Menü für die Woche mit Diabetes

Diabetes mellitus ist eine sehr schwere endokrine Erkrankung, die sich in einer Verletzung aller Stoffwechselfunktionen im Körper des Patienten manifestiert. Alle Organe und Systeme leiden an Diabetes, aber das Herz-Kreislauf- und das Harnsystem sind am stärksten betroffen, was zu tödlichen Komplikationen führt. Diabetes ist eine chronische Krankheit. Wenn es also sehr wichtig ist, eine spezielle Diät einzuhalten. Durch ein richtig zusammengestelltes Menü für Diabetiker für eine Woche können Sie die Krankheit über einen langen Zeitraum in einem ausgeglichenen Zustand halten, was wiederum das Fortschreiten von Diabetes und den damit verbundenen Komplikationen verringert.

Allgemeine Ernährungsgrundsätze für Diabetiker

Die überwiegende Mehrheit der Nahrungsmittel für Diabetiker hat einen niedrigen glykämischen Index. Die Diät sollte eine große Menge frischer Lebensmittel enthalten, insbesondere Gemüse und Obst mit Ballaststoffen und Ballaststoffen, was zu einer besseren Aufnahme von Nährstoffen und Nährstoffen beiträgt und auch dazu beiträgt, Toxine und Metaboliten aus dem Körper des Patienten zu entfernen. Die Verwendung von Milchbrei als ersten und zweiten Morgenmorgen versorgt den diabetischen Körper mit einer ausreichenden Menge komplexer Kohlenhydrate, die keinen starken Anstieg der Glukose im Blutplasma verursachen. Fettarme Milchprodukte tragen zur Verbesserung der Funktion des menschlichen Leber-Bewegungs-Systems des Magen-Darm-Trakts bei.

Die Diät für Diabetiker sieht auch süße Speisen vor, so dass Diabetes kein Satz für süße Zähne ist. Für Liebhaber der süßen Speisekarte für jeden Tag können Sie mit solchen Gerichten variieren:

  • Gelee und Gelee-Kuchen;
  • Obstaufläufe;
  • Anstelle von süßem Tee oder Kompott können Sie auch Haferflocken oder Fruchtpunsch verwenden.

So kann eine kohlenhydratarme Ernährung nicht nur gesund, sondern auch schmackhaft und sogar abwechslungsreich sein.

Therapeutische Diät

Endokrinologen haben ein spezielles Menü für Diabetiker entwickelt, sowohl für Typ 1 als auch für Typ 2. Die Diät Nummer 9 enthält die folgenden Grundsätze:

  • Der Gehalt an Proteinen oder Proteinen übersteigt die physiologische Norm und überwiegt Fette und Kohlenhydrate.
  • Vollständige Beseitigung von einfachen oder leicht verdaulichen Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index.
  • In dieser Diät müssen lipotrope oder fettverbrennende Substanzen enthalten sein, sie haben oft einen negativen Kaloriengehalt.
  • Frisches Gemüse und Obst überwiegen in geringerem Maße in der Ernährung.

Die Ernährung bei Diabetes sieht eine bestimmte Art der Nahrungsaufnahme vor. Tabelle 9 sieht die häufige Verwendung von Lebensmitteln in Teilportionen von mindestens 6-7 Mal pro Tag vor.

Beispieldiätplan für die Woche

Das ungefähre Wochenmenü für einen Diabetiker soll zeigen, dass die Ernährung variiert werden muss, um alle notwendigen Nährstoffe im Körper wieder aufzufüllen. Das Menü für einen Patienten mit Diabetes sollte auf der Berechnung der Anzahl der Broteinheiten basieren, insbesondere für Patienten mit Typ-1-Diabetes oder einer insulinabhängigen Form. Um ein Diätmenü für die Woche zusammenzustellen, müssen Sie eine spezielle Tabelle verwenden, die im Internet verfügbar ist oder in einer medizinischen Einrichtung eingenommen wird.

Zur Berechnung des Kaloriengehalts werden viele Parameter verwendet, von denen die wichtigsten sind:

  • Größe, Gewicht und Body-Mass-Index des Patienten bei der Berechnung der Körperfläche;
  • Glykämieniveau auf leeren Magen und nach einem Belastungstest mit Glukose;
  • Einschätzung des glykierten Hämoglobins, das den Grad der Glykämie in den letzten 3 Monaten anzeigt.

Wichtig ist auch das Alter des Patienten. Begleitende chronische ansteckende und nicht ansteckende Krankheiten sowie Lebensstil.

Montag

Frühstück: Müsli mit Ausnahme von Reis und Grieß in einem Volumen von nicht mehr als 200 g, Käse mit einem Fettgehalt von weniger als 20% und einem Gewicht von nicht mehr als 40 g, 1-2 Roggenbrot, Tee ohne Zucker mit Süßungsmittel.

Das zweite Frühstück: jede saure Frucht, empfohlener grüner Apfel. Tee ohne Zucker mit galetny Plätzchen.

Mittagessen: 100 g Vitaminsalat, 250 g Borschtsch, Putenfleischsteak, Kohleintopf, 1 Scheibe Roggenbrot.

Mittagessen: körniger Quark mit geringem Fettanteil, Früchtetee (1 Tasse), Fruchtgelee mit Zusatz von Süßstoff oder Zuckerersatz.

Abendessen: frischer Tomaten-Gurken-Salat, gekochtes Fleisch.

Zweites Abendessen: Jedes Milchgetränk mit einem geringen Fettanteil in einem Volumen von nicht mehr als einem Glas.

Diese Version der Diät am ersten Tag enthält 1500 kcal.

Dienstag

Die erste Mahlzeit: ein Omelett ohne Eigelb mit frischem Gemüse, ein Stück Dampffleisch aus fettarmem Kalbfleisch, frische Tomaten, Vollkornbrot (1 Stück), Tee ohne Zucker 250 ml.

Die zweite Methode: Joghurt mit Bifidobakterien, Brot.

Die dritte Methode: Vitaminsalat - 150 g, Pilzsuppe - 300 ml, gedämpfte Hähnchenbrust, gebackener Kürbis, Roggenbrot - 1 Scheibe.

Die vierte Methode: Grapefruit, Joghurt.

Die fünfte Mahlzeit: Gemüseeintopf mit gedämpftem Fisch - 300 g, frischer Apfelsaft aus sauren Äpfeln - 200 ml.

Die sechste Mahlzeit: Tee mit Milch - 250 ml, Bratapfel.

Der Gesamtkaloriengehalt der Gerichte am Dienstag beträgt 1380 kcal.

Mittwoch

Die erste Portion: Gefüllter Kohl, gefüllt mit Rindfleisch, saurer Sahne, fettarm, 1 Scheibe Brot und Tee - 250 ml.

Die zweite Portion: Brot ohne Zuckerzusatz - 3 Stück, Kompott aus Früchten mit niedrigem Zuckergehalt.

Die dritte Portion: Salat mit Hähnchenbrust - 150 g, Gemüsecremesuppe in einem Volumen von 200 ml, Püree auf dem Wasser mit magerem Fisch, Kompott aus getrockneten Früchten.

Die vierte Portion: eine Orange mittlerer Größe, Früchtetee - 250 ml.

Die fünfte Portion: Quarkauflauf mit Beeren, ein Getränk aus Hagebuttenbrühe.

Sechste Portion: fettreduzierter Kefir.

Die Gesamtkalorien pro Tag betragen 1400 kcal.

Donnerstag

Frühstück: Müsli mit Ausnahme von Reis und Grieß in einem Volumen von nicht mehr als 200 g, Käse mit einem Fettgehalt von weniger als 20% und einem Gewicht von nicht mehr als 40 g, Trockenbrot - 1-2 Scheiben, Tee ohne Zucker und Süßstoff.

Snack: Joghurt mit Bifidobakterien, Brot.

Mittagessen: frischer Gemüsesalat - 100 g, Pilzsuppe - 300 ml, gedämpfte Hähnchenbrust, gebackener Kürbis, Roggenbrot - 1 Scheibe.

Mittagessen: körniger Quark mit geringem Fettanteil, Hagebuttengetränk - 250 ml, Fruchtgelee mit Zusatz von Süßstoff oder Zuckerersatz.

Abendessen: frischer Tomaten-Gurken-Salat, gekochtes Fleisch.

Zweites Abendessen: Jedes Milchgetränk mit einem Fettgehalt von weniger als 3% in einem Volumen von nicht mehr als einem Glas.

Die Kalorienaufnahme am Donnerstag beträgt 1450 kcal.

Freitag

Frühstück: Buchweizenbrei - 100 g, Kürbiskaviar, 1 Scheibe Brot und Tee - 250 ml.

Zweites Frühstück: trockene Kekse - 2-3 Stück, Kompott aus Früchten mit niedrigem Zuckergehalt.

