Der Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes

Der Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes sollte die Eltern alarmieren und auf ein gesundheitliches Problem hinweisen. Abhängig von der Pathologie kann der Geruch einem chemischen Geruch nach Essig, Benzin und Kerosin ähneln. Dieses Phänomen kann nicht mit Zahnpasta oder Kaugummi getötet werden. Wenn ein Symptom auftritt, muss das Kind dem Kinderarzt gezeigt werden, um die Ursache und die Verschreibung der Behandlung festzustellen.

Gründe

Je nach Alter des Kindes kann der Acetongeruch bei Kindern aus verschiedenen Gründen beobachtet werden. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr kann der Geruch von eingelegten Äpfeln auf eine Funktionsstörung der Leber oder der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen sein. Das Baby hat ein bestimmtes Aroma, weil die Mutter nicht richtig gefüttert wird.

Das Kind ist in der Lage, nach einer Infektion, schwerem Stress oder einem banalen Überessen ein acetonämisches Syndrom zu manifestieren. Symptome dieser Bedingung sind:

  • Ein starker Geruch nach Aceton;
  • Hohes Fieber;
  • Übelkeit und Würgen;
  • Schmerzen im Darm;
  • Gewichtsreduzierung.

Oft ist ein bestimmter Geschmack ein Zeichen für eine Pathologie oder einen pathologischen Prozess im Körper eines Kindes. Symptome, die das Symptom auslösen:

  • SARS, HNO-Erkrankungen. Manchmal ist zu Beginn der Krankheit ein Acetongeruch vorhanden. Neben dem Gestank gibt es Anzeichen für Halsschmerzen.
  • Pathologien des Magen-Darm-Trakts, die sich aufgrund falscher Ernährung entwickeln und fetthaltige und würzige Lebensmittel verzehren. Die Bauchspeicheldrüse, die zu wenig Enzyme produziert, verursacht ein acetonämisches Syndrom.
  • Erkrankungen der Leber und Nieren. Eine Funktionsstörung der Organe führt häufig zum Auftreten von Acetongeruch. Ein Zeichen der Krankheit - Schmerzen im rechten Hypochondrium des Kindes.
  • Krankheit des endokrinen Systems. Bei Erwachsenen und beim Baby kann das Aroma von Aceton auf eine Erkrankung der Schilddrüse hindeuten.

Bei Jugendlichen deutet der Geruch von Aceton aus dem Mund auf eine Acetonämie hin - einen erhöhten Gehalt an Ketonkörpern im Blut. Bei Erwachsenen tritt Acetongeruch nach dem Trinken von Alkohol auf.

Ein leichter Acetongeruch kann auf die Entwicklung einer oralen Pathologie hinweisen. Die geringe Produktion von Speichelsekreten provoziert das Phänomen. Zahn- und Zahnfleischerkrankungen verursachen zusätzlich ein unangenehmes Symptom.

Unterernährung

Wenn das Baby unangenehm geworden ist, aus dem Mund zu riechen, und diagnostische Maßnahmen gezeigt haben, dass die Gesundheit des Patienten in Ordnung ist, bedeutet dies, dass der Grund für den schlechten Geruch in der falschen Ernährung liegt. Häufige Verwendung von Produkten mit einem hohen Gehalt an Konservierungsstoffen, Farbstoffen wird sicherlich den Zustand des Kindes beeinflussen.

Kindermenüs sollten sich von Erwachsenen unterscheiden.

Diabetes mellitus

Bei Diabetes ist das Symptom des Acetongestankes ein verbreitetes Phänomen, ein Hinweis auf die Krankheit. Überschüssiger Zucker im Blutkreislauf verhindert, dass Moleküle einer Substanz in Zellen gelangen. Dies führt zu einem gefährlichen Zustand - Ketoazidose. Symptome:

  • Starkes Aceton-Aroma aus dem Mund des Babys;
  • Trockene Schleimhäute;
  • Magenschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Koma.

Bei diabetesbedingtem Koma, gekennzeichnet durch folgende Anzeichen:

  • Völliger Verlust des Bewusstseins;
  • Starkes Aroma von Aceton aus dem Mund;
  • Die Temperatur ist normal oder leicht erhöht;
  • Der Blutdruck ist niedrig.

Wenn Erwachsene bemerken, dass sich das Wohlbefinden des Babys verschlechtert, sind Maßnahmen erforderlich. Ähnliche Symptome bedeuten, dass der Zustand nahezu kritisch ist. Es ist dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Rausch

Eine der Ursachen für den unangenehmen Geruch von Aceton bei Kindern und Erwachsenen ist eine Vergiftung. Die Verwendung von minderwertigen, unverarbeiteten Produkten, die Sättigung der Lunge mit giftigen Dämpfen führen zu Gestank in der Mundhöhle. Wenn Vergiftungssymptome beobachtet werden:

  • Geruch nach Aceton;
  • Durchfall;
  • Anhaltendes Erbrechen;
  • Fieber, Fieber.

Pathologie der Leber und Nieren

Das Acetonaroma wird zum Zeichen der Erkrankung einer Reihe innerer Organe. Leber und Nieren reinigen den Körper und entfernen schädliche Substanzen. Wenn sich der Krankheitsprozess verlangsamt, reichert der Körper giftige Substanzen an, einschließlich Aceton. Der Geruch von Aceton ist charakteristisch für Leberzirrhose, Hepatitis und eine Reihe anderer Erkrankungen.

Diagnose

In der ersten Phase ist es wichtig, die wahre Ursache des Geruchs festzustellen. Es ist notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren, damit der Arzt das Kind untersuchen und zusätzliche Untersuchungen von biologischem Material veranlassen kann. Der Arzt wird eine Studie verschreiben:

  • Urinanalyse auf Aceton;
  • OAM, UAC;
  • Blutzuckertest;
  • Die Untersuchung von Fäkalien zur Bestimmung von Wurmeiern;
  • Bluttest für die Biochemie;
  • Bluttest für TSH.

Bei Verdacht auf eine endokrine Pathologie werden Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen zur Untersuchung der Schilddrüse durchgeführt.

Selbsttest

Es ist möglich, das Vorhandensein und den Gehalt von Aceton im Urin zu Hause zu bestimmen. Für die Durchführung des Verfahrens müssen in der Apotheke spezielle Teststreifen gekauft werden. Der Urin wird in dem Behälter gesammelt, der Streifen wird gemäß den Anweisungen in das Material abgesenkt. Nach einer festgelegten Zeit wird die Farbe des Streifens mit dem Indikator auf der Verpackung verglichen. Die gesättigte Farbe des Streifens bedeutet, dass sich im Körper ein Überschuss an Ketonkörpern angesammelt hat.

Für ein objektives Ergebnis muss der Test in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen durchgeführt werden.

Behandlung

Wenn die Ursachen des Symptoms bekannt sind, muss die Behandlung begonnen werden. Die Therapie zielt nicht darauf ab, das eigentliche Symptom zu beseitigen, sondern die Ursache zu beseitigen - die Krankheit zu behandeln, die den Geruch verursacht hat. Es ist wichtig, den Körper des Babys mit Glukose zu versorgen und die Ketone zu entfernen.

Glukose kann mit süßem Tee, Kompott und Honig gefüllt werden. In regelmäßigen Abständen muss das Kind kohlensäurefreies Mineralwasser geben.

Im Krankenhaus legte das Kind Tropfer mit Glukose. Bei Schmerzen und Krämpfen werden krampflösende Injektionen verabreicht. Bei Erbrechen verschriebene Antiemetika.

Zu Hause müssen Sie dem Kind Atoxil geben. Das Medikament eliminiert Giftstoffe.

Regidron - stellt den Wasser-Salz-Haushalt wieder her. Smecta ist ein Medikament, das die Magenwände sanft umhüllt und das Eindringen von Giftstoffen in das Blut des Patienten verhindert.

Wenn sich der Zustand stabilisiert, geben Sie das Medikament Stimol. Es normalisiert Stoffwechselprozesse im Körper.

Normalisiert die Funktion der Leber - Betargin.

Bei einem durch Diabetes verursachten Koma ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Die Aktivitäten zielen auf eine rasche Abnahme des Gehalts an Ketonkörpern und Blutzucker ab.

