Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Pankreatitis ist eine schwere entzündliche Erkrankung, die die Bauchspeicheldrüse betrifft. Seine Entwicklung kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten, aber auch im ersten und im zweiten Fall haben Patienten häufig Anfälle, die durch ein starkes Schmerzsyndrom gekennzeichnet sind. Und in diesem Fall ist es notwendig, nicht nur die Symptome einer Bauchspeicheldrüsenattacke genau zu kennen, sondern auch zu wissen, wie dem Patienten Erste Hilfe geleistet werden kann. Denn wenn eine Person nicht rechtzeitig die notwendige Behandlung erhält, kann dies traurige und irreversible Folgen haben.

Ursachen eines Angriffs

Ein Anfall der Bauchspeicheldrüse tritt in der Regel ganz plötzlich auf, und dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Ernährungsfehler;
  • Stress;
  • Alkoholkonsum (auch in sehr geringen Mengen);
  • Rauchen;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Infektionskrankheiten;
  • Lebererkrankung;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • angeborene Anomalien in der Struktur der Bauchspeicheldrüse usw.

Und trotz der Tatsache, dass es viele Faktoren gibt, die Anfälle von Pankreatitis hervorrufen können, ist der Hauptgrund für ihr Auftreten eine falsche Ernährung. Schließlich ist die Bauchspeicheldrüse das Hauptorgan für die Synthese von Verdauungsenzymen. Und wenn ein Mensch regelmäßig „schwere“ Lebensmittel für den Magen-Darm-Trakt zu sich nimmt, ist das Eisen überladen, seine Arbeit versagt, was das Auftreten von Entzündungsprozessen im Pankreas-Parenchym zur Folge hat.

Dies verursacht wiederum das Auftreten von Ödemen, wodurch das Organ an Größe zunimmt und eine Verengung des Lumens der Ausscheidungsgänge festgestellt wird. Solche Phänomene führen zu einer Stagnation des Pankreassafts in der Drüse, da seine Freisetzung in den Zwölffingerdarm nicht durch die verengten Kanäle erfolgen kann. Und es enthält Verdauungsenzyme, deren Arbeit unmittelbar nach ihrer Herstellung aktiviert wird. Und da sie im Organ verbleiben, beginnen sie, seine Zellen zu verdauen, was das Auftreten eines Schmerzanfalls provoziert.

Symptome eines Angriffs

Bevor Sie wissen, wie Sie einen Pankreatitis-Anfall beseitigen können, müssen Sie einige Worte darüber sagen, welche Anzeichen für das Auftreten dieses Zustands charakteristisch sind. Und dazu gehören:

  • starke Schmerzschindeln, die zunächst im linken oder rechten Hypochondrium lokalisiert sind, breiten sich dann auf das Brustbein, die Lendenwirbelsäule und die Schulterblätter aus;
  • mechanische Gelbfärbung, manifestiert durch gelbe Sklera;
  • Gelbfärbung oder Bleichung der Haut;
  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit, die zu Erbrechen führt und nach der die Person keine Erleichterung verspürt;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • fette lose Stühle.

Diese Manifestationen von Pankreatitis deuten auf die Entwicklung einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin, bei der Sie niemals zu Hause bleiben können. Es ist notwendig, sofort das Ärzteteam anzurufen, da nur die rechtzeitig geleistete qualifizierte medizinische Hilfe dazu beiträgt, den Angriff schnell zu stoppen und die Entstehung von Komplikationen vor dem Hintergrund zu verhindern.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Pankreatitis ist eine schwere Erkrankung, bei der Pankreaszellen betroffen sind. Wenn ein Anfall auftritt, sterben sie und werden nicht mehr wiederhergestellt, was eine Störung nicht nur der Drüse, sondern auch anderer Organe zur Folge hat, da die Arbeit aller inneren Organe und Systeme einer Person miteinander verbunden ist.

Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse kommt es zu Funktionsstörungen von Darm, Leber, Gallenblase, Niere und Gefäßsystem. Und wenn Pankreatitis die exokrinen Drüsenzellen befällt, führt dies auch zur Entwicklung von Diabetes mellitus, da der Tod dieser Zellen die Insulinproduktion stört, die für den Abbau und die Absorption von Glukose im Körper verantwortlich ist.

Wenn sich eine akute Pankreatitis in einem Temperaturanstieg auf 38 Grad und mehr manifestiert, deutet dies bereits auf die Entwicklung eitriger Prozesse in der Bauchspeicheldrüse hin, die zu Sepsis oder Abszess führen können.

Daher kann in keinem Fall mit Pankreatitis gescherzt werden. Wenn er diagnostiziert wurde, ist es notwendig, ihn sofort zu behandeln. Dies verringert die Häufigkeit von Angriffen und das Risiko schwerwiegender Komplikationen im Hintergrund.

Was tun bei einem Anfall?

Was zu tun ist und wie man bei einer Bauchspeicheldrüsenattacke vorgeht, sollte jeder wissen, denn niemand ist immun gegen Pankreatitis. Er kann sich absolut plötzlich und zu jeder Tageszeit ausdrücken.

Wenn eine Person die ersten Anzeichen eines Anfalls hat (Erbrechen hat begonnen, Schmerzen im Oberbauch sind aufgetreten usw.), sollte sofort ein medizinisches Team hinzugezogen werden. Denken Sie daran, dass es sich nicht lohnt, einen schmerzhaften Anfall selbst zu lindern, da dies nur zur Verschlechterung des Zustands des Patienten beiträgt. Erste Hilfe vor der Ankunft des Arztes sollte dennoch geleistet werden. Und es besteht aus Folgendem:

  • einer Person die Einnahme von Enzympräparaten untersagen (in diesem Fall wird das Schmerzsyndrom verstärkt);
  • Machen Sie dem Patienten eine intramuskuläre Injektion von No-shpy oder Papaverina (sie lindern Krämpfe in den Drüsengängen und verbessern die Durchlässigkeit für Pankreassaft, wodurch die Manifestationen von Schmerzen reduziert werden).
  • 10-15 Minuten lang eine kalte Kompresse auf die Bauchspeicheldrüse auftragen (dies hilft auch, den Zustand des Patienten zu lindern);
  • Bei schwerem Erbrechen und Durchfall muss eine Person alle 10 bis 15 Minuten Wasser in der Menge der Tasse zu sich nehmen (solche Maßnahmen helfen, Austrocknung zu verhindern).
  • Setzen Sie eine Person auf einen Stuhl oder Stuhl, heben Sie die Beine zum Bauch und neigen Sie den Körper leicht nach vorne (diese Position verbessert den Ausfluss von Galle und Pankreassaft).

Nichts mehr zu tun! Die weitere Beseitigung des Angriffs erfolgt bereits im Krankenhaus mit Hilfe von speziellen Medikamenten.

Behandlung von Pankreasinfarkt

Die Behandlung des Pankreatitis-Anfalls wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Dies impliziert die Verwendung spezieller Medikamente, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden.

Die medikamentöse Therapie umfasst in der Regel die Einnahme folgender Medikamente:

  • Antispasmodika (Dratoverin, Papaverin usw.);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Aspirin);
  • Schmerzmittel (Analgin, Ketarol);
  • Antienzym-Medikamente (Nizatidin, Famotidin).

Für den Fall, dass eine Person nekrotische oder eitrige Prozesse im Pankreas-Parenchym hat, werden aseptische und antibakterielle Medikamente verwendet, die dazu beitragen, Komplikationen vor ihrem Hintergrund zu vermeiden. In schwereren Situationen wird eine Operation durchgeführt.

Die Behandlung eines Pankreatitis-Anfalls setzt neben einer medikamentösen Therapie auch eine Fastenkost voraus. Es hilft, die Produktion von Verdauungsenzymen zu reduzieren, was Schmerzen lindert und die Drüse entlastet. Eine hungrige Diät wird 2-3 Tage lang verordnet, bis der Angriff vollständig gestoppt ist. Während dieser Zeit ist das Trinken nur in geringen Mengen und in regelmäßigen Abständen gestattet.

Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert, ändert sich die Behandlung. Ihm werden eine Behandlungstabelle mit der Nummer 5 und Medikamente zur Verbesserung der Verdauungsfunktionen, dh Enzympräparate (Pankreatin, Creon, Mezim usw.), zugewiesen.

Da diese Medikamente Enzyme enthalten, die unmittelbar nach dem Eindringen in den Magen aktiviert werden, steigt das Risiko eines erneuten Anfalls um ein Vielfaches. Daher müssen sie zusammen mit oder unmittelbar danach eingenommen werden. Denken Sie daran, Enzympräparate 5-10 Minuten vor einer Mahlzeit einzunehmen ist unmöglich, es ist gefährlich!

Zusätzlich zu diesen Medikamenten sollte der Patient einige Zeit (ca. 2-3 Wochen) krampflösend wirken. Sie verhindern das Auftreten von Krämpfen in den Drüsengängen und verbessern den Ausfluss von Pankreassaft. Erst jetzt werden sie nicht intramuskulär eingeführt, sondern oral eingenommen.

