Alle Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion

Wenn eine Hypothyreose auftritt, wird der Prozess gestört und die Schilddrüse produziert Hormone, die für Wachstum, Entwicklung, Stoffwechsel und viele andere Prozesse im Körper verantwortlich sind. Klinisch manifestiert sich Hypothyreose in einer Funktionsstörung fast aller Organe und Systeme - Herz-Kreislauf-, Nerven-, Verdauungs-, Ausscheidungs- und anderer.

Bei einer Hypothyreose können die Folgen unvorhersehbar und sehr gefährlich sein. Beispielsweise entwickeln Erwachsene in schweren Fällen ein Myxödem und Kinder zeigen Anzeichen einer geistigen Behinderung oder eines Kretinismus. Darüber hinaus haben Patienten ohne rechtzeitige Behandlung immer Anzeichen einer Herzinsuffizienz. Daher ist es zur Vorbeugung der Krankheit wichtig zu wissen, welche Ursachen die Krankheit verursachen kann.

Warum tritt eine Hypothyreose auf?

Die Hauptursache der Krankheit ist, dass die Schilddrüse nicht in der Lage ist, die notwendigen Hormone (T3 und T4) zu produzieren. Darüber hinaus kann der Zustand primär sein, wenn die Drüse selbst ein Zeichen für einen Hormonmangel ist, und sekundär, wenn ein Defekt im Hypothalamus-Hypophysen-System auftritt. In diesem Fall reagiert die Schilddrüse, die sich mit diesen Organen in einem einzigen endokrinen System befindet, auf ein hormonelles Versagen mit verringerter Hormonproduktion.

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion können die Symptome auch während der Entstehung des Fötus im Mutterleib auftreten. In diesem Fall spricht man von einer angeborenen Form der Krankheit, wenn das Kind bereits mit Anzeichen der Krankheit geboren wurde. Entwickelt sich die Krankheit über mehrere Jahre im Laufe des Lebens, so sagen sie über die erworbene Form der Krankheit aus.

Betrachten Sie jede Art von Krankheit und die möglichen Arten des Auftretens einer bestimmten Form der Krankheit getrennt.

Ursachen der angeborenen Form

Bei der Diagnose einer angeborenen Hypothyreose können die Ursachen des Auftretens sowohl in der Zeit der Bildung der Organe und Systeme des Kindes (in der Zeit von 8-12 Wochen der Schwangerschaft) als auch während der Schwangerschaft nach der Bildung von Systemen auftreten.

Die Hauptursachen für angeborene Hypothyreose:

  • Verletzung der Schilddrüsenstruktur.
  • Beeinträchtigte Strukturen des Hypothalamus und der Hypophyse.
  • Das Vorhandensein von Antikörpern bei der Mutter mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen.
  • Medikamente in der Schwangerschaft (Thyreostatika).
  • Virale, pilzliche und bakterielle Prozesse während der Schwangerschaft.
  • Angeborener Mangel an Enzymen, die an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt sind.
  • Frühgeburt und Unreife der Schilddrüse.

Während der Bildung des Nervensystems des Kindes ist der Schilddrüsenhormonmangel die Hauptursache für die geistige Unterentwicklung des Fötus, die nicht bei der Geburt festgestellt wird, sondern erst viel später erkannt wird, wenn das Kind mit anderen Menschen in Interaktion tritt.

Ursachen der erworbenen Hypothyreose

Im Gegensatz zu den Ursachen einer angeborenen Hypothyreose tritt die Krankheit in 99% aller Fälle während des Lebens des Patienten aufgrund verschiedener Probleme auf, darunter:

  • Schädigung der Schilddrüsenzellen durch die Lymphozyten des Immunsystems bei Auftreten einer Autoimmunhypothyreose. Die Erkrankung tritt aufgrund dieser Ursache nicht sofort auf, sondern entwickelt sich über mehrere Jahre und erlangt den Status einer chronischen Hypothyreose.
  • Teilresektion oder vollständige Entfernung der Schilddrüse. Sprechen Sie in diesen Fällen über die sogenannte iatrogene Hypothyreose.
  • Atrophie des Drüsengewebes durch Bestrahlung durch Ionisation, Röntgenstrahlen oder radioaktives Jod.
  • Hypothyreose kann als Folge der langfristigen Anwendung von Thyreostatika bei der Behandlung von diffusem Kropf mit Symptomen einer Vergiftung des Körpers (diffus toxischer Kropf) auftreten.
  • Langzeit- und unkontrollierte Medikamente, die die Synthese von Schilddrüsenhormonen (Lithiumcarbonat, Amiodaron, Propylthiouracil) stören können.
  • Jodmangel in Nahrungsmitteln und Trinkwasser. Dieser Grund wirkt sich am häufigsten negativ auf Kinder und schwangere Frauen aus. Das Wiederauffüllen des Jodgleichgewichts im Körper beseitigt schnell alle Symptome der Krankheit. Ein anhaltender Jodmangel führt bei Kindern mit Anzeichen einer geistigen Unterentwicklung zu einer Schilddrüsenunterfunktion.

Ursachen des primären Typs

Für die primäre Hypothyreose sind die folgenden Ursachen verantwortlich:

  • Entzündungsprozesse (virales, pilzliches, bakterielles) Schilddrüsenparenchym.
  • Aplasie (Hypoplasie) oder Hypoplasie des Drüsengewebes
  • Der Faktor der Vererbung, der die Hormonsynthese beeinflusst.
  • Teilweise oder vollständige Entfernung der Drüse.
  • Jodmangel in Nahrungsmitteln und Trinkwasser.

Manchmal bleibt das Problem des Auftretens der Krankheit unerklärt, dann spricht man von einer idiopathischen Hypothyreose.

Ursachen der sekundären Hypothyreose

Im sekundären Prozess liegen die Ursachen der Krankheit in der Störung der Kommunikation zwischen den Organen des endokrinen Systems:

  • Gutartige oder bösartige Tumoren der Hypophyse oder des Hypothalamus.
  • Gehirnoperation bei Tumoren, wenn infolge einer Operation Hypothalamus oder Hypophysengewebe gelitten hat.
  • Längere radioaktive Wirkungen auf den Körper.
  • Hirnverletzungen (einschließlich hämorrhagischem Schlaganfall).

Wenn es sich bei der Krankheit um eine subklinische Hypothyreose handelt, sind die Ursachen des Auftretens dieselben, aber das klinische Bild ist anders, wenn die Symptome nicht ausgeprägt sind und der Schilddrüsenhormonmangel im Blut bestimmt wird.

Wie ist die Diagnose der Krankheit?

Zur Differentialdiagnose folgender Untersuchungsmethoden:

  • Ultraschall und Szintigraphie der Schilddrüse.
  • Punktion gefolgt von einer Schilddrüsenbiopsie.
  • Bei Verdacht auf einen Autoimmunprozess werden Antikörper im Blut nachgewiesen.

Computertomographie und MRT von Hypothalamus, Hypophyse und Schilddrüse.

Hypothyreose ist ein stiller Dieb, der das Leben stiehlt. Symptome, Behandlung von Hypothyreose.

Hypothyreose (Myxödem) ist eine Krankheit, die durch eine unzureichende Versorgung der Organe mit Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Bei einer Hypothyreose tut fast nichts weh, aber das Leben vergeht: Nichts gefällt, die Lebensqualität von Patienten mit Hypothyreose lässt zu wünschen übrig. Patienten mit Hypothyreose leiden häufig unter depressiven Zuständen und können oft nicht selbst nachvollziehen, was mit ihnen passiert.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion

Hypothyreose ist bei Frauen häufiger. Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion werden häufig auf Müdigkeit, Überlastung, einige andere Krankheiten oder die derzeitige Schwangerschaft zurückgeführt, sodass eine Schilddrüsenunterfunktion selten sofort erkannt wird. Nur eine scharfe Schwere der Symptome und die rasche Entwicklung einer Hypothyreose können dies rechtzeitig diagnostizieren. Eine subklinische Hypothyreose wird oft lange nicht erkannt. Ein Test mit Thyroliberin wird versteckte Formen der primären Hypothyreose aufdecken.

Wie man eine Hypothyreose vermutet

Wenn Hypothyreose für eine lange Zeit betroffen ist:

  • Schläfrigkeit (Hypothyreose-Patienten können mehrere Tage hintereinander 12 Stunden am Tag schlafen). Wenn Hypothyreose die Schläfrigkeit des Tages quält.
  • Frösteln ohne Erkältung, Abnahme der Körpertemperatur, übermäßiges Schwitzen.
  • Verminderte Immunität, häufige Erkältungen, einschließlich Infektionskrankheiten (z. B. Halsschmerzen).
  • Allgemeine Lethargie, Anfälle Faulheit Hypothyreose ist keine Seltenheit.
  • Emotionale Labilität: Reizbarkeit, Tränenfluss.
  • Reduziert Gedächtnis und Leistung, Müdigkeit.
  • Schwierige Wahrnehmung neuer Informationen.
  • Reduzierte Reaktionsgeschwindigkeit, langsame Reflexe.
  • Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten (im Gegensatz zu anderen Ödemen bei Hypothyreose ist auf der Vorderseite der Tibia kein Loch unter Druck vorhanden).
  • Blasse Haut, möglicherweise gelblich gefärbt.
  • Trübe Augen, Sprödigkeit und Haarausfall.
  • Neigung zur Hypotonie (niedriger Blutdruck).
  • Verdickung der Zunge, Abdrücke der Zähne an den Rändern (ein Symptom, das nicht nur für Hypothyreose, sondern auch für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse charakteristisch ist).
  • Gestörte Magenmotilität (Gastrostase). Gleichzeitig verlangsamt sich die Magenentleerung, es kommt zu Aufstoßen und einem Gefühl von Schwere im Magen.
  • Ein Gefühl von Koma im Hals und Beschwerden im Nacken (optionales Symptom).
  • Herzschlag oder langsamer Herzschlag, Schmerzen im Herzbereich.
  • Unerklärte Gewichtszunahme, trotz des fehlenden täglichen Kalorienüberschusses. Hypothyreose führt zu einer starken Verlangsamung des Stoffwechsels. Es wird problematisch, mit Hypothyreose abzunehmen. Dies ist jedoch möglich, wenn Sie die ärztlichen Vorschriften befolgen Empfehlungen.
  • Ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut kann Arteriosklerose auslösen.
  • Manchmal machen sich Patienten mit Hypothyreose Sorgen über Arthralgie (Gelenkschmerzen).