Folk-Methoden

Die Therapie mit Hausmitteln zielt darauf ab, das Symptom - den Mundgeruch - loszuwerden. Die Krankheit, die das Symptom hervorrief, sollte von einem Arzt behandelt werden. Hausgemachte Rezepte:

  • Kamillentee hilft dabei, den leichten Geruch von Aceton aus dem Mund des Babys zu entfernen. Das Werkzeug muss mehrmals täglich für einen Teelöffel verwendet werden.
  • Ein starkes Aroma von Chemie hilft dabei, die Infusion von Minze zu eliminieren. Die Blätter der Pflanze werden infundiert und infundiert. Tagsüber muss die Infusion den Mund ausspülen.
  • Ein Elternteil kann aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren ein leckeres und gesundes Getränk machen. Morse verbessert den Stoffwechsel im Körper, beseitigt Gerüche.
  • Sauerampferbrühe überdeckt den Geruch von Lösungsmittel. Das Rohmaterial muss 20 Minuten lang gekocht werden.

Volksheilmittel sind attraktiv natürlich, aber unwirksam bei der Behandlung von schweren Krankheiten. Es ist nicht notwendig, sich ausschließlich auf die häuslichen Behandlungsmethoden zu konzentrieren - Sie können wertvolle Zeit verlieren und der Zustand des Patienten wird sich verschlechtern.

Diät

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Es ist kontraindiziert, das Baby gegen seinen Willen zum Essen zu zwingen. Am ersten Tag ist es ratsam, das Kind nicht zu füttern, nur otpaivat Flüssigkeit bei Raumtemperatur. Bieten Sie Ihrem Baby Nahrung an, wenn das Wachstum der Ketonkörper aufhört. Sie müssen oft in kleinen Portionen essen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Flüssigkeitsaufnahme gewidmet werden. Trinken hängt oft in kleinen Schlucken. Von den Produkten erlaubt:

  • Eier;
  • Fermentierte Milchprodukte;
  • Kashi;
  • Gemüse in frischer und verarbeiteter Form;
  • Zwieback.

Vom Kindermenü ausschließen:

  • Würste, Würste;
  • Zitrusfrüchte;
  • Fettreiche Milchprodukte;
  • Gebratene würzige Gerichte;
  • Sprudelndes Wasser.

Die Diät sollte mindestens zwei Wochen eingehalten werden. Die Produkte werden nach und nach mit Sorgfalt eingeführt.

Fast immer spricht der Acetongeruch von der Pathologie der Organe oder dem pathologischen Prozess im Körper eines Babys. Ein Symptom kann völlig unerwartet auftreten. Es ist wichtig, die Zeit nicht zu verpassen und sofort einen Arzt aufzusuchen. Nur der Arzt kann die Pathologie im Körper des Kindes identifizieren und die richtige Behandlung verschreiben.

Dr. Komarovsky über den Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes

Nichts erschreckt Mutter so sehr wie unverständliche Veränderungen im Körper des Babys. Das heißt, es gibt eine Veränderung, die Mutter sieht sie, kann sie aber nicht erklären. Von hier aus werden Verwirrung und Angst genommen. Viele Ängste können den Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes verursachen. Mir fallen gruselige Dinge ein. Was dies bedeuten kann und wie man den Krümeln hilft, erzählt der bekannte Kinderarzt Jewgeni Komarowski auf russischem und gUS-Territorium, der unter Millionen von Müttern unbestrittene Autorität genießt.

Was ist das?

Wenn Aceton aus dem Mund oder im Urin eines Babylabors riecht, wird Aceton festgestellt (es ist schrecklich zu denken!). Es handelt sich um ein acetonämisches Syndrom. Diese Diagnose wird von ungefähr 6-8% der Kinder im Alter von einem Jahr bis 13 Jahren gestellt. In der Bevölkerung wurde der schwierige Name des Problems lange Zeit auf den Ausdruck "Aceton bei Kindern" reduziert.

Die Entstehung des Syndroms ist darauf zurückzuführen, dass der Gehalt an Ketonkörpern im Blut des Kindes signifikant zunimmt, was wiederum durch den Abbau von Fett entsteht. Während dieses komplexen Prozesses wird Aceton freigesetzt. Es wird im Urin ausgeschieden, wenn im Körper sogar ein geringer Flüssigkeitsmangel vorliegt, gelangt es in die Blutbahn, reizt Magen und Darm und wirkt aggressiv auf das Gehirn. Auf diese Weise tritt acetonämisches Erbrechen auf - ein gefährlicher Zustand, der sofortiger Hilfe bedarf.

Die Bildung von Aceton beginnt, wenn die Glykogenspeicher des Kindes aufgebraucht sind. Es ist diese Substanz, die dem Körper hilft, Energie für das Leben zu schöpfen. Wenn die Belastung groß ist (Stress, Krankheit, aktive körperliche Anstrengung), wird Energie schneller verbraucht, Glukose reicht möglicherweise nicht aus. Dann beginnen sich die Fette zu spalten, wenn der „Täter“ Aceton freigesetzt wird.

Bei Erwachsenen tritt dieser Zustand selten auf, weil sie viel reichere Glykogenspeicher haben. Kinder mit ihrer noch unvollkommenen Leber können nur davon träumen. Ab hier und Häufigkeit der Entwicklung von Syndromen im Alter von Kindern.

In der Risikogruppe - Babys mit geringer Körpergröße, Neurosen und Schlafstörungen, ängstlich, übermäßig mobil. Sie entwickeln nach den Beobachtungen von Ärzten vorher Sprache, sie haben höhere geistige und intellektuelle Entwicklungsraten als ihre Altersgenossen.

Symptome

Man kann bei einem Kind ein acetonämisches Syndrom durch einige charakteristische Anzeichen vermuten:

  • Das Kind ist lethargisch und gehemmt, die Haut ist blass, unter den Augen sind dunkle Ringe.
  • Er hat einen schlechten Appetit und keine Laune.
  • Das Kind klagt über Kopfschmerzen, die in der Natur von Anfällen liegen.

Es ist möglich, über das Einsetzen von acetonämischem Erbrechen zu sprechen, wenn das Kind an schwerer Übelkeit und Erbrechen leidet, was schnell zu Flüssigkeitsverlust, Salzgleichgewichtsstörungen, schwerer Form von Anfällen, Bauchschmerzen, begleitendem Durchfall und im Falle der Nichtbeachtung der rechtzeitigen Hilfe führen kann - tödlich durch Austrocknung.

Die ersten „Schwalben“ des Syndroms können bemerkt werden, wenn ein Kind 2-3 Jahre alt wird, am häufigsten treten Krisen im Alter von 6-8 Jahren auf, und im Alter von 13 Jahren verschwinden in der Regel alle Anzeichen der Krankheit vollständig, da die Leber bereits gebildet ist und der Körper es ist Dieses Alter akkumuliert eine ausreichende Versorgung mit Glukose.

Ursachen für die Verschlimmerung des acetonämischen Syndroms liegen in einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich einer schlechten Ernährung, die die Vererbung belasten. Wenn die Familie Verwandte mit Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Gallensteinkrankheit, Padagroy) hatte, steigt das Risiko, dass ein Baby krank wird.

Genaue Feststellung der Diagnose kann ein Arzt anhand von Laboruntersuchungen von Urin und Blut vornehmen.

Komarovsky über Aceton bei Kindern

Das aketonämische Syndrom ist nach Komarovsky keine Krankheit, sondern nur ein individuelles Merkmal des Stoffwechsels eines Kindes. Die Eltern sollten genau wissen, welche Prozesse im Körper eines Kindes ablaufen. Kurz gesagt, sie wurden oben beschrieben.

Die Ursachen des Syndroms - ein eher umstrittenes Thema, sagte der Arzt. Er nennt Diabetes mellitus, Hunger, Lebererkrankungen, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Nebennieren, schwere Infektionskrankheiten und überraschenderweise Gehirnerschütterungen und Gehirnverletzungen als die wichtigsten.

Die Veröffentlichung der Übertragung von Dr. Komarovsky auf "Aceton bei Kindern"

Vererbung allein reicht nicht aus, ist sich der Arzt sicher. Viel hängt vom Kind ab, von der Fähigkeit seiner Nieren, schädliche Substanzen zu entfernen, von der Gesundheit der Leber, von der Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge, insbesondere davon, wie schnell sich Fette zersetzen können.

Der Arzt betont, dass Eltern, die den Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes wahrgenommen haben, nicht in Panik geraten sollten. Es ist jedoch unmöglich, ihn ohne Aufmerksamkeit zu lassen, wenn nötig, sollten Mama und Papa bereit sein, Erste Hilfe zu leisten.