Während dieser Zeit können Sie essen:

  • Kartoffelpüree, in Wasser und ohne Öl gekocht;
  • Cracker;
  • fettarmer Hüttenkäse.

Vom Trinken erlaubt sind Kompott, Gelee und schwach ungesüßter Tee. Eine solche Diät muss mindestens 5 Tage einhalten. Bleibt der Zustand des Patienten stabil, erweitert sich die Ernährung und umfasst zusätzlich zu den oben beschriebenen Produkten:

  • gekochte oder gedämpfte Fleisch- oder Fischgerichte aus magerem Fleisch und Fisch;
  • sekundäre Fleisch- und Fischbrühen;
  • Gemüsesuppen;
  • Brei auf dem Wasser;
  • fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • galetny Kekse.

Bleibt der Zustand des Patienten innerhalb von 2-3 Tagen nach der Einführung dieser Produkte in die Ernährung stabil, wird er entlassen. Aber zu Hause muss er diese Diät noch einige Wochen einhalten.

Sobald sich der Zustand des Patienten wieder vollständig normalisiert hat, wird die Aufnahme von Antispasmodika und Behandlungstisch Nr. 5 abgebrochen. Aber die Einnahme von Enzympräparaten und die Einhaltung bestimmter Ernährungsvorschriften müssen nun ständig erfolgen. Patienten mit Pankreatitis ist das Essen strengstens untersagt:

  • gebratene und fetthaltige Gerichte;
  • Schmalz;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Pilze;
  • Süßwaren;
  • Eiscreme;
  • Gurken;
  • scharfe Gewürze und Soßen;
  • Fast Food;
  • Würste;
  • süßes Backen;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.

Auch wenn eine Person eine anhaltende Remissionsphase hat, ist eine Diät dennoch erforderlich. Da während des Angriffs ein Teil der Pankreaszellen, die nicht mehr funktionieren, starb. Und jeder Ernährungsfehler kann das Organ überlasten und das Auftreten eines wiederkehrenden Anfalls hervorrufen. Daher sollte der Person nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bewusst sein, dass sein Gesundheitszustand und sein Gesundheitszustand nur noch von ihm abhängen. Richtige Ernährung, regelmäßige Medikation, Vermeidung von schlechten Gewohnheiten, strikte Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes - dies ist der Schlüssel für ein erfolgreiches Zusammenleben mit Pankreatitis!

Die ersten Anzeichen eines Anfalls von Pankreatitis und Erste Hilfe

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist in der Regel eine chronische Erkrankung, die immer wieder auftritt. Gegenwärtig wird Pankreatitis als multifaktorielle Erkrankung angesehen: Viele Faktoren führen zu ihrer Entstehung, einschließlich schlechten Gewohnheiten, Alkoholismus, ungesunder Ernährung usw. Sobald eine Pankreatitis aufgetreten ist, wird sie auf die eine oder andere Weise nicht vollständig geheilt. Bei dem überwiegenden Prozentsatz der Patienten, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse erlitten haben, kommt es in Zukunft zu einer Verschlimmerung der Erkrankung.

Ein neuer akuter Zustand entsteht aufgrund von Fehlern in der Ernährung oder einer unsachgemäßen Lebensweise. Es ist nicht schwer, einen weiteren Anfall zu vermuten. Es reicht aus, die wichtigsten Symptome zu kennen und sich rechtzeitig an Ihren Arzt zu wenden, um Hilfe zu erhalten.

Warum kommt es zu einer Pankreatitis-Attacke?

Ein Anfall von Pankreatitis tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse bei erhöhter funktioneller Aktivität gestört ist. Unter diesen Bedingungen werden Bedingungen für die Freisetzung großer Mengen von Verdauungsenzymen geschaffen, die die Reaktivierung von Entzündungen im Körper auslösen.

Ursachen für die Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis sind:

  1. Falsche Ernährung (große Mengen fetthaltiger Lebensmittel zu sich nehmen, zu viel essen, würzig, gebraten, gesalzen, geräuchert).
  2. Alkoholische Getränke trinken.
  3. Rauchen
  4. Unkontrollierte Einnahme von Drogen.
  5. Der Beitritt einer Sekundärinfektion.
  6. Erkrankungen der benachbarten Organe des Verdauungssystems (Leber, Gallenblase, Magen).
  7. Schwangerschaft

Es ist wichtig! Die häufigsten Ursachen für Krampfanfälle sind Ernährungsfehler (konsumieren scharf, eingelegt, geräuchert) und Alkohol.

Es ist wichtig!

Die wichtigsten Anzeichen für einen bevorstehenden Angriff

Der Anfall entwickelt sich akut, die Patienten können die Zeit und den Tag der ersten Anzeichen und Symptome klar erkennen.

Schmerzsyndrom

Die Exazerbation beginnt mit starken Ziehschmerzen im rechten Hypochondrium und in den Epigastrien, seltener im gesamten Bauchraum. Das Schmerzsyndrom tritt 2-3 Stunden nach dem Verzehr von fettigen, würzigen, frittierten und anderen "schädlichen" Nahrungsmitteln oder dem Trinken von Alkohol auf. Schmerzen, die in den unteren Rücken, das rechte Schulterblatt, ausstrahlen, sind häufig Gürtelrose. Das Schmerzsymptom geht mit Schwäche, Übelkeit und Erbrechen einher.

Es ist wichtig! Erbrechen bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse bringt keine Linderung, nachdem das Schmerzsyndrom anhält oder sogar zunimmt. Mangelnde Linderung nach Erbrechen ist ein Kennzeichen für das akute Stadium der chronischen Pankreatitis.

Um die Schmerzen zu lindern, nimmt der Patient eine erzwungene Position ein: Der Patient liegt auf der Seite, die Beine an den Bauch gelegt, oder er sitzt vorgebeugt auf den Knien.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Patienten mit einem normalen Schmerzanfall, den sie in der Natur ziehen, das Schmerzsyndrom ziemlich leicht ertragen können. Wenn der Schmerz unerträglich ist, kann der Patient keine bequeme, unruhige Position finden - dies deutet auf die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse und die Anhaftung einer Peritonitis hin. Dieser Patient sollte sofort zur Notfallbehandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Temperaturerhöhung

Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ein weiteres Anzeichen für einen Anfall von Pankreatitis. In einem unkomplizierten Zustand steigt die Temperatur nicht höher als 37,5-38 ° C, begleitet von einer leichten Erkältung und Schwäche im Körper. Bei Auftreten infektiöser Komplikationen ist der Patient fiebrig, kann das Bett nicht verlassen, während gleichzeitig die Atmungsfunktionen (starke Atemnot) und die Durchblutung (Tachykardie, Hypotonie) gestört sind.

Dyspeptische Störungen

Schluckauf, laufender, instabiler Stuhl, Aufstoßen, Durst und trockener Mund begleiten jede Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Zunge solcher Patienten ist von einer dicken weißen Blüte umgeben, oft nimmt ihr Appetit ab.

Vergiftungssymptome

Bei Anfällen von Pankreatitis im Blut wird eine große Anzahl von Zerfallsprodukten aus Gewebe und entzündlichen Zytokinen freigesetzt, was zur Entwicklung von Symptomen einer akuten Vergiftung führt. Neben der Temperatur treten folgende Symptome des Intoxikationssyndroms auf:

  • Schwäche, Lethargie, Apathie. Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Müdigkeit.
  • Verminderte Hautelastizität, Trockenheit und Blässe der Haut.
  • Gewichtsverlust.
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck).
  • Verminderter Appetit.

Diagnose einer Pankreatitis

Die Diagnose des Zustandsstadiums erfolgt im Krankenhaus. Nach der Untersuchung und Sammlung der Anamnese erhält der Patient zusätzliche Labortests und instrumentelle Untersuchungen.

Bei einem akuten Anfall wird eine große Menge des Enzyms Amylase in den Blutkreislauf freigesetzt, was auf eine schwere Schädigung des Pankreas-Parenchyms hinweist. Darüber hinaus erhöhen sich die Gehalte an Leberenzymen (AST, AlAT, alkalische Phosphatase) und Bilirubin bei der biochemischen Analyse von Blut. Eine Ultraschalluntersuchung während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis zeigt eine Zunahme der Größe der Bauchspeicheldrüse, ihrer Schwellung und ihres Ödems.

Erste Hilfe und Hilfe

Erste Hilfe bei einem akuten Anfall ist bereits zu Hause, die medizinische Fachversorgung und die anschließende Behandlung erfolgen im Krankenhaus, nachdem der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Es ist wichtig! Selbstbehandlung zu Hause ist nicht notwendig und sogar gefährlich. Zunächst muss die Richtigkeit der Diagnose überprüft und erst dann eine Therapie verordnet werden.

