeinste Art Fett im Körper ist. Triglyceride sind für die Gesundheit notwendig, können jedoch in zu großen Mengen gesundheitsschädlich sein und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Aus diesem Grund glauben Wissenschaftler, dass Triglyceridspiegel ein wichtiges Maß für die metabolische Gesundheit sein können.

Wenn Sie mehr Kalorien verbrauchen, als Sie benötigen, speichert der Körper diese Kalorien als Triglyceride, die später vom Körper zur Energiegewinnung verwendet werden können.

Die meisten Fette, die wir essen, wie natürliche Öle (mehrfach ungesättigt und einfach ungesättigt), tierische Fette und Transfette, sind Triglyceride. Nützliche und schädliche Fette erhöhen den Triglyceridgehalt. Transfette (wie Margarine) und gesättigte Fette (wie fettes rotes Fleisch, Geflügelhaut, Schmalz und einige Milchprodukte) können den Triglyceridgehalt stärker erhöhen als kleine Portionen Fleisch und ungesättigte Fette wie Olivenöl, Avocado, Nüsse und fettarme Milchprodukte. Raffinierte, einfache Kohlenhydrate und Alkohol können ebenfalls den Triglyceridgehalt erhöhen.

Hohe Triglyceridspiegel können auch eine Nebenwirkung von Medikamenten wie Betablockern, Antibabypillen, Steroiden und Diuretika sein (1).

Lipide

Triglyceride und Cholesterin gehören zur Familie der Fette (auch Lipide genannt), haben aber unterschiedliche Funktionen. Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die vom Körper zur Herstellung von Hormonen, Vitamin D, verwendet wird und Teil der Membran ist, die die Zellen umgibt. Cholesterin ist wachsartig und geruchlos. Die Leber produziert es aus tierischen Produkten.

Cholesterin und Triglyceride in reiner Form können nicht mit Blut gemischt werden. Infolgedessen sendet die Leber sie in Verbindung mit Proteinen, sogenannten Lipoproteinen. Lipoproteine ​​transportieren Cholesterin und Triglyceride durch den Blutkreislauf (2).

Es gibt drei Arten von Lipoproteinen. Dies sind Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL), Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte (VLDL) und Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL). LDL, auch LDL-Cholesterin genannt, wird als „schlechter“ Typ von Lipoprotein angesehen, da es zur Ansammlung von Plaque in den Arterien beiträgt. HDL-Cholesterin gilt als „gut“, da es LDL aus den Arterien entfernt (3).

Was ist gefährlich an hohen Triglyceriden?

Ein hoher Gehalt an Triglyceriden führt zur Entstehung von Arteriosklerose und droht mit dem Auftreten von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Wenn der Triglyceridgehalt im Blut zu hoch ist, können sich an den Wänden der Arterien Cholesterinplaques bilden. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, wie oder warum Triglyceride Plaquebildung verursachen, aber sie wissen, dass Menschen mit hohem Triglyceridgehalt häufig einen hohen LDL-Spiegel aufweisen. Wenn sich Cholesterin in den Arterien ansammelt, können sich die Arterienwände verhärten oder ihr Lumen kann sich verengen, was als Atherosklerose bezeichnet wird.

Atherosklerose erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Frauen mit hohem Triglyceridgehalt sind besonders gefährdet, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Wissenschaftler glauben, dass ein hoher Gehalt an Triglyceriden auch auf andere Erkrankungen hinweisen kann, die das Risiko für diese Krankheiten erhöhen, wie zum Beispiel Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom (4).

Laut der Mayo-Klinik können extrem hohe Triglyceridspiegel zu einer akuten Pankreatitis führen. Es kann auch ein Zeichen für Typ-2-Diabetes, Hypothyreose, Nieren- und Lebererkrankungen oder seltene genetische Zustände sein, die mit dem Stoffwechsel in Verbindung gebracht werden.

Es wird angemerkt, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass hohe Triglyceridspiegel ein unabhängiges Risiko für Herz- und andere Krankheiten darstellen (5). Diese Krankheiten haben andere Risikofaktoren, wie zum Beispiel einen hohen Cholesterinspiegel, weshalb die Rolle von Triglyceriden immer noch untersucht wird.

Einige Beispiele haben gezeigt, dass Triglyceride ein unabhängiger Risikofaktor für Krankheiten sein können. Darüber hinaus ergab eine in Annals of Internal Medicine veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2007, dass junge Männer mit den höchsten Triglyceridspiegeln viermal häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkranken als gleichaltrige Patienten mit den niedrigsten Triglyceridspiegeln ( 6).

Ursachen für ungewöhnlich hohe Triglyceridspiegel

Ein hoher Gehalt an Triglyceriden im Blut ist in der Medizin als Hypertriglyceridämie bekannt. Krankheiten, die zu einem Anstieg der Triglyceridspiegel führen können, sind:

  • Schlecht kontrollierter Diabetes;
  • Nierenerkrankung;
  • Alkoholismus;
  • Hypothyreose;
  • Lebererkrankungen, einschließlich Leberzirrhose;
  • Fettleibigkeit;
  • Genetische Störungen des Fettstoffwechsels.

Risikofaktoren für hohe Triglyceride sind auch:

  • Alter - je älter Sie werden, desto höher ist das TG-Niveau.
  • Körpergewicht - Übergewicht erhöht das Risiko eines hohen TG-Spiegels.
  • Körperliche Aktivität - Ein sitzender Lebensstil erhöht das Risiko eines hohen TG-Spiegels.

Hypertriglyceridämie kann auch auftreten, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden, z. B. Antibabypillen, Östrogene, Betablocker und Immunsuppressiva. (7)

Blood Triglyceride Norm

Um eine gute Gesundheit zu haben, muss ein normaler Triglyceridspiegel im Blut angestrebt werden. Die folgenden Zahlen helfen Ihnen, den normalen TG-Spiegel im Blut zu verstehen:

  • Normaler TG-Wert: weniger als 150 mg / dl oder weniger als 1,7 mmol / l;
  • Extrem hoher TG-Wert: 150 bis 199 mg / dl oder 1,8 bis 2,2 mmol / l;
  • Hohe TG-Werte: 200 bis 499 mg / dl oder 2,3 bis 5,6 mmol / l;
  • Sehr hohe TG-Werte: 500 mg / dl oder höher oder 5,7 mmol / l oder höher.

Der Triglyceridgehalt im Blut: normal, niedrig und hoch

Triglyceride sind organische Verbindungen, die mit Lipiden verwandt sind. Im menschlichen Körper erfüllen mehrere Funktionen - die Erhaltung der im Fettgewebe gespeicherten Energie und die Aufrechterhaltung der Struktur der Zellmembranen. Die Aufnahme von Triglyceriden im Körper erfolgt über die Nahrung. Pflanzensamen, Fettgewebe und Leber enthalten Triglyceride, die ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Ernährung sind. Dann werden sie in den Zellen des Fettgewebes, dann in der Leber und im Darm synthetisiert. Der Gehalt an Triglyceriden im Blut hängt vom Alter der Person ab. Zur Diagnose vieler Krankheiten mittels Triglyceridanalyse.

Was sind Triglyceride?

Neutrale Fette oder Triglyceride sind die grundlegende Energiequelle für Zellen. Sie werden überwiegend im Darm, im Gewebe und in den Nieren synthetisiert. Die Höhe der TG hängt direkt von den Altersindikatoren einer Person, dem Zustand ihres Körpers und anderen Faktoren ab.

Was ist eine Blutuntersuchung auf Triglyceride?

Die Analyse ist erforderlich, wenn der Wert gemäß den Ergebnissen der allgemeinen Blutuntersuchung über oder unter der Norm liegt. Eine gründlichere Untersuchung in der Klinik ermöglicht es Ihnen, eine Reihe von negativen Zuständen des Körpers zu identifizieren, darunter Krankheiten, Syndrome und andere Faktoren.

Triglycerid-Norm

Die Blut-TG-Raten werden individuell in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht des untersuchten Patienten berechnet. Sie wird in Mol / Liter gemessen.

