Ein Bluttest auf LPVP und LPNP das dies

Die kardiovaskuläre Pathologie zählt zu den Ursachen für Behinderung und Mortalität. Und der Täter - LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein). Es lagert sich unkontrolliert in der Dicke der Arterienwände ab, verengt allmählich das Lumen und verringert den Blutfluss im Gewebe. Infolgedessen Schlaganfall, Herzinfarkt, Gangrän... Daher sollten Menschen, die zu Arteriosklerose neigen, regelmäßig eine Blutuntersuchung auf LDL durchführen (Low Density Lipoprotein ist der internationale Name für LDL).

Ja Die Rate von Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut ändert sich mit dem Alter. Es kommt auch auf den Boden an. All diese Schwankungen sind jedoch unerheblich. Eine andere Sache - chronische Hypercholesterinämie, verbunden mit langfristiger Beeinflussung durch atherogene Faktoren. Wenn es die Konzentration von LDL deutlich erhöht.

Was erhöht das „schlechte“ Cholesterin, können wir die Ursachen für Hyperlipidämie beseitigen, wie manifestiert sich dieser Zustand und was ist zu tun, wenn das Plasma erhöhte Lipide mit geringer physikalischer Dichte aufweist?

Low Density Lipoproteine ​​- was ist das?

Cholesterin zusammen mit anderen vom Körper benötigten organischen Verbindungen. Es wird für den Aufbau der Membranen aller Zellen verwendet, ist an der Hormonsynthese beteiligt, produziert Vitamin D und schützt die Erythrozyten vor der Einwirkung hämotroper Gifte. Aber um ans Ziel zu gelangen, verbindet es sich mit Transportproteinen, es kann sich nicht im Blut bewegen, ohne eine Fettembolie hervorzurufen.

Der Prozess der Bildung von LDL findet in der Leber statt. Zunächst werden Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) gebildet, die aus Cholesterin, Triglyceriden, Provitaminen und niedermolekularem Protein bestehen. Dann wird eine kleine Menge Protein (Apolipoprotein Beta) zu ihrer Rezeptur gegeben, und die Dichte der Verbindungen nimmt zu, sie werden zu LDL. Letztere gelangen in die Blutbahn und werden an die Gewebe abgegeben. Daher ist LDL ein Träger des im Körper synthetisierten Cholesterins.

Einmal im Blut, ist LDL auf die bedürftigen Zellen gerichtet, auf deren zytoplasmatischer Membran sich ein spezifischer Rezeptor befindet. Lipoprotein niedriger Dichte ist an der Zelloberfläche fixiert, gibt Cholesterin ab, mit der Folge, dass der Prozentsatz in Richtung des Transportproteins verschoben wird. Die Dichte der veränderten Verbindung nimmt zu und wird bereits als hochdichtes Lipoprotein bezeichnet. HDL mit Blutfluss wird zurück in das Lebergewebe gebracht, wo es in Gallensäure umgewandelt und in den Darm ausgeschieden wird.

Bisher sieht alles ausgeglichen aus. Sobald jedoch der Stoffwechsel von fetthaltigen Substanzen im Körper gestört ist, steigt der LDL-Spiegel an. Wo kann der Überschuss ausgegeben werden?

  1. Es wird nicht für die zusätzliche Synthese von Hormonen ausgegeben, da der Bedarf an Steroiden durch die „überlegenen“ endokrinen Drüsen reguliert wird. Die Nebennieren, die Eierstöcke bei Frauen und die Hoden bei Männern produzieren genau so viele hormonaktive Substanzen, wie es der Hypothalamus und die Hypophyse erlauben.
  2. Eine verstärkte Synthese von Vitamin D wird ebenfalls nicht stattfinden. Seine Konzentration im Blut hängt von der Menge an Provitamin ab, die unter Einwirkung von Sonnenstrahlung in der Haut gebildet wird.
  3. Schützen Sie Erythrozyten in äußerst seltenen Fällen vor hämotropen Giften wie Cholesterin.
  4. Die regenerative Aktivität von PLNP bleibt erhalten: Sie „zerhacken“ Schäden an den zytoplasmatischen Membranen aller Körperzellen durch Cholesterin. Hier haben sie einen Platz zum Durchstreifen. Da LDL ständig im Blut ist, hat es Kontakt mit der inneren Auskleidung der Gefäße. Und alles wäre nichts, wenn sie so oft keinen Mikroschaden erleiden würde. Cholesterin wird in die Zellmembranen der Arterieninnenauskleidung eingelagert, reichert sich dann im Zytoplasma und dann - vollständig in der Dicke der Gefäßwände - zu einem atherosklerotischen Plaque an.

