Diabetische Nephropathie: Diät, Beispielmenü, Listen der erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel

Diabetes mellitus verursacht gefährliche Komplikationen. Bei Diabetes sind verschiedene Gruppen menschlicher Organe betroffen, einschließlich der Nierenfunktion.

Dies führt wiederum zu schwerwiegenden gesundheitlichen Konsequenzen und bei Nichtbehandlung sogar zum Tod des Patienten.

Eine Diät gegen Diabetes und Nierenprobleme in Kombination mit den richtigen Medikamenten kann helfen, das Problem zu lösen.

Warum leiden die Nieren?

Aber aus welchem ​​Grund wirkt sich ein hoher Zuckergehalt negativ auf die Nierenfunktion aus? Mehrere wichtige Faktoren wirken sich negativ auf die Nieren bei Diabetes aus.

Zuallererst wirkt sich ein Überschuss an Glukose im Blut negativ aus.

Es verbindet sich mit den Proteinen des Gewebes - es kommt zu einer Glykierung, die die Arbeit der Nieren beeinträchtigt. Glykierte Proteine ​​bewirken, dass der Körper spezifische Antikörper produziert, die sich auch negativ auf die Nieren auswirken.

Darüber hinaus ist das Blut von Diabetikern häufig eine übermäßige Thrombozytenzahl, die die kleinen Gefäße verstopft. Und schließlich erhöhen die schlechte Absorption von Wasser in den Zellen und die unzureichende Entfernung des Wassers aus dem Körper die Menge an Blut, die gereinigt werden muss, indem die Nieren durch sich selbst geleitet werden.

All dies führt dazu, dass es zu einer glomerulären Hyperfiltration kommt - der Beschleunigung der Nierenglomeruli. Ultrahohe Belastungen beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit des Körpers und führen zum Auftreten eines glomerulären Apparats - der diabetischen Nephropathie. Es ist durch eine signifikante Abnahme der Anzahl aktiver Glomeruli aufgrund einer Blockade der intraclubralen Kapillaren gekennzeichnet.

Wenn die Anzahl der betroffenen Glomeruli ein bestimmtes Niveau erreicht, treten Symptome auf, die auf die Entwicklung eines Nierenversagens hinweisen:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen;
  • schwere Atemnot;
  • metallischer Geschmack und Mundgeruch;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Krämpfe und Krämpfe.

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit sind schwerwiegendere Folgen möglich - Ohnmacht und sogar Koma. Daher ist es sehr wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, während die Nieren die Blutfreigabe noch normal bewältigen.

Behandlung der diabetischen Nephropathie

Die Behandlung der Nephropathie beginnt mit der Kontrolle des Zuckerspiegels. Immerhin sind signifikante Zuckerüberschüsse die Ursache für die Entstehung von Nierenfunktionsstörungen bei Diabetes.

Die nächste Voraussetzung für eine erfolgreiche Kontrolle der Krankheit ist eine Senkung des Blutdrucks.

Es ist notwendig, dass der Druck bei 130/80 wieder normal und besser noch niedriger ist.

Schließlich spielt die Ernährung bei Niereninsuffizienz und Diabetes mellitus eine sehr wichtige Rolle. Die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln kann schließlich die Zuckerkonzentration im Blut und die Belastung der Nieren verringern und so die Niederlage neuer Kapillaren verhindern.

Prinzipien der Ernährung

Das Grundprinzip einer Diät bei diabetischer Nephropathie besteht darin, einen Anstieg des Zuckerspiegels und eine Verringerung der Belastung der Nieren zu verhindern. Ernährungsempfehlungen variieren stark in verschiedenen Stadien der Krankheit.

In der ersten, einfachen Phase ist es daher sehr wichtig, nicht nur den Zuckergehalt in der Nahrung, sondern auch den Proteingehalt zu kontrollieren. Diese Maßnahmen sind notwendig, um die Arbeit der Nieren zu erleichtern.

Eine proteinarme Ernährung reduziert die Belastung der Nieren erheblich und hilft, mit der Krankheit umzugehen. Darüber hinaus ist ein wichtiger Faktor bei der Krankheit auch ein hoher Blutdruck. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den Verbrauch von Gurken zu minimieren.

Wenn im ersten Stadium der Erkrankung in erster Linie die Kontrolle des Zuckerspiegels erfolgt, dann ist es bei der Entwicklung einer diabetischen Nephrose am wichtigsten, den Verzehr von tierischem Eiweiß zu kontrollieren. Um den Zuckergehalt zu senken, gibt es spezielle Medikamente, während die Wirksamkeit von Medikamenten, die die Belastung der Nieren verringern, viel geringer ist.

Die beste Option wäre, tierische Proteine ​​fast vollständig durch pflanzliche zu ersetzen. Forschungsergebnissen zufolge sollte der Anteil tierischen Proteins in der Nahrung des Patienten 12% nicht überschreiten.

Produkte, die pflanzliches Eiweiß enthalten

Zusätzlich zur Begrenzung der Aufnahme von Salz, Eiweiß und Zucker wird empfohlen, die Menge der phosphathaltigen Produkte im Verlauf der Krankheit erheblich zu verringern. Phosphor hat auch die Fähigkeit, auf die Nieren einzuwirken und die Hyperfiltration zu verstärken.

Darüber hinaus wird die Einschränkung des Verzehrs von tierischen Fetten aufgezeigt. Immerhin sind sie die Quelle des Cholesterins, das die sich verengenden Gefäße der Plaque bildet. Gleichzeitig ist eine solche Verengung nicht nur für die Hirngefäße charakteristisch - überschüssiges Cholesterin wirkt sich erheblich auf die Kapillaren in den Nieren aus und ist ein zusätzlicher Risikofaktor für deren Verstopfung.

Welche Produkte sind verboten?

Es gibt ein ziemlich breites Spektrum an Lebensmitteln, die bei Nierenversagen bei Diabetes mellitus nicht unbedingt empfohlen werden, sondern ausdrücklich verboten sind.

Erstens können Zucker und Produkte, die Zucker enthalten, oder eine große Menge Fruktose, einschließlich Honig, Fruchtmelasse usw., nicht konsumiert werden. Solche Produkte sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Außerdem können Sie kein Gebäck aus Weißmehl verwenden. In diesen Produkten viele schnelle Kohlenhydrate. Begrenzen Sie den Verzehr von Früchten mit zu hohem Fruchtzuckergehalt - Bananen, Datteln, Trauben, Melonen. Essen Sie keine süßen Sorten von Birnen, Äpfeln und Wassermelonen.

Essen Sie keine frittierten Lebensmittel, fettiges Fleisch. Verbotenes Schweinefleisch, Lamm, fetter Fisch. Es wird nicht empfohlen, auch Milchprodukte mit hohem Fettgehalt zu essen - fetter Hüttenkäse, saure Sahne usw.

Außerdem kann man keine Gurken und kein geräuchertes Fleisch essen - sie haben auch immer viel Salz, was den Druck erhöht.

Ausgenommen Butter und Margarine, die viel tierisches Fett enthalten. Unerwünscht und die Verwendung von Mayonnaise.

Es ist verboten, kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere gesüßte, sowie Fruchtsäfte, auch natürliche, frisch gepresste, zu trinken. Ihre Einnahme kann zu einer Erhöhung des Glukosespiegels führen.

Unter dem Verbot stehen natürlich jegliche Dosen alkoholischer Getränke sowie scharfe Gewürze und Gewürze. Sie sollten Tee mit Vorsicht verwenden, aber es ist besser, Kaffee vollständig abzulehnen.

Was ist zu verwenden?

Der Hauptteil der Diät sollte Gemüse sein. Sie sollten roh gegessen, gedämpft, gedünstet, gekocht werden - nur nicht gebraten.

Es gibt keine Beschränkungen für Gemüse, mit Ausnahme von Kartoffeln. Es wird empfohlen, es in gebackener Form zu verwenden, nicht mehr als 200 Gramm pro Tag.

Das nützlichste Getreide, das bei diabetischer Nephropathie unbedingt in die Nahrung aufgenommen werden muss, sollte als Buchweizen betrachtet werden. Es gibt praktisch keine einfachen Kohlenhydrate, die für Diabetiker kontraindiziert sind. Andere Getreidearten, insbesondere Manna, sollten mit Vorsicht verwendet werden.

Die Verwendung von Gemüse im Allgemeinen und grünem Gemüse im Besonderen ist sehr nützlich. Tierische Fette werden am besten aus Milchprodukten gewonnen, wobei ihre Menge kontrolliert wird.

Von den Säften wird der Verzehr von Tomaten und Tomatenmischungen mit anderen Gemüsesäften empfohlen.