  • Alter von 0 bis 15 Jahren - bei Frauen von 0,4 bis 1,48 mmol / l, bei Männern von 0,34 bis 1,15 mmol / l.
  • Alter von 15 bis 25 Jahren - bei Frauen von 0,4 bis 1,53 mmol / l, bei Männern von 0,45 bis 2,27 mmol / l.
  • Alter von 25 bis 35 Jahren - für Frauen von 0,44 bis 1,7 mmol / l, für Männer von 0,52 bis 3,02 mmol / l.
  • Alter von 35 bis 45 Jahren - bei Frauen von 0,45 bis 2,16 mmol / l, bei Männern von 0,61 bis 3,62 mmol / l.
  • Alter von 45 bis 55 Jahren - für Frauen von 0,52 bis 2,63 mmol / l, für Männer von 0,65 bis 3,71 mmol / l.
  • Alter von 55 bis 60 Jahren - bei Frauen von 0,62 bis 2,96 mmol / l, bei Männern von 0,65 bis 3,29 mmol / l.
  • Alter von 60 bis 70 Jahren - bei Frauen von 0,63 bis 2,71 mmol / l, bei Männern von 0,62 bis 3,29 mmol / l.

Was sagen erhöhte Triglyceride?

Erhöhte Triglyceride können auf eine Reihe von Problemen und Krankheiten hinweisen. Insbesondere handelt es sich um Pankreatitis, Diabetes mellitus, Anorexie, Neurasthenie, Hypothyreose, chronischen Alkoholismus, Leberzirrhose und -hepatitis, beeinträchtigte Glukoseabsorption, Syndrom der genetischen Persönlichkeitsstörung, Gicht, Fettleibigkeit, koronare Herzkrankheit, Nierenversagen, vaskuläre Thrombose, Myokardinfarkt, Arterioskose hypertensive Krankheit.

Darüber hinaus steigt TG mit der Einnahme von Hormonen, Antibabypillen und Schwangerschaft.

Was sagen niedere Triglyceride?

Ein niedriger Triglyceridspiegel weist auf einen Mangel an Nährstoffen in Bezug auf Sättigung, Nierengewebeschäden und das Vorliegen von Verbrennungen oder Verletzungen hin. Darüber hinaus kann reduzierte TG ein Indikator für Myasthenia gravis, Herzinfarkt, chronische Lungenprobleme und Hyperthyreose sein. Auch reduziert diese Zahl die regelmäßige Einnahme von Vitamin C.

Wie kann man den TG-Level erhöhen?

Machen Sie es sich einfach genug - essen Sie öfter, mehr und besser, begrenzen Sie die Vitamin C-Aufnahme, versuchen Sie, bei schweren Krankheiten umgehend behandelt zu werden, und vergessen Sie nicht, nach Operationen eine Rehabilitationstherapie durchzuführen.

Wie kann man Triglyceride im Blut senken?

Mit komplexen Maßnahmen können Sie den TG-Spiegel im Blut schnell und effektiv senken.

  • Aufhören zu rauchen und Alkohol.
  • Halten Sie einen gesunden und aktiven Lebensstil, treiben Sie Sport.
  • Ändern Sie Ihre Ernährung radikal! Schließen Sie Süßigkeiten und raffinierte Kohlenhydrate vom täglichen Speiseplan aus, verzehren Sie mehr Lebensmittel, die reich an Omega3-Fettsäuren sind, und vergessen Sie nicht, pflanzliche Lebensmittel und Ballaststoffe zu verwenden. Beschränken Sie den Einsatz von Fructose erheblich!

Verwenden Sie bestimmte Medikamente ist:

  • Fibrate (Fenofibrat und Gemfibrozil) - Arzneimittel, die den TG-Spiegel aufgrund der Blockade der Produktion der organischen Komponente aufgrund von HDL senken.
  • Nikotinsäure (Niacin) - das Medikament reduziert die Produktion von Triglycerinen durch die Leber.
  • Rezept für Lebertran - normalisiert den TG-Spiegel.
  • Statine (Lovastatin, Simvastatin) - diese Medikamente blockieren die HMG-CoA-Reduktase, die die aktive Produktion von Cholesterin induziert und somit den Gesamttriglycerinspiegel senkt.

Triglyceride im Blut: Definition, Norm nach Alter und Geschlecht, Ursachen für Abweichungen bei den Indikatoren

Triglyceride (TG) sind einer der wichtigsten Träger der Energieressourcen des menschlichen Körpers. Bluttriglyceride sind Indikatoren für Gefäß- und Herzfunktion, Erkrankungen des Kreislaufsystems und viele andere wichtige Zustände des Körpers.

In dem Artikel werden wir über die Konzepte, Normen und Abweichungen von Triglyceriden in den Analysen sprechen - was bedeutet dies und was kann es schließlich dazu führen.

Was sind Triglyceride?

Triglyceride (Triglycerides) sind Lipide, die überwiegend über die Nahrung, dh zusammen mit der Nahrung, in den Körper gelangen. In dieser Hinsicht steigt der Triglyceridgehalt im Blut nach einer Mahlzeit normalerweise an. Darüber hinaus sind einige Gewebe und Organe unseres Körpers in der Lage, eine eigene endogene Triglycerid-Biosynthese auszulösen.

Zu den Organen, die TG synthetisieren, gehören die Darm-, Leber- und Fettzellen des Körpers.

Triglyceride gehören aufgrund ihrer Struktur, Struktur und Formel zu den neutralen Fetten (NL). Sie erfüllen wichtige Funktionen im Fettstoffwechsel, sind Bestandteil der Zellmembranen und unterstützen deren Struktur.

Die Hauptfunktion von Triglyceriden ist die Ablagerung von Energiereserven in Fettgeweben. Die meisten Moleküle dieser Lipide befinden sich dort, aber ein gewisser Prozentsatz zirkuliert ständig im Blutkreislauf und breitet sich durch die Muskeln des Körpers aus, um ihren Energiebedarf zu decken.

Die Triglyceride selbst sind unbewegliche Moleküle, die wasserunlöslich sind. Für die Bewegung durch den Körper verbinden sie sich daher mit den Proteinkomplexen des Blutplasmas und bilden Lipoproteine.

Am häufigsten bildet TG im Blut Proteinkomplexe mit Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte, und diese Cholesterinfraktionen sind die Ursachen für Arteriosklerose. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, den Triglyceridgehalt bei der biochemischen Analyse von Blut regelmäßig zu bestimmen. Ihr Anstieg kann das erste Anzeichen für die Entwicklung einer solchen Gefäßerkrankung wie Arteriosklerose sein.

Triglycerid-Analyse

Triglyceride im Blut spiegeln den Energiehaushalt des Körpers wider. Es wird empfohlen, dass Fachärzte regelmäßig TG-Werte diagnostizieren - für Personen über 20 Jahren ist dies alle fünf Jahre optimal.

Es gibt eine Reihe von medizinischen Indikationen für die Analyse, nämlich:

  • erhöhter Blutdruck (Blutdruck),
  • Geschichte von Diabetes mellitus,
  • langfristige schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholmissbrauch, Übergewicht, Hypodynamik (wenig aktiver Lebensstil),
  • älteres Alter.

Die Analyse auf Bluttriglyceride ist Teil einer umfassenden Untersuchung des Lipidstoffwechsels, die als Lipidogramm bezeichnet wird. Betrachten Sie, was diese Studie zeigt - die Niveaus der Indikatoren, ihre Interpretation, wie durch die Komponenten des Lipidogramms angezeigt. Es besteht aus einem biochemischen Bluttest für Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​niedriger Dichte (als LDL bezeichnet), sehr niedrige Dichte (VLDL) und hohe (HDL).

Bluttriglyceride werden in mmol / L gemessen. Der Arzt untersucht jedoch nicht nur die Anzahl der Bluttriglyceride, sondern auch alle anderen Werte des Lipidstoffwechsels, die das Vorhandensein oder Fehlen von Gesundheitsrisiken anzeigen.

