Diagnose von Patienten mit Hypothyreose

Hypothyreose ist eine häufige und eher schwere Schilddrüsenerkrankung. Daher ist es wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung fortzufahren. Zunächst müssen Tests auf Hypothyreose zur Bestimmung von Hormonen, ESR und Antikörpern durchgeführt werden, um eine allgemeine Blutabnahme durchzuführen und Abweichungen von der Norm festzustellen. Weitere Diagnosemethoden für die Schilddrüsenunterfunktion sind instrumentelle Studien, mit denen die Krankheit auf der Grundlage einer vorhandenen Laboruntersuchung bestätigt werden kann.

Welche Tests sollten durchgeführt werden, um eine Schilddrüsenunterfunktion festzustellen?

Was genau notwendig ist, um Hypothyreosetests zu bestehen, wird der Endokrinologe bei der Untersuchung mitteilen. Dem Patienten werden in der Regel Labor- und Instrumentenuntersuchungen verschrieben. Die Hauptmethode zur Erkennung von Schilddrüsenerkrankungen ist jedoch nach wie vor die Blutentnahme.

Um die Schilddrüsenunterfunktion zu bestimmen, verschreiben Sie diese Arten von Tests:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung.
  2. Identifizieren Sie die Hormonspiegel.
  3. Gemeinsame und freie T3 und T4.
  4. Die Untersuchung von Blut auf Antikörper.
  5. Instrumentelle Diagnose einer Hypothyreose.

Hormontests

Hypothyreose-Tests für Hormone sind eine der wichtigsten Möglichkeiten, um eine Krankheit zu diagnostizieren. Jeder weiß, dass Hormone integrale und wichtige biologisch aktive Substanzen sind, die an vielen Lebensprozessen beteiligt sind, einschließlich der Bestimmung der Funktion der Schilddrüse.

Aus diesem Grund werden Patienten hormonelle Untersuchungen verschrieben. Wenn nach den Ergebnissen der Analysen der Spiegel bestimmter Hormone nicht den anerkannten Normen entspricht, sprechen sie über eine verminderte oder erhöhte Arbeit der Schilddrüse, abhängig von den Indikatoren, und schreiben eine bestimmte Behandlung vor.

Meistens Tests durchgeführt, um die folgenden Hormone zu identifizieren:

  1. Schilddrüsenstimulierende Hormone - sind Hypophysen und weisen wie kein anderer auf eine Störung der Schilddrüsenfunktion hin. Indikatoren ttg im normalen Bereich von 0,4-4 Honig / l. Wenn sich eine Schilddrüsenfunktionsstörung im Körper entwickelt und die Auswirkung von nachteiligen Faktoren auftritt, nimmt der TGH-Spiegel bei Hypothyreose signifikant ab und führt zu dessen Auftreten.
  2. Hormone Thyroxin - sind auch wichtig, um die Diagnose zu bestätigen. Fehlen sie, kommt es zu Funktionsstörungen der Schilddrüse. Der Mangel an diesen Hormonen kann durch vermehrten Kropf visuell festgestellt werden.
  3. Die Definition von Triiodothyronin - ein solches Hormon befindet sich im Körper in einem allgemeinen und freien Zustand. Im ersten Fall wird während der Analyse die gesamte Menge der biologisch aktiven Substanz im Blut bestimmt. Der Gehalt an freiem Triiodthyronin ändert sich ziemlich selten, mit der Entwicklung einer Schilddrüsenunterfunktion kann dieses Hormon normal sein. Sein quantitatives Verhältnis wird nur bestimmt, wenn bestimmte Veränderungen der Schilddrüse festgestellt und die Behandlungsmethoden festgelegt werden müssen.

Komplettes Blutbild bei Hypothyreose

Welche weiteren Tests sind erforderlich, um eine Schilddrüsenunterfunktion zu bestätigen? Zusätzlich zu Hormonen wird den Patienten ein vollständiges Blutbild verschrieben, um den Zustand seiner Bestandteile zu bewerten, den ESR und die Antikörper zu bestimmen.

Es wird angenommen, dass die Identifizierung der Erythrozytensedimentationsrate für die Diagnose sehr wichtig ist. Normalerweise haben gesunde Männer im Verhältnis zum weiblichen Geschlecht etwas niedrigere ESR-Zahlen.

Steigt ihr Spiegel bei Männern und Frauen, kann man das Auftreten oder den Ausbruch von endokrinen Erkrankungen und Stoffwechselkrankheiten beurteilen. In diesem Fall werden den Patienten zusätzliche Untersuchungsmethoden verschrieben und bei Bestätigung einer verminderten Schilddrüsenfunktion mit der Behandlung bestimmt.

Zusätzlich zur ESR wird eine Blutuntersuchung auf Antikörper gezeigt. Es sollte getrennt von Hormonen eingenommen werden. Es zeigt, wie sich der menschliche Körper während einer Krankheit verhält. Wenn der Indikator für Antikörper die Norm überschreitet, deutet dies auf das Auftreten eines pathologischen Prozesses hin.

Vorbereitung für die Analyse der Schilddrüsenunterfunktion

Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse von Labor- und Instrumentenuntersuchungen ist es erforderlich, diese im Voraus vorzubereiten. Dazu genügt es, folgende Empfehlungen zu beachten:

  1. Am Tag vor den vorgeschlagenen Tests ist es notwendig, Koffein aus der Ernährung zu streichen und den Konsum von alkoholischen Getränken und Rauchen einzustellen.
  2. Es ist wichtig, den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren. Zum Zeitpunkt der Tests kann man nicht nervös sein, depressiv oder gestresst sein.
  3. Während des Tages, beseitigen Sie jede schwere körperliche Anstrengung, der Körper muss sich vollständig entspannen.
  4. Es wird empfohlen, Blut auf nüchternen Magen zu spenden. Patienten wird daher geraten, 12 Stunden vor dem Eingriff nichts zu essen.
  5. Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten zu begrenzen oder deren Dosis zu reduzieren, wie von einem Arzt angegeben.
  6. Arzneimittel, die die Arbeit der Schilddrüse beeinflussen, werden ebenfalls ausgeschlossen, um ihre unabhängige Produktion zu bewerten.
  7. Frauen wird nicht empfohlen, während der Menstruation Tests durchzuführen. Die optimalen Tage für das Verfahren sind 4-7 Zyklen.

Zusätzliche Methoden zum Testen auf Hypothyreose

Wenn die Laboruntersuchungen auf Hypothyreose positiv sind, werden dem Patienten zur genaueren Bestätigung der Diagnose instrumentelle Untersuchungsmethoden verschrieben:

  1. Ultraschall - Ermöglicht es Ihnen, Versiegelungen im Körper sowie deren Lokalisierung, Form, Struktur und Konturen zu identifizieren. Dank des Ultraschalls lassen sich Ausbildungen ab 1 mm Durchmesser erkennen.
  2. Schilddrüsenszintigraphie - ist eine Diagnosemethode unter Verwendung von Radioisotopen. Vor der Manipulation ist eine Vorbereitung erforderlich, um die Zuverlässigkeit der Umfrage zu erhöhen.
  3. Biopsie mit anschließender histologischer Untersuchung.

Ergeben solche Methoden auch ein positives Ergebnis, so wird der Arzt mit der Behandlung beauftragt und verschreibt dem Patienten je nach Untersuchungsergebnis Medikamente und andere Therapien.

Hypothyreose-Tests

Hypothyreose ist eine Erkrankung der Schilddrüse, die zu den Stadien eines generalisierten Angriffs des Immunsystems auf den Drüsenkörper gehört. Manchmal verläuft die Krankheit einphasig, ohne auf andere Pathologien einzugehen. Eine der Methoden zur Diagnose von Hypothyreose sind Laborbluttests auf die Konzentration von Hormonen darin.

Symptome

Hypothyreose kann sich nicht lange manifestieren und nur im fortgeschrittenen Stadium ein lebendiges Krankheitsbild zeigen. Der größte Einfluss auf die endgültige Diagnose hat genau die Analyse der Schilddrüsenunterfunktion.

Zu dem ausgeprägten Krankheitsbild der Hypothyreose gehört:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Gleichgültigkeit gegenüber allem, was geschieht;
  • Schnelle Ermüdung, verminderte Leistung;
  • Schläfrigkeit;
  • Geistesabwesenheit, schlechtes Gedächtnis;
  • Schwellung der Hände, Füße;
  • Trockene Haut, brüchige Nägel, Haare.

All dies - die Folgen eines Mangels an Schilddrüsenhormonen im Körper. Neben der Labordiagnostik ist eine Ultraschalluntersuchung der Drüse vorgeschrieben, bei Verdacht auf maligne Knötchen kann auch eine Biopsie vorgeschrieben werden. Lassen Sie uns genauer betrachten, was Hypothyreosetests zeigen.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

Die meisten Endokrinologen verlassen sich auf den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut des Patienten oder auf TSH. Dieses Hormon wird von der Hypophyse produziert und soll die Schilddrüse stimulieren.

Mit einem hohen Spiegel eines solchen Hormons im Blut kann geschlossen werden, dass die Hypophyse arbeitet, um die Drüse zu aktivieren, bzw. der Körper nicht genügend Schilddrüsenhormone hat.

Der Schilddrüsenhormonspiegel variiert in verschiedenen Ländern. Der Bereich ist wie folgt:

  • Für Russland variiert der normale TSH-Spiegel im Blut des Patienten im Bereich von 0,4 bis 4,0 mIU / l.
  • Amerikanische Endokrinologen haben nach ihren Forschungsergebnissen einen neuen Bereich eingeführt, der einem realistischeren Bild entspricht - 0,3-3,0 mIU / l.

Bisher lag der TSH-Bereich normalerweise zwischen 0,5 und 5,0 mIU / l. Dieser Indikator wurde auf die ersten 15 Jahre vorverändert, was zu einer Zunahme der Diagnose von Schilddrüsenanomalien führte.

In unserer Region lohnt es sich, sich auf den ersten Indikator zu konzentrieren. TSH über vier mIE / L spricht von Hypothyreose und unter - Hyperthyreose.

Andererseits hängt die Konzentration von TSH von vielen anderen Faktoren ab. Beispielsweise werden bei Hypophysenkrebs niedrige Konzentrationen an Schilddrüsenhormon beobachtet, da es keine Hormone produzieren kann. Ein ähnliches Muster wird nach einem Schlaganfall oder einer Verletzung des Hypothalamus beobachtet.

Ein großer Einfluss auf das Ergebnis der Studie hat eine Blutentnahmezeit. Frühmorgens wird der TSH-Spiegel im Blut gemittelt, sinkt zum Abendessen und steigt abends wieder über den Durchschnittsbereich.

Das Hormon T4 kann in folgenden Formen untersucht werden:

  • Gesamt-T4 - die Konzentration gebundener und freier Formen des Hormons T4;
  • Frei - ein Hormon, das nicht mit einem Proteinmolekül assoziiert ist und zur Verwendung im Körper zur Verfügung steht;
  • Gebunden - Die Konzentration des Hormons T4, das bereits von einem Proteinmolekül gebunden wird und vom Körper nicht verwendet werden kann. Der größte Teil des T4 im Körper befindet sich in einem gebundenen Zustand.