Die Schwere der Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion hängt vom Grad der Schilddrüseninsuffizienz und den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Bei Begleiterkrankungen wird die Schilddrüsenklinik durch zusätzliche Symptome ergänzt.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Hypothyreose und Brustkrebs?

Hypothyreose erhöht, wie andere chronische Krankheiten, das Risiko, sich zu entwickeln Brustkrebs. Frauen über vierzig müssen sich jährlich in zwei Projektionen einer Brustmammographie unterziehen, um die Krankheit von Anfang an zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Nach 50 Jahren wird alle sechs Monate eine Mammographie durchgeführt, auch wenn die Frau sich um nichts Sorgen macht und nicht an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet.

Wie kommt es während der Schwangerschaft zu einer Schilddrüsenunterfunktion?

Während der Schwangerschaft können sich die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion verschlimmern.

Ohne Behandlung oder bei unsachgemäßer Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion kann sich ein Schilddrüsenunterfunktion-Koma (Myxödem) entwickeln. Mortalität (Mortalität), bei der 80% ohne angemessene Behandlung erreicht werden.

Eine angeborene Hypothyreose bei Kindern ist besonders gefährlich. Sie sollte so früh wie möglich erkannt und behandelt werden, und noch besser, um eine latente Hypothyreose bei der Vorbereitung auf eine Schwangerschaft für die Geburt aufzudecken gesundes Baby.

Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion

Hypothyreose unterscheidet primär und sekundär.

  1. Die primäre Hypothyreose entwickelt sich vor dem Hintergrund der Pathologie der Schilddrüse selbst:
  • Mit angeborenen Anomalien oder chirurgischer Entfernung der Schilddrüse
  • Bei Entzündung der Schilddrüse (Thyreoiditis)
  • Bei Autoimmunschäden oder nach Verabreichung von radioaktivem Jod
  • Mit knotigem oder endemischem Kropf
  • Chronische Infektionen im Körper
  • Mit einem Mangel an Jod in der Umwelt
  • Bei der Behandlung von Thyreostatika (Mercazolil - Wirkstoff Tiamazol).
  • Beim Verzehr von Nahrungsmitteln und Medikamenten, die die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen (z. B. Rüben, Kohl, Salicylate und Sulfadrogen, Thymian-Kraut bei längerem Gebrauch).

Eine primäre Autoimmunhypothyreose kann mit einer Nebenniereninsuffizienz, Nebenschilddrüsen und Bauchspeicheldrüsen kombiniert werden. Hypothyreose entwickelt oft Eisenmangelanämie. Möglicherweise eine Kombination aus Hypothyreose, Laktorrhoe (infolge von Hyperprolaktinämie) und Amenorrhoe (keine Menstruation).

  1. Eine sekundäre und tertiäre (zentrale) Hypothyreose wird durch eine Funktionsstörung der Hypophyse und des Hypothalamus verursacht.
  2. Bei Gewebewiderstand gegen Schilddrüsenhormone, Inaktivierung von T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin) oder TSH (Schilddrüsenstimulierendes Hormon) im Blut kommt es zu einer peripheren Hypothyreose. Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion treten häufig mit erhöhten Spiegeln auf Cortisol und Östrogen, Letztere stimulieren die Produktion von Thyroxin-bindendem Globulin (TSH) in der Leber und können die Wirkung von Schilddrüsenhormonen abschwächen.

Hypothyreose-Behandlung

Nach einer von einem Endokrinologen verordneten Untersuchung des Spiegels des Schilddrüsenhormons Thyroxin und Triiodthyronin wird nach Aussage der Hypothyreose-Ersatztherapie mit synthetischen Schilddrüsenhormonen durchgeführt. Die Dosierung von Levothyroxin oder Eutirox zur Behandlung von Hypothyreose wird nur von einem Arzt festgelegt. In Abwesenheit einer Herzerkrankung wird während der Schwangerschaft, wenn die Patientin jünger als 50 Jahre ist, eine vollständige Ersatzdosis verabreicht (ohne allmähliche Erhöhung), um den euthyreoten Zustand zu erreichen. Bei einer sekundären Hypothyreose muss die Behandlung einer bestehenden Nebennierenrindeninsuffizienz bereits vor der Verabreichung von L-Thyroxin durchgeführt werden, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu verhindern.

Wenn die Empfehlungen für die Einnahme des Arzneimittels nicht befolgt werden, ist es schwierig, eine vollständige Kompensation zu erreichen. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass Patienten mit Hypothyreose oft in einem depressiven Zustand sind, nicht auf das hören, was ihnen gesagt wird, sondern das Medikament verpassen. Daher sollte die Behandlung von Hypothyreose komplex sein, einschließlich der Korrektur des psychischen Zustands des Patienten.

Bei einer durch Jodmangel verursachten Hypothyreose ist Endonorm wirksam (enthält organisches Jod). Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung von Endonorm. Fragen Sie Ihren Arzt.

Nicht schlecht für Hypothyreose hilft die Methode der Computerreflexzonenmassage und Akupunktur (eine Art Reflexzonenmassage), die von kompetenten Experten durchgeführt wird. Vorausgesetzt, die Hypothyreose wird nicht durch eine organische Läsion des Schilddrüsengewebes verursacht.

Welche Vitamine können bei einer Schilddrüsenunterfunktion zusätzlich getrunken werden?

Diät für Hypothyreose

Wenn eine Schilddrüsenunterfunktion erforderlich ist, um Produkte, die die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen (siehe oben), von der Diät auszuschließen. Zubereitungen, die Soja enthalten, können die Aufnahme von Levothyroxin verringern, und die Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion ist unwirksam.

Die Aufnahme von Fetten für die Schilddrüsenunterfunktion sollte ebenfalls begrenzt werden, da sie vom Gewebe schlecht absorbiert werden und zur Entstehung von Arteriosklerose führen können.

Die Ernährung für Hypothyreose sollte ausgewogen sein, reich an Vitaminen und Spurenelementen (insbesondere Selen). Um die Stimmung einzustellen, ist es wünschenswert, in der Diät Lebensmittel zu enthalten Tryptophan.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion

Die Weiterbildung:

  1. 2014 - Vollzeit-Auffrischungskurse "Therapie" auf der Basis der Kuban State Medical University.
  2. 2014 - Vollzeit-Auffrischungskurse „Nephrologie“ an der Stavropol State Medical University.

Symptome einer Hypothyreose sind eine Kombination von Symptomen und klinischen Manifestationen, die im Körper auftreten, wenn der Schilddrüsenhormonspiegel aufgrund eines Jodmangels im Körper, der Wirkung von radioaktivem Jod-131, des Fehlens einer Schilddrüse aufgrund einer Organchirurgie oder einer angeborenen Pathologie und von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse abnimmt. Wenn Sie die Symptome der Hypothyreose nicht beachten und diese Krankheit nicht behandeln, können schwerwiegende Folgen auftreten, einschließlich Myxödem-Koma, die zum Tod führen. Die Schilddrüse ist für die volle Funktionsfähigkeit des gesamten Organismus verantwortlich. Wenn daher ein Mangel an von ihr synthetisierten Hormonen auftritt, tritt ein sehr vielfältiges Symptom auf.

Erste Manifestationen

Jeder Mensch muss regelmäßig den Bereich der Schilddrüse untersuchen. Normalerweise kann es an der unteren Vorderseite des Halses unter dem Clydyk gegriffen werden. In Bezug auf die inneren Organe befindet es sich unterhalb des Kehlkopfes vor dem Schildknorpel, dank dessen es seinen Namen erhielt. Unter normalen Umständen ist sein Organ äußerlich überhaupt nicht sichtbar. Wenn eine Person eine minimale Veränderung der Größe der Drüse oder eine andere Verformung in diesem Bereich bemerkt, sollte dies als Grund dienen, Fachleute anzusprechen. Die ersten klinischen Anzeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion können allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, das Auftreten einer dichten Schwellung des Weichgewebes auf der Haut, niedriger Blutdruck, danach eine arterielle Hypotonie, Bradykardie, eine beeinträchtigte kognitive Funktion und Störungen im sexuellen Bereich sein.

All diese Symptome sind ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden, Tests zu bestehen und Probleme zu identifizieren, insbesondere wenn sie komplex sind.

Hauptmerkmale

Die Schilddrüse ist ein Organ, das zu Recht als "Leiter" des gesamten Organismus bezeichnet wird. Obwohl dieses Element nicht von großer Größe sein kann, ist es für das volle Funktionieren des gesamten Organismus verantwortlich und wurde entwickelt, um den Befehlen des Gehirns zu entsprechen und die Arbeit der inneren Organe zu kontrollieren. Unter dem Einfluss der Hauptdrüsen wie Hypophyse und Hypothalamus liefert die Schilddrüse die Synthese von Hormonen, die für eine Reihe von Prozessen im Körper verantwortlich sind.

Äußere Zeichen

Die Hypothyreose ist eine der wenigen Krankheiten, bei deren Diagnose klinische Symptome keinen bestimmenden Wert haben und sekundär sind. Fehler in der Diagnose von Hypothyreose sind in der Regel mit dem Polymorphismus von Manifestationen des Syndroms verbunden, dessen zahlreiche "klinische Masken" häufig als Grundlage für eine fehlerhafte Diagnose und manchmal eine unzureichende Behandlung dienen. Hypothyreosesyndrom kann auftreten und Krankheiten von fast allen Körpersystemen nachahmen.

Für die rechtzeitige Erkennung von Hypothyreose ist es wichtig, die äußeren Anzeichen zu kennen. Eine gestörte Magen-Darm-Funktion bei Hypothyreose geht mit Verstopfung oder Durchfall, Aufstoßen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen einher. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems werden eine Rhythmus- und Leitungsstörung, Blutdruckschwäche, das Auftreten von Perikarditis festgestellt. Die allgemeine Immunität nimmt ab, die Person ist häufiger ansteckenden und viralen Krankheiten ausgesetzt als in der allgemeinen Bevölkerung. Am deutlichsten verhalten sich Haut und HNO-Organe bei Hypothyreose. Die Haut wird oft kalt, blass, trocken, die Hautpartien an Ellbogen und Kniegelenken sind aufgeraut, Haarausfall ist zu bemerken. Möglicherweise verringert sich das Hör- und Sehvermögen, und das Stimmklima ändert sich geringfügig. Letzteres ist auf eine Schwellung der Stimmbänder im Hals zurückzuführen. All diese Anzeichen sind sehr offensichtlich und es ist absolut nicht notwendig, einen Arztbesuch aufzuschieben, falls vorhanden.

Neurologische Anzeichen

Die neurologischen Symptome der primären Hypothyreose verlaufen in der Regel recht sanft, ohne dass es zu einer sozialen oder behinderungsbedingten Disadaptation des Patienten kommt. Die Lebensqualität verschlechtert sich jedoch so sehr, dass es ein Grund für eine separate Therapie beim Arztbesuch ist. Wenn eine subklinische Hypothyreose auftritt, sind alle Teile des Nervensystems am Funktionsstörungsprozess beteiligt. Oft kann eine Kombination von Läsionen des peripheren und zentralen Nervensystems mit einem ausgeprägten Krankheitsbild beobachtet werden. Ein leichter Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einem Syndromkomplex, dessen Manifestationen sind:

  1. Neurose-ähnliches Syndrom, Asthenie und andere psycho-emotionale Störungen. Bei Patienten kommt es zu einer Zunahme von Müdigkeit, Reizbarkeit, Schläfrigkeit (oder nächtlichen Schlafstörungen), Angstzuständen, gelegentlicher Teilnahmslosigkeit und allgemeiner Schwäche. Die Unbeständigkeit der Apathie wird durch die Aktivierung des Stoffwechsels oder die Störung des hormonellen Ausgleichs verursacht, was für eine Schilddrüsenunterfunktion charakteristisch ist.
  2. Kopfschmerzen. Dies ist ein sehr häufiges Syndrom bei dieser Pathologie, das auf schalenhypertensive, venöse, vertebrale und gemischte Mechanismen zurückzuführen ist. Eine Insuffizienz der Schilddrüsenhormone führt zu einem Myxödem im Bindegewebe, einer schwachen Herzfunktion bei zunehmendem peripheren Gefäßwiderstand und einer verringerten Blutflussgeschwindigkeit. Infolgedessen klagen Patienten über Schweregefühle im Kopfbereich, ein inneres Druckgefühl und Unbehagen. Häufig geht dies mit einem schweren periorbitalen Ödem einher, bei dem morgens oder abends in einer schrägen Position Druck in der Augenpartie auftritt. Weniger häufige nächtliche Kopfschmerzen mit Erbrechen.
  3. Kognitive Beeinträchtigung, die sich in der Unfähigkeit äußert, sich zu konzentrieren, sich auf etwas einzulassen, aufmerksam zu sein. Manchmal gibt es so ein Symptom wie Vergesslichkeit, aber es wird viel seltener bemerkt.
  4. Vegetative Störungen in Form von paroxysmalen Zuständen ähnlich wie bei Panikattacken. Ein weiteres häufiges Symptom ist das vegetativ-vaskulär-trophische Syndrom, das sich durch Hyperhidrose und ein Fortschreiten des autonomen Versagens manifestiert. Die Patienten klagen über Schwäche, Schwindel und Schwärzung der Augen, wenn sie die Liegeposition auf Stehen umstellen.
  5. Fokale neurologische Symptome. Es kann während der Untersuchung durch den Arzt festgestellt werden, wenn er die Parese der Konvergenz, das Versagen des Augapfels, die Stärkung der Periost- und Sehnenreflexe, die Staffelung während der Romberg-Haltung, eine kleine Absicht mit den Proben Knie-Ferse und Paltsenosovyh sieht. Einige Patienten leiden auch an einer instabilen Polyneuropathie der oberen Extremitäten in Verbindung mit dem klinischen Bild von Tunnelsyndromen. Bei der Befragung eines Patienten stellt der Arzt häufig fest, dass es Beschwerden über das Kriechen über den Körper, Taubheitsgefühl in den Händen nachts oder morgens gibt.
  6. Myopathisches Syndrom und myotonisches Phänomen in sehr seltenen Fällen. Dies sind leichte Manifestationen einer Schwäche der proximalen Beinmuskulatur, die durch ein nadelartiges EMG verifiziert werden können. Auch wahrscheinlich Krämpfe im Fuß oder Unterschenkel, zumindest - in den Händen.

Psychischer Zustand

Bei der Hypothyreose leidet der Metabolismus der Gehirnzellen stark, was sich in einer Abnahme der Intelligenz des Patienten, seiner Fähigkeit zur geistigen Arbeit, seiner Aufmerksamkeit und seiner kreativen Fähigkeiten äußert.

Der intellektuelle Verfall ist sehr ausgeprägt, aber mit Hilfe von psychologischen Methoden ist es möglich, den Grad des Verfalls solcher Fähigkeiten in Bezug auf durchschnittliche Indikatoren zu bestimmen. Die Patienten bemerken selbst ihre Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, einen Ausweg zu finden, um das Problem zu lösen. Das Gedächtnis einer Person versagt auch, besonders kurzfristig. Eine Person hört auf, sich an Gesichter, Daten, die hier und jetzt geschehen, zu erinnern. Das Langzeitgedächtnis bei Hypothyreose leidet nicht.

Die Senkung des Schilddrüsenhormonspiegels im Körper führt zu Apathie und Willenslosigkeit des Menschen, was bei der Berücksichtigung aller Angehörigen wichtig ist, da ein solcher psychischer Zustand dazu führt, dass der Patient nicht einmal die Kraft hat, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die emotionale Seite des Lebens leidet auch, ein Mensch bekommt pessimistische Ansichten über die Zukunft, seine Stimmung ist immer depressiv, er ist niedergeschlagen. Verloren und interessiert an Familie, Freunden, allen Menschen um sie herum. Häufig geben Endokrinologen ihren Patienten Anweisungen zur Beratung durch Psychologen oder Psychotherapeuten, um den Rahmen einer Depression zu identifizieren, in dem eine Person an einer Hypothyreose leidet. Schwere depressive Zustände bei Hypothyreose können bei 5-12% aller Patienten beobachtet werden.

Manifestationen der Krankheit bei Frauen

Es ist kein Geheimnis, dass Frauen anfälliger für Schilddrüsenunterfunktion sind, da sich ihr hormoneller Hintergrund unter dem Einfluss natürlicher Prozesse viel häufiger ändert als bei Männern. Es ist notwendig, sich mit den Anzeichen und Symptomen einer weiblichen Schilddrüsenunterfunktion unter besonderen Bedingungen zu befassen - in den Wechseljahren und während der Schwangerschaft.

Symptome während der Wechseljahre

Das Problem bei der Identifizierung der Symptome einer Hypothyreose in den Wechseljahren ist die hohe Ähnlichkeit dieser Symptome mit den Erscheinungsformen der Wechseljahre selbst, da beide Zustände eng mit der Schilddrüse zusammenhängen. Die Menopause ist durch eine Abnahme der Produktion von Sexualhormonen im Körper einer Frau gekennzeichnet.

Hormonmangel bei der Schilddrüsenunterfunktion kann zu Müdigkeit, Apathie, Gewichtszunahme und Alopezie führen - die gleichen Symptome, die für die frühen Wechseljahre charakteristisch sind.

Um die beginnende Menopause unabhängig von Problemen mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen im Körper unterscheiden zu können, müssen Sie die Bedingungen im Körper berücksichtigen, die durch die Hemmung des Austauschs aufgrund von Hypothyreose entstehen, z.

Während der schwangerschaft

Während der Schwangerschaft tritt eine signifikante Stimulation der Schilddrüse unter dem Einfluss eines Komplexes spezifischer Faktoren auf, hauptsächlich in der ersten Hälfte der Schwangerschaft, d.h. In der Zeit, in der der Fötus noch nicht über eine eigene Schilddrüse verfügt und die gesamte Embryogenese durch die Schilddrüsenhormone der Mutter erfolgt.

Die Symptomatik der Hypothyreose mit expliziter Form ist identisch mit den Manifestationen in der Allgemeinbevölkerung und ahmt Krankheiten fast aller Körpersysteme nach. Andererseits weist die subklinische Hypothyreose fast keine klinischen Symptome auf und wird am häufigsten bei der randomisierten Messung von TSH diagnostiziert, auch während der Schwangerschaft.

So kann eine erstmals auftretende oder während der Schwangerschaft unzureichend kompensierte Hypothyreose sowohl für den Fötus als auch für die schwangere Frau selbst zu schwerwiegenden und irreversiblen Komplikationen führen.

Triviale Komplikationen während der Schwangerschaft können banale Unterkühlung, Stress sein.

Symptome bei Babys

Bei Säuglingen kann sich eine Hypothyreose bei der Geburt manifestieren. Dies deutet auf eine angeborene Form der Krankheit hin.

Laut Statistik leidet jedes der 5.000 Neugeborenen darunter, wobei Mädchen mit Pathologie zweimal häufiger betroffen sind als Jungen.

Bei fetaler Entwicklung sollte die mütterliche Schilddrüsen- oder Ersatztherapie den Bedarf an geeigneten Hormonen vollständig decken. Wenn ein Kind geboren wird, kann seine Schilddrüse jedoch nicht mehr die erforderliche Menge an biologisch aktiven Substanzen synthetisieren, die sich in den spezifischen Symptomen äußert.

Bei Säuglingen kann eine angeborene Hypothyreose auftreten:

  • anhaltender Ikterus;
  • reichliche Schwellung von Füßen und Händen, Lippen, Gesicht;
  • trockene Haut;
  • Lethargie, schwaches und seltenes Weinen, geschwächter Saugreflex;
  • reduzierter Muskeltonus des Skeletts;
  • das Kind hat eine große Zunge, einen Nabelbruch, der aufbläht;
  • Schilddrüsenvergrößerung wird sichtbar gemacht;
  • Verzögerung beim Schließen der Fontanelle am Kopf;
  • schwieriges und lautes Nasenatmen;
  • schlechte Gewichtszunahme.

Wenn das Kind eine Hypothyreose bei Säuglingen mit einer Verzögerung von sechs Monaten sehr deutlich in seiner körperlichen und geistigen Entwicklung zurückbleibt, beginnt die Arbeit der inneren Organe zu stören.

Auch wenn die angeborene Hypothyreose eine rollende Form aufweist, sie umgehend erkannt wurde und nach zwei Jahren verschwindet, können die lebenslangen Entwicklungsstörungen des Kindes im Körper spürbar sein - weite Hände, breiter Nasenrücken, Stirnverlängerung, Hypertelorismus (vergrößerte Intervalle zwischen gepaarten Organen am Körper) ).

Es ist für einen erfahrenen Spezialisten nicht schwierig, eine angeborene Hypothyreose zu diagnostizieren. Normalerweise sind solche Babys groß, wiegen mehr als 4 kg, haben Schwellungen und manchmal einen Hydrozephalus (einen unverhältnismäßig großen Kopf). Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Symptome in einigen Fällen latent sein können, was zu einer späten Diagnose und einer verzögerten Behandlung führt.

Symptome einer Hypothyreose können sich in einem langsamen Stoffwechselprozess im Körper eines Babys manifestieren, weshalb es zu ruhig und apathisch ist.

Aufgrund der schwerwiegenden Folgen einer Hypothyreose bei Neugeborenen unter modernen Bedingungen in Entbindungskliniken wird ein Screening durchgeführt, bei dem eine Reihe von Erbkrankheiten, einschließlich Funktionsstörungen der Schilddrüse, sofort erkannt werden können. Die Blutentnahme erfolgt durch perkutane Punktion (in der Regel an der Ferse) 4-5 Tage nach der Geburt und 7-14 Tage nach der Geburt bei Frühgeborenen. Die Interpretation berücksichtigt die Höhe der TSH. Liegt der Wert unter 20 mIU / l, so wird das Kind als gesund eingestuft, es werden 20-50 mIU / l nachuntersucht, und bei mehr als 50 mIU / l besteht der Verdacht auf eine Hypothyreose.

Manchmal kann auch eine Hypothyreose bei Kindern erworben werden, und die Krankheit kann in jedem Alter beginnen. Es manifestiert sich vor allem in einer Verzögerung der intellektuellen Entwicklung, auf die Eltern besonders achten müssen.

Biersymptom

Ber's Symptom bei Hypothyreose äußert sich in einer starken Verdickung und Verhornung der Epidermis an Ellbogen, Knien, Füßen und Innenflächen der Knöchel. Die Haut beim Bera-Syndrom färbt sich schmutzig grau.

Alle Manifestationen von Hypothyreose sind recht häufig und können auf eine Reihe anderer Krankheiten hinweisen. Bei wiederholten Symptomen und deren Komplexität ist es jedoch wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen, um die Globalisierung der Krankheit nicht in Gang zu setzen.

Hypothyreose

Hypothyreose ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion und einen Mangel an Hormonproduktion verursacht wird. Dies manifestiert sich in einer Verlangsamung aller im Körper ablaufenden Prozesse: Schwäche, Schläfrigkeit, Gewichtszunahme, langsames Denken und Sprechen, Frösteln, Hypotonie bei Frauen - Menstruationsstörungen. In schweren Formen entwickelt sich ein Myxödem bei Erwachsenen und ein Kretinismus (Demenz) bei Kindern. Komplikationen der Erkrankung sind Schilddrüsenkoma, Schädigung des Herzens und der Blutgefäße: Bradykardie, Arteriosklerose der Herzkranzgefäße, Erkrankung der Herzkranzgefäße. Patienten mit Hypothyreose werden mit künstlich hergestelltem Schilddrüsenhormon behandelt.

Hypothyreose

Hypothyreose ist die häufigste Form von Funktionsstörungen der Schilddrüse, die sich aus einem lang anhaltenden Mangel an Schilddrüsenhormonen oder einer Abnahme ihrer biologischen Wirkung auf zellulärer Ebene entwickelt. Eine Hypothyreose wird möglicherweise über einen längeren Zeitraum nicht erkannt. Dies ist mit einem allmählichen, nicht wahrnehmbaren Einsetzen des Prozesses, einem zufriedenstellenden Gesundheitszustand der Patienten in leichten und mittelschweren Krankheitsgraden, gelöschten Symptomen, die als Überlastung, Depression, Schwangerschaft angesehen werden, verbunden. Die Prävalenz der Hypothyreose liegt bei Frauen im gebärfähigen Alter bei etwa 1% - 2%, im Alter steigt sie auf 10%.

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu systemischen Veränderungen im Körper. Schilddrüsenhormone regulieren den Energiestoffwechsel in den Zellen der Organe, und ihr Mangel äußert sich in einer Verringerung des Sauerstoffverbrauchs der Gewebe, einer Verringerung des Energieverbrauchs und der Verarbeitung von Energiesubstraten. Hypothyreose stört die Synthese verschiedener energieabhängiger zellulärer Enzyme, die für die normale Funktion der Zelle erforderlich sind. Bei fortgeschrittener Hypothyreose kommt es zu einem schleimigen Ödem, dem Myxödem, das im Bindegewebe am stärksten ausgeprägt ist. Myxödem entsteht durch übermäßige Anreicherung von Glykosaminoglykanen im Gewebe, die bei erhöhter Hydrophilie Wasser zurückhalten.

Einteilung und Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion

Hypothyreose kann erworben und angeboren sein (unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert und kann eine beliebige Genese haben). Am häufigsten ist die erworbene Hypothyreose (mehr als 99% der Fälle). Die Hauptursachen für eine erworbene Hypothyreose sind:

  • chronische autoimmune Thyreoiditis (direkte Schädigung des Parenchyms der Schilddrüse durch das eigene Immunsystem). Es führt Jahre später und Jahrzehnte nach seinem Auftreten zu einer Schilddrüsenunterfunktion.
  • iatrogene Hypothyreose (mit teilweiser oder vollständiger Entfernung der Schilddrüse oder nach Behandlung mit radioaktivem Jod).

Die oben genannten Ursachen führen häufig zu einer anhaltenden irreversiblen Hypothyreose.

  • Behandlung von diffusem toxischem Kropf (Thyreostatika);
  • akuter Jodmangel in Nahrungsmitteln, Wasser. Ein leichter bis mäßiger Jodmangel bei Erwachsenen führt nicht zu einer Schilddrüsenunterfunktion. Bei Schwangeren und Neugeborenen führt ein leichter und mäßiger Jodmangel zu vorübergehenden Störungen bei der Synthese von Schilddrüsenhormonen. Im Falle einer vorübergehenden Hypothyreose kann eine Funktionsstörung der Schilddrüse im Verlauf des natürlichen Krankheitsverlaufs oder nach dem Verschwinden des sie verursachenden Faktors verschwinden.

Eine angeborene Hypothyreose entsteht durch angeborene strukturelle Störungen der Schilddrüse oder des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, einen Defekt in der Synthese der Schilddrüsenhormone und verschiedene exogene Wirkungen während der Schwangerschaftszeit (Einnahme von Medikamenten, Vorhandensein von mütterlichen Antikörpern gegen die Schilddrüse bei Autoimmunerkrankungen). Durch die Plazenta dringende mütterliche Schilddrüsenhormone kompensieren die Kontrolle der intrauterinen Entwicklung des Fötus, der eine Pathologie der Schilddrüse aufweist. Nach der Geburt sinkt der mütterliche Hormonspiegel im Blut eines Neugeborenen. Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einer irreversiblen Unterentwicklung des Zentralnervensystems des Kindes (insbesondere der Großhirnrinde), die sich in unterschiedlichem Maße in geistiger Behinderung bis hin zu Kretinismus, Schädigung der Skelettentwicklung und anderen Organen manifestiert.

Abhängig vom Ausmaß der auftretenden Störungen unterscheidet man eine Schilddrüsenunterfunktion:

  • primär - ergibt sich aus der Pathologie der Schilddrüse selbst und ist durch einen Anstieg des TSH-Spiegels (thyroid stimulating hormone) gekennzeichnet;
  • sekundär - in Verbindung mit einer Schädigung der Hypophyse weisen T4 und TSH niedrige Werte auf;
  • tertiär - entwickelt sich in Verletzung der Funktion des Hypothalamus.

Die primäre Hypothyreose entsteht durch Entzündungsprozesse, Aplasie oder Hypoplasie der Schilddrüse, erbliche Defekte in der Schilddrüsenhormonbiosynthese, subtotale oder totale Thyreoidektomie und unzureichende Jodaufnahme. In einigen Fällen bleibt die Ursache der primären Hypothyreose unklar - in diesem Fall wird die Hypothyreose als idiopathisch angesehen.

Selten beobachtete sekundäre und tertiäre Hypothyreose kann durch verschiedene Verletzungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems verursacht werden, wodurch die Kontrolle über die Aktivität der Schilddrüse (Tumor, Operation, Bestrahlung, Trauma, Blutung) verringert wird. Eine periphere (Gewebe-, Transport-) Hypothyreose, die durch Gewebewiderstand gegen Schilddrüsenhormone oder eine Störung ihres Transports verursacht wird, wird von selbst ausgelöst.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion

Klinische Merkmale der Manifestation einer Hypothyreose sind:

  • das Fehlen spezifischer Zeichen, die nur für Hypothyreose charakteristisch sind;
  • Symptome ähnlich den Manifestationen anderer chronischer somatischer und psychischer Erkrankungen;
  • Mangel an Abhängigkeit zwischen dem Ausmaß des Schilddrüsenhormonmangels und der Schwere der klinischen Symptome: Manifestationen können in der klinischen Phase fehlen oder bereits in der Phase der subklinischen Hypothyreose stark ausgeprägt sein.

Die klinischen Manifestationen einer Hypothyreose hängen von ihrer Ursache, dem Alter des Patienten sowie der Rate des Anstiegs des Schilddrüsenhormonmangels ab. Die Symptomatik der Hypothyreose ist in der Regel polysystemisch geprägt, wobei bei jedem einzelnen Patienten Beschwerden und Ängste eines einzelnen Organsystems vorherrschen, die eine korrekte Diagnose oft erschweren. Eine moderate Hypothyreose kann keine Anzeichen zeigen.

Bei anhaltender und anhaltender Hypothyreose hat der Patient ein charakteristisches Aussehen - ein geschwollenes, geschwollenes Gesicht mit einem gelblichen Schimmer, Schwellungen der Augenlider und Gliedmaßen, die mit Flüssigkeitsretention im Bindegewebe verbunden sind. Besorgt über das Brennen, Kribbeln, Muskelschmerzen, Steifheit und Schwäche in den Händen. Die Trockenheit der Haut, die Zerbrechlichkeit und Mattheit der Haare, ihre Ausdünnung und ihr erhöhter Verlust werden bemerkt. Patienten mit Hypothyreose sind apathisch und träge. Bei schweren Formen der Erkrankung zeichnet sich eine Verlangsamung der Sprache aus (als ob "die Zunge weben"). Es gibt Veränderungen in der Stimme (zu leise, heiser) und Hörverlust aufgrund von Kehlkopfödem, Zunge und Mittelohr.

Bei Patienten kommt es zu einer leichten Gewichtszunahme, Unterkühlung und anhaltender Kälte, was auf eine Abnahme der Stoffwechselvorgänge hinweist. Verletzungen des Nervensystems äußern sich in einer Verschlechterung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit, einer verminderten Intelligenz, kognitiven Aktivitäten und dem Interesse am Leben. Es gibt Beschwerden über Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen (Schläfrigkeit tagsüber, Einschlafstörungen abends, Schlaflosigkeit). Der allgemeine Zustand manifestiert sich in depressiver Stimmung, Sehnsucht und Depression. Neuropsychiatrische Störungen bei Kindern über 3 Jahren und bei Erwachsenen sind reversibel und verschwinden vollständig, wenn eine Ersatztherapie verschrieben wird. Bei der angeborenen Hypothyreose führt der Mangel an Ersatztherapie zu irreversiblen Folgen für das Nervensystem und den gesamten Organismus.

Es werden Veränderungen im Herz-Kreislauf-System festgestellt: Bradykardie, milde diastolische arterielle Hypertonie und die Bildung eines Ergusses in der Perikardhöhle (Perikarditis). Es gibt häufige, dann ständige Kopfschmerzen, erhöhte Cholesterinwerte im Blut, Anämie entwickelt sich. Seitens des Verdauungssystems kommt es zu einer Abnahme der Enzymproduktion, es können sich Appetitlosigkeit, Verstopfung, Übelkeit, Flatulenz, Gallengangsdyskinesie, Hepatomegalie entwickeln.

Bei Frauen entwickelt eine Hypothyreose Störungen des Fortpflanzungssystems, die mit einem Versagen des Menstruationszyklus (Amenorrhoe, gestörte Uterusblutung) und der Entwicklung einer Mastitis einhergehen. Ein ausgeprägter Mangel an Schilddrüsenhormonen droht mit Unfruchtbarkeit, eine weniger ausgeprägte Hypothyreose bei einigen Frauen verhindert eine Schwangerschaft nicht, droht jedoch mit einem hohen Risiko einer spontanen Fehlgeburt oder der Geburt eines Kindes mit neurologischen Störungen. Sowohl Männer als auch Frauen haben eine Abnahme des sexuellen Verlangens.

Klinische Manifestationen einer angeborenen Hypothyreose können bei der Früherkennung oft nicht helfen. Frühe Symptome sind ein geschwollener Bauch, ein Nabelbruch, Muskelhypotonie, eine große Zunge, eine Zunahme der hinteren Feder und der Schilddrüse, eine tiefe Stimme. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, treten im Alter von 3-4 Monaten Schluckbeschwerden, Appetitverlust, geringe Gewichtszunahme, Blähungen, Verstopfung, Blässe und trockene Haut, Unterkühlung und Muskelschwäche auf. Im Alter von 5-6 Monaten tritt eine Verzögerung der psychomotorischen und körperlichen Entwicklung des Kindes auf, ein Missverhältnis des Wachstums wird beobachtet: Spätes Schließen der Fontanellen, breiter Nasenrücken, Vergrößerung des Abstandes zwischen den Organpaaren - Hypertelorismus (zwischen den Innenkanten der Höhlen, den Brustwarzen).

Komplikationen der Schilddrüsenunterfunktion

Eine Komplikation einer angeborenen Hypothyreose ist eine Verletzung der Aktivität des Zentralnervensystems und der Entwicklung einer Oligophrenie (geistige Behinderung) bei einem Kind und manchmal eines extremen Grades - Kretinismus. Das Kind ist im Wachstum zurückgeblieben, die sexuelle Entwicklung ist anfällig für häufige Infektionskrankheiten mit einem langen chronischen Verlauf. Unabhängiger Stuhl in ihm ist schwierig oder unmöglich. Hypothyreose während der Schwangerschaft äußert sich in verschiedenen Abnormalitäten des Fötus (Herzfehler, Pathologien der Entwicklung innerer Organe), Geburt eines Kindes mit funktioneller Schilddrüseninsuffizienz.

Die schwerwiegendste, aber selten auftretende Komplikation einer Hypothyreose ist das Hypothyreose-Koma (Myxödem). Es tritt in der Regel bei älteren Patienten mit lang anhaltender, unbehandelter Schilddrüsenunterfunktion, schweren Begleiterkrankungen, niedrigem Sozialstatus oder in Abwesenheit von Pflege auf. Die Entwicklung des hypothyreoten Komas trägt zu Infektionskrankheiten, Verletzungen und Unterkühlung bei, da Medikamente eingenommen werden, die die Aktivität des Zentralnervensystems hemmen. Manifestationen des hypothyreoten Komas sind: fortschreitende Hemmung des Zentralnervensystems, Verwirrtheit, niedrige Körpertemperatur, Atemnot, verminderte Herzfrequenz und Blutdruck, akuter Harnverhalt, Schwellung von Gesicht, Händen und Körper, Darmverschluss.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Perikard und in der Pleurahöhle beeinträchtigt die Herzaktivität und Atmung stark. Ein signifikanter Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut führt zu einer frühen Entwicklung von IHD, Myokardinfarkt, zerebraler Arteriosklerose und ischämischem Schlaganfall.

Männer und Frauen mit Hypothyreose können an Unfruchtbarkeit leiden, sie haben sexuelle Funktionsstörungen. Hypothyreose führt zu schwerwiegenden Beeinträchtigungen der Immunität, die sich in häufigen Infektionen, dem Fortschreiten von Autoimmunprozessen im Körper und der Entwicklung von onkologischen Erkrankungen äußern.

Diagnose einer Hypothyreose

Zur Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion stellt der Endokrinologe fest, dass die Schilddrüsenfunktion aufgrund der Untersuchung des Patienten, seiner Beschwerden und der Ergebnisse von Labortests abnimmt:

  • Bestimmen Sie den Spiegel von Thyroxin - T4 und Triiodthyronin - T3 (Schilddrüsenhormone) und den Spiegel des Schilddrüsenstimulierenden Hormons - TSH (Hypophysenhormon) im Blut. Bei Hypothyreose wird ein verminderter Gehalt an Schilddrüsenhormonen im Blut festgestellt, der Gehalt an TSH kann entweder erhöht oder erniedrigt werden;
  • Bestimmung des Spiegels von Autoantikörpern gegen die Schilddrüse (AT-TG, AT-TPO).
  • biochemische Blutuntersuchung (Hypothyreose erhöht den Cholesterinspiegel und andere Lipide);
  • Ultraschall der Schilddrüse (zur Bestimmung ihrer Größe und Struktur);
  • Schilddrüsenszintigraphie oder Feinnadelbiopsie.

Die Diagnose einer angeborenen Hypothyreose basiert auf einem Neugeborenen-Screening (Bestimmung des TSH-Spiegels am 4-5-tägigen Lebenstag des Neugeborenen).

Hypothyreose-Behandlung

Dank der Errungenschaften der pharmazeutischen Industrie, die die künstliche Synthese von Schilddrüsenhormon ermöglichen, ist die moderne Endokrinologie eine wirksame Methode zur Behandlung von Hypothyreose. Die Therapie wird durchgeführt, indem die im Körper fehlenden Schilddrüsenhormone durch ihr synthetisches Analogon - Levothyroxin (L-Thyroxin) - ersetzt werden.

Eine manifeste (klinische) Hypothyreose erfordert die Ernennung einer Ersatztherapie, unabhängig vom Alter und den Begleiterkrankungen des Patienten. Individuell zugewiesene Option ist der Beginn der Behandlung, die Anfangsdosis des Arzneimittels und die Rate seiner Erhöhung. Bei latenter (subklinischer) Hypothyreose besteht die absolute Indikation für eine Ersatztherapie darin, sie bei einer schwangeren Frau zu diagnostizieren oder eine Schwangerschaft in naher Zukunft zu planen.

In den meisten Fällen beginnt die Normalisierung des Allgemeinzustands des Patienten mit Hypothyreose in der ersten Woche nach Beginn der Einnahme des Arzneimittels. Das vollständige Verschwinden der klinischen Symptome tritt normalerweise innerhalb weniger Monate auf. Bei älteren Menschen und geschwächten Patienten entwickelt sich die Reaktion auf das Medikament langsamer. Bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen muss die Dosis des Arzneimittels sorgfältig ausgewählt werden (eine übermäßige Einnahme von L-Thyroxin erhöht das Risiko für Angina, Vorhofflimmern).

Im Falle einer Hypothyreose, die sich aus der Entfernung der Schilddrüse oder einer Strahlentherapie ergibt, werden während des gesamten Lebens synthetische Hormone eingenommen. Eine lebenslange Behandlung der Hypothyreose ist auch vor dem Hintergrund einer autoimmunen Thyreoiditis (Hashimoto-Krankheit) erforderlich. Während der Behandlung muss der Patient regelmäßig zum Arzt gehen, um die Dosis des Arzneimittels anzupassen und den TSH-Spiegel im Blut zu überwachen.

Wenn eine Hypothyreose vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen auftritt, tritt die Normalisierung der Schilddrüsenfunktion am häufigsten bei der Heilung der zugrunde liegenden Pathologie auf. Symptome einer durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursachten Hypothyreose werden nach Absetzen dieser Medikamente beseitigt. Wenn die Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion ein Mangel an Jod in der Nahrung ist, werden dem Patienten jodhaltige Medikamente, Jodsalz und Meeresfrüchte verschrieben. Das hypothyreote Koma wird in Intensiv- und Wiederbelebungsstationen mit intravenöser Verabreichung großer Dosen von Schilddrüsenhormonen und Glukokortikosteroiden, Korrektur des Zustands von Hypoglykämie, hämodynamischen und Elektrolytstörungen behandelt.

Prognose und Prävention von Hypothyreose

Die Prognose einer angeborenen Hypothyreose hängt von der Aktualität der eingeleiteten Ersatztherapie ab. Durch frühzeitige Erkennung und rechtzeitige Ersatzbehandlung der Schilddrüsenunterfunktion bei Neugeborenen (1-2 Lebenswochen) wird die Entwicklung des Zentralnervensystems praktisch nicht beeinträchtigt und entspricht der Norm. Wenn eine spät kompensierte angeborene Hypothyreose eine kindliche ZNS-Pathologie (Oligophrenie) entwickelt, ist die Bildung des Skeletts und anderer innerer Organe gestört.

Die Lebensqualität von Patienten mit Hypothyreose, die eine Ausgleichsbehandlung erhalten, wird in der Regel nicht beeinträchtigt (es bestehen keine Einschränkungen, außer dass täglich L-Thyroxin eingenommen werden muss). Die Mortalität bei der Entstehung des Hypothyroid-Komas (Myxödem) liegt bei etwa 80%.

Die Vorbeugung der Entstehung einer Hypothyreose ist eine Ernährung mit ausreichender Jodzufuhr, die auf eine frühzeitige Diagnose und eine frühzeitige Einleitung einer Ersatztherapie abzielt.

Hypothyreose - was ist das? Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Heute werden wir in diesem Artikel untersuchen, was Hypothyreose ist, wie eine Pathologie zu behandeln ist und welche Komplikationen sie ohne Behandlung verursachen kann.

Hypothyreose - eine Krankheit, die im Gegensatz zur Hyperthyreose mit einer Abnahme der funktionellen Aktivität des Schilddrüsengewebes aufgrund eines anhaltenden Mangels an Schilddrüsenhormonen einhergeht.

Hat einen Schilddrüsenunterfunktion-Code für ICD 10 E03.

Pathogenese

Um die Hauptaspekte einer Krankheit wie die Schilddrüsenhypothyreose zu verstehen, muss man die Mechanismen der Pathogenese verstehen. Wenn aus irgendeinem Grund die Hormonproduktion in der Schilddrüse gehemmt wird, werden nicht nur bestimmte Stoffwechselprozesse gestört, sondern auch ganze Körpersysteme.

Da das Hauptziel der Schilddrüse der Grundstoffwechsel ist, werden in erster Linie die miteinander verbundenen Mechanismen verletzt, die Zellatmung wird unterdrückt und die mit der Nutzung der Energiereserven verbundenen Energieprozesse nehmen ab. Die Bildung von Enzymen, die an Energieprozessen beteiligt sind, wird allmählich reduziert.

Infolge einer langfristigen Störung der Stoffwechselprozesse nehmen die klinischen Symptome zu.

Klassifizierung

  • primär (thyrogen);
  • sekundäre (Hypophyse);
  • tertiär (hypothalamisch);
  • Gewebe (peripher).

Folgen Sie dem Prozess:

Ursachen der Schilddrüsenunterfunktion

Die Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion können beim Menschen aufgrund fehlender ausgeprägter Läsionen im Organ oder aufgrund von Laborveränderungen möglicherweise nicht identifiziert werden.

Zu den wichtigsten ätiologischen Faktoren zählen:

  • Angeborene Hypothyreose kann auf erbliche Enzymopathien zurückzuführen sein;
  • Die erfassten Faktoren werden dargestellt:
    • die Folge der Entfernung von Gewebe;
    • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
    • Behandlung mit radioaktivem Jod;
    • die Manifestation des Entzündungsprozesses;
    • Jodmangel gegen endemischen Kropf;
    • Exposition gegenüber Medikamenten, die indirekt die Schilddrüse betreffen;
    • Tumorprozesse.
  • Bei einer diagnostizierten sekundären Hypothyreose kann die Krankheit verursacht werden durch:
    • ischämische Läsion in den Hypophysenzellen;
    • Entzündung der Hypophyse oder neoplastische Erkrankungen;
    • Schilddrüsen-Autoimmun-Thyreoiditis.
  • Hypothyreose, die durch die Niederlage des Hypothalamus verursacht wird, ist verbunden mit:
    • übertragene Meningoenzephalitis;
    • traumatische Läsion dieser Zone;
    • Tumorprozesse;
    • Folge der medikamentösen Therapie.
  • Periphere Läsion:
    • unkompensierte Hypothyreose, die durch einen Mangel des entstehenden Hormons verursacht wird;
    • erblicher Faktor;
    • Defekt in Transportproteinen.

Symptome

Die Hypothyreose der Schilddrüse stellt insofern eine große Gefahr dar, als die Krankheit für lange Zeit keine klinischen Manifestationen aufweisen kann, wenn Symptome auftreten, dann möglicherweise keine charakteristischen Merkmale für diese Pathologie aufweisen. Auch werden nicht immer Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion dem Schweregrad der Erkrankung entsprechen.

Oft klagen Patienten über Veränderungen im Aussehen, Schwellungen und Schwellungen, hauptsächlich im Gesichtsbereich (siehe Foto oben). Für einen bestimmten Zeitraum können sie einen unmotivierten Anstieg des Körpergewichts verzeichnen, der sich durch Ernährung und Bewegung nur schwer anpassen lässt.

Eine Hypothyreose bei Frauen nach 50 Jahren kann den Verlauf der Wechseljahre verschlechtern und zu ausgeprägtem Unwohlsein und Gedächtnisverlust führen.

Die Integumente färben sich gelblich, Kratzer entstehen durch den ständig störenden Juckreiz. Muskelschmerzen und starke Schwäche schliessen sich allmählich an. Das Haar fällt schnell und dünn aus.

Es liegt eine Verletzung der Beziehungen im Team und in der Familie vor, die auf eine Verschlechterung der Stimmung, Apathie und eine Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit auf Stimuli zurückzuführen ist. Die Sprache verlangsamt sich allmählich, die Stimme wird heiser, das Gehör nimmt ab und die Zunge schwillt an.

Hypothyreose bei Kindern und Erwachsenen führt zu ständiger Kälte und einer Abnahme der Stoffwechselintensität.

Mit der Entwicklung von neuropsychiatrischen Erkrankungen können Entwicklungsverzögerungen auftreten, wenn bei Kindern eine Hypothyreose festgestellt wird. Eine primäre Hypothyreose ist bei der Geburt schwer zu erkennen.

Herzerkrankungen äußern sich in Bradykardie, diastolischer arterieller Hypertonie und der Entwicklung von Kopfschmerzen.

Bei Erwachsenen kann es zu Verstopfung, Übelkeit, Blähungen und Gallendyskinesien kommen.

Hypothyreose hat Symptome bei Frauen in Form von Menstruationsstörungen. Dies äußert sich in Amenorrhoe, dysfunktioneller Uterusblutung und Mastopathie. Es bildet sich allmählich Unfruchtbarkeit. Bei Frauen kann sich eine AIT-Hypothyreose in anderen Varianten von Autoimmunläsionen manifestieren.

Hypothyreose bei Männern ist mit eingeschränktem sexuellen Verlangen, verminderter Potenz verbunden.

Eine angeborene Hypothyreose kann bei Vorliegen eines Nabelbruches, einer Muskelhypotonie und einer großen Zunge bei Kindern festgestellt werden.

Diagnose

Die Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion sollte anhand der Bewertung der klinischen Symptome und der äußeren Erscheinungsformen gestellt werden. Sie alarmieren häufig den Arzt und drängen auf Labor- und Instrumentalmethoden, um die Pathologie zu bestätigen.

Die häufigsten Beschwerden, auf die ein Spezialist stoßen kann, sind Schwächegefühle, Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Anstrengung, ein ständiges Gefühl der Schläfrigkeit und Gedächtnisstörungen. Hypothyreose bei Kindern ist besonders schwierig, da der Kontakt mit dem Patienten schwierig ist.

Ärzte untersuchen den Patienten und messen Körpertemperatur, Blutdruck und Herzfrequenz. Subklinische Hypothyreose (latent) kann sich nicht manifestieren.

Von allen Forschungsmethoden sind zwei Hauptgruppen zu unterscheiden:

  • Labor. Sie sind grundlegend für die Diagnose von Hypothyreose. Bewertung der Schilddrüsenhormonspiegel:
    • Die Definition von T3, T4 und TSH ist ein notwendiges Minimum für die Diagnose. Quantitative Analysen ermöglichen es uns, den Funktionsgrad des Körpers und seine Fähigkeiten zu beurteilen. Bei Hypothyreose werden Thyroxin und Triiodthyronin signifikant reduziert.
    • Zur zusätzlichen Diagnostik wird das schilddrüsenstimulierende Hormon bestimmt. Seine Bewertung ermöglicht es, den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit zu bestimmen, ist die Pathologie des primären Prozesses oder ein zweites Mal entwickelt. Die subklinische Hypothyreose äußert sich in einem isolierten Anstieg der Schilddrüsenhormonspiegel. Bei gleichzeitiger Abnahme der Spiegel dieser Hormone wird ein offensichtlicher Verlauf der Hypothyreose beobachtet.
  • Von instrumentellen Diagnosemethoden werden unterschieden:
    • Szintigraphische Untersuchung des Schilddrüsengewebes. Jodisotope werden in den Körper eingeschleust und dringen in die Zellen des Organs ein. Abhängig von der Pathologie kann die Intensität der Färbung des Gewebes beobachtet werden. Vor dem Hintergrund der Schilddrüsenunterfunktion kommt es zu einer Isotopenansammlung in den Zellen. Danach erfolgt eine Beurteilung der Strukturelemente und des Funktionsgrades.
    • Ultraschalluntersuchung. Diese Methode ist derzeit von großer Bedeutung, sie ist mit nichtinvasiven, weit verbreiteten und fehlenden Vorbereitungen verbunden. Die Diagnose wird an jedem beliebigen Tag durchgeführt, für menstruierende Frauen ist keine Verbindung zum Zyklus erforderlich. Nebenwirkungen und Komplikationen in der Studie wurden nicht identifiziert. Ultraschall untersucht die Größe des Körpers, seine Struktur, das Vorhandensein oder Fehlen von Massenformationen mit ihrer Struktur. Wenn es einen Doppler gibt, wird der Grad der Gewebeblutversorgung beurteilt.
    • Röntgenaufnahme des türkischen Sattelbereichs. Während der Radiographie werden die Größe der Hypophyse, das Vorhandensein von sperriger Masse und andere Veränderungen angegeben. Diese Methode ist wichtig, wenn keine Veränderungen im Drüsengewebe vorliegen, da die Hypophyse die Arbeit vieler endokriner Organe, einschließlich der Schilddrüse, reguliert. Eine primäre Hypothyreose äußert sich nicht in einer Läsion der darüber liegenden Abteilungen.

Behandlung

Ob eine Krankheit wie die Hypothyreose behandelt werden muss, ist bereits geklärt. Die Ärzte legen nur fest, welche Methoden erforderlich sind, um den Patienten auf der Grundlage des Stadiums, des Zustands des Patienten und anderer Faktoren zu behandeln. Je früher die Therapie beginnt, desto weniger Komplikationen treten auf.

Die anfängliche Behandlungsmethode ist der Ausschluss möglicher Faktoren für die Entwicklung der Krankheit.

Unter ärztlicher Aufsicht werden alle Medikamente, die die Schilddrüse beeinträchtigen und eine Schilddrüsenunterfunktion verursachen können, abgesetzt.

Medikamentöse Therapie

Bietet die Verwendung von Medikamenten, die in verschiedene Richtungen wirken. Symptome und Behandlung bei Erwachsenen sollten unter ständiger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Darunter sind die Mittel:

  • Etiotrope Therapie. Sie zielen darauf ab, die zugrunde liegende Ursache der Pathologie zu beseitigen. Dazu gehören entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung von Thyreoiditis, zum Wiederauffüllen von Jodmangel (jodhaltige Wirkstoffe des Jodids, Jodomarins usw.).
  • Ersatztherapie. Diese Gruppe ist grundlegend. Drogen liefern einen Mangel an Hormonen im Körper. Ihre Verwendung hilft, das Fortschreiten der Pathologie zu verhindern. Hierzu zählen die Fondsgruppen L-Thyroxine, Eutiroks, Bagotiroks.
    Die Behandlung von Hypothyreose wird im Allgemeinen sicher toleriert. Die Behandlung ist lebenslang.

Frauen könnten besorgt sein, ob sie die Behandlung während der Schwangerschaft fortsetzen können. Eine Schilddrüsenunterfunktion während der Schwangerschaft erfordert eine ständige Einnahme von Medikamenten.

  • Symptomatische Mittel. Sie lindern Manifestationen von Hypothyreose und verhindern die Entwicklung von Komplikationen in den Organen, die am häufigsten von der Krankheit betroffen sind. Von den Hauptgruppen von Medikamenten emittieren:
    • Hepatoprotektoren-Gruppe. Der Mechanismus ihrer Wirkung zielt darauf ab, den Rhythmus der Herzkontraktionen, das Druckniveau und andere Indikatoren, die sich während einer Hypothyreose ändern, wiederherzustellen. Sie tragen auch zur Verbesserung der Funktion des Herzens und der Blutgefäße bei. Die Therapie kann die Verwendung von Mildronat, Preductal, Trimetazidin umfassen.
    • Gruppe von Herzglykosiden. Der Termin ist erforderlich, wenn eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wird. Mittel von Digoxin, Korglikon, Strofantina.
    • Eine Gruppe von Nootropika und Neuroprotektiva. Ihr Wirkungsmechanismus zielt darauf ab, den Stoffwechsel in Gehirnzellen und Neuronen anderer Abteilungen zu verbessern.
    • Östrogen-Gruppe. Es unterstützt die Regulation des Menstruationszyklus und die Entwicklung von Ovulationszyklen.
    • Vitamin-Mineral-Komplexe liefern einen Mangel an essentiellen Spurenelementen. Deshalb ist die Ernährung mit Schilddrüsenunterfunktion so wichtig.

Chirurgische Behandlung

Wird nur in Fällen angewendet, in denen der pathologische Schwerpunkt in der Hypophyse oder im Hypothalamus liegt. Zur Behandlung sollte eine mögliche Resektion der Läsionen durchgeführt werden.

Diät

Bei der Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion wird der Ernährung große Bedeutung beigemessen. Sollte die Zulassung ausschließen oder einschränken:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Abgang;
  • konserviert;
  • Schatz
  • starke Tee- und Mehlprodukte;
  • geräucherte Produkte und Hülsenfrüchte.

Empfohlen, um den Verbrauch zu erhöhen:

  • magerer Fisch;
  • Früchte;
  • Gemüse (ausgenommen Kohl);
  • fettarme Milchprodukte;
  • Pflanzenöl und Eiweiß.

Bei der Schilddrüsenunterfunktion ist es verboten, den Gebrauch von Produkten scharf einzuschränken, da dies zu einer Stresssituation für den Körper führen und den pathologischen Zustand verschlimmern kann. Die Diät für Hypothyreose sollte schrittweise geändert werden.

Traditionelle Behandlungen für Hypothyreose

Die Behandlung von Schilddrüsenunterfunktion muss mit der Haupttherapie kombiniert werden.

Von nicht-medikamentösen Methoden sind die folgenden Methoden weit verbreitet:

  • Verwendung von Seetang (Algen). Da diese Pflanze Jod in großen Mengen sowie andere nützliche Spurenelemente enthält. Sie zielen darauf ab, die Funktion der Drüse zu normalisieren. Es kann nicht als reine Form und zusätzlich zu anderen Lebensmitteln verwendet werden. Das durchschnittliche Tagesvolumen wird in 2-3 Dosen aufgeteilt. Die trockene Mischung im Volumen eines halben Teelöffels wird in 200 ml Wasser gelöst. Es sollte zusammen mit der Hauptmahlzeit eingenommen werden. Laminaria ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, ein erhöhtes Risiko für Blutungen, entzündliche Prozesse im Harnsystem, Hämorrhoiden und Tuberkulose.
  • Eleutherococcus. Zur Herstellung der Lösung wird eine Mischung aus 3 Teilen Brennnesselblättern, 2 Teilen Cocklebur in Form von Gras und 1 Teil Eleutherococcus hergestellt, gemischt und 1,5 Esslöffel der trockenen Mischung in 500 ml Wasser gedämpft, das Produkt 2 Minuten gekocht und nach dem Abkühlen konsumiert.
  • Jodlösung mit Essig. In 200 ml Wasser wird Apfelessig in der Menge eines Teelöffels mit einem Tropfen Jod in einer Konzentration von 5% gemischt. Das Tool wird zwei Wochen lang dreimal täglich verwendet. Die Behandlung von Volksheilmitteln mit Jod sollte nur nach vollständiger Diagnose des Körpers erfolgen.
  • Jod reiben. Um einen Jodmangel auszugleichen, ist es notwendig, regelmäßig ein Jodgitter auf die Körperoberfläche aufzubringen. Der Effekt wird durch die schnelle Aufnahme der Substanz von der Körperoberfläche erreicht.

Volksheilmittel und Ernährung für Hypothyreose sollten von einem Spezialisten ausgewählt werden.

Komplikationen

Mit zunehmendem Schilddrüsenhormonmangel verschlechtern sich die Stoffwechselstörungen. Und im Laufe der Zeit entwickeln sich Komplikationen, von denen viele irreversibel sein können und einige eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen.

Hypothyroid Myxödem Koma

Einer dieser Komplikationen sollte ein hypothyreotes Koma zugeordnet werden. Dies ist ein akuter Zustand, der sich vor dem Hintergrund eines Langzeitstroms entwickelt, der gegen die Therapie der Krankheit resistent ist oder wenn keine Behandlung erfolgt. Eine primäre Hypothyreose kann aufgrund von Schwierigkeiten bei der Früherkennung zu einem hypothyreoten Koma führen. Um sich zu entwickeln, ist die Einwirkung eines Provokationsfaktors erforderlich, bei dem es sich um die Entwicklung schwerer Unterkühlung, Infektionen, akuter Krankheiten (z. B. Herzinfarkt), traumatischer Wirkungen oder psycho-emotionalem Stress handeln kann.

Ein Schilddrüsenkoma manifestiert sich:

  • Schnelle Bleichung der Haut mit möglicher Gelbtönung. Bei Berührung werden sie trocken und kalt;
  • die Anzahl der Atembewegungen ist bis zum völligen Stillstand stark reduziert;
  • Herzfrequenz sinkt, möglicher Herzstillstand ist möglich. Ein solches Symptom führt zu einem Abfall des systolischen und diastolischen Drucks;
  • Diurese ist auf eine mögliche Anurie reduziert.

Von den Komplikationen sollte auch hervorheben:

  • kompensatorische Vergrößerung des Körpers mit der Entwicklung eines kosmetischen Defekts;
  • der Übergang der Hypothyreose im malignen Prozess;
  • Wenn die Symptome der Hypothyreose bei Frauen beseitigt sind, kann deren Vorhandensein vermutet werden, da die Entwicklung von Galaktorrhoe und strukturellen Veränderungen im Brustgewebe auftreten wird.
  • dysfunktionelle Veränderungen im Eierstockapparat bis hin zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit. Hypothyreose bei Frauen nach 50 Jahren führt zu Uterusblutungen. Hypothyreose während der Schwangerschaft kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.
  • Funktionsstörung des Nervensystems bis hin zu Demenz, wenn bei Kindern eine Hypothyreose festgestellt wurde;
  • Verschlimmerung von Myxödemzuständen bis zum möglichen Koma;
  • Eine Hypothyreose bei Männern kann bereits in jungen Jahren zu einer Verletzung der erektilen Dysfunktion führen.

Prävention

Eine spezifische Prophylaxe zur Verhinderung der Entstehung einer Hypothyreose besteht nicht. Um das Risiko einer Erkrankung zu verringern, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Die Diät für Hypothyreose spielt eine der Grundwerte. In der Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Produkten enthalten sein, die mit ausreichenden Mengen an Vitaminen und Spurenelementen angereichert sind. Es muss auch eine ausreichende Menge an jodhaltigen Produkten vorhanden sein.
  • Wenn die Schilddrüse oder das Gehirn betroffen sind, sollte es rechtzeitig behandelt werden oder medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Erlaube keine chronischen Entzündungen. Diagnose und Behandlung von Frauen sollten so früh wie möglich durchgeführt werden, um die Beteiligung des Fortpflanzungssystems zu verhindern.
  • Verwenden Sie keine Medikamente ohne die Ernennung von Spezialisten.
    Das Rauchen aufzugeben, da diese Gewohnheit zur Entwicklung von Tumorprozessen im Kehlkopf und angrenzenden Organen führt.
  • Zur Prophylaxe, in der Zeit eines erhöhten Bedarfs des Körpers, zusätzliche Vitamine und Mineralien zu verbrauchen.

Vorhersage

Die Prognose einer Hypothyreose hängt in erster Linie vom Zeitpunkt ihrer Entdeckung ab. Je früher der Patient einen Endokrinologen um Hilfe bittet und ihm die entsprechende Behandlung verordnet wird, desto weniger wirkt sich der Verlauf der Pathologie auf den Zustand des Körpers aus.

Wenn eine angeborene Hypothyreose diagnostiziert wird, sollte die Behandlung in den ersten Lebenswochen gewählt werden. Ein späterer Beginn kann die Entwicklung des Nervensystems und der Intelligenz beeinträchtigen.

Bei rechtzeitiger Auswahl der Therapie und regelmäßiger Mittelverwendung ist die Prognose relativ günstig, da die Medikamente helfen, die Entstehung von Komplikationen für lange Zeit zu stoppen und den Hormonspiegel wiederherzustellen. Hypothyreose bei Kindern führt häufig zu irreversiblen Erkrankungen des Nervensystems.

Die Krankheit ist leicht zu therapieren, und bei richtig ausgewählter Behandlung normalisiert sich der Hormonhaushalt nach einigen Wochen. Erst bei neu diagnostizierter Hypothyreose nach 50 Jahren kann sich die Hormonwiederherstellung über einen längeren Zeitraum verzögern.

Ein Merkmal der Pathologie ist eine lebenslange Ernennung zur Therapie. Eine Hypothyreose nach der Behandlung kann erneut auftreten. Unbehandelt können sich in kurzer Zeit Komplikationen entwickeln, die zu einem ungünstigen Ausgang führen.

Erkannte Schilddrüsenunterfunktion während der Schwangerschaft kann im Frühstadium zu Fehlgeburten führen.