Zur Analyse wird morgens auf nüchternen Magen, frühestens 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit, Blut aus der Kubitalvene entnommen. Für diese Studie ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Einige Tage vor dem Eingriff sollten Sie jedoch keine alkoholischen Getränke rauchen und trinken.

TG-Normen unter Berücksichtigung von Geschlecht und Alter

Laut Labor und medizinischer Literatur gelten Triglyceride als normal, wenn sie 2,25 mmol pro Liter nicht überschreiten. Bei der Analyse sollten jedoch Geschlecht und Alter des Patienten sowie alle anderen Parameter des Lipidspektrums berücksichtigt werden. Abhängig von den Ergebnissen der Studie und der Anzahl der erhaltenen Triglyceride gibt es eine Reihe von Gruppen nach Risikograd:

  • Geringes Risiko für Erkrankungen des Gefäßsystems und des Herzens - mit TG-Werten unter 1,7 mmol pro Liter.
  • Die Grenzwerte, die bereits näher betrachtet werden müssen, liegen bei 1,7-2,2 mmol pro Liter.
  • Ein relativ hohes Risiko für das Fortschreiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht bei Bluttriglyceriden von 2,3 bis 5,6 mmol pro Liter.
  • Bei einem Triglyceridgehalt von mehr als 5,6 mmol pro Liter - zusätzlich zu der hohen Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens von Erkrankungen des Kreislaufsystems und des Herzens besteht das Risiko, eine Pankreatitis zu entwickeln.

Betrachten Sie nun die Normen für Triglyceride, abhängig von Geschlecht und Alter.

Für frauen

Nachfolgend sind die Normen für Frauen nach Alter in der Tabelle aufgeführt:

  • Für Frauen im Alter von 15 bis 20 Jahren gelten normale Bluttriglyceride als 0,44 bis 1,4 mmol pro Liter.
  • Im Alter von 20 bis 25 Jahren liegen die normalen Blut-TG-Werte bei 0,41 bis 1,48 mmol pro Liter.
  • Im Alter von 25-30 Jahren - von 0,432 bis 1,63 mmol / l.
  • Im Alter von 30-35 Jahren - bis einschließlich 1,7 Jahren.
  • Im Alter von 35-40 Jahren liegt die Norm bei 0,45-1,99 mmol / l.
  • B 40-45 - 0,51-2,16 mmol / l.
  • Mit 45-50 Jahren liegt die Blut-TG-Rate zwischen 0,52 und 2,42 mmol / l.
  • Die Norm für Triglyceride bei Frauen nach 50 bis 60 Jahren liegt im Bereich von 0,59 bis 2,96.
  • Die Norm von 60 Jahren und älter sind Indikatoren von 0,63 bis 2,71.

Es ist wichtig zu beachten, dass während der Schwangerschaft ein physiologischer Anstieg der Triglyceride bei erwachsenen Frauen möglich ist, der Veränderungen des Hormonstatus im Körper widerspiegelt.

Für Männer

In der männlichen Hälfte der Bevölkerung ist die Anzahl der Bluttriglyceride geringfügig höher als bei Frauen. Der Abschluss ändert sich alle 5 Jahre auf die gleiche Weise.

  • Die Triglyceridrate im Blut von Männern im Alter von 15 bis 20 Jahren beträgt 0,42 bis 1,67 mmol pro Liter.
  • Im Alter von 20-25 Jahren sollte der Triacylglycerinspiegel im Blut 0,51-2,28 mmol / l betragen.
  • Mit 25-30 Jahren steigt die Zahl allmählich auf 0,56-3,01 mmol pro Liter.
  • Im Alter von 30-35 Jahren liegt die Norm zwischen 0,57 und 3,00 mmol / l.
  • Von 35 Jahren bis 45 - 0,61-3,62 mmol / l.
  • Im Alter von 45-50 Jahren liegt die normale Mindestgrenze bei 0,65 mmol / l und die maximale bei 3,7 mmol / l.
  • Von 50 bis 55 nahm die Norm Indikator auf 3,61 mmol / l an.
  • 55 bis einschließlich 60 Jahre - im Bereich von 0,64 bis 3,23 mmol / l.
  • Nach 60 Jahren sollten die Bluttriglyceride nicht mehr als 3,29 und nach 70 Jahren nicht mehr als 2,94 mmol / l betragen.

Für Kinder

Bei Kindern sind die Serumtriglyceridraten wie folgt:

  • In einem Lebensmonat eines Kindes sind es 0,20–0,87 mmol / l.
  • Von einem Lebensmonat bis zu einem Jahr betragen die normalen Werte 0,38-0,94 mmol / l.

Nach einem Jahr gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede in den Analysen:

  • Jungen im Alter von einem Jahr bis 10 Jahren haben normale Bluttriglyceride - von 0,35 bis 1,13 mmol / l, im Alter von 11 bis 15 Jahren - von 0,37 bis 1,41 mmol / l.
  • Bei Mädchen von 1 Jahr bis 10 Jahren liegt die Untergrenze des Normalwerts bei 0,41, die Obergrenze bei 1,24 mmol / l. Für Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren liegen diese Werte zwischen 0,40 und 1,48 mmol / l.

Übersichtstabelle der Normen nach Geschlecht und Alter:

Die Gründe für die Abweichung der Indikatoren und die möglichen Folgen

Wenn im Lipidogramm Auffälligkeiten auftreten, nehmen diese normalerweise zu. In seltenen Fällen können niedrigere Werte auftreten.

Die Hauptgründe für Triglyceride sind erhöhter, ungesunder Lebensstil, ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten - Rauchen und Alkoholmissbrauch, damit verbundene Krankheiten - schwer beherrschbarer Typ-2-Diabetes, hauptsächlich subkompensiert und dekompensiert, Erkrankungen der Nieren, Leber, des Herz-Kreislauf-Systems und der Schilddrüse.

Das Wachstum der Blut-TG-Parameter kann mit der Verwendung einer Reihe von Arzneimitteln verbunden sein. Dies gilt insbesondere für die Einnahme bestimmter Hormonpräparate, Steroide und Diuretika. Während der Schwangerschaft ist eine solche Abweichung des Lipidprofils normal und nach der Geburt kehren die Indikatoren zu akzeptablen Grenzen zurück.

In der Kindheit ist ein Anstieg der TG-Zahlen in den Analysen häufiger. Dies ist auf die vor dem Hintergrund der Hypodynamik (niedrige Muskelbelastung und -aktivität) beschleunigte Abnahme des Körpergewichts sowie auf eine nicht normalisierte Ernährung (Mangel an Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung) zurückzuführen.

Es gibt auch eine Reihe von Gründen, die den Bluttriglyceridgehalt unter den Mindestwert senken können (siehe Tabelle oben). Dies sind nur schwere Viruserkrankungen, Operationen, erhöhte körperliche Aktivität. Falsche Diäten mit stark eingeschränkter Fettzufuhr im Tagesmenü können sich ebenfalls negativ auf den Fettstoffwechsel auswirken - die Aufnahme von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren nimmt ab.

In anderen Fällen ist dieser Zustand ein Marker für Verletzungen in einigen Körpersystemen. Dazu gehören chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, Schilddrüsenerkrankungen (Schilddrüse) bis hin zu Schilddrüsenüberfunktion, Nieren- und Lebererkrankungen, chronische Erkrankungen der Atemwege (sie verlangsamen die oxidativen Prozesse, die die Konzentration von neutralen Blutfetten bestimmen - Triacylglycerine).

Triglyceride sind Energieträger für unseren Körper, so dass jede Abweichung von den Normalwerten mit Konsequenzen verbunden ist. Aufgrund ihrer hohen Werte erhöht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus den Kreislauforganen, insbesondere bei Arteriosklerose - Herzinfarkt und Schlaganfall, IHD, Bluthochdruck (Hypertonie), das Risiko für Diabetes des zweiten Typs, Pankreatitis, Hepatitis.