Zu Hause wird Erste Hilfe geleistet, um Schmerzen zu lindern und den Fluss von Galle und Pankreassaft in die Darmhöhle zu verbessern. Dazu sollte ein Patient mit chronischer Pankreatitis immer folgende Medikamente im Erste-Hilfe-Kasten haben:

  • Antispasmodika (No-shpa, Papaverin, Drotaverin). Antispasmodika schwächen den Tonus der glatten Muskeln der Ausscheidungswege, was den Ausfluss von Sekret verbessert.
  • Analgetika aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (Analgin, Nise, Ketonal). Analgetika, um einen Angriff zu lindern, empfehlen die Ärzte, nur mit starken Symptomen zu nehmen. Es ist nicht notwendig, leichte Schmerzen mit Medikamenten zu stoppen, um das klinische Bild nicht zu "verschmieren".

Linderung der Schmerzen hilft heißes Wasser mit Eis, das die schmerzende Stelle nicht länger als 1-2 Stunden lokal belastet. Das Vorheizkissen muss mit einem Baumwolltuch oder Kissenbezug umwickelt werden.

Es ist wichtig! Eine Behandlung zu Hause ist nur dann wirksam, wenn der Patient die Mahlzeiten vollständig einnimmt. Das Fasten ist bis zur Einlieferung ins Krankenhaus oder bis zum Eintreffen eines Krankenwagens erforderlich. Dies schafft eine funktionelle Ruhe der Bauchspeicheldrüse und lindert die Symptome der Verschlimmerung.

Spezialisierte medizinische Versorgung

Die weitere Behandlung erfolgt im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht. Wird die Diagnose bestätigt, so stellt sich die Frage nach der weiteren Behandlung des Patienten.

Bei unkomplizierten Anfällen wird eine konservative Therapie durchgeführt. Verschriebene Medikamente zur Unterdrückung von Entzündungsprozessen. Eine wichtige Rolle in der konservativen Therapie spielen eine therapeutische Ernährung und symptomatische Mittel (Antispasmodika, Analgetika).

In einem komplizierten Zustand ist die Frage der Operation gelöst. Komplikationen eines Pankreatitis-Anfalls können sein:

  • Pankreatonekrose (Tod eines Organs).
  • Abszess und retroperitonealer Phlegmon.
  • Zyste der Bauchspeicheldrüse.
  • Bauchfellentzündung
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Alle diese Komplikationen mit Ausnahme von Krebs sind auf die Hinzufügung einer Sekundärinfektion zurückzuführen. Das erste Anzeichen einer ernsthaften Komplikation ist hohes Fieber mit Bewusstlosigkeit und unerträglichen Bauchschmerzen. Der Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Was sollte das Essen mit Anfällen von Pankreatitis sein

Der erste und der zweite Tag zeigen Hunger und Bettruhe. Zu diesem Zeitpunkt darf Wasser getrunken werden, bevorzugt wird alkalisches Mineralwasser (Essentuki, Borjomi). Nach dem Abklingen werden die Hauptsymptome des Patienten auf die therapeutische Diät Nr. 5 übertragen, die die Verwendung von breiigen, energiewertvollen Nahrungsmitteln und fettarmen Brühen impliziert.

Die Diät hilft, ein erneutes Auftreten von akuten Symptomen zu vermeiden und trägt zur raschen Wiederherstellung der Funktionen und der Arbeit des Körpers bei. Es wird empfohlen, die Diät (Tabelle Nr. 5) mindestens einen weiteren Monat nach der Entlassung einzuhalten. Danach wird auf Diätfutter mit einer Einschränkung von Fett, Süßem, Würzigem, Gebratenem, Eingelegtem und Geräuchertem umgestellt.

Wie kann man einen Anfall von Pankreatitis zu Hause beseitigen und keinen Schaden anrichten?

Pankreatitis-Attacke ist ein häufiges Problem im Leben der modernen Gesellschaft. Das Problem verdient besondere Aufmerksamkeit, da der Anteil junger Menschen stärker leidet.

Immer der Beginn des Angriffs wirkt sich dramatisch auf die Lebensqualität, das allgemeine Wohlbefinden aus, es gibt Beschwerden. Es ist rechtzeitig notwendig, "den Feind zu erkennen und zu neutralisieren".

Rechtzeitige Hilfe ist eine Garantie für die Erhaltung der menschlichen Gesundheit. Wie entferne ich eine Pankreatitis-Attacke zu Hause? Ist es möglich? Was ist das Richtige zu tun?

Der Angriff der akuten Pankreatitis, seine Merkmale

Die Entwicklung eines akuten Pankreatitis-Anfalls besteht aus folgenden Stadien: akuter Anfall, Abklingen des Anfalls, Auflösung (Genesung oder Bildung von Komplikationen, Übergang zur chronischen Variante), wiederholter akuter Anfall.

  • Die häufigsten Ursachen, die einen akuten Anfall von Pankreatitis hervorrufen können, sind: Alkohol, reichliche Nahrungsaufnahme, Pathologie der Gallenblase und ihrer Kanäle, traumatische Verletzung, Operation, Biopsie, Onkologie der Bauchspeicheldrüse (Krebs), erhöhter Cholesterinspiegel (Hyperlipidämie).
  • Zu den seltenen Ursachen zählen Arzneimittel, Gefäßpathologien, Autoimmunerkrankungen, Infektionen (Viren, HIV, Würmer usw.), Allergien, Schlangenbisse, hereditäre Pankreatitis, Schwangerschaft, Pathologie benachbarter Organe und idiopathische Pankreatitis (wenn die Ursache nicht bekannt ist) gelingt).

Symptome einer Pankreatitis-Attacke treten plötzlich auf:

  • akuter Schmerz (Pankreaskolik),
  • Temperaturanstieg
  • erhöhte Herzfrequenz und Atmung
  • Übelkeit und Erbrechen möglich
  • manchmal Gelbsucht.

Abweichungen werden in Labortests erfasst. In der Blutuntersuchung wird ein Anstieg des Leukozytenspiegels mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einem Abfall der Lymphozyten und einem Anstieg der ESR verzeichnet.

Nachweis von Entzündungsmarkern in der Blutbiochemie, Wachstum von C-reaktivem Protein und Fibrinogen usw. In der Blutbiochemie wird der Gehalt an Pankreasenzymen überschätzt: Amylase, Lipase, Elastase, Trypsin.

Hardwaremethoden (MRT, CT, Ultraschall) sind für die Diagnose nützlich.

Krankheiten mit ähnlichen Beschwerden müssen ausgeschlossen werden, um Fehler auszuschließen: Myokard- und Darminfarkt, perforiertes Magengeschwür, Cholezystitis mit Steinen und akute Cholezystitis, Aortenrupturlücke, Nierenkolik und andere Ursachen.

Darüber hinaus können andere Symptome auftreten, die jedoch seltener auftreten: Symptome von Darmverschluss, Blähungen und Gasbildung (Flatulenz), Dehydration, Symptome von Schock, Herz- oder Nierenversagen.

Weniger häufige Symptome sind: Flüssigkeitsansammlung im Bauch (Aszites), Pleura (Lunge) und Perikard (Perikard), verminderter Kalziumgehalt im Blut, subkutane Zerstörungs- und Eiterungszonen, Thrombose der inneren Venen, Gerinnungsstörung, Hirnschäden und Erblindung.

Attacken von akuter Pankreatitis nach Schweregrad klassifizieren: milder, mittelschwerer, schwerer Attacke. Dies ist wichtig für die weitere Behandlung und Prognose.

  • Ein akuter Anfall einer leichten Pankreatitis äußert sich in minimalen Manifestationen von Pankreasläsionen. Funktionsstörung leidet ein wenig. Die Struktur der Drüse ändert sich selten, wenn sie mit CT (Computertomographie) überwacht wird. Die Normalisierung des Zustands erfolgt innerhalb von drei Tagen. Komplikationen werden nicht erfasst. Endet sicher mit vollständiger Wiederherstellung der Funktion. Dieser Grad wird bei 50% der erkrankten Personen festgestellt. Ein Anfall von Pankreatitis kann wiederholt werden, wenn die Ursache nicht beseitigt ist.
  • Ungefähr 25% der Menschen entwickeln einen mittelschweren Anfall. Manchmal bilden sich Komplikationen (Pseudozysten, Entzündung und Verhärtung der Drüse, eitrige Verschmelzung der Drüse). Bei anderen Organen mit Funktionsstörungen kann dieser Zustand bis zu 2 Tage andauern.
  • Die restlichen 25% der Menschen entwickeln eine schwere Pankreatitis. Es zeichnet sich durch weitreichende Schädigungen der Bauchspeicheldrüse und der umgebenden Organe aus. Es entwickeln sich venöse Blutungen, Atemversagen, Nierenversagen. Lebensbedrohlicher Zustand. Sehr häufig treten Komplikationen auf (Zysten, Pseudozysten der Drüse, Nekrose und Eiterung der Drüse, Gerinnungsstörung, Elektrolytstörung). Dieser Angriff dauert über zwei Tage.