Behandlung

Die Behandlung des Syndroms sollte Kinder ansprechen, da es sehr lecker ist. Das Hauptmittel zur Beseitigung von Glukosemangel ist süßes Getränk, Süßigkeiten. Ein Kind mit Acetonämie-Syndrom sollte sie in ausreichender Menge erhalten. Daher sollten Sie bei den ersten Verdächtigungen, sobald die Eltern Aceton vom Kind rochen, anfangen, ihm Glukose zu geben. Dies kann ein Medikament in Tabletten oder in Lösung sein. Die Hauptsache ist, es oft zu trinken - einen Teelöffel alle fünf Minuten, wenn es sich um ein Baby handelt, einen Esslöffel oder zwei Esslöffel in den gleichen Intervallen, wenn das Kind bereits ziemlich groß ist.

Es ist ratsam, dem Kind einen Einlauf mit Soda (ein Teelöffel Soda und ein Glas warmes Wasser) zu geben und eine Zufuhr von „Regidron“ vorzubereiten, falls Sie das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherstellen müssen.

Wenn es den Eltern gelingt, die Initiative rechtzeitig zu ergreifen, endet alles. Wenn die geringste Verzögerung zugelassen wurde, ist der Beginn einer schwereren Manifestation des Syndroms, des Erbrechens, wahrscheinlich.

Im Falle einer Acetonämie ist sie normalerweise so intensiv, dass das Kind nicht mehr mit süßem Tee oder Kompott gefüttert werden kann. Alles, was er getrunken hat, ist sofort draußen. Hier empfiehlt Komarovsky, schnell zu handeln. Es ist notwendig, einen Arzt zu rufen, besser "Erste Hilfe". Um ein solches Erbrechen zu stoppen, ist es in den meisten Fällen erforderlich, eine große Menge einer süßen Flüssigkeit - Apothekenglucose - durch einen Tropfer einzuführen.

Darüber hinaus beeinträchtigt das Baby die Injektion des Arzneimittels durch Erbrechen nicht (normalerweise wird „Zeercal“ verwendet). Wenn der Würgereflex unter dem Einfluss von Medikamenten nachlässt, müssen wir anfangen, das Kind aktiv mit süßem Wasser, Tee mit Zucker, Glukose zu wässern. Die Hauptsache ist, wirklich reichlich zu trinken. Es sei daran erinnert, sagt Komarovsky, dass "Tsirukal" und Drogen wie es durchschnittlich 2-3 Stunden lang wirken. Die Eltern haben nur diese Zeit, um den Flüssigkeitsverlust und die Glukoseversorgung vollständig wiederherzustellen. Andernfalls beginnt das Erbrechen erneut und der Zustand des Kindes verschlechtert sich.

Es ist besser, wenn das Baby nicht zu Hause, sondern im Krankenhaus einen schweren Anfall des Syndroms hat. Selbstbehandlung, betont Evgeny Olegovich, kann großen Schaden anrichten, daher ist es besser, wenn die Behandlung unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt wird.

Tipps von Dr. Komarovsky

Krisen des acetonämischen Syndroms seien leichter zu verhindern als dringend zu beseitigen, sagt Jewgeni Olegowitsch. Gerade wenn etwas zur Behandlung der Erkrankung nicht notwendig ist, sollten Sie bestimmte Regeln in den Alltag der Familie im Allgemeinen und des Kindes im Besonderen einführen.

In der Ernährung des Kindes sollte möglichst wenig tierisches Fett enthalten sein. Im Idealfall sollten sie überhaupt nicht sein. Mit anderen Worten, geben Sie dem Kind keine Butter, keine große Menge Fleisch, keine Margarine und keine Eier. Sie müssen sehr vorsichtig sein, um Milch zu geben. Geräucherte Lebensmittel, Soda, Essiggurken, eingelegtes Gemüse und Gewürze sind strengstens untersagt. Und weniger Salz.

Nach der Krise muss das Kind nach Bedarf mit Nahrung versorgt werden, da der Körper des Babys schnell die glykogene Reserve wiederherstellen muss. Ein Kind sollte mindestens 5-6 mal am Tag essen. Die Gesamtdauer der Diät beträgt etwa einen Monat. Komarovsky empfiehlt, ihm Brei in Wasser, Kartoffelpüree, Bratäpfel, Trockenobstkompott, Rosinen in reiner Form, mageres Fleisch in kleinen Mengen, frisches Obst und Gemüse, Gemüsebrühen und Suppen zu geben. Wenn ein Kind öfter essen möchte, können Sie ihm zwischen den Mahlzeiten sogenannte leichte Kohlenhydrate geben - Banane, Grießbrei auf Wasser.

  • In der Familien-Erste-Hilfe-Ausrüstung der Familie, in der das Kind „mit Aceton“ lebt, sollten spezielle Apotheken-Teststreifen zur Bestimmung von Ketonkörpern im Urin vorhanden sein. Während Sie Ihr Kind mit der nächsten Portion Glukose züchten, können Sie diese Analyse zu Hause durchführen. Das Ergebnis wird visuell ausgewertet: Der Test zeigt „+/-“ - der Zustand des Kindes ist als mild gekennzeichnet, die Menge an Ketonkörpern überschreitet 0,5 mmol pro Liter nicht. Wenn der Test "+" anzeigt, beträgt die Menge an Ketonkörpern etwa 1,5 mmol pro Liter. Dies ist auch ein milder Zustand, das Kind kann zu Hause behandelt werden. Der Streifen „++“ zeigt an, dass sich etwa 4 mmol Ketonkörper pro Liter im Urin befinden. Dies ist eine Bedingung von mittlerer Schwere. Es ist ratsam, mit dem Kind zum Arzt zu gehen. "+++" beim Test ist ein Notsignal! Dies bedeutet, dass sich das Kind in einem ernsthaften Zustand befindet, die Menge an Ketonkörpern beträgt mehr als 10 mmol pro Liter. Brauche dringend einen Krankenhausaufenthalt.

Wenn Sie einem Kind viel zu trinken geben, sollten die Eltern wissen, dass die Flüssigkeit schneller aufgenommen wird, wenn sie nicht kalt ist, sondern eine Temperatur hat, die der des Körpers des Babys ähnelt.

Zur Vorbeugung von wiederkehrenden Anfällen rät Komarovsky, in der Apotheke einzukaufen und dem Kind Nikotinamid-Vitaminzusatz (Basisvitamin PP) gemäß den Anweisungen zu geben, da er effektiv an der Regulierung des Glukosestoffwechsels beteiligt ist.

Komarovsky betont, dass das beschriebene Behandlungsschema für die meisten Arten von Azetonämiesyndromen relevant ist, mit Ausnahme des durch Diabetes mellitus verursachten Zustands. Bei dieser schweren Krankheit gibt es keinen Mangel an Glukose als solche, es gibt ein weiteres Problem - es wird nicht vom Körper absorbiert. Behandeln Sie dieses "Aceton" auf eine andere Art und Weise, und der Arzt-Endokrinologe sollte dies tun.

Ein Kind riecht aus dem Mund nach Aceton - was tun und warum passiert das?

Das Auftreten des Geruchs von Aceton aus dem Mund eines Kindes ist ein wesentlicher Grund für eine dringende Untersuchung durch einen Spezialisten. Erwachsene müssen besonders darauf achten und so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Aceton im Körper

Es gibt nur einen Weg, um Aceton in das Blut des Babys zu bringen. Es wird als ein Element des teilweisen Abbaus von Fett- und Proteinelementen angesehen. Aus diesem Grund reichern sich in den Zellen giftige Substanzen an, die als Ketone bezeichnet werden. Aceton bezieht sich genau auf ihre Sorten.

Die Oxidation von Ketonen erfolgt zunächst fast bis zur Unbedenklichkeit. Danach verlassen sie den Körper über den Urin und die Lunge. Wenn im Vergleich zur angezeigten Menge das Wachstum von toxischen Bestandteilen viel höher ist, beeinflussen sie die Körpersysteme, einschließlich der vollen Funktionsfähigkeit des Gehirns, nicht in bester Weise.

Die Gründe, dass das Kind aus dem Mund nach Aceton riecht

Die Medizin betrachtet dieses unangenehme Phänomen mit dem lateinischen Wort Mundgeruch. Wenn ein Kind (einschließlich Säuglinge und Jugendliche) aus dem Mund nach Aceton riecht, ist dies ein charakteristisches Signal für ein acetonämisches Syndrom.

Häufig geht das Problem mit einem ähnlichen Uringeruch, Übelkeit und Erbrechen mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher.