Unser Pharmamarkt bietet eine breite Palette von Arzneimitteln, die Triacylglycerine und andere Blutfette beeinflussen. Dies sind Fibrate - Medikamente, die TG reduzieren, indem sie ihre Synthese mit gutem Cholesterin (HDL) blockieren, Nikotinsäuren - hemmen die Synthese von TG in der Leber, Statinen - sie haben eine überwältigende Wirkung auf die Synthese von Cholesterinfraktionen und allen Blutfetten, wodurch der Gesamtwert gesenkt wird Triglyceride.

Bei Abweichungen in den Ergebnissen des Lipidogramms (Hypo- / Hypertriglyceridämie) wird dringend empfohlen, sich umgehend an einen Facharzt für Medizin zu wenden. Eine Selbstmedikation lohnt sich nicht, da die oben genannten Präparate viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben und individuell ausgewählt werden. Darüber hinaus werden sie von Apotheken ausschließlich auf ärztliche Verschreibung abgegeben.

Blut-TG sind also neutrale Fette, die unser Körper über die Nahrungsroute aufnimmt und in seinen eigenen Geweben und Organen synthetisiert. Blut-TG wird als Marker zur Beurteilung des Risikos des Fortschreitens von Pathologien wie Arteriosklerose, Hyperthyreose (und anderen hyperplastischen Schilddrüsenerkrankungen) und Vorhofflimmern herangezogen. Daher ist eine regelmäßige Laborüberwachung ihrer Werte für alle und insbesondere für gefährdete Personen obligatorisch.

Um ihre Gesundheit zu erhalten und Abweichungen in der Analyse zu vermeiden, raten die Ärzte zu einem aktiven und gesunden Lebensstil, geben schlechte Gewohnheiten auf und versuchen, richtig zu essen - Lebensmittel, die reich an Omega-3-Säuren und Vitaminen sind.

Was sind Triglyceride, normale Raten, Ursachen der Zunahme, wie zu reduzieren

Atherosklerose entwickelt sich in Verletzung des Fettstoffwechsels: Cholesterin und Triglyceride. Wenn die Rolle der Ersten bei der Entstehung von Atherosklerose klar ist, ist die zweite viel weniger bekannt. Triglyceride: Was ist das, wie oft muss der Spiegel kontrolliert werden, warum ändert sich die Konzentration an neutralen Fetten, wie geht man damit um?

Triglyceride - was ist das?

Triglyceride (TG, Triacylglycerole, TAG, Triacylglyceride oder neutrale Fette) sind eine Art von Lipiden, in denen der Körper zusätzliche Kalorien speichert. Die Struktur ihrer Moleküle: Glycerin, drei Fettsäuren. Die meisten Nahrungslipide gelten auch für neutrale Fette.

Nach einer Mahlzeit steigt der Triglyceridgehalt immer an. Bei allen Lebensmittelkalorien, die derzeit nicht verarbeitet werden können, wandelt sich der Körper in neutrale Fette um - den Hauptbestandteil des Fettgewebes. Diese Vorräte werden zwischen den Nahrungsaufnahme für Energie verbraucht. Wenn die Menge der aufgenommenen Kalorien den Bedarf des Körpers übersteigt, steigt der Gehalt an neutralen Fetten - es entsteht eine Hyperlipidämie.

Triglyceride können nicht alleine in der Blutbahn sein. Andernfalls würden ihre Fetttropfen die Gefäße verstopfen. Daher bindet jedes Triglyceridmolekül an ein Protein. So entsteht Lipoprotein. Chylomikronen sind verantwortlich für den Transport von lebensmittelneutralen Fetten und für den weiteren Stoffwechsel - hauptsächlich Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL).

Hohe Triglyceridspiegel sind ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und der Grund für dieses Muster ist nicht vollständig verstanden. Bestimmte Faktoren tragen zur Hypertriglyceridämie bei und erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken:

  • eine Diät, die einen Überschuss an einfachem Zucker und gesättigten Fetten enthält;
  • inaktiver Lebensstil;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Diabetes mellitus;
  • Nierenerkrankung.

TG-Niveauregulierung

Um die Konzentration neutraler Fette zu kontrollieren, müssen Sie regelmäßig eine Blutuntersuchung durchführen. Eine Hypertriglyceridämie ist nicht mit spezifischen Symptomen verbunden. Eine Erhöhung der Triglyceridkonzentration beeinträchtigt das Wohlbefinden eines Menschen lange Zeit nicht. Zu diesem Zeitpunkt kann ein Anstieg des Niveaus an neutralen Fetten nur zufällig während der Abgabe des geplanten Lipidprofils festgestellt werden.

Um die Konzentration neutraler Fette zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Analyse erfolgt morgens von 8 bis 10 Stunden. Vor der Recherche ist es notwendig:

  • Einen Tag vor der Aufnahme des Lipidprofils keinen Alkohol trinken.
  • für 12-14 Stunden, um einer hungrigen Diät zu folgen;
  • Vermeiden Sie eine Stunde vor der Blutentnahme emotionalen und körperlichen Stress. Rauchen Sie nicht.

Normale Triglyceridspiegel

Die Konzentration an neutralen Fetten variiert mit dem Alter und ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Die Triglycerid-Raten sind möglicherweise nicht für alle Labors gleich. Dies ist auf die Verwendung verschiedener Reagenzien und Techniken zurückzuführen.

TG: die Norm bei Männern

Während des gesamten Lebens eines Mannes steigt der Triglyceridgehalt allmählich an. Wenn die Konzentration an neutralen Fetten zunächst niedriger ist als die von Frauen, ändert sich die Situation nach 20 bis 25 Jahren.

Tabelle 1. Die Norm für Triglyceride im Blut von Männern unterschiedlichen Alters.

Was bedeuten erhöhte Bluttriglyceride und wie können sie gesenkt werden?

Triglyceride werden üblicherweise in einem Lipidogramm oder in einer Blutuntersuchung auf Cholesterin bestimmt. Wenn daher die Triglyceride erhöht sind, besteht sofort die Befürchtung, dass sich Atherosklerose entwickelt. Aber wie berechtigt ist diese Angst? Um die Frage zu beantworten, muss überlegt werden, welche Funktion dieser Blutkörper im Körper ausübt und was es bedeutet, ihn zu erhöhen.

Was sind Triglyceride in der biochemischen Analyse von Blut

Zunächst lohnt es sich zu verstehen, warum sie benötigt werden. Dies sind Derivate des Glycerins, die zur Energie- und Baustoffversorgung der Zellen benötigt werden. Aber in einem freien Zustand in der Blutbahn von ihnen ein bisschen. Bei Nahrungsaufnahme verbinden sich Glycerinmoleküle mit Fetten zu folgenden Lipoproteinen:

  • hohe Dichte (HDL) oder gutes Cholesterin;
  • niedrige Dichte (LDL) - schädliches Cholesterin.

HDL und LDL zirkulieren frei im Blutkreislauf und versorgen die Zellen mit der nötigen Energie und dem benötigten Baumaterial. Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte sind größer und können sich an den Wänden des Gefäßes ablagern, wodurch atherosklerotische Plaques entstehen. Und wenn Triglyceride erhöht sind und eine große Menge Fett in den Körper gelangt, beginnt die LDL-Synthese.

Triglyceride in der Blutuntersuchung gelten nicht als gesonderter Wert. Bei der Diagnose werden auch andere Indikatoren für den Fettstoffwechsel und den Gehalt an freiem Cholesterin berücksichtigt.

Referenzwerte

Die Triglyceridrate im Blut von Frauen und Männern ist ungefähr gleich und liegt zwischen 0 und 2,25 mmol / l. Die Laborparameter werden wie folgt interpretiert:

Die zulässige Rate an Triglyceriden im Blut von Männern im Alter und Alter kann bis zu 3 mmol / l betragen. Dieser Zustand wird jedoch bereits als grenzwertig angesehen und muss korrigiert werden.