Nur LDL in ihrer Biochemie sind zum Einlegen in Gefäße geeignet. Andere Lipoproteine ​​"bestehen" das Gießen hinsichtlich Größe, spezifischem Gewicht, Molekularstruktur und Polarität nicht. Daher wird LDL-Cholesterin als "schlecht" bezeichnet.

Diese Ablagerungen sind besonders gefährlich in den Gefäßen der Basis des Gehirns und des Herzens, da sie unweigerlich zu einem Herzinfarkt an der richtigen Stelle führen (Schlaganfall ist ein klinischer und kein morphologischer Begriff und wird als „Schlaganfall“ übersetzt).

Wie man den LDL-Spiegel im Blut bestimmt

Cholesterin-LDL in der biochemischen Laboranalyse von Blutplasma ist der Hauptindikator für das Risiko der Entwicklung und des Fortschreitens von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da daraus der atherogene Koeffizient berechnet wird.

Die Blutuntersuchung auf den Gehalt an Lipidkomplexen (Lipidogramm) umfasst auch VLDL, HDL, TG und Cholesterin, die in allen Arten von Lipoproteinen enthalten sind (insgesamt). Es ist technisch einfach und schnell, OX, HDL und TG zu bestimmen, und es werden Zeit und verschwenderische Reagenzien benötigt, um den LDL-Spiegel zu bestimmen. Um beides zu sparen, wurde eine mathematische Methode zur Berechnung der Menge an „schlechtem“ Cholesterin entwickelt.

Wenn die Bestimmung des LDL-Spiegels nicht durch direkte Zentrifugation erfolgt, wird sie nach Friedwald unter Verwendung der folgenden Zählformeln berechnet.

Die Formel zum Zählen, wenn der Blutgehalt von Triglyceriden weniger als 4,5 mmol / l beträgt:

LDL-Cholesterin = OX-Cholesterin HDL-TG: 2.2

Zählformel für höhere Triglyceride:

LDL-Cholesterin = OX-HDL-Cholesterin - TG × 0,45

CA = (OH - HDL): HDL

Die Prognose der Entwicklung einer atherosklerotischen Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems sowie die Taktik der Fettstoffwechselkorrektur hängen vom Wert all dieser Indikatoren ab. Aus diesem Grund ist eine Analyse des Lipidgehalts erforderlich, insbesondere bei Risikopersonen.

Indikationen zur Untersuchung

Ohne ersichtlichen Grund wird die Kontrolle des Fettstoffwechsels empfohlen:

  • bis 45 Jahre - einmal in 5 Jahren;
  • nach 45 Jahren - einmal alle 1 Jahr.

Risikopersonen müssen jedoch alle sechs Monate eine venöse Blutuntersuchung auf Lipoproteine, insbesondere LDL-Cholesterin, durchführen. Tatsache ist, dass der ständige Einfluss atherogener Faktoren zum Fortschreiten und zur Verschlimmerung der Atherosklerose führt. Atherosklerotische Plaques bilden sich nicht nur nicht zurück, sie nehmen auch an Größe und Menge zu. Daher können Veränderungen in einem Gefäß in verschiedenen Entwicklungsstadien beobachtet werden: von den anfänglichen bis zu den komplizierten (mit Ulzera, Zerfall, Kalkablagerung oder Ossifikation).