Aketonämie wird von vielen Ärzten als eine ziemlich ernste Krankheit empfunden, der Appetit des Kindes nimmt mit zunehmender Stoffwechselrate ab.

Dies trägt zum Wachstum der Anzahl der Ketonzellen bei, wodurch Sie sich bei den folgenden Signalen wohl fühlen:

  • das Kind riecht nach Aceton aus dem Mund und es treten Muskelschwäche und Lethargie auf;
  • blasse Färbung der Hautoberfläche und Auftreten bläulicher Kreise in der Augenpartie;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur, und es kann über 38 Grad steigen;
  • paroxysmale Schmerzen im Darmtrakt;
  • das Auftreten von Würgen unmittelbar nach dem Essen;
  • atme mit dem Geruch von Aceton.

Glukose gilt als wichtigste Energiequelle für die Körperzellen. Ferner sind durch Bildung Fettgewebe. Bei einem Mangel an Glukose wechseln die Zellen zu Fetten. Aus diesem Grund reichert der Körper nach und nach nicht nur Aceton, sondern auch andere giftige Substanzen an. Die Gründe, aus denen das Kind aus dem Mund nach Aceton riecht, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Der Körper der Kinder benötigt eine erhöhte Glukoseproduktion.

Das Gehirn hat einen Glukosemangel, so dass es den Körper in eine verbesserte Funktionsweise versetzt und dadurch viele Ketonkörper bildet. Das Kind hat ständig Durstgefühle und häufiges Wasserlassen. Auch wenn der Patient einen hervorragenden Appetit hat, verliert er trotzdem an Gewicht.

Diagnose

Die Erstuntersuchung des Kindes erfolgt durch einen Kinderarzt. Er erteilt eine Empfehlung für die Analyse eines solchen Plans:

  • allgemeine Urin-, Kot- und Blutuntersuchungen;
  • Analyse von Urin und Blut auf den prozentualen Anteil von Glucose, pH, β-Hydroxybutyrat, Elektrolyten, Phosphaten, Kreatinin und Dimethylketon.

Die entsprechende Diagnose wird gestellt, wenn die Untersuchung einen hohen Anteil an Glukose im Blut sowie abnormale Ketone und Azidose zeigt. Oft mangelt es an Bicarbonat, Kalium und Phosphat.

Wenn ein Kind aus dem Mund nach Aceton riecht, gibt der Kinderarzt einen Termin für eine Blutuntersuchung ab, bei der der prozentuale Anteil der Schilddrüsenhormone und das Vorhandensein von Antikörpern festgestellt werden.

Bei Verdacht auf Hyperthyreose wird zusätzlich eine instrumentelle Diagnostik durchgeführt. Zu diesem Zweck wird Ultraschall der Schilddrüse oder Röntgen verwendet. Ultraschalluntersuchungen der Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse sind seltener.

Behandlung des Acetongeruchs und seiner Ursachen

Es ist gut, wenn sich Eltern an einen Spezialisten wenden, sobald das Kind anfängt, Aceton aus dem Mund zu riechen. In diesem Fall zielt der therapeutische Behandlungsverlauf auf zwei Schlüsselbereiche ab:

  • Versorgung der Blutzellen mit Glukose;
  • Keton-Entfernungsrate.

Wenn das Kind durch Erbrechen gequält wird, empfehlen die Ärzte, das Kind nicht mit Tee und etwas Honig zu paaren. Dies ist notwendig, damit die Glukosemenge wieder aufgefüllt werden kann.

Die Flüssigkeit wird alle 5 Minuten mit einem Teelöffel verabreicht, um die Manifestation eines sekundären Würgereflexes zu vermeiden. Das Getränk wird unbedingt nachts gegeben. Es ist ratsam, Tee mit nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder einer Abkochung von Reis zu wechseln. In schweren Fällen der Krankheit wird Glukose über eine intravenöse Infusion intravenös in das Blut injiziert.

Sie können ein Kind nicht zwingen, Essen gegen seine Wünsche zu essen. Wenn er nach Essen fragt, kann man mit Brot, Keksen, Bratäpfeln, leichter Suppe oder Kartoffelpüree aus verschiedenen Gemüsesorten beginnen. Um Austrocknung zu vermeiden, sind Erwachsene verpflichtet, dem Kind die notwendige Menge Wasser zu geben.

Wenn ein erhöhter Prozentsatz an Aceton festgestellt wird, werden die folgenden Medikamente in der Therapie eingesetzt:

  • "Atoxyl" - saugt Gifte auf und entfernt sie aus dem Blut;
  • "Regidron" - stellt den Säure-Base-Spiegel wieder her;
  • "Smecta" - wie auch "Atoxyl" - erschweren die Aufnahme toxischer Substanzen durch den Darmfaden.

Unmittelbar nach der Ersten Hilfe und Beendigung der akuten Krankheit wird dem Baby das Medikament Stimol verabreicht. Es versorgt den Körper mit Energie und verbessert den Allgemeinzustand. Nicht schlecht stellt die Leber "Betargin" wieder her. Bei Pankreasfunktionsstörungen wird „Creon“ von Ärzten verschrieben. Seine Bestandteile verbessern die Verdauung und geben dem Kind Lebendigkeit.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist unerwünscht, den Geruch von Aceton mit Erfrischungsmitteln und Zahnpasten zu dämpfen, da Sie sonst in Zukunft schwere Krankheiten bekämpfen müssen. Es ist gut, wenn die Familie den Zahnarzt 1 Mal in einem halben Jahr aufsucht, da dies schon in jungen Jahren zur Gewohnheit wird.

Die ersten vorbeugenden Maßnahmen werden in der frühen Kindheit in Form von hochwertigem Bürsten beginnen. Erwachsene sollten ihrem Kind das Zähneputzen für längere Zeit beibringen, und zwar mindestens zweimal täglich morgens und abends. Nach jeder Mahlzeit ist es gut, den Mund mit klarem Wasser zu spülen.

Die Gewohnheitsbildung sollte unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Zähne erfolgen. Bis zu einem Alter von 7 Jahren sollte die Mutter in der Nähe sein und sicherstellen, dass das Kind die Zähne und den Raum zwischen ihnen für lange Zeit mit hoher Qualität reinigt.

Viele Obst-, Beeren- und Gemüsesorten kommen mit der mechanischen Reinigung der Mundhöhle von Bakterien aller Art zurecht. Der Minz-Kaugummi und der süße Kaugummi trocknen den inneren Bereich des Mundes. Dies ist eine ideale Atmosphäre für das Wachstum krankheitserregender Organismen. Um Trockenheit zu vermeiden, sollte das Kind während des Sporttrainings und unter Stressbedingungen Flüssigkeit trinken.

Ist das Kind noch zu klein, erfolgt die Zahnreinigung mit Hilfe spezieller Bürsten, die Erwachsene auf den Finger legen und sich selbst reinigen.

Diät

Bei einem erhöhten Acetonspiegel bei Kindern muss das Kind eine bestimmte Diät einhalten, da dies dazu beiträgt, die Manifestation von Rückfällen zu vermeiden. Erstens verbieten Ärzte das Essen von Konserven und empfehlen, die folgenden Produkte vollständig aus dem Menü zu streichen:

  • Hülsenfrüchte;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • fetthaltige, gebratene, geräucherte und würzige Lebensmittel;
  • Fleisch-Halbzeuge;
  • saure Sahne, Senf und verschiedene Saucen;
  • Chips;
  • Blumenkohl.

Die diätetische Ernährung muss 2-3 Wochen lang eingehalten werden. Es ist ratsam, Ihrem Baby Kartoffelpüree zu füttern, das auf den ersten Gerichten basiert, die auf Gemüse und Reisbrei basieren. Nach 7 Tagen werden nach und nach Croutons und mageres Fleisch in die Speisekarte aufgenommen. Gerichte werden gekocht oder gebacken.

Nach ungefähr 14 Tagen werden rohes Gemüse, Petersilie, Dill und anderes Grün der Diät hinzugefügt. Nach und nach wird neues Essen in die Speisekarte aufgenommen, um die Überlastung des Körpers zu beseitigen.

Beliebte Fragen

Der ausgeprägte Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes weist auf das Vorhandensein der Krankheit hin. Normalerweise gibt der Geruch den Eltern ein Gefühl der Angst und viele Fragen.

Warum kann Aceton aus dem Mund eines Babys riechen?