Selbst wenn Triglyceride gesenkt werden, kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht vollständig ausgeschlossen werden. Bei der Entschlüsselung der Tests und der Beurteilung des Zustands des Patienten werden alle Lipidogramm-Indikatoren berücksichtigt.

Warum entwickelt sich eine Hypertriglyceridämie?

Wenn die Triglyceride erhöht sind, kann dies folgende Gründe haben:

  • genetische Veranlagung;
  • Medikamente;
  • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • einige Krankheiten.

Als häufigste Ursache wird eine Kombination der letzten beiden Faktoren angesehen.

Menschen mit Hypertriglyceridämie können die folgenden Pathologien haben:

  • Hypertonie;
  • CHD;
  • atherosklerotische Ablagerungen an den Gefäßwänden;
  • zirrhotische Prozesse in der Leber;
  • Hepatitis;
  • Pankreatitis;
  • Diabetes;
  • Hypothyreose;
  • zerebrale Thrombose;
  • nephrotisches Syndrom;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Thalassämie;
  • Gicht;
  • Hyperkalzämie;
  • neurotische Magersucht;
  • Fettleibigkeit;
  • Down-Syndrom

Neben Krankheiten und Mangelernährung kann ein Anstieg der Triglyceride ausgelöst werden durch:

  • Schwangerschaft;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen;
  • Medikamente (Kortikosteroide, Betablocker, Diuretika).

Unabhängig von der Ursache der Hyperglyceridämie ist dieser Zustand gefährlich und erfordert eine sofortige Korrektur. Eine große Menge an Triglyceriden führt zu einem Anstieg des "schlechten" Cholesterins und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Möglichkeiten zur Senkung des Triglyceridspiegels

Vor dem Therapietermin untersucht der Arzt, wie hoch die Triglyceride sind und was diesen Zustand verursacht hat.

Die medikamentöse Behandlung wird nur in schweren Fällen mit einem deutlichen Anstieg verschrieben. Medikamente, die den Triglyceridgehalt im Blut senken, verursachen häufig die folgenden Nebenwirkungen:

  • Hypotonie;
  • Kurzatmigkeit (bei Lungenerkrankungen ist ein Erstickungsanfall möglich);
  • mangelnde Koordination;
  • Verdauungsstörungen;
  • Hautausschläge.

Medikamente werden nur verschrieben, wenn ein deutlicher Überschuss der Norm vorliegt, bei den meisten Patienten wird die Hyperglyceridämie mit Hilfe einer Diät korrigiert. Eine Person wird empfohlen, von der Diät auszuschließen:

  • Eiscreme;
  • Süßigkeiten;
  • Backen;
  • süßes Soda;
  • lagern Sie Frühstückszerealien (Flocken und knusprige Bällchen sind pseudogesunde Lebensmittel, nicht
  • Es wird empfohlen, in großen Mengen zu essen);
  • Säfte in Pulverform (leider werden die meisten Säfte, die dem Verbraucher angeboten werden, in Pulverform hergestellt
  • Pulvergrundlage mit Zuckerzusatz);
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Würste;
  • Zucker;
  • Mayonnaise;
  • Saucen;
  • Alkohol

Der Ausschluss der oben genannten Produkte von der Ernährung fördert und stärkt nur die Gesundheit.

Triglyceridspiegel tragen bei zu:

  • Brot mit Zusatz von Getreide;
  • Meeresfrüchte;
  • Gemüse (ausgenommen Kartoffeln);
  • Grüns;
  • fetter Fisch (Quelle mehrfach ungesättigter Fette);
  • Nüsse;
  • Olivenöl;
  • Brei.

Darüber hinaus wird im Falle einer Hyperglyceridämie empfohlen, das Gewicht zu stabilisieren, einen aktiven Lebensstil beizubehalten (Gehen, einfache körperliche Übungen durchführen) und mit dem Rauchen aufzuhören.

Die regelmäßige Einnahme von Omega-3-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln hilft auch, die Triglyceride wieder normal zu machen. Die Akzeptanz mehrfach ungesättigter Fettsäuren verringert nicht nur den Triglyceridindex, sondern verbessert auch die Stoffwechselprozesse in Zellen. Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Zusätzlich zu Änderungen der Ernährung und des Lebensstils ist es notwendig, den provozierenden Faktor zu beseitigen. Wenn Sie die Krankheit, die eine Hyperglyceridämie hervorrief, nicht behandeln, sind die Auswirkungen einer angemessenen Ernährung und eines aktiven Lebensstils unerheblich.

Medikamentöse Therapie

Es sollte sofort klargestellt werden, dass zusätzlich zur Diät und zum Verzicht auf schlechte Gewohnheiten Medikamente verschrieben werden, die die Triglyceride im Blut senken, und nicht stattdessen. Wenn Sie Drogen nehmen und gleichzeitig Junk-Food essen, hat dies keine therapeutische Wirkung.

Mit dem Zweck der Behandlung verschrieben:

  • Fibrate (Gemfibrozil). Mittel werden auf der Basis von Carbonsäuren hergestellt und haben die Eigenschaft, die Bestandteile Fett und Wasser zu binden. Diese Qualität der Säuren trägt zur raschen Abnahme der Menge an LDL und Triglyceriden bei, beeinflusst jedoch nicht den Gehalt an Lipoproteinen mit hoher Dichte.
    Niacin (Nikotinsäure). Seine Wirkung ähnelt der von Carbonsäuren, ist jedoch weniger ausgeprägt. Der Vorteil von Niacin zur Behandlung ist das geringe Risiko von Nebenwirkungen.
  • Fischöl und Omega-3-Fettsäuren. Die Einnahme großer Dosen dieser Medikamente trägt zur raschen Verringerung des Triglyceridindikators bei. Vorsichtsmaßnahmen für Diabetiker: Medikamente haben eine blutsenkende und hypoglykämische Wirkung und können ein hypoglykämisches Koma verursachen.
  • Statine (Simvastatin, Atorvastatin). Die Medikamente sollen Hypercholesterinämie beseitigen und die Produktion des HMG-CoA-Reduktase-Enzyms hemmen, das für die Bildung von Cholesterin erforderlich ist. Die Verringerung der Lipoproteinmenge mit niedriger Dichte führt zu einer Abnahme der Triglyceride.

Die Arzneimittel werden individuell unter Berücksichtigung des Alters des Patienten und seiner Krankheiten ausgewählt. Die unkontrollierte Einnahme von Triglyceridsenkern kann zu Störungen des Stoffwechsels und zu Komplikationen führen.

Vorbeugende Maßnahmen

Viele Menschen, die von der Gefahr einer Hyperglyceridämie erfahren haben, werden wahrscheinlich wissen wollen: Ist es möglich, die Entwicklung dieser Erkrankung zu verhindern? Dies ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Die folgenden Empfehlungen helfen dabei:

  1. Iss weniger Süßigkeiten und süßes Gebäck. Zum Nachtisch ist es besser, Joghurt und frisches Obst zu essen.
  2. Iss mehr Ballaststoffe (Gemüse, Getreide).
  3. Brot ist besser aus Vollkornmehl oder unter Beigabe von Getreide zu nehmen.
  4. Um den Verzehr von tierischen Fetten, die in Wurstwaren, fettem Fleisch, geräuchertem Fleisch enthalten sind, zu reduzieren.
  5. Mindestens ein paar Mal pro Woche gibt es einen fetten Seefisch und Meeresfrüchte.
  6. Reduzieren Sie die Menge an tierischem Eiweiß in der Nahrung und ersetzen Sie es durch pflanzliches Eiweiß. Es wird empfohlen, Hülsenfrüchte, Soja, Tofu zu essen.
  7. Abfälle von alkoholischen Getränken. Besonders schädlich sind Bier und Fabrikweine. Wenn Sie Alkohol trinken müssen, ist es weniger schädlich, Wodka oder hausgemachten Wein zu trinken.
  8. Machen Sie eine regelmäßige körperliche Untersuchung. Eine Blutuntersuchung auf Triglyceride wird für Personen über 20 Jahre mindestens einmal im Jahr empfohlen.
  9. Gewicht kontrollieren. Fettleibigkeit geht fast immer mit Hyperglyceridämie und anderen Störungen des Fettstoffwechsels einher.
  10. Motorische Aktivität aufrechterhalten. Übung hilft, den Triglyceridindex zu reduzieren.