Mittagessen: Sauerkraut - 100 g, Gemüsesuppe - 250 ml, Kartoffelpüree mit magerem Fisch, Kompott aus getrockneten Früchten.

Mittagessen: eine mittelgroße Orange, Früchtetee - 250 ml.

Abendessen: Quarkauflauf mit Beeren, Hagebuttenbrühe.

Zweites Abendessen: fettarmer Kefir.

Die Gesamtkalorien pro Tag betragen 1400 kcal.

Samstag

Frühstück: gesalzener Lachs, 1-2 gekochte Eier, 1 Scheibe Brot und eine halbe frische Gurke, Tee mit Süßstoff.

Mittagessen: fettarmer Hüttenkäse, Waldbeeren.

Mittagessen: Kohlsuppe - 200 ml, faule Kohlrouladen, 1-2 Scheiben Grobmehlbrot.

Mittagessen: Brotcracker, Tee mit Milch - 250 ml.

Abendessen: Erbsenbrei mit gekochtem Rindfleisch, Tee ohne Zucker - 200 ml, gedämpfte Auberginen - 150 g.

Abendimbiss: saurer Apfel.

Die Gesamtkalorien an diesem Tag sind 1450 kcal.

Sonntag

Frühstück: Gefüllter Kohl, gefüllt mit Rindfleisch, fettarmer Sauerrahm, 1 Scheibe Brot und Tee - 250 ml.

Zweites Frühstück: trockene Kekse - 2-3 Stück, frischer Beerenfruchtsaft.

Mittagessen: Salat aus gekochtem Fleisch und Salat –100 g, Gemüsesuppe - 250 ml, Salzkartoffeln in einer Uniform –1–2 Stk.

Mittagessen: eine mittelgroße Orange, Früchtetee - 250 ml.

Abendessen: Quarkauflauf mit Beeren, Hagebuttenbrühe.

Zweites Abendessen: Tee mit Milch - 250 ml, Bratapfel.

Der Gesamtkaloriengehalt der Gerichte am Dienstag beträgt 1380 kcal.

Zusammenfassend

Richtig zusammengestelltes Menü für Diabetiker ermöglicht es nicht nur, die Ernährung zu diversifizieren und zu korrigieren, sondern auch die Gesundheit des Patienten auf dem richtigen Niveau zu halten. Es ist nicht erforderlich, die im Artikel beschriebenen Rezepte zu verwenden, Sie können Ihre eigenen kulinarischen Meisterwerke kreieren. Die richtige Ernährung in Kombination mit einer kohlenhydratarmen Ernährung ermöglicht es, die Krankheit lange Zeit in einem kompensierten Zustand zu belassen, wodurch das Risiko einer raschen Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit chronischer Hyperglykämie verringert wird.

Optimale menschliche Ernährung

Achtung! Wir geben keine Empfehlungen für die richtige Ernährung. Hier werden die Mindestkosten für eine Reihe von Produkten berechnet, um sicherzustellen, dass die erforderliche Menge an Nährstoffen (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralien) verbraucht wird, basierend auf der mathematischen Verarbeitung von Daten zum Gehalt dieser Nährstoffe in den Produkten.

In der ersten Phase werden die Mindestkosten für eine Reihe von Produkten berechnet (Sie können auch die Produkte Ihrer Ernährung eingeben). In der zweiten Phase können Sie die empfangene Diät anpassen und ein Beispiel für die Berechnung der tatsächlichen Diät anzeigen. Lesen Sie mehr im Abschnitt "Verwendung der Berechnung".

Die Abhängigkeit der Lebenserwartung von verschiedenen Faktoren - hier.

Diät für Diabetes für eine Woche Menü

Neben der Einnahme von Medikamenten sollte die Ernährung die Grundlage für die Behandlung von Menschen mit Diabetes sein. Mit einem Beispielmenü für Diabetes können Sie den Kaloriengehalt von Lebensmitteln und deren Qualität genau kontrollieren. Nur wenn alle Essregeln eingehalten werden, kann dem Patienten eine gute Gesundheit garantiert und das Fortschreiten der Krankheit kontrolliert werden.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem Diabetes. Es ist schrecklich, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden.

Ich beeile mich, die gute Nachricht mitzuteilen - dem Endokrinologischen Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften ist es gelungen, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Arzneimittels 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat ein Sonderprogramm verabschiedet, das die gesamten Kosten des Arzneimittels ausgleicht. In Russland und den GUS-Staaten erhalten Diabetiker das Medikament KOSTENLOS.

Prinzipien der Ernährung bei Diabetes

Die Ernährung bei Diabetes sollte ausgewogen sein und alle notwendigen Nährstoffe für den Körper enthalten.

Die Hauptnährstoffe sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Spurenelemente sowie Wasser. Davon besteht unser Essen. Proteine, Fette und Kohlenhydrate sind die Hauptquelle für Energie und Baumaterial für die Zellen und Gewebe unseres Körpers.

Idealerweise beträgt das Verhältnis dieser Substanzen:

  • Kohlenhydrate - 50%
  • Fett - 30%,
  • Proteine ​​- 20%.

Die Maßeinheit für den Energiewert von Lebensmitteln ist Kilokalorien (kcal).

Also beim Teilen:

  • 1 Gramm Kohlenhydrate werden freigesetzt - 4 kcal Energie,
  • 1 Gramm Protein - 4 kcal,
  • 1 Gramm Fett - 9 kcal.

Ein Patient mit Diabetes sollte entsprechend seinem Alter, Geschlecht, Gewicht und Lebensstil die Anzahl der Kilokalorien pro Tag konsumiert werden.

Bei normalem Gewicht und durchschnittlicher körperlicher Aktivität sollte die tägliche Kalorienaufnahme wie folgt sein:

seid vorsichtig

Nach Angaben der WHO sterben jährlich 2 Millionen Menschen an Diabetes und den dadurch verursachten Komplikationen. Ohne qualifizierte Unterstützung des Körpers führt Diabetes zu verschiedenen Komplikationen, die den menschlichen Körper allmählich zerstören.

Zu den am häufigsten auftretenden Komplikationen zählen diabetische Gangrän, Nephropathie, Retinopathie, trophische Ulzera, Hypoglykämie und Ketoazidose. Diabetes kann auch zur Entstehung von Krebs führen. In fast allen Fällen stirbt der Diabetiker entweder an einer schmerzhaften Krankheit oder wird zu einer echten behinderten Person.

Was machen Menschen mit Diabetes? Dem Endokrinologischen Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften ist es gelungen, das Mittel zu einem vollständig heilenden Diabetes mellitus zu machen.

Derzeit läuft das Bundesprogramm "Gesunde Nation", bei dem jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS dieses Medikament KOSTENLOS erhält. Detaillierte Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des Gesundheitsministeriums.

Diät für Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des Hormonsystems, die mit einer beeinträchtigten Erkennung oder Freisetzung des Hormons Insulin im menschlichen Körper verbunden ist. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, wird der erforderliche Zuckergehalt im Blut verletzt und der Metabolismus von Proteinen, Kohlenhydraten und Fettstoffen versagt ebenfalls.

Diätetische Ernährung bei Diabetes

Die Hauptmethode zur Behandlung der Krankheit ist die Insulinaufnahme. Darüber hinaus ist es eine wichtige Diät für Diabetes, da es zur Aufrechterhaltung des normalen Gleichgewichts aller Substanzen im Körper des Patienten beiträgt. Darauf aufbauend ist jeder Diabetiker verpflichtet, die Grundprinzipien der Ernährung zu kennen und diese einzuhalten.

Es gibt verschiedene Arten von Diäten für Diabetiker. Sie unterscheiden sich je nach Art der Erkrankung und dem Kranken: einer schwangeren Frau, einem Kind, einer übergewichtigen Person und so weiter. Die diätetische Ernährung einer Person mit Typ-2-Diabetes ist sehr wichtig und entscheidend. Wenn der Patient zusammen mit dem behandelnden Arzt keine für die Krankheit geeignete Diät auswählt, verschlechtert sich der Zustand der Person nur.

Arten von Diabetes

Es gibt 2 Arten von Diabetes:

  1. Insulinabhängig (Typ 1). Es tritt als Folge übertragener Viruserkrankungen vor dem Hintergrund einer genetischen Veranlagung für die Krankheit auf. Im Körper von Menschen mit dieser Art von Krankheit wird Insulin in sehr geringen Mengen oder überhaupt nicht produziert. Infolgedessen müssen sie Insulin einnehmen, damit der Körper normal funktionieren kann. Grundsätzlich wird diese Art von Krankheit in den ersten Lebensjahren einer Person erkannt, da sie vererbt wird. Etwa 20% der Patienten haben genau 1 Krankheitstyp.
  2. Insulinunabhängig (Typ 2). Diese Art von Krankheit tritt hauptsächlich als Folge von falscher Ernährung, Überernährung, Fettleibigkeit und Erkrankungen des endokrinen Systems auf. Bei einem solchen Patienten produziert der Körper selbst Insulin, ist jedoch weniger empfindlich. Eine Person mit dieser Art von Krankheit kann durchaus ein Leben lang ohne die Einnahme zusätzlicher Medikamente leben, wenn sie eine in Zusammenarbeit mit einem Arzt entwickelte Diabetesdiät einhält. Da die Krankheit erworbener Natur ist, entwickelt sie sich im Alter von etwa 35 Jahren. Diabetes des zweiten Typs tritt in 80% der Fälle auf.