Die Risikogruppe umfasst Patienten mit:

  • Fettleibigkeit;
  • schlechte Gewohnheiten in Form von Rauchen und / oder häufigem Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • Sucht nach fettreichen Lebensmitteln, Fast Food, einfachen Kohlenhydraten;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, die sich durch Unterdrückung ihrer funktionellen Aktivität manifestieren;
  • Hypertonie (primär oder sekundär);
  • Diabetes mellitus beider Typen oder sekundäre Hyperglykämie;
  • Erkrankungen des Lebergewebes mit dessen Versagen;
  • Nierenerkrankung, begleitet von Funktionsstörungen.

So bereiten Sie die Analyse vor und bestehen sie richtig

Sie können die Analyse am Wohnort oder in einem privaten Labor durchführen.

Um in einer öffentlichen medizinischen Einrichtung Blut zu spenden, benötigen Sie die Überweisung eines Arztes (eines örtlichen Polizeibeamten, eines Freundes - wie Sie wollen). Die Blutentnahme erfolgt erst morgens, möglicherweise nach einer langen Schlange. Das Ergebnis der Studie wird nach 1-3 Tagen bekannt. Die Analyse ist jedoch kostenlos und komplex (alle im Lipidogramm enthaltenen Indikatoren werden bestimmt).

Für den Besuch eines privaten Labors ist keine Überweisung erforderlich. Der Zeitpunkt der Blutspende wird vom Patienten bestimmt. Der Zeitpunkt des Ergebnisses hängt von der Liste der erforderlichen Daten ab: Private Laboratorien können nur den Inhalt von OX oder HDL usw. untersuchen. In diesem Fall ist jedoch die mathematische Berechnung von LDL ausgeschlossen. Daher ist es an der Rezeption erforderlich, den Umfang der Umfrage festzulegen. Übrigens können Sie dort die Kosten der Dienstleistungen herausfinden und Ihre eigene Adresse hinterlassen, um das Ergebnis per E-Mail zu versenden.

In diesem und in einem anderen Fall ist die Vorbereitung für die Analyse dieselbe:

  • In der Woche vor dem Laboratorium ist starker körperlicher und psychischer Stress verboten.
  • Seit einigen Tagen ist die Verwendung von aggressiven Lebensmitteln und Getränken sowie fetthaltigen Produkten tierischen und pflanzlichen Ursprungs verboten.
  • 2-3 Tage vor der Blutspende ist es verboten, in die Sauna oder ins Dampfbad zu gehen, sich Eingriffen im Physiotherapieraum zu unterziehen und sich mit Röntgengeräten und Ultraschall untersuchen zu lassen.
  • Es ist verboten, einen halben Tag lang Nahrung und Getränke außer kohlensäurefreiem sauberem Wasser zu sich zu nehmen, bis das Biomaterial gesammelt ist.
  • Unmittelbar vor dem Lernen müssen Sie eine halbe Stunde lang nicht rauchen.

Ein paar Worte über die Einnahme von Medikamenten, die das Cholesterin im Blut beeinflussen. Vor der Analyse sollten sie für mehrere Tage storniert werden (mit Erlaubnis des behandelnden Arztes). Nach der Forschung kann es eine Frage über die weitere Einnahme von verschriebenen Medikamenten geben. Vielleicht werden sie gestrichen und eine andere medikamentöse Therapie wird verordnet.

Überall dort, wo das Ergebnis erzielt wird, ist der Fachmann damit beschäftigt, es zu dekodieren. Dies kann ein örtlicher Therapeut oder ein Hausarzt, ein Kardiologe, ein Gastroenterologe oder ein Endokrinologe sein. Trotzdem müssen Sie von der Klinik in der Gemeinde ausgehen. Und dort geben sie den engen Spezialisten die Richtung vor. Das letzte Stadium ist immer ein Besuch bei einem Ernährungsberater, der die Ernährung anpasst, was eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Dyslipidämie spielt.