Eine umfassende Labordiagnose der Hypothyreose kann nicht nur auf der Untersuchung der Konzentration beruhen, da sie das Problem nur auf einer Seite beleuchtet - wie stark das Gehirn die Schilddrüsenfunktion stimuliert. Für eine vollständige Studie werden Tests auf freie Formen der Hormone T3 und T4 verschrieben.

Die Summe T4 hängt von der zugehörigen T4 ab. In letzter Zeit wurde ihm jedoch weniger Aufmerksamkeit geschenkt, da die Bindung des T4-Proteinmoleküls auch von der Menge des Proteins selbst im Blut abhängt. Und da die Proteinkonzentration bei Nieren- und Lebererkrankungen während der Schwangerschaft und Stillzeit ansteigen kann, ist die Messung von Gesamt-T4 nicht immer ausreichend effektiv.

Mehr Aufmerksamkeit wird dem freien T4 geschenkt - dies ist eine Form des Hormons, das dann in die Zellen eindringen und sich in T3 umwandeln muss. Letzteres ist eine aktive Form des Schilddrüsenhormons.

Wenn freies T4 - Thyroxin - unter dem Normalwert liegt, während TSH erhöht ist, drängt das Bild den Endokrinologen wirklich auf eine Schilddrüsenunterfunktion. Diese Indikatoren werden oft zusammen betrachtet.

Wie oben erwähnt, wird T3 in den Zellen des Körpers aus T4 gebildet. Dieses Hormon heißt Triyothyronin und ist eine aktiv wirkende Form des Schilddrüsenhormons.

Wie im Fall von T4 werden die üblichen, freien und gebundenen Formen von Triiodthyronin untersucht. Total T3 ist kein genauer Indikator für eine Schilddrüsenunterfunktion, kann jedoch das diagnostische Bild ergänzen.

Größere Bedeutung für die Diagnose hat freies T3, obwohl häufig eine Hypothyreose beobachtet wird, um es im normalen Bereich zu halten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper auch bei einem Thyroxinmangel mehr Enzyme produziert, die T4 in T3 umwandeln, und daher die restlichen Thyroxinkonzentrationen in Triiodthyronin umgewandelt werden, wodurch der T3-Spiegel auf dem normalen Wert bleibt.

AT-TPO

Jede durch eine Infektion, ein Bakterium oder ein Virus verursachte Krankheit im Körper löst eine sofortige Reaktion des Immunsystems in Form der Isolierung von Antikörpern aus, die einen Fremdkörper zerstören müssen - die Ursache der Krankheit.

Wenn es sich bei der Krankheit um eine Autoimmunhypothyreose handelt, bestimmt das Immunsystem den Erreger etwas falsch und beeinflusst die menschliche Schilddrüse mit Antikörpern.

Bei einem Autoimmunangriff auf die Drüse werden spezifische und unspezifische Antikörper erzeugt. Spezifische Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase, sie sind auch AT-TPO.

Solche Antikörper greifen die Drüsenzellen an und zerstören sie. Da die Zellen eine Follikelstruktur haben, gelangen die Membranen nach ihrer Zerstörung in das Blut. Das Immunsystem erkennt Fremdkörper im Blut - Membranen - ermittelt deren Quelle und startet einen erneuten Angriff - die Produktion von AT-TPO erfolgt also kreisförmig.

Die Bestimmung dieser Antikörper im Blut ist ganz einfach und wird zum Goldstandard für die Diagnose von Autoimmun-Thyreoiditis. Wenn die Testergebnisse eine erhöhte Menge an AT-TPO im Blut zeigen, ist Hypothyreose wahrscheinlich eines der Stadien der Thyreoiditis, und dieses Stadium kann Jahre dauern.

Andere Indikatoren

Diese Indikatoren sind komplex und werden oft zusammen überprüft. Wenn sie entschlüsselt werden, sind sie miteinander verbunden. Darüber hinaus kann der Arzt ein Immunogramm, eine Drüsenbiopsie und eine Urinanalyse verschreiben.

  • Die Urinanalyse bleibt ohne Abweichung von der Norm.
  • Das Immunogramm zeigt eine Abnahme der Konzentration von T-Lymphozyten unter normale Grenzen, eine Zunahme der Konzentration von Immunglobulinen, ein ähnliches Muster und mit einer Biopsie - es gibt viele Antikörper in den Drüsenzellen.
  • Komplettes Blutbild - zeigt eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate, relative Lymphozytose - eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten.
  • Untersuchungen zur Biochemie zeigen eine Abnahme der Albuminfraktion des Proteins, eine Zunahme der Konzentration von Triglyceriden und Cholesterin, Globulinen und Lipoproteinen niedriger Dichte.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Labordiagnostik erfolgt durch den Endokrinologen, der diese Studie leitet. Jedes Labor übernimmt keine Verantwortung für die Selbstbehandlung von Patienten, da die Ergebnisse von Hypothyreosetests, auch wenn das beschriebene Bild mit dem erhaltenen übereinstimmt, keine klinische Diagnose sind, sondern nur eine Hilfe für diese.

Welche Tests sind erforderlich, wenn Sie eine Hypothyreose vermuten?

Ärzte sagen, dass in den letzten Jahren Schilddrüsenerkrankungen bei Patienten häufiger geworden sind. Eines dieser Probleme ist die Schilddrüsenunterfunktion. Sein Auftreten ist hauptsächlich auf den geringen Jodgehalt in der äußeren Umgebung sowie auf die schlechte Ökologie zurückzuführen. Also, was ist Hypothyreose? Was sind die Symptome? Und welche Hypothyreosetests müssen bestanden werden?

Definition von Hypothyreose

Die Liste bestimmter Symptome, die aus dem hormonellen Ungleichgewicht der Schilddrüse resultieren, wird Hypothyreose genannt. Häufiger sind Frauen von dieser Krankheit betroffen, aber auch Männer sind nicht dagegen immun.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion

Das Vorhandensein dieser Krankheit beim Menschen kann durch die folgenden Symptome ausgedrückt werden:

  • Lethargie, Lethargie, verminderte Leistung;
  • erhöhte Müdigkeit, Gedächtnisverlust;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Schläfrigkeit;
  • Verschlechterung der Haut, Haare und Haut.

Hypothyreose-Tests

Welche Tests im Falle einer Schilddrüsenunterfunktion an den Patienten zu bestehen sind, wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Einer der Hauptindikatoren für die Diagnose der Krankheit ist eine Blutuntersuchung, anhand derer Sie feststellen können, ob es Störungen in der Schilddrüse gibt und wie gut diese Hormone produziert.

Die Liste der für die Diagnose erforderlichen Tests:

  • TSH;
  • ATPO;
  • Thyreoglobulin;
  • freies und gesamtes T4;
  • Antikörper gegen TSH-Rezeptoren;
  • freies und gesamtes T3;
  • AMC;
  • Calcitonin.

TSH mit Hypothyreose

Die meisten Endokrinologen richten sich bei der Diagnose nach dem im Blut vorhandenen TSH-Spiegel. Dieses Hormon wird von der Hypophyse produziert und soll die Schilddrüse über die Produktion von Hormonen in der erforderlichen Menge informieren. Wenn daher die TSH-Rate überschritten wird, deutet dies darauf hin, dass die Hypophyse die Schilddrüse veranlasst, mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren. Der optimale Indikator für TSH ist 0,4-4,0 mIU / L. Alles, was weniger oder mehr als normal ist, ist ein Zeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion.

Der TSH-Wert ist einer der genauesten Parameter, der auf eine Verletzung der Schilddrüsenaktivität hinweist. Dieser Indikator zeigt jedoch nicht in allen Fällen das wahre Bild. Wenn zum Beispiel eine Person einen Hypophysentumor hat, ist die Produktion normaler TSH-Spiegel unmöglich. Gleiches gilt für Verletzungen des Hypothalamus, Schlaganfälle. Unter solchen Umständen kann TSH normal sein, selbst wenn die Schilddrüse niedrige Hormonspiegel aufweist.

Es ist besser, diese Analyse am Morgen durchzuführen, da in diesem Intervall der TSH-Spiegel einen durchschnittlichen Bereich aufweist.

Gemeinsames und freies T4

Für eine umfassende Umfrage müssen Sie Tests bestehen, um das Niveau von T4 zu bestimmen. Bisher wurde die Bewertung der Indikatoren für T4-Gesamtwerte aktiv zur Bestimmung der Schilddrüsenunterfunktion herangezogen. Derzeit ist diese Art der Forschung jedoch weniger relevant. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass seine Konzentration mit der Anzahl der bindenden Globuline zusammenhängt und sie von Schwangerschaft, Nieren- und Lebererkrankungen betroffen sind. In der Regel weisen jedoch niedrige Raten von Gesamt-T4 auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin.

Eine unter dem Gesichtspunkt der Bestimmung der Krankheit akzeptablere Option ist die Analyse von freiem T4. Mit dieser Art von Studie können Sie Indikatoren für freies Thyroxin im Blut identifizieren. Es stellt sich heraus, dass schlechte Ergebnisse auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten. Bei Menschen mit einem anfänglichen Krankheitsgrad können erhöhte TSH- und Standard-T4-Raten oder umgekehrt beobachtet werden.

Allgemeines und freies T3

Indikatoren für die Gesamt-T3 sind nicht das genaue Symptom der Krankheit, aber die erhaltenen Informationen werden für die allgemeine Diagnose verwendet. Die regelmäßige Bestimmung des Gehalts an freiem T3 hilft bei der Formulierung eines medizinischen Gutachtens. Unter Schilddrüsenunterfunktion leidende Menschen haben selten niedrige T3-Raten, in der Regel entspricht dies der Norm.

Antikörper-Analyse

Das menschliche Immunsystem ist so aufgebaut, dass sich bei Auftreten der Krankheit Antikörper vermehren. Wenn es sich jedoch um eine Autoimmunkrankheit handelt, entstehen Autoantikörper, die mit dem Körpergewebe des Patienten in Konflikt geraten. In diesem Fall kann die Schilddrüse zum Angriffsziel werden. Infolge dieses Angriffs beginnt folglich die Produktion von Antikörpern. Ihre Anwesenheit im Blut zu identifizieren ist ganz einfach und die Analyse ist notwendig, um den Verlauf des pathologischen Prozesses zu beweisen. Die im Körper vorhandene Autoimmunerkrankung provoziert die Reproduktion von Antikörpern gegen TPO.

Ein erfahrener Endokrinologe mit einem Diagnostiker für Hypothyreose vertraut nicht nur der Analyse der Hormone TSH, da diese nicht das Gesamtbild widerspiegeln. Für eine umfassende Umfrage ist mindestens eine Analyse von freiem T3 und T4 erforderlich.