Die Ursache dieser Krankheit bei Kindern ist die Verwendung von Süß- und Mehlprodukten. Und bei schwangeren Frauen entwickelt sich diese Krankheit als Folge von Veränderungen im Körper. Für diese Personengruppen ist eine Ernährungsumstellung erforderlich, um den Gehalt an diabetikerschädlichen Produkten im Menü zu reduzieren.

Für jeden Patienten mit Diabetes muss eine spezielle Diät erstellt werden, die sich auf die Korrektur des Blutzuckerspiegels konzentriert, alle Körpersubstanzen normalisiert und die Belastung von Nieren, Leber und Magen-Darm-Trakt verringert.

Diät bei insulinabhängigem Diabetes

Die Grundprinzipien für die Zubereitung der Diät sind: Zucker vollständig eliminieren, Salzaufnahme reduzieren, Proteingehalt erhöhen, Fettaufnahme kontrollieren, die Menge leicht verdaulicher Kohlenhydrate begrenzen, die Anzahl der Lebensmittel reduzieren, die eine Reizwirkung auf den Magen-Darm-Trakt haben.

Essen sollte in kleinen Portionen 5 mal am Tag erfolgen. Anstelle von Zucker ist die Verwendung von Zuckeraustauschstoffen wie Xylit, Sorbit, Saccharin zulässig. Es ist auch wichtig, eine große Menge Flüssigkeit zu trinken, mindestens 2 Liter pro Tag. Eine therapeutische Diät für Typ-1-Diabetes besteht also aus folgenden Produkten:

  • Gemüse: Gurken, Rüben, Zucchini, Radieschen, Kohl, Spinat, Salat, Soja;
  • saure Früchte wie Zitrone;
  • gekochte Eier;
  • Getreide;
  • Nudeln;
  • Getränke: Saft aus Tomaten, Tee mit Milch;
  • Hefe.

Zu den verbotenen Produkten gehören:

  • Schweinefett;
  • reiche Produkte;
  • Trauben und Rosinen;
  • Senf und Honig;
  • Schokolade;
  • salzige und würzige Gerichte.

Diätetische Ernährung bei nicht insulinabhängigem Diabetes

Eine therapeutische Diät für Typ-2-Diabetes beinhaltet in erster Linie eine Reduzierung des Kaloriengehalts von Gerichten (maximal 1.700 kcal) und die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Infolgedessen verringert eine Kalorienreduzierung den Glukosespiegel in Lebensmitteln, was ein wichtiger Punkt für Menschen mit Diabetes ist.

Unter das Verbot fallen fetthaltige Lebensmittel, leicht verdauliche Kohlenhydrate und Lebensmittel, die helfen, den Blutzucker zu erhöhen. Dazu gehören:

  • Würste und verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • fetter Fisch;
  • Sahne, Sauerrahm und Margarine;
  • Kartoffeln;
  • Nüsse und getrocknete Früchte;
  • Honig und Marmelade;
  • Gebäck;
  • alle süß, einschließlich zuckerhaltiger Getränke;
  • alkoholische Getränke.

Um eine Hypoglykämie zu vermeiden, ist es notwendig, dass die konsumierten Teile der Produkte 5-6 Mal am Tag ein kleines Volumen aufwiesen. Darf in jeder Menge der folgenden Produkte verwendet werden:

Diät im Anfangsstadium oder bei Verdacht auf eine Krankheit

Wenn eine Person den Verdacht auf Diabetes mellitus hegt, sollte sie sofort einen Spezialisten aufsuchen und sich allen diagnostischen Tests unterziehen, anhand deren der Arzt die erforderliche medikamentöse Behandlung verschreiben und eine Diät machen kann.

Bevor Sie jedoch die Ergebnisse der Tests erhalten, ist es wichtig, dass Sie eine Diät einhalten. Auf die Frage, welche Diät für Diabetes verschrieben wird, antwortet jeder Spezialist - eine, die auf den Empfehlungen der Diät-Tabelle Nummer 9 basiert. Dies ist notwendig, um die Situation zu verschärfen.

Während dieser Diät können Sie die folgenden Lebensmittel essen:

  • Fleisch: mageres Schweinefleisch, Rindfleisch, Kalbfleisch, Pute, gekochtes Kaninchenfleisch;
  • Fisch ist nicht fetthaltig Sorten in gekochter Form oder als Füllstoff: Karpfen, Zander, Kabeljau, Hecht;
  • Gemüse in roher, gekochter oder gebackener Form: Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Radieschen, Rote Beete, Kohl, Rutabaga, Salat;
  • Nicht mehr als 2 Mal pro Woche darf Gemüsesuppe in fettfreier Fleisch- oder Fischbrühe mit einer kleinen Menge von Produkten gekocht werden.
  • Rohes Obst oder Kompott als Zuckerersatz: Äpfel, Orangen, Zitrone, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Salate aus zugelassenem Obst und Gemüse können als Zwischenmahlzeit dienen;
  • fermentierte Milch und Milchprodukte: Milch (mit Erlaubnis des Arztes), Kefir (nicht mehr als 2 Gläser pro Tag), saure Milch, Hüttenkäse (nicht mehr als 200 Gramm pro Tag);
  • nicht mehr als 2 gekochte oder gekochte Eier pro Tag;
  • Gerichte mit Getreide, Nudeln, Hülsenfrüchten;
  • Schwarzbrot nicht mehr als 350 Gramm pro Tag;
  • Butter und Pflanzenöl nicht mehr als 40 Gramm pro Tag;
  • nützliche Hefe;
  • diabetische Süßigkeiten, die Süßungsmittel enthalten;
  • Nicht mehr als 5 Lager ungesüßter Getränke pro Tag: Tee, schwacher Kaffee, natürliche Säfte und Hagebuttenbrühe;
  • Gewürze und Saucen: Milchprodukte und nicht scharf, auf pflanzlicher Basis unter Zusatz von Essig und Tomatenmark hergestellt.

Folgende Produkte sind verboten:

  • jede Art von Süßigkeiten, bei denen Zucker vorhanden ist;
  • Bananen, Trauben, Rosinen;
  • Schweine- und Hammelfette;
  • Senf, Pfeffer;
  • salzige, würzige, würzige, gebratene und geräucherte Gerichte;
  • alkoholische Getränke.

Diabetes-Ergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion

Therapeutische Diätnahrung zielt darauf ab, den normalen Blutzuckerspiegel, das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie den Stoffwechsel zu steuern. Eine richtig formulierte Nahrungsaufnahme hilft, alle notwendigen Nährstoffe zu erhalten.

Diese Diät in Diabetes-Typ-2-Rezepten, die im Folgenden vorgestellt wird, ist für die Erzielung positiver Behandlungsergebnisse unverzichtbar. Also, Rezepte für einige dieser Gerichte.

Okroshka Diät. Zutaten:

  • 1 gekochtes Ei;
  • 50 Gramm Salzkartoffeln und Karotten;
  • 100 Gramm frische Gurken;
  • 120 Gramm gekochtes mageres Rindfleisch;
  • 40 Gramm Mayonnaise oder saure Sahne;
  • 0,5 Liter Kwas;
  • 2 Gramm Salz;
  • Grüns nach Geschmack.

Alle Zutaten in Würfel schneiden, mit Kwas füllen, salzen. Fügen Sie vor dem Servieren Mayonnaise oder saure Sahne hinzu.

Diät Borschtsch. Zutaten:

  • 120 Gramm Kartoffeln;
  • auf 80 Gramm Kohl und Rüben;
  • 45 Gramm geschälte Tomaten;
  • 20 Gramm Selleriewurzel, Zwiebeln;
  • 15 Gramm Karotten;
  • 20 Gramm Öl.

Kartoffeln, Kohl, Rüben, Selleriewurzel, gehackte Karotten und 2,5 Stunden in 350 ml Gemüsebrühe kochen. Zwiebel hacken und in Butter anbraten, dann zu derselben fein gehackten Tomate geben und 10 Minuten kochen lassen. Brühe und etwas Mehl dazugeben, mit Salz dekorieren und ca. 5 Minuten kochen lassen. Vor dem Servieren darf das Gericht mit Gemüse und Sauerrahm dekoriert werden.