Prävention verhindert nicht nur einen Anstieg der Triglyceride, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden und steigert die Vitalität. Es ist jedoch vorgesehen, dass eine gesunde Ernährung und körperliche Aktivität Teil des Lebensstils werden.

Wenn ein biochemischer Bluttest auf Triglyceride einen Anstieg zeigt, sollten Sie ihn ernst nehmen. Eine solche Abweichung ist ein Signal dafür, dass im Körper nicht alles in Ordnung ist, und ein erhöhtes Risiko für Arteriosklerose. Je schneller sich der Triglyceridspiegel normalisiert, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Wenn eine Blutuntersuchung auf Triglyceride erforderlich ist

Triglyceride sind eine der Hauptenergiequellen für den Körper. Der Triglyceridgehalt im Blut - ein wichtiger medizinischer Indikator, anhand dessen das Risiko von Herzerkrankungen und Gefäßerkrankungen bewertet wird. Wann und warum ist eine Blutuntersuchung auf Triglyceride erforderlich? Lass es uns herausfinden.

Was sind Triglyceride?

Triglyceride sind Fette, die der Körper aus der Nahrung erhält. Der Hauptteil der Triglyceride reichert sich im Fettgewebe an. Eine kleine Menge davon ist im Blut enthalten, um die Muskeln mit der nötigen Energie zu versorgen.

Der Triglyceridgehalt steigt nach den Mahlzeiten an. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper Nährstoffe, die derzeit nicht benötigt werden, in Fett umwandelt. Triglyceride werden im Darm absorbiert und über das Blut auf alle Zellen verteilt. Zwischen den Mahlzeiten werden Triglyceride verbrannt und bilden die notwendige Energie, um die Vitalaktivität des Körpers zu unterstützen.

Fette sind für eine Person für ein normales Leben notwendig, aber ihr Übermaß wird zu einer ernsthaften Gefahr für die Gesundheit. Die Zunahme der Anzahl der Triglyceride birgt das Risiko, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, Diabetes mellitus, Gicht, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Übergewicht und hohen Blutdruck zu entwickeln.

Indikationen zur Analyse

Die Triglyceridstudie wird verwendet, um das Risiko von Arteriosklerose, Herzerkrankungen und Gefäßerkrankungen zu bewerten. Der Assay wird zur Kontrolle von Blutfetten bei der medikamentösen Therapie mit cholesterin- und triglyceridsenkenden Medikamenten eingesetzt.

Eine Analyse der Triglyceride ist in der komplexen Diagnostik des Blutfettspektrums enthalten, die für Erwachsene (über 20 Jahre) alle 5 Jahre empfohlen wird. Auch Triglyceridstudien werden bei Routineuntersuchungen durchgeführt.

Die Indikation für die Analyse ist das Vorhandensein eines oder mehrerer medizinischer Faktoren, die zum Auftreten von Herz- und Gefäßerkrankungen beitragen. Die Hauptrisikofaktoren sind:

  • Alter (Frauen ab 55 Jahren, Männer ab 45 Jahren);
  • mehrjähriges Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • hoher Blutdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • ein Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • übergewichtig;
  • inaktiver Lebensstil, schlechte Ernährung.

Vorbereitung für die Analyse

Damit die Triglycerid-Testergebnisse zuverlässig sind, sollte das Blut vorzugsweise morgens auf nüchternen Magen gespendet werden. Eine einzelne Messung gibt möglicherweise nicht die tatsächliche Menge an Triglyceriden wieder, da sich diese Zahl bei einigen Patienten innerhalb eines Monats ändert. Die Ärzte empfehlen daher, die Analyse erneut durchzuführen.

Es wird nicht empfohlen, die Studie unmittelbar nach akuten Erkrankungen, Operationen, Herzinfarkt oder Schlaganfall durchzuführen. Sie müssen 6-8 Wochen warten.

Regeln und was beeinflusst das Ergebnis

Triglyceride im Blut sollten laut Norm nicht höher als 2,25 mmol / l sein. Bei der Entschlüsselung des Ergebnisses, des Alters und des Geschlechts des Patienten sollte jedoch die Höhe anderer Indikatoren berücksichtigt werden, die im Lipidprofil enthalten sind.

Abhängig vom Ergebnis der Analyse teilen Spezialisten verschiedene Kategorien nach dem Grad des Risikos ein:

  • Triglyceride unter 1,7 mmol / l - geringes Risiko für Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • der Gehalt von 1,7-2,2 mmol / l wird als Grenzzustand angesehen;
  • 2,3-5,6 mmol / l - eine hohe Wahrscheinlichkeit, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße zu entwickeln;
  • über 5,6 mmol / l - hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Pankreatitis.

Triglyceride werden gesenkt.

Triglyceride können bei chronischen Lungenerkrankungen, Hyperthyreose, Myostenie, Nierengewebeschäden und Hirninfarkt reduziert werden. Der Grund für das niedrige Niveau dieses Indikators kann die Einnahme von Vitamin C, schlechte Ernährung, Verbrennungen und Verletzungen sein.

Triglyceride sind erhöht

Ein höheres Triglycerid als normal kann auf Erkrankungen wie Arteriosklerose, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Hirnthrombose, Myokardinfarkt, Nierenversagen, Virushepatitis, Leberzirrhose, Diabetes mellitus, akute oder chronische Pankreatitis hinweisen.

Triglyceride können durch die Einnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln erhöht werden: Steroide, Diuretika, orale Kontrazeptiva und Hormone.

Während der Schwangerschaft wird auch ein Anstieg der Menge an Triglyceriden im Blut beobachtet. Dies tritt im Zusammenhang mit der hormonellen Umstrukturierung des Körpers in dieser Zeit auf.

Um den Anstieg der Triglyceride zu verhindern, empfehlen die Ärzte, einen aktiven Lebensstil zu pflegen, sich an die richtige Ernährung zu halten, auf Zigaretten und alkoholische Getränke zu verzichten. Und die Kontrolle des Fettgehalts im Blut hilft Ihnen bei der Laboranalyse.

Triglyceride sind erhöht - was bedeutet dies in Blutuntersuchungen, Ursachen und Behandlung

Wer gesund bleiben will, sollte nicht nur den Blutdruck und den Cholesterinspiegel überwachen, sondern auch Triglyceride (TG) kontrollieren. Ein Überschuss dieser Lipide erhöht das Risiko für ein metabolisches Syndrom und Erkrankungen des Herzmuskels.

Was sind Triglyceride in der biochemischen Analyse von Blut

Triglycerid oder Trig ist eine Art Fett, das der menschliche Körper aus der Nahrung erhält und das Kalorien in Energie umwandelt. Hohe Triglyceride sind nicht unbedingt Indikatoren für Herzerkrankungen, können jedoch die Durchblutung des Hauptmuskels verringern und schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Menschen mit übermäßigem Cholesterinspiegel haben häufig einen hohen TG-Spiegel. Die Prüfung von Triglyceriden in der biochemischen Blutuntersuchung erfolgt zusammen mit dem Lipidspektrum. Diese Umfrage ermittelt:

  • Gesamtcholesterin;
  • TG;
  • LDL (schlechtes Cholesterin);
  • HDL (gutes Cholesterin).

Was tun Triglyceride in der Blutuntersuchung?

Das Überprüfen des Fettgehalts in den Venen und Arterien ist Teil des Lipidprofils, das das Vorliegen einer Herzerkrankung bestimmt. Triglyceride in der Blutuntersuchung zeigen die Möglichkeit der Entwicklung von Bluthochdruck, ischämischer Herzkrankheit, Myokardinfarkt usw. Ein Erwachsenverfahren wird alle 4-6 Jahre empfohlen. Kinder sollten vor Erreichen des 10. Lebensjahres einmal getestet werden, um festzustellen, ob angeborene Anomalien vorliegen.