Vorbereitung zum Testen

Damit die Analysen die zuverlässigsten Informationen anzeigen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Etwa einen Monat vor der Untersuchung sollten Sie die Verwendung von Schilddrüsenhormonen einstellen. Dies sollte jedoch nach Rücksprache mit einem Endokrinologen erfolgen.
  2. Schließen Sie drei Tage vor der Lieferung Medikamente aus, die Jod in der Zusammensetzung enthalten.
  3. Verzichten Sie am Tag vor der Studie auf körperliche Anstrengung, Stress, Alkohol- und Nikotinkonsum.
  4. Die Blutentnahme erfolgt auf nüchternen Magen. Unmittelbar vor dem Test muss der Patient eine halbe Stunde ruhen.

Methoden zur Bestimmung von Hypothyreosetests sind in der Regel Aufgabe des Endokrinologen. Dass er alle notwendigen Nachforschungen anstellt und Ihnen sagt, wie Sie sie weitergeben sollen.

Welches Risiko besteht für eine Schilddrüsenunterfunktion?

Die ordnungsgemäße Funktion fast aller Körpersysteme hängt von der korrekten Aktivität der Schilddrüse ab. Daher ist es sehr wichtig, den Zustand der Schilddrüse sorgfältig zu überwachen und bei Verdacht den Endokrinologen aufzusuchen. Hypothyreose ist besonders gefährlich für schwangere Frauen und Diabetiker. Auch Funktionsstörungen des Hormonsystems können zu Unfruchtbarkeit führen.

Je länger die Krankheit dauert, desto wahrscheinlicher ist die Irreversibilität der aufgetretenen Veränderungen, die durch eine Verletzung des Hormongehalts im Blut verursacht werden. Deshalb ist ein Hormontest sehr wichtig.

In Anbetracht der Tatsache, dass Sie diesen Artikel gerade lesen, kann der Schluss gezogen werden, dass diese Krankheit Ihnen immer noch keine Ruhe gibt.

Sie haben wahrscheinlich auch die Idee einer Operation besucht. Es ist klar, denn die Schilddrüse ist eines der wichtigsten Organe, von denen Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit abhängen. Und Kurzatmigkeit, ständige Müdigkeit, Reizbarkeit und andere Symptome beeinträchtigen eindeutig Ihre Lebensfreude.

Aber Sie sehen, es ist richtiger, die Ursache und nicht die Wirkung zu behandeln. Wir empfehlen, die Geschichte von Irina Savenkova darüber zu lesen, wie sie es geschafft hat, die Schilddrüse zu heilen.

Alle Nuancen der Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion

In den letzten Jahren hat die Zahl der Schilddrüsenkranken zugenommen. Hypothyreose ist eine der häufigsten Krankheiten bei Frauen - die Produktion von Schilddrüsenhormonen in unzureichenden Mengen.

Bei Männern tritt diese Krankheit ebenfalls auf, jedoch viel seltener. In dieser Publikation beschreiben wir, wie die Differentialdiagnose der Hypothyreose funktioniert. Wir beschreiben detailliert, welche Tests bestanden werden müssen und wie Sie sich richtig darauf vorbereiten können.

Welche Arten von Hypothyreose sind

Hypothyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse ihre Hormone über einen längeren Zeitraum in unzureichenden Mengen reproduziert. Abhängig vom Ausmaß der Schädigung der Schilddrüse gibt es verschiedene Arten von Hypothyreose.

Betrachten Sie den Unterschied zwischen ihnen und welche Ursachen zu dieser Krankheit führen.

Primäre Hypothyreose

Es entsteht durch eine Störung der Struktur und Funktion der Schilddrüse, die zur Entwicklung einer unzureichenden Menge an Schilddrüsenhormonen führt.

Die Ursache für die Entwicklung von Pathologien können Infektionen nach Lungenentzündung, Mandelentzündung oder anderen Erkrankungen sein, die sich entlang der Blutbahn in der Schilddrüse befinden. Ein weiterer Grund ist die Entwicklung von Tumoren in der Schilddrüse oder das Vorhandensein von Metastasen in der Schilddrüse.

Solche therapeutischen Maßnahmen können die Entwicklung der Krankheit provozieren:

  1. Infolge einer Operation wurde ein Teil der Schilddrüse entfernt.
  2. Der giftige Kropf wurde mit radioaktivem Jod behandelt.
  3. Die Strahlentherapie wurde bei Krebs von Organen angewendet, die sich in der Nähe des Halses befinden.
  4. Der Patient hat zu viele jodhaltige Medikamente eingenommen.

Ein weiterer Provokateur der primären Hypothyreose ist die Hyperplasie - die Unterentwicklung der Schilddrüse während der intrauterinen Entwicklung des Kindes. Diese Pathologie wird bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 2 Jahren beobachtet.

Rechtzeitige Behandlung ergibt ein schnelles Ergebnis. Während ein Mangel an Therapie zu ernsthaften Problemen führt, einschließlich irreversibler Veränderungen im Intellekt.

Sekundäre Hypothyreose

Diese Art ist mit einer Schädigung der Hypophyse verbunden, die das Schilddrüsenstimulierende Hormon (TSH) synthetisiert.

Die folgenden intrazerebralen pathologischen Prozesse führen zur Niederlage der Hypophyse:

  • Kopfverletzungen;
  • Durchblutungsstörungen der Hirnarterien nach Schlaganfällen;
  • Entwicklung von Hypophysentumoren.

Es gibt auch tertiäre Hypothyreose, die mit Störungen des Hypothalamus - Teil des Gehirns verbunden ist. Im Hypothalamushormon wird Thyroliberin synthetisiert, das die Aktivität der Hormonproduktion von TSH durch die Hypophyse reguliert.

Bei der tertiären Hypothyreose gibt es eine solche Kette: Der Hypothalamus synthetisiert kein Thyroliberin - die Hypophyse produziert kein TSH - die Schilddrüse reproduziert keine Schilddrüsenhormone.

Wie man die Krankheit diagnostiziert

Um eine Differenzialdiagnose zwischen allen Arten von Hypothyreose durchführen und die vorläufige Diagnose (z. B. sekundäre Hypothyreose) bestätigen zu können, benötigt der Endokrinologe:

    Klinische Daten - Untersuchungsergebnisse und festgestellte Krankheitssymptome.
    Bei der primären Hypothyreose zeigt eine Untersuchung beispielsweise, dass die Schilddrüse vergrößert ist und der Patient nur schwer schlucken kann.

Diese Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, MRT sowie Radioisotopdiagnostik.
Eine solche Untersuchung ermöglicht es, strukturelle Veränderungen in den Geweben der Schilddrüse zu identifizieren und funktionelle Veränderungen in der Aktivität des Organs festzustellen.

  • Die Ergebnisse von Blutuntersuchungen.
    Welche Tests müssen Sie bestehen, wenn der Arzt über eine Schilddrüsenunterfunktion entscheidet? Frauen erhalten eine Standard-Labordiagnostik in Form von allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen. Anhand der Ergebnisse kann der Arzt das Vorliegen einer Infektion (erhöhte Leukozytenzahl) sowie Anzeichen einer Autoimmunentzündung (Erhöhung der Anzahl von ESR- und C-reaktiven Proteinen) feststellen. Am wertvollsten sind Hormontests. Der Hormonspiegel im Blut kann die spezifische Art der Hypothyreose bei Frauen und das Stadium der Krankheitsentwicklung bestimmen.
  • Um eine genaue Diagnose zu erstellen, sollten Sie keinen der oben genannten Punkte ignorieren. Wir werden im Detail auf sie eingehen.

    Was sind die Symptome der Krankheit

    Alle Krankheitssymptome können unter Berücksichtigung ihres Einflusses auf ein bestimmtes System des weiblichen Körpers in Gruppen zusammengefasst werden:

    1. Nervös: Schläfrigkeit, Vergesslichkeit, eine gewisse Hemmung treten auf. Die Dame ist häufigen Depressionen ausgesetzt. Es ist nicht resistent gegen die Auswirkungen von Stress und oft apathisch. In den späten Stadien der Krankheit verlangsamt sich die Sprache, es scheint einer Frau, dass sie eine "Zunge raus" hat.
    2. Herz-Kreislauf: Häufige Kopfschmerzen, die dauerhaft werden können, Blutdruckabfall (durchschnittlich 100/60 mm Hg), Schmerzen links vom Brustbein, die nach Einnahme von Nitroglycerin nicht verschwinden.
    3. Verdauungsstörungen - möglicher Durchfall oder verzögerter Stuhlgang, Lebervergrößerung, Übelkeit.
    4. Deckhaar - die Haut wird trocken und abblätternd, die Nägel schälen ab, die Haare fallen intensiv aus.
    5. Fortpflanzungsfähigkeit - die Libido nimmt ab, der Menstruationszyklus ist gestört, eine Mastopathie ist möglich. Bei einem signifikanten Mangel an Schilddrüsenhormonen liegt Unfruchtbarkeit vor.

    Neben der deutlichen Beeinflussung der Aktivität des Organismus manifestieren sich die Symptome im Aussehen einer Frau. Das Gesicht wird geschwollen und die Augenlider schwellen an. Die Hautfarbe wird gelblich. Fließende Glieder.

    Sekundäre Hypothyreose hat keine Symptome einer Schädigung der inneren Sekretionsorgane (Eierstöcke und Nebennieren) - dies ist ein charakteristisches Merkmal des primären Krankheitstyps. Die Frau wird die folgenden Symptome haben: übermäßige Behaarung, verminderte Intelligenz, Störungen der Intimsphäre, das Auftreten von Schlaflosigkeit und andere.

    Welche Tests werden benötigt?

    Wenn Sie eine Hypothyreose vermuten, welche Tests sollten zuerst durchgeführt werden? Ein Arzt wird Ihnen nach der Untersuchung eine Überweisung für Tests zusenden.

    Es gibt jedoch eine Liste von Standardtests, die zur Bestätigung einer vorläufigen Diagnose durchgeführt werden müssen.

    Hormontests

    Für die Schilddrüsenunterfunktion müssen folgende Tests bestanden werden:

    TTG.
    Die TSH-Rate für eine Frau ist auf solche Werte begrenzt: 0,4–4,0 mIU / l. Indikatoren für Hormonspiegel, die über und unter dem angegebenen Grenzwert liegen, weisen auf eine Schilddrüsenerkrankung hin. Wenn der TSH-Spiegel niedrig ist, produziert die Schilddrüse nicht genügend Hormone. Daraus kann geschlossen werden, dass der TSH-Spiegel bei Hypothyreose immer erniedrigt ist. Aber das ist nicht so. Bei einer Frau, die einen Schlaganfall oder eine Verletzung des Hypothalamus hatte, kann der TSH-Spiegel normal sein und die Schilddrüse produziert auch eine verringerte Menge ihrer eigenen Hormone. Daher ist TSH bei sekundärer Hypothyreose entweder reduziert oder normal. Wenn der TSH-Spiegel erhöht ist, regt die Hypophyse die Schilddrüse an, mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren. Bei primärer Hypothyreose können die TSH-Spiegel hoch sein.