Käsekuchen mit Früchten und Nüssen. Zutaten:

  • 400 Gramm Hüttenkäse;
  • 2 Eier;
  • 90 Gramm Kleie, Mehl, Süßstoff, Walnüsse;
  • 200 mg Zitronensäure;
  • 3 Gramm Soda;
  • Salz nach Geschmack

Quark, Eier, Mehl, Kleie, Süßstoff, gehackte Walnüsse, Zitronensäure und Salz hinzufügen. Alles gut mischen. Den entstandenen Teig in eine mit Mehl bestreute Auflaufform geben. Mit Obst dekorieren. Im Backofen bei 220 Grad backen.

Krapfen Diät Gemüse. Zutaten:

  • 100 g Kartoffeln;
  • 50 Gramm rohe Karotten;
  • ein halbes Eigelb und Weiß;
  • 10 Gramm Mehl;
  • 15 ml Milch.

Karotten und Kartoffeln reiben, die Hälfte des Eigelbs, die Milch und das Mehl hinzufügen. Das Protein separat schlagen und zum Rest der Mischung Salz hinzufügen. Gründlich mischen und Kuchen formen. Auf einem bei 150 Grad geölten Backblech im Ofen garen. Darf mit Gemüse und Sauerrahm serviert werden.

Medizinische Ernährung für Kinder und Schwangere

Während der Schwangerschaft treten Veränderungen im gesamten Körper einer Frau auf, und Diabetes mellitus kann als Reaktion auftreten, die unmittelbar nach der Geburt vergeht. Während der Schwangerschaft muss jedoch eine spezielle Diät eingehalten werden.

Entsprechend dieser Diät sollten die folgenden Nahrungsmittel in die Diät eingeschlossen werden:

  • Getreide und Getreide;
  • Früchte;
  • Eier;
  • Bohnen und Erbsen;
  • natürlicher Joghurt;
  • Kleiebrot;
  • Produkte, die Fructose enthalten;
  • Fruchtsäfte und Kompotte mit Süßungsmittel;
  • Olivenöl;
  • Alle Gerichte müssen gedämpft sein.

Kwas und kohlensäurehaltige Getränke unterliegen während der Schwangerschaft einem strengen Verbot. Nach der Entbindung kann eine Frau nach und nach das Gewohnte für ihr Essen einnehmen.

Diabetes kann bei Kindern auftreten. In diesem Fall liegt die gesamte Verantwortung für die Verpflegung des Kindes bei den Eltern. Das Menü sollte aus gekochten und gebackenen Gerichten bestehen. Kinder dürfen solche Produkte benutzen:

  • Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte;
  • Gemüse: Tomaten, Kürbis, Karotten;
  • Obst und Beeren: Mandarinen, Wassermelonen, Melonen, Himbeeren, Erdbeeren, Ebereschen, Kirschen;
  • Milch und Käse;
  • süß nur unter Verwendung von Süßstoff;
  • in seltenen Fällen Produkte aus Abteilungen für Diabetiker.

Unter striktem Verbot für Kinder stehen Marmelade, Schokolade, Kuchen.

Richtige Ernährung für Diabetes jeden Tag

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des Hormonsystems, die mit einem Insulinmangel im Körper einhergeht.

Infolgedessen steigt der Blutzuckerspiegel an, was zu einer Stoffwechselstörung und einer allmählichen Zerstörung fast aller Funktionssysteme im menschlichen Körper führt. Die Krankheit ist in Typ 1 und Typ 2 Diabetes unterteilt.

Heutzutage sind Ernährung und Diät bei jeder Art von Diabetes mellitus ein äußerst ernstes Problem, das von jedem Patienten aufgeworfen wird, nachdem die Krankheit diagnostiziert wurde.

Im Allgemeinen sollte die richtige Ernährung bei Diabetes jeden Tag eingehalten werden, da sich die Gesundheit eines Menschen ohne eine Diät verschlechtert.

Tipps zur Senkung des Zuckers

Eine Diät ist für Patienten mit Diabetes jeglicher Art erforderlich, die Ernährungsrichtlinien unterscheiden sich jedoch in Bezug auf Diabetes Typ I und II. Bei letzteren kann die Verringerung des Übergewichts aufgrund der Ernährung das einzige Maß für die therapeutische Wirkung sein.

Die Art des Diabetes mellitus wird vom behandelnden Endokrinologen festgelegt.

  1. Bei Typ-1-Diabetes: Die richtige Ernährung ist ein notwendiger Hintergrund für die Insulintherapie. Wenn Sie nicht darauf achten, sind alle Anstrengungen zur Senkung des Blutzuckers erfolglos: Dieser Indikator stabilisiert sich nicht und beeinflusst den Zustand der Gefäße aller Organe und Systeme.
  2. Typ 2 Diabetes: Benötigt nicht immer Medikamente. Zunächst wird dem Patienten eine Diät empfohlen, die zur Gewichtsreduzierung beiträgt. In diesem Fall ist bei guter Dynamik möglicherweise überhaupt keine Medikation erforderlich.

Allgemeine Tipps zur Senkung des Blutzuckerspiegels:

  1. Reduzieren Sie den Konsum von Erfrischungsgetränken, Limonade und Saft. Bei regelmäßiger Einnahme von gesüßten Getränken steigt das Risiko, an Diabetes zu erkranken, um ca. 15%. Reduzieren Sie beim Trinken von Tee und Kaffee die Menge an Sahne und Süßungsmitteln.
  2. Versuchen Sie, ungesüßte Lebensmittel wie ungesüßten Eistee, Joghurt oder ungesüßten Haferflocken auszuwählen. Sie können das Essen nach Ihren Wünschen versüßen. Höchstwahrscheinlich fügen Sie dem Lebensmittel gleichzeitig viel weniger Zucker hinzu als der Hersteller.
  3. Ersetzen Sie Ihre Lieblingssüßigkeiten durch gesündere Lebensmittel. Anstelle von Eiscreme, gefrorenen Bananen zerdrücken und die Mischung mit einem Mixer schlagen, erhalten Sie ein wunderbares Dessert. Anstelle der Lieblingsmilchschokolade ist es besser, ein Stück dunkle Schokolade zu essen.

Es ist besonders wichtig, eine Diät gegen leichten Diabetes zu befolgen, da dies fast die Hauptbehandlungsmethode ist.

Unterschiede Ernährung mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus ist eine kalorienarme Ernährung (25–30 kcal pro 1 kg Körpergewicht) erforderlich, um Spätkomplikationen der Krankheit zu vermeiden. In diesem Fall ist die Ernährung äußerst wichtig, sie muss unbedingt eingehalten werden. Die Hauptsache, auf die Sie beim Verfassen einer Diät achten sollten, ist ein Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Patienten mit Typ-2-Diabetes erhalten eine kalorienarme Kost (täglicher Energiewert der Nahrung 1600–1800 kcal). Bei einer solchen Diät sollten die Patienten etwa 300 bis 400 g Körpergewicht pro Woche verlieren. Bei starkem Übergewicht reduziert sich die tägliche Kalorienmenge um den Prozentsatz des übergewichtigen Körpers auf 15–17 kcal pro 1 kg.

Ernährungsgrundlagen

In jedem Einzelfall schreibt der Arzt dem Patienten mit Diabetes eine spezielle Diät vor, die befolgt werden muss, um den Körper normal zu halten.

Befolgen Sie die folgenden einfachen Regeln, um jeden Tag richtig zu essen:

  1. Essen während des Tages sollte 5-6 mal in kleinen Portionen (alle 2-3 Stunden) sein.
  2. Das Verhältnis von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten sollte ausgewogen sein.
  3. Die Menge der aus der Nahrung aufgenommenen Kalorien sollte dem Energieverbrauch des Patienten entsprechen.
  4. Eine Person sollte die richtige Ernährung erhalten: bestimmte Gemüse- und Obstsorten, Getreide, diätetisches Fleisch und Fisch, natürliche Säfte ohne Zuckerzusatz, Milchprodukte, Suppen.

Die Nahrung eines Patienten mit Diabetes sollte reich an Vitaminen sein, daher ist es sinnvoll, in die Ernährung Vitaminträger aufzunehmen: Bäckerhefe, Bier, Heckenrose, SPP, Nahrungsergänzungsmittel.