Triglycerid-Norm

Die Konzentration von Lipiden im Blut hängt vom Alter, Geschlecht und sogar der Körpergröße einer Person ab. Vor dem Bestehen des Tests wird ein 9-stündiges Fasten empfohlen. Während dieser Zeit können Sie nur Wasser bei Raumtemperatur trinken. Manchmal müssen Sie bestimmte Medikamente absetzen, einschließlich Ascorbinsäure. Die Testergebnisse sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Kinder und Jugendliche (mmol / l)

Säuglinge, (mmol / l)

Ursachen für erhöhte Triglyceride im Blut

Triglyceride sind erhöht - was bedeutet das? Diese Tatsache kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden. Dazu gehören:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Hypothyreose;
  • Nierenerkrankung;
  • erbliches Lipidungleichgewicht.

Es gibt andere Gründe für Triglyceride im Blut:

  • übermäßiges Essen;
  • häufiger Alkoholkonsum;
  • falscher Lebensstil;
  • Einnahme von Medikamenten wie Kortikosteroiden, Betablockern, oralen Kontrazeptiva.

Was bedeuten erhöhte Triglyceride?

Ein Anstieg der Lipide kann ein Zeichen für die oben genannten Krankheiten sein. Oft kann eine Person nicht ahnen, dass sie gefährdet ist, bis sie die Prüfung besteht. Erhöhte Triglyceride bedeuten, dass der Patient eine Diät einhalten muss, die dazu beiträgt, sein Blut zu normalisieren und den Cholesterinspiegel zu senken. Es wird auch darauf hingewiesen, dass ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberzirrhose und Hepatitis besteht.

Erhöhte Triglyceride im Blut von Männern

Für das stärkere Geschlecht ist der TG-Wert immer etwas höher als für das schwache. Erhöhte Triglyceride im Blut von Männern können als Folge von Rauchen, anhaltendem Trinken, übermäßigem Essen und häufigem Stress auftreten. Nach Erhalt der Testergebnisse sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren und sich einer Behandlung unterziehen.

Erhöhte Triglyceride bei Frauen

Bei hohen Lipidspiegeln besteht für Frauen ein höheres Risiko als für Männer. Erhöhte Triglyceride bei Frauen können auftreten:

  • während der Einnahme von Antibabypillen, die das Hormon Östrogen enthalten;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit polyzystischen Eierstöcken;
  • während der Wechseljahre;
  • hormonelle Störungen;
  • Unfruchtbarkeit

Triglyceride sind während der Schwangerschaft erhöht.

Ein Anstieg der Anzahl der Lipide im Blut der Mutter während der Entwicklung des Fötus ist nicht ungewöhnlich. Bei vielen schwangeren Frauen steigt während dieser Zeit der Cholesterinspiegel an, und dies ist normal, was bei Triglyceriden nicht der Fall ist. Die werdende Mutter muss den Verzehr von TG-reichen Lebensmitteln reduzieren, damit die Indikatoren normal waren. Wenn Triglyceride während der Schwangerschaft erhöht sind, bedeutet dies nicht, dass die Entwicklung des Fötus mit Anomalien einhergeht. Häufig ist die Ursache für dieses Testergebnis eine einfache Überernährung, hormonelle Veränderungen.

Triglyceride sind bei einem Kind erhöht.

Was sagt der Triglyceridanstieg aus? Die häufigsten Ursachen sind nachfolgend aufgeführt:

  • Fettleibigkeit und das Vorhandensein von Übergewicht;
  • schlechte Ernährung;
  • Verzehr von schädlichen Produkten (Pommes, Fast Food, Süßigkeiten);
  • erbliche genetische Anomalien.

Wenn Triglyceride bei einem Kind erhöht sind, wird es schwieriger, das Problem zu lösen. Es kann für Kinder schwierig sein zu erklären, warum Eltern ihnen vertraute Dinge verweigern. Sie sollten das Baby oder den Teenager zwingen, sich gesund zu ernähren, und Fischöl nehmen. Die Eltern müssen die Ernährung des Kindes und seine körperliche Aktivität genau überwachen. Darüber hinaus ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und eine umfassende Untersuchung des Körpers durchzuführen.

Behandlung von erhöhten Triglyceriden

Der beste Weg, um Triglyceridämie loszuwerden, ist gesund zu bleiben. Wenn Triglyceride im Blut erhöht sind, können sie folgendermaßen reduziert werden:

  1. Sie müssen regelmäßig trainieren, den Körper körperlich anstrengen.
  2. Eine Diät ist unbedingt einzuhalten: den Verzehr von ungesunden Fetten einschränken, ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen.
  3. Sollte auf Alkohol verzichten.
  4. Rauchen aufhören.

Die Behandlung erhöhter Triglyceride endet hier nicht. Manchmal müssen Sie die folgenden Medikamente einnehmen:

  • Statine (sie werden auch für hohe LDL-Werte im Blut verschrieben);
  • Nikotinsäure;
  • Fibrate (können nicht zusammen mit Statinen eingenommen werden).

Diät mit erhöhten Bluttriglyceriden

Die richtige Ernährung ist ein sehr wichtiger Faktor, mit dem Sie Cholesterin und TG schnell senken können. Zunächst einmal lohnt es sich, die Kalorienaufnahme auf ein akzeptables Maß zu reduzieren Es ist besser, alle beschriebenen Methoden in Kombination anzuwenden, um das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern. Diät mit erhöhten Triglyceriden im Blut umfasst die Verwendung der folgenden Produkte:

  • Vollkorngetreide;
  • Gemüse, Obst;
  • mageres Fleisch in Maßen;
  • fettarme Milchprodukte;
  • mehrfach ungesättigte Fette (dies sind Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren, die in rotem Fisch, Leinsamenöl, Nüssen enthalten sind);
  • einfach ungesättigte Fette (Avocado, Olivenöl).

Kategorisch kann man nicht essen:

  • fetthaltige Fleischerzeugnisse;
  • raffinierter Zucker (es ist besser, künstliche Süßstoffe zu verwenden);
  • Mehlprodukte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Alkohol;
  • Konserven;
  • Süßigkeiten und Honig.

Nach einigen Monaten dieser Behandlung sollten sich der TG- und Cholesterinspiegel wieder normalisieren. Der Hauptbeweis dafür ist Gewichtsverlust und verbessertes Wohlbefinden. Der Patient muss sich jedoch einer weiteren Untersuchung unterziehen und Blut für die Analyse spenden. Vielleicht rät ihm der Arzt, die oben beschriebene Diät weiter zu befolgen, sich mäßig zu bewegen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Triglyceride bei der biochemischen Analyse von Blut

Triglyceride sind wichtige Lipide im menschlichen Blut, Derivate des Glycerins, die als Energiequelle für das normale Funktionieren der Körperzellen dienen. Ihr normaler Blutspiegel bei Frauen und Männern ist unterschiedlich. Führen Sie zur Bestimmung ihres Gehalts eine biochemische Analyse des Serums durch. Die resultierende Zahl wird verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu diagnostizieren.

Wissenschaftliche Untersuchungen zur Abhängigkeit von Triglyceridhaushalt und Körpergesundheit

Im Laufe der Jahre haben die Mediziner unermüdlich untersucht, wie sich der Triglyceridgehalt auf den Gesundheitszustand eines Menschen auswirkt. So führten finnische Wissenschaftler eine Studie durch und bewiesen, dass bei älteren Menschen mit einem Ungleichgewicht von Cholesterin und erhöhten normalen Triglyceriden (mehr als 2,3 mmol / l) das Risiko eines Herzinfarkts um ein Vielfaches höher ist als bei Gleichaltrigen mit einem normalen Gehalt an diesen Substanzen.