  • Allgemeines und freies T4 (Thyroxinhormone).
    Wenn die allgemeinen und freien T4-Raten niedrig sind, deutet dies auf eine Hypothyreose hin. In den Anfangsstadien der Hypothyreose kann TSH erhöht sein und die freien T4-Raten können normal sein oder umgekehrt.
  • Allgemeines und freies T3 (Triiodthyroninhormone).
    Analyse der gesamten T3 - Diagnose. Es zeigt den Hormonspiegel im Blut. In der Regel entsprechen bei Patienten mit Hypothyreose die T3-Indikatoren in den meisten Fällen der Norm. Während der Analyse für freies T3 wird den Patienten regelmäßig vorgeschrieben. Die Ergebnisse helfen dem Arzt festzustellen, welche Veränderungen in der Schilddrüse auftreten und ob eine Behandlung verordnet werden muss.
  • Sehr notwendige Analyse

    Das menschliche Immunsystem produziert während der Krankheit Antikörper. Bei Autoimmunerkrankungen werden Autoantikörper reproduziert, die das körpereigene Gewebe zerstören. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion "greifen" sie die Zellen der Schilddrüse an.

    Die Antwort der Immunität der Damen wird die Produktion von Antikörpern sein.

    Wir bereiten uns auf die Lieferung von Tests nach allen Regeln vor.

    Um Blut für Tests zu spenden, müssen Sie sich im Voraus vorbereiten.

    Experten haben die entsprechenden Regeln entwickelt:

    1. 3 Tage vor der Blutspende müssen Sie die Einnahme von Medikamenten einstellen, deren Zusammensetzung Jod enthält.
    2. Trinken Sie am Tag vor der Blutentnahme keinen Alkohol, Kaffee und rauchen Sie nicht.
    3. Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn möglich, brechen Sie am Tag vor der Analyse die Einnahme von Medikamenten ab, einschließlich einer Hormonersatztherapie. Wenn eine Frau die Einnahme von Arzneimitteln nicht ablehnen kann, wird der Arzt dies bei der Untersuchung der Testergebnisse berücksichtigen.
    4. Einen Tag vor der Analyse sollte eine Frau aufhören, Sport, intensive körperliche Anstrengung und Geschlechtsverkehr zu treiben.
    5. Blut spenden nur in einem ruhigen Zustand. Daher ist es notwendig, alle Stresssituationen mindestens einen Tag vor dem Eingriff auszuschließen.
    6. Eine Frau sollte gut schlafen.
    7. Analyse morgens auf nüchternen Magen weitergeben. Die Empfehlung der Ärzte, nicht mindestens 12 Stunden vor der Blutentnahme zu essen.
    8. Wenn während einer Hypothyreose der TSH-Spiegel erneut bestimmt wird, muss zur gleichen Tageszeit Blut gespendet werden. Das Zeugnis ermöglicht es dem Arzt, die optimale Medikamentendosis zu wählen.

    Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinflusst den Tag des Menstruationszyklus. Das Datum der Blutspende für die Analyse wird in der Regel zwischen 4 und 7 Tagen des Zyklus festgelegt. Um zuverlässigere Daten zu erhalten, kann der Arzt eine Frau anweisen, an anderen Tagen des Zyklus eine Analyse durchzuführen.

    Um die Krankheit zu identifizieren, ist eine Hypothyreose notwendig, um eine umfassende Diagnose zu erhalten. Es beinhaltet: Untersuchung beim Endokrinologen, Blutspende für Tests, Ultraschall der Schilddrüse und andere vom Arzt verordnete Untersuchungen.

    Die Analysen müssen nach speziell entwickelten Regeln bestanden werden. Dann sind die Ergebnisse äußerst zuverlässig und der Arzt kann die besten Medikamente für die Behandlung auswählen. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

    Und was wissen Sie über die Nuancen der Diagnose von Hypothyreose?

    Hypothyreose Symptome und Behandlung bei Frauen, die Tests bestehen

    In den letzten Jahren hat die Zahl der Schilddrüsenkranken zugenommen. Hypothyreose ist eine der häufigsten Krankheiten bei Frauen - die Produktion von Schilddrüsenhormonen in unzureichenden Mengen.

    Bei Männern tritt diese Krankheit ebenfalls auf, jedoch viel seltener. In dieser Publikation beschreiben wir, wie die Differentialdiagnose der Hypothyreose funktioniert. Wir beschreiben detailliert, welche Tests bestanden werden müssen und wie Sie sich richtig darauf vorbereiten können.

    Welche Arten von Hypothyreose sind

    Hypothyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse ihre Hormone über einen längeren Zeitraum in unzureichenden Mengen reproduziert. Abhängig vom Ausmaß der Schädigung der Schilddrüse gibt es verschiedene Arten von Hypothyreose.

    Betrachten Sie den Unterschied zwischen ihnen und welche Ursachen zu dieser Krankheit führen.

    Primäre Hypothyreose

    Es entsteht durch eine Störung der Struktur und Funktion der Schilddrüse, die zur Entwicklung einer unzureichenden Menge an Schilddrüsenhormonen führt.

    Die Ursache für die Entwicklung von Pathologien können Infektionen nach Lungenentzündung, Mandelentzündung oder anderen Erkrankungen sein, die sich entlang der Blutbahn in der Schilddrüse befinden. Ein weiterer Grund ist die Entwicklung von Tumoren in der Schilddrüse oder das Vorhandensein von Metastasen in der Schilddrüse.

    Solche therapeutischen Maßnahmen können die Entwicklung der Krankheit provozieren:

    1. Infolge einer Operation wurde ein Teil der Schilddrüse entfernt.
    2. Der giftige Kropf wurde mit radioaktivem Jod behandelt.
    3. Die Strahlentherapie wurde bei Krebs von Organen angewendet, die sich in der Nähe des Halses befinden.
    4. Der Patient hat zu viele jodhaltige Medikamente eingenommen.

    Ein weiterer Provokateur der primären Hypothyreose ist die Hyperplasie - die Unterentwicklung der Schilddrüse während der intrauterinen Entwicklung des Kindes. Diese Pathologie wird bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 2 Jahren beobachtet.

    Rechtzeitige Behandlung ergibt ein schnelles Ergebnis. Während ein Mangel an Therapie zu ernsthaften Problemen führt, einschließlich irreversibler Veränderungen im Intellekt.

    Sekundäre Hypothyreose

    Diese Art ist mit einer Schädigung der Hypophyse verbunden, die das Schilddrüsenstimulierende Hormon (TSH) synthetisiert.

    Die folgenden intrazerebralen pathologischen Prozesse führen zur Niederlage der Hypophyse:

    • Kopfverletzungen;
    • Durchblutungsstörungen der Hirnarterien nach Schlaganfällen;
    • Entwicklung von Hypophysentumoren.

    Wie sieht eine Frau vor und nach der Behandlung aus?

    Somit ist eine sekundäre Hypothyreose nicht mit Pathologien der Schilddrüse verbunden. Seine provozieren Verstöße in der Regulierung seiner Aktivität durch die Hypophyse. Wenn die Hypophyse weniger TSH produziert, reduziert die Schilddrüse die Synthese von Schilddrüsenhormonen.

    Es gibt auch tertiäre Hypothyreose, die mit Störungen des Hypothalamus - Teil des Gehirns verbunden ist. Im Hypothalamushormon wird Thyroliberin synthetisiert, das die Aktivität der Hormonproduktion von TSH durch die Hypophyse reguliert.

    Bei der tertiären Hypothyreose gibt es eine solche Kette: Der Hypothalamus synthetisiert kein Thyroliberin - die Hypophyse produziert kein TSH - die Schilddrüse reproduziert keine Schilddrüsenhormone.

    Wie man die Krankheit diagnostiziert

    Um eine Differenzialdiagnose zwischen allen Arten von Hypothyreose durchführen und die vorläufige Diagnose (z. B. sekundäre Hypothyreose) bestätigen zu können, benötigt der Endokrinologe:

      Klinische Daten - Untersuchungsergebnisse und festgestellte Krankheitssymptome.
      Bei der primären Hypothyreose zeigt eine Untersuchung beispielsweise, dass die Schilddrüse vergrößert ist und der Patient nur schwer schlucken kann.

    Diese Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, MRT sowie Radioisotopdiagnostik.
    Eine solche Untersuchung ermöglicht es, strukturelle Veränderungen in den Geweben der Schilddrüse zu identifizieren und funktionelle Veränderungen in der Aktivität des Organs festzustellen.

  • Die Ergebnisse von Blutuntersuchungen.
    Welche Tests müssen Sie bestehen, wenn der Arzt über eine Schilddrüsenunterfunktion entscheidet? Frauen erhalten eine Standard-Labordiagnostik in Form von allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen. Anhand der Ergebnisse kann der Arzt das Vorliegen einer Infektion (erhöhte Leukozytenzahl) sowie Anzeichen einer Autoimmunentzündung (Erhöhung der Anzahl von ESR- und C-reaktiven Proteinen) feststellen. Am wertvollsten sind Hormontests. Der Hormonspiegel im Blut kann die spezifische Art der Hypothyreose bei Frauen und das Stadium der Krankheitsentwicklung bestimmen.
  • Um eine genaue Diagnose zu erstellen, sollten Sie keinen der oben genannten Punkte ignorieren. Wir werden im Detail auf sie eingehen.

    Was sind die Symptome der Krankheit

    Manifestationen von Hypothyreose aus verschiedenen Systemen.

    Alle Krankheitssymptome können unter Berücksichtigung ihres Einflusses auf ein bestimmtes System des weiblichen Körpers in Gruppen zusammengefasst werden:

    1. Nervös: Schläfrigkeit, Vergesslichkeit, eine gewisse Hemmung treten auf. Die Dame ist häufigen Depressionen ausgesetzt. Es ist nicht resistent gegen die Auswirkungen von Stress und oft apathisch. In den späten Stadien der Krankheit verlangsamt sich die Sprache, es scheint einer Frau, dass sie eine "Zunge raus" hat.
    2. Herz-Kreislauf: Häufige Kopfschmerzen, die dauerhaft werden können, Blutdruckabfall (durchschnittlich 100/60 mm Hg), Schmerzen links vom Brustbein, die nach Einnahme von Nitroglycerin nicht verschwinden.
    3. Verdauungsstörungen - möglicher Durchfall oder verzögerter Stuhlgang, Lebervergrößerung, Übelkeit.
    4. Deckhaar - die Haut wird trocken und abblätternd, die Nägel schälen ab, die Haare fallen intensiv aus.
    5. Fortpflanzungsfähigkeit - die Libido nimmt ab, der Menstruationszyklus ist gestört, eine Mastopathie ist möglich. Bei einem signifikanten Mangel an Schilddrüsenhormonen liegt Unfruchtbarkeit vor.

    Neben der deutlichen Beeinflussung der Aktivität des Organismus manifestieren sich die Symptome im Aussehen einer Frau. Das Gesicht wird geschwollen und die Augenlider schwellen an. Die Hautfarbe wird gelblich. Fließende Glieder.

    Sekundäre Hypothyreose hat keine Symptome einer Schädigung der inneren Sekretionsorgane (Eierstöcke und Nebennieren) - dies ist ein charakteristisches Merkmal des primären Krankheitstyps. Die Frau wird die folgenden Symptome haben: übermäßige Behaarung, verminderte Intelligenz, Störungen der Intimsphäre, das Auftreten von Schlaflosigkeit und andere.