Ernährungsregeln bei Diabetes für jeden Tag

Bei Diabetes können Sie die folgenden Lebensmittel essen:

  1. Brot - bis zu 200 Gramm pro Tag, meist schwarz oder Spezialdiabetiker.
  2. Suppen kochen auf Gemüsebrühe, die Verwendung von schwacher Fleisch- und Fischbrühe ist 1-2 mal pro Woche zulässig.
  3. Gerichte aus Fleisch und Geflügel. Bei Diabetes dürfen Patienten gekochtes Rind-, Hühner- und Kaninchenfleisch verwenden.
  4. Gemüse und Gemüse. Für Kartoffeln, Rüben und Karotten wird empfohlen, nicht mehr als 200 Gramm pro Tag zu verwenden. Andere Gemüsesorten (Kohl, Salat, Radieschen, Gurken, Zucchini, Tomaten) und Gemüse (außer scharf) können jedoch fast uneingeschränkt in roher und gekochter Form und gelegentlich in gebackenem Zustand verzehrt werden.
  5. Getreide, Hülsenfrüchte und Nudeln sollten nicht oft verwendet werden. Wenn Sie sich für einen Teller Spaghetti entscheiden, verzichten Sie an diesem Tag auf Brot und andere kohlenhydrathaltige Lebensmittel und Gerichte.
  6. Eier können nicht mehr als 2 Stück pro Tag verzehrt werden und zu anderen Gerichten, weichgekocht oder in Form eines Omeletts, hinzugefügt werden.
  7. Früchte und Beeren von sauren und sauer-süßen Sorten (Antonovka-Äpfel, Orangen, Zitronen, Preiselbeeren, rote Johannisbeeren...) - bis zu 200-300 Gramm pro Tag.
  8. Milch - mit Erlaubnis eines Arztes, Kefir, Sauermilch (nur 1-2 Tassen pro Tag), Hüttenkäse (50-200 Gramm pro Tag) in natürlicher Form oder in Form von Hüttenkäse, Käsekuchen und Pudding.
  9. Es wird empfohlen, täglich Hüttenkäse zu verwenden, bis zu 100-200 Gramm pro Tag in natürlicher Form oder in Form von Hüttenkäse, Käsekuchen, Pudding, Aufläufen. Hüttenkäse sowie Haferflocken- und Buchweizenbrei, Kleie und Hagebutte verbessern den Fettstoffwechsel und normalisieren die Leberfunktion, verhindern Fettveränderungen in der Leber.
  10. Tee mit Milch, schwachem Kaffee, Tomatensaft, Obst- und Beerensäften (insgesamt Flüssigkeit mit Suppe bis zu 5 Gläser pro Tag).

Planen Sie Ihr Menü jeden Tag sorgfältig und verwenden Sie nur die Produkte, die in Ihrem Fall nützlich und notwendig sind.

Produkte verboten

Die Ernährung von Patienten mit Diabetes sollte in erster Linie durchdacht werden. Menschen, bei denen diese Krankheit diagnostiziert wurde, sollten auf folgende Produkte verzichten:

  1. Bonbons, Schokolade, Konditorwaren, Muffins, Marmeladen, Honig, Eiscreme und andere Süßigkeiten;
  2. Würzige, würzige, salzige und geräucherte Snacks und Gerichte, Lamm- und Schweinefett;
  3. Pfeffer, Senf;
  4. Alkoholische Getränke;
  5. Trauben, Bananen, Rosinen;
  6. Zucker ist nur in geringen Mengen mit Genehmigung eines Arztes erlaubt.

Alle Produkte mit Diabetes sollten termingerecht eingenommen werden. Um die Glukose im Blut zu kontrollieren, sollte das Tagesmenü Ballaststoffe enthalten.

Beispielmenü für den Tag

Wenn Sie eine Diät für Diabetes mellitus Typ 2 einhalten, können Sie sich an ein einfaches Menü halten, in dem sich die Produkte von der Anzahl der erlaubten Produkte abwechseln.

  1. Frühstück - Brei, Ei. Brot Kaffee
  2. Snack - Naturjoghurt mit Beeren.
  3. Mittagessen - Gemüsesuppe, Hähnchenbrust mit Salat (aus Rüben, Zwiebeln und Olivenöl) und gedünstetem Kohl. Brot Kompott.
  4. Snack - fettarmer Hüttenkäse. Tee
  5. Abendessen - Seehecht mit saurer Sahne, Gemüsesalat (Gurken, Tomaten, Gemüse oder anderes Gemüse der Saison) und Pflanzenöl. Brot Kakao
  6. Das zweite Abendessen (einige Stunden vor dem Schlafengehen) - Naturjoghurt, Bratapfel.
  1. Frühstück: Hüttenkäse 150 gr, Buchweizen oder Haferflocken 150 gr, Schwarzbrot, ungesüßter Tee.
  2. Das zweite Frühstück: ungesüßtes Kompott 250 ml.
  3. Mittagessen: Hühnerbrühe 250 Gramm, gekochtes mageres Fleisch 75 Gramm, Kohleintopf - 100 Gramm, Gelee ohne Zucker - 100 Gramm, Brot, Mineralwasser 250 ml.
  4. Snack - ein Apfel 1 Stck.
  5. Abendessen: gedämpftes Gemüse 150 Gramm, 100 Gramm Fleischbällchen, Kohlschnitzel - 200 Gramm, Brot, ungesüßter Hagebutten-Sud.
  6. Zweites Abendessen: Trinkjoghurt - 250 ml.
  1. Frühstück: Möhren-Apfel-Salat - 100 g, fettarmer Hüttenkäse mit Milch - 150 g. Kleiebrot - 50 g. Tee ohne Zucker - 1 Glas. Das zweite Frühstück: Mineralwasser - 1 Glas, ein Apfel.
  2. Mittagessen: Gemüsesuppe mit Soja - 200 g, Fleischgulasch - 150 g, Gemüsekaviar - 50 g. Roggenbrot - 50 g. Tee mit Xylit - 1 Tasse.
  3. Mittagessen: Obstsalat - 100 g. Tee ohne Zucker - 1 Tasse.
  4. Abendessen: Fischschnitzel - 150 g, Milchhirsebrei - 150 g. Brot mit Kleie - 50 g Tee ohne Zucker - 1 Tasse. Zweites Abendessen: Kefir - 1 Tasse.

Denken Sie daran: Eine Person mit Diabetes sollte keinen Hunger haben. Es ist notwendig, zur gleichen Zeit zu essen, aber wenn zwischen den Hauptmahlzeiten leichter Hunger auftritt, müssen Sie ihn mit einer Tasse Tee oder Gemüse muffeln. Aber es sollte nur ein leichter Snack sein - Überessen ist gefährlich für einen Diabetiker.

Menü für Diabetes

Ein vernünftiges Menü für Diabetiker zu erstellen, ist bei der Behandlung von Diabetes von großer Bedeutung, da eine ausgewogene Ernährung dazu beiträgt, den gestörten Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel wiederherzustellen. Mit Hilfe einer rational zubereiteten Speisekarte wird ein Diabetiker nicht täglich eintönige und geschmacklose Gerichte zu sich nehmen, wodurch Sie die Diät mit Vergnügen verfolgen können.

Merkmale der Ernährung bei Diabetes

Um den Glukose- und Cholesterinspiegel im Körper zu normalisieren, muss der Patient das Menü und die Diät genau einhalten. Bei der täglichen Ernährung müssen alle Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente in ausreichender Menge berücksichtigt werden, wobei das Alter und die Gewichtsklasse des Patienten zu berücksichtigen sind. Der Kaloriengehalt des Geschirrs sollte niedrig sein, damit die Person die gesamte Energie nutzen kann, die während des Tages aus den Produkten gewonnen wird. Dies hilft, zusätzliche Pfunde zu entfernen und die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu verringern.

Bei Diabetes mellitus Typ 1 dient die Zusammenstellung eines Diätmenüs als zusätzlicher Schritt, mit dem der Körper eine Insulinkorrektur durchführt.

Bei Typ-2-Diabetes können Sie mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung das Gewicht des Patienten normalisieren, ohne es in den Produkten einzuschränken, sondern nur, um den Kaloriengehalt von Gerichten zu reduzieren.

Liste der empfohlenen und verbotenen Produkte

Bei der Zusammenstellung der Diät eines Diabetikers muss berücksichtigt werden, welche Produkte konsumiert werden können und welche dauerhaft beseitigt werden müssen.

Es wird empfohlen, die folgenden Lebensmittel und Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen:

  • Schokolade;
  • Weißmehlkuchen;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Gurken;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Würste;
  • Kartoffeln;
  • trinkt mit gas;
  • Alkohol;
  • starker Kaffee und Tee;
  • Margarine.

Empfohlene Produkte und Gerichte:

  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Grüns;
  • Vollkornbrot;
  • Beeren und Früchte mit niedrigem Zuckergehalt;
  • Milchprodukte;
  • frisches Gemüse;
  • Walnüsse;
  • Oliven- und Sesamöl;
  • Kräutertee.

Die Grundlage der Speisekarte sollte Gemüse sein, das mit fettarmen Fleisch- und Fischsorten ergänzt werden kann, da der Kaloriengehalt gering und die Eiweißaufnahme höher ist als bei fetten Sorten. Die Verbesserung der Insulinaufnahme durch den Körper hilft beim regelmäßigen Verzehr von Eiern, sie werden gut vom Verdauungstrakt aufgenommen und enthalten viele nützliche Substanzen.