Was tun bei Pankreatitis?

Die Grundversorgung besteht darin, den Zustand des Patienten zu beurteilen und medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht füttern, nicht gießen, für Ruhe sorgen!

Bestimmte Beschwerden sind verdächtig, eine akute Pankreatitis-Attacke auszulösen: starkes Schmerzsyndrom, häufiger Gürtelrose, quälendes und wiederholtes Erbrechen, Verspannungen der Bauchmuskulatur.

Es ist möglich, die Gründe für die Verschlechterung des Zustands herauszufinden (Alkoholkonsum, Überernährung, Verletzung, Cholelithiasis usw.).

Diese Personengruppe muss dringend in die chirurgische Abteilung gebracht werden, in solchen Situationen wird der Notruf „03“ empfohlen.

Der Krankenwagen "03" des Arztes kann Schmerzen lindern, die Einführung von Schmerzmitteln, Antispasmodika und entzündungshemmenden Medikamenten.

In der Notaufnahme nehmen sie schnell die notwendigen Untersuchungen vor und führen eine Ultraschall-, CT-Untersuchung (Bauchhöhle) durch. Ferner trifft der Arzt gemäß den Ergebnissen eine Schlussfolgerung über die Diagnose und die weitere Behandlung. Die weitere Behandlung sollte im Krankenhaus durchgeführt werden.

In der Anfangsphase wird die Medikation durchgeführt, die Operation wird mit der Entwicklung von Komplikationen durchgeführt.

Ein Anfall von chronischer Pankreatitis, seine Merkmale

Entstehung eines Anfalls einer chronischen Pankreatitis: Verschlimmerung, abklingende Verschlimmerung, Auflösung (Remission, Komplikationsbildung).

Im Gegensatz zu einem Anfall einer akuten Pankreatitis weist ein Anfall einer chronischen Pankreatitis eine Reihe von Unterschieden auf. Die Dauer einer früheren Pankreatitis beträgt in der Regel mehr als 6 Monate, wobei sich Anfälle und Wohlbefinden abwechseln.

Eine Hauptbeschwerde bei der Entstehung einer chronischen Pankreatitis ist der Schmerz. Schmerzattacken mit der Zeit können sich ändern, die Intensität der Attacken, ihre Lokalisation, die Einbeziehung von nahe gelegenen Organen in den Prozess.

Schmerzen können auf der rechten Seite, links oder in der Mitte sein, können Gürtelrose bei Entzündungen der Darmschleifen nehmen. Der Schmerz tritt unmittelbar nach oder eine halbe Stunde nach dem Essen auf.

Essen ist der Ausgangspunkt für Schmerzen. Wenn die diagnostische Suche das Vorhandensein von Komplikationen, Anzeichen einer chronischen Pankreatitis aufdeckt.

Eine unzureichende Produktion von Pankreasenzymen äußert sich in den folgenden Symptomen: Durchfall oder lockerer Stuhl, eine große Menge an Kot, Blähungen, Blähungen, Bauchbeschwerden, Appetitlosigkeit, Fettkot, Sabbern, Aufstoßen, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen.

Die Beschwerden sind vielfältig und beziehen sich nicht nur auf Pankreatitis, sondern auch auf benachbarte Organe. Infolge einer Pankreatitis schwillt das Eisen an und kann die angrenzenden Organe zusammendrücken.

Bei der Kompression des Darms entsteht eine Darmobstruktion. Eine Gelbsucht wird diagnostiziert, indem der Gallenblasenkanal zusammengedrückt und mit einem Stein blockiert wird. Die Kompression der Leber- und Milzvenen führt zu Aszites, einer Zunahme des Milzvolumens und Krampfadern.

Was tun bei Pankreatitis?

Während der Entwicklung eines Angriffs besteht eine Bedrohung für das menschliche Leben, daher müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Hilfe gibt es im Krankenhaus in der chirurgischen Abteilung. In schweren Fällen bei Wiederbelebung.

In der ersten Phase wird die entzündete Drüse von der Verdauung getrennt. Weisen Sie dem Fasten je nach Situation drei oder mehr Tage zu. Darüber hinaus ist die schrittweise Erweiterung der Ernährung, Ernährungstechniken.

Die Verwendung von Enzymen (Pankreatin, Kreon) ist erforderlich, sie verbessern die Verdauung von Lebensmitteln.

Die nächsten Schritte in der Behandlung sind die Bekämpfung von Vergiftungen, eitrigen Komplikationen, einer hohen Anzahl von Enzymen im Blut, die Wiederauffüllung von Flüssigkeiten und Vitalstoffen im Körper und die Aufrechterhaltung der Lebensfähigkeit des menschlichen Körpers.

In der Endphase finden Ereignisse statt, die darauf abzielen, den Lebensstil zu ändern, wiederkehrende Anfälle zu verhindern und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Die chirurgische Behandlung beträgt etwa 20% der Patienten:

  • bei Ausbruch einer kalkhaltigen Cholezystitis Verstopfung durch einen Steinkanal;
  • Pathologie des Schließmuskels von Oddi;
  • Entwicklung einer eitrigen Zerstörung der Bauchspeicheldrüse (Pankreasnekrose);
  • verbleibende Schmerzen nach der Behandlung;
  • Kombination mit Anzeichen von "akutem Bauch",
  • Kombination mit akuter Cholezystitis,
  • Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs,
  • Blutungen aus Krampfadern;
  • Thrombose der Milzvene;
  • Abszesse und Zystenbildungen in der Drüse, andere Ursachen.

Die medikamentöse Behandlung während eines Anfalls zielt darauf ab, Schmerzen zu beseitigen und die betroffenen Funktionen der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen.

Bei der alkoholischen Pankreatitis erhöht die Ablehnung der Einnahme von Alkohol die Überlebensrate in dieser Gruppe um bis zu 40%. Bei der Identifizierung von Steinen im Gallensystem wird empfohlen, diese zu entfernen und die Neubildung von Steinen zu verhindern.

Zusammenfassend wird deutlich, welche Vorteile eine frühzeitige medizinische Versorgung bietet. Zu Hause sein, wenn Pankreatitis gefährlich ist! Möglichkeiten zur Abklärung der Schmerzursachen und zur Abklärung der Diagnose einer Pankreatitis gibt es zu Hause einfach nicht.

Bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung zu Hause zu helfen, ist lebensbedrohlich! Führen Sie zu Hause Aktivitäten durch, um das Risiko eines erneuten Angriffs nach der Entlassung zu verringern. Weigerung, Alkohol zu nehmen, Diät zu halten, die Ursache des Pankreatitis-Anfalls zu beseitigen und ärztliche Anweisungen zu erteilen.

Sie absolvierte die Smolensk State Medical Academy. Arbeitet im GBUZ KDTS 4 DZM Branch 4, Moskau, Leiter. therapeutische Abteilung. Berufserfahrung 8 Jahre.

So entfernen Sie einen Anfall von Pankreatitis zu Hause

Bei einem Anfall von Pankreatitis sollte ein Fachmann konsultiert werden. Falls das Anrufen eines Krankenwagens nicht möglich ist, sollten Sie die Tipps verwenden, um die Symptome zu Hause zu lindern. Beachten Sie jedoch, dass eine Pankreatitis behandelt werden muss. Verschieben Sie den Arztbesuch nicht. Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie eine Pankreatitis-Attacke zu Hause beseitigen können.

Allgemeine Empfehlungen von Ärzten

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse stören Schmerzempfindungen den Patienten für längere Zeit und nehmen allmählich zu. Diese Veränderungen sind Anzeichen für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis. Dem Patienten sollte dringend qualifizierte medizinische Hilfe zur Verfügung gestellt werden. Bei der chronischen Form der Krankheit kann ein Anfall zu Hause anhand der Empfehlungen von Experten beseitigt werden, nämlich:

  • Bettruhe einhalten und nicht in Panik geraten;
  • lege die Eisstücke auf den Bauch;
  • Verzichten Sie auf die Verwendung von Lebensmitteln.

Die Hauptaufgabe für den Patienten ist der vollständige Ausschluss von Verdauungsenzymen, um die Produktion einer noch größeren Menge Magensaft durch das entzündete Organ und erhöhte Schmerzen nicht zu provozieren. Bei starken Schmerzen lohnt es sich, Medikamente einzunehmen, die bei der Beseitigung von Krämpfen, der Erweiterung von Blutgefäßen und Schmerzmitteln helfen. Auch wenn es Ihnen gelungen ist, die Symptome eines Arztbesuchs zu beseitigen, sollten Sie nicht aufschieben, da die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ausschließlich unter Aufsicht eines Spezialisten behandelt wird.