    Hypothyreose hat keine spezifischen Anzeichen. Die Symptome ähneln denen anderer psychischer und somatischer Erkrankungen. Wenn die angegebenen Symptome bei einer Frau auftreten, sollte sie sich daher unverzüglich an einen Endokrinologen wenden, um eine genaue Diagnose zu stellen.

    Welche Tests werden benötigt?

    Wenn Sie eine Hypothyreose vermuten, welche Tests sollten zuerst durchgeführt werden? Ein Arzt wird Ihnen nach der Untersuchung eine Überweisung für Tests zusenden.

    Es gibt jedoch eine Liste von Standardtests, die zur Bestätigung einer vorläufigen Diagnose durchgeführt werden müssen.

    Hormontests

    Für die Schilddrüsenunterfunktion müssen folgende Tests bestanden werden:

    Basisanalysen und deren Indikatoren.

    TTG.
    Die TSH-Rate für eine Frau ist auf solche Werte begrenzt: 0,4–4,0 mIU / l. Indikatoren für Hormonspiegel, die über und unter dem angegebenen Grenzwert liegen, weisen auf eine Schilddrüsenerkrankung hin. Wenn der TSH-Spiegel niedrig ist, produziert die Schilddrüse nicht genügend Hormone. Daraus kann geschlossen werden, dass der TSH-Spiegel bei Hypothyreose immer erniedrigt ist. Aber das ist nicht so. Bei einer Frau, die einen Schlaganfall oder eine Verletzung des Hypothalamus hatte, kann der TSH-Spiegel normal sein und die Schilddrüse produziert auch eine verringerte Menge ihrer eigenen Hormone. Daher ist TSH bei sekundärer Hypothyreose entweder reduziert oder normal. Wenn der TSH-Spiegel erhöht ist, regt die Hypophyse die Schilddrüse an, mehr Schilddrüsenhormone zu produzieren. Bei primärer Hypothyreose können die TSH-Spiegel hoch sein.

  • Allgemeines und freies T4 (Thyroxinhormone).
    Wenn die allgemeinen und freien T4-Raten niedrig sind, deutet dies auf eine Hypothyreose hin. In den Anfangsstadien der Hypothyreose kann TSH erhöht sein und die freien T4-Raten können normal sein oder umgekehrt.
  • Allgemeines und freies T3 (Triiodthyroninhormone).
    Analyse der gesamten T3 - Diagnose. Es zeigt den Hormonspiegel im Blut. In der Regel entsprechen bei Patienten mit Hypothyreose die T3-Indikatoren in den meisten Fällen der Norm. Während der Analyse für freies T3 wird den Patienten regelmäßig vorgeschrieben. Die Ergebnisse helfen dem Arzt festzustellen, welche Veränderungen in der Schilddrüse auftreten und ob eine Behandlung verordnet werden muss.
  • Allgemeinarzt, außerordentlicher Professor, Lehrer für Geburtshilfe, Berufserfahrung 11 Jahre.

    Wenn ein Arzt eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, verschreibt er definitiv alle oben angegebenen Blutuntersuchungen.

    Sehr notwendige Analyse

    Das menschliche Immunsystem produziert während der Krankheit Antikörper. Bei Autoimmunerkrankungen werden Autoantikörper reproduziert, die das körpereigene Gewebe zerstören. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion "greifen" sie die Zellen der Schilddrüse an.

    Die Antwort der Immunität der Damen wird die Produktion von Antikörpern sein.

    Ein Antikörpertest kann somit das Auftreten einer Autoimmunerkrankung im Körper der Frau bestätigen. Immerhin provozierte es die Produktion von Antikörpern. Ein Antikörpertest ist eine Art Test, der das Vorliegen einer Autoimmunerkrankung bestätigt.

    Wir bereiten uns auf die Lieferung von Tests nach allen Regeln vor.

    Um Blut für Tests zu spenden, müssen Sie sich im Voraus vorbereiten.

    Experten haben die entsprechenden Regeln entwickelt:

    1. 3 Tage vor der Blutspende müssen Sie die Einnahme von Medikamenten einstellen, deren Zusammensetzung Jod enthält.
    2. Trinken Sie am Tag vor der Blutentnahme keinen Alkohol, Kaffee und rauchen Sie nicht.
    3. Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn möglich, brechen Sie am Tag vor der Analyse die Einnahme von Medikamenten ab, einschließlich einer Hormonersatztherapie. Wenn eine Frau die Einnahme von Arzneimitteln nicht ablehnen kann, wird der Arzt dies bei der Untersuchung der Testergebnisse berücksichtigen.
    4. Einen Tag vor der Analyse sollte eine Frau aufhören, Sport, intensive körperliche Anstrengung und Geschlechtsverkehr zu treiben.
    5. Blut spenden nur in einem ruhigen Zustand. Daher ist es notwendig, alle Stresssituationen mindestens einen Tag vor dem Eingriff auszuschließen.
    6. Eine Frau sollte gut schlafen.
    7. Analyse morgens auf nüchternen Magen weitergeben. Die Empfehlung der Ärzte, nicht mindestens 12 Stunden vor der Blutentnahme zu essen.
    8. Wenn während einer Hypothyreose der TSH-Spiegel erneut bestimmt wird, muss zur gleichen Tageszeit Blut gespendet werden. Das Zeugnis ermöglicht es dem Arzt, die optimale Medikamentendosis zu wählen.

    Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinflusst den Tag des Menstruationszyklus. Das Datum der Blutspende für die Analyse wird in der Regel zwischen 4 und 7 Tagen des Zyklus festgelegt. Um zuverlässigere Daten zu erhalten, kann der Arzt eine Frau anweisen, an anderen Tagen des Zyklus eine Analyse durchzuführen.

    Um die Krankheit zu identifizieren, ist eine Hypothyreose notwendig, um eine umfassende Diagnose zu erhalten. Es beinhaltet: Untersuchung beim Endokrinologen, Blutspende für Tests, Ultraschall der Schilddrüse und andere vom Arzt verordnete Untersuchungen.

    Die Analysen müssen nach speziell entwickelten Regeln bestanden werden. Dann sind die Ergebnisse äußerst zuverlässig und der Arzt kann die besten Medikamente für die Behandlung auswählen. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

    Und was wissen Sie über die Nuancen der Diagnose von Hypothyreose?

    Wenn Sie die Symptome der Krankheit vermuten, stellt sich die Frage, welche Tests für Hypothyreose durchgeführt werden. Dieser Artikel erklärt Ihnen, was Sie wissen müssen, wenn Sie Tests bestehen, und hebt auch die Hauptpunkte dieser Krankheit hervor.

    Für eine Schilddrüsenunterfunktion muss Blut gespendet werden, um den quantitativen Gehalt an Schilddrüsenhormonen (T3 und T4), TSH, TRH und Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase zu bestimmen.

    Hypothyreose-Tests können drei Hauptfragen beantworten:

    1. Hat eine Person eine Schilddrüsenunterfunktion?
    2. Was ist der Schweregrad der Schilddrüsenunterfunktion?
    3. Was ist Hypothyreose: Schilddrüse, Hypophyse, Hypothalamus oder Immunsystem?

    Erkennung jeglicher Form von Hypothyreose

    Also, welche Art von Hypothyreose sollte getestet werden, um sie zu erkennen? Die erste Frage wird durch den Inhalt von T3 und T4 sowie von TSH beantwortet. Hypothyreose ist eine Erkrankung, bei der die Schilddrüse nicht oder nur unzureichend Hormone produziert. Interessanterweise ist die biologische Aktivität von T3 größer als die von T4, aber für seine Herstellung wird weniger Jod benötigt. Dies ist, was der Körper verwendet, wenn es nicht genug Jod gibt - T4 wird weniger, aber T3 steigt.

    Ein Mensch kann lange in einem solchen Zustand leben, es wird sein Wohlbefinden nicht merklich beeinträchtigen. Sehr unspezifische Symptome sind möglich: verminderte Leistungsfähigkeit, sprödes Haar, Nägel, Lethargie... Gewöhnliche Hypovitaminose oder Müdigkeit, nicht wahr? Diese Form der Schilddrüsenunterfunktion beeinträchtigt das Leben eines Menschen nicht. Er wendet sich daher nicht an einen Arzt und wird nicht behandelt.

    Wenn sowohl T3 als auch T4 reduziert sind, ist dies bereits eine vollständige Hypothyreose. Der Schweregrad kann durch die Schwere der Symptome und den Hormonspiegel in der Analyse bestimmt werden.

    Die klassische Klassifikation unterteilt Hypothyreose in:

    • Latent - subklinisch, latent, mild).
    • Manifest - entspricht mittlerem Schweregrad.
    • Kompliziert - am schwierigsten, vielleicht sogar im Koma. Diese Form umfasst Myxödem, Myxödem-Koma (Myxödem + durch Hypothyreose verursachtes Koma) und Kinderkretinismus.

    Worüber sprechen die TTG und die TRG?

    Aber auch normale Schilddrüsenhormonspiegel in allen Analysen garantieren nicht, dass eine Person keine Hypothyreose hat! Zur Früherkennung oder Erkennung einer subklinischen Hypothyreose ist eine TSH-Analyse erforderlich. Dieses Hormon, auch als Thyreotropikum bezeichnet, produziert die Hypophyse, um die Schilddrüsenhormonaktivität zu stimulieren. Wenn TSH erhöht ist, dann fehlen dem Körper Schilddrüsenhormone. In diesem Fall genügt selbst die normale T3- und T4-Konzentration gemäß den Analysen nicht den Bedürfnissen des Organismus. Eine solche Hypothyreose wird auch als versteckt bezeichnet.

    Für eine genau subklinische, latente Hypothyreose sollte TSH in der Analyse im Bereich von 4,5 bis 10 mIU / L liegen. Wenn der TSH größer ist, dann ist es auch eine Schilddrüsenunterfunktion, die aber bereits schwerwiegender ist. Übrigens ist die Norm auf 4 mIU / l alt und in den neuen Empfehlungen zur Schilddrüsenunterfunktion für Ärzte auf 2 mIU / l reduziert.

    TSH produziert die Hypophyse. Zu diesem Zweck stimuliert der Hypothalamus ihn über die TRG. Ärzte nutzen diese Tatsache, um Erkrankungen der Hypophyse als Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion nachzuweisen bzw. auszuschließen. Eine TRG-Zubereitung wird einer Person mit niedrigem TSH verabreicht und Veränderungen in den Assays werden beobachtet. Wenn die Hypophyse auf den TRG-Befehl reagiert, die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons rechtzeitig zu erhöhen, liegt die Ursache der Schilddrüsenunterfunktion nicht darin. Wenn der Eingang der TRG-Reaktion nicht analysiert wird, muss nach der Ursache für die Unfähigkeit der Hypophyse gesucht werden - in der Regel wird eine MRT vorgeschrieben.

    Indirekt wird eine Erkrankung der Hypophyse durch eine unzureichende Konzentration der anderen Hormone angezeigt, die weiter getestet werden können.

    Der TRG- oder Thyroliberinspiegel zeigt die Aktivität des Hypothalamus an.