Regeln für die Menüzusammensetzung

Das Menü für Diabetes mellitus muss unter Berücksichtigung des glykämischen Index der Lebensmittel zusammengestellt werden, damit der Diabetiker die Zuckerkonzentration im Blut täglich überwachen kann. Wenn Sie also einen niedrigen glykämischen Index essen, können Sie den Blutzuckerspiegel allmählich und für einen längeren Zeitraum erhöhen. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index sind gefährlich, da sie die Konzentration von Glukose im Blut signifikant erhöhen, was zu Hyperglykämie führen kann.

Um den Kaloriengehalt des Tagesmenüs korrekt zu berechnen, müssen Sie Broteinheiten berechnen, die die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate und die Dosis des injizierten Insulins anzeigen. Eine Broteinheit kann 10 bis 12 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Die optimale HE-Menge für einen Diabetiker pro Tag beträgt nicht mehr als 25. Um den Kalorienwert und die HE korrekt zu berechnen, muss sich ein Patient von einem Endokrinologen und einem Ernährungsberater beraten lassen.

Dem Patienten wird empfohlen, die Anzahl der verbrauchten Broteinheiten pro Tag zu protokollieren, die er in einem speziellen Tagebuch festhalten kann.

Ungefähre Speisekarte für die Woche

Bei der täglichen Ernährung wird empfohlen, Gerichte zu bevorzugen, die gedämpft sowie im Ofen gedünstet und gebacken werden. Vor dem Garen von Fleischgerichten müssen überschüssiges Fett und Haut entfernt werden, um den Kaloriengehalt des Produkts am Ausgang zu verringern. Eine Portion zu einer Mahlzeit sollte 250 Gramm nicht überschreiten.

Die tägliche Ernährung kann unter Berücksichtigung der empfohlenen Normen geändert werden. Kalorienreiche Mahlzeiten pro Tag im Bereich von 1250-1297.

Menü für einen Patienten mit Diabetes für die Woche:

Montag

  • Proteinomelett;
  • Buchweizen;
  • Kamillentee.
  • magerer Borschtsch;
  • Gemüsesalat;
  • gebackenes Kalbfleisch;
  • eine Scheibe Brot;
  • Gelee.
  • gedämpfter Fisch;
  • gedünstete Zucchini mit Blumenkohl;
  • Kompott.

Dienstag

  • Haferflocken;
  • 1 gekochtes Ei;
  • schwacher Tee
  • Gemüsebrühe;
  • gekochtes Huhn;
  • gedünstetes Gemüse;
  • Salat mit Kohl;
  • Brot;
  • mors
  • Hüttenkäse-Auflauf;
  • Salat mit gekochten Rüben mit Olivenöl;
  • Tee ohne Zucker.

Mittwoch

  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Maisbrei mit Butter;
  • schwacher Kaffee.
  • Hühnersuppe mit saurer Sahne;
  • gedämpfte Fleischpastetchen;
  • Sauerkraut;
  • Brot;
  • Abkochung von Kräutern.

Donnerstag

  • Reisbrei mit Butter;
  • Brot mit Käse;
  • Kaffee trinken.
  • 2 Scheiben Galetny Kekse;
  • zuckerfreies Kompott.
  • Gurke mit Rindfleisch;
  • Gemüsesalat;
  • Nudeln mit gedünsteten Pilzen;
  • Tee

Freitag

  • weich gekochtes Ei;
  • Hüttenkäse;
  • Kakao mit Milch;
  • ein Keks.
  • Fischsuppe mit magerem Fisch;
  • Eintopf;
  • Kürbis Kaviar;
  • Brot
  • Mit Hähnchen und Reis gefüllte Paprikaschoten;
  • Grünkohl mit Möhren;
  • Linden Tee.

Samstag

  • im Ofen gebackene Käsekuchen;
  • ungesüßter Tee
  • Gemüseeintopf;
  • gedämpfte Hühnerschnitzel;
  • Brot;
  • Saft
  • Gebackener Kürbis und Quitte.
  • Ofenkartoffel mit Haut;
  • gebackener Fisch;
  • Salat mit Gurken und Gemüse;
  • schwacher Tee

Sonntag

  • eine Scheibe Brot;
  • Kalbsschinken;
  • Hüttenkäse;
  • Tee ohne Zucker.
  • Linsensuppe;
  • Fischeintopf mit Gemüse;
  • Apfelsaft;
  • Kleiebrot.
  • Buchweizen;
  • geschmorte Rinderleber mit saurer Sahne;
  • Salat mit Kohl.

Diabetes mit Übergewicht wird in der Ernährung empfohlen, um Gemüse und Obst sowie tierische Fette maximal zu bevorzugen.

Beim Vergleich sollte das Menü für Diabetes auf dem glykämischen Index und den Kaloriennahrungsmitteln basieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich bei der Auswahl der Gerichte streng einschränken müssen, da das Kochen ein kreativer Prozess ist, bei dem Sie aus einer Reihe von Diätprodukten ein köstliches kulinarisches Meisterwerk machen können.

Ernährung bei Diabetes: Was kann und kann man nicht essen? Diabetikermenü für die Woche

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die auf einer geringen Insulinsensitivität beruht. Normalerweise senkt dieses Pankreashormon den Blutzuckerspiegel.

Insulin fördert die Diffusion von Glucose in Zellen. Gewebe absorbieren Zuckermoleküle und nutzen sie als Energie. Typ-2-Diabetes ist in erster Linie eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels. Gleichzeitig sind aber auch andere Stoffwechseltypen betroffen - Lipide, Proteine, Mineralien.

Die richtige Ernährung bei Typ-2-Diabetes ist die Basis der Therapie. Wenn der Patient die Diät nicht befolgt, können die meisten modernen Medikamente den Behandlungserfolg nicht sicherstellen.

Was ist der glykämische Index?

Der glykämische Index (GI) ist die Fähigkeit von Lebensmitteln, den Blutzuckerspiegel eines Patienten zu erhöhen, nachdem er in den Körper gelangt ist. Dieser Wert wird bei der Zusammenstellung von Menüs für Diabetiker mit insulinabhängiger Erkrankung verwendet. Alle Produkte haben einen eigenen GI. Je höher dieser Wert, desto schneller steigt der Blutzucker nach einer Mahlzeit.

Der glykämische Index wird in hoch (über 70 Einheiten), mittel (von 40 bis 70 Einheiten) und niedrig (bis zu 40 Einheiten) eingeteilt. Die Ernährung einer Person, die an Diabetes leidet, sollte Lebensmittel mit hohem GI vollständig ausschließen, Produkte mit Durchschnittswerten werden in begrenzten Mengen konsumiert. Der Hauptteil der Ernährung des Patienten besteht aus Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index.

Produkttabellen mit Aufschlüsselung in solche Gruppen finden Sie auf Informationsportalen oder medizinischen Websites. Mit ihrer Hilfe können Sie selbstständig ein Menü für einen Diabetiker erstellen.

Grundregeln der Ernährung

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes wird eine medizinische Ernährungstabelle Nr. 9 bereitgestellt. Der Zweck einer speziellen Diät ist es, den gestörten Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel im Körper wiederherzustellen.

Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein, abwechslungsreich und nicht langweilig.

  1. Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten nicht länger als 3 Stunden dauern.
  2. Die Mahlzeiten werden häufiger (6-mal täglich) und die Portionen sind kleiner.
  3. Die letzte Mahlzeit ist 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  4. Ignorieren Sie nicht das Frühstück: Es startet den Stoffwechsel für den ganzen Tag und bei Diabetes ist es sehr wichtig. Das Frühstück sollte leicht, aber herzhaft sein.
  5. Verwenden Sie als Zwischenmahlzeit Obst-, Beeren- oder Gemüsemischungen.
  6. Sie müssen die Kalorienaufnahme reduzieren, besonders wenn Sie übergewichtig sind.
  7. Wählen Sie bei der Zubereitung des Menüs fettarme, gekochte oder gedämpfte Produkte. Vor dem Kochen muss das Fleisch von Fett gereinigt werden, es ist notwendig, die Haut vom Huhn zu entfernen. Alle verzehrten Lebensmittel müssen frisch sein.
  8. Eine ausreichende Menge an Ballaststoffen muss in der Nahrung vorhanden sein: Erleichtert die Aufnahme von Kohlenhydraten, verringert die Aufnahme von Glukose im Magen-Darm-Trakt, stabilisiert den Blutzuckerspiegel, reinigt den Darm von toxischen Substanzen, beseitigt Schwellungen.
  9. Es ist notwendig, den Salzkonsum zu begrenzen und das Rauchen und den Empfang von alkoholischen Getränken zu verweigern.
  10. Einfache Kohlenhydrate werden durch komplexe Getreidearten ersetzt: Haferflocken, Buchweizen, Mais usw.
  11. Bei der Auswahl von Brot ist es besser, bei dunklen Backarten zu verweilen, es ist möglich, Kleie hinzuzufügen.
  12. Natürlich werden Zucker, Marmeladen, Kuchen und Gebäck von der Speisekarte gestrichen. Zucker sollte durch Analoga ersetzt werden: Es ist Xylit, Aspartam, Sorbit.