Norm LDL bei Männern und Frauen

Der Standardgehalt in Plasma-LDL wird nach Geschlecht und Alter berechnet. Es ist in einer speziellen Tabelle aufgeführt, die von Ärzten bei ihrer Arbeit verwendet wird. Es ist bemerkenswert, dass die Erhöhung des LDL-Cholesterinspiegels bei Männern und Frauen unterschiedlich erfolgt.

  1. Bei Männern liegt der Höhepunkt der Cholesterinkurve im Erwachsenenalter, da die LDL-Menge in direktem Zusammenhang mit der Androgenkonzentration steht. Sobald die sexuelle Funktion nachlässt, beginnt der Cholesterinspiegel zu sinken (sofern keine Gründe für eine Hypercholesterinämie vorliegen).
  2. Bei nicht schwangeren Frauen stellt die Kurve eine fast flache Linie dar, die sich allmählich nach oben erstreckt. Jede Schwangerschaft in der Cholesterin-Grafik zeigt einen LDL-Sprung. Dies ist jedoch ein physiologischer Vorgang: Einige Monate nach der Geburt des Kindes wird das Lipidprofil wiederhergestellt.

Der angestrebte Cholesterinspiegel mit niedriger Dichte von der Geburt bis ins hohe Alter variiert: Mit 10 Jahren werden 3,3 mmol / l, 40 bis 4,4 und 70 bis 5,5 mmol / l erreicht.

Während der Schwangerschaft werden Referenzwerte von 6,6–11,6 mmol / l angenommen.

Das bloße Ändern von Normalwerten wird noch nicht als Krankheit angesehen. Es kann vorübergehend und kurzfristig sein und keine pathologischen Prozesse im Körper auslösen, aber es kann konstant sein und die Tendenz haben, sich zu verschlimmern. Im letzteren Fall führt das Ungleichgewicht zu einer bestimmten Krankheit mit all ihren Folgen.

LDL-Cholesterin ist erhöht - was bedeutet das?

Bei der Forschung können sowohl wahre Hypercholesterinämie als auch falsche gefunden werden.

  1. Falsche Zahlen in der Analyse können auf unsachgemäße Vorbereitung, minderwertige Reagenzien und Unerfahrenheit eines Laborassistenten zurückzuführen sein. Wenn der Faktor Mensch stört, ist es besser, die Analyse erneut durchzuführen. Wenn das Lipoproteincholesterin mit niedriger Dichte wieder über dem Normalwert liegt, bedeutet dies, dass die Ergebnisse wahr sind und keine Fehler aufgetreten sind.
  2. Echte Hypercholesterinämie weist auf das Vorliegen einer bestimmten Krankheit hin, die zu einem Anstieg der LDL-Spiegel beiträgt. Es führt dann zur Entwicklung von Atherosklerose bei der Mehrheit der erwachsenen Bevölkerung.

Ursachen des Ungleichgewichts

Die Gründe für die Erhöhung des LDL im Plasma sind in primäre, sekundäre und ernährungsbedingte unterteilt. Die Hauptursachen sind angeborene Beeinträchtigungen der Bindung von LDL an Protein, oft in Kombination mit der Wirkung externer Faktoren. Sekundär - aufgrund einer oder mehrerer chronischer Erkrankungen. Nahrungshypercholesterinämie wird durch zu viel Nahrung verursacht.

Dyslipidämie, bei der die LDL-Cholesterinfraktion allein oder in Kombination mit anderen Lipoproteinen erhöht ist, ist die gefährlichste Form der Atherosklerose. Wenn wir uns der Klassifikation von Fredrickson zuwenden, entspricht sie der Art der Hyperlipidämie II a, II in und III:

  • IIa - schlechtes Cholesterin erhöht aufgrund von Verstößen in der Ernährung und chronischen Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck, Schilddrüsenpathologie, Leber, Niere, Fettleibigkeit);
  • II c - erhöhte Bildung von schlechtem Cholesterin tritt aufgrund des erhöhten Spiegels seiner Vorläufer auf - Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte;
  • III - Hypercholesterinämie aufgrund von LDL in der Natur, kompliziert durch Atherosklerose in jungen Jahren.