Die obige Tabelle zeigt den Standardgehalt an Glycerinderivaten bei Personen verschiedener Altersgruppen. Amerikanische Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass der Wert von 1,13 mmol / l bereits ein alarmierendes Signal ist, das Auftreten von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße möglich ist. Aber auch wenn die Rate nicht erhöht wird, sollten Sie auf eine andere Substanz achten, die in engem Zusammenhang mit Triglyceriden steht - das Cholesterin. Seine Konzentration wird auch durch biochemische Untersuchung von Blut bestimmt.

Triglyceride und Cholesterin

Es gibt zwei Arten von Cholesterin:

Wenn Sie medizinische Begriffe vermeiden, sind diese beiden Typen "gutes" und "schlechtes" Cholesterin. Der erste sollte so viel wie möglich sein, der zweite - so wenig wie möglich. Die Abhängigkeit ist einfach: Eine hohe Rate an schlechtem Cholesterin führt unweigerlich zu einem erhöhten Gehalt an Glycerinderivaten.

Was bedeuten die erhöhten und erniedrigten Triglyceride im Blut?

Wenn die Analyse eine Abweichung von der Norm ergab, besteht Grund zur Sorge. Viel Gerede über mögliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Diabetes, Pankreatitis und verschiedene Lebererkrankungen. Die Biochemie zeigt immer einen zu hohen Gehalt an alkoholischen Glycerinderivaten im Blut. Mögliche Zunahme und während der Schwangerschaft oder Einnahme von Hormonen. Da die Liste der möglichen Ursachen sehr groß ist, ist die Triglyceridanalyse nur ein kleiner Teil der Forschung, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Eine Verringerung des Gehalts dieser Stoffe ist möglich, wenn die Ursachen für die Abweichung von der Norm richtig identifiziert werden.

Die Reduktion von Glycerinderivaten auf das richtige Niveau ist mit Hilfe von Medikamenten oder Volksheilmitteln möglich.

Blut-Triglycerid-Assay

Das Biomaterial für diese Studie ist venöses Blut. Zugewiesene Analyse für folgende Zwecke:

  1. Um die Möglichkeit des Auftretens von Symptomen der Atherosklerose zu beurteilen, die durch ein unkontrolliertes Wachstum von Cholesterin-Plaques gekennzeichnet sind, besteht die Gefahr, dass diese das Gefäß vollständig verstopfen.
  2. Überwachung des Behandlungsverlaufs mit Arzneimitteln, die zur Senkung des Gehalts an Glycerinderivaten eingesetzt werden.

Situationen, in denen der Arzt eine Triglyceridstudie verschreibt:

  1. Zusammen mit der Analyse des Cholesterinspiegels oder zur Bestimmung des Gesamtlipidprofils. Diese Studie wird Erwachsenen empfohlen, die die 20-Jahres-Schwelle mindestens einmal in 4-5 Jahren überschritten haben.
  2. Für prophylaktische Zwecke, wenn dem Patienten eine fettarme Diät empfohlen wird, um den Lipidspiegel zu kontrollieren und das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen zu bestimmen;
  3. Bei Diabetes wird diese Analyse nicht nur empfohlen, sie ist obligatorisch, da der Zucker- und Triglyceridgehalt ständig voneinander abhängig sind.
  4. Wenn ein Kind einen erhöhten Cholesterinspiegel oder eine Herzerkrankung aufweist, ist eine Überwachung der Triglyceride erforderlich.

Interpretation der Ergebnisse

Wird eine Abweichung von der Norm festgestellt, werden 4 Risikogruppen unterschieden:

  1. Akzeptables Risiko - bis zu 1,7 mmol / l - geringes Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen;
  2. Das durchschnittliche Risiko - 1,7-2,2 mmol / l - die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit, an Herz- und Gefäßerkrankungen zu erkranken;
  3. Hohes Risiko - 2,3-5,6 mmol / l - hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Herzerkrankungen;
  4. Ein sehr hohes Risiko - mehr als 5,6 mmol / l - ist kritisch, es besteht die Gefahr einer Pankreatitis, die Behandlung mit Medikamenten, die die Menge an Triglyceriden im Körper reduzieren, muss dringend begonnen werden.

Triglyceridspiegel unter dem Normalwert können bedeuten:

  • Hypoliproproteinämie;
  • Verletzung der Schilddrüse;
  • Hirninfarkt;
  • Falsche Funktion der Absorption im Darm;
  • Erkrankungen der Lunge.

Arzneimittel zur Senkung der Triglyceridkonzentration

  • Fibriert. Zu Carbonsäuren gehören. Der Rückgang erfolgt aufgrund der amphipathischen Funktion;
  • Nikotinsäure. Wirkt wie Fibrillen, erhöht aber den Indikator für "gutes" Cholesterin;
  • Omega-3-Fettsäuren. Die Reduktion von Triglyceriden mit ihrer Hilfe ist schnell erreicht. Günstig und für alle zugänglich, die in jeder Apotheke zu finden sind - Fischöl;
  • Statine. Kampf gegen schlechtes Cholesterin.

Diese Medikamente müssen mit Vorsicht angewendet werden. Es sei daran erinnert, dass die Einnahme dieser Medikamente verschiedene Nebenwirkungen haben kann:

  • Magenverstimmung;
  • Schwindel;
  • ein starker Abfall des Blutdrucks;
  • Atemversagen;
  • Ausschlag.

Tipps zur Aufrechterhaltung eines normalen Triglyceridspiegels

Die Bestimmung des Triglyceridspiegels im Blut ist ein wichtiger Schritt, wenn Sie übergewichtig sind. Durch die übermäßige Aufnahme zusätzlicher Kalorien im Körper ist ihre allmähliche Anreicherung ein ausgezeichneter Boden für die Entwicklung verschiedener Krankheiten und die Erhöhung des Cholesterinspiegels. Es ist besser, sich auf Süßigkeiten und den Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren - Vollmilch, Käse, Fleisch - zu beschränken, als eine erworbene Krankheit danach zu behandeln.

Zur Verringerung der Konzentration von Derivaten des Glycerins kann auf Zucker verzichtet werden. Fruktose kommt in großen Mengen vor in:

  • Eiscreme;
  • Joghurt mit Zusätzen;
  • Frühstückszerealien (Müsli, Bällchen usw.);
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßigkeiten und Backen.

Beschränken Sie sich auf diese Lebensmittel, wenn das Gleichgewicht von Triglyceriden und Cholesterin in Ihrem Körper gestört ist.

Lesen Sie die Zusammensetzung der Lebensmittel, vermeiden Sie versteckte Zucker. Sagen Sie "Nein" zu Produkten, wenn Sie ein Wort auf dem Etikett mit der Endung "-toza" sehen:

Essen Sie die "richtigen" Fette, die in Nüssen, Huhn, Olivenöl und Avocado enthalten sind. Entsorgen Sie die "schlechten" Fettcracker, Kuchen, Pommes Frites, Margarine.

Fisch - eine Quelle von Omega-3-Fetten, die für den Körper so notwendig sind.

Nüsse, Gemüse und Kräuter helfen, das Gleichgewicht der Substanzen im Körper aufrechtzuerhalten.

Gib Alkohol auf.

Missbrauche keine süßen Getränke. Es ist besser, Kaffee mit Milch und Zucker abzulehnen, nachdem man eine Tasse duftenden grünen Tee getrunken hat.

Führen Sie keinen sitzenden Lebensstil. Übergewicht ist ein sicherer Weg, um die Triglyceridrate zu übertreffen.

Nehmen Sie regelmäßig ärztliche Untersuchungen vor, um Ihren Triglycerid- und Cholesterinspiegel zu überwachen.

Wie bei vielen anderen Gesundheitsproblemen können erhöhte Triglyceridwerte auf einen Verstoß gegen das tägliche Regime, eine schlechte Ernährung und schlechte Gewohnheiten zurückzuführen sein. Haben Sie sich entschieden, gesund zu leben, Sport zu treiben, frische und gesunde Produkte zu essen? Alle Indikatoren werden also normal sein!