Erstens müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes auf Kohlenhydrate verzichten, aber das ist nicht ganz so: Eine absolute Ablehnung von Kohlenhydratprodukten hilft nicht nur nicht nur, sondern verschlechtert auch den Zustand des Patienten. Aus diesem Grund werden schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßwaren) durch Früchte, Getreide ersetzt.

Was nicht mit Diabetes zu essen

Gemäß den Regeln sollte die Diät ein Minimum an Glukose oder Elementen enthalten, die die Leber, die Nieren und die Bauchspeicheldrüse belasten. Im Menü für Typ-2-Diabetes können Sie nicht Folgendes angeben:

  • gebratene, würzige, salzige, würzige, geräucherte Gerichte;
  • weiche Mehlnudeln, Reis, Grieß;
  • fette, starke Brühen;
  • fette Sahne, saure Sahne, Käse, Käse, süßer Käse;
  • Brötchen Süßigkeiten und andere Produkte, die viele leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten;
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, Fleisch, Speiseöle;
  • Würste, Würste, Räucherfisch, Würste, fetter Fisch, Geflügel und Fleisch.

Was kann man mit Diabetes essen

Alle Gerichte sind besser zu schmoren, zu kochen, zu dämpfen oder frisch zu essen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Produkte, die Sie in Ihren täglichen Tisch aufnehmen müssen:

  • Fleisch von Puten, Hühnern, Kaninchen und Rindfleisch (alle fettarmen Sorten);
  • Beeren, Kaki, Kiwi und andere Früchte (nicht nur Bananen, Trauben) in mäßigen Mengen;
  • Milchprodukte mit einem Fettgehalt von 0-1%;
  • magerer Fisch;
  • Alle Arten von Getreide, Getreide, Nudeln können in Maßen gegessen werden;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Kleie, Vollkornbrot;
  • frisches Gemüse, dunkles Blattgrün sind besonders nützlich.

Tischnummer 9

Diät 9, die speziell für Diabetiker entwickelt wurde, wird häufig in der stationären Behandlung solcher Patienten angewendet und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde von den sowjetischen Wissenschaftlern M. Pevzner entwickelt.

Eine Diät für Diabetiker beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 500 ml fermentierte Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr. Fisch oder Fleisch;
  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr. Früchte;
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 Gramm Kartoffeln, Getreide (fertig);
  • 40-60 gr. fett
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Pute, gekochtes Huhn, gehackt, gedünstet.
  • Suppen: Suppe, Gemüse, Borschtsch, Rote-Bete-Suppe, Okroschka-Fleisch und Gemüse, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Müsli.
  • Snacks: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, salzgetränkter Hering, Aspik-Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Barsch, Hecht, Kabeljau, Braten) in gekochtem, gedämpftem, gedünstetem und in eigenem Saft gebackenem Zustand.
  • Getränke: Kaffee, schwacher Tee, Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttentee (ohne Zucker).
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Schalen.

Menü für Typ 2 Diabetes für eine Woche

Wir empfehlen Ihnen, sich eine Woche lang mit einem vorbildlichen Diätmenü für Typ-2-Diabetes vertraut zu machen.

  • Frühstück Eine Portion Quarkauflauf mit Beeren, eine Tasse Kaffee.
  • Snack. Fruchtsaft, Cracker.
  • Mittagessen Zwiebelsuppe, gedämpfte Hühnerschnitzel, eine Portion Gemüsesalat, etwas Brot, eine Tasse Trockenobstkompott.
  • Teezeit Ein apfel
  • Abendessen Knödel mit Kohl, eine Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - Joghurt.
  • Frühstück Portion Hirsebrei mit Früchten, eine Tasse Tee.
  • Snack. Obstsalat.
  • Mittagessen Selleriesuppe, Gerstenbrei mit Zwiebeln und Gemüse, etwas Brot, Tee.
  • Teezeit Hüttenkäse mit Zitrone.
  • Abendessen Kartoffelpastetchen, Tomatensalat, ein Stück gekochter Fisch, Brot, eine Tasse Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Kefir.
  • Frühstück Zwei weich gekochte Eier, Tee mit Milch.
  • Snack. Eine Handvoll Beeren.
  • Mittagessen Frische Kohlkohlsuppe, Kartoffelpastetchen, Gemüsesalat, Brot, ein Glas Kompott.
  • Teezeit Hüttenkäse mit Preiselbeeren.
  • Abendessen Gedämpftes Fischkotelett, eine Portion Gemüsesalat, etwas Brot, Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Joghurt.
  • Frühstück Eiweißomelett, Vollkornbrot, Kaffee.
  • Snack. Ein Glas Apfelsaft, Cracker.
  • Mittagessen Tomatensuppe, Hähnchenfilet mit Gemüse, Brot, eine Tasse Tee mit Zitrone.
  • Teezeit Eine Scheibe Brot mit Quarkpaste.
  • Abendessen Karottenpastetchen mit griechischem Joghurt, Brot, einer Tasse grünem Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - ein Glas Milch.
  • Frühstück Gedämpfte Käsekuchen mit Rosinen, Tee mit Milch.
  • Snack. Ein paar Aprikosen.
  • Mittagessen Eine Portion vegetarischer Borschtsch, gebackenes Fischfilet mit Gemüse, ein wenig Brot, ein Glas Brühe Hüften.
  • Teezeit Eine Portion Obstsalat.
  • Abendessen Geschmorter Kohl mit Pilzen, Brot, eine Tasse Tee.
  • Schlafenszeit - Joghurt ohne Zusatzstoffe.
  • Frühstück Eine Portion Quark mit Äpfeln, eine Tasse grüner Tee.
  • Snack. Preiselbeersaft, Cracker.
  • Mittagessen Bohnensuppe, Fischauflauf, Kohlsalat, Brot, Trockenobstkompott.
  • Teezeit Sandwich mit Diätkäse, Tee.
  • Abendessen Gemüseeintopf, eine Scheibe dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Milch.
  • Frühstück Eine Portion Haferflocken, ein Glas Karottensaft.
  • Snack. Zwei Bratäpfel.
  • Mittagessen Eine Portion Erbsensuppe, Vinaigrette, ein paar dunkle Brotstücke, eine Tasse grüner Tee.
  • Teezeit Karottensalat mit Pflaumen.
  • Abendessen Buchweizen mit Champignons, Gurke, etwas Brot, ein Glas Mineralwasser.
  • Vor dem Schlafengehen - eine Tasse Joghurt.

Bei Typ-2-Diabetes kann eine Person ein normales Leben führen, indem sie ihre Ernährung ändert.

1 weitere Menüoption für die Woche

Das Menü für die Woche kann trotz der Skepsis vieler Menschen, die gerade den Weg der diätetischen Ernährung eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Hauptsache, Lebensmittel nicht zur Priorität des Lebens zu machen, denn nicht nur sie leben.