Mögliche Folgen

Wenn das Cholesterin niedriger Dichte im Blutplasma erhöht ist, lagert es sich sicher in der Dicke der Gefäßwände ab. Aber er ist nur ein "Pionier". Für LDL gefolgt von Proteinen, Thrombozyten und einigen anderen gebildeten Elementen, Calciumsalzen. Atherosklerotische Plaques werden also stabil und bilden sich nicht zurück. Daher steigt das Risiko, eine vaskuläre Pathologie zu entwickeln.

Infolge der fortschreitenden Verengung des Lumen der Arterien und des Verlustes der Arterienwände der früheren Elastizität wird die Ernährung des Gewebes gestört, die Zerbrechlichkeit der Blutgefäße nimmt zu und es gibt keine angemessene Reaktion auf Änderungen des Blutdrucks. Atherosklerose der Hirnarterien wird daher durch Schlaganfall (Blutung oder Nekrose der Medulla), koronare Herzkrankheit - Herzinfarkt, Gefäßverstopfung der Gliedmaßen und des Darms - Gangrän erschwert. Daher sollte der Spiegel von "schlechtem" Cholesterin im normalen Bereich gehalten werden.

Wie man LDL-Cholesterin normalisiert

Der Plan zur Korrektur des Lipidstoffwechsels wird vom Arzt individuell auf der Grundlage der Ergebnisse des Lipidorgammas erstellt. Ihre Hauptpunkte sind:

  • Änderung des Lebensstils durch Einführung einer ausgewogenen Ernährung, erhöhte körperliche Aktivität, Rauchverweigerung und Alkoholkonsum;
  • Gewichtskorrektur mit den oben genannten Methoden, medizinisch oder chirurgisch (nicht durch Fettabsaugung, sondern durch Deaktivierung eines Teils des Magen-Darm-Trakts für den Verdauungsprozess);
  • die Einführung chronischer Krankheiten im Stadium der stabilen Remission;
  • Senkung des Cholesterins durch Volksheilmittel und pharmazeutische Präparate (Fibrate und Statine).

Niedrige LDL-Werte

Selten wird aber auch Hypocholesterinämie gefunden. Es wird durch die Unfähigkeit der Leber verursacht, die erforderliche Menge an Lipoprotein-Vorläufern (im Falle einer Leberzirrhose, eines Tumors) und eine Verletzung der Cholesterin-Absorption im Darm in Hypocholesterin-Diäten zu synthetisieren. Da Lipide mit niedriger Dichte eine bestimmte Funktion im Körper ausüben, manifestiert sich ihr Mangel auch auf der Ebene von Zellen, Gewebe und Organen:

  • Reduktion von Regenerationsprozessen;
  • selektive Hypovitaminose D;
  • eine Abnahme der Konzentration von Nebennierenhormonen und Sexualdrüsen;
  • Verdauungsstörungen;
  • chronische Depression;
  • Abnahme der geistigen Fähigkeiten bis hin zur Alzheimer-Krankheit.

Es stellt sich heraus, dass die Senkung des Cholesterinspiegels sowohl gesundheitsschädlich als auch gesundheitsfördernd ist. Um den Fettstoffwechsel zu korrigieren, ist es wichtig, ihn nicht zu übertreiben und die Mindestwerte für HLNP nicht zu erreichen. Seien Sie nicht selbstmedikamentös, sondern wenden Sie sich an Spezialisten.

LDL haben eine unabhängige Bedeutung im Stoffwechsel, aber Ärzte schätzen den Grad der Neigung zu atherosklerotischen Gefäßläsionen in einem Komplex. Daher müssen sie die Höhe aller anderen Komponenten des Lipidprofils und einige andere biochemische Blutparameter kennen. So können sie die am besten geeignete Behandlung verschreiben oder geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung von Hypercholesterinämie empfehlen.