Dank der stationären Therapie können Sie Entzündungen schnell lindern und Giftstoffe entfernen. In den ersten 3-4 Tagen nach dem Anfall sollte der Patient eine Hungerdiät einhalten. Dies wird den Genesungsprozess der Drüse beschleunigen und ihre frühere Aktivität wiederherstellen. Nach der empfohlenen Zeit kann der Patient nach Anweisung des medizinischen Fachpersonals mit dem Essen beginnen:

  • Es gibt nur gekochtes oder gedämpftes Essen.
  • Die Produkte fein hacken oder reiben.
  • Leicht gesalzenes Essen kochen.
  • Es gibt nur warme Gerichte.

Durch Befolgen dieser einfachen Regeln können Sie die Arbeit der Bauchspeicheldrüse schnell wiederherstellen und das Auftreten wiederholter Anfälle verhindern. In Zukunft können Sie die Ernährung schrittweise erweitern, aber auf keinen Fall frittierte, fettige und würzige Gerichte zu sich nehmen, was eine neue Entzündung hervorruft. Die Einhaltung von Diätkost kann die Gesundheit vollständig wiederherstellen. Fachärzte empfehlen die Verwendung traditioneller Behandlungsmethoden als Ergänzung zur Therapie.

Erste Hilfe

In Fällen, in denen der Patient keinen Spezialisten aufsuchen kann, sollten Sie selbst Erste Hilfe leisten und dazu beitragen, dass der Magensaft erhalten bleibt und die Schmerzen beseitigt werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass der Patient auf jeden Fall ins Krankenhaus eingeliefert werden sollte, insbesondere während eines akuten Pankreatitis-Anfalls.

Um einen Anfall von Pankreatitis zu lindern, müssen Sie:

  • Legen Sie den Patienten ins Bett.
  • Geben Sie No-shpu oder Drotaverin 0,8 mg, um die Schmerzen zu lindern.
  • Führen Sie eine intramuskuläre Injektion (2 ml) von Papaverin-Lösung ein.

Um Schmerzen zu lindern, ist es notwendig, ein Analgetikum oder ein Antispasmodikum einzunehmen. Der Patient kann in einer begrenzten Menge - jeweils 50 ml - trinken. Wasser sollte alle 20-30 Minuten gegeben werden. Um die Symptome einer Pankreatitis zu lindern, wird außerdem empfohlen:

  • Nicht essen
  • Tragen Sie Eis von hinten auf den Bereich der Bauchspeicheldrüse auf. Somit wird die Effizienz verbessert.
  • Der Patient sollte vollständig ausgeruht sein und eine halbe Bauchlage auf dem Bett einnehmen. In keinem Fall während eines Angriffs können keine plötzlichen Bewegungen machen.
  • Führen Sie eine oberflächliche Atmung durch oder machen Sie spezielle Übungen. Führen Sie einen systematischen Atemstillstand durch, der Schmerzen lindert.
  • Bei Erbrechen ist es notwendig, die Gelegenheit zu nutzen und den Magen zu reinigen. Wenn kein Drang besteht, können Sie mehrmals auf die Zungenwurzel drücken und den Inhalt des Organs des Verdauungssystems entfernen.

Durch Befolgen der Empfehlungen können Sie eine vorübergehende Linderung erzielen und die Schmerzen bei Pankreatitis lindern. Oft kommt es vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung der Gallenblase zu einer Entzündungsattacke im Falle einer Störung des Gallenflusses. Wenn sich keine Steine ​​in der Gallenblase befinden, können die Schmerzen durch Einnahme von Allohol beseitigt werden. Mit dem Ausfluss der Galle wird der Stuhl flüssig und der normale Ausfluss von Pankreassaft setzt sich fort. Das Medikament wird dreimal täglich zwei Tabletten eingenommen. Es ist sehr wichtig, Allohol zusammen mit krampflösenden Mitteln einzunehmen.

Medikamente gegen Pankreatitis

Um den akuten Zustand des Patienten zu lindern, verschreiben Spezialisten die folgenden Medikamente:

  • No-shpy - ein beliebtes krampflösendes Medikament, das in den ersten Minuten nach Beginn eines Angriffs angewendet werden kann.
  • Drotaverinhydrochlorid ist ein Medikament mit krampflösender Wirkung.
  • Spasmalgone. Dient zur Linderung eines Spitzenzustands, der durch erhöhte Schmerzen während eines Angriffs gekennzeichnet ist.
  • Krampflösend Maksigan.
  • Papaverin. Zur intramuskulären Injektion nach Einnahme von krampflösenden Tabletten.
  • Allohola. Das tablettierte Medikament wird nur Personen empfohlen, die sicher sind, dass sich keine Steine ​​in der Gallenblase befinden. Getränkepillen sollten zusammen mit Antispasmodika eingenommen werden.
  • Kontrikala, trägt zur Beseitigung von Schmerzschock und Gewebereparaturorgan des Verdauungssystems bei. Das Medikament wird ausschließlich im Krankenhaus unter Aufsicht eines Spezialisten angewendet.

Der Gebrauch von Drogen wie Panzinorm, Creon ist nicht akzeptabel. Sie enthalten in ihrer Zusammensetzung die Enzyme der Bauchspeicheldrüse und können den Krankheitsanfall nur verschlimmern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung können Sie auch traditionelle Heilmittel zur Therapie verwenden. Im Folgenden finden Sie die wirksamsten Rezepte, die bei der Beseitigung der Symptome einer Pankreatitis-Attacke helfen. Buchweizen wird in einer Kaffeemühle gemahlen. Zwei Kunst. l 600 ml Kefir wurden mit Mehl übergossen und über Nacht infundiert. Morgens wird auf nüchternen Magen ein Glas Sauermilch-Heilgetränk getrunken. Das zweite Glas kann tagsüber nach und nach getrunken werden.

Zwei Kunst. l Hafer wird in einer Kaffeemühle gemahlen und mit 3 Litern Wasser gefüllt. Die Zusammensetzung wird etwa 10 Minuten gekocht und 120 Minuten lang infundiert. Es wird empfohlen, 100 ml Haferflockeninfusion vor jeder Mahlzeit zu trinken. In einem Mixer 250 g Petersilie, ein paar geschälte Knoblauchzehen und 1 kg Zitronen mit der Schale mahlen. Die resultierende Mischung wird durch 1 TL verbraucht. 10–20 Minuten vor jeder Mahlzeit.

Durch die Entsafter werden zwei rohe Kartoffeln und 3 Karotten übersprungen. Der entstehende Saft muss mehrmals täglich vor den Mahlzeiten getrunken werden. Die Therapiedauer beträgt 28 Tage. Vorbeugend können Patienten mit Pankreatitis 1–2 Stunden vor den Mahlzeiten 50 ml Sauerkrautsaft trinken. Zwei Kunst. l Heidelbeerblätter gossen 500 ml kochendes Wasser. 60 Minuten ziehen lassen. Die Infusion sollte 5- bis 6-mal täglich in 50 ml getrunken werden. Die Behandlungsdauer beträgt 18 Tage.

Beginnen Sie jeden Morgen mit 100 ml Kartoffelsaft und 1 Tasse fettarmem Kefir. Die Dauer der Safttherapie beträgt 14 Tage. Entnommene 250 mg Haferkörner werden gewaschen und in 1 Liter kochendes Wasser gegossen. Es ist notwendig, auf einem langsamen Feuer nicht weniger als 15 Minuten zu kochen. Nach dieser Infusion wird in eine Thermoskanne gegossen und für 12 Stunden stehen gelassen. Für die resultierende Heilflüssigkeit wird empfohlen, 30 bis 40 Tage lang alle 2 bis 3 Stunden 15 ml zu verwenden.

Zwei Kunst. l Japanische Sophora goss 600 ml kochendes Wasser. Die ganze Nacht Gras hineingegossen. Es ist notwendig, die Infusion täglich auf 150 ml in 60 Minuten vor dem Essen zu verwenden. Kochen choleretische Sammlung. Dazu werden in einem praktischen emaillierten Behälter 1 M aufgelegt. l Kräuter der Ringelblume, Wurzel der Jungfrau, Apothekenkamille, Wurzeln der großen Klette, Ackerschachtelhalm, Sumpfknüppel, dreigliedriger Zug, medizinischer Salbei. Nach dem Mischen der getrockneten Mischung 1 l kochendes Wasser darüber gießen. Bestehen Sie für 2 Stunden. Nach der Behandlung eines Heilkräutergetränks trinken wir alle 4–5 Stunden 100 ml.

Frische Petersilie in der Menge von 1 kg wird gründlich unter fließendem Wasser gewaschen, über gekochtem Wasser gekocht, fein gehackt und in den Behälter gegossen. Mit Milch gefüllte Kräuter (800 ml). Der Behälter wird 20 Minuten bei 100 Grad in den Ofen gestellt. Der Sud wird nach dem Abkühlen gepresst und 20 ml vor jeder Mahlzeit getrunken. Während einer Entzündung muss die Bauchspeicheldrüse behandelt und ernährt werden. Für eine erfolgreiche Therapie sollten Sie die Empfehlungen des Arztes vollständig befolgen und die Verschlechterung einer akuten Pankreatitis gemäß den Anweisungen des Spezialisten beseitigen.