  • Der Morgen beginnt mit Haferflockenmilch (200 g), einer Scheibe Kleiebrot und einem Glas ungesüßtem schwarzen Tee.
  • Vor dem Mittagessen einen Apfelsnack und ein Glas Tee ohne Zucker trinken.
  • Zum Mittagessen genügt eine Portion Borscht in Fleischbrühe, ein Salat aus Kohlrabi und Äpfeln (100 g), eine Scheibe Vollkornbrot und ein Preiselbeerdrink mit Zuckerersatz.
  • Speisen Sie faulen Knödel (100 g) und herzhafte Abkochung von Wildrose.
  • Sie essen Kohl und Fleischkoteletts (200 g) mit einem gekochten Ei, Roggenbrot und Kräutertee ohne Süßungsmittel.
  • Kurz vor dem Schlafengehen ein Glas Ryazhenka trinken.
  • Essen Sie morgens eine Portion Gerstenbrei (250 g) mit Butter (5 g), Roggenbrot und Tee mit Zuckerersatz.
  • Dann trinke ein Glas Kompott (aber nicht aus süßem Trockenobst).
  • Sie essen Gemüsesuppe, frischen Gemüsesalat - Gurken oder Tomaten (100 g), gebackener Fisch (70 g), Roggenbrot und herzhaften Tee.
  • Zum Mittagessen - geschmorte Auberginen (150 g), Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen gekochtes Kohlschnitzel (200 g), ein Stück Weizenbrot aus Mehl 2 Sorten, ungesüßte Cranberry Mors.
  • Beim zweiten Abendessen - Joghurt (hausgemacht oder gekauft, aber ohne Füllstoffe).
  • Frühstück mit Hüttenkäse (150 g), etwas getrockneten Aprikosen und Pflaumen, Buchweizenbrei (100 g), einer Scheibe Brot mit Kleie und Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen reicht es, ein hausgemachtes Gelee ohne Zucker zu trinken.
  • Sie essen Hühnerbrühe mit Gemüse, gedünsteten Kohl mit magerem Fleisch (100 g), Vollkornbrot und werden mit Mineralwasser ohne Gas abgespült.
  • Nachmittagsjause Jause.
  • Sie essen Blumenkohl-Souffle (200 g), Fleischdampfer (100 g), Roggenbrot und Johannisbeer-Kompott (ohne Zucker).
  • Für die Nacht - Kefir.
  • Frühstück mit Gemüsesalat mit Hähnchenstücken (150 g), Brot mit Kleie und einer Scheibe Käse, Kräutertee.
  • Beim zweiten Frühstück - Grapefruit.
  • Zum Mittagessen werden Fischsuppe, Gemüseeintopf (150 g), Vollkornbrot, Trockenobstkompott (aber nicht süß, wie getrocknete Aprikosen, Äpfel und Birnen) auf den Tisch gelegt.
  • Ein Obstsalat zur Mittagszeit (150 g) und Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Fischfrikadellen (100 g), ein Ei, Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Ein Glas Magermilch.
  • Zum Frühstück ein Eiweißomelett (150 g) zubereiten, Roggenbrot mit 2 Scheiben Käse, Kaffeegetränk (Chicorée) mit einem Süßstoff.
  • Zum Mittagessen gedünstetes Gemüse (150 g).
  • Zum Abendessen servieren sie Fadennudelsuppe (sie verwenden Vollkornspaghetti), Gemüsekaviar (100 g), Fleischgulasch (70 g), Roggenbrot und grünen Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen - ein Salat aus zugelassenem frischem Gemüse (100 g) und ungesüßtem Tee.
  • Sie essen Kürbisbrei (100 g) ohne den Zusatz von Reis, frischem Kohl (100 g), Preiselbeerenmorsom (mit dem Zusatz von Zuckerersatz).
  • Vor dem Schlafengehen - Ryazhenka.
  • Das Frühstück beginnt mit einem Salat aus frischen Karotten und Weißkohl (100 g), einem Stück gekochtem Fisch (150 g), Roggenbrot und herzhaftem Tee.
  • Zum Mittagessen - ein Apfel-Obst-Kompott ohne Zucker.
  • Sie essen Gemüseborschtsch, gedünstetes Gemüse (100 g) mit gekochtem Hühnchen (70 g), Vollkornbrot und süßem Tee (Süßstoff hinzufügen).
  • Am Imbiss eine Orange essen.
  • Sie speisen Quarkauflauf (150 g) und ungesüßten Tee.
  • Nachts Kefir trinken.
  • Das Sonntagsfrühstück besteht aus Topinambursalat mit Apfel (100 g), Hüttenkäsesouffle (150 g), Keksplätzchen (50 g) und ungesüßtem grünem Tee.
  • Eine Tasse Kissel auf einem Zuckerersatz reicht für ein zweites Frühstück.
  • Für das Mittagessen - Bohnensuppe, Perlgerste mit Hühnchen (150 g), Preiselbeersaft mit Zusatz von Zuckerersatz.
  • Am Nachmittag servieren wir einen Obstsalat, gewürzt mit natürlichem Joghurt (150 g) und ungesüßtem Tee.
  • Zum Abendessen - Gerstenbrei (200 g), Auberginenkaviar (100 g), Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Beim zweiten Abendessen - Joghurt (nicht süß).

Sie können experimentieren, die Wochentage und Gerichte an Orten ändern.

Rezepte für Diabetes Typ 2

Zu den Rezepten für Diabetiker zählen gesunde Lebensmittel, die aus kalorienarmen Lebensmitteln durch Kochen, Schmoren oder Braten hergestellt werden.

Avocado-Diät-Kaffee-Eis

  • 2 Orangen; 2 Avocados; 2 EL. Löffel Honig;
  • Art. ein Löffel Kakaobohnen;
  • 4 Esslöffel Kakaopulver.

Reiben Sie auf einer Reibe 2 Orangenschalen und pressen Sie den Saft aus. Mischen Sie den Orangensaft in einem Mixer mit dem Fruchtfleisch aus Avocado, Honig und Kakaopulver. Legen Sie die resultierende Masse in einen Glasbehälter. Legen Sie ein Stück Kakaobohnen darauf. In den Gefrierschrank stellen, eine halbe Stunde später ist das Eis fertig.

Gemüseborschtsch

  • 2-3 Kartoffeln;
  • Kohl;
  • 1 Selleriestiel;
  • 1-2 Zwiebeln;
  • Frühlingszwiebeln - einige Stiele;
  • 1 EL. gehackte Tomaten;
  • Knoblauch nach Geschmack;
  • 1 EL. Löffel Mehl.
  • Zwiebeln, Sellerie und Kohl dünn schneiden.
  • In einer Pfanne in Pflanzenöl leicht anrösten.
  • Gehackte Tomaten werden zu der kochenden Gemüsemischung gegeben und man lässt sie schmoren.
  • Fügen Sie ein wenig Wasser hinzu und schmoren Sie bei mittlerer Hitze.
  • Stellen Sie zu diesem Zeitpunkt einen Topf Wasser (2 Liter) auf den Herd. Wasser wird gesalzen und zum Kochen gebracht.
  • Während das Wasser kocht, schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in Würfel.
  • Sobald das Wasser zu kochen beginnt, werden die Kartoffeln in die Pfanne getaucht.
  • In der Gemüsemischung, die in einer Pfanne gedünstet wird, Mehl hinzufügen und auf ein starkes Feuer setzen.
  • Zuletzt gehacktes Gemüse und Knoblauch dazugeben.
  • Dann alles gedünstete Gemüse in einen Topf geben, nach Belieben pfeffern, ein Lorbeerblatt hineinlegen und sofort das Feuer ausschalten.

Gedünstetes Gemüse

  • Bulgarischer Pfeffer 2 Stück; Zwiebeln 1 Kopf;
  • 1 Kürbis; 1 Aubergine; Ein kleiner Kohlkohl;
  • 2 Tomaten; Gemüsebrühe 500 ml.

Alle Bestandteile müssen in Würfel geschnitten, in einen Topf gegeben, Brühe gegossen und in den Ofen gestellt werden. Eintopf sollte für 40 Minuten sein. bei 160 Grad.

Hüttenkäseauflauf mit Äpfeln

Die Zusammensetzung des Gerichts beinhaltet:

Für die Zubereitung des Gerichts werden 500 g Hüttenkäse benötigt. Das Produkt sollte gut geknetet sein, durch ein Sieb passieren, um eine homogene Konsistenz zu erhalten. In die entstehende Masse 2 Eier und geriebene Äpfel geben, gut mischen. Die Masse wird in Formen ausgelegt und 15 bis 20 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad gebacken.

Schnitzel aus Fleisch und Kohl

  • Hühner- oder Rindfleisch - 500 g;
  • Weißkohl;
  • 1 kleine Karotte;
  • 2 Zwiebeln;
  • Salz;
  • 2 Eier;
  • 2-3 Art.-Nr. Löffel Mehl;
  • Weizenkleie (einige).
  • Fleisch wird gekocht, Gemüse wird gereinigt.
  • Alles mit einem Fleischwolf oder Mähdrescher zerkleinern.
  • Salz, Eier und Mehl werden zum Hackfleisch gegeben.
  • Sofort mit der Kotelettbildung fortfahren, bis der Kohl keinen Saft mehr gibt.
  • Schnitzel werden in Kleie gerollt und auf einem langsamen Feuer in einer Pfanne gebraten. Kohl sollte innen geröstet und außen nicht verbrannt werden.

Versuchen Sie, weniger Kleie und Karotten zu verwenden, um den glykämischen Gesamtindex des Gerichts zu verringern.

Bohnensuppe

  • Gemüsebrühe 2 l;
  • Bohnen;
  • Grüns;
  • 2 stück kartoffeln

Die Brühe zum Kochen bringen, fein gehackte Zwiebeln und Kartoffeln dazugeben und 15 Minuten kochen lassen. fügen Sie Bohnen hinzu, 5 Minuten nach dem Kochen, stellen Sie die Hitze ab, fügen Sie Grüns hinzu.

Süßstoffe: Stevia

Stevia - Ergänzung aus den Blättern einer mehrjährigen Pflanze Stevia, die Zucker ersetzt und keine Kalorien enthält. Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, 20-mal süßer als üblicher Zucker. Kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse beiträgt und die Produktion des eigenen Insulins unterstützt, ohne den Blutzucker zu beeinträchtigen.

Von Experten der WHO im Jahr 2004 offiziell als Süßstoff zugelassen. Die tägliche Aufnahme beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wird das Supplement missbraucht, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.