    Anti-Thyroperoxidase-Antikörper und andere Tests

    Thyroperoxidase, Thyroperoxidase, Schilddrüsenperoxidase, TPO - all dies sind verschiedene Bezeichnungen für ein Enzym. Es ist notwendig für die Synthese von T3 und T4. Antikörper zerstören das Enzym Peroxidase bzw. wenn Sie Blut für Schilddrüsenhormone spenden, stellt sich deren Mangel heraus. Wenn diese Antikörper im Blut vorhanden sind, impliziert dies einen Autoimmunprozess im Körper, eine Hypothyreose wird durch eine Auto-Depression des Immunsystems verursacht.

    Der Autoimmunprozess ist auch eine Entzündung, weshalb Entzündungsphänomene im Blut häufig für ihn charakteristisch sind. Ein routinemäßiges vollständiges Blutbild zeigt zumindest eine Erhöhung der ESR an, was durchaus möglich ist, aber eine Leukozytose ist nicht erforderlich. Dies hängt davon ab, wie aktiv der Autoimmunprozess ist.

    Die diagnostisch signifikante Menge an Anti-TPO beträgt 100 U / ml und mehr.

    Hypothyreose ist eine Erkrankung des gesamten Organismus, auch eine asymptomatische Hypothyreose ist gesundheitsschädlich.

    • So erhöhen sich Cholesterin und Triglyceride - es verursacht Arteriosklerose, die die Blutgefäße verengt und die Durchblutung stört.
    • Hypothyreose verursacht verschiedene Formen von Anämie. Hypochrome Anämie mit Hämoglobinmangel, normochrome mit unzureichender Anzahl roter Blutkörperchen.
    • Kreatinin wird erhöht.
    • Der Mechanismus des Anstiegs der Enzyme AST und ALT bei der Hypothyreose ist nicht verlässlich nachgewiesen worden, dies geschieht jedoch bei fast jeder Person mit einer solchen Diagnose.
    • Hypothyreose erfasst auch andere Komponenten des endokrinen Systems, was zu sexuellen Störungen bei beiden Geschlechtern führt, häufiger bei Frauen. Die Menge an Prolaktin nimmt zu, was die Wirksamkeit von gonadotropen Hormonen verringert.

    Periphere oder Rezeptor-Hypothyreose

    Seltene Form. Aufgrund von Veränderungen auf Genebene seit der Geburt beim Menschen sind die Schilddrüsenhormonrezeptoren defekt. In diesem Fall versucht das endokrine System nach Treu und Glauben, den Körper mit Hormonen zu versorgen, aber die Zellen sind nicht in der Lage, diese wahrzunehmen. Die Konzentration von Hormonen nimmt zu, um die Rezeptoren zu "erreichen", aber natürlich ohne Erfolg.

    In diesem Fall sind die Schilddrüse und die Schilddrüsenhormone im Blut erhöht, die Hypophyse versucht, die bereits überaktive Schilddrüse zu stimulieren, aber die Symptome der Hypothyreose verschwinden nicht. Wenn alle Rezeptoren für Schilddrüsenhormone fehlen, ist dies nicht mit dem Leben vereinbar. Es gibt nur wenige Fälle, in denen nur ein Teil der Rezeptoren ausgetauscht wird. In diesem Fall handelt es sich um einen genetischen Mosaikismus, wenn ein Teil der Körperzellen normale Rezeptoren und einen normalen Genotyp aufweist und ein Teil einen defekten und veränderten Genotyp aufweist.

    Diese interessante Mutation tritt nur selten auf und ihre Behandlung ist heute noch nicht entwickelt, die Ärzte müssen sich an die symptomatische Therapie halten.

    Hypothyreose ist eine Erkrankung der Schilddrüse, die zu den Stadien eines generalisierten Angriffs des Immunsystems auf den Drüsenkörper gehört. Manchmal verläuft die Krankheit einphasig, ohne auf andere Pathologien einzugehen. Eine der Methoden zur Diagnose von Hypothyreose sind Laborbluttests auf die Konzentration von Hormonen darin.

    Symptome

    Hypothyreose kann sich nicht lange manifestieren und nur im fortgeschrittenen Stadium ein lebendiges Krankheitsbild zeigen. Der größte Einfluss auf die endgültige Diagnose hat genau die Analyse der Schilddrüsenunterfunktion.

    Zu dem ausgeprägten Krankheitsbild der Hypothyreose gehört:

    • Schwäche, Lethargie;
    • Gleichgültigkeit gegenüber allem, was geschieht;
    • Schnelle Ermüdung, verminderte Leistung;
    • Schläfrigkeit;
    • Geistesabwesenheit, schlechtes Gedächtnis;
    • Schwellung der Hände, Füße;
    • Trockene Haut, brüchige Nägel, Haare.

    All dies - die Folgen eines Mangels an Schilddrüsenhormonen im Körper. Neben der Labordiagnostik ist eine Ultraschalluntersuchung der Drüse vorgeschrieben, bei Verdacht auf maligne Knötchen kann auch eine Biopsie vorgeschrieben werden. Lassen Sie uns genauer betrachten, was Hypothyreosetests zeigen.

    Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

    Die meisten Endokrinologen verlassen sich auf den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut des Patienten oder auf TSH. Dieses Hormon wird von der Hypophyse produziert und soll die Schilddrüse stimulieren.

    Mit einem hohen Spiegel eines solchen Hormons im Blut kann geschlossen werden, dass die Hypophyse arbeitet, um die Drüse zu aktivieren, bzw. der Körper nicht genügend Schilddrüsenhormone hat.

    Der Schilddrüsenhormonspiegel variiert in verschiedenen Ländern. Der Bereich ist wie folgt:

    • Für Russland variiert der normale TSH-Spiegel im Blut des Patienten im Bereich von 0,4 bis 4,0 mIU / l.
    • Amerikanische Endokrinologen haben nach ihren Forschungsergebnissen einen neuen Bereich eingeführt, der einem realistischeren Bild entspricht - 0,3-3,0 mIU / l.

    Bisher lag der TSH-Bereich normalerweise zwischen 0,5 und 5,0 mIU / l. Dieser Indikator wurde auf die ersten 15 Jahre vorverändert, was zu einer Zunahme der Diagnose von Schilddrüsenanomalien führte.

    In unserer Region lohnt es sich, sich auf den ersten Indikator zu konzentrieren. TSH über vier mIE / L spricht von Hypothyreose und unter - Hyperthyreose.

    Andererseits hängt die Konzentration von TSH von vielen anderen Faktoren ab. Beispielsweise werden bei Hypophysenkrebs niedrige Konzentrationen an Schilddrüsenhormon beobachtet, da es keine Hormone produzieren kann. Ein ähnliches Muster wird nach einem Schlaganfall oder einer Verletzung des Hypothalamus beobachtet.

    Ein großer Einfluss auf das Ergebnis der Studie hat eine Blutentnahmezeit. Frühmorgens wird der TSH-Spiegel im Blut gemittelt, sinkt zum Abendessen und steigt abends wieder über den Durchschnittsbereich.

    Das Hormon T4 kann in folgenden Formen untersucht werden:

    • Gesamt-T4 - die Konzentration gebundener und freier Formen des Hormons T4;
    • Frei - ein Hormon, das nicht mit einem Proteinmolekül assoziiert ist und zur Verwendung im Körper zur Verfügung steht;
    • Gebunden - Die Konzentration des Hormons T4, das bereits von einem Proteinmolekül gebunden wird und vom Körper nicht verwendet werden kann. Der größte Teil des T4 im Körper befindet sich in einem gebundenen Zustand.

    Eine umfassende Labordiagnose der Hypothyreose kann nicht nur auf der Untersuchung der Konzentration beruhen, da sie das Problem nur auf einer Seite beleuchtet - wie stark das Gehirn die Schilddrüsenfunktion stimuliert. Für eine vollständige Studie werden Tests auf freie Formen der Hormone T3 und T4 verschrieben.

    Die Summe T4 hängt von der zugehörigen T4 ab. In letzter Zeit wurde ihm jedoch weniger Aufmerksamkeit geschenkt, da die Bindung des T4-Proteinmoleküls auch von der Menge des Proteins selbst im Blut abhängt. Und da die Proteinkonzentration bei Nieren- und Lebererkrankungen während der Schwangerschaft und Stillzeit ansteigen kann, ist die Messung von Gesamt-T4 nicht immer ausreichend effektiv.

    Mehr Aufmerksamkeit wird dem freien T4 geschenkt - dies ist eine Form des Hormons, das dann in die Zellen eindringen und sich in T3 umwandeln muss. Letzteres ist eine aktive Form des Schilddrüsenhormons.

    Wenn freies T4 - Thyroxin - unter dem Normalwert liegt, während TSH erhöht ist, drängt das Bild den Endokrinologen wirklich auf eine Schilddrüsenunterfunktion. Diese Indikatoren werden oft zusammen betrachtet.

    Wie oben erwähnt, wird T3 in den Zellen des Körpers aus T4 gebildet. Dieses Hormon heißt Triyothyronin und ist eine aktiv wirkende Form des Schilddrüsenhormons.

    Wie im Fall von T4 werden die üblichen, freien und gebundenen Formen von Triiodthyronin untersucht. Total T3 ist kein genauer Indikator für eine Schilddrüsenunterfunktion, kann jedoch das diagnostische Bild ergänzen.

    Größere Bedeutung für die Diagnose hat freies T3, obwohl häufig eine Hypothyreose beobachtet wird, um es im normalen Bereich zu halten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper auch bei einem Thyroxinmangel mehr Enzyme produziert, die T4 in T3 umwandeln, und daher die restlichen Thyroxinkonzentrationen in Triiodthyronin umgewandelt werden, wodurch der T3-Spiegel auf dem normalen Wert bleibt.

    AT-TPO

    Jede durch eine Infektion, ein Bakterium oder ein Virus verursachte Krankheit im Körper löst eine sofortige Reaktion des Immunsystems in Form der Isolierung von Antikörpern aus, die einen Fremdkörper zerstören müssen - die Ursache der Krankheit.

    Wenn es sich bei der Krankheit um eine Autoimmunhypothyreose handelt, bestimmt das Immunsystem den Erreger etwas falsch und beeinflusst die menschliche Schilddrüse mit Antikörpern.

    Bei einem Autoimmunangriff auf die Drüse werden spezifische und unspezifische Antikörper erzeugt. Spezifische Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase, sie sind auch AT-TPO.

    Solche Antikörper greifen die Drüsenzellen an und zerstören sie. Da die Zellen eine Follikelstruktur haben, gelangen die Membranen nach ihrer Zerstörung in das Blut. Das Immunsystem erkennt Fremdkörper im Blut - Membranen - ermittelt deren Quelle und startet einen erneuten Angriff - die Produktion von AT-TPO erfolgt also kreisförmig.

    Die Bestimmung dieser Antikörper im Blut ist ganz einfach und wird zum Goldstandard für die Diagnose von Autoimmun-Thyreoiditis. Wenn die Testergebnisse eine erhöhte Menge an AT-TPO im Blut zeigen, ist Hypothyreose wahrscheinlich eines der Stadien der Thyreoiditis, und dieses Stadium kann Jahre dauern.

    Andere Indikatoren

    Diese Indikatoren sind komplex und werden oft zusammen überprüft. Wenn sie entschlüsselt werden, sind sie miteinander verbunden. Darüber hinaus kann der Arzt ein Immunogramm, eine Drüsenbiopsie und eine Urinanalyse verschreiben.

    • Die Urinanalyse bleibt ohne Abweichung von der Norm.
    • Das Immunogramm zeigt eine Abnahme der Konzentration von T-Lymphozyten unter normale Grenzen, eine Zunahme der Konzentration von Immunglobulinen, ein ähnliches Muster und mit einer Biopsie - es gibt viele Antikörper in den Drüsenzellen.
    • Komplettes Blutbild - zeigt eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate, relative Lymphozytose - eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten.
    • Untersuchungen zur Biochemie zeigen eine Abnahme der Albuminfraktion des Proteins, eine Zunahme der Konzentration von Triglyceriden und Cholesterin, Globulinen und Lipoproteinen niedriger Dichte.

    Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Labordiagnostik erfolgt durch den Endokrinologen, der diese Studie leitet. Jedes Labor übernimmt keine Verantwortung für die Selbstbehandlung von Patienten, da die Ergebnisse von Hypothyreosetests, auch wenn das beschriebene Bild mit dem erhaltenen übereinstimmt, keine klinische Diagnose sind, sondern nur eine Hilfe für diese.

    Hypothyreose ist ein Symptomkomplex, der auftritt, wenn aufgrund eines Mangels an darin synthetisierten Hormonen eine unzureichende Schilddrüsenfunktion vorliegt. Ungefähr 2-3% der Bevölkerung Russlands leiden an dieser Pathologie, und ihre latente Form kommt bei weiteren 10% der Erwachsenen und 3% der Kinder vor. Es tritt hauptsächlich bei Frauen im reifen und älteren Alter von 50 bis 60 Jahren auf, kann jedoch sowohl bei Männern als auch bei Kindern, einschließlich Neugeborenen, und auch bei Frauen nach der Geburt diagnostiziert werden.

    In unserem Artikel erfahren Sie, warum und wie sich dieses Syndrom entwickelt, welche klinischen Manifestationen es hat und welche Grundsätze für Diagnose und Behandlung gelten.

    Experten halten die Unterteilung der Schilddrüsenunterfunktion in folgende Formen für die akzeptabelste:

    • primär (verursacht durch angeborene oder erworbene Störungen der Schilddrüsensynthese);
    • Hypothalamus-Hypophyse oder zentral (entwickelt sich in der Pathologie der Hypophyse (dies ist sekundäre Hypothyreose) oder Hypothalamus (und dies ist die tertiäre Form der Pathologie));
    • peripher (Schilddrüsenhormone sind vorhanden, das Körpergewebe ist jedoch unempfindlich);
    • subklinisch (Thyroxin- und Triiodthyroninspiegel sind normal und die Menge an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, das ihre Produktion stimuliert, ist erhöht);
    • vorübergehend (kann bei einigen anderen Krankheiten oder vor dem Hintergrund der Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln auftreten; nach Beseitigung des verursachenden Faktors wird von selbst ohne Behandlung beseitigt).

    Ursachen und Mechanismus der Krankheit

    Primäre Hypothyreose kann verursachen:

    • Autoimmun-Thyreoiditis;
    • chirurgische Entfernung der Schilddrüse;
    • Behandlung mit radioaktivem Jod;
    • angeborene Hypoplasie der Schilddrüse;
    • Geburtsfehler der Synthese seiner Hormone;
    • Jodmangel, Jodüberschuss im Körper;
    • Exposition gegenüber toxischen Substanzen (wie Thyreostatika, Lithiumpräparaten und anderen).

    Ursachen für eine zentrale Hypothyreose können sein:

    • Tumoren des Hypothalamus und der Hypophyse;
    • chirurgische Eingriffe, Strahlentherapie in diesem Bereich;
    • Durchblutungsstörungen (ischämische und hämorrhagische Schlaganfälle), zerebrales Aneurysma;
    • chronische lymphatische Hypophysitis;
    • angeborene Unterentwicklung bestimmter Hirnstrukturen;
    • Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Abszess etc.) der Hypothalamus-Hypophysen-Region.

    Eine vorübergehende Schilddrüsenunterfunktion ist in der Regel auf eine asymptomatische Schilddrüsenentzündung sowie auf die Behandlung chronisch entzündlicher Zytokinerkrankungen zurückzuführen.

    Eine subklinische Hypothyreose tritt bei der Autoimmunthyreoiditis nach Entfernung der Schilddrüse infolge der Behandlung mit radioaktivem Jod auf.

    Die Ursache der peripheren Hypothyreose ist eine genetische Mutation, die die Unempfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Schilddrüsenhormonen verursacht.

    Laut Statistik sind mehr als 95% der Fälle von Hypothyreose auf die primäre Form der Pathologie zurückzuführen, die sich aus einer Autoimmunthyreoiditis, Operationen an der Schilddrüse und der Behandlung verschiedener Formen von Kropf mit radioaktivem Jod ergibt.

    Die pathogenetische Grundlage dieser Pathologie ist eine Verletzung von Energieprozessen, die aufgrund des Mangels an Schilddrüsenhormonen entstanden ist. Viele Körpersysteme leiden darunter. Schauen wir uns das genauer an.

    1. Stoffwechsel. Reduzierter Sauerstoffverbrauch der Gewebe. Die Intensität der Stoffwechselvorgänge wird um 35-40% reduziert. Dies führt natürlich zu einer Erhöhung des Körpergewichts des Patienten. Die Synthese und der Metabolismus von Proteinen und Lipiden werden reduziert, wodurch der Spiegel von Serumalbumin, Cholesterin und Hyperlipidämie steigt.
    2. Nervensystem. Eine schwere, langfristig unbehandelte Schilddrüsenunterfunktion führt zur Atrophie der Nervenzellen und zum Auftreten von Degenerationsherden.
    3. Bewegungsapparat. Die Prozesse der Knochenbildung verlangsamen sich, die Skelettmuskulatur ist hypertrophiert. Dies ist mit Muskelschwäche und langsamer Bewegung verbunden.
    4. Herz und Gefäße. Die Häufigkeit von Herzkontraktionen nimmt ab, die Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels und das Herzzeitvolumen nehmen ab. Das heißt, das Herz kann ein solches Blutvolumen wie in einem gesunden Zustand nicht aus sich selbst ausstoßen, weshalb Organe und Gewebe, insbesondere die davon entfernten, einen Nährstoffmangel aufweisen. Es gibt einen leichten Anstieg des Blutdrucks, Myokardhypertrophie. Bei Hypothyreose entwickelt sich eine Herzinsuffizienz.
    5. Atemwege. Die Vitalkapazität der Lunge nimmt ab, die Alveolenhypoventilation wird festgestellt. Diese Veränderungen sind mit einer Schwäche des Zwerchfellmuskels verbunden, die während einer Hypothyreose auftritt.
    6. Verdauungssystem. Bei einer Person, die an dieser Krankheit leidet, sinkt aufgrund einer Abnahme der Stoffwechselrate der Energiebedarf des Körpers, was sich in einer Abnahme des Appetits oder seinem vollständigen Mangel äußert Die Darmperistaltik verlangsamt sich ebenfalls, was zusammen mit einem Mangel an Nahrung im Darm Verstopfung verursacht. Die Kontraktionsfähigkeit der Gallenwege nimmt ab, es entsteht eine Dyskinesie, die zur Entstehung einer Cholelithiasis führt.
    7. Harnwege. Eine Störung des Herzens und eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens führen zu einer Abnahme des Blutflusses in den Nieren, was zu einem Anstieg des Kreatininspiegels im Blut führt. Natrium wird im Körper zurückgehalten, aber es ist nicht die Zunahme, die im Blut festgestellt wird, sondern eine Abnahme seines Spiegels.
    8. Das Fortpflanzungssystem. Die Produktion, der Austausch und die Wirkung von Sexualhormonen werden reduziert. Östradiol- und Testosteronspiegel sinken, Prolaktin steigt. Klinisch manifestiert sich dies durch ein hyperprolaktinämisches Hypogonadismus-Syndrom, dessen Symptome wir nachfolgend beschreiben - im entsprechenden Abschnitt.
    9. Blutsystem Die Blutbildung im Knochenmark wird gehemmt, was zu Anämie und einer Abnahme der Blutplättchenaggregationseigenschaften führt. Letztere verstärken die Blutung, die sich in häufigen Blutungen äußert, und sind wiederum die zweite Ursache für Anämie.

    Symptome, klinische Manifestationen

    Die Krankheit entwickelt sich allmählich langsam. Zunächst fehlen äußerliche Anzeichen, und im Blut können versehentlich Veränderungen festgestellt werden, die für eine subklinische Hypothyreose charakteristisch sind. Dann treten nacheinander diese oder andere Symptome auf und verstärken sich. Oft gewöhnen sich Patienten an ihren nicht ganz zufriedenstellenden Gesundheitszustand und können nicht einmal sagen, wann sie das eine oder andere unangenehme Symptom hatten.

    Patienten klagen mit detaillierten Befragungen über:

    • allgemeine Schwäche;
    • Langsamkeit;
    • Lethargie;
    • Schläfrigkeit;
    • Gedächtnisstörung, Scharfsinn;
    • reduzierte Intelligenz;
    • konstantes Gefühl von Kälte, Kälte;
    • Stimmverhärtung;
    • Schwerhörigkeit;
    • Schwierigkeiten beim Stuhlgang - Verstopfung;
    • Taubheitsgefühl der Hände, Krabbelgefühl (Parästhesien), Störungen aller Art von Empfindlichkeit;
    • häufig anhaltende Lungenentzündung und Bronchitis;
    • Gelenkschmerzen;
    • Verdickung der Struktur, Muskelkater, Muskelschwäche, Volumenzunahme; es ist für den Patienten schwierig, den Mund oder die Faust zu öffnen;
    • Frauen erleben Uterusblutungen, werden schwer und längere Zeiträume;
    • eine Frau kann nicht schwanger werden;
    • Milch beginnt aus den Milchdrüsen zu fließen.

    Bei einer objektiven Untersuchung des Patienten kann der Arzt die folgenden Symptome feststellen, die auf eine Hypothyreose hindeuten:

    • Die Haut ist sehr trocken, gelblich, fühlt sich kühl an und ist schuppig (besonders an Ellbogen und Knien).
    • oft ist die Haut geschwollen, in der Falte schlecht angesammelt, beim Andrücken bildet sie keine Fossa;
    • Schwellungen sind auch im Gesicht zu beobachten, insbesondere um die Augen herum. seine Haut ist blass mit einem gelblichen Schimmer, errötet möglicherweise auf seinen Wangen;
    • die Haarfarbe am Kopf ist stumpf, sie sind trocken und spröde, fallen kräftig aus;
    • Haare an anderen Körperteilen - Augenbrauen, Schamhaare in den Achselbereichen;
    • Körpertemperatur unter normalen Werten;
    • das Sprechen ist schwierig, langsam aufgrund einer vergrößerten, geschwollenen Zunge;
    • die Stimme ist heiser;
    • Herzfrequenz unter dem Normalwert;
    • Herzgeräusche werden geschwächt, es vergrößert sich;
    • diastolischer Blutdruck erhöht;
    • der Darm ist geschwollen, seine Peristaltik ist schwach;
    • bei schwerer Schilddrüsenunterfunktion kann Aszites festgestellt werden;
    • Schwellung der unteren Extremitäten.

    Es gibt 3 Grade von Hypothyreose:

    • Licht (der Patient wird langsam, das Denken wird gestört, das intellektuelle Potenzial wird verringert, die Häufigkeit von Herzkontraktionen wird verringert; die Effizienz bleibt immer noch im normalen Bereich);
    • mittel (Bradykardie wird festgestellt, die Haut des Patienten ist trocken, er klagt über Verstopfung, Schläfrigkeit, Reizbarkeit ohne Grund; Frauen haben Uterusblutungen, die Leistung ist mäßig vermindert; bei der allgemeinen Blutuntersuchung wird eine Blutarmut festgestellt);
    • schwerwiegend (der Körper des Patienten ist geschwollen (dieser Zustand wird als „Myxödem“ bezeichnet), blasse Haut mit eiskaltem Schimmer, trocken, es gibt Bereiche mit ausgeprägten Abplatzungen, eine Person bemerkt Schwierigkeiten beim Stuhlgang (anhaltende Verstopfung) und Vergröberung, Stimmveränderung (es wird leise) ; die Leistung ist signifikant reduziert; in schweren Fällen kann sich ein hypothyreotes Koma entwickeln).

    Schilddrüsenkoma

    Es kann das Ergebnis einer langfristigen unbehandelten Hypothyreose sein. Die provozierenden Faktoren sind:

    • akute Infektionen der Atemwege;
    • Unterkühlung;
    • Chirurgie und Anästhesie;
    • Lebensmittel-Toxikoinfektion;
    • Drogenvergiftung;
    • Einnahme von Medikamenten, die eine hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben (Beruhigungsmittel, Neuroleptika und andere).

    Das Koma entwickelt sich allmählich. Der Patient bemerkt eine Zunahme der Schwäche, Gleichgültigkeit gegenüber dem, was um ihn herum geschieht, er ist schläfrig, zurückgeblieben, seine Bewegungen sind langsam. Wenn es zu diesem Zeitpunkt keine medizinische Versorgung gibt, fällt der Patient in eine Betäubung, die dann ins Koma fällt.

    Hypothyreose und Schwangerschaft

    Wie oben erwähnt, ist es unwahrscheinlich, dass eine an Hypothyreose leidende Frau schwanger wird (es liegt ein hyperprolaktinämischer Hypogonadismus vor, aufgrund dessen der Eisprung blockiert ist). Wenn eine Frau behandelt wird, während sich ihr Schilddrüsenhormonspiegel normalisiert, wird ihre Fortpflanzungsfunktion wiederhergestellt.

    Die Schwangerschaft einer Frau, die an dieser Krankheit leidet, muss geplant werden. Die Befruchtung muss vor dem Hintergrund eines normalen Schilddrüsenhormonspiegels im Blut erfolgen. Wenn die Schwangerschaft bestätigt ist, wird die Dosis des Hormons um mindestens ein Drittel erhöht. Dieser Ansatz bietet einen physiologischen Verlauf der Schwangerschaft und die normale Entwicklung des Fötus.

    Wird die Krankheit bereits im Stadium der Schwangerschaft festgestellt, wird einer Frau unverzüglich eine Hormonersatztherapie verschrieben, und der Spiegel der Schilddrüsenhormone wird alle 1-1,5 Monate kontrolliert. Passen Sie gegebenenfalls die Dosis des Arzneimittels an.

    Hypothyreose bei älteren Menschen

    Der Grund dafür ist in dieser Bevölkerungskategorie die Autoimmunthyreoiditis, die zu einer Atrophie der Schilddrüse führt. Die Krankheit entwickelt sich sehr langsam und manifestiert sich in Verstopfung, Schwellung der Füße und Beine und starkem Schnarchen. Anämie, hohe ESR, erhöhte Cholesterinwerte werden häufig im Blut solcher Patienten gefunden. Patienten gehen selten mit diesen Beschwerden zum Arzt und nehmen ihren Zustand als Alter wahr - eine Manifestation des Alters.

    Diagnose

    Der Arzt kann die Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion nach der Bestimmung des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut bestätigen.

    Der Arzt vermutet eine Hypothyreose bei einem Patienten aufgrund einer Vielzahl unterschiedlicher, scheinbar nicht zusammenhängender Beschwerden. Auch in diesem Stadium können einige Tatsachen aus dem Leben des Patienten geklärt werden, die zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen könnten - Schilddrüsenoperationen, Einnahme toxischer Medikamente und andere. Bei einer objektiven Untersuchung findet der Arzt Anzeichen für Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme, die im vorherigen Abschnitt beschrieben wurden. Danach überweist der Spezialist den Patienten zur weiteren Untersuchung, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen.

    Die Hauptlaboranalyse ist die Bestimmung des Spiegels der Schilddrüsenhormone Thyroxin und Triiodthyronin sowie des Schilddrüsenstimulationshormons Hypophyse (TSH) im Blut. Bei einer Hypothyreose wird der Spiegel der Schilddrüsenhormone erhöht bzw. gesenkt (von denen zwei einen höheren diagnostischen Wert haben, da Thyroxin direkt von den Schilddrüsenzellen synthetisiert wird). Wenn der TSH-Spiegel erhöht ist und Thyroxin im Normbereich liegt, deutet dies auf eine latente Hypothyreose hin.

    Um den Zustand der Schilddrüse zu beurteilen, führen Sie eine Ultraschalluntersuchung durch. Es ermöglicht Ihnen, die Größe und Struktur des Körpers zu beurteilen, um Knoten oder andere Anzeichen der Krankheit zu erkennen.

    Diese beiden Studien reichen aus, um die endgültige Diagnose zu bestimmen. Abhängig von den Symptomen seiner Pathologie können dem Patienten andere labortechnische und instrumentelle Diagnosemethoden empfohlen werden, um die Art der Läsion eines Organs zu klären. Dies kann eine biochemische Analyse von Blut, EKG, Ultraschall der Bauchorgane oder andere Studien sein.

    Die Analyse der angeborenen Hypothyreose erfolgt direkt im Entbindungsheim mit speziellem Filterpapier.

    Differenzialdiagnose

    Da eine Hypothyreose unter dem Deckmantel vieler anderer Krankheiten auftreten kann, ist es für den Arzt wichtig, sie voneinander zu unterscheiden, da der Behandlungserfolg und die Lebensqualität des Patienten davon abhängen.

    Ödematöses Syndrom tritt zusätzlich zu Hypothyreose bei Nierenerkrankungen auf - chronische Nephritis, Pyelonephritis sowie bei Herzinsuffizienz. Liegt eine Schilddrüsenpathologie vor, bilden sich die Ödeme vor dem Hintergrund einer Ersatztherapie zurück.

    Eine Schilddrüsenanämie unterscheidet sich von ihren anderen Typen durch eine Veränderung des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut und durch die Wirksamkeit der Behandlung mit L-Thyroxin.

    Ähnlich wie bei einer Schilddrüsenunterfunktion kann das periphere Nervensystem durch Diabetes mellitus (diabetische Polyneuropathie), Alkoholismus, Vibrationskrankheiten und Vergiftungen mit Salzen von Quecksilber, Blei und Arsen geschädigt werden. Im Falle einer Schilddrüsenerkrankung treten jedoch zusätzlich zu den neurologischen Symptomen des Patienten viele andere Anzeichen der Krankheit auf - eine typische Schilddrüsenklinik.

    Prinzipien der Behandlung

    Die wichtigste therapeutische Maßnahme ist die Schilddrüsenhormonersatztherapie - L-Thyroxin und L-Triiodthyronin - getrennt voneinander oder im Rahmen von Kombinationspräparaten.

    Die tägliche Mindestdosis von L-Thyroxin beträgt 25 mg. Erhöhen Sie es bei Bedarf schrittweise - alle 14 Tage zweimal, um die optimale Wirkung zu erzielen (normalerweise sind es 100-150 mg pro Tag). Einige Wochen nach Beginn der Therapie bilden sich die Symptome der Pathologie zurück und verschwinden nach 2-3 Monaten täglicher Einnahme des Arzneimittels in der richtigen Dosierung vollständig. Nehmen Sie das Medikament 1 Mal täglich morgens eine halbe Stunde vor dem Frühstück ein.

    Fazit

    Hypothyreose ist keine eigenständige Pathologie, sondern ein Symptomkomplex, der mit einer bestimmten Erkrankung der Schilddrüse oder der hypothalamisch-hypophysären Hirnregion einhergeht. In den meisten Fällen entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer autoimmunen Thyreoiditis oder nach einer Operation zur Entfernung der Schilddrüse.

    Die Symptome der Pathologie sind vielfältig, da fast alle Körpersysteme des Patienten leiden.

    In der Diagnostik geht es vor allem darum, den Thyroxin- und Thyroid-stimulierenden Hormonspiegel der Hypophyse im Blut sowie einen Ultraschall der Schilddrüse zu bestimmen. Die übrigen diagnostischen Maßnahmen sind hilfsweise und hängen von den Merkmalen der Krankheit ab.

    Behandlung ist Schilddrüsenhormonersatztherapie. Nach einigen Wochen der Einnahme des Arzneimittels stellt der Patient eine Verbesserung der Gesundheit fest. Leider erfordern viele Krankheiten, die von einer Schilddrüsenunterfunktion begleitet werden, eine lebenslange Medikation von einer Person. Es ist nicht schwer, dies zu tun - diese Medikamente haben einen erschwinglichen Preis und werden nur einmal am Tag eingenommen.

    Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

    Wir machen den Leser darauf aufmerksam, dass Sie aufgrund der Materialien des Artikels keine eigene Diagnose stellen sollten - die Symptome der Pathologie sind unspezifisch und können bei anderen, noch schwerwiegenderen Erkrankungen auftreten! Lassen Sie sich von einem Allgemeinarzt oder Endokrinologen beraten - er wird Ihnen helfen, die Ursachen für eine schlechte Gesundheit zu verstehen.

    Zusätzliche Unterstützung beim Erkennen und Behandeln aller Manifestationen der Krankheit wird von Ärzten mit Spezialgebieten geleistet: Neurologe, Kardiologe, Lungenarzt, Gynäkologe, Androloge, Nephrologe. Bei Hypothalamus-Hypophysen-Erkrankungen wird die Behandlung häufig unter Beteiligung eines Neurochirurgen durchgeführt.

    Die ersten Symptome von Schilddrüsenproblemen, die nicht ignoriert werden sollten

    Gesundheitskanal, erzählt Endokrinologe über Schilddrüsenunterfunktion:

    Ursachen und Symptome von Hypothyreose - Mangel an Schilddrüsenhormonen. Symptome

    Facharzt der Klinik "Siena-Med" berichtet über Schilddrüsenunterfunktion:

    Hypothyreose Behandlung der Hypothyreose Klinik und Diagnose der Hypothyreose

    Symptome einer Schilddrüsenerkrankung bei Frauen