Wie schnell Schmerzen bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse lindern?

Wer schon einmal Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse hatte, weiß, wie unangenehm und akut es sein kann. Wenn es keine Kraft gibt, solche Syndrome zu ertragen, und der Krankenwagen mehr denn je verspätet ist, ist es nützlich, zu wissen, wie man Schmerzen bei Pankreatitis zu Hause lindert.

Es ist nicht schwierig, das Auftreten der Krankheit und nachfolgende Schmerzen zu provozieren: Es reicht aus, fettige oder würzige Lebensmittel zu sich zu nehmen, Alkoholmissbrauch zu nehmen oder fortgeschrittene Stadien der Gastritis und andere Pathologien zu beobachten. In unserer Zeit war jeder Dritte mindestens einmal mit einer Pankreatitis konfrontiert.

Wie können Sie verstehen, dass der Schmerz, der Sie stört, von der Bauchspeicheldrüse herrührt und dass er bei Pankreatitis weh tut?

Erkennbare Anzeichen von Schmerz


Pankreas-Exazerbationen können akut und chronisch sein.

Im ersteren Fall ist die Lokalisation von Schmerzen bei Pankreatitis im Bereich etwas unterhalb des Magens und die Exazerbationen sind scharf.

Bei chronischen Exazerbationen beobachten wir ein allgemeines Auftreten von Blähungen, Schmerzen, Koliken und losen Stühlen. Meist äußert sich dies nach Nichtbeachtung der Diät und begleitet jede Mahlzeit. Schmerzen sind erträglich, aber lange Vernachlässigung führt zu einem Zusammenbruch des Körpers.

Die Hauptsache ist, die Verschlimmerungen rechtzeitig zu stoppen, wonach die normale Vitalaktivität einsetzt. Die Nichtbehandlung von Exazerbationen führt zur Entstehung von Schmerzen und noch weiter verschärften Stadien der Erkrankung.

Was tun bei einem schmerzhaften Anfall einer akuten Pankreatitis?


Es ist möglich, die Schmerzen bei Pankreatitis zu Hause zu lindern. Die Ärzte raten jedoch dringend davon ab, dies allein ohne Aufsicht eines Spezialisten zu tun. Es kommt jedoch häufig vor, dass es schwierig ist, auf medizinische Versorgung zu warten, da Sie den Schmerz stoppen und den Patienten dann zu einer medizinischen Einrichtung schicken sollten.

Das Hauptmerkmal einer schmerzhaften Attacke ist eine deutliche Linderung der Schmerzen im Moment des Sitzens, indem der Körper nach vorne geneigt wird.

Die Erste-Hilfe-Maßnahmen in diesem Fall umfassen:

  • Gewährleistung der vollständigen Erholung des Körpers des Patienten, Verbot abrupter und aktiver Bewegungen;
  • die Ernennung eines strengen Hungers;
  • ein Verbot der Anwendung von Panzinorm, Creon und anderen enzymhaltigen Zubereitungen, da dies die Situation verschärft;
  • Einnahme von 0,8 mg Noshpy oder Drotaverine;
  • Befestigung am Bereich der Drüse auf der Rückseite des Heizgeräts oder der Eispackung;
  • Positionieren des Patienten in sitzender Position mit vorgebeugtem Rumpf.

Die intramuskuläre Injektion von Papaverine 2 ml lindert Pankreasschmerzen, aber die Noshpy-Lösung wirkt auch. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, die Atmung des Patienten zu überwachen - sie muss oberflächlich sein. Es ist am besten, den Atem anzuhalten, bis die Schmerzen nachlassen, dann geht das Syndrom etwas schneller.

Beim Würgen sollte sich der Magen mit zwei Fingern selbst reinigen und auf die Zungenwurzel drücken. Meistens lindert Erbrechen die Schmerzen, bringt aber keine dauerhafte Linderung.

In Fällen, in denen der Patient nicht an einer Funktionsstörung der Gallenblase leidet, können Alohol-Tabletten die Schmerzen während einer Pankreatitis lindern. Aufgrund des rechtzeitigen Abgangs der Galle tritt flüssiger Stuhl auf und die Arbeit der Bauchspeicheldrüse wird normalisiert. Das Erhalten von Cholagoge sollte in Kombination mit Noshpa, Drotaverin, Papaverin und anderen krampflösenden Mitteln erfolgen.

Sobald Sie den Angriff loswerden, sollten Sie auch mit starkem Appetit nicht mehr essen. Das einzige, was ohne weitere schwerwiegende Konsequenzen getan werden kann, ist ein wenig süßer Tee oder gekochtes Wasser zu trinken.

Als nächstes sollte der Patient in ein Krankenhaus gebracht werden, wo ihm alle notwendigen Maßnahmen zur Beseitigung der Schmerzen zur Verfügung gestellt werden. Oft wird dem Patienten ein intravenöses krampflösendes Mittel verabreicht, das den Magensaft und seinen Ausfluss wiederherstellt. Kontrikal ist sehr beliebt, es stellt die Wände der Bauchspeicheldrüse wieder her und bekämpft effektiv Schmerzen und Vergiftungen.

Als nächstes wird dem Patienten die Verwendung von antibakteriellen Mitteln verschrieben, die die weitere Ausbreitung von Entzündungen verhindern.

Nachdem der Schmerz vollständig vergangen ist, ist der Patient verpflichtet, die folgenden Regeln und Empfehlungen zu befolgen:

  1. Drei Tage lang hungern: man darf leicht süßlichen Tee oder Wasser verwenden;
  2. Nach drei Tagen können Sie flüssige Nahrung zu sich nehmen.
  3. Unterbrechen Sie den Verzehr (dies gilt für das erste Jahr nach dem Anfall) von fetthaltiger, gebratener, geräucherter, mehlhaltiger und konservierter Nahrung, da diese Nahrung nach und nach Schmerzen hervorruft.

Sehr oft werden Patienten Medikamente verschrieben, die den Magen je nach Art des Almagels unterstützen, sowie Medikamente, die die Verdauung fördern: Pankreatin, Mazim. Vergessen Sie nicht, die Därme Linex, Lactone, Latsidofile wiederherzustellen.

Darreichungsformen zur Schmerzlinderung zu Hause


Sie können vom Arzt persönlich erfahren, wie Sie die Schmerzen bei Pankreatitis lindern können, oder die Ratschläge von Experten beachten.

  1. Antispasmodika wie Noshpy, Atropin, Papaverin und Platyfilina lindern starke Schmerzen.
  2. Nachdem der scharfe Schmerz gelindert ist, werden enzymhaltige Wirkstoffe nützlich und empfohlen. Die Aufnahme von Pankrumen, Kreon, Panzinorm, Pankreatin, Festal, Mezim ist angemessen. Sie helfen, den Stuhl zu normalisieren und Dyspepsie zu beseitigen. Die Entfernung der Exazerbation dauert fünf Wochen, und die Behandlung chronischer Schmerzen dauert manchmal bis zu einem Jahr.
  3. Bei Auftreten eines Ödems wird eine Anti-Enzym-Therapie mit Gordox oder Kontrykal angewendet. Vielleicht die Verwendung von intravenösem Analgin.
  4. Zu Beginn des Entzündungsprozesses wird dem Patienten Cefpsan, Cefobid, verschrieben.

Manchmal wird Pankreatitis mit traditioneller Medizin unter Verwendung eines Hühnereies und einer Zitrone behandelt.

Wie gehe ich mit chronischer Pankreatitis um?


Die Schmerzlinderung bei chronischer Pankreatitis muss zwangsläufig mit vollständigem Hunger und weiterem Krankenhausaufenthalt des Patienten beginnen. Der Hunger sollte ein paar Tage dauern. Nach der Ernährung sollte es moderat sein, um die Bauchspeicheldrüse allmählich einzuschalten.

Es ist angebracht, nach und nach gekochtes oder frisches Gemüse einzuführen, Früchte, die keinen ausgeprägten süßen oder bitteren Geschmack haben. Es ist wichtig, keine Wärmebehandlung im Öl zuzulassen.

Nachdem das Hunger-Stadium vorbei ist, ist die Linderung von Pankreatitis-Schmerzen wie folgt:

  1. Eine getrennte Ernährung ist vorgeschrieben, um den Fettverbrauch zu verringern.
  2. Die Verwendung von Enzymen und Inhibitoren, die die Sekretion von Salzsäure verringern, beginnt;
  3. Es werden nicht narkotische entzündungshemmende und fiebersenkende Analgetika verschrieben.
  4. Vielleicht ist die Verwendung von Okteroiden, die die neuroendokrinen Hormone des Magen-Darm-Trakts blockieren - das Medikament ist nur in Notfällen und beim stärksten Schmerzsyndrom geeignet;
  5. Narkotische Analgetika werden verschrieben;
  6. Der Solarplexus ist blockiert, so dass der Schmerz verschwindet;
  7. Das jüngste Stadium kann die Intervention des Chirurgen sein, die ein extremes Maß an Behandlung darstellt.

Die Anästhesie bei Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse ist ein komplexer und schrittweiser Prozess, der zu Hause so sorgfältig und sorgfältig wie möglich durchgeführt werden sollte. Jede Abweichung von den Empfehlungen kann zu einer Verschlechterung führen und starke Schmerzen verursachen.

Erholungsphase nach Exazerbation


Zuerst müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse für immer auf das übliche Junk-Food verzichten und der richtigen ausgewogenen Ernährung den Vorzug geben müssen, die keinen ausgeprägten Geschmack hat. Alle Lebensmittel müssen frisch und mit minimaler Wärmebehandlung gekocht sein.

Solche Empfehlungen lindern nicht nur das Auftreten von Schmerzen vollständig, sondern tragen auch dazu bei, dass der Körper allmählich wieder in den normalen und komfortablen Zustand zurückkehrt. Eine Unterbrechung der Ernährung kann zu einem Rückfall führen.

Oft dauert die Behandlung nach einer Exazerbation bis zu 10 Tage, danach beruhigt sich der Schmerz. Allerdings sollte der Patient auch nach dieser Zeit gleichzeitig Medikamente wie Creon einnehmen. Es trägt zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse bei. Akzeptieren von Linex, um den Drang zum Stuhlgang zu stoppen.

Der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie den Körper nach der Schmerzlinderung am besten unterstützen können.

Weitere Empfehlungen nach Beendigung der Schmerzen sind:

  • viel Wasser trinken, Kräutertee;
  • Buchweizenpräferenz gegenüber anderen;
  • die Verwendung von fettarmen Gerichten, vegetarischen Suppen, abgestandenem Brot, gekochtem Gemüse;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität: Bettruhe und vollständiger Rest des Körpers.

Damit Schmerzsyndrome Ihre gewohnte Lebensweise nicht mehr stören, sollten Sie nicht nur die Ernährung, sondern auch die allgemeine Lebensweise sorgfältig überwachen. Es hängt nur von Ihnen ab, wie lange Ihre Bauchspeicheldrüse fehlerfrei funktioniert.

Jetzt wissen Sie, wie Sie die Schmerzen bei Pankreatitis lindern und wie Sie sich in einer schwierigen Situation verhalten - lassen Sie Ihre Gesundheit nicht auf sich wirken!

Sie werden überrascht sein, wie schnell die Krankheit zurückgeht. Achten Sie auf die Bauchspeicheldrüse! Mehr als 10.000 Menschen bemerkten eine signifikante Verbesserung ihrer Gesundheit, nur durch morgendliches Trinken...

Jede Erkrankung des Magen-Darm-Trakts kann nicht nur eine Menge Ärger mit sich bringen, sondern auch die Gesundheit einer Person, einschließlich des Todes, vollständig untergraben.

Die hämorrhagische Pankreatitis ist eine der Erkrankungen, die nicht nur zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führt, sondern auch durch eine rasche Zerstörung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse betreffen Menschen fast jeden Alters, kalkhaltige Pankreatitis gehört jedoch zur Gruppe der Erkrankungen, an denen Menschen mittleren und hohen Alters leiden.

Oft kann die Entwicklung dieser Krankheit ihren Verlauf von mehreren Tagen bis zu einer Woche verbergen. Manchmal kommt es vor, dass eine Entzündung verdeckt verläuft und sich erst nach einigen Wochen manifestiert.

Pankreatitis-Attacke - eine Beschreibung der Symptome, Ernährung für Pankreatitis

Ein ziemlich weiter Personenkreis ist von Pankreatitis betroffen. Es kann mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad auftreten - einige Fälle der Krankheit unterscheiden sich durch ihre Konstanz, aber es gibt Situationen, in denen sich eine Verschlechterung mit einer Abnahme der Intensität abwechselt.

Der Haupttäter des Leidens der Bauchspeicheldrüse kann sicher die nachlässige Haltung ihres Herrn zu ihr sein.

Es ist möglich, die Verletzung in ihrer Funktion durch Grollen, Schmerzen im Bauch zu bestimmen.

Darüber hinaus weisen solche Faktoren auch auf mögliche „Fehlfunktionen“ der Bauchspeicheldrüse hin, wenn empfindliche Probleme des Körpers wie chronische Verstopfung oder umgekehrt, der Durchfall eine Person nicht umgangen hat.

Symptome einer Pankreatitis - wie man die Krankheit erkennt

Vielleicht ist das Hauptsymptom, das klar sagt, dass ein Anfall von Pankreatitis gleich um die Ecke ist, Schmerz, dies ist der erste Weckruf an den Körper.

In der Regel beginnen sie rechts und bewegen sich dann allmählich nach links.

Sie können sie im Bereich der Rippen, Brust fühlen.

Die Angina pectoris des Herzens weist ähnliche Symptome auf, daher wird ein Pankreatitis-Anfall manchmal mit einem ihn verursachenden Anfall verwechselt.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei Angina Krampfanfälle hauptsächlich nach übermäßiger körperlicher Anstrengung auftreten und sich Pankreatitis nach dem Verzehr von scharfen Speisen oder Alkohol offen ausdrückt.

Übelkeit, Erbrechen - dies sind weit verbreitete Symptome einer Pankreatitis, und man kann über Brechreiz sagen, dass diese Situation durch ihr wiederholtes Auftreten gekennzeichnet ist.

Manchmal wird während eines Anfalls ein starker Schüttelfrost mit hohem Fieber registriert.

Ursachen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Die Liste der Risikofaktoren, die einen Anstoß für den Ausbruch eines Pankreatitis-Anfalls geben können, ist recht umfangreich. Die schwerwiegendsten sind die folgenden:

1. Übermäßige Faszination für jeden Alkohol.

2. Krankheit Cholezystitis, Erkrankungen der Gallenwege.

3. Gefäßprobleme, zum Beispiel Arteriosklerose von Gefäßen.

4. Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.

6. Regelmäßiger Verstoß gegen eine gesunde Ernährung, Missbrauch von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln.

7. Schließlich ist eine Schwangerschaft ein Zustand, bei dem häufig auch ein Anfall ausgelöst wird.

Ich schlage vor, auf den ersten und den letzten Punkt dieser Liste einzugehen.

Jeder Tropfen ist giftig

Bereits eine geringe Dosis alkoholischer Getränke kann das Auftreten eines Angriffs stark anregen.

Dieser Umstand wird auf diese Weise erklärt.

Die Hauptaufgabe der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Verbindungen zu schaffen, die die Hauptbestandteile der Nahrung (Proteine, Fette, Kohlenhydrate) aufspalten.

Die Einnahme von Alkohol aktiviert die Bildung solcher Enzyme durch den Körper, was zu einem Ungleichgewicht der inneren Kräfte des Körpers führt, und die überschüssigen Enzyme wirken sich nachteilig auf die Zellen und Pankreasgefäße aus und zerstören deren Gewebe.

Um die aktualisierte Diagnose zu ermitteln, muss mit Ultraschall geforscht werden.

Verschiedene Formen dieser Umfrage können ein bestimmtes Problem mit der Bauchspeicheldrüse identifizieren.

  1. Laut Statistik kann die Wärmebildgebung in siebzig Prozent der Fälle eine akute Pankreatitis nachweisen. Es kann das Vorhandensein von Tumoren (bösartig, gutartig) erkennen, die Grenzen des Tumorprozesses bestimmen.
  2. Die Gastroskopie ist wiederum in der Lage, Ödeme, Erosionen der Schleimhaut, Schleimherde in der Magenhöhle und Verschiebungen der hinteren Magenwand zu diagnostizieren.
  3. Eine mögliche Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse, des Verdichtungsbereichs, der Verdünnung, der Steine ​​- all dies kann mittels Computertomographie festgestellt werden.

Die Form von alkoholbedingten Läsionen mit Pankreatitis spiegelt sich in der Störung der Arbeit verschiedener Organe wider, wodurch die Gesundheit des Körpers erheblich beeinträchtigt wird. Eine „Alkoholerfahrung“ von etwa zehn Jahren weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, dass eine Person Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hat.

Wenn ungefähr fünfzehn Jahre unter Alkoholismus leiden, hängen Gewichtsverlust, Durchfall und Hautverschlechterung mit den Beschwerden zusammen.

Auch nach einigen Jahren verstärkt sich der Prozess des Abnehmens des Körpers, Hautausschlag, Pusteln erscheinen. Nun, und schließlich, nach ungefähr einem Vierteljahrhundert, in dem die Bauchspeicheldrüse leidet, weil sie systematisch alkoholische Getränke zu sich nimmt, kommt es zu einer schweren Vergiftung, die oft tödlich ist.

Schwangerschaft mit Pankreatitis

Die Verschlimmerung der chronischen, die Entwicklung der akuten Form der Krankheit findet häufig ihre Entwicklung im Verlauf der Schwangerschaft. Dies kann verschiedene Gründe haben: übermäßige Begeisterung für Drogen, Infektionskrankheiten, Arten von Fettleibigkeit, Leberfunktionsstörungen.

Die Symptomatik der Krankheit ist Standard: wiederkehrende Wünsche nach Übelkeit, Erbrechen, anhaltenden und akuten Schmerzen im Oberbauch.

Die Therapie während der Schwangerschaft erfolgt in üblicher Weise. Mit der richtigen Diagnose, dem richtigen Verlauf der Behandlung kann die Dauer eines Pankreatitisanfalls auf eine Woche begrenzt werden. Während dieser Zeit sollte die Nahrungsaufnahme von einem Arzt streng kontrolliert werden.

Die Beseitigung der Einschränkung erfolgt, wenn die Aktivität des Magen-Darm-Trakts wieder aufgenommen wird (Gase entweichen normalerweise, die Peristaltik wird wiederhergestellt, der „Stuhl“ nimmt eine vollständige Form an).

Was tun bei einem Angriff?

Ein akuter Anfall ist ein sofortiges Signal, einen Arzt aufzusuchen. Vor der Ankunft des „Krankenwagens“ muss ein Eiswickel auf das Bett gelegt, ein Eiswickel auf den Bauchbereich gelegt und Maßnahmen ergriffen werden, um den Raum vollständig zu lüften. In diesem Moment wird empfohlen, den Patienten vor Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten zu schützen. Das Opfer muss auf einer Trage transportiert werden.

Pankreatitis Ernährung - Allgemeine Grundsätze

Die Behandlung von Pankreatitis zu Hause muss jedoch wie im Krankenhaus den Grundsätzen der alten Formel "gehorchen", die das Vorhandensein von drei Hauptkomponenten umfasst, die für eine hohe Effizienz des Behandlungsprozesses erforderlich sind.

Also, Hunger, Kälte, Frieden - diese drei Konzepte verlieren immer noch nicht ihre Relevanz bei der Behandlung von Pankreatitis.

Während einer schweren Verschlimmerung der Krankheit müssen Sie die ersten zwei oder drei Tage fasten. Während dieser Zeit darf tagsüber nur Flüssigkeit mit einem Volumen von bis zu eineinhalb Litern verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, Mineralwasser zu trinken. Nützlich wären Brühe Hüften, schwach aufgebrühter Tee.

Das allgemeine Prinzip der Ernährung bei Pankreatitis ist eine strenge Diät über einen langen Zeitraum, vorzugsweise ein Leben lang. Es wird empfohlen, in Wasser gekochte Brei, gekochte Gemüseprodukte, säurefreie Fruchtsäfte, Hühnerfleisch und fettarme Milchprodukte zu essen.

Bei der Diagnose einer Pankreatitis müssen Sie Ihre eigene Ernährung ständig unter Kontrolle halten.

Zunächst möchte ich Sie auf die Verringerung der Menge der verbrauchten Produkte aufmerksam machen, die Fette und Kohlenhydrate enthalten.

Gleichzeitig sollte die Menge der proteinhaltigen Produkte erhöht werden. Der Grund dafür ist, dass die Proteinspaltung nicht nur durch Pankreasenzyme, sondern auch durch vom Magen und Darm produzierte Verbindungen erfolgt. Dann werden sie wie Kohlenhydrate und Fette ausschließlich durch Pankreasenzyme abgebaut.

Alle Lebensmittel für den menschlichen Verzehr müssen in einem Ofen gedämpft oder gebacken werden. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte mindestens fünf- bis sechsmal am Tag betragen, wobei gleichzeitig eine geringe Menge an Nahrung eingenommen werden sollte.

Es wird empfohlen zu begrenzen

Während einer Pankreatitis wird empfohlen, die folgenden Produkte aus der Nahrung zu nehmen: Konserven, Würste, fetthaltiges Fleisch, Roggenbrot und Backwaren. Verwenden Sie nicht regelmäßig Weißkohl, Rettich, Rübe.

Pflanzen aus der Klasse der Hülsenfrüchte, Sauerampfer und frischen Früchte wirken reizend auf die Pankreasschleimhaut. Man muss aufhören, kalte kohlensäurehaltige Getränke, stark gebrühten Kaffee, Tee und Kwas zu lieben.

Der Körper erholt sich nur langsam, und die Arbeitsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse erholt sich nur langsam, wenn Sie Mayonnaise, Saucen mit einem sauren, würzigen Geschmack, nicht für immer verabschieden. Bei Milchprodukten müssen Sie fettarme Produkte kaufen. Käse ist kontraindiziert.

Gültige Produkte

Brotprodukte werden empfohlen, um gestern gebacken zu nehmen. Sie können auch getrocknete Kekse, getrocknetes Brot verwenden.

Es ist nützlich für die Gesundheit, eine Vielzahl von Brei auf dem Wasser, Aufläufe vorzubereiten. Von Getreide sollte Reis, Buchweizen bevorzugen.

Vegetarische Suppen ohne Kohl, Hirse sind am besten für die ersten Gänge.

Bei der Auswahl des Fleisches sollten fettarme Sorten von Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn und Kaninchen bevorzugt werden. Von ihnen ist es notwendig, verschiedene Fleischgerichte zuzubereiten - Fleischbällchen, Fleischbällchen und dergleichen.

Eine wichtige Proteinquelle in unserem Körper ist Fisch, der zu den fettarmen Sorten (Kabeljau, Hecht, Barsch) gehört. Gebratener Fisch kann nicht verzehrt werden, es ist optimal, ihn zu kochen.

In die Diät können Sie nur gekochtes oder gebackenes Gemüse einbeziehen. Die Gesundheit des Körpers profitiert am meisten vom Verzehr von Karotten, Kürbissen, Blumenkohl und Kartoffeln.

Aus Obstobst empfiehlt es sich, Bratäpfel nicht saurer Sorten zu verwenden. Ein großer Effekt ist das regelmäßige Trinken eines Suds aus Hagebutten.

Langsam in kleinen Schritten

Anfangstage des Anfalls des Patienten singen nur kohlensäurefreies alkalisches Mineralwasser, Brühe Hüften. Es ist bevorzugt, die Flüssigkeit in Form von Wärme in kleinen Dosen aufzutragen. Die Dauer des Fastens richtet sich nach dem Gesundheitszustand des Patienten. In der Regel beträgt das Intervall 1-3 Tage.

Der nächste Schritt für die paar Tage ist das einfachste Essen vorgeschrieben. Püriert, ohne Salzbrühe, ungesüßter Tee mit Crouton. Vergessen Sie nicht die Bruchkraft. Ungefähr am dritten Tag wird die Ration mit Buchweizen, in Milch gekochtem Reisbrei, der zur Hälfte mit Wasser, Dampfproteinomelett und Schleimsuppen verdünnt ist, ergänzt.

Ab dem vierten Tag wird der Brei mit Vollmilch zubereitet, einschließlich Weißbrot von gestern und geriebenem Hüttenkäse.

An den Tagen 6-7 sind Butter (10-15 Gramm), Gemüsesuppen (ohne Kohl) und Karottenpüree erlaubt.

Zu Beginn der zweiten Woche einer solchen Diät können Sie am achten Tag mit der Aufnahme von magerem Fleisch, Fisch in Form eines Dampfauflaufs in das Menü beginnen.

Der zehnte Tag der Diät ermöglicht die Aufnahme von Dampf Frikadellen, Knödel.

Nach vierzehn Tagen einer solchen Diät werden mit Wasser verdünnte Säfte, Gelees hinzugefügt. Dann reife frische Früchte von süßen Sorten.

Dreißig bis vierzig Tage reichen normalerweise aus, um den Anfall vollständig zu stoppen. Der Patient wird auf eine Standard-Pankreasdiät (N5) umgestellt, die über genügend Optionen verfügt.

Ein bisschen über das Atmen

Zusätzlich zu den Ernährungsempfehlungen ist es notwendig, regelmäßig Bewegungen auf der Bauchspeicheldrüse und in der Nähe von Organen zu massieren. Solche Verfahren verbessern die Durchblutung und den Abfluss von Verdauungssäften aus der Bauchspeicheldrüse und der Leber und tragen zur Verringerung von Entzündungen bei. Die Übungen sollten 4-5 mal täglich im Sitzen und Stehen durchgeführt werden. Lassen Sie bei der Ausführung keine Ermüdungs- oder Schmerzgefühle zu.

1. Einatmen, ausatmen, den Atem anhalten. In dieser Pause den Magen auf drei Konten zu ziehen. Danach entspannen Sie es.

2. Atmen Sie ein, aus, halten Sie den Atem an, und drücken Sie den Bauch in drei Schritten heraus. Entspannen Sie sich dann.

Abschließend möchte ich Sie auf die Schwere dieser Krankheit sowie auf die Tatsache aufmerksam machen, dass sich ein Pankreatitis-Anfall sowohl unabhängig als auch in Verbindung mit anderen Krankheiten manifestieren kann.