Das Auftreten des Geruchs bei einem Säugling kann auf das Vorhandensein von Problemen mit der Funktion der Bauchspeicheldrüse hinweisen, da diese Krankheit eng mit einer Azetonämie-Krise verbunden ist. Es ist ratsam, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren. Zuerst müssen Sie einen Kinderarzt und einen Endokrinologen aufsuchen. Diese Spezialisten beraten Sie über den Zuckergehalt im Blut und das Vorhandensein anderer Nuancen.

Der Kinderarzt wird das Baby mit Sicherheit zur gründlichen Untersuchung ins Labor schicken, um Urin und Blut abzulassen. Wenn nötig, nehmen Sie Kot und Ultraschall wird ernannt.

Manchmal treten solche Probleme aufgrund einer parasitären Infektion sowie aufgrund von Erkrankungen der Nieren und der Leber auf.

Was tun, wenn es nach Erbrechen riecht?

Eine Krankheit deutet auf ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel und eine Acetonkrise hin. Dieser Zustand tritt schon vor dem Erbrechen auf. Zunächst verschwindet der Appetit des Kindes und es ist von Müdigkeit gezeichnet.

Danach treten schmerzhafte Empfindungen im Nabel und andere Beschwerden auf. Erwachsene müssen den Arzt zu Hause anrufen und vor der Ankunft eines Spezialisten nach und nach das Kind mit Flüssigkeit otpaivat.

Was sagt Komarovsky über den Geruch von Aceton aus dem Mund bei Kindern?

Dr. Komarovsky glaubt nicht, dass der Geruch von Aceton für das Kind zu gefährlich ist. Er ermutigt die Eltern, das Syndrom als charakteristisches Merkmal der Arbeit des Körpers des Kindes zu betrachten. Die Hauptsache ist, dass Erwachsene genau wissen, welche Prozesse sich zum Zeitpunkt der Verschärfung des Syndroms im Körper des Kindes bewegen.

In Bezug auf die Ursachen ist die Frage hier ziemlich umstritten. Komarovsky unterscheidet vor allem Diabetes mellitus, Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenprobleme, Infektionsprozesse und traumatische Hirnverletzungen.

Das Kind hat Mundgeruch mit Aceton: die Hauptgründe für das, was zu tun ist

Absolut untypische Situation, wenn das Kind aus dem Mund nach Aceton riecht. Dieser Geruch ist alarmierend und erschreckt die Eltern. Die Quelle dieses Phänomens ist Luft, die aus der Lunge austritt. Deshalb verschwindet der Aceton-Atem eines Kindes auch nach der Mundhygiene nicht. Dieser Zustand ist charakteristisch für einige Krankheiten. Einige von ihnen sind harmlos und beziehen sich auf normale physiologische Bedingungen, während andere im Gegenteil ein akuter Grund sind, einen Arzt aufzusuchen.

Infolge dessen, was ist Aceton im Körper gebildet?

Den größten Energieanteil erhält jeder Organismus durch die Aufspaltung von Glukose. Zusammen mit der Blutbahn breitet es sich im Körper aus und erreicht jede Zelle. In dem Fall, dass der Glukose-Aufnahmekoeffizient unzureichend ist oder Probleme beim Eintritt in die Zellen auftreten, kommt ein Signal von einer alternativen Suche nach einer Energiequelle. Meistens ist diese Quelle fett.

Das Ergebnis dieser Aufspaltung ist die Befüllung des Blutkreislaufs mit verschiedenen Substanzen, einschließlich Aceton. Sobald es im Blut ist, gelangt es in verschiedene Organe, einschließlich der Nieren und der Lunge. Wenn Sie eine Urinprobe für Aceton machen, ist das Ergebnis positiv, und in der ausgeatmeten Luft riecht es nach Aceton.

Die häufigsten Ursachen für Acetongeruch bei Kindern:

  • verlängerte Abstinenz vom Essen (Fasten);
  • Austrocknung bei Vergiftung;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Hypoglykämie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • genetische Neigung von Kindern unter 10 Jahren.

Geruch von Aceton in der falschen Ernährung

Es gibt einige Krankheiten, bei deren Behandlung Kinder zur Einhaltung der Diät verpflichtet sind, z. B. kann es sich um eine allergische Reaktion oder eine postoperative Phase handeln. In beiden Fällen kann eine nicht ausgewogene Ernährung aufgrund einer umfangreichen Liste verbotener Lebensmittel zu einer ernsthaften Verschlechterung des Wohlbefindens führen.

Wenn für einige Zeit kohlenhydrathaltige Lebensmittel verweigert werden, kommt es zu einem Energiemangel und dementsprechend zur Zerstörung des Fettgewebes. Das Ergebnis ist die Füllung des Blutkreislaufs mit schädlichen Elementen, was zu einer Vergiftung des Körpers und einem Ungleichgewicht in der Arbeit verschiedener Vitalsysteme führt.

Das Kind fängt an, Aceton zu riechen, die Haut wird unnatürlich blass, die Nagelplatte blättert ab, es kommt häufig zu Schwindel und Reizbarkeit - und dies ist immer noch eine unvollständige Liste der Symptome einer falsch formulierten Ernährung des wachsenden Körpers.

Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass der konsultierende Arzt sich an einen Ernährungsspezialisten wenden sollte, der angesichts der damit verbundenen Krankheiten eine ausgewogene Ernährung für das Kind entwickelt. Die Ablehnung solcher Dienste kann zu irreparablen Konsequenzen führen.

Diabetes mellitus

Die am häufigsten diagnostizierte Ursache für den Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes ist das Vorhandensein von Diabetes. Aufgrund einer zu hohen Zuckerkonzentration im Blutstrom kann es aufgrund eines Insulinmangels nicht mehr in die Zellen gelangen. So beginnt eine möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung - diabetische Ketoazidose. Die wahrscheinlichste Ursache für diese Komplikation ist der Glukosekoeffizient in der Blutzusammensetzung von mehr als 16 mmol / l.

Symptomatische Indikatoren für Ketoazidose:

  • Acetontest positiv;
  • der Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes;
  • nicht mit Wasser gesättigt;
  • trockener Mund (trockener Mund);
  • lokalisierte Bauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • schwere Bewusstseinsdepression;
  • Koma-Zustand.

Zum Zeitpunkt des Erfassens dieser Indikatoren sollten Sie sofort Nothilfe rufen, weil Die Folgen eines solchen Zustands können eine Bedrohung für das weitere Leben sein.

Der gefährlichste Acetongeruch bei Kindern mit folgenden Risikofaktoren:

  • erstmals diagnostizierter Typ-1-Diabetes;
  • Typ-2-Diabetes mit falschem oder unzureichendem Insulin;
  • Erkrankungen der Infektionsgruppe, Operationen mit diagnostiziertem Typ-2-Diabetes.

Behandlungsmethoden für Ketoazidose:

  1. Insulin wird zuerst verabreicht. Bei der Aufnahme des Patienten in das Krankenhaus erfolgt die intramuskuläre Injektion von Insulinpräparaten nach der Tropfmethode.
  2. Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.
  3. Unterstützen Sie die korrekte Funktion der am stärksten betroffenen Organe - der Leber und der Nieren.

Vorbeugende Maßnahmen sind ein klarer Auszug aus den Empfehlungen des behandelnden Arztes, nämlich die korrekte und rechtzeitige Verabreichung von Insulin, sowie die Wachsamkeit der Eltern und bei eventuellen alarmierenden Indikatoren einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.

Die häufigsten Ursachen für Acetongeruch bei Kindern

In der Tabelle sehen Sie deutlich, warum ein Kind aus dem Mund nach Aceton riecht, welche Symptome damit einhergehen und an welchen Arzt Sie sich wenden sollten.

Ursachen von Aceton riechen bei einem Kind aus dem Mund

Ursachen und Begleitsymptome

Wen wirst du um Hilfe bitten?

Acetonomisches Syndrom (nicht-diabetische Ketoazidose, zyklisches Aceton-Erbrechen-Syndrom, acetonämisches Erbrechen)

Es gibt zwei Arten von Aceton-Syndrom: primäres und sekundäres. Im ersten Fall wird die Ursache für diesen Zustand des Kindes eine unausgewogene Ernährung oder ein Mangel an Nahrung. Die zweite ist durch die Entwicklung nach Infektion, Infektion oder nicht infektiösen Arten gekennzeichnet. Am häufigsten manifestiert sich dies durch häufiges Erbrechen, Essensverweigerung, Lethargie, Schläfrigkeit und den Geruch von Aceton aus dem Mund.

Das Acetonomic Syndrom tritt häufig bei Säuglingen auf, deren junge Eltern sich nicht an die Ernährung des Kindes halten. Erste Hilfe leistet ein Kinderarzt (mit andauerndem Erbrechen, Krankenwagen). Je nach Gesundheitszustand und Alter des Kindes wendet sich der Arzt an einen Facharzt, meist an einen Arzt für Infektionskrankheiten, da Die Ursache für Mundgeruch im Anfangsstadium zu identifizieren ist ziemlich schwierig.

Erkrankungen des Verdauungstraktes (Allergie, Helminthiasis, Dysbiose)

Eine häufige Ursache für Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt bei Kindern ist die falsche Einführung von Ergänzungsfuttermitteln im Alter von einem Jahr. Eltern beginnen, fetthaltige Lebensmittel zu geben, was der Hauptfaktor für Dysbiose oder allergische Reaktionen ist. Das Kind kann Schnittschmerzen im Unterleib und Müdigkeit verspüren. Vor dem Hintergrund eines solchen Zustands hört der Körper auf zu essen, beginnt reichlich flüssigen Stuhl, Erbrechen. Oft sind jüngere Kinder in diesem Zustand und Wurmbefall zu finden. Das Kind wird gereizt, schläft schlecht und ist ungezogen.

Zunächst besuchen sie einen Kinderarzt, der sie zur weiteren Untersuchung einschickt. Bei ausgeprägten Symptomen ist zur genaueren Diagnostik ein Krankenhausaufenthalt möglich.

SARS, Erkrankungen der HNO-Organe

Das erste Stadium der Krankheit kann von Aceton aus dem Mund begleitet werden. Die Krankheit kann sich durch Fieber, Verstopfung, laufende Nase, Halsschmerzen oder andere Anzeichen einer Erkältung manifestieren.

Die Konsultation eines Kinderarztes und eines HNO-Arztes hilft bei der Identifizierung der Ursachen solcher Symptome.

Schilddrüsenerkrankung

Eine erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen bei Hyperthyreose führt zu einer starken Beschleunigung der Stoffwechselprozesse im Körper des Kindes. Zusätzlich zum Geruch von Aceton aus dem Mund können bei Kindern die folgenden Symptome auftreten:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Lokalisation von Bauchschmerzen;
  • Gelbsucht Entwicklung;
  • Erregter oder gehemmter Zustand.

Diese Krankheit fällt unter die Besonderheiten der Behandlung durch einen Endokrinologen. Thyreotoxische Krise ist ein gefährliches Syndrom, das einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Die Behandlung erfolgt durch intramuskuläre Injektion von Tropfern, um die Hormonfreisetzung zu stoppen, Dehydration zu beseitigen und Leber und Nieren zu stabilisieren.

Lebensmittel- oder Kohlenmonoxidvergiftung

Die Folge von nicht kontrollierten Medikamenten, der Verwendung von qualitativ minderwertigen oder nicht ausreichend thermisch verarbeiteten Nahrungsmitteln sowie die Sättigung der Lunge mit giftigen Substanzpaaren wird zur Vergiftung. Es ist möglich, die Krankheit durch die folgenden Merkmale zu bestimmen:

  • der Geruch von Aceton aus dem Mund des Babys;
  • lose Stühle;
  • häufiges Erbrechen;
  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • hohe Temperatur (nicht immer);
  • Schüttelfrost

Mit dem Auftreten solcher Symptome ist es erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Das Kind wird in ein Krankenhaus für Infektionskrankheiten eingeliefert, wo es alle notwendigen Maßnahmen ergreift, um den Zustand zu stabilisieren und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Methoden zur Selbstbestimmung von Aceton in der Zusammensetzung des Urins

Mit speziellen Teststreifen (Acetontest, Norma, Uriket usw.) kann das Vorhandensein von Ketonkörpern (Aceton) im Urin unabhängig bestimmt werden. Dazu muss eine Probe des untersuchten Urins in einem sterilen Behälter gesammelt und der Tester auf den auf dem Streifen angegebenen Stand abgesenkt werden. Nachdem Sie die erforderliche Zeit abgewartet haben (wie in der Anleitung angegeben), müssen Sie die Farbe des Streifens mit der Skala auf der Verpackung des Indikatortests vergleichen. Abhängig von der Menge der Ketone im Testmaterial variiert die Farbe des Teststreifens.

Je gesättigter die Farbe auf dem Teststreifen ist, desto mehr Ketonkörper befinden sich in der Urinprobe.

Genetische Veranlagung zur Acetonomie

Einige Eltern nehmen gelegentlich den unnatürlichen Geruch von Aceton aus dem Mund ihres Kindes wahr. Solche Symptome sind charakteristisch für Kinder mit genetisch inkorporierter Acetonomie. Infolge der Einwirkung von Aggressoren beginnt der Körper des Kindes sofort mit einem Anstieg des Acetons zu reagieren. In einigen Fällen treten solche Fälle bis zu dreimal im Jahr auf, in anderen Fällen - bei jeder Erkrankung an ARVI.

Aufgrund von Virusinfektionen oder Vergiftungen, die mit einer erhöhten Körpertemperatur einhergehen, kann dem Körper des Kindes Glukose fehlen, um die Schutzkräfte zu aktivieren. Meistens liegt der Blutzuckerspiegel bei Kindern mit einer Prädisposition für Acetonomie auf dem niedrigeren Niveau der Norm und beginnt schnell zu sinken, wenn sie Viren jeglicher Art ausgesetzt sind. Der Prozess der Fettaufspaltung wird aktiviert, um mehr Energie zu produzieren.

Die Emission von Schadstoffen, einschließlich Aceton, ruft Anzeichen einer Vergiftung hervor. Dieser Zustand ist für das Kind ungefährlich und geht nach vollständiger Genesung von alleine weiter. Eltern solcher Kinder sollten jedoch stets wachsam sein und den Ketonspiegel im Urin überprüfen.

Der Geruch von Aceton ist ein Signal, das der Körper aufgrund von Verstößen gegen den ordnungsgemäßen Betrieb seiner Systeme abgibt. Es lohnt sich, genau auf die damit verbundenen Symptome zu achten und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Was bedeutet der Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes?

Der raue, unangenehme Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes ist ein Symptom für ernsthafte Gesundheitsprobleme.

In diesem Fall sollten Sie nicht versuchen, den Geruch mit Hilfe von Zahnpasta oder Kaugummi abzutöten, und das Kind dringend den Ärzten zeigen.

Ursachen von

Warum riecht das Baby Aceton aus dem Mund? Ein scharfer, eigenartiger Geruch aus dem Mund des Kindes kann jederzeit auftreten. Wenn er auch andere Symptome hervorruft, ist es dringend erforderlich, das Kind den Ärzten zu zeigen.

Was bedeutet Aceton im Urin eines Kindes? Finden Sie die Antwort sofort heraus.

Haben Sie ein Neugeborenes oder Kinder unter einem Jahr

In diesem Alter weist die Acetonatmung auf eine schlechte Leistung der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder der Nebennieren hin.

Aus irgendeinem Grund nimmt der Kinderorganismus keine Glukose auf, daher kommt es zu einem aktiven Abbau der Fette und einer Freisetzung von Aceton.

Ursachen von Aceton im Körper eines einjährigen Kindes können sein:

    Falsche Ernährung. Wenn das Kind gestillt wird, muss die Mutter ihre Ernährung überprüfen, fetthaltige Lebensmittel, Fertiggerichte und Lebensmittel, die E-Zusatzstoffe (Aromen und Farbstoffe) enthalten, beseitigen.

Bei künstlicher Fütterung wird empfohlen, dass das Kind Nahrungsergänzungsmittel mit einem hohen Gehalt an Phosphor, Magnesium und Eisen zu sich nimmt.

  • Aketonämisches Syndrom. Tritt nach einer Virusinfektion, Antibiotika, Nahrungsmittelbelastung (übermäßiges Essen), schwerem Stress (Schreck) auf. Der Stoffwechsel des Kindes wird gestört und die Menge an Ketonkörpern im Blut erhöht. Dieser Zustand wird von anderen Symptomen begleitet:
    • Körpertemperatur über dem Normalwert (37-38 Grad);
    • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
    • unvernünftige Gewichtsreduktion;
    • scharfe Schmerzen im Darm.
    zum Inhalt ↑

    Morgens

    Eltern, die morgens das Auftreten eines bestimmten sauren Geruchs bei einem Kind bemerken, sollten das Kind solchen Fachleuten zeigen, wie:

    1. HNO-Arzt. Erkennt Erkrankungen des Nasopharynx und der Adenoide.
    2. Kinderzahnarzt. Erkennt Infektionskrankheiten der Mundhöhle und Karies.
    3. Kinderarzt vor Ort. Mit Hilfe von Analysen deckt es Erkrankungen der inneren Organe auf oder gibt Empfehlungen zur Ernährung.

    Empfehlungen von Experten zur Behandlung von Astigmatismus bei Kindern finden Sie auf unserer Website.

    Nach einem Anfall von Erbrechen

    Das Auftreten eines Acetongeruchs nach einem Erbrechen kann auf eine acetonomische Krise hindeuten. Dieser Zustand tritt stufenweise auf, er kann an folgenden Merkmalen erkannt werden:

    • völliger Appetitlosigkeit;
    • erhöhte Müdigkeit und Lethargie;
    • das Auftreten scharfer Schmerzen im Nabel;
    • Stühle (können flüssig sein) mit einem starken spezifischen Geruch.

    Einfach

    Weist auf Stoffwechselprobleme hin, die auf Mangelernährung zurückzuführen sind.

    Eltern müssen die Ernährung des Kindes überarbeiten, um seine Produkte mit einem hohen Gehalt an Magnesium und Eisen zu diversifizieren.

    Bei verstärktem Eigengeruch sofort einen Arzt aufsuchen.

    Stark

    Ein anhaltender, scharfer und lang anhaltender Acetongeruch weist auf eine Fehlfunktion der inneren Organe hin.

    Die vernünftige Lösung besteht darin, das Kind den Fachleuten zu zeigen.

    Die erhöhte Menge an Aceton vergiftet den Körper der Kinder. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, können die Folgen sehr schlimm sein.

    Krankheiten, die eine Acetonatmung verursachen

    Diabetes mellitus

    Ein Versagen des Kohlenhydratstoffwechselsystems führt dazu, dass Glukose nicht in die Gehirnzellen gelangt, sondern sich im Blut anreichert. Das Gehirn stimuliert die Produktion von Ketonkörpern, wodurch das Volumen von Aceton erhöht wird.

    1. Ständiges Durstgefühl (das Kind beginnt eine große Menge Flüssigkeit zu trinken, kann nachts vom Durst aufwachen und nach dem Trinken fragen).
    2. Gewichtsverlust mit gutem Appetit (das Kind isst gut, verliert aber gleichzeitig an Gewicht).
    3. Trockene Haut (die Haut am ganzen Körper trocknet aus, schält sich ab, juckt, das Kind beginnt, die Haut an verschiedenen Stellen zu kämmen).
    4. Erscheint Lethargie und Schwäche (das Kind spielt nicht aktiv, fängt an zu spielen, lügt mehr).

    Lesen Sie hier über die Ursachen des atrialen Septumaneurysmas bei Kindern.

    Schilddrüse

    Steuert die Hormone im Körper.

    Störungen in der Schilddrüse stören den Hormonhaushalt.

    Ein Überschuss an Hormonen beschleunigt den Abbau von Fetten, was zu einer raschen Anreicherung von Aceton führt.

    Symptome:

    1. Erhöhte Körpertemperatur (37-38 Grad).
    2. Scharfe Bauchschmerzen (Nabelbereich).
    3. Stimmungsschwankungen und nervöse Instabilität (Psychose und Koma).
    zum Inhalt ↑

    Nieren- und Leberversagen

    Die Hauptfunktion der Nieren und der Leber ist es, Abfallprodukte des Körpers zu beseitigen.

    Das Versagen dieser Organe führt dazu, dass Schadstoffe nicht entfernt werden, sondern sich ansammeln. Auf diese Weise steigt der Acetonspiegel im Blut.

    Infektionskrankheiten

    Während des Kampfes gegen die Infektion wird der Körper geschwächt, während dieser Zeit hat das Kind einen schlechten Appetit, er trinkt wenig Flüssigkeit und es kommt zu Dehydration. Die Einnahme von Antibiotika verschärft die Situation und führt zu einer Anreicherung von Aceton.

    Neuroarthritische Diathese

    Diese Krankheit ist häufiger bei Mädchen.

    Bei Verletzungen der Leber im Blut kommt es zur Anreicherung von Harnsäure und Ketonkörpern.

    Symptome:

    1. Unangemessene Ängste (Kinder sind von Kindesbeinen an sehr schüchtern).
    2. Unruhiger, gestörter Schlaf.
    3. Scharfe und anhaltende Erbrechen (beginnen plötzlich und können bis zu 5 Tage dauern).
    4. Gelenkschmerzen (kurzlebig, treten im Jugendalter auf).
    5. Fieber.
    6. Kopfschmerzen.
    7. Schmerzende Schmerzen im Bauch.

    Wie behandelt man Analfissuren bei einem Kind? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

    Aketonämie

    Diese Krankheit ist typisch für Jungen und wird genetisch vererbt. Es gibt zwei Formen: die Acetonemie-Krise (einzelne Anfälle) und das Acetonemie-Syndrom (das sich seit der Geburt eines Kindes ständig manifestiert).

    Was tun, wenn erkannt?

    Angesichts eines solchen Problems müssen die Eltern das Kind so bald wie möglich dem Arzt zeigen und die Ursache für den spezifischen Geruch aus dem Mund des Kindes herausfinden.

    Ein saurer Geruch, der an Aceton erinnert, ist das erste Anzeichen für Hilfe, gefolgt von einem scharfen und anhaltenden Anfall von Erbrechen und Durchfall. Es ist sehr schwierig, einen Angriff von zu Hause aus zu stoppen, und Sie müssen sich auch daran erinnern, dass der Körper zu diesem Zeitpunkt schnell dehydriert ist.

    Vor der Ankunft des Arztes (Notfall oder Krankenwagen) können die Eltern folgende Maßnahmen ergreifen:

    1. Das Kind mit süßen Getränken (Tee oder Kompott) zu trinken.
    2. Gib nur ein Stück Zucker (einen Löffel Zucker, wenn er locker ist).
    3. Bei hohen Temperaturen (38 Grad und mehr) fiebersenkend wirken.
    4. Von der Diät der Protein- und fetthaltigen Nahrungsmittel ausschließen.
    5. Geben Sie dem Kind nach einem Erbrechen alle 7-10 Minuten 1-2 Teelöffel Wasser.

    Lesen Sie hier über die Ursachen und die Behandlung von Akkommodationskrämpfen bei Kindern.

    Behandlung

    Die medikamentöse Behandlung wird vom Arzt nach einer individuellen Untersuchung des Kindes streng verordnet.

    Allgemeine Empfehlungen:

    1. Trinken Sie häufig und in kleinen Schlucken (mindestens 1 Liter Flüssigkeit pro Tag).
    2. Mindestens eine Stunde lang tägliche Spaziergänge an der frischen Luft und mäßige Bewegung in Form von Morgengymnastik.
    3. Ausgewogene Ernährung.

    Sie können verwenden:

    • Eier und Milchprodukte;
    • mageres Fleisch und Fisch;
    • alle Arten von Getreide;
    • frisches und gedämpftes Gemüse.

    Von der Diät ausschließen:

    • Fleischbrühe, Schweinefleisch;
    • Würste aller Art;
    • saure Sahne;
    • Hering;
    • Bohnen, Kohl und Spinat.

    Wenn Sie einen scharfen Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes finden, geraten Sie nicht in Panik.

    Der spezifische Geruch ist keine Krankheit, sondern nur ein Signal des Körpers, dass ihm Glukose fehlt.

    Die erste Hilfe ist ein süßes Getränk. Bei einem starken Erbrechen müssen Sie einen Arzt aufsuchen und versuchen, eine Injektion gegen Übelkeit zu machen (dies hilft bei Diabetes nicht).

    Wenn sich diese Situation mehrmals wiederholt, verzweifeln Sie nicht, viele Ärzte sagen, dass der Körper im Alter von 7 bis 8 Jahren lernen wird, die Menge an Aceton im Blut selbst zu kontrollieren, und die Anfälle werden aufhören.

    In der Zwischenzeit hat das Kind dieses Alter noch nicht erreicht, die Eltern müssen den Gesundheitszustand des Kindes sorgfältig überwachen und die Wiederholung von Anfällen mit allen Mitteln verhindern.

    Was ist, wenn Ihr Kind Aceton aus dem Mund hat? Informieren Sie sich dazu im Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melde dich bei einem Arzt an!

    Warum riecht das Kind Aceton aus dem Mund?

    Einer der gefährlichen Gerüche aus dem Mund ist Aceton. Er ist mit nichts verwechselt. Die Luft aus der Lunge ist die Quelle des Geruchs, es wird auch Acetonatem genannt. Sie können solchen Geruch nicht riechen, zerstören ihn nicht mit Aerosolen, töten nicht mit Zahnpasta.
    Wenn ein Kind aus dem Mund nach Aceton riecht, ist dies ein Hinweis auf schwerwiegende Veränderungen im Körper, die häufig zu schwerwiegenden Erkrankungen führen.

    Symptome bei Acetonatmung:

    • Temperaturen über 38 ºC;
    • Muskelschwäche, Schläfrigkeit, Lethargie;
    • Blau unter den Augen, Blässe der Haut;
    • Paroxysmaler Darmschmerz;
    • Erbrechen;
    • Aceton-Atem;
    • Urin mit dem Geruch von Aceton.

    Warum riecht das Kind Aceton aus dem Mund?

    Glukose ist die Hauptenergiequelle für den Körper. An zweiter Stelle in Bezug auf die Energieversorgung stehen die Fettzellen. Mit einem Mangel an Glukose im Körper fällt die Wahl auf Fett, und es ist mit der Freisetzung verschiedener Substanzen, einschließlich Aceton, behaftet. Austritt dieser Substanz über die Nieren und die Lunge. Deshalb riecht ein Kind aus dem Mund sofort nach Aceton, und Urin ist keine Ausnahme.

    Es gibt viele Gründe, warum ein Bild mit charakteristischen Symptomen entsteht. Betrachten Sie jeden von ihnen separat:

      1. Diät Unausgewogene Ernährung oder Essensverweigerung belasten den gesamten Körper zusätzlich. Die Aufnahme einer kleinen Menge Glucose führt dazu, dass Eiweiß und Fett abgebaut werden müssen und der Acetonspiegel im Blut erhöht wird. Kinder brauchen mehr Glukose als Erwachsene.
      2. Diabetes mellitus. Dies ist ein ziemlich häufiger Grund. Das Auftreten des Geruchs von Aceton aus dem Mund eines Kindes ist das Ergebnis eines fehlerhaften Kohlenhydratstoffwechsels. Eine kleine Menge Insulin kann die benötigte Glukosemenge nicht bewältigen und diese reichert sich im Blut an. Gehirnzellen erhalten keine Glukose und regen den Körper zu mehr Arbeit an, was zu einem hohen Gehalt an Ketonkörpern führt. Diese Körper produzieren auch Aceton. In diesem Zustand trinkt das Baby viel (durstig) und pisst. Das Kind hat einen guten Appetit, aber es verliert immer noch an Gewicht. Außerdem ist das Baby launisch, leidet unter Schwäche und Lethargie, die Haut wird trocken und juckt und kratzt.
      3. Schilddrüse. Sie ist verantwortlich für die Menge der ausgeschiedenen Hormone. Im Falle einer Verletzung seiner Arbeit werden Hormone in großer Zahl ausgeschüttet. Dies beschleunigt den Abbau von Fetten und Proteinen. Dies wird durch die Symptome angezeigt: Fieber, der Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes, Gelbsucht, Bauchschmerzen, nervöse Instabilität (Psychose, Koma).
      4. Niere und Leber. Diese beiden Organe dienen als eine Art Filter für den Körper. Sie leiten daraus Abfallprodukte ab. Bei Verletzung ihrer Arbeit sammeln sich gesundheitsschädliche Stoffe an. Diese Anzahl enthielt Aceton.
      5. Aketonämie. Das einmalige Auftreten eines Geruchs aus dem Mund spricht für eine Azetonämie-Krise. Und mit der regelmäßigen Manifestation des Geruchs sprechen wir über das acetonämische Syndrom. In der Regel sind Jungen auf genetischer Ebene anfälliger für diese Krankheit.
      6. Infektionskrankheiten. Bei solchen Krankheiten neigt der Körper der Kinder zur Austrocknung. Und bei anhaltenden Krankheiten und Appetitlosigkeit steigt der Acetongeruch.
      7. Neuroarthritische Diathese. Und diese Krankheit betrifft oft Mädchen. Durch die geschwächte Leberfunktion reichern sich im Blut Substanzen wie Ketonkörper und Harnsäure an.

    Es gibt auch viele andere Gründe:

    • Nervöse Erschütterungen eines Kindes wie Kindergarteneintritt, Umzug, Scheidung der Eltern und vieles mehr;
    • Würmer;
    • Dysbakteriose;
    • Zahnfleisch und Zähne.

    Der Arztbesuch wird zur Hauptaufgabe der Eltern, den geringsten Geruch von Aceton festzustellen.

    Der Geruch von Aceton aus dem Mund eines Kindes, was tun?

    Eltern, die neu in Aceton sind, sollten ärztlichen Rat einholen. Hohe Temperaturen und Erbrechen dehydrieren schnell den Körper, mit dem es zu Hause sehr schwierig ist umzugehen.

    Diejenigen Mütter und Väter, die bereits Erfahrung haben, bemerken sofort die ersten Anzeichen des Geruchs. Sobald die Wangen eine unnatürliche Röte angenommen haben und das Baby träge und nervös geworden ist, seien Sie bereit. Aceton-Test sofort durchführen. Wenn die Zunahme moderat ist (im Bereich von 3-4 Einheiten), ist es durchaus möglich, zu Hause zu bleiben und behandelt zu werden.

    Vorrangige Maßnahmen für den Geruch von Aceton bei einem Kind:

        1. Geben Sie Zucker und trinken Sie süße Kompotte und Tees.
        2. Unterbrechen Sie die Fütterung und reduzieren Sie in Zukunft die Menge an fetthaltigen und proteinhaltigen Nahrungsmitteln.
        3. Sie können den Blutzuckerspiegel überprüfen (ohne Diabetes).
        4. Geben Sie fiebersenkende Medikamente bei hohen Temperaturen.
        5. Wenn Erbrechen und Geruch auftreten, beginnen wir aktiv zu trinken: 1-2 Teelöffel alle 10-15 Minuten.

    Übertreiben Sie es nicht mit einer Einzeldosis Alkohol - lösen Sie wiederholt Erbrechen aus. Sie können die Flüssigkeit mit einer Pipette in den Mund geben. Wenn Sie die aufladbare Flüssigkeit für ein Kind berechnen, multiplizieren Sie 120 ml mit ihrem Gewicht. Wenn keine Besserung eintritt, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

    Behandlung eines Kindes mit dem Geruch von Aceton aus dem Mund.

    Das Hauptaugenmerk der Behandlung liegt auf der Vorbeugung der Krankheit, einer gesunden Lebensweise und einer angemessenen Ernährung sowie einem umfassenden Trinkregime. Sehr nützliche Spaziergänge an der frischen Luft mit mäßiger körperlicher Anstrengung.

    Von Medikamenten werden krampflösende Mittel und Sorbentien verwendet. Die Verschreibung von Medikamenten erfolgt nach der Untersuchung, den Tests und der allgemeinen Untersuchung durch einen Arzt.

    Aber Ernährungsgewohnheiten sollten geändert werden. Erlaubt: Eier, Milchprodukte, fettarme Fisch- und Fleischsorten, Kartoffeln, Obst, Gemüse, Getreide. Trinken Sie Fruchtgetränke, Tees und Trockenobstkompotte.

    Verboten: Ente, Gehirn, Leber, Sauerrahm, Kiwi, Niere, Brühe, Schweinefleisch, Wurst, Sauerampfer, Bohnen, Hering, Hülsenfrüchte, Kohl, Spinat.

    Meinung von Dr. Komarovsky E.O.

    Der berühmte Kinderarzt sagt, der Geruch von Aceton sei keine Krankheit, sondern ein Signal für die Abwesenheit von Glukose im Körper. Die Frage ist leicht zu lösen süßes Getränk. Bei reichlich vorhandenem Erbrechen werden Arzneimittel gegen Übelkeit in Injektionen verwendet. Und wieder trinken. Nicht schlecht, im Haus einen Vorrat an Glukosetabletten zu haben. Gut hilft, den Glukosestoffwechsel Wirkstoff Nikotinamid zu verbessern. Wenn das Kind jedoch immer noch an Diabetes leidet, funktionieren diese Methoden nicht.

    Riecht Ihr Kind Aceton aus Ihrem Mund? Lass dich nicht entmutigen. Im Alter von 7-8 Jahren lernt sein Körper ganz selbständig, mit der Menge an Aceton im Blut umzugehen. Gesundheit!