Aus Fruchtsäften dürfen geringe Mengen frischen Pflaumensafts entnommen werden.

Im Allgemeinen sollte sich die Ernährung bei Nierenversagen und Diabetes mellitus neben der Einschränkung bestimmter Lebensmittel auch in der Portionsmäßigung unterscheiden. In keinem Fall kann man nicht zu viel essen - es beeinträchtigt sowohl das Gleichgewicht der Enzyme im Körper als auch den Zustand der Nieren.

Diät gegen Nierenversagen und Diabetes, wöchentliches Menü

Sie können abwechseln, mischen, ändern und die Liste der verbotenen und unerwünschten Produkte nicht vergessen. Die Einhaltung dieser Diät hilft bei der Bewältigung von Nierenschäden und verbessert den allgemeinen Zustand des Körpers und die Gesundheit des Patienten.

Die erste Menüoption beinhaltet ein Frühstück mit gedämpftem Eiweißomelett, Roggenbrot-Toast und zwei Tomaten. Wenn der Glukosespiegel nicht zu hoch ist, ist die Verwendung von Kaffee mit einem Süßungsmittel akzeptabel.

Das Mittagessen sollte aus einer mageren Suppe und zwei oder drei Brotstücken aus Vollkornmehl bestehen. Zum Mittagessen müssen Sie Orangen- oder Zitronengelee mit Süßstoff oder Milchgelee essen. Zum Abendessen - gekochtes, fettarmes Hähnchen, Gemüsesalat mit ungesüßtem hausgemachtem Joghurt, ungesüßter Tee mit Zitrone.

Die zweite Version der Diät-Tabelle für durch Diabetes verursachte Jade.

Zum Frühstück fettarmer Hüttenkäse mit einem Toast, saurem Beerensalat. Zum Mittagessen - Fischsuppe mit magerem Fisch, Bratkartoffeln, Tee.

Snack - grüne ungesüßte Äpfel. Zum Abendessen - ein Salat aus frischer Gurke und Salat, Brühe Hüften.

Die dritte Option ist die Auswahl der Gerichte. Zum Frühstück - Buchweizenbrei mit Magermilch. Zum Mittagessen - vegetarische Kohlsuppe aus frischem Kohl, Dampfhähnchenschnitzel, Gemüsesalat ohne Öl. Am Nachmittag - Proteinmousse ohne Zucker. Abendessen - Meeresfrüchtesalat und ungesüßter Tee.

Natürlich ist die Diät für diabetische Nieren-Nephropathie, die Liste der Produkte und Gerichte umfangreicher.

Die Auswahl der Gerichte können Sie selbst vornehmen, indem Sie die verbotenen Gerichte meiden und die einfache Regel der Produktkombination befolgen.

Fleisch- oder Fischgerichte sollten nicht gleichzeitig mit fettarmen Milchprodukten verzehrt werden.

Die einzige zulässige Ausnahme ist der Zusatz von natürlichem ungesüßtem Joghurt oder fettarmem Joghurt zu einem Gemüsesalat.

Ähnliche Videos

Grundlagen der Diabetikerdiät:

Eine Diät hilft, mit der Krankheit umzugehen, den Blutzuckerspiegel zu senken, die Gesundheit des Patienten signifikant zu verbessern und die Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente zu erhöhen.

  • Stabilisiert den Zuckergehalt für lange Zeit
  • Stellt die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse wieder her

Diät für diabetische Nephropathie: eine Liste von Produkten

Die diabetische Nephropathie ist ein weit gefasstes Konzept, das viele Nierenläsionen umfasst. Es kann sich bis zum letzten Stadium entwickeln, in dem der Patient regelmäßig dialysiert werden muss.

Um die Symptome zu lindern und das Krankheitsbild zu verbessern, sollten Sie unbedingt eine spezielle Diät einhalten. Es kann sowohl kohlenhydratarm als auch proteinarm sein (im letzten Stadium der Krankheit).

Im Folgenden wird eine Diät für diabetische Nephropathie beschrieben, ein beispielhaftes Menü vorgestellt sowie die Vorteile einer kohlenhydratarmen Diät für Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs.

Diät-Therapie bei diabetischer Nephropathie

Diese Krankheit ist eine der häufigsten Todesursachen bei Diabetikern. Die überwiegende Zahl der Patienten, die sich für Nierentransplantationen und Dialyse anstellen, sind Patienten mit Diabetes.

Die diabetische Nephropathie ist ein umfassendes Konzept, das Läsionen der Glomeruli, Tubuli oder Gefäße umfasst, die die Nieren versorgen. Diese Krankheit entsteht durch regelmäßig erhöhte Blutzuckerwerte.

Die Gefahr einer solchen Nephropathie für Diabetiker besteht darin, dass sich das Endstadium entwickeln kann, in dem eine Dialyse erforderlich ist. In diesem Fall werden Proteine, die die Nieren härter arbeiten lassen, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

  • Lethargie;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Müdigkeit;
  • Krämpfe der Gliedmaßen, oft abends.

Normalerweise manifestiert sich die diabetische Nephropathie nicht im Frühstadium. Es wird daher empfohlen, einen Patienten mit Diabetes mellitus ein- oder zweimal im Jahr zu testen:

  1. Urintests für Kreatinin, Albumin, Mikroalbumin;
  2. Ultraschall der Nieren;
  3. Bluttest für Kreatinin.

Bei der Diagnose empfehlen viele Ärzte eine proteinarme Ernährung, da sie die Belastung der Nieren erhöhen. Dies ist teilweise richtig, aber Proteine ​​dienten nicht zur Entwicklung einer diabetischen Nephropathie. Alles wegen des erhöhten Zuckers, toxische Wirkung auf die Nierenfunktion.

Um das letzte Stadium einer Nierenerkrankung zu vermeiden, müssen Sie sich an eine ausgewogene Ernährung halten. Eine solche Diät-Therapie wird sich auf die Ursache der Krankheit konzentrieren - hohen Blutzucker.

Die Auswahl der Produkte bei der Zubereitung des Menüs sollte sich nach ihrem glykämischen Index (GI) richten.

Glykämischer Produktindex

Eine kohlenhydratarme Diät behält einen normalen Zuckerspiegel bei Typ-2-Diabetes bei und reduziert bei der ersten Art die Insulinmenge signifikant mit einer kurzen und ultrakurzen Wirkung. Es ist diese Eigenschaft, die hilft, viele Komplikationen durch Diabetes zu vermeiden.

Das Konzept des GI ist ein digitaler Indikator für die Aufnahme und den Abbau von Kohlenhydraten im Blut, die den Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr beeinflussen. Je niedriger die Punktzahl, desto sicherer ist das Essen.

Die Liste der Produkte mit niedrigem GI ist sehr umfangreich, so dass Sie eine vollständige Diät erstellen können, ohne den Geschmack der Gerichte zu verlieren. Ein niedriger Index liegt bei bis zu 50 U, ein Durchschnitt bei 50 bis 70 U und ein Hoch bei über 70 U.

In der Regel dürfen bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 mehrmals pro Woche Produkte mit einem durchschnittlichen Index verwendet werden. Bei diabetischer Nephropathie ist dies jedoch kontraindiziert.

Diabetische Nephropathie-Diät bildet nicht nur Produkte mit niedrigem GI, sondern auch Methoden der Wärmebehandlung von Gerichten. Solches Kochen ist erlaubt:

  • für ein paar;
  • kochen;
  • in der Mikrowelle;
  • in einer kleinen Menge Pflanzenöl auslöschen;
  • backen;
  • im Slow Cooker, außer im "Fry" -Modus.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Produkte, aus denen sich die Diät zusammensetzt.

Produkte für die Ernährung

Das Essen des Patienten sollte abwechslungsreich sein. Die tägliche Ernährung besteht aus Getreide, Fleisch oder Fisch, Gemüse, Obst, Milchprodukten und Milchprodukten. Die Rate der Flüssigkeitsaufnahme - zwei Liter.

Es ist zu wissen, dass Obst- und Beerensäfte für die diätetische Ernährung verboten sind, auch aus Früchten mit niedrigem GI. Bei dieser Behandlung verlieren sie Ballaststoffe, die die Funktion eines stetigen Glukoseflusses in das Blut erfüllen.

Früchte und Beeren werden am besten morgens verzehrt, nicht mehr als 150 - 200 Gramm. Sie sollten nicht in den Zustand von Kartoffelpüree gebracht werden, um den GI nicht zu erhöhen. Wird aus diesen Produkten ein Obstsalat zubereitet, sollte dies unmittelbar vor dem Verzehr erfolgen, um möglichst viele wertvolle Vitamine und Spurenelemente zu erhalten.

Früchte und Beeren mit niedrigem GI:

  1. schwarze und rote Johannisbeeren;
  2. Stachelbeere;
  3. Äpfel aller Art, deren Süße den Index nicht beeinflusst;
  4. Birne;
  5. Aprikose;
  6. Heidelbeeren;
  7. Himbeere;
  8. Erdbeeren;
  9. Walderdbeere
  10. Alle Arten von Zitrusfrüchten - Zitrone, Orange, Mandarine, Pampelmuse, Limette.

Gemüse ist die Grundlage für die Ernährung von Diabetikern und macht bis zur Hälfte der gesamten Ernährung aus. Sie können sowohl zum Frühstück als auch zum Nachmittagstee und Abendessen serviert werden. Es ist besser, Gemüse der Saison zu wählen, da es mehr Nährstoffe enthält.

Gemüse mit niedrigem GI diabetischer Nephropathie:

  • Kürbis;
  • Zwiebeln;
  • Knoblauch;
  • Aubergine;
  • Tomate;
  • grüne Bohnen;
  • Linsen;
  • frische und getrocknete zerkleinerte Erbsen;
  • alle Kohlsorten - Blumenkohl, Brokkoli, Weiß- und Rotkohl;
  • Süße Paprika.

Aus dem Getreide kann man als Beilage kochen und zu den ersten Gerichten hinzufügen. Sie sollten bei ihrer Auswahl äußerst vorsichtig sein, da einige einen mittleren und hohen GI haben. Bei Diabetes, der nicht durch andere Krankheiten belastet ist, lassen Ärzte Maisbrei - GI nur selten in den oberen Grenzen zu, da er reich an Nährstoffen ist. Bei diabetischer Nephropathie ist der Verzehr jedoch kontraindiziert. Denn schon der minimale Blutzuckersprung belastet die Nieren.

Fast alle ihre Milchprodukte und Milchprodukte haben einen niedrigen GI, und nur diese sollten ausgeschlossen werden:

  1. saure Sahne;
  2. Sahne 20% Fett;
  3. süßer und fruchtiger Joghurt;
  4. Butter;
  5. Margarine;
  6. Hartkäse (kleiner Index, aber kalorienreich);
  7. Kondensmilch;
  8. glasierter Käsekuchen;
  9. Quarkmasse (nicht zu verwechseln mit Quark).

Eier sind für Diabetes nicht mehr als eine pro Tag erlaubt, da das Eigelb schädliches Cholesterin enthält. Bei dieser Nephropathie ist es besser, den Gebrauch dieses Produkts auf ein Minimum zu reduzieren.

Dies gilt nicht für Proteine, deren PI ist 0 U und der Dotterindex ist 50 U.

Fleisch und Fisch sollten fettarme Sorten wählen und dabei die Reste von Haut und Fett entfernen. Kaviar und Milch sind verboten. Fleisch- und Fischgerichte sind in der täglichen Ernährung enthalten, vorzugsweise einmal am Tag.

Solches Fleisch und Innereien sind erlaubt:

  • Hühnerfleisch;
  • Wachtel;
  • Truthahn;
  • Kaninchenfleisch;
  • Kalbfleisch;
  • Rindfleisch;
  • Rinderleber;
  • Hühnerleber;
  • Rinderzunge.

Von Fischen können Sie wählen:

Eine Person, die aus den Produkten aller oben genannten Kategorien eine Diabetikerdiät für den Patienten zusammenstellt, erhält die richtige und gesunde Nahrung.

Ziel ist es, den Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten.

Beispielmenü

Das Menü unten kann je nach Geschmackspräferenzen der Person variieren. Die Hauptsache ist, dass die Produkte einen niedrigen GI haben und richtig wärmebehandelt sind. Es ist verboten, dem Essen Salz zuzusetzen. Es ist besser, den Salzkonsum auf ein Minimum zu reduzieren.

Fasten und Überessen nicht zulassen. Diese beiden Faktoren lösen einen Blutzuckersprung aus. Mahlzeiten in kleinen Portionen, fünf bis sechs Mal am Tag.

Wenn ein starkes Hungergefühl verspürt wurde, darf ein leichter Snack gegessen werden, zum Beispiel eine kleine Portion Gemüsesalat oder ein Glas fermentiertes Milchprodukt.

  • erstes Frühstück - Obstsalat;
  • zweites Frühstück - ein Omelett aus Proteinen und Gemüse, grüner Tee mit einer Scheibe Roggenbrot;
  • Abendessen - Gemüsesuppe, Graupen mit Fischschnitzel, Rohkaffee mit Sahne;
  • Nachmittagssnack - Gemüsesalat, Tee;
  • erstes Abendessen - Paprika gefüllt mit Hähnchenhackfleisch mit braunem Reis, Tee;
  • zweites Abendessen - ein halbes Glas Joghurt.
  1. erstes Frühstück - ein Apfel, Quark;
  2. zweiter Frühstücksgemüsetopf für Diabetiker Typ 2 wie Auberginen, Tomaten, Zwiebeln und Paprika, grüner Tee;
  3. Abendessen - Buchweizensuppe, Gerstenbrei mit Dampfpastetchen, Rohkaffee mit Sahne;
  4. Nachmittagssnack - Gelee mit Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot;
  5. Abendessen - Frikadellen, Gemüsesalat.
  • erstes Frühstück - Obstsalat, gewürzt mit Kefir;
  • das zweite Frühstück - ein Dampfomelett aus Proteinen, Kaffee mit Sahne;
  • Abendessen - Gemüsesuppe, Gerstenbrei mit gedünsteter Hühnerlebersoße, grüner Tee;
  • High Tea - 150 ml Joghurt;
  • das erste Abendessen - Kohleintopf mit Reis und Pilzen, eine Scheibe Roggenbrot;
  • zweites Abendessen - Tee mit Käsekuchen für Diabetiker.
  1. Erstes Frühstück - Kussel auf Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot;
  2. das zweite Frühstück - Gemüsesalat, gekochtes Ei, grüner Tee;
  3. Mittagessen - Graupensuppe, gebackene Auberginen gefüllt mit Putenfleisch, Tee;
  4. Nachmittagssnack - 150 Gramm Hüttenkäse und eine Handvoll getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Feigen);
  5. erstes Abendessen - Buchweizen mit gekochter Rinderzunge, Tee;
  6. zweites Abendessen - 150 ml Ryazhenka.
  • erstes Frühstück - Obstsalat;
  • das zweite Frühstück - Gemüsesalat, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, gedünstete Champignons mit Hähnchenfilet, Rohkaffee mit Sahne;
  • Nachmittagstee - 150 Gramm Hüttenkäse, getrocknete Früchte, Tee;
  • erstes Abendessen - Gerste, Fischfrikadelle, grüner Tee;
  • zweites Abendessen - ein Glas fettarmer Kefir.
  1. erstes Frühstück - grüner Kaffee mit Sahne, drei Stücke Diabetiker-Fructose-Kekse;
  2. das zweite Frühstück - Dampfomelett mit Gemüse, grünem Tee;
  3. Abendessen - Suppe mit braunem Reis, gedünsteten Bohnen mit Kalbfleisch, einer Scheibe Roggenbrot, Tee;
  4. Nachmittagstee - Gelee auf Haferflocken, eine Scheibe Roggenbrot;
  5. erstes Abendessen - Bass, gebacken in einer Hülse mit Gemüse, Tee;
  6. zweites Abendessen - ein halbes Glas Joghurt.
  • erstes Frühstück - Tee mit Käsekuchen;
  • zweites Frühstück - ein Omelett aus Proteinen und Gemüse, eine Scheibe Roggenbrot;
  • Das Mittagessen besteht aus Erbsensuppe für Typ-2-Diabetiker mit einer Scheibe Roggenbrot, Buchweizen mit Fischschnitzel und grünem Kaffee.
  • Nachmittagstee - Hüttenkäse mit getrockneten Früchten, Tee;
  • erstes Abendessen - Linsen, Leberschnitzel, grüner Tee;
  • zweites Abendessen - ein Glas Joghurt.

Das Video in diesem Artikel beschreibt, warum Nierenschäden bei Diabetes auftreten.

Diät für diabetische Nephropathie: Protein ist nicht erlaubt

Diät für diabetische Nephropathie im Vergleich zur Diät für Diabetes hat signifikante Unterschiede. Es ist notwendig, tierische Proteine ​​schrittweise aufzugeben, da sie die Arbeit der Nieren erschweren. Die Ernährung sollte von Nahrungsmitteln dominiert werden, die reich an Eisen, Folsäure, Vitaminen B und C sind.

Die Ähnlichkeiten der Ernährung bei Diabetes mellitus und diabetischer Nephropathie

Die diabetische Nephropathie ist ein komplexes Konzept. Es umfasst eine Gruppe von Nierenerkrankungen, die sich aufgrund ständiger Schwankungen des Blutzuckerspiegels entwickeln. Eine der Manifestationen der diabetischen Nephropathie ist das chronische Nierenversagen.

Bei diabetischer Nephropathie zielt die Diät darauf ab, den Zustand des Patienten zu normalisieren und möglichen Komplikationen vorzubeugen. Wenn wir die Ernährung bei Diabetes und die Ernährung bei Nieren-Nephropathie miteinander vergleichen, sind die Grundprinzipien identisch:

  • Ausgewogene Komposition. Bei Diabetes mellitus muss sowohl im Anfangsstadium als auch in chronischer Form auf die meisten üblichen Lebensmittel verzichtet werden. Dies sind geräucherte Produkte, Marinaden, Alkohol, Gewürze, Salz, Süßes, Mehl. Ein solches Versagen führt zu Nährstoffmängeln, daher müssen Sie diese mit der richtigen Ernährung auffüllen. Wenn Diabetes in ein chronisches Stadium übergeht, treten im Körper viele zerstörerische Prozesse auf. Einer von ihnen - eine Verletzung der Funktionen der Nieren. Letzteres führt zur Eliminierung der notwendigen Mikro- und Makroelemente aus dem Körper. Spezielle Lebensmittel, bei denen Produkte wie Granatapfel, Rüben, Trauben und Kohl in die Ernährung aufgenommen werden, tragen zum Ausgleich der Verluste bei.
  • Kleine Portionen. Bei Diabetes ist es wichtig, zu viel zu essen zu vermeiden. In diesem Fall steigt die Belastung der Verdauungsorgane dramatisch an, was mit einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels einhergeht. Darüber hinaus stört die chronische Form von Diabetes die Produktion von Enzymen, die von den Verdauungsorganen ausgeschieden werden. Dies führt zu Stagnation, Durchfall, Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen und Blähungen. Wenn Sie die Portionsgröße auf 250-300 g (etwa die Größe einer Faust) reduzieren, werden Magen und Darm weniger belastet.
  • Minimaler Zucker. Kommentare sind nicht erforderlich - die Mindestdosis Zucker kann zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Neben der Zubereitung einer Diätmahlzeit ist es daher wichtig, den Zuckergehalt auf leeren Magen zwei Stunden nach den Mahlzeiten und vor dem Zubettgehen zu kontrollieren.
  • Verzicht auf Salz. Sowohl Zucker als auch Salz halten Wasser im Körper zurück. Aus diesem Grund leiden die meisten Diabetiker unter Ödemen. Die maximal zulässige Salzmenge pro Tag beträgt 3 g.
  • Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index (GI) ist ein Indikator für die Geschwindigkeit, mit der in Lebensmitteln enthaltene Kohlenhydrate vom Körper aufgenommen werden und den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Richtige Ernährung bei diabetischer Nephropathie

Grundsätze für den Aufbau einer Diät mit Nierenschäden:

  • Beseitigung von Zucker- und Weißmehlprodukten, Produkten mit einem hohen glykämischen Index;
  • Einschränkung von Gerichten, die organisches Cholesterin enthalten;
  • Reduzierung des Salzgehalts in der Nahrung, Korrektur des Kalium- und Phosphorgehalts;
  • streng dosierte Menge an Proteinen.

Wenn es wichtig ist, dass die Insulintherapie die tägliche Kohlenhydratdosis (300 g) nicht überschreitet, verteilen Sie sie gleichmäßig zu den Mahlzeiten. Im Falle der zweiten Art der Krankheit ist es auch notwendig, hauptsächlich Kohlenhydratnahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index im Menü zu verwenden.

Lebensmittel, die tierische gesättigte Fette enthalten (Schweinefleisch, Rindertalg, Gans, Innereien, Schmalz), werden so weit wie möglich von der Ernährung ausgeschlossen. Die Fettquelle kann Pflanzenöl und Fischöl sein.

Regelmäßiger Verzehr von fettem Fisch mit Nephropathie hat folgende Wirkung:

  • verlangsamt den Rückgang der Anzahl funktionierender Nephrone;
  • verbessert den Nierenblutfluss, die Gefäßpermeabilität und den Blutfluss;
  • in der Lage, den Prozess der Faltenbildung der Nieren zu reduzieren;
  • senkt den Blutdruck.

Bei einer Nephropathie bei Diabetikern führt eine Standardernährung mit einem Proteingehalt von 1,5 g pro 1 kg Gewicht zu einer signifikanten Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Bei der Fütterung mit Fleischgerichten steigt das Nierenversagen rapide an, so dass Patienten an ein Gerät zur künstlichen Blutreinigung (Hämodialyse) angeschlossen werden müssen. Das Reduzieren von Fleisch in der Diät hilft gleichzeitig, die Cholesterinaufnahme zu reduzieren.

Je nach Stadium der Nephropathie wird empfohlen, solche Ernährungsumstellungen vorzunehmen:

  • Bei Mikroalbuminurie ist der Eiweißgehalt auf 1 g / kg begrenzt.
  • Wenn die Proteinurie auf 0,7 g / kg reduziert wird, hilft dies, die Proteinausscheidung im Urin zu verringern und die Harnfiltration zu erhalten.
  • Bei Niereninsuffizienz - bis zu 0,5-0,3 g / kg - werden zusätzlich Gemische mit essentiellen Aminosäuren (im Tropf) verschrieben, um einen Proteinmangel zu verhindern.
Amino Dropper

Im Stadium des minimalen Eiweißverlustes sollte der Urin des Tafelsalzes in Schalen nicht mehr als 6 g betragen. Dies bedeutet den Ausschluss aller Essiggurken, Essiggurken, Konserven, Wurstwaren, Salzkäse, Snacks. Das Essen wird ohne Salz zubereitet, und ein Kaffeelöffel ohne Deckel wird zum Zubereiten eines Fertiggerichts gegeben.

Bei hohem Druck und Ödemen sind bis zu 2,5 g Salz pro Tag zulässig. In der Praxis können Patienten nicht nur Salz zu ihrer Nahrung hinzufügen, sondern auch auf Nahrung mit der Mindestmenge wechseln:

  • brauner Reis, Hafergrütze;
  • Kohl, Gurken, Zucchini;
  • Zander, Hecht;
  • Salzfreies Brot aus dem Mehl der zweiten Klasse.

Nephropathie erhöht die Konzentration von Kalium im Blut und Insulinmangel und Nierenfunktionsstörung sind an seiner Zunahme beteiligt. Wenn eine Infektion, ein Trauma oder hohe Temperaturen auftreten, kann überschüssiges Kalium kritische Werte erreichen.

Aus diesem Grund sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an kaliumgetrockneten Früchten, Nüssen, Kartoffeln, Spinat, Bananen, schwarzen Johannisbeeren und Maulbeeren verboten. Empfohlene Gerichte von Kürbis, Weißkohl, Heidelbeeren, Heidelbeeren, Gurken und Paprika.

Mit fortschreitender Niereninsuffizienz nimmt der Kalziumgehalt ab und die Blutphosphate nehmen zu. Um diese Störungen zu beheben, ist es wichtig, Hüttenkäse, fermentierte Milchgetränke und Sellerie in die Speisekarte aufzunehmen. Um die Aufnahme von Phosphaten aus Lebensmitteln zu reduzieren, beschränken Sie sich auf Rotkohl, Nüsse, Pilze.

Es wird nicht empfohlen, in der Diät mit der Krankheit zu verwenden:

  • Zucker, alle Süßwaren einschließlich Zuckerersatz, sofern sie Weißmehl, Melasse, Maltodextrin und Honig enthalten;
  • alle Fleischbrühen, Aspik;
  • Industriell hergestellte Soßen, Säfte, Konserven, Getränke mit Gas, Zucker, Farbstoffe;
  • Essiggurken, Marinaden, Wurst, würziger Käse;
  • Senf, Meerrettich, Knoblauch, rohe Zwiebeln, Sauerampfer, Daikon, Radieschen, Pilze;
  • starker Tee, Kakao und Schokolade;
  • Speiseöl, fetthaltiges Fleisch, Margarine;
  • Alkohol;
  • Natrium Mineralwasser.

Es ist erlaubt, folgendes in das Menü aufzunehmen:

  • vegetarische Suppe mit saurer Sahne, Gemüse;
  • Mageres Hühner-, Kaninchen- und Putenfleisch wird zuerst gekocht, dann gebacken oder mit Gemüse gedünstet. Die Brühe muss abgelassen werden, sie wird nicht einmal für die Sauce verwendet. Fleischgerichte können nicht mehr als dreimal pro Woche mit 100 g pro Tag verzehrt werden.
  • gekochter, pürierter, gefüllter oder gebackener Fisch erst nach dem Kochen. Betritt das Menü an 60 g Tagen, an denen kein Fleisch vorhanden ist.
  • nicht mehr als ein Ei anstelle von Fisch oder Fleisch;
  • getreide: brauner, roter oder schwarzer reis, sago, perlgerste, buchweizen. Nicht mehr als 2 Mal pro Woche kochen sie Nudelgerichte aus Hartweizen. Es wird empfohlen, sie ein wenig zu unterkochen und kalt zu essen;
  • Alle Gemüsesorten sind erlaubt, aber Kartoffeln, rote Beete und gekochte Möhren mit Typ-2-Diabetes-Limit. Achten Sie darauf, einmal am Tag einen Salat aus frischen Gurken, Kohl, Tomaten, Salat zu essen;
  • Hüttenkäse zu verwenden, nicht mehr als 9% Fett 50 g pro Tag, Sauermilchgetränke - 100 ml hausgemacht oder ohne Zusatzstoffe, Sahne und Sauerrahm zu lagern - nicht mehr als 3 Esslöffel pro Gericht;
  • Soja Fleischersatz und Tofu;
  • Obst und Beeren: Heidelbeeren, Äpfel, schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Getränke: schwacher Tee, Kaffee, Chicorée, Auskochen von getrockneten Beeren;
  • Pflanzenöl 30 g pro Tag zum Kochen.

Beispielmenü für diabetische Nephropathie:

  • um 8 Uhr zum Frühstück Haferbrei mit Leinsamen und Heidelbeeren, Rooibos-Tee oder aus Johannisbeeren;
  • um 10 Uhr zum Mittagessen Kürbisauflauf mit Reis, Chicorée;
  • um 14 Uhr zum Mittagessen Gemüsesuppe mit Gemüse und Sago, Tofu und Tomatensalat mit Basilikum;
  • um 16 Uhr nachmittags 50 g Quark mit Aprikosenmarmelade ohne Zucker, Brühe Hüften;
  • um 19 Uhr zum Abendessen bulgarischer Pfeffer gefüllt mit Gemüse, Brot ohne Salz mit Hummus oder Bohnenpastete;
  • vor dem Schlafengehen 100 ml Kefir mit einem Teelöffel Kleie.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über diabetische Nephropathie.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ernährungsmerkmale bei Nieren-Nephropathie und Diabetes

Grundsätze für den Aufbau einer Diät mit Nierenschäden:

  • Ausschluss von Zucker- und Weißmehlprodukten, andere Produkte mit hohem glykämischen Index. Letzteres ist besonders wichtig bei Typ-2-Erkrankungen;
  • Einschränkung von cholesterinhaltigen Gerichten;
  • Reduzierung des Salzgehalts in der Nahrung, Korrektur des Kalium- und Phosphorgehalts;
  • streng dosierte Menge an Proteinen.

Und hier mehr über die Ernährung bei Typ-2-Diabetes.

Kohlenhydrate

Empfehlungen zur Verwendung von Kohlenhydrat-Lebensmitteln stimmen mit den wichtigsten Ernährungsansätzen für unkomplizierten Diabetes überein. Wenn es wichtig ist, dass die Insulintherapie die Tagesdosis (300 g) nicht überschreitet, verteilen Sie sie gleichmäßig auf die Mahlzeiten. Verwenden Sie keinen Zucker, kein Weißmehl und nicht alle Gerichte mit ihrem Inhalt. Im Falle der zweiten Art der Krankheit ist es auch notwendig, hauptsächlich Kohlenhydratnahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index im Menü zu verwenden.

Eine Verletzung der Filtrationsfähigkeit der Nieren führt zu noch größeren Veränderungen im Lipidspektrum des Blutes. Mit der Entwicklung der Nephropathie beschleunigt sich das Fortschreiten der Atherosklerose. Daher werden Produkte, die tierische gesättigte Fette enthalten (Schweinefleisch, Rindertalg, Gans, Innereien, Schmalz), so weit wie möglich von der Ernährung ausgeschlossen. Die Fettquelle kann Pflanzenöl und Fischöl sein.

Produkte, die tierische gesättigte Fette enthalten

Jüngste Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von fettem Fisch (unter Berücksichtigung des darin enthaltenen Eiweiß- und Cholesteringehalts) mit Nephropathie den folgenden Effekt hat:

  • verlangsamt den Rückgang der Anzahl funktionierender Nephrone;
  • verbessert den Nierenblutfluss, die Gefäßpermeabilität und den Blutfluss;
  • in der Lage, den Prozess des Schrumpfens der Nieren zu reduzieren (beseitigt die Ablagerung von Fibrinfasern);
  • senkt den Blutdruck.
Fetthaltiger Fisch

Protein

Bei einer Nephropathie bei Diabetikern führt eine Standardernährung mit einem Proteingehalt von 1,5 g pro 1 kg Gewicht zu einer signifikanten Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Bei der Fütterung mit Fleischgerichten steigt das Nierenversagen rapide an, so dass Patienten an ein Gerät zur künstlichen Blutreinigung (Hämodialyse) angeschlossen werden müssen. Das Reduzieren von Fleisch in der Diät hilft gleichzeitig, die Cholesterinaufnahme zu reduzieren.

Je nach Stadium der Nephropathie wird empfohlen, folgende Änderungen in der Ernährung vorzunehmen:

  • Bei Mikroalbuminurie ist der Eiweißgehalt auf 1 g / kg begrenzt.
  • Bei Proteinurie auf 0,7 g / kg reduzieren. Dies trägt dazu bei, die Eiweißausscheidung im Urin zu verringern und die Filtration des Urins zu bewahren.
  • bei Niereninsuffizienz reduziert es sich auf 0,5-0,3 g / kg. Um Proteinmangel vorzubeugen, werden zusätzlich Mischungen mit essentiellen Aminosäuren (im Tropf) verschrieben.
Gemüsesuppe

Im Stadium des minimalen Eiweißverlustes sollte der Urin des Tafelsalzes in Schalen nicht mehr als 6 g betragen. Dies bedeutet den Ausschluss aller Essiggurken, Essiggurken, Konserven, Wurstwaren, Salzkäse, Snacks. Das Essen wird ohne Salz zubereitet, und ein Kaffeelöffel ohne Deckel wird zum Zubereiten eines Fertiggerichts gegeben.

Bei hohem Druck und Ödemen sind bis zu 2,5 g Salz pro Tag zulässig. In der Praxis können Patienten nicht nur keine Lebensmittel hinzufügen, sondern wechseln auch zu Produkten, die diese zunächst in einer Mindestmenge enthalten:

  • brauner Reis, Hafergrütze;
  • Kohl, Gurken, Zucchini;
  • Zander, Hecht;
  • Salzfreies Brot aus dem Mehl der zweiten Klasse.
Brauner Reis

Kalium

Nephropathie erhöht die Konzentration von Kalium im Blut und Insulinmangel und Nierenfunktionsstörung sind an seiner Zunahme beteiligt. Wenn eine Infektion, ein Trauma oder hohes Fieber auftritt, kann ein Überschuss an Kalium kritische Werte erreichen.

Aus diesem Grund sind Lebensmittel mit einer hohen Konzentration dieses Spurenelements verboten - getrocknete Früchte, Nüsse, Kartoffeln, Spinat, Bananen, schwarze Johannisbeeren und Maulbeere. Empfohlene Gerichte von Kürbis, Weißkohl, Heidelbeeren, Heidelbeeren, Gurken und Paprika.

Calcium und Phosphor

Mit fortschreitender Niereninsuffizienz nimmt der Kalziumgehalt ab und die Blutphosphate nehmen zu. Um diese Störungen zu beheben, ist es wichtig, Hüttenkäse, fermentierte Milchgetränke und Sellerie in die Speisekarte aufzunehmen. Um die Aufnahme von Phosphaten aus Lebensmitteln zu reduzieren, beschränken Sie sich auf Rotkohl, Nüsse, Pilze.

Liste der verbotenen und erlaubten Produkte

Es wird nicht empfohlen, in der Diät mit der Krankheit zu verwenden:

  • Zucker, alle Süßwaren einschließlich Zuckerersatz, sofern sie Weißmehl, Melasse, Maltodextrin und Honig enthalten;
  • alle Fleischbrühen, Aspik;
  • Industriell hergestellte Soßen, Säfte, Konserven, Getränke mit Gas, Zucker, Farbstoffe;
  • Essiggurken, Marinaden, Wurst, würziger Käse;
  • Senf, Meerrettich, Knoblauch, rohe Zwiebeln, Sauerampfer, Daikon, Radieschen, Pilze;
  • starker Tee, Kakao und Schokolade;
  • Speiseöl, fetthaltiges Fleisch, Margarine;
  • Alkohol;
  • Natrium Mineralwasser.
Zu den verbotenen Lebensmitteln gehört Brühe auf Fleisch, Fisch und Pilzen

Es ist erlaubt, folgendes in das Menü aufzunehmen:

  • vegetarische Suppe mit saurer Sahne, Gemüse;
  • Mageres Hühner-, Kaninchen- und Putenfleisch wird zuerst gekocht, dann gebacken oder mit Gemüse gedünstet. Die Brühe muss abgelassen werden, sie wird nicht einmal für die Sauce verwendet. Fleischgerichte können nicht mehr als dreimal pro Woche mit 100 g pro Tag verzehrt werden.
  • gekochter, pürierter, gefüllter oder gebackener Fisch wird erst nach dem Kochen gegessen. Betritt das Menü an 60 g Tagen, an denen kein Fleisch vorhanden ist.
  • nicht mehr als ein Ei anstelle von Fisch oder Fleisch;
  • getreide: brauner, roter oder schwarzer reis, sago, perlgerste, buchweizen. Nicht mehr als 2 Mal pro Woche kochen sie Nudelgerichte aus Hartweizen. Es wird empfohlen, dass sie leicht unterkocht sind und gekühlt werden, um den glykämischen Index zu senken.
  • Alle Gemüsesorten sind erlaubt, aber Kartoffeln, rote Beete und gekochte Möhren mit Typ-2-Diabetes-Limit. Achten Sie darauf, einmal am Tag einen Salat aus frischen Gurken, Kohl, Tomaten, Salat zu essen;
  • Hüttenkäse nicht höher als 9% Fettgehalt 50 g pro Tag, Sauermilchgetränke - 100 ml hausgemacht oder ohne Zusatzstoffe, Sahne und Sauerrahm aufbewahrt - nicht mehr als 3 Esslöffel pro Gericht;
  • Sojaprodukte; Fleischersatz und Tofu;
  • Obst und Beeren: Heidelbeeren, Äpfel, schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren;
  • Getränke: schwacher Tee, Kaffee, Chicorée, getrocknete Beeren;
  • Pflanzenöl 30 g pro Tag zum Kochen.

Menü für diabetische Nephropathie

Es wird empfohlen, mindestens einen Tag in der Woche vollständig vegetarisch zu machen:

  • um 8 Uhr zum Frühstück Haferbrei mit Leinsamen und Heidelbeeren, Rooibos-Tee oder aus Johannisbeeren;
  • um 10 Uhr das zweite Frühstück aus Kürbisauflauf mit Reis, Chicorée;
  • um 14 Uhr zum Mittagessen Gemüsesuppe mit Gemüse und Sago, Tofu und Tomatensalat mit Basilikum;
  • um 16 Uhr nachmittags 50 g Quark mit Aprikosenmarmelade ohne Zucker, Brühe Hüften;
  • um 19 Uhr zum Abendessen bulgarischer Pfeffer gefüllt mit Gemüse, Brot ohne Salz mit Hummus oder Bohnenpastete;
  • Trinken Sie vor dem Zubettgehen 100 ml Kefir mit einem Teelöffel Kleie.

Und hier mehr zur Urinanalyse bei Diabetes.

Die Diät für diabetische Nephropathie basiert auf dem Ausschluss einfacher Kohlenhydrate, der Einschränkung von Cholesterin, Protein und Salz. Unter das Verbot fallen alle scharfen, fetthaltigen und salzigen Lebensmittel. Empfohlenes Gemüse, Müsli, vegetarische Vorspeisen, Obst und Beeren.

Milchprodukte enthalten kleine Mengen. Fleisch oder Fisch sind nicht mehr als einmal pro Tag erlaubt. Bei einer Verletzung des Blutelektrolytgehalts müssen zusätzliche Einstellungen im Menü vorgenommen werden.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video über die Zusammensetzung der Gerichte in der Diabetikerdiät an:

Diät für Nierennephropathie

Hinterlasse einen Kommentar

Der Begriff Nephropathie kombiniert verschiedene pathologische Prozesse, die in den Nieren auftreten. Diät für Nieren-Nephropathie ist ein wichtiger Bestandteil für die Aufrechterhaltung der Gesundheit. Eine solche Ernährung zielt darauf ab, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren. Zusätzlich zur klinischen Ernährung müssen die Begleitsymptome beseitigt werden, um die Krankheit zu stoppen, die zur Entstehung einer Nephropathie geführt hat.

Ursachen der Nephropathie

Die Problemprovokateure sind:

  • Diabetes;
  • Schwangerschaft;
  • Gicht;
  • Krebs;
  • niedriges Hämoglobin;
  • Vererbung;
  • chemische oder Drogenvergiftung;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Infektionskrankheiten der Harnwege;
  • Nierensteine.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Merkmale der Ernährung

Die Diät wird nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten durchgeführt, um die individuellen Bedürfnisse und Eigenschaften des Patienten zu bestimmen. In den frühen Stadien der Krankheit ist es ausreichend, kleine diätetische Einschränkungen zur Vorbeugung einzuschließen. Beim Ausführen sollte das Formular kurativ sein. Mit der richtigen Ernährung wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt. Dank speziell ausgewählter Produkte beginnt das Harnsystem normal zu funktionieren, wodurch die Schwellung der Extremitäten abnimmt oder ganz verschwindet. Der Blutdruck wird wieder aufgenommen, der Körper ist berauscht.

Grundregeln der Ernährung

  • Eine allmähliche Abnahme des tierischen Proteins in der täglichen Ernährung und ein allmählicher Übergang zu pflanzlichem Protein.
  • Salzaufnahme reduzieren.
  • Begrenzung kaliumreicher Lebensmittel mit erhöhter Kaliumkonzentration im Blut.
  • Zunahme von Nahrungsmitteln mit Kalium bei niedrigen Kaliumkonzentrationen im Blut.
  • Begrenzung von Nahrungsmitteln mit hohem Phosphorgehalt.
  • Begrenzung der Aufnahme von würzigen, fettigen, eingemachten und eingelegten Lebensmitteln.
  • Der Übergang zur Bruchkraft.
  • Trinke genug Trinkwasser.
  • Aufnahme von eisenreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Produkten.
  • Essen cholesterinsenkende Lebensmittel.
  • Reduzierung einfacher Kohlenhydrate in der Ernährung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mehr zu Proteinen

Schädigende Nieren entfernen kaum stickstoffhaltige Schlacken, die meisten von ihnen werden von tierischen Proteinen gebildet. Eine scharfe Ablehnung tierischer Produkte - Stress für den Körper, der den Gesundheitszustand weiter verschlechtert. Die tägliche Proteinaufnahme sollte schrittweise reduziert werden. Es wird empfohlen, auf diätetisches Fleisch, Fisch und dann vollständig auf pflanzliches Eiweiß umzusteigen.

Mehr über Salz

Bei der Bildung von Ödemen, erhöhtem Blutdruck, ist es notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Fügen Sie während des Kochens kein Salz hinzu, sondern etwas Salz vor dem Essen. Der Übergang zu einer salzfreien Ernährung erfolgt schrittweise, um die Geschmacksempfindungen anzupassen. Salz verbessert den Geschmack von Lebensmitteln. Daher ist es wichtig, bei der Umstellung auf eine salzfreie Ernährung andere Lebensmittel zu verwenden, die den Geschmack von Lebensmitteln verbessern: Tomatensaft oder Soße ohne Salz, Zitronensaft, getrocknete Kräuter, getrockneter Knoblauch und Zwiebeln, Selleriesalz.

Lesen Sie mehr über das Spurenelement Kalium

Abhängig von den Ergebnissen der Analyse lohnt es sich, die Menge der kaliumhaltigen Lebensmittel in der Diät zu erhöhen oder zu verringern. In der Regel ist es bei frühen Manifestationen der Krankheit erforderlich, die Kaliumaufnahme zu erhöhen und bei späteren die Kaliumaufnahme zu begrenzen. Bananen, viele Nüsse, Quark, Buchweizen, Spinat, Avocado, Haferflocken sind reich an Kalium. Wenn das Kalium im Produkt reduziert werden muss, wenden Sie eine Wärmebehandlung an.

Über Phosphor und Wasser

Eine allmähliche Abnahme des Phosphors in der Nahrung wirkt sich positiv auf die Behandlung aus und verlangsamt das Wachstum des Bindegewebes in den Nieren sowie das Auftreten einer chronischen oder akuten Vergiftung. Würzige, fettige, konservierte und eingelegte Lebensmittel belasten das Harnsystem stark. Wasser muss in ausreichenden Mengen konsumiert werden, morgens löst die Wasseraufnahme alle Prozesse im Körper aus und reinigt den Körper von Giftstoffen, die sich über Nacht angesammelt haben. Bei einer schnellen Gewichtszunahme aufgrund von Ödemen ist es jedoch erforderlich, die Flüssigkeitsaufnahme zum Zeitpunkt der Beseitigung der Ursache zu verringern.

Über Vitamine und Cholesterin

Während der Krankheits- und Behandlungszeit verliert der menschliche Körper viele nützliche Substanzen. Daher ist es notwendig, Vitaminzusätze, einschließlich der Spurenelemente Eisen, Zink, Selen, Kalzium, einzunehmen. Nehmen Sie in die Diät eisenreiche Lebensmittel auf: Trauben, Rüben, Granatäpfel. Es ist sehr wichtig in der Ernährung, cholesterinsenkende Lebensmittel zu erhöhen: Kohl verschiedener Sorten, Gemüse, grüne Weizenkeime. Darüber hinaus senkt die Abstoßung schneller Kohlenhydrate den Cholesterin- und Insulinspiegel im Blut.

Empfohlene und unerwünschte Produktlisten

Fleischgerichte

Günstige vegetarische und vegane Gemüsegerichte mit Zusatz von Getreide oder ohne Getreide. Ungünstige Fleisch-, Pilzgerichte, Eier. Beim Umstieg auf pflanzliches Eiweiß sind Fischsuppen und -brühen erlaubt. Verbotene Würste, Fleischkonserven, gesalzener und geräucherter Fisch. Es ist wichtig, Milchprodukte vollständig zu eliminieren.

Getreide und Mehlprodukte

Alle Vollkorngetreideprodukte sind gut, besonders glutenfrei: Hirse (Hirse), Buchweizen, Amarant, Quinoa, Chia, brauner Reis, alle Hülsenfrüchte sind gut. Auf weißen Reis muss verzichtet werden, Haferflocken, schnell kochende Flocken sind besonders schädlich. Glutenkörner sind unerwünscht: Mais, Weizen, Gerste, Hafer. Pasta Hartweizen ist erlaubt. Sie können ungesäuertes Vollkornbrot oder Brot essen. Alle Backwaren mit Zucker, Hefe, die aus weißem und schwarzem raffiniertem Mehl gebacken werden, sind verboten.

Gemüse und Gemüse

Fast alle Gemüsesorten sind günstig: Kartoffeln, Rüben, Karotten, Weißkohl, Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Kürbis, Erbsen, Zucchini, Paprika, Auberginen, Tomaten, Gurken, Gemüse. Bei der Verwendung von Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Knoblauch und frischen Zwiebeln ist Vorsicht geboten. Verbotene Gemüsekonserven und eingelegtes Gemüse.

Süßspeisen

In der ersten Hälfte ist es günstig, natürliche Süßigkeiten zu verwenden: Obst, Beeren, Trockenfrüchte, Honig. Im Falle der ansteckenden Natur der Krankheit lohnt es sich jedoch, sie zu verwerfen. Schokolade, Müsli, Kondensmilch, Süßigkeiten, Kuchen, Kekse, Desserts und Zuckerwaren sowie Diabetikerprodukte mit Zuckerersatz sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Saucen und Gewürze

Günstig sind getrocknete Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, weiche Gewürze: Kardamom, Koriander, Fenchel, Kurkuma, Asafoetida. Gute Saucen mit dem Zusatz von Zitronensaft auf der Basis von Kürbiskernen, Sonnenblumen. Günstige hausgemachte Tomatensauce. Meerrettich, Senf, Mayonnaise, Ketchup, Sojasauce, Milchsauce, Chili, Ingwer, schwarzer Pfeffer sind verboten.

Verschiedene Getränke

Gute Kräutertees, Hagebutten-Abkochung, Getränke mit Zitrone, grüne Cocktails auf Wasserbasis und grüne Weizenkeime, grüne Gemüsesäfte, sauberes Wasser. Ausgenommen sind schwarzer und grüner Tee, Kaffee, Kakao, alkoholische Getränke, Milch, Saft, natriumreiches Wasser und kohlensäurehaltige Getränke. Gerstendrinks, Chicorée sind erlaubt.

Öle und Fette

Bevorzugte rohe und eingeweichte Sonnenblumenkerne, Kürbisse, Mandeln, Cashewnüsse. Sehr gute Leinsamen, Chia. Unraffinierte kaltgepresste Öle sind erlaubt, von denen Olivenöl am besten verzehrt wird. Vorsicht ist geboten, Walnuss, Brasilianer, Erdnüsse, Macadamia. Verbotener Ghee, Butter, Fisch und tierisches Fett, Schmalz.

Beispielmenü für einen Tag

Trinken Sie nach dem Aufwachen 1 Liter Wasser mit etwas frischem Zitronensaft. Trinken Sie nach 15 Minuten einen grünen Cocktail aus Wasser, grünen Sprossen von Weizen und Zitrone oder essen Sie Obst. Eine Stunde nach dem Obst einen Gemüsesalat günstig essen. Gemüse wird frisch und saisonal verwendet. Fügen Sie Ihrer Wahl Kürbis-, Sonnenblumen- oder Leinsamen im Salat hinzu, würzen Sie mit Pflanzenöl. Zwischen 12:00 und 15:00 Uhr ist die Verdauung am stärksten. Es ist also gut, wenn das Mittagessen zu diesem Zeitpunkt kommt. Das Mittagessen sollte gleichzeitig voll und leicht sein. Achten Sie darauf, Gerichte aus frischem Salat, gedünstetem Gemüse und gekochtem Getreide oder Hülsenfrüchten einzuschließen. Sie können ungesäuertes Vollkornbrot essen. Das Abendessen mit jeglicher Flüssigkeit zu trinken ist verboten. Nehmen Sie nach 2 Stunden nach dem Essen einen Sud immunmodulierender Kräuter ein. Essen Sie zum Abendessen gekochtes und frisches Gemüse.

Richtige Ernährung für Nieren-IgA-Nephropathie

Die IgA-Nephropathie geht mit verschiedenen Komplikationen oder Erkrankungen anderer Organe und Systeme einher. Leiden Herz-Kreislauf- und Knochensystem, Leber, Magen-Darm-Trakt. Der Zweck der richtigen Ernährung bei IgA-Nephropathie besteht darin, den Blutdruck zu senken, die Versorgung mit Nährstoffen sicherzustellen und die Immunität zu stärken. Ein großer Schwerpunkt in der Ernährung liegt auf dem Eintrag des Spurenelements Eisen in den Körper des Patienten, dem Ausschluss von tierischem Eiweiß und Fett und dem Ausschluss von schnellen Kohlenhydraten.

Merkmale der Ernährung bei diabetischer Nephropathie

Die diabetische Nephropathie geht mit einem hohen Glukosegehalt im Blut einher. Mit Hilfe der klinischen Ernährung werden diabetische Nierenschäden reduziert oder sogar gestoppt. Diät für diabetische Nephropathie ist, Zucker im Blut zu regulieren, zu diesem Zweck wird eine kohlenhydratarme Diät verwendet. Süße Lebensmittel sind von der Ernährung völlig ausgeschlossen: Honig, Trockenfrüchte, Zucker, süße Früchte, Süßigkeiten aller Art.

Diät für Nieren-Nephropathie: Unterstützung für geschwächte Organe

Eine beidseitige Nierenschädigung, die mit einer Proliferation des Bindegewebes und einer Schädigung des Nierenparenchyms einhergeht, wird als Nephropathie bezeichnet. Die Krankheitsursachen sind unterschiedlich und der Komplex der therapeutischen Maßnahmen wird je nach Art der Erkrankung nach einer gründlichen diagnostischen Untersuchung des Patienten zugeordnet. Diät für Nieren-Nephropathie ist entworfen, um die Anzeichen der Vergiftung zu verringern, die Belastung des Harnsystems zu verringern.

Über die Ursachen und Arten der Krankheit

Unter der Terminologie der "Nephropathie" werden pathologische Veränderungen in den Nieren unterschiedlicher Natur zusammengefasst. Die Hauptursachen der Krankheit sind am häufigsten assoziiert mit:

  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen;
  • Komplikationen durch die Einnahme bestimmter Medikamente und Vergiftungen;
  • Steinbildung in den Nieren und Harnwegen Infektionskrankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • genetische Veranlagung für die Krankheit.
  • Die häufigsten Arten von Nephropathie sind:
  • Diabetiker - tritt bei Diabetes auf und geht mit einem erhöhten Blutzuckerspiegel einher;
  • dysmetabolisch (Austausch) - entwickelt sich aufgrund von Stoffwechselstörungen und wird in Harn-, Phosphat- und Oxalatformen eingeteilt;
  • Nephropathie schwangerer Frauen - Nierenfunktionsstörung während der Schwangerschaft;
  • IgA-Nephropathie ist eine chronische Glomerulonephritis, die mit einer Schädigung der Glomeruli und Nierentubuli vor dem Hintergrund von Komplikationen bei der Funktionsweise verschiedener Körpersysteme auftritt.

Für therapeutische und prophylaktische Zwecke bei Nephropathie ist es zusätzlich zur medikamentösen Therapie erforderlich, ein Nahrungsergänzungsmittel zu verschreiben.

Auf den Grundregeln der Diät

Eine Diät für Nephropathie wird von einem Arzt nach den Ergebnissen einer umfassenden Untersuchung des Patienten verschrieben. Als Grundration für Nierenerkrankungen wurde Dietastol Nr. 7 herangezogen, das je nach Art der Nephropathie mehrere Varianten (Nr. 7a, Nr. 7b) aufweist. Diese Diäten zielen darauf ab, den Wasser-Salz-Haushalt und die harntreibende Funktion im Körper zu normalisieren und die Schwellung des Körpers zu verringern.

Die allgemeinen Prinzipien der klinischen Ernährung umfassen:

  • Reduzierung des Verbrauchs von Fetten, Kohlenhydraten und Salz;
  • eiweißarme Ernährung mit allmählichem Übergang zu eiweißhaltigen pflanzlichen Nahrungsmitteln;
  • eine Anpassung für den Kaliumverbrauch (bei einer Konzentration im Blut mit einem niedrigen Kaliumgehalt ist eine Erhöhung erforderlich, und bei einer erhöhten Konzentration ist eine Einschränkung erforderlich)
  • die Anreicherung von Lebensmitteln mit Mineralien, Vitaminen, eisenhaltigen Produkten und umgekehrt, die Beschränkung von Produkten, die Phosphor enthalten;
  • Festhalten am Trinken;
  • häufige Mahlzeiten bis zu sechsmal täglich in Teilportionen;
  • beim kochen wird das kochen, backen, dämpfen bevorzugt, frittierte speisen sind ausgeschlossen.

Als nächstes gehen wir auf die wichtigsten Punkte ein.

Protein Nährstoffe

Die Nieren, die vor dem Hintergrund der Nephropathie wirken, kommen mit den von tierischen Proteinen abgesonderten stickstoffhaltigen Toxinen kaum zurecht. Es ist notwendig, die tägliche Rate an Proteinkomponenten schrittweise zu reduzieren, da deren scharfe Einschränkung zu einer Belastung für den Körper wird und den Zustand des Patienten verschlechtern kann. Gehen Sie zuerst auf diätetische Sorten von Fisch und Fleisch und dann - Proteine ​​pflanzlichen Ursprungs.

Salzfreies Essen

Auf gesalzene, eingelegte und konservierte Produkte muss verzichtet werden. Um den Geschmack allmählich anzupassen, müssen Sie die Gerichte vor dem Essen salzen, ohne beim Kochen Salz zu verwenden. Zur Verbesserung der Geschmacksvielfalt hilft der Saft aus Zitrone und Tomaten, Kräutern, Zwiebeln, Knoblauch, getrockneten, frischen Kräutern. Diese Maßnahme normalisiert den Blutdruck und beseitigt die Bildung von Schwellungen im Gewebe.

Was wird Kalium "erzählen"

Der Kaliumspiegel im Blut ist der Hauptindikator für die Gesundheit der Nieren und des Herzens und spiegelt den Zustand des Wasserhaushalts und des Blutdrucks im menschlichen Körper wider. Die Aufrechterhaltung der Kaliumnorm ist sehr wichtig, und ihr Mangel kann wie ein Übermaß schwerwiegende Störungen der Nierenfunktion und des gesamten Harnsystems verursachen.

Eine durch Kaliummangel verursachte Hypokaliämie kann auf ein Nierenversagen, eine Nebennierenfunktionsstörung und eine Hyperkaliämie (übermäßige Kaliumspiegel) hinweisen, die auf ein Nebennierenversagen und eine beeinträchtigte Nierenausscheidung hinweisen (z. B. bei einer Nierenazidose).

Was Sie über Wasser und Phosphor wissen müssen

Für die Ernährung wird eine ausreichende Menge Flüssigkeit benötigt. Pro Tag wird empfohlen, mindestens einen Liter gereinigtes Wasser zu trinken. Die morgendliche Aufnahme von Wasser auf nüchternen Magen „schleudert“ den Körper und trägt zu seiner Reinigung von Giftstoffen bei. Bei Schwellungen und Übergewicht sollte die angegebene Anzahl jedoch vorübergehend verringert werden, bis die Ursachen der aufgeführten Symptome beseitigt sind.

Die positive Dynamik der Erkrankung wird mit einem Rückgang des Verzehrs von phosphorhaltigen Produkten (Seefisch, Garnelen, Hüttenkäse, Haferflocken, Sesam, Mandel) und einer Verschlimmerung der Nierenhyperfiltration beobachtet

Etwas über Cholesterin und Vitamine.

Beim Verzehr von tierischen Fetten bilden sich Vasokonstriktor-Plaques infolge eines erhöhten Cholesterinspiegels im Körper. Sein Überschuss spiegelt sich auch im Zustand der Nierenkapillaren wider, die einen der Risikofaktoren für ihre Blockade darstellen. Eine kohlenhydratarme Ernährung mit gesunden Lebensmitteln senkt den Cholesterinspiegel. Um dies zu tun, müssen Sie viel frisches Gemüse, gekeimten Weizen und jede Art von Kohl essen.

Verschiedene Multivitamin-Komplexe, die Kalzium, Selen, Zink, Eisen sowie saisonales Gemüse, Beeren und Obst enthalten, werden als Vitaminquelle zugeordnet:

  • Gemüsepaprika, rote Beete, Karotten, Spargel - Vitamine A, E, Carotin;
  • Johannisbeeren, Zitrusfrüchte, Hüften - Vitamin C;
  • Äpfel, Pflaumen - Pektin, Eisen.

Über nützliche und verbotene Produkte für die Nephropathie

Die Liste der zur Verwendung bei Nephropathie zugelassenen Produkte umfasst:

  • Gemüse, Beeren, Obst, roh und wärmebehandelt;
  • Diätetisches Fleisch und magerer Fisch;
  • saure Sahne, Hüttenkäse, fermentierte Milchgetränke;
  • Eier (nicht mehr als 2 Stück pro Woche);
  • vegetarische Suppen auf Gemüse und Getreide;
  • Getreide, Getreide und Sago;
  • Teigwaren und Pfannkuchen, Pfannkuchen, salzfreies Brot;
  • pflanzliches Öl und cremig, aber ungesalzen;
  • Kürbis, Sonnenblumenkerne, Cashewnüsse, Mandeln;
  • Abkochungen von Beeren und Kräutern, Gelees, Kompotten, schwachem Tee mit Zitrone.

Es sollte beschränkt werden, Kartoffeln, Reis, Erdnüsse und Walnüsse zu essen.

Gleichzeitig sollten die folgenden Gerichte und Produkte vollständig aufgegeben werden:

  • fettes Fleisch und Fisch, Würstchen, Konserven und geräuchert;
  • tierische Fette;
  • Brühen auf Pilzen, Fisch und Fleisch;
  • Essiggurken, Essiggurken;
  • Pilze, Hülsenfrüchte, Rettich, Sauerampfer, Spinat, Rettich, Knoblauch, Meerrettich, Zwiebeln;
  • Eiscreme, Kakao, Schokolade, Süßigkeiten, Zucker;
  • gewöhnliches Brot, Muffins und Blätterteig, salzige Mehlprodukte;
  • Kaffee, Tee, Gasgetränke und Alkohol.

Über die Besonderheiten der Ernährung bei verschiedenen Arten der Erkrankung

Das klinische Bild für jede Art von Nephropathie wird korrigiert, einschließlich der Ernährung. Das Gleichgewicht der Ernährung wird in den frühen Stadien der Krankheit ein ausreichendes Maß sein, wohingegen die vernachlässigten Formen der Krankheit die Einhaltung einer strengen therapeutischen Ernährung erfordern. Betrachten Sie dies genauer.

Diabetische Nephropathie: Ernährungsregeln

Wie bereits erwähnt, ist diese Krankheit eine Folge von Diabetes. Daher soll eine Diät gegen diabetische Nephropathie die geschwächten Nieren schonen und den Blutzucker regulieren. Verwenden Sie im Komplex der therapeutischen Maßnahmen für Diabetiker die salzfreie, eiweißarme Diät Tabelle Nr. 7 in unterschiedlichen Interpretationen: