Xylitol-Strukturformel

Stärke - 25% der pflanzlichen Kohlenhydratreserven bestehen aus Amylose und 75% Amylopektin. Es lagert sich in Form von Körnern ab und reichert sich in Samen, Knollen, Zwiebeln und Rhizomen an.

Handbuch

Plasmalemma - äußere zytoplasmatische Membran.

Handbuch

Die Dominante ist der "temporär dominante Reflex", der die Arbeit der Nervenzentren im Moment lenkt, die funktionelle Vereinigung der Nervenzentren, bestehend aus einer relativ beweglichen kortikalen Komponente und subkortikalen, vegetativen und humoralen Komponenten

Handbuch

Strukturgen - ein Gen, das für Proteine ​​und RNA kodiert.

Handbuch

Supercoiled DNA - Ein doppelsträngiges DNA-Molekül, das zusätzliche Stränge der DNA-Helix enthält, wodurch sich die Helix auf sich selbst dreht. Damit die Superwindungen verbleiben, ist es notwendig, dass sich die Enden der doppelsträngigen Helix nicht frei relativ zueinander drehen können, d.h.

Handbuch

Der Treibhauseffekt ist eine Eigenschaft der Luftatmosphäre, die Sonnenstrahlung durchlässt, die langwellige (hauptsächlich infrarote) Strahlung der erwärmten Erde zu verzögern und dadurch zur Wärmespeicherung beizutragen.

Xylitol

Xylitol ist ein Zuckeralkohol, der als Süßungsmittel verwendet wird. Der Name stammt vom alten griechischen ξύλον, xyl [on], „Baum“ + Suffix -itol, das zur Bezeichnung von Zuckeralkoholen verwendet wird. Xylitol gehört zu der Kategorie von Polyalkohol oder Zuckeralkohol (insbesondere Alditol). Es hat die Formel CH 2 OH (CHOH) 3 CH 2 OH. Es ist ein farbloser oder weißer Feststoff, der in Wasser löslich ist. Die Verwendung von hergestellten Produkten, die Xylit enthalten, kann das Kariesrisiko verringern. 1)

Struktur, Produktion, Vorkommen

Im Gegensatz zu den meisten Zuckeralkoholen ist Xylit achiral. Die meisten anderen Isomere von Pentan-1,2,3,4,5-pentol sind chiral, aber Xylit hat eine Symmetrieebene. Die industrielle Produktion beginnt mit Xylan, Hemicellulose, die aus Hartholz oder Maiskolben gewonnen wird. Diese Polymere können zu Xylose hydrolysiert werden, die katalytisch zu Xylitol hydrolysiert wird. Umwandlung wandelt Zucker (Xylose, Aldehyd) in primären Alkohol (Xylit) um. Ein anderer Weg, um Xylitol zu erhalten, sind mikrobielle Prozesse, einschließlich enzymatischer und biokatalytischer Prozesse in Bakterien, Pilzen und Hefezellen, die eine Xylose-Zwischenfermentation verwenden, um eine hohe Ausbeute an Xylitol 2) zu erhalten. Die üblichen Hefezellen, die verwendet werden, um Xylit effizient zu fermentieren und zu produzieren, sind Candida tropicalis und Candida guilliermondii.

Lebensmittel

Xylitol ist in den USA als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Ein Gramm Xylit enthält 2,43 kcal (10,2 Kilojoule) oder 63% eines Gramms Zucker (3,87 kcal (16,2 kJ). Xylit hat einen glykämischen Index von 7 (100 für Glucose). Bei einigen Menschen ist Xylit Kann Magen-Darm-Beschwerden verursachen, einschließlich Blähungen, Durchfall und Reizdarmsyndrom In einer Studie nahmen die Patienten zwei Jahre lang große monatliche Mengen von 1,5 kg Xylit zu sich (maximale tägliche Einnahme von mehr als 400 kg) g (14 Unzen), was bei einigen Menschen die Entwicklung von Magen-Darm-Symptomen verursachte. 3)

Gesundheit

Gewöhnliche Produkte

Xylitol wird als künstlicher Süßstoff in Fertigprodukten wie Arzneimitteln oder Lebensmittelzusatzstoffen, Süßwaren, Zahnpasta und Kaugummi verwendet, ist jedoch nicht der übliche Süßstoff für Haushaltsprodukte. Xylitol hat eine vernachlässigbare Wirkung auf Blutzucker und Insulin. Wird langsamer als Zucker absorbiert und beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht, ohne den Körper mit Kalorien zu versorgen. 4)

Zahnpflege

Xylitol - unverarbeiteter Zuckeralkohol 5), der Vorteile in der Zahnpflege gegenüber anderen Polyalkoholen haben kann. In zwei systematischen Übersichten über klinische Studien wurde kein Hinweis darauf gefunden, dass Xylit anderen Polyolen wie Sorbit überlegen ist oder in Bezug auf seine lösungsmittelhemmenden Wirkungen mit lokalem Fluorid geteilt wird 6). In einer 33-monatigen Studie über die Wirkung von Xylitol auf Karies bei Erwachsenen erhielten die Teilnehmer entweder fünf Gramm Lutschbonbons mit Xylitol oder ein mit Sucralose gesüßtes Placebo. Während diese Studie anfangs keine statistisch signifikante Verringerung des 33-monatigen Kariesanstiegs bei Erwachsenen mit einem erhöhten Risiko für Kariesentstehung feststellte, zeigten weitere Studien der Daten eine signifikante Abnahme der Kariesinzidenz in der Gruppe, die Xylitol erhielt. In vorläufigen Studien wurde Xylit im Vergleich zu kaubarem, mit Saccharose gesüßtem Harz mit weniger kariösen Hohlräumen in Verbindung gebracht. Kavitierende Bakterien bevorzugen sechs Kohlenstoffzucker oder Disaccharide, während Xylit nicht fermentierbar ist und nicht als Energiequelle verwendet wird. Die gleiche Eigenschaft macht es ungeeignet für die Herstellung von Brot, weil es die Fähigkeit der Hefe, Zucker zu verdauen, beeinträchtigt. Die Wahrnehmung der Süße, die durch den Verzehr von Xylit entsteht, bewirkt die Sekretion von Speichel, der als Puffer gegen die saure Umgebung wirkt, die von Mikroorganismen in Zahnbelägen erzeugt wird. Eine Erhöhung des Speichelflusses kann den pH-Wert innerhalb weniger Minuten nach dem Verzehr von Xylit auf den neutralen Bereich anheben. Eine Überprüfung der Auswirkungen von Xylitol auf Zahnhöhlen ergab, dass die Evidenzlage von schlechter Qualität ist und nicht ausreicht, um festzustellen, ob Xylitol-haltige Produkte die Bildung von Karies bei Säuglingen, älteren Kindern oder Erwachsenen verhindern können.

Gewichtsmanagement

Verarbeitete Lebensmittel, die Xylitol als nicht nahrhaften Süßstoff enthalten, können zur Gewichtsreduktion nützlich sein.

Toxizität

Beim Menschen ist keine Toxizität von Xylit bekannt. Einige berichten jedoch nach dem Verzehr von einem Herzschlag. In einer Studie nahmen die Teilnehmer jeden Monat 1,5 kg Xylit mit einer maximalen täglichen Aufnahme von 430 g ohne sichtbare Nebenwirkungen zu sich. Wie die meisten Zuckeralkohole wirkt Xylit abführend, da Zuckeralkohole bei der Verdauung nicht vollständig abgebaut werden. Der Effekt ist jedoch bei verschiedenen Personen unterschiedlich. In einer Studie, an der 13 Kinder teilnahmen, traten bei vier Kindern Durchfälle auf, die auf die abführende Wirkung von Xylitol zurückzuführen waren, und es wurden mehr als 65 Gramm pro Tag verzehrt. Studien haben gezeigt, dass eine Anpassung nach mehrwöchigem Verzehr erfolgt. Wie bei anderen Zuckeralkoholen, mit Ausnahme von Erythrit, überschreitet der Xylit-Verbrauch die „Abführschwelle“ (die Menge an Süßstoff, die vor Bauchbeschwerden eingenommen werden kann), was zu vorübergehenden Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts wie Blähungen führen kann, Blähungen und Durchfall. Anpassung (dh Erhöhung der Entzündungsschwelle) erfolgt bei regelmäßiger Resorption. Xylit hat eine niedrigere Abführschwelle als einige Zuckeralkohole, ist jedoch leichter zu tolerieren als Mannit und Sorbit. 7)

Hunde haben

Xylitol ist für Hunde oft tödlich. Laut der amerikanischen Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei (ASPCA) hat die Zahl der Fälle von Xylitoltoxizität bei Hunden seit den ersten Berichten im Jahr 2002 erheblich zugenommen. Hunde, die Xylitol (mehr als 100 Milligramm Xylitan pro Kilogramm Körpergewicht) zu sich nahmen, wiesen einen niedrigen Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie) auf, der lebensbedrohlich sein kann. Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann in nur 30 Minuten zu Koordinationsverlust, Depression, Kollaps und Krampfanfällen führen. Der Konsum von Xylitoldosen (über 500-1000 mg / kg Körpergewicht) wurde bei Hunden mit Leberversagen beobachtet, das tödlich sein kann. 8)

Wilde Vögel

30 Honigpflanzen starben innerhalb von 30 Minuten nach dem Trinken einer aus Xylit in Südafrika hergestellten Lösung. Es wird angenommen, dass dies zu einer massiven Freisetzung von Insulin geführt hat, die zu einem irreversiblen Abfall des Blutzuckerspiegels führte 9).

Preise und Angebote

XYLITE (E967)

Jahr des Eingangs

Seit den 1960er Jahren.

Technologische Funktionen

Süßstoff, Feuchtigkeitsspeicher, Stabilisator, Emulgator

Synonyme

Xylitol; Englisch Xylit; ihn Xylit, Xylitol, Pentit; fr Xylit.

Chemischer Name

Empirische Formel

Molekulargewicht

Strukturformel

Organoleptische Eigenschaften

Das weiße kristalline Pulver ist fast geruchlos mit einem süßen Geschmack (fast der gleiche wie der von Zucker), verursacht ein Gefühl von Kälte auf der Zunge.

- Süße Profil

Der süßeste aller Zuckeralkohole. Xylitol hat im Laufe der Zeit ein saccharoseartiges Süßeprofil.

- Grad der Süße

- Synergismus

Synergist, verstärkt die Süße in Kombination mit anderen Polyolen (Sorbit, Maltit). In Kombination mit hochintensiven Süßungsmitteln trägt es zu einer saubereren, weicheren und allgemeineren „zuckerartigen Süße“ bei.

- fremder Geschmack

Kein Nebengeschmack und Nachgeschmack

Glykämischer Index (GI)

Kalorie, kcal / g (verglichen mit Saccharose,%)

Physikalisch-chemische Eigenschaften

Tpl 93–94 ° C, Tkip 215 ° C; Optisch inaktiv, beständig gegen Säuren und Hitze. Chor sol. in Wasser (negative Lösungswärme); Mi sol. in Alkohol; neres. in fetthaltigen Lösungsmitteln.

Natürliche Quelle

In Obst und Gemüse bis zu 1 Gew.-%, in Xylan-Birkenholz bis zu 40 Gew.-%.

Bekommen

In der Industrie wird Xylit durch Reduzieren von Xylose unter Druck erhalten; Rohstoffe sind pflanzliche Abfälle aus der Landwirtschaft (z. B. Maiskolben, Baumwollhülsen, Sonnenblumenhülsen usw.) sowie Hartholz.

Technische Daten

Gehalt an Xylit,% CB

Verluste beim Trocknen,%, nicht mehr

Sulfatasche,%, nicht mehr als

Zucker reduzieren,%, nicht mehr

Arabinit,%, nicht mehr

Galactit,%, nicht mehr

Mannit,%, nicht mehr

Sorbit,%, nicht mehr

Gesamtgehalt an anderem Polyalkohol als Xylit,%, höchstens

PH-Wert von 10% r-ra

Nickel, mg / kg, nicht mehr als

As / Pb / heavy. met., mg / kg, nicht mehr

GOST 20710-75 - „Food Xylitol. Technische Bedingungen*

Sicherheit: Stoffwechsel und Toxizität

Xylitol wird langsam im Dünndarm resorbiert. Im Dickdarm wird es enzymatisch abgebaut und unabhängig von Insulin unter Freisetzung von etwa 2,4 kcal / g resorbiert. Eine große Einzeldosis (mehr als 20 g) oder eine tägliche Aufnahme von mehr als 50 g kann Durchfall und Blähungen verursachen.

Xylitol ist ein Produkt des normalen Stoffwechsels und wird über den Pentosephosphatzyklus und Fructosephosphat ohne Insulin in den Stoffwechsel eingeführt. 70-80% von Xylitol, das intravenös verabreicht wird, wird in der Leber mit einer Freisetzung von 4 kcal / g gespalten, was es zum einzigen guten insulinunabhängigen Zuckerersatz für Stoffwechselstörungen und Stresszustände macht.

Hygienische Gebrauchsnormen, zulässiger Tagesverzehr

Spanplatte ist nicht definiert, sollte Abführwirkung berücksichtigen. EU: Darf kalorienarme oder zuckerfreie QS-Lebensmittel süßen. In der Russischen Föderation ist es als Süßungsmittel in Desserts und ähnlichen Erzeugnissen zulässig: auf der Grundlage von Aromen, Milch und Milchprodukten, auf der Grundlage von Verarbeitungserzeugnissen aus Obst und Gemüse, auf der Grundlage von Getreide, auf der Grundlage von Eiern, auf der Grundlage von Fett, in trockenen Frühstückszutaten - auf der Grundlage von Verarbeitungserzeugnissen aus Getreide - mit reduziertem Kaloriengehalt oder ohne Zuckerzusatz; in Eis, Fruchteis - kalorienreduziert oder ohne Zuckerzusatz; in Konfitüren, Marmeladen, Geleeerzeugnissen, zuckerüberzogenen Früchten, Obsterzeugnissen (mit Ausnahme derjenigen, die zur Herstellung von Fruchtsaftgetränken bestimmt sind) - mit reduziertem Kaloriengehalt oder ohne Zuckerzusatz; in Süßwaren: Süßigkeiten, einschließlich Karamell und andere, Kakaoprodukte ohne Zuckerzusatz; Produkte auf der Basis von Trockenfrüchten und Stärke - mit reduziertem Kaloriengehalt oder ohne Zuckerzusatz; Konditorwaren und Mehl Konditorwaren - mit reduziertem Kaloriengehalt oder ohne Zuckerzusatz; in Kaugummi, Saucen, Senf, Spezialnahrungsmitteln und biologisch aktiven Substanzen für feste und flüssige Lebensmittel in einer Menge gemäß TI (Abschnitt 3.6.26, 3.15.3. SanPiN 2.3.2.1293-03); für den Einzelverkauf (Absatz 2.11 SanPiN 2.3.2.1293-03). Hygienestandards für Qualität und Sicherheit (SanPiN 2.3.2.1078-01):

Xylitol

Xylitol oder Xylitol ist eine zuckerfreie, kristalline Substanz, die keine Kohlenhydrate enthält.

Es ist süßer als Zucker, aber mit weniger Kalorien. Bildet fast kein Fett. Sicher zum Verzehr in jedem Alter sowie für zugelassene Sportler und schwangere Frauen.

Allgemeine Eigenschaften

Die Entdeckung von Xylit (chemische Formel - С5Н12О5) erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts fast zeitgleich in zwei Ländern - in Deutschland und Frankreich. Und seit dieser Zeit haben Menschen mit Diabetes begonnen, aktiv eine neue süße Substanz als sichere Alternative zu Süßigkeiten zu konsumieren. In reiner Form ist es ein weißes kristallines Pulver, das in Wasser, Alkoholen und Essigsäure gelöst werden kann.

Ich muss sagen, dass Xylit das einzige Kohlenhydrat ist, dessen Geschmack und Typ mit essbarem Zucker identisch ist. Aber noch populärer Substanz hat die Tatsache gebracht, dass es von praktisch allen Faserrohstoffen pflanzlichen Ursprungs reproduziert werden kann. Daher ist sein anderer Name Woody oder Birkenzucker. Xylitol wurde erstmals in Finnland aus Birkenrinde hergestellt.

Rolle im Körper

Xylitol ist eine der Substanzen, die der Körper selbst produzieren kann. So kann der Körper eines gesunden Erwachsenen täglich etwa 15 g Xylit produzieren.

Einmal im Körper als Teil verschiedener Produkte, spielt es die Rolle eines leichten choleretischen und abführenden Mittels. Dieser Effekt macht sich verstärkt beim Verzehr von 50 g Substanz pro Tag bemerkbar. Übrigens wird Xylit als Abführmittel häufig parallel zu Diäten zur Gewichtsreduktion eingesetzt, um das Ergebnis zu verbessern und zu beschleunigen.

Darüber hinaus hat die Substanz anti-infektiöse Fähigkeiten, so dass es zur Behandlung von Erkrankungen des Mittelohrs eingesetzt wird. Interessanterweise kann der übliche Kaugummi, der Xylit enthält, eine Otitis verhindern.

Nasale Präparate, die eine Substanz mit der Formel C5H12O5 enthalten, schützen vor Staphylokokken-Bakterien und sind zur Behandlung von Asthma wirksam.

Es wird angenommen, dass Xylitol zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose wirksam sein kann. Die Ergebnisse einiger Forscher haben gezeigt, dass diese Substanz das Knochengewebe verdicken und das Mineralgleichgewicht wiederherstellen kann.

Trotz der wohltuenden Wirkung von Xylit auf den Körper gehört es nicht zur Liste der wichtigen Substanzen. Darüber hinaus sagen Wissenschaftler, dass es keine Anzeichen für einen Mangel an Süßstoff gibt. Zumindest haben zahlreiche Experimente nie bestätigt, dass eine Person durch nicht ausreichend erhaltenes Xylitol Unbehagen verspüren kann.

Xylitol: Nutzen und Schaden

Am häufigsten wird Xylit als diätetischer Zucker für Diabetiker verwendet, der ohne Insulin absorbiert wird und keine Hyperglykämie hervorruft.

Wenn Sie regelmäßig Produkte mit Xylitol einnehmen, können Sie sich keine Sorgen über das mögliche Auftreten schwerwiegender Folgen machen. Forscher sagen, dass der maximale Schaden, den eine Überdosierung dieses Süßstoffs verursachen kann, Durchfall oder Blähungen sind. Diese gelehrte Welt lernte 1963 und ändert immer noch nichts an seiner Meinung.

Aber für wen Xylitol wirklich gefährlich ist, das sind Hunde. Genügend 500-1000 mg Substanz pro Kilogramm Gewicht, so dass das Tier Leberversagen, Krampfanfälle und Kollaps erleidet.

Nützliche Eigenschaften von Xylit:

  • schützt und remineralisiert den Zahnschmelz;
  • beugt Karies und Plaque vor;
  • reduziert die Anzahl der Streptokokkenbakterien;
  • dient der Vorbeugung gegen spröde Knochen und Osteoporose;
  • Kaugummi, der Xylit enthält, ist gut für die Gesundheit der Ohren (mechanische Bewegungen der Kiefer reinigen das Ohr von Schwefel und Xylit bekämpft Infektionen);
  • reduziert das Risiko von Allergien, Asthma, Rhinitis.

Anwendungsbereiche

Dieser vielseitige und leicht erhältliche Zuckerersatz wird auf verschiedenen Gebieten eingesetzt. Seit 1960 wird es erfolgreich in der Lebensmittel- und Chemieindustrie sowie in vielen medizinischen Präparaten eingesetzt.

Am häufigsten kommt Xylitol in Form des Lebensmittelzusatzstoffs E967 vor, der in vielen Produkten als diätetischer Süßstoff, Stabilisator und Emulgator dient. Für einen Hefeteig ist dieser Süßstoff jedoch nicht geeignet, da er die "Leistung" der Hefe verringert. Die Sicherheit von Xylitol wird durch die Tatsache angezeigt, dass der Stoff in 35 Ländern der Welt verwendet werden darf.

Darüber hinaus hat wie andere Süßungsmittel Sorbit antibakterielle Eigenschaften. Und es wird auch aktiv in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Zum Beispiel hilft Xylitol dabei, frisches Fleisch 2 Wochen lang frisch zu halten. Dazu genügt es, das Produkt mit einer süßen Lösung zu behandeln.

Chemiker haben auf die Verwendung von Xylit bei der Herstellung von Harzen, Estern und einigen anderen Substanzen zurückgegriffen. In der Pharmakologie ist diese Substanz in Sirupen und Hustenbonbons, kaubaren Vitaminen, oralen Flüssigkeiten und Zahnpasten enthalten.

Wirkung auf die Zähne

Süß verwöhnt die Zähne. Mit diesen Worten "unterdrücken" alle Kinder das Verlangen nach Süßigkeiten. Oh, wenn die Kinder wüssten, dass diese Regel nicht für Birkenzucker gilt! Es wird angenommen, dass dies im Vergleich zu anderen Süßungsmitteln nicht gesundheitsschädlich ist und die Zähne vor Karies und Mineralstoffmangel schützt. Darüber hinaus repariert Xylit kariesbedingte Risse, reinigt die Zähne von Plaque und verbessert den Schutz des Zahnschmelzes. Und wie Studien gezeigt haben, bleibt ein positives Ergebnis von Xylitol für die Zähne über viele Jahre bestehen. Wissenschaftler sagen: Es reicht aus, täglich 6 g Birkenzucker zu sich zu nehmen, um Karies vorzubeugen.

Ende des letzten Jahrhunderts verglichen finnische Forscher die Wirkung von Xylit und Saccharose auf Zähne und Mundhöhle. Es stellte sich heraus, dass Xylit im Gegensatz zu anderen Zuckern keine Fermentationsreaktion hervorruft und keine Energiequelle darstellt und nicht zur Vermehrung von Bakterien in der Mundhöhle beiträgt. Einfach ausgedrückt, mit Xylitol geraten Bakterien in die „hungrige Ration“ und sterben ab.

Rettung vor Schadpilzen

Ein Pilz der Gattung Candida hat, wie einige Wissenschaftler sagen, fast 80 Prozent der Weltbevölkerung infiziert. Einer der Orte der schädlichen Manifestation des Pilzes ist die Mundhöhle. Während andere Kohlenhydratbonbons zum Wachstum und schnellen Wachstum von Candida beitragen, kann Xylitol diesen Prozess verhindern oder vollständig stoppen.

Auch Xylitol in Kombination mit Antimykotika ist ein Bestandteil der Therapie zur Behandlung von Candidiasis, die die Ausbreitung des Pilzes im Körper verhindert. Ohne den notwendigen Zucker für das Leben sterben die Pilze.

Diätetische Süße

Xylitol hat die gleiche Süße wie Zucker, aber Kalorien enthalten mehr als 30 Prozent weniger als Glucose (in 1 Teelöffel Xylitol - 9,6 Kalorien). Ein weiteres Merkmal der chemischen Zusammensetzung eines Stoffes ist, dass es keine unwirksamen Kohlenhydrate gibt. Diese Eigenschaften machen Xylitol zu einem hervorragenden Werkzeug für Diät- und Gewichtsverlustprogramme. Diätzucker ist perfekt mit jeder Art von Nahrung kombinierbar und ermöglicht es, dass süße Zähne ohne Schmerzen die Kalorien fast unmerklich reduzieren.

Ein starker Anstieg des Blutzuckers nach dem Verzehr von Xylit ist nicht möglich, da die Aufnahme des süßen Ersatzstoffs langsamer ist als die Aufnahme von Diätzucker. Wenn wir den glykämischen Index von Lebensmittelzucker und Xylit vergleichen, erhalten wir einen Anteil von 100 bis 7. Und dies ist bereits ein deutliches Plus für die Birkensüße. Aufgrund dieser Eigenschaft ist Xylitol für Menschen mit Stoffwechselstörungen, Diabetikern und Hypertonikern geeignet.

Quellen

Natürliches Xylit ist, wie bereits erwähnt, in fast allen Pflanzen, die Ballaststoffe enthalten, vertreten. Diese Substanz ist in Beeren, Früchten, viel Gemüse, Getreide und Pilzen enthalten.

Auch in Maisschalen, Birkenrinde und Zuckerrohr liegen erhebliche Xylit-Reserven.

Industrielles Xylit ist meist ein Produkt, das aus Maiskolben oder Rohstoffen von behandelten Laubbäumen gewonnen wird. Der größte Exporteur dieses Süßstoffs ist übrigens China.

In Lebensmitteln ist Xylit in Backwaren, Desserts, diabetischen Süßigkeiten, Fruchtsäften, Würsten und Kaugummis enthalten.

Tagesrate

Der natürliche Süßstoff Xylitol ist zwar kalorienreduziert, kann jedoch nicht in unbegrenzten Dosen eingenommen werden. Diese Substanz hat natürlich keine toxische Wirkung, kann jedoch geringfügige Probleme verursachen. Wissenschaftler raten davon ab, mehr als 50 Gramm Süßpulver pro Tag zu sich zu nehmen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine Dosis von 30 g und mehr das Verdauungssystem reizt. Infolgedessen können Magen- und Darmstörungen auftreten. Einige Personen können eine Blasenschwellung mit Xylit-Missbrauch erleben.

Birkenzucker als Medizin

Darüber hinaus kann Xylit als Medikament verwendet werden. Um eine abführende Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, die maximal zulässige Menge der Substanz (50 g) auf nüchternen Magen zu trinken, vorzugsweise mit warmem Tee.

Gibt es eine Notwendigkeit, die Entfernung von überschüssiger Galle zu stimulieren? Etwa 20 g in warmem Tee oder Wasser verdünntes Xylitol helfen dabei.

Die Rolle eines antiketogenen Arzneimittels wird durch zweimal tägliche Einnahme eines Zuckerersatzes von 20 g (morgens und mittags) gespielt.

Und mit 10 Gramm Substanz (regelmäßig eingenommen) können Sie HNO-Erkrankungen loswerden.

Es lohnt sich auch, an Xylitol bei Fettleibigkeit, Gallendyskinesie, Cholezystitis, Diabetes und Karies zu denken. Die Verwendung von Birkenzucker bei diesen Krankheiten wird sehr hilfreich sein. Sie können auch den Substanzkonsum bei Erkrankungen des Rachens und der Ohren erhöhen.

Menschen, die anfällig für Durchfall sind und an Kolitis und Erkrankungen des Verdauungssystems leiden, sollten Xylitol nicht missbrauchen.

Die Lebensmittelindustrie bietet viele Zuckerersatzstoffe an. Sorbit, Saccharin, Aspartam, Maltit und viele andere. Es ist logisch, dass eine Person unter dieser süßen Fülle versucht zu wählen, was besser, gesünder und natürlicher ist. Und das Beste in vielerlei Hinsicht ist immer noch Xylitol - eine natürliche Substanz ohne Nebenwirkungen.

Xylitol

Xylitol ist eine weiße kristalline Substanz mit einem zuckerähnlichen Kalorienwert und einer Süße für Saccharose, die jedoch keinen biologischen Wert hat.

Xylit kommt in seiner natürlichen Form in den Fasern vieler Obst- und Gemüsesorten vor und kann aus verschiedenen Beeren, Hafern und Pilzen sowie aus Maisschalen, Zuckerrohr und Birkenrinde gewonnen werden.

Die industrielle Herstellung von Xylit erfolgt durch Behandlung von Hartholz oder Maiskolben, die in Xylose hydrolysieren und katalytisch zu Xylit hydrieren. Der weltweit größte Produzent von Xylit ist China.

Xylitol wurde Ende des 19. Jahrhunderts fast gleichzeitig von deutschen und französischen Chemikern entdeckt und wurde in Europa als sicherer Süßstoff für Menschen mit Diabetes populär.

Xylitol ist ein natürliches Kohlenhydrat, das wie normaler Zucker aussieht und schmeckt. Es ist ein natürlicher Süßstoff, der aus jedem faserigen Pflanzenmaterial gewonnen werden kann.

Xylitol kommt auch im menschlichen Körper vor - ein durchschnittlicher Erwachsener produziert bei normalem Stoffwechsel bis zu 15 Gramm Xylitol pro Tag.

Verwendung von Xylit

In der Lebensmittelindustrie wird Xylit häufig als diätetischer und diabetischer Süßstoff verwendet. Xylit ist auch als Lebensmittelzusatzstoff E967 bekannt, der ein feuchtigkeitshaltendes Mittel, ein Süßungsmittel, ein Stabilisator und ein Emulgator ist. Es wird zur Herstellung von Süßwaren für Patienten mit Diabetes und Adipositas hinzugefügt.

In der chemischen Industrie wird Xylit zur Herstellung von Kunstharzen, Tensiden und Estern verwendet.

Im Gegensatz zu anderen natürlichen oder synthetischen Süßungsmitteln ist Xylitol gut für gesunde Zähne. Es hat die folgenden Eigenschaften: Reduziert den Kariespiegel und remineralisiert die Zähne.

Frühe Studien in Finnland in den 1970er Jahren ergaben, dass die Verwendung von Xylit im Vergleich zu Saccharose nicht zu Mundproblemen oder Zahnverlust führt. Karies verursachende Bakterien bevorzugen Zucker oder Disaccharide mit sechs Kohlenstoffatomen, während Xylit nicht fermentiert und nicht als Energiequelle verwendet werden kann, wodurch das Wachstum von Bakterien und deren Vermehrung verhindert wird. In Gegenwart von Xylit verhungern schädliche Mikroorganismen, was zur Remineralisierung geschädigter Zähne beiträgt. Dieselbe Eigenschaft macht Xylitol für die Herstellung von Brot ungeeignet, da es die Fähigkeit der Hefe beeinträchtigt, Zucker zu verdauen.

Mit etwa 33% weniger Kalorien als Glucose ist Xylitol ein Nahrungsersatz für Nahrungszucker. Es zieht langsamer ein als Zucker, erhöht seinen Blutspiegel nicht und führt nicht zu Hyperglykämie. Diese Funktion hat sich auch für Menschen mit metabolischem Syndrom als vorteilhaft erwiesen - eine häufige Erkrankung, die Insulinresistenz, arterielle Hypertonie, Hypercholesterinämie und ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel umfasst.

Xylitol wird als Süßungsmittel in Arzneimitteln, Kaugummis und Lutschtabletten verwendet. Xylit wirkt auch choleretisch und abführend, wenn es etwa 50 g pro Tag eingenommen wird.

Die Verwendung von Xylitol ist bei der Behandlung von akuten Mittelohrentzündungen wirksam. Studien zeigen, dass Kaugummi, der Xylit enthält, eine akute Mittelohrentzündung verhindern kann. Wenn Bakterien in den Körper eindringen, haften sie mit verschiedenen Saccharoseverbindungen am Gewebe. Kaugummi und Speichelschlucken führen zu einer Reinigung des Mittelohrs, während die Anwesenheit von Xylitol das Wachstum von Bakterien in den Gehörschläuchen verhindert, die Nase und Ohren verbinden.

Xylitolsalzlösungen verringern auch signifikant die Anzahl der nasalen Koagulase-negativen Staphylokokkenbakterien, und die nasale Verabreichung von Xylit ist bei Asthma wirksam.

Eigenschaften von Xylit

Die Summenformel von Xylit lautet C5H12O5, die Molmasse beträgt 152,15 g / mol, die Dichte beträgt 1,52 g / cm³, der Schmelzpunkt beträgt 92–96 ° C, der Siedepunkt beträgt 216 ° C und die Löslichkeit in Wasser beträgt

Schädigung von Xylit

Xylitol verursacht im menschlichen Körper keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Wie die meisten Zuckeralkohole wirkt es abführend, da sich Zuckeralkohole bei der Verdauung nicht vollständig zersetzen. Bei Überdosierung wird Xylitol durch Blähungen, Blähungen und Durchfall geschädigt.

Auch der Schaden von Xylit manifestiert sich, wenn es von Hunden verwendet wird. Xylitol ist ein lebensgefährliches Gift. Es führt zu einer Senkung des Blutzuckers bei Hunden und kann zu Koordinationsverlust, Depressionen, Kollaps und Krampfanfällen führen. Die Einnahme einer Dosis Xylitol von mehr als 500-1000 mg / kg Körpergewicht führt bei Hunden zu Leberversagen, das tödlich sein kann.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Xylitol in Zahnpasta: nützlich oder gefährlich

Xylitol wird auf verschiedenen Gebieten weit verbreitet eingesetzt.

Am häufigsten bei der Herstellung von Süßungsmitteln, Arzneimitteln, Zahnpasten.

Vor der Verwendung sollten Sie sich mit den nützlichen und negativen Eigenschaften vertraut machen.

Strukturform und Eigenschaften von Xylit

Xylitol oder Xylitol (Xylitol) besteht aus weißen Kristallen, löst sich gut in einer Flüssigkeit und hat einen Energiewert. Es kann in einer großen Anzahl von Früchten, Beeren, Gemüse, Pilzen gefunden werden. In der industriellen Produktion wird die Verbindung durch Behandeln der Maiskolben und einiger Baumarten erhalten.

Xylitol wurde erstmals im 19. Jahrhundert in Europa als süßer Geschmackszusatz entdeckt. Besonders beliebt war der Zuckerersatz bei Diabetikern (Insulin ist nicht an der Resorption von Xylit beteiligt). Die betreffende Verbindung zieht extrem langsam ein. Der größte Teil der kristallinen Substanz wird in China hergestellt.

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde es in der chemischen Industrie und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Xylitol ist in vielen Medikamenten enthalten.

Bei vielen Herstellern von Lebensmitteln handelt es sich um Xylit in Form eines Lebensmittelzusatzstoffs (E967), der als Stabilisator, diätetischer Süßstoff und Emulgator fungiert. Ein solcher Zusatz wird nicht zur Herstellung von Mehlmasse verwendet, da er die "Arbeit" der Hefe verlangsamt. Der Stoff gilt als sicher und darf in mehr als drei Dutzend Ländern weltweit verwendet werden.

Darüber hinaus hat Xylit eine antibakterielle Wirkung, weshalb es in der industriellen Produktion weit verbreitet ist. Zum Beispiel kann es verwendet werden, um rohes Fleisch 14 Tage lang frisch zu halten. Dazu muss das Produkt mit einer süßlichen Flüssigkeit (unter Zusatz von Zuckerersatz) benetzt werden.

Im chemischen Bereich wird dieser Stoff zur Herstellung von Estern, Harzen verwendet. Die Pharmakologie ist weithin bekannt für die Herstellung von medizinischen Bonbons und Hustensaft, Zahnpasten und Vitaminen, die auf der Basis eines Zuckerersatzes gekaut werden müssen.

Xylit wird aber auch häufig bei der Herstellung von Werkzeugen für Zähne verwendet. Nicht jeder ist sich der Sicherheit dieser Komponente sicher, daher müssen Sie mehr über ihre Eigenschaften für die Mundhöhle erfahren.

Warum Xylitol gut für den Mund ist

Die Vorteile von Xylitol in Zahnpasten werden von vielen anerkannt. Das Element hilft, die Vermehrung von Bakterien zu verlangsamen, die die Entwicklung von Karies provozieren.

Xylitol fördert den vermehrten Speichelfluss, wodurch eine Austrocknung des Mundes verhindert wird. Zahnpflegemittel mit Zusatz sind besonders nützlich für Menschen, die an Xerostomie (übermäßiger Mundtrockenheit) leiden. Dieses Problem bringt eine Menge unangenehmer Empfindungen mit sich und schwächt die Schutzeigenschaften der Mundhöhle, wodurch zur Vermehrung pathogener Bakterien, zur Entwicklung des Entzündungsprozesses und zur primären Zerstörung des Zahnschmelzes (Karies) beigetragen wird.

Um die Speichelsekretion zu stimulieren, die Schutzeigenschaften zu verbessern, das Säure-Basen-Gleichgewicht der Mundhöhle zu normalisieren, sollten Sie Ihre Zähne und Zunge regelmäßig mit einer Paste aus Xylit putzen. In diesem Fall erholt sich der Zahnschmelz von selbst.

Bei Verwendung dieser Substanz können Pasten, Mundspülungen und Mundsprays bei bereits gebildeter Karies eingesetzt werden. Xylitol wird dazu beitragen, es (in den frühen Entwicklungsstadien) zu eliminieren, seine Ausbreitung zu verlangsamen und ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Die Verwendung der fraglichen Verbindung als Zuckerersatz hilft, das Zahnfleisch zu stärken und die Entwicklung des Entzündungsprozesses des Mundgewebes zu verhindern.

Ist die Komponente schädlich und während der Schwangerschaft erlaubt?

In Zahnpasta enthaltenes Xylitol schadet dem menschlichen Körper nicht, vorbehaltlich der Anweisungen in der Anleitung. Die negative Auswirkung dieses Stoffes ist nur bei einer individuellen Unverträglichkeit der Komponente und / oder bei Überschreitung der zulässigen Einsatzmengen möglich. Darüber hinaus hat Xylitol eine schwache abführende Wirkung (bei oraler Einnahme in hoher Konzentration).

Eine schwangere Frau muss alle Empfehlungen zur Mundhygiene befolgen, die ein Zahnarzt geben sollte. Die werdende Mutter muss ihre Zähne zweimal täglich mit einer Bürste von schwacher oder normaler Härte putzen. Es ist erlaubt, sowohl eine elektrische Zahnbürste als auch die üblichen zu verwenden.

Es wird strengstens davon abgeraten, Produkte zu verwenden, die Xylit enthalten bei:

  • Überempfindlichkeit gegen die Verbindung;
  • Epilepsie;
  • bei Kindern bis zu drei Jahren.

Der Gehalt an Xylitol sowie alle anderen Substanzen, die Bestandteil der Zahnpasta sind, können den Informationen auf der Verpackung und / oder der Tube entnommen werden.

Mehrere Pasten, die Xylit enthalten

Die Filialisten bieten eine breite Palette an Zahnpasten mit Xylitol an:

  • R.O.C.S;
  • St. Andrews (für Kinder);
  • Zahnputzmittel Bio;
  • XyliDent;
  • Fuchs Junior (für Kinder);
  • President Classic und viele andere.

Einige Arten von Produkten können auch in Apotheken gekauft werden.

E967 - Xylitol

Xylitol, E967 - was ist das?

Xylitol oder E967-Lebensmittelzusatz ist eine kristalline organische Substanz, die zur Klasse der mehrwertigen Alkohole gehört. Die chemische Formel von Xylitol lautet CH & sub2; OH (CHOH) & sub3; CH & sub2; OH. Die Kristalle dieser Substanz sind farblos und geruchlos, nehmen Wasser gut auf und lösen sich in Ethylalkohol. Xylitol (Xylitol) kommt in Beeren, Pilzen, dem faserigen Teil von Obst und Gemüse mit süßlichem Geschmack vor.

Das Nahrungsergänzungsmittel E967 wird aus Maisstängeln, Sonnenblumen- und Baumwollhülsen, Birkensägemehl oder Rinde gewonnen. Diese landwirtschaftlichen Abfälle enthalten eine große Menge an Xylanpolysacchariden, die bei saurer Hydrolyse saure Xylose bilden. Die resultierende Xylose wird reduziert, das Reaktionsprodukt wird gründlich gereinigt und Xylitol wird isoliert.

Der Stoff E967 hat einen süßen Geschmack und wird in der Lebensmittel- und Medizinindustrie verwendet. Xylit verleiht dem Lebensmittel Süße, stabilisiert die Struktur aufgrund der Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen, und übt die Funktion eines Emulgators aus.

Xylitol, E967 - Wirkung auf den Körper, Schaden oder Nutzen?

Der mehrwertige Alkohol Xylit wird vom Körper gut aufgenommen, auch im Kohlenhydratstoffwechsel ohne Beteiligung von Insulin. Bei der Entsorgung von 1 g der Substanz entstehen 2,4 kcal Energie. Bei Entsorgung der gleichen Menge Saccharose werden 4 kcal Energie freigesetzt. Die Süße von Xylit im Vergleich zu Rohrzucker beträgt 0,85 herkömmliche Einheiten. Daher liegen die Vorteile der Verwendung eines Xylose-Süßungsmittels auf der Hand. Bei einer guten Süßwirkung erhält der Körper fast die Hälfte der Energie. Supplement E967 ist ideal für die Ernährung von Menschen, die versuchen, die Menge an Zucker zu reduzieren, Diabetiker; hilft, den Zustand der Zähne zu verbessern und zeigt antimikrobielle Eigenschaften.

Das Additiv E967 verbessert die Peristaltik der Gallenblasenwände und Kanäle. Bei einer übermäßigen Zufuhr von Produkten mit Xylitol können Durchfall und andere Störungen der Darmfunktion auftreten, und es besteht die Möglichkeit, dass die Gallensekretion erhöht wird. Übermäßiger Gebrauch von Xylitol kann zu Nierensteinen führen.

Xylitol ist für die Verwendung in fast allen Industrieländern zugelassen, von denen viele seit dem 19. Jahrhundert verwendet werden.

Nahrungsergänzungsmittel E967, Xylitol - zur Verwendung in Nahrungsmitteln

Xylitol wird alkoholfreien Getränken, Süßigkeiten, Süßwaren, Desserts, Schokoladenprodukten und anderen Süßigkeiten zugesetzt. Der Zusatz E967 wird zur Herstellung vieler Arten von Kaugummi verwendet, verleiht ihnen einen süßen Geschmack, normalisiert die Mikroflora der Mundhöhle und verbessert den Zustand von Zahnschmelz und Zahnfleisch. In der Zusammensetzung von Speiseeis trägt Xylit zur gleichmäßigen Verteilung der Fette bei, verleiht dem Produkt einen süßen Geschmack und verbessert seine Struktur.

Xylit-Eigenschaften (Allgemeine Informationen)

Xylitol ist der Trivialname für das Stereoisomer Pentanpentaol. Xylitol-Bruttoformel C5H12O.5, Die Strukturformel ist in Abb. 2 dargestellt.

Ein weiteres Stereoisomer C5H12O.5 ist ribit (synonym - arabit) (siehe Abbildung)

  • CAS-Nummer von Xylit 87-99-0
  • ° Dichte 1,52 g · cm & supmin; ³
  • T schmelzen 92 - 96 ° C
  • T Siedepunkt 345,39 ° C
  • Wasserlöslichkeit

SLADKII MIR LTD
© 1998 - 2018

603041, Russland, Nischni Nowgorod, av. Molodezhny, 80
Telefon mit mehreren Leitungen: +7 (831) 281-03-33 Schreiben Sie uns unter

Xylitol: Alles, was Sie über den Zusatzstoff wissen müssen

Xylitol ist ein Süßstoff, der in einigen Pflanzen als Zuckeralkohol bezeichnet wird. Es hat eine Reihe von positiven Eigenschaften für den Menschen, ist jedoch für Hunde extrem giftig.

Der zugesetzte Zucker ist einer der gefährlichsten für die Gesundheit der modernen Ernährung.

Aus diesem Grund achten die Menschen auf natürliche Analoga wie Xylit.

Es sieht aus wie Zucker, schmeckt wie Zucker, hat aber einen geringeren Kaloriengehalt und erhöht den Blutzuckerspiegel nicht.

Eine Reihe von Studien deuten darauf hin, dass es zur Verbesserung der Mundgesundheit beiträgt und auch eine Reihe verschiedener Vorteile bietet.

In diesem Artikel haben wir alle notwendigen Informationen über Xylit sowie dessen Auswirkungen auf den Gesundheitszustand zusammengestellt.

Kaugummi mit Xylit

Was ist das?

Xylitol ist eine Substanz, die als Zuckeralkohol (oder Polyalkohol) eingestuft ist.

Zuckeralkohole sind eine Art Hybrid aus Zucker- und Alkoholmolekülen. Aufgrund ihrer Struktur können sie Rezeptoren in der Sprache stimulieren, die für das Empfinden von Süße verantwortlich ist.

Xylitol wurde in geringen Mengen in vielen Früchten und Gemüsen gefunden, daher wird es als natürlich angesehen. Sogar unser Körper produziert mit seinem normalen Stoffwechsel eine kleine Menge dieser Substanz.

Es ist eine häufige Zutat in Kaugummi und Süßigkeiten ohne Zucker, Produkte für Diabetiker und Mittel zum Schutz des Mundes.

Xylitol hat eine ähnliche Süße wie normaler Zucker, enthält jedoch 40% weniger Kalorien:

  • Haushaltszucker: 4 Kalorien pro Gramm.
  • Xylitol: 2,4 Kalorien pro Gramm.

Im Allgemeinen ist Xylit nur ein weißes, kristallines Pulver.

Es ist offensichtlich, dass Xylitol ein raffinierter Süßstoff ist und daher keine Vitamine, Mineralien oder Proteine ​​enthält. In gewissem Sinne sind dies „leere“ Kalorien.

Diese Substanz wird aus Bäumen wie Birken gewonnen. Es kann auch während des industriellen Umwandlungsprozesses von Pflanzenfaser-Xylan zu Xylit hergestellt werden. (1)

Trotz der Tatsache, dass Zuckeralkohole technisch gesehen Kohlenhydrate sind, erhöhen viele von ihnen nicht den Blutzuckerspiegel und werden daher nicht als „reine“ Kohlenhydrate angesehen. Dies macht sie zu beliebten Süßungsmitteln in kohlenhydratarmen Produkten. (2)

Übrigens. Fürchte dich nicht vor dem Wort "Alkohol". Tatsächlich hat er nichts mit Alkohol zu tun, von dem sich die Leute betrinken. Zuckeralkohole sind für Alkoholiker unbedenklich.

Schlussfolgerung: Xylitol ist ein Süßstoff, der in einigen Pflanzen als Zuckeralkohol bezeichnet wird. Es sieht aus wie Zucker, schmeckt wie Zucker, enthält aber gleichzeitig 40% weniger Kalorien.

Menschliche Einwirkung

Xylitol hat einen sehr niedrigen glykämischen Index und verursacht keine plötzlichen Sprünge des Blutzuckers oder des Insulins

Einer der negativen Effekte von zugefügtem Zucker (und Maissirup mit hohem Fructosegehalt) ist, dass es zu starken Sprüngen des Blutzucker- und Insulinspiegels kommt.

Ein übermäßiger Verzehr dieses Zuckers kann aufgrund des hohen Glukosegehalts zu einer Insulinresistenz und verschiedenen Stoffwechselproblemen führen (mehr dazu in diesem Artikel).

Na dann. Xylitol enthält keine Fructose und hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf den Insulin- und Blutzuckerspiegel (1, 2).

Somit ist Xylitol nicht durch die schädlichen Wirkungen von gewöhnlichem Zucker gekennzeichnet.

Sein glykämischer Index (ein Indikator dafür, wie schnell das Produkt den Blutzuckerspiegel anhebt) beträgt nur 7. Zum Vergleich beträgt der glykämische Index von normalem Zucker 60-70 (3, 4).

Es gilt auch als Süßstoff, der sicher zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden kann, da er 40% weniger Kalorien als Zucker enthält.

Xylitol ist eine ausgezeichnete Alternative zu Zucker für Menschen mit Diabetes, Prä-Diabetes, Fettleibigkeit und anderen Stoffwechselproblemen.

Obwohl es noch keine klinischen Studien gibt, haben Studien an Ratten gezeigt, dass diese Art von Süßstoff dazu beiträgt, die Symptome von Diabetes zu verbessern, die Menge an viszeralem Fett zu verringern und auch eine Gewichtszunahme bei der Kalorienernährung zu verhindern (5, 6, 7).

Schlussfolgerung: Im Gegensatz zu Zucker hat Xylit einen vernachlässigbaren Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel. Eine Reihe von Studien an Ratten belegen die beeindruckenden gesundheitlichen Vorteile des Stoffwechsels.

Xylitol reduziert die Anzahl schädlicher Bakterien im Mund und wirkt sich positiv auf die Zahngesundheit aus.

Viele Zahnärzte empfehlen aus gutem Grund, Kaugummi mit Xylitol zu kauen.

Tatsache ist, dass eine Reihe von Studien gezeigt hat, dass Xylit äußerst vorteilhaft für die Gesundheit der Zähne ist und das Auftreten von Karies verhindert.

Einer der Hauptrisikofaktoren für Karies ist eine Art orales Bakterium - Streptococcus mutans. Es sind diese Bakterien, die für Plaque verantwortlich sind.

Eine kleine Plakette an den Zähnen ist normal. Wenn es jedoch außer Kontrolle gerät, greift unser Immunsystem die darin enthaltenen Bakterien an, was entzündliche Erkrankungen des Zahnfleisches wie Gingivitis verursachen kann.

Diese oralen Bakterien ernähren sich von Glukose, die in Lebensmitteln enthalten ist. Sie sind jedoch nicht in der Lage, Xylit für diesen Zweck zu verwenden. Folglich reduzieren Sie durch den Ersatz von Zucker die Anzahl der verfügbaren Nahrungsquellen für pathogene Bakterien (9).

Und die Wirkungen von Xylitol gehen noch weiter. Auch wenn schädliche Bakterien Xylit nicht als Brennstoff verwenden können, absorbieren sie es dennoch.

Wenn die Bakterien voller Xylit sind, können sie keine Glukose aufnehmen, da ihre Energieerzeugungswege „verstopft“ sind und diese Bakterien sterben.

Mit anderen Worten, wenn Sie Kaugummi mit Xylitol kauen (oder es als Süßungsmittel verwenden), wird der Zuckerstoffwechsel in den Bakterien blockiert und stirbt im wahrsten Sinne des Wortes an Hunger (10).

In einer anderen Studie führte der Einsatz von Xylit zu einer Abnahme der pathogenen Bakterien um 27–75%, ohne die nützlichen Bakterien zu beeinträchtigen (11, 12).

Xylitol hat andere Vorteile für die Zahngesundheit:

  • Es verbessert die Kalziumaufnahme im Verdauungssystem, was gut für die Zähne ist, und schützt Sie auch vor Osteoporose (13).
  • Erhöht die Speichelproduktion. Der Speichel enthält Kalzium und Phosphat, die zur Remineralisierung der Zähne beitragen.
  • Reduziert den Säuregehalt des Speichels, wodurch die säurebedingte Zerstörung des Zahnschmelzes bekämpft wird.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass dieser Stoff, der anstelle von Zucker oder zusätzlich zur bestehenden Ernährung verwendet wird, die Karies um 30–85% reduziert (14, 15, 16).

Da Entzündungen die Grundlage vieler chronischer Erkrankungen sind, ist es logisch, dass sich die Reduzierung von Plaque und Zahnfleischentzündungen positiv auf den gesamten Körper auswirkt.

Schlussfolgerung: Xylitol trägt zum Tod pathogener Bakterien in der Mundhöhle bei, verringert die Bildung von Plaque und verringert die Zerstörung des Zahnschmelzes. Es beugt Karies und entzündlicher Parodontitis vor.

Xylitol reduziert Ohrenentzündungen bei Kindern und bekämpft den Hefepilz Candida

Mund, Nase und Ohren sind miteinander verbunden.

Aus diesem Grund können Mundbakterien eine Ohrenentzündung verursachen, die bei Kindern häufig auftritt.

Es wurde festgestellt, dass Xylitol auf die gleiche Weise zum Tod einiger dieser Bakterien beiträgt wie im Fall von Zahnbelag, der das Wachstum von Bakterien verursacht (17).

Eine Studie an Kindern mit rezidivierenden Ohrenentzündungen ergab, dass die tägliche Anwendung von Xylitol-Kaugummi die Inzidenz der Krankheit um 40% senkt (18).

Es hilft auch, den hefeartigen Pilz Candida zu bekämpfen, indem es die Fähigkeit verringert, an der Oberfläche zu haften und Infektionen zu verursachen (19).

Schlussfolgerung: Kaugummi mit Xylit reduziert Ohrenentzündungen bei Kindern und bekämpft Hefe Candida.

Xylitol hat eine Reihe weiterer potenzieller gesundheitlicher Vorteile.

Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im Körper und kommt in großen Mengen in der Haut und im Bindegewebe vor.

Eine Reihe von Studien an Ratten hat gezeigt, dass Xylitol in der Lage ist, die Kollagenproduktion zu steigern, was dazu beiträgt, den Auswirkungen der Hautalterung entgegenzuwirken (20, 21).

Xylit ist auch ein Mittel zur Vorbeugung von Osteoporose, zur Erhöhung des Knochenvolumens und des Knochenmineralgehalts bei Ratten (22, 23).

Xylitol ist in der Lage, "böse" Bakterien im Mund abzutöten, ernährt sich aber gleichzeitig von nützlichen Bakterien im Darm, was eine gute Nachricht ist (24).

In diesem Fall wirkt es als lösliche Faser.

Schlussfolgerung: Xylitol erhöht die Kollagenproduktion und reduziert das Osteoporoserisiko. Es hat auch eine präbiotische Wirkung und nährt nützliche Bakterien im Darm.

Nebenwirkungen und Dosierung

Im Allgemeinen wird Xylit gut resorbiert. Ein übermäßiger Verzehr kann jedoch bei manchen Menschen Verdauungsprobleme verursachen.

Zuckeralkohole können Wasser in den Darm ziehen oder Darmbakterien fermentieren.

Dies führt zu Gasbildung, Völlegefühl und Durchfall.

Gemessen an den verfügbaren Daten passt sich unser Körper jedoch gut an Xylit an.

Wenn Sie die Dosierung schrittweise erhöhen und dem Körper Zeit geben, sich daran zu gewöhnen, ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen äußerst gering.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Körper in der Lage ist, Zuckeralkohole aufzunehmen, versuchen Sie, die Toilette zu schließen, wenn Sie zum ersten Mal eine erhebliche Menge der Substanz verwenden.

Langzeitkonsum von Xylit scheint jedoch völlig ungefährlich zu sein.

In einer Studie nahmen die Probanden durchschnittlich 1,5 kg Xylit pro Monat (die maximale Tagesdosis überschritt 400 g nicht) ohne negative Folgen auf (27).

Viele Menschen verwenden Zuckeralkohol als Süßungsmittel für Kaffee, Tee und eine Vielzahl von Gerichten. Versuchen Sie, Zucker auf Xylit im Verhältnis 1: 1 zu sehen.

Wenn Sie ein Reizdarmsyndrom oder eine Unverträglichkeit gegenüber fermentierbaren Oligo-, Di- und Monosacchariden und mehrwertigen Alkoholen haben, gehen Sie äußerst vorsichtig mit Zuckeralkoholen um und denken Sie über deren vollständigen Ausschluss aus der Ernährung nach.

Xylitol ist extrem giftig für Hunde.

Beim Menschen wird Xylit langsam genug resorbiert und hat keinen messbaren Einfluss auf die Insulinproduktion.

Leider kann das nicht über Hunde gesagt werden.

Wenn ein Hund Xylitol isst, glaubt sein Körper fälschlicherweise, dass er Glukose erhalten hat, sodass er anfängt, eine große Menge Insulin zu produzieren.

Infolgedessen beginnen Zellen, Glukose aus der Blutbahn zu verbrauchen. Dies kann zu einer Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) führen, die sogar tödlich sein kann (25).

Darüber hinaus wirkt sich der Süßstoff nachteilig auf die Leberfunktion bei Hunden aus, was bei hoher Dosierung zu Leberversagen führen kann (26).

Beachten Sie, dass für einen Hund eine gefährliche Dosis nur 0,1 g / kg beträgt. Das heißt, ein 3-Pfund-Chihuahua kann krank werden, wenn er nur 0,3 Gramm Xylitol isst, etwas weniger als in einer einzigen Kaugummiplatte enthalten ist.

Wenn Sie ein Hundebesitzer sind, bewahren Sie daher alle Produkte, die Xylitol enthalten, außerhalb der Reichweite Ihres Haustieres (oder sogar außerhalb des Hauses) auf. Wenn Ihr Hund versehentlich Xylitol gefressen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Schlussfolgerung: Xylitol ist extrem giftig für Hunde. Es kann Hypoglykämie und / oder Leberversagen verursachen.

Fazit

Wenn Sie etwas Süßes wollen, ist Xylitol eine gute Option.

Studien zeigen, dass es nicht nur sicher für den Körper ist, sondern auch eine Reihe nützlicher Eigenschaften aufweist.

Es verursacht keine plötzlichen Sprünge von Insulin oder Blutzucker, trägt zum Tod von Bakterien bei, die Plaque in der Mundhöhle verursachen, und nährt auch die nützlichen Bakterien im Darm.

Elektronisches Handbuch: Chemische und physikalische Eigenschaften: Xylit

Wählen Sie den ersten Buchstaben im Titel des Artikels aus: 1-9

Aussehen:
farblos Kristalle Kristallmodifikationen, Farblösungen und Dämpfe:
Bekannt sind die metastabilen monoklinen (also pl. 61-61,5 C) und stabilen rhombischen (also pl. 93-94,5 C) Modifikationen.
Bruttoformel (Hill-System): C5H12O.5 Molekulargewicht (in amu): 152,14578 Schmelzpunkt (in ° C): 94 Siedepunkt (in ° C): 216 Löslichkeit (g / 100 g oder Charakterisierung): Wasser: löslich
Dioxan: unlöslich
Diethylether: unlöslich
Methanol: löslich
n-Butanol: unlöslich
Pyridin: löslich
Essigsäure: löslich
Ethanol: löslich
Geschmack, Geruch, Hygroskopizität:
hygroskopisch
Zusätzliche Beschreibung:
Süße in Bezug auf 2% Saccharoselösung = 0,85-1,2
Herstellungsverfahren: 1. Katalytische Hydrierung von Xylose.
Biologische Wirkung:

Verhindert Karies, stärkt die Zähne.

Zur diätetischen Ernährung (im Körper ohne Insulin gespalten).

    Informationsquellen:
  1. "Chemical Encyclopedia" v.2 M.: Soviet Encyclopedia, 1990, S. 550
  2. Carrer P. "Der Kurs der organischen Chemie" 2nd ed., Ed. Kolosova, M. N., L.: GNTIHL, 1962, S. 405
  3. Krutoshikova A., Uger M. "Natürliche und synthetische Süßstoffe" M.: Mir, 1988, S. 45-46


Siehe auch den Artikel "Xylitol" in der Chemical Encyclopedia.

Wählen Sie den ersten Buchstaben im Titel des Artikels